Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht

geschrieben von Mirco S. 
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
20. September 2015 08:08
Mhhn ich versteh es nicht... hab jetzt mal die aktuelle Marlin-Firmware geflasht (also die RC) - config geschrieben und getestet -> er kracht beim Drucken ins Bett. Jetzt den Sensor nochmal neu eingestellt und jetzt scheint es wieder zu funktionieren... vorerst.

Muss jetzt aber noch den Halter für die z-Achsen-Mutter nochmal neu drucken. Der hat Spiel -> liegt vermutlich daran, dass der Halter von Thingiverse 15,5mm hat und die Mutter eigentlich nur 15mm. Dementsprechend das Modell mal angepasst und hoffen das es jetzt geht.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.09.15 08:09.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
20. September 2015 11:36
@hexcode

schau bitte mal hier: ABL von Turbotommi


Rebecca


Velleman K8200 mit doppelter TR8 1,5 Z-Achse, Kapazitiven Sensor als Z-Endstop, Ramps 1.4, folgende Teile selbst gedreht: Schraube mit Kreuzrändelung aus Messing, Temperaturbarriere (Teflon), Hotend-Verbindung und Hutmutterndüse, 0,4 mm aus Messing.

[k8200-wiki.de]

SparkCube V1.1 XL im Bau

[makerfaire.berlin]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
25. September 2015 04:40
Umbau meines K8200 auf Kugelgewindetrieb
---------------------------------------------------------------

Hallo Miteinander,

da es im Forum z. Zt. doch etwas ruhiger ist veröffentliche ich hier einfach mal meinen Umbau der Z-Achse von M8-Gewindestange auf
einen Kugelgewindetrieb 12x4x450. (Ich denke mal, dass ist hier nicht wirklich was bahnbrechendes und im Forum wahrscheinlich schon
mehrfach beschrieben, wollte es Euch aber nicht vorenthalten!).

Zuerst mal noch ein herzliches Dankeschön an TurboTommi für seine Infos und Unterstützung in der Geschichte.
Meine Aufnahme für die Spindelmutter habe ich an Tommis Teil angelehnt.
Sein Bauteil ist schön, rund und gefällig. Meines wohl eher ein einfacher (hässlicher) Quader.
Funktionieren tun aber beide Teile wohl nach dem gleichen Prinzip.

Hier nun mal ein paar Bilder dazu:

Obere Aufnahme (mit meiner heiß geliebten Kurbel; super zum Einstellen/Nachjustieren vom Abstand zum Druckbett)
Da ich ja eine Spindel mit 450mm Länge (statt 400mm) von Aliexpress genommen/bestellt habe, war die alte Lagerung etwas zu hoch.
Deshalb habe ich hier nun eine nicht ganz so hohe obere Lagerung verbaut.
(Die Bohrungen seitlich sind zum Festziehen des Klemmrings nach der Montage; habe ich beim "Prototypenteil" noch manuell abgebohrt!):



Aufnahme der Spindelmutter (habe ich mir in OpenSCAD gebastelt (Danke an TurboTommi für die Unterstützung!)):



Motoraufnahme (ist ja geblieben, wie sie war):



Zusatzaufnahme für 2. Kugelbüchse LM8UU (habe ich mir auch in OpenSCAD gebastelt und schon eine Weile im Einsatz):



Und noch der Drucker in seiner ganzen Pracht:



Sonstiges:
Oberes Lager:
Das alte Wälzlager oben kann weiter benutzt werden. Das Wälzlager wird in die obere Lagerhalterung eingepresst (Achtung: Nicht auf dem Innering rumhämmern!) und einfach mit
einem Stellring für 8er Welle DIN 705 A von oben gesichert. Unten liegt das Wälzlager auf dem Absatz für das Kugelgewinde auf.
(Ich habe allerdings zwischen Stellring und Lager bzw. Lager und Absatz Kugelgewinde immer noch eine U-Scheibe 8,4 DIN 125 zwischengelegt.)

Aufnahme Spindelmutter:
Spindelmutter durchgesteckt und mit 6x M4-Schrauben mit der gedruckten Aufnahme (habe ich "solid" gedruckt) verschraubt (4 Schrauben hätten es sicherlich auch getan!).
Anschließend seitlich (schön waagerecht bzw. 90° zur Platte) mit der Aluplatte verschraubt.

Untere Motorhalterung:
Da hat sich eigentlich nichts verändert bzw. habe ich so schon eine Weile im Einsatz.
Hier habe ich noch einen Stellring am Wellenende befestigt und mit U-Scheiben aufgefüllt, damit es einfacher ist das Wellenende im Kuppler in
der richtigen Tiefe zu montieren (nicht so weit reinschieben, sonst geht die Ausgleichsfunktion flöten!).

Allgemein:
Am Besten man baut die Einheit vorher zusammen und schiebt dann von oben den oberen Motorhalter über das Alfer-Profil, montiert dann die Aufnahme der Spindelmutter am
Alublech und verschraubt das untere Wellende mit der Kupplung (die Kupplung wäre zwar wahrscheinlich nicht mehr notwendig, habe ich aber mal dran gelassen da ich da
erstmal keinen Nachteil und eine Verbindung von Motor zur Welle benötige ich ja in jedem Fall). Nach der Montage habe ich dann die obere Lagerung noch etwas nach oben gezogen
und dann verschraubt um die Kupplung unten etwas auseinander zu ziehen, damit diese auch ihre Funktion gut erfüllen kann.
Die ganze Geschichte sitzt nun stramm im Drucker und ist absolut leichtgängig und da eiert absolut nichts mehr. Auch vom Laufgeräusch keinerlei Schaben und Kratzen mehr.

ACHTUNG: In der Firmware muss natürlich der Wert "Stepps per Unit" von der Z-Achse von 2560 auf 800 gesetzt werden, da die Spindel ja pro Umdrehung 4mm Hub macht und die
normale Gewindestange M8 nur 1,25mm.

Dies kann entweder über die Software Repetier-Host eingestellt werden (nach Eintrag im EEPROM speichern und Gerät stromlos machen/resetten!):



oder auch über die Arduino-Oberfläche im Firmware-File, welches dann anschließend wieder auf den Controller geflasht werden muss
(siehe configuration.h im Abschnitt "Default Settings"):

// default settings
//#define DEFAULT_AXIS_STEPS_PER_UNIT {64.25,64.25,2560,600} // default steps per unit for ultimaker (*** Standard ***)
#define DEFAULT_AXIS_STEPS_PER_UNIT {80,80,800,640} // (*** Anpassung ***)
#define DEFAULT_MAX_FEEDRATE {500,500,50,500} // (mm/sec)
//#define DEFAULT_MAX_ACCELERATION {9000,9000,100,10000} // X, Y, Z, E maximum start speed for accelerated moves. E default values are good for skeinforge 40+, for older versions raise them a lot. (*** Standard ***)
#define DEFAULT_MAX_ACCELERATION {2000,2000,100,10000} // X, Y, Z, E maximum start speed for accelerated moves. E default values are good for skeinforge 40+, for older versions raise them a lot. (*** Anpassung ***)

Fazit:
Layerlagen liegen nun akkurat aufeinander. In Verbindung mit der 2. Lagerung für die Kugelbüchse rechts, werde ich wahrscheinlich die 2. Spindel für rechts nicht einbauen, da das Ergebnis wirklich toll ist.
Ich hing ja noch lange an der normalen M8-Gewindestange. Nach ca. 1,5 Jahren war das Gewinde nun aber "abgeschafft" und von der rechten Lagerung hat eine Kugelbüchse geklemmt und ist dann wohl
nur alle 4-5 Z-Bewegungen wieder an die richtige Stelle nachgerutscht, was man in starken Wobbels im Druckteil gesehen hat. Die Kosten lagen für die Kugelumlaufspindeln bei ca. 120 Euro incl. Versand,
EUst, Abwicklungspauschale der Spedition. (Bis 150 Euro ist die Einfuhr scheinbar zollfrei; die Grenze war mal meines Wissens bei 22 Euro hat sich aber (für Privatleute) scheinbar geändert.)
Der Druck ist nun ein absoluter Traum mit meinem Schätzchen.

Rein informativ: Habe mich gegen ein Trapezgewinde entschieden, da das ja etwas schwerer läuft und auch das Gewinde, wenn es leicht eiert die Mutter immer etwas anhebt bzw absenkt.
In der Praxis wird da wahrscheinlich kaum ein Unterschied zu sehen sein. Aber die Empfehlung von meinem Schwiegervater (hatte früher mit Hubtechnik und Spindeln zu tun) war klar die Kugelgewindespindel.
Das kann ja aber jeder für sich selbst ausmachen.

Hier noch die STL-Files der von mir verbauten Teile (falls jemand Interesse daran hat bzw. auch seinen Drucker umbauen möchte):
K8200_KurbelZ-SpindelKugelumlauf12x4mitDm=8mm.stl
K8200_Spindelmutteraufnahme1204-Kugelumlaufspindel.stl
K8200_Z-Achse_oberer_Halter.stl
K8200_Z-AchsenbalkenZusatzgegenlagerLM8UU.stl

8-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.09.15 13:05.


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
25. September 2015 13:07
Fein gemacht smileys with beer


K8200: Display VM8201, E3Dv6, Doppel Z mit Kugelgewindespindel, Auto Bedleveling mit kapazitivem Sensor, Doppel Spannungsversorgung 15/24V, GT2 Extruder Umbau, BuildTak, bekennender Cura Fan

Threema: 7RVXK99W
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
25. September 2015 13:14
Danke! Auch für Deine Infos/Unterstützung.


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
25. September 2015 14:19
@samurai:

Schöne Änderungen ! Und gut gemacht !


Rebecca thumbs up


Velleman K8200 mit doppelter TR8 1,5 Z-Achse, Kapazitiven Sensor als Z-Endstop, Ramps 1.4, folgende Teile selbst gedreht: Schraube mit Kreuzrändelung aus Messing, Temperaturbarriere (Teflon), Hotend-Verbindung und Hutmutterndüse, 0,4 mm aus Messing.

[k8200-wiki.de]

SparkCube V1.1 XL im Bau

[makerfaire.berlin]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
25. September 2015 17:06
Hallo Rebecca,

danke für Deine Anerkennung.


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
26. September 2015 08:00
Hallo Oliver

Mein Name ist Christoph, ich hab mein K8200 vor 3 Wochen von meiner Frau geschenkt bekommen. So weit so gut, hab jetzt nur ein Problem vielleicht weißt du die Lösung?
Wenn ich ein Motor am X-Motor Anschluß habe und ansteuer rattert der Motor? Muß ich auf der Platine was einstellen? Hatte beim stöbern vor ein paar tagen ein Video gesehen wie einer bei den Motor treiber was rum gestellt hatte.
Nur da hatte ich das Problem noch nicht
Also wen du eine Idee hast meld dich

Danke schon mal im voraus

Christoph
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
26. September 2015 11:12
Hallo Christoph,

- zuerstmal sollte der Treiber eingestellt werden.
Dazu findest Du im K8200-Wiki eine recht gute Anleitung:
[k8200-wiki.de]

Wenn der Strom zu schwach eingestellt ist, rattert der Motor bloss bzw. bricht bei der kleinsten Last zusammen.
Ist er zu stark eingestellt, kann der kleine Chip auf dem Treiber zu heiss werden und kaputt gehen.
Hier kann man den Teilen gerne einen kleinen Kühlkörper spendieren.

Die angegeben 0,425V waren bei mir zu wenig. Ich bin da mal auf 0,55V gegangen. Habe aber auch Kühlkörper an den Teilen.
Einen 2. Drucker habe ich auch auf 0,55V eingestellt und die Treiber ohne Kühlkörper im Einsatz.
Hat auch schon ein paar Stunden Dauerdruck hinter sich; ist auch ohne Kühlköper alles noch OK.

Hier wäre mal wichtig, dass Du prüfst auf welchem Wert die Treiber stehen.
Hast Du da schon was eingestellt und wenn ja welchen Wert?

- Wenn der Treiberbaustein defekt ist, kann es auch sein, dass der Motor nur noch rattert aber sich nicht mehr dreht.
Testweise solltest Du den Motor mal am Y-Baustein anschließen und schauen ob der Motor dreht.

Ich gehe mal davon aus, dass Du an den Treibern noch nichts eingestellt hast und die Treiber zu schwach eingestellt sind und dem Motor
keinen Strom zur Verfügung stellen. Sobald der Motor was "zieht" regelt der Baustein den zu hohen Strom ab.

Bitte mal prüfen und dann hier wieder im Forum antworten. Dann gehen wir weiter.

P.S.: Noch ein "herzlich Willkommen" bei den K8200-Verrückten (verrückt im positiven Sinn!).

Gruß Oliver


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
26. September 2015 11:23
Hi Christoph,

Quote
Christophsum
Wenn ich ein Motor am X-Motor Anschluß habe und ansteuer rattert der Motor?Christoph
für das Rattern kann es 3 Gründe haben:
1. die 4 Adern für den Motor verpolt - Schritte werden nicht richtig an die Spulen gegeben. Test: dieser Motor würde auch ohne Last (Kraftaufwand fürs Verfahren) rattern
2. der Schrittmotortreiber ist defekt und liefert für eine Spule keinen Strom. Test: wenn alle anderen Punkt ok, dann ist dieser wahrscheinlichthumbs down
3. die Ströme langen nicht damit der Motor sich dreht. weil:
...A: der Motor klemmt (Lagerschaden, bei den K8200 nicht selten bekannt) Test: wie 1.) jedoch auch mit der Hand spürbar
...B: Die Rollen/Riemen oder die Lager am Schlitten klemmen/reiben. Test: auch mit der Hand spürbar
...C: Der Strom (Ampere) für die Spulen langt nicht aus um den Tisch zu bewegen.Test: ohne Last ok, mit Last rattern

Quote
Christophsum
Muß ich auf der Platine was einstellen?
Im letzten Fall JA:
Die kleinen 3 Treiberplatinen ("Pololus") haben einen feinen Drehregler. Dieser bestimmt die max. Stromzufuhr zum Motor. Einstellen kannst du diese mit eine feinen Schraubendreher und einem Messgerät. Wie hab ich hier mal beschrieben. In der Anbauanleitung ist das auch nochmal beschrieben.

Gruss Don

P.S. ach ja, eine falsche Einstellung in der Firmaware kann den Motor auch ohne defekt lahm legen..das würde sich aber eher durch ein "Pfeifen" bemerkbar machen.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
26. September 2015 11:24
Oliver war schneller......winking smiley
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
26. September 2015 19:48
@Donboy:
Ich habe Christoph den Auszug aus der alten Anleitung per Email geschickt, wo die Einstellung der Treiber beschrieben wird.
In der neuen Anleitung (bzw. neueren als das was ich damals geladen hatte) ist das nicht mehr drin.
Dort wird z. B. aber auf die Montage des neuen NTC eingegangen (Alternative zur Perle).

Die alte Anleitung hat 765 Seiten; die Neue(re) hat (nur noch) 664 Seiten.

Da fehlt die ganze Geschichte bzgl.
- Kalibrieren/erste Inbetriebnahme
- Sli3r/Repetier Host
- Erläuterungen der einzelnen Sli3r-Parameter (wenn auch einer älteren Version); siehe Anfrage im Wiki bzgl. Übersetzung
- Flashen der Firmware mit Arduino und setzen des Jumpers PROG auf dem Board

Verstehe ich nicht, warum das nun nicht mehr dabei ist. Ist für Neulinge doch einiges Interessantes (und meiner Meinung nach auch Wichtiges) dabei.

Velleman hat im Forum geschrieben, dass man lieber die Online-Version statt der PDF-Download-Version der Aufbauanleitung nehmen soll.
Allerdings ist dort auch bei der Montage des Hotends Ende. Ein User hatte angemerkt, dass da ja nur die alte Repetier-Host-Version 0.84 behandelt wird (und auch ein alter Sli3r).
Aber ich bin der Meinung, dass die aktuellen Versionen nicht so weit weg von den alten Versionen sind und die alten Anleitungen auch auf die neuen Versionen der Programme
übertragen werden können. Velleman hat dann einfach den alten Kram aus den Anleitungen komplett rausgenommen. Auch eine Lösung des Problems.

Leider ist das Dok 49 MB groß.

Ich könnte das auf meinen WebServer legen und einen Download-Link hier im Forum anbieten.
Weiss aber nicht, wie es da mit Urheberrecht, etc. aussieht.
Nicht dass ich da von den Vellemännern ein's drüber kriege, weil ich altes Material (und nicht mal mein Eigenes) verbreite.

Wie seht Ihr das?

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.09.15 20:06.


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
27. September 2015 02:39
Ja, mit dem Urheberrecht ist das so ne Sache. Es reicht ja, wenn man weiß, wer So etwas hat winking smiley

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.09.15 02:39.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
27. September 2015 12:07
Hallo Oliver,


ich denke, eine Anfrage bei Velleman selbst kann kaum schaden. Da die das Recht an dem PDF wohl haben, können die Dir die Veröffentlichung auf Deiner eigenen Webseite erlauben oder untersagen.

Ein Versuch würde da Klarheit bringen.

Liebe Grüße,

Rebecca


Velleman K8200 mit doppelter TR8 1,5 Z-Achse, Kapazitiven Sensor als Z-Endstop, Ramps 1.4, folgende Teile selbst gedreht: Schraube mit Kreuzrändelung aus Messing, Temperaturbarriere (Teflon), Hotend-Verbindung und Hutmutterndüse, 0,4 mm aus Messing.

[k8200-wiki.de]

SparkCube V1.1 XL im Bau

[makerfaire.berlin]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
27. September 2015 13:43
Hallo Rebecca,

das ist eine gute Idee. Werde da mal anfragen ob das was dagegen spricht.

Gruß

Oliver


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
28. September 2015 07:38
Hi Oliver,

Quote
samurai1967
Verstehe ich nicht, warum das nun nicht mehr dabei ist....
KOSTENthumbs up! -> GEWINNthumbs down
Das sind Belgier und die bieten die Anleitungen in 20 versch. Sprachen an - bei dem Tempo wie das Zeug sich weiter entwickelt müsste man halt alles nachziehn...naja..kennen wir schon

Was man aber machen könnte ist den Inhalt der Anleitung wiedergeben und paar eigene Fotos dazulegen...fertig - und man hat die Rechte dazuwinking smiley

Gruss Don
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
28. September 2015 13:03
Hallo Don,

ist mir ja schon klar, dass das für die Anleitungen kein Geld gibt und das man das so knapp wie möglich hält.
(Nach dem Motto "so wenig wie möglich; so viel wie notwendig (auch vom Gesetzgeber her gesehen!)".

Trotzdem hätte man das alte Teil ja im Download belassen können mit dem Hinweis "Version 1; alt" oder so.

Na ja, wer so ein Teil braucht und noch nicht hat, kann sich gerne bei mir melden.


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
28. September 2015 13:53
Hallo Gemeinde,

seit einiger Zeit betreibe ich selbst einen K8200 mit einigen "Optimierungen"
- umbau auf Trapezgewinde
- 2 te Spindel mit Zahn Riemen
- Wellen Ausgleichs Kupplung
u.s.w.

Da meine Quadcoppter langsam erwachsen werden, ist mir das Format 200 * 200 zu klein.
Hat schon jemand den K8200 auf 300*200 erweitert?

Gruß Tom_
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
29. September 2015 00:59
Hi Tom,

dein Umbau auf 30x20 wurde hier bereits öfters angesprochen, aber noch nie so richtig dokumentiert umgebaut. Aber es geht - Hier

Mit den Originalrahmen bekommst Du 30 jedoch nicht hin, da der Verfahrweg des Schlittens begrenzt ist. Somit ist ein Umbau notwendig. Hier lässt sich am einfachsten der X-Verfahrweg erweitern, da Y mit der Schlittenplatte einfach zu aufwendig wird.
Du müsstest folgende Teile austauschen/verlängern:
- beide untere Querstreben + obere Querstreben
- beide X-Wellen
- X-Riemen
Dann benötigst Du ein größeres Bett. Entweder auf dem Markt eins besorgen (es gibt vereinzelt 20x30er) oder selber bauen (Tiffany).
Dann noch die Firmware anpassen und feddich!

Guter Rat vorweg: Falls Du deinen Drucker bereits im Einsatz hast, optimier und patch ihn soweit es Dir beliebt, bevor Du es erweiterst. 1.Lernst Du eine Menge dazu, 2. Wirst den Größenumbau dann leichter hinkriegenwinking smiley

Greeze Don
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
30. September 2015 12:31
Hallo Don,
was würde aus deiner Sicht gegen diese Variante sprechen?
- Verlängerung der y (8mm) wellen (wird vielleicht zu wabbelig)
- Austausch des vorderen Profils gegen eine Brücke (um Platz für die verlängerten wellen zu schaffen)
- Einen y Riemen
- Heizbett
- Firmware anpassen
Somit könnte ich die bereist auf 2 Trapezgewinde umgebaute z Achse lassen wie sie ist und die Kabellängen sollten auch noch passen.

Gruß Tom_
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
30. September 2015 16:32
weil die ganze y-achse umgebaut werden müsste. Vieleicht?! Und noch mehr masse muss beschleunigt bzw. abgebremst werden.
ausserdem:
-längere untere platte (schlitten)
-längere wellen wie schon erwähnt auch stabiler..also noch mehr masse!

"Austausch des vorderen Profils gegen eine Brücke (um Platz für die verlängerten wellen zu schaffen)"
..und nochmal steifigkeit verschenkt.

ich denke die x-achse zu verlängern wird am ende besser und einfacher sein.
und da würde ich auch minigens einen wellendurchmesser höher verbauen. wird stabiler und vorallem steifer.
zudem würde ich den rahmen noch versteifen in dem atemzug. sowie auf dem bild vom umbau oben. oder/und die ausgebauten profile zum versteifen umbasteln.

Edit:

und wenn der aufstellplatz des hergibt direkt auf 400 oder 500 pimpen wenn man eh am umbau ist! das wird sicher am ende nicht bedeutent teurer (heizbett mal ausgenommen).
zwei 200*200 als 400*200 zusammen wäre doch eine alternative winking smiley

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.09.15 16:37.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
30. September 2015 17:00
Hi Tom,

Quote
Tom_
...Verlängerung der y (8mm) wellen ...
Gehen würde es schonwinking smiley Aber wie auch ka-sk geschrieben hat würdest Du Dir bei der Y-Erweiterung eine Menge an zusätzlichen Problemen "einkaufen", die dann wahrscheinlich einen deutlich höheren Aufwand bei wenig besseren Qualität zur Folgen haben könnte.

Die X-Variante lädt desshalb ein weil man hier sehr wenig neue Teile verbauen muß, keine grösseren (schwerere) Teile bewegt werden und die Kosten/der Zeitaufwand für den Umbau sehr überschaubar sind. Die Profile bekommt man im Baumarkt, den Rest Online und man muss dann nur noch "Umschrauben". Am Ende erwarte ich somit weniger Probleme mit der X- statt der Y-Erweiterung.grinning smiley

Ach ja, denk daran, daß Du bei einer großen Heizplatte auch den Strom (evtl. Spannung gleich mit) erhöhen mußt. Je größer die Platte desto größer die Abwärme. Das Velleman Netzteil ist eigentlich für die Tonne...und jeder der das Ganze auf ordentliche "Befeuerung" umgestellt hat kann das bestätigen. Bei einer grösseren Platte solltest Du die Nennlast vorher genauer berechnen/ermitteln damit das Ganze gut läuftthumbs up

Gruss Don
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
01. October 2015 08:01
gut, Ihr habt mich überzeugt. Ich werde die x Achse verlängern auf 300*200.
Da ist noch genug Platz um die 10 Wellen gegen 12 mm (evtl. mit Wellenunterstützung) zu tauschen.
Ich hab hier mal die Bezeichnung des Alu Profils gelesen.... Kennt die noch jemand? und in welchem Baumarkt sind diese vorrätig?
Und lohnt sich gleich einen coreXY Umbau auf 300*200? smiling smiley


Gruss Tom_
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
01. October 2015 14:24
Das Profil nennt sich "Alfer coaxis® Säulenprofil"
Findest Du z.B. hier
Die Baumarktkette wüsste ich auch gerne mal. Hornbach bietet nur halbe Profile an, lt Onlinekatalog
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
01. October 2015 16:25
Hallo,

Quote
maudo
Das Profil nennt sich "Alfer coaxis® Säulenprofil"
Findest Du z.B. hier
Die Baumarktkette wüsste ich auch gerne mal. Hornbach bietet nur halbe Profile an, lt Onlinekatalog


Vielleicht hat Motedis da was, die liefern auch die Profile für den Spark-Cube V1.1 XL.

Rebecca


Velleman K8200 mit doppelter TR8 1,5 Z-Achse, Kapazitiven Sensor als Z-Endstop, Ramps 1.4, folgende Teile selbst gedreht: Schraube mit Kreuzrändelung aus Messing, Temperaturbarriere (Teflon), Hotend-Verbindung und Hutmutterndüse, 0,4 mm aus Messing.

[k8200-wiki.de]

SparkCube V1.1 XL im Bau

[makerfaire.berlin]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
02. October 2015 02:22
Hi Tom,

die Alfer Profile sind ungleich teurer als die von Motedis, jedoch kannst Du damit bestehende Streben 1:1 austauschen. Die Motedis Alus passen auch, aber da ist etwas mehr handwerkliches Geschick gefragt.
AUF JEDEN FALL solltest Du Dir die Schienen ablängen lassen, wenn Du nicht selber über geeignetes Werkzeug (Kappsäge) verfügst. Du ärgerst Dich nur grün, wenn die Längen variieren und Strinflächen nicht absolut orthogonal sind. (btw. man kriegt das auch per Hand 100% hin.... vor 200 Jahren haben es Uhrmacher auch geschafft... aber das ist mühsameye rolling smiley)

CORE XY ist eine g...e Sache! thumbs up Hab meinen 2. Drucker selber gebaut und der verfährt über CORE XY ...absolut genial und hat enorme Vorteile gegenüber Kartesisch XY. Meinen K8200 hab ich diesbezüglich bereits seit längerm im Visier bin jedoch noch nicht dazu gekommen es umzusetzen. Die Bauteile sind aber bereits fertig gezeichnet und teilweise auch schon gedruckt. Es wird der gleiche Bauraum verwendet wie in der jetzigen Version und die druckbare Fläche bleibt ebenfalls erhalten. Lediglich die Stellfüße müssen um 20 mm erhöht werden damit die Motoren unten rein passen. Die Riemen sind Levelinteger, also keine Kreuzung oder schräge Führungen. Hier mal was ich meine:




Greeze Don
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
02. October 2015 08:44
Die Aluprofile lassen sich sehr gut mit einem Einhandwinkelschleifer und einer Steinscheibe bearbeiten.
Mit Gefühl und ruhiger Hand geht das sogar am Fussboden, ohne Schraubstock. thumbs upsmoking smiley
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
04. October 2015 08:40
Hallo,

Das sieht sehr vielversprechend aus. Ich würde gerne anregen:

Verwende durchaus mal die Igus Gleitlager, oder designe ein Teil welches das gleiche Basismaterial hat und Du es selber druckst; etwas kleiner im Durchmesser um danach auf Wellendurchmesser aufzureiben.

Ferner für die Y-Achse - versuche die Linearlagerung zu optimieren so dass Du einen maximalen Abstand der Wellen bekommst. Ich schlage auch vor dann gleich auf 10mm Wellen zu gehen, oder für X Achse 12mm zu verwenden und die 10er für die Y Achse wiederzuverwenden. Im Grunde müssten 20cm Abstand der Achsen möglich sein. Der Vorteil: Es gibt immer etwas Spiel in den Linearlagern, so kann man die Auswirkung auf den Schlitten minimieren.

Ich selbst arbeite mit OpenSCAD. Mit welcher Software ist Deine Lösung erarbeitet? Ich würde gerne mal schauen, wie die Lagerung der Umlenkrollen gelöst ist. Ggf. könne ich helfen die Teile mitzuentwickeln. Ich habe zwar nicht viel Zeit, aber 4 Augen, Ohren und zwei Hirne können mehr als nur eines. Will sich jemand anders auch noch beteiligen? Wäre eine schöne Community Aufgabe, die dann im K8200 WIKI abgelegt werden kann.

Motoraufnahme: Sieht mir nicht sehr steif aus.... PLA geht bei der Lösung m.E. gar nicht. ABS Teile ggf. schon, aber ich denke da braucht es noch Optimierung.

Ich würde mich echt freuen wenn wir alle auf dieser Basis eine einfach zu realisierende Core XY Lösung für den K8200 hinbekommen.

Grüße

I_S


Umgesetzt:

- 2 Z-Achsen mit TR10-2 und zusätzlich Z-Wobblekompensator (Linearlager) (Eigenkonstruktion)
- X & Y und Z Achse mit 0.9 Schrittmotoren,
- Arduino Due + RADDS mit Marlin 2.0.x
- SilentStepStick TMC 2130 Treiber auf X, Y, Z und E (X, Y 64 Mikroschritte und 256x interpoliert) = 1285 Schritte/mm und Extruder(64 Mikroschritte und 256x interpoliert) = 2300 Schritte/mm)
- Igus Gleitlager für X und Y Achsen - Lagerspiel einstellbar,
- X & Y-Achse auf 10mm beschichtete Aluminium Stange,
- Alu Wellenhalter für X-Achse
- Autobedleveling mit induktivem Näherungsschalter,
- Stärkeres (150W) 15V Netzteil, separates 24V Netzteil für Bett,
- laterale Verstärkung/Abstützung des Z-Achsenrahmens durch zusätzliche Profile & Schlitten mit L-Profilen verstärkt,
- Octoprint auf R-Pi mit USV für geordnetes Herunterfahren,
- Extruder auf GT2 Riemen umgerüstet
- MK3 Heizbett
- Energieketten
- E3D mit 40mm Lüfter,
- Neue Hot-End Aufnahme (Eigenkonstruktion) mit Teilelüfter
- Schaltung des Controller Lüfter und Extruder Lüfter über den Controller
- Filamentsensor am Raspi - Octoprint - Pause (Plugin)
- RGB Beleuchtung / Statusanzeige über Octoprint gesteuert.
- Weitere neu konstruierte Teile in Thingiverse unter "rudyard_kipling"
- Automatisches Abschalten des Druckers nach Abschluss des Drucks mittles FHEM und Intertechno Zwischenstecker

Noch in Arbeit:
- Full Graphic Controller Screen - will ich noch hinzufügen, da ich jetzt die pins frei habe.

Zukunft:
- CoreXY Umbau (reduziert das Gewicht am Schlitten um ca. 370g)
- Filamendickenmessung - optisch
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
05. October 2015 02:24
Hi Spiderman,

danke für den Vorschlag. Hab mir zu einem oder anderen Punkt auch schon Gedanken/Erfahrungen gemacht:

Quote
Industrial_Spiderman
Verwende durchaus mal die Igus Gleitlager..
Meinst du nur die Lager oder auch Führungsgehäuse? Mit Führungsgehäuse ist das leider nichts für den Geldbeutel der Meisten (bei 8 Stk. ~ 160€) und zudem bringen die Teile viel mehr Gewicht mit. Die Lager kann man ja nehmen wenn man lust hat, müsste man dann die Bohrungen anpassen.smoking smiley

Quote
Industrial_Spiderman
.. für die Y-Achse - .. maximalen Abstand..
Jepps, der Träger für den Y-Schlitten ist bereits maximiert. Jedoch nicht mit 200mm. Das liegt daran, daß man das Teil dann auf dem K8200 nicht mehr drucken kann und somit zwei einzelne Bauteile (dann diagonal auf dem Bett liegend) drucken müsste... Hab ich aber aus Gründen der Paralellität und Orthogonalität verworfen.... Jetzt ist es ein Teil das absolut in sich passt.

Quote
Industrial_Spiderman
.. gleich auf 10mm Wellen zu gehen, oder für X Achse 12mm zu verwenden und die 10er für die Y Achse wiederzuverwenden...
Naja, das alles bringt leider nur mehr Gewicht mit, was dem Ganzen mehr schadet als hilft....Habs bereits einiges ausprobiert und immer wenn es schwerer geworden ist, hat das Druckbild gelitten!. Zumal m.E. ein Vorteil von 12er Wellen auf X nicht wirklich einen Mehrwert liefert, sind doch nur ~400mmwinking smiley

Quote
Industrial_Spiderman
...Mit welcher Software ist Deine Lösung erarbeitet?
mit QCAD zur Vorarbeit und zum Schluss in Creo Elementsthumbs up

Quote
Industrial_Spiderman
..Motoraufnahme: Sieht mir nicht sehr steif aus.... PLA geht bei der Lösung m.E. gar nicht. ABS Teile ggf. schon..
Sorry,aber das wiederspricht sich mit meiner Erfahrung! Im Allgemeinen ist PLA etwas härter und spröder (höherer E-Modul) als ABS, verbunden mit einer höheren Oberflächenhärte. ABS ist „weicher“, leichter plastisch verformbar und besser nachbearbeitbar und genial wenn man ein Aceton-Finishing machen möchte!grinning smileygrinning smiley
Aber wenn es um Steifigkeit geht nehme ich bei meinen Lösungen immer PLA her. Durchsichtiges PLA hat da auch nochmal bessere Werte als gefärbtes / undurchsichtiges PLA jedoch ist das wiederum "zickiger" beim Druck...ähnlich wie bei ABS

Aber sicher hast Du recht, die Motohalterung ist noch eine Schwachstelle. Das kann man aber leicht mit ein paar schlau gesetzten Verstrebungen eleminieren. Werd das bald mal umsetzensmileys with beer

Gruss Don
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
10. October 2015 10:52
So mir ist dann gerade kurzer Hand mein Hotend geschmolzen... es war weder an noch sonst was nur am Strom und Repetier-Host offen.
Wie sowas passieren kann ist mir irgendwie unerklärlich. Jedenfalls ist der komplette Metallblock vorne inkl. Heatbreak vom E3D v6 weggeschmolzen.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen