Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
27. July 2013 13:29
So, nun war es so weit, postbote kam, brachte ein paket und ging mit 706,30 euronensmiling bouncing smiley
Gakauft bei einem großen elektronikdiscounter und ab geht die post. Rein in die garage, tisch aufstellen und anfangen.
Habe heute das gestell zusammengebaut incl. der achsen, antrieb für eine achse fehlt noch das kommt aber dann morgen.
Was gefällt bisher:
- bauanleitung per internet sehr gut
- viele alu laser teile absolut sauber geschnitten und gekantet
- alle teile in kleine portionen gepackt und beschriftet
- werkzeugset multimeter, elektronischer messschieber und lötkolben im lieferumfang, gut zu gebrauchen, multimeter mit temp. sensor, sehr gut
- sehr stabil das ganze, sehr gutes profil incl. profilverbinder

was gefällt mir nicht bisher:
- aluminiumprofile nicht gratfrei und voller späne
- z-achse zu viel spiel, werde eine tellerfeder als vorspannung noch rein setzen müssen
- wellen leider durch die bank edelstahl geschliffen, werde ich gegen kolbenstangen tauschen
- alle laser geschnittenen teile, so wie sie von der anlage kommen, sprich nicht gratfrei

Weitere erfahrungsberichte folgen. Habe vor ca. 3 wochen einen fabbster in den fingern gehabt, bis auf die wellen kein vergleich. Der velleman wesentlich näher am maschinenbau, von der stabilität mal ganz abgesehen.

War überrascht dass ein heizbett dabei ist. Alles zusammen bis jetzt sehr gut, bis auf die paar kleinlichkeiten, für den preis top denke ich.

Gruß
Mirco

Naja, ist ja irgendwie auch eine neue idee, nicht von mir aber wusste nicht wohin mit meinem mitteilungsbedürfnis.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
28. July 2013 13:22
Tag zwei,

wie gewohnt die qualität sehr gut. Das einzige was nervt, gratfreiheit der teile zu garantieren. Extruder ist montiert, eine sehr gute konstruktion aus abs und aluminium platten, stabil und gut. Mit dem verkabeln habe ich auch schon angefangen, hier nervt das flachbandkabel, löten ist nicht so mein ding. Aber bis auf die letzte schraube und kabelbinder wirklich alles dabei. Habe das heizbett montiert, naja, hier muss man noch ein wenig nacharbeiten, aber der grundstock ist gut.
In großen und ganzen bin ich immer noch zufrieden. Nächste woche möchte ich bis mittwoch so weit sein dass ich drucken anfangen kann. Gesamtaufwand bis dahin wenn nichts unvorhergesehenes kommt ca. 20 stunden.
Weiß zwar nicht wie lange ein reinrassiger reprap benötigt aber ich denke länger.

Gruß
Mirco

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 28.07.13 15:02.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
30. July 2013 01:55
Tag drei,

habe am abend innerhalb von ca. 3 stunden den drucker fertig stellen können. Die elektrik nervt einfach. Bei dem verlegen von dem flachbandkabel, was soll ich sagen, es geht aber es ist nicht optimal gelöst das ganze. Von der Platine bis zu den schaltern/motoren ist das kabel eins. Stecker wären hilfreich, sub-D buchsen/steckerkombi wäre wesentlich besser und auch einfacher zu verlöten. Also elektrik bekommt von mir eine 3. Hotend auch montiert, muss das teil dann heute abend "nur" noch kalibrieren und einen probedruck machen. Was wirklich sehr gut ist ist die beschreibung. Top, schritt für schritt erklärt und wirklich genau.

Nach der anleitung wird normalerweise so verkabelt: motor/schalter/sensor anlöten, kabel verlegen, stecker der hauptplatine anlöten.
Besser ist es genau anderst rum. Warum? Weil das Kabel dann auf dem tisch und nicht auf dem drucker verlötet werden kann, fand ich jetzt persönlich leichter.

Also, heute abend geht es weiter. Hoffentlich ist alles richtig angeschlossen eye rolling smiley
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
30. July 2013 16:10
Tag vier,

willkommen in der Wirklichkeitmoody smiley

Nachdem ich den Drucker zusammengebaut habe, folgte die Kalibrierung, Z-Achse usw.
Hier kamen dann die ersten Schwierigkeiten>grinning smiley<

Also, Schwachpunkte die das System bisher aufgezeigt hat:

- Druckbett so nicht zu gebrauchen, viel zu uneben das ganze, sogar in sich verwunden sind die Aluminiumteile, hier muss unbedingt was anderes ran
- Der Extruder und das Hotend, möchte es jetzt noch nicht verschreien, aber wie schon gelesen usw. nicht ganz so easy das ganzethumbs down
- der Rest ist soweit i.O. heißt Mechanik, Motoren usw. alles richtig angeschlossen und es funktioniert auch spinning smiley sticking its tongue out

Werde mich wohl mit der Materie die nächsten Tage auseinander setzen müssen. Bis jetzt war alles ein wenig zu leicht confused smiley

Aber wie schon erwähnt und viel beschrieben jetzt kommt es auf wer ein Meister werden will .
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
30. July 2013 19:28
Ist da ein standard Wade drin ? So mit 50mm Lochabstand ?
Kann ich mich ja schon mal drauf einstellen spinning smiley sticking its tongue out

Als ich den Extruder das erste mal auf den Bildern gesehen hab, hab ich mir so was fast schon gedacht... Teflonisolator... absolutes Nogo.
Mach auf den Tisch ne Sörli-Spiegelfliese von Ikea winking smiley


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
31. July 2013 03:22
Hallo Wolfgang,

mir war schon klar dass ich mit diesem kit so meine schwierigkeiten bekommen werde, deshalb schreibe ich auch diesen erfahrungsbericht. Nicht um zu verschrecken, sondern nur mal aufzuzeigen dass bestimmte dinge nicht ganz so einfach sind. Bin ein völliger anfänger diesbezüglich, allerdings kann ich lesen und hier stehen eine menge tips wie man es doch schafft gute ergebnisse zu bekommen.

Der zusammenbau und die stabilität des druckers sind gut. Hier wurde allgemein mit sehr viel sorgfalt konstruiert. Der tisch, naja, sagen wir mal nicht so toll. Hier muss genau so wie beim hotend noch ein wenig grips rein. So funktioniert es auf jeden fall nicht.

Elektrisch hatte ich auch keine probleme. Verkabelung, naja, geschmackssache ist klar, aber es funktioniert so wie beschreiben.

Ich möchte den drucker genau nach der anleitung aufbauen und dann die verbesserungen machen, es bringt nichts einen erfahrungsbericht zu schreiben und schon im vorfeld verbesserungen rein zu bauen. Dann spiegelt dieser nicht die wirklichkeit.

Das ding hat eigentlich 3 problemfelder bis jetzt:

- geradheit platform
- hotend
- extruder, hier ist "nur" eine gerade riffelung auf der schraube

Lösungsansätze bis jetzt:
- fliese, danke Wolfgang, habe ich aber schon hier ;-), im vorfeld gekauft
- hotend muss ich noch mal genau untersuchen was hier nicht geht (unter umständen kannst Dich darauf einstellen, wobei ich morgen einen 2. drucker bekomme mit 2xV3 hotends von Dir ;-)))). Mehr wird jetzt nicht verraten.
- extruder, halbrundriffelung aus messing, umbau

Ich denke dass dann mit der fliese usw. nochmals ca. 100 euro und vielleicht noch 3-4 stunden arbeit auf mich zu kommen.
Alles in allem sind wir dann bei 800€ und ca. 25 stunden arbeit wenn er führungsseitig so belassen wird, wenn nicht kommen nochmals 65€ dazu.

Frage an euch, wie lange benötigt ein normaler reprap bis er aufgebaut ist?
Kosten belaufen sich auch auf ca. 400-500 € denke ich.

Gruß
Mirco
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
31. July 2013 16:58
Tag 5

Heute folgendes gemacht:

- Aluplatte 1,5mm auf das Heizbett geschnallt
- Heizbett umgedreht dass die Heizwindungen auf die Aluplatte zeigen, hier keine zusätzliche Isolierung angebracht, Ebenheit einigermaßen i.O., für den Temp. Sensor die Aluplatte ca. 1mm frei gemacht, Eloxal sollte einen Kurzschluss verhindern
- ein wenig mit der Software rumgespielt
- Extruder nochmals eingestellt
- Frog druck

Zufrieden? Nein noch nicht! Aber für den Tag 5 soweit i.O.
Das Ding hat natürlich noch ein paar Schwierigkeiten, die wären:
- Z-Achse, wie man bei dem Frog sehen kann
- Umlenkrollen (Kugellager, anstatt Zahnriemenräder)
- Zahnriemen AT 5
- Extruder, Zahnräder außermittig gebohrt
- Z-Achse Kupplung, auch ein Scheiß, keine Ausgleichskupplung, das übernimmt die Halterung, eiert ein wenig mit
- und sonst noch was ich noch nicht weiß >grinning smiley<

Kann man das Ding weiter empfehlen: NEIN!!!!!
In dieser Form mit Sicherheit nicht. In wie weit reprap´s besser oder schlechter sind, naja kann ich nicht beurteilen. Eines ist auf jeden Fall sicher, man ist sehr schnell dabei mit dem Velleman, aber, jetzt kommt das aber, es gehört noch ein wenig mehr Zeit, Arbeit und Geld in das Projekt gesteckt. Werde das Ding jetzt noch verbessern.

Was ist euere Meinung dazu?
Anhänge:
Öffnen | Download - P1040776.JPG (338.3 KB)
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
01. August 2013 01:51
Ich habe bei mir nicht die Stoppuhr mitlaufen lassen, aber geschätzt war ich bei meinem (ersten) Prusa i2 ohne mir jetzt einen Stress zu machen nicht viel schneller/langsamer. Der eigentliche zeitliche Aufwand war eher das einlesen und das zusammensuchen aller Teile.
Von den Kosten her bin ich auf ca. 550€ gekommen inkl. aller Versandkosten und bis hin zur letzten Beilagscheibe. Es wäre aber auch sicher billiger gegangen. Für die Elektronik habe ich nämlich gleich ein komplettes ramps kit mit lcd Display genommen. Netzteil war auch nicht das günstigste.
Diverse Folgekosten habe ich aber trotzdem. Warte gerade auf mein e3d hotend. Das schlägt dann auch wieder mit knapp 60€ zu Buche usw. Und über kurz oder lang wird's sowieso ein neuer Aufbau. grinning smiley

Zu diversen komplett kits die ja meistens auch so im Bereich von 700€ liegen kann ich nichts sagen. Interessant wäre zu wissen wie sich die diversen makerbot Kopien die ja mittlerweile auch richtig günstig sind schlagen. Wobei ich jetzt nicht weiß ob ich das hier fragen darf. grinning smiley
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
01. August 2013 02:12
@Siad

Ich denke mal dass der Bauaufwand der gleiche ist, aber wie Du schon erwähnt hast das lesen, bestellen usw. kommt noch hinzu. Das entfällt alles bei dem Velleman, das ist der Vorteil. Zusammenbauen nach der Anleitung und gut ist. Naja, nicht ganz wie man bei mir sieht. Ich denke dass der Drucker zum Schluss irgendwo bei 900€ raus kommt. In wie weit dieser dann genau so gut oder schlecht wie ein Prusa ist, weiß ich nicht. Der Velleman Kit hat eine gute Basis die mich schon überzeugt hat. Allerdings sind hier ein paar Schwachpunkte vorhanden. Wenn ich meinen so weit gebracht habe dass er anständig druck macht werde ich die modifizierten Teile hier vostellen und zum download bereitstellen.

So, heute hole ich meinen 2. Drucker ab und dann schauen wir mal weiter spinning smiley sticking its tongue out
Auf jeden Fall bin ich mit dem Ergebniss noch nicht zufrieden, aber trotzdem überrascht dass es so schnell geklappt hat.

Gruß
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
02. August 2013 03:08
Ich nehme alles zurück. Habe gestern den neuen Drucker geholt. Das Ergebniss von dem Velleman und dem neuen Drucker, sagen wir mal so, Velleman = Steinzeit, der neue = 21 Jahrhundert!. Dass man mit 3D Drucker sowas herstellen kann, in der Qualität. Ehrlich, hätte ich nicht geglaubt. Ein großes Lob an den Erbauer!!!!!!!! Absolut perfekt meiner Meinung nach.
@ Wolfgang: jetzt habe ich 2 Hotends von Dir ;-))) über Umwege, aber hier ;-)))

Ansonsten, werde jetzt den Velleman verbessern und dann zum Selbstkostenpreis verkaufen. Man braucht keine 2 Drucker. Zumindest ich nicht. Schade eigentlich. Wenn der Velleman an 80% der Qualität von dem neuen Drucker kommt steht er dann zum verkauf. Falls das überhaupt möglich ist.

So, ich mach weiter. Freue mich riesig über den neuen Drucker.

Aber aus den Erfahrungen über den Velleman kann man ja nur lernen. Somit auch sehr viel wert.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.08.13 03:29.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
02. August 2013 12:51
Na Mirco und wie heisst denn der neue Drucker? Was kann er ? Was kostet er in etwa ? Was ist besser ? Was schlechter?
Das wäre sehr interessant zu wissen!

Ich habe soeben den K8200 fertiggestellt als Newbe und bin ganz Deiner Meinung über den Bausatz von VELLEMANN. Obwohl ein vorerst überzeugender Eindruck was die Metallteile anbelangt beginnt die Ernüchterung bei den stupiden und ungelenken Lötarbeiten, die nie enden wollen. Als gelernter Goldschmied, arrivierter Modellbauer und Hobby-Elektroniker sowie mit entsprechender Anwendererfahrung mit PC und MAC beginnen nun die Probleme mit der Kalibrierung mit der MAC Version von Repetier, welche eine manuelle Bedienung nicht als Option offeriert.
Solche Unschönheiten zeugen nicht von einer genügenden Professionalität des Herstellers.
Eine Schritt für Schritt Anleitung ist ja gut und schön, aber der Weg zu einer rationellen Bauweise ist es wohl nicht. Vorgefertigte Konfektionen der Kabelverbindungen ( seit 25 Jahren im PC-Bau üblich ohne grossartige Kosten) und ein Extruder montiert mit Termostat würden die Bauzeit erleichtern und massiv verkürzen.
Bevor man ein Bausatz ausliefert, sollte ein Bauanleitung nicht nur fertig, sondern auch wie angeboten für alle Betriebssysteme Win, OSX, Linux zur Verfügung stehen, was nicht der Fall ist. Da ein Bausatz nicht dem Zweck dient gnadenlos Zeit totzuschlagen hat mich der K8200 eher frustriert als begeistert obwohl er wirklich komplett mit allen benötigten Teilen geliefert wurde.
Wie kann jemand behaupten dass die Bauzeit des K8200 zwischen 4 und 12 Stunden beträgt, wenn die Bauanleitung
766 !!! Seiten umfasst. Ich habe es bis jetzt auf locker 50 Stunden Bauzeit gebracht und habe noch kein ausgedrucktes
Teil!
Da ich aber hartnäckig bin werde ich mich wohl weiter durchbeissen....
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
03. August 2013 05:20
Hallo,

wie schon erwähnt benötigte ich nicht länger wie 25 Stunden um den Frosch zu drucken. Allerdings muss ich dazu sagen dass bei uns in der Meisterprüfung, liegt schon eine Weile hinter mir, wir eine kleine Drehmaschine mit Schwalbenschwanzführungen in der X und Z-Support bauen mussten, komplett mit fräsen usw. in 32 Stunden und den Reitstock in 8 Stunden als Arbeitsprobe.
Soviel zu dem Thema. Bei euch Goldschmieden spielt ja die Zeit keine Rolle winking smiley wird ja gut bezahlt. Wir Feinwerkmechaniker müssen schon Gas geben um unsere Brötchen zu verdienen. Nicht so ernst nehmen. winking smiley

Das mit dem Mac, weiß ich nicht, allerdings muss ich dazu sagen dass es von Anfang an klar war welche Software dafür zum Einsatz kommt, und diese ist auch frei verfügbar. Ich hoffe nur dass die Jung von Velleman etwas gespendet haben an die Softwareschreiber. Sollte ich mal in den Genuss kommen etwas, oder einen 3D-Drucker zu bauen, gehen min. 10% von dem Gewinn an die Leute die mit der Software beschäftigt sind. Finde ich nur fair. Eigentlich müsste hier eine Selbstverpflichtung her für alle die etwas um den 3D-Drucker machen und Geld damit verdienen das auf dem Open Source basiert. Würde es das nicht geben, naja, könnten die auch kein Geld verdienen. Und ruck zuck hat man unter Umständen auch eine andere bessere Software da sich mehr Leute damit beschäftigen können.

So nun aber genug vom Gutmenschentum.

Den Drucker den ich am Donnerstag gekauft habe, ist der Drucker von Jack_n , der H-Belt. Sehr gut, bin sehr zufrieden damit. Obwohl noch ein wenig Hirnschmalz rein fließen muss um sich allgemein mit dem Thema noch viel mehr auseinandersetzen zu können. Ich weiß jetzt zumindest was die Maschine kann, jetzt liegt es an mir was ich daraus mache.

Gruß
Mirco
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
03. August 2013 11:59
Hallo Mirco,

Jetzt ist "aus die Maus" oder "tote Hose".
Weder mit MAC noch mit WIN XP ist irgend etwas am Drucker zu bewegen trotz genauem Vorgehen gemäss Anleitung.
Netzteil Stromversorgung: OK / Treiber für USBtoSeriell installiert/ Repetier 0.84 installiert für WIN / MAC V0.56 installiert.
( WIN Repetier emöglicht manuelle Kontrolle / MAC 0.56 nicht)
USB Anschluss an Platine: 2 LEDS leuchten auf / Stromversorgung EIN: die LED,s auf der Platine gehen aus)
Somit scheint die Verbindung hergestellt zu sein.
Die Krux ist: Repetier zeigt die gleiche Firmware Version an ( eine andere Version als in der Anleitung beschrieben )
ob der Drucker angeschlossen ist oder nicht! Ebenso wird die Temperaturanzeige des Extruders sowie des Heizbetts angezeigt wenn kein Drucker angeschlossen ist!? Also scheinbar unabhängig und ohne Rückmeldung.
Auch bei angeschlossenem Drucker passiert überhaupt nichts, alles bleibt kalt und die Software zeigt 190 Grad für Extruder und 50 Grad für Heizbett. Der Lütfter und die Motoren sind nicht ansteuerbar. Die Motortreiber wurden exakt auf 0.425 geeicht. Es hat nie ein Kurzschluss an Bauteilen stattgefunden. Keine Bauteile werden heiss.
Es scheint also keine Komunikation zwischen der Software und der Platine stattzufinden.

Hat das bei Dir auf Anhieb problemlos "gefunzt"?
Haben andere K8200-Bauer keine Probleme?
Ich bin im Moment jedenfalls am Ende meiner Weisheit.

PS: Du hast Dir ein interessantes Teil gepostet (der neue H-Belt) Ich wünsche viel Feude damit!

Gruss ins 21. Jahrhundert aus der "Steinzeit"
Rolf
JPT
MendelMax 1.5 Komplettkit Erfahrungen
03. August 2013 15:29
Nur mal zum Vergleich:
ich (3D drucker Laie) hab hier einen Komplettbausatz MendelMax 1.5 von einem kleinen Shop in NL.

Das Problem damit ist: es kam garkeine Anleitung. Nu kann man sich im Internet ne Anleitung suchen. Allerdings sind für einzelne Komponenten unzählige Variationen möglich. Resultat: ich musste die Anleitung für den MM 1.5+ mehr oder weniger rückwärts durcharbeiten und durfte den halben drucker mehrmals wieder demontieren.
Die Teile sind zwar zum Großteil sortiert und beschriftet und können zugeordnet werden, es bleibt aber genug übrig, was garnicht passt oder wo ich erst nach längerer Recherche herausfinden konnte, wozu es gut ist.
Ansonsten diverse kleinere Probleme, die ich dank halbwegs sortierter Werkstatt aber alle irgendwie lösen konnte.
Komplett und sorgenfrei ist der Bausatz jedenfalls mit Sicherheit nicht.

Ich habe mittlerweile 2 Wochen daran rumgebastelt und bin nun so weit, dass ich mit der Kabelverlegung anfangen kann. Ich schätze einen Arbeitsaufwand von bisher etwa 40 bis 50 Stunden.

Der Vorteil gegenbüber dem Velleman ist allerdings, dass ich nun einen MendelMax habe, auf massig Community zurückgreifen und bei Bedarf einzelne Komponenten austauschen kann.

Fazit: Zum einen habe ich nicht erwartet, daß ein Komplettbausatz so viel Arbeit macht, zum anderen hatte ich meinen Spaß, hab mir das für den Laien echt ätzende Zusammensuchen der Teile erspart und kann dann stolz sein, wenn er endlich funktioniert.
Ob ich nachher wirklich glücklich damit bin, weiss ich erst wenn er läuft. Aber insgeheim habe ich das von vornherein als Lernprojekt gesehen. Anschliessend weiss ich, worauf es ankommt und kann einen "vernünftigen" Drucker bauen smiling smiley
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
03. August 2013 15:38
Hallo Rolf,

jetzt machst Du mich auch noch ganz verrückt!!!! Schalte mal im Repetier "Echo" Debug Optionen in dem Menü Manuelle Kontrolle dort wo das Koordinatensystem ist. Dann geht es wieder denke ich.

Bei mir hat es auf Anhieb funktioniert als ich alles mögliche betätigt habe. Naja, wenn man das nicht weiß dann macht man halt was zur Verfügung steht. Meistens klappt es ja smileys with beer

Übrigens habe ich heute schon ein paar Frösche mit dem H-Belt gedruckt. Schauen prima aus. Jetzt mache ich am Velleman weiter, vielleicht bekomme ich ja noch mehr Geld als ich ausgegeben habe, schließlich ist das Ding bei Reichelt ausverkauft. >grinning smiley<

@JPT
für mich persönlich wäre auch ein bau von einem Drucker gar kein Problem gewesen. Aber ich kenne mich nur allzu gut, hier ein wenig, da ein wenig und zum Schluss ist es ein Ewigkeitswerk, bis alles wirklich perfekt ist und ohne jegliche Mängel. Wenn bei mir eine Fase nicht sitzt dann mache ich so lange bis diese auf eine Länge von 200 mm schön gleichmäßig ist. Die reinen repraps kamen für mich nicht in Frage da ich erstens so wenig wie möglich gedruckte Teile haben wollte und 2. sehr schnell fertig werden möchte. Somit suchte ich einen Kit der vollständig gewesen ist. Um die ganze Geschichte zu verstehen was dort so ab geht, ich denke da ist der Bau die kleinste Hürde. Die Abstimmung usw. das frisst wirklich Zeit und damit wollte ich eigentlich schon beginnen bevor der Drucker überhaupt hier bei mir gewesen ist. Der Prozess reizt mich. Und jetzt habe ich 2 Drucker hier stehen innerhalb einer Woche. Wollte ursprünglich einen Orcabot da ich das Konzept für sehr gut halte. Jetzt habe ich einen H-Belt der exzellent ist. Der Velleman ist jetzt für den Prozess da und wartet auf die Abstimmung. Und mit der fange ich jetzt an!

Gruß Mirco
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
04. August 2013 02:05
Ich war jetzt gestern beim großen C und habe mir einmal eine Rolle schwarzes PLA zum testen mitgenommen. Dort haben sie unter anderem einen aufgebauten Velleman stehen gehabt. Ich habe ihn mir zwar nur kurz angeschaut, aber die z-Achse mit dem einen Lager ist schon sehr schwindelig. Auf der einen Seite kann man die z-Achse ohne großen Kraftaufwand ein paar mm auf und ab drücken. Ist in diesem Fall zwar denke ich nicht so schlimm nachdem sich der Kopf ja nicht bewegt, besonders guten Eindruck macht das aber trotzdem nicht.

Auf das PLA bin ich aber gespannt. Maße laut meinen Meßkünsten 3mm +/- 0.1mm
Zumindest im rohen Zustand fast so elastisch wie eine Rolle von fabber-parts die ich noch da habe, aber bei weitem besser als das rrw Graffel mit dem ich mich momentan ärgere. Zumindest kann ich es gegen die Wickelrichtung umknicken ohne dass es bricht.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
04. August 2013 02:25
Das mit der z-achse ist richtig. Der rest ist aber gut, da kann man nichts sagen. Allerdings werde ich meinen hier in diesem bereich nich ein wenig verstärken. Habe gestern abend noch ein wenig rumgespielt. Der lüfter ist auf jeden fall auf der falschen position, deshalb schaute der frosch so verrissen aus. War jetzt schon um einiges besser. Mache heute noch ein wenig weiter mit den einstellungen.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
04. August 2013 05:27
Zum Problem mit der Verbindung
das OK in den Debug Optionen zu bestätigen reicht aus. Warum auch immer.
Hatte gestern das gleiche Problem eye rolling smiley
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
04. August 2013 12:40
Hallo,
Ich schaffe echt keine Verbindung vom PC (XP) zum Drucker K8200, so dass wirklich am Drucker etwas passiert!
Nichts bewegt sich, nichts erwärmt sich.
Richtige Sofwareversion, Treiber installiert und in Systemeinstellungen kontrolliert, genau nach Anleitung gebaut, sauber Spannungen geeicht, kein Kurzschluss produziert, alles mehrmals überprüft, auch den Tipp von Mirco mit Debug "ECHO" probiert, USB Kabel ausgewechselt, verschiedene Baudraten ausprobiert usw.
Einfach alles was möglich ist ausprobiert - Noch nie eine geringste Bewegung an einem Motor oder Spannung am Pin z.B. beim Lüfter (bei manueller Bedienung in Repetier-Host WIN V0.84).
Platine defekt oder ein "Knick im Software-Schlauch" zum PC?

Eigenartiges Verhalten von Repetier-Host:
Die Software zeigt nach Funktionsaufrufen im manuellen Modus auch steigende Temperaturen an (z.B. Extruder) obwohl kein Drucker angeschlossen ist! Also keine Rückmeldung überhaupt möglich!

Die Bauanleitung erwähnt die Firmware als die richtige zu ladende Firmware:
FIRMWARE_NAME:MARLIN V1;Sprinter/grbl mashup FIRMWARE_URL:[www.K8200.eu]-
[www.vellemann.eu] PROTOCOL_VERSION:1.0 MACHINE_TYPE:K8200 – 3D PRINTER EXTRUDER_COUNT:1

.... und genau diese wird NIE angezeigt!

Beim Start von Repetier-Host wird folgende Firmware angezeigtsad smileyob Drucker angeschlossen ist oder nicht!)
FIRMWARE_NAME:RepetierVirtualPrinter FIRMWARE_URL:[github.com] MASCHINE_TYPE:Mendel EXTRUDER_COUNT:1 REPETIER_PROTOCOL
... und so bleibt es.
Die Befehle werden über den HOST geschickt, nicht ausgeführt, das Programm schickt keine Fehlermeldung zurück und geht wieder in den Modus LEERLAUF. Das wars.

Aufgefallen ist mir auf dem Board, dass am FTDI zwei Pins überbrückt sind.
Schlechte Lötstellen fallen mir auch mit einer Lupe/Vergrösserungsglas nicht auf.
Keine Bauteile werden heiss. Der ATMEL Prozessor ist kaum Lauwarm. Das 100 Watt Netzteil bleibt kalt und zeit eine Spannung von 15.48 Volt an.
Kann mir jemand bestätigen dass die erwähnten Feststellungen mit seinem Board übereinstimmen. (PIN Brücke beim FTDI und die angezeigte Firmware-Version im Repetier-Host V0.8.4?
Nach weiteren 12 Stunden Frust würde ich mich wirklich freuen, wenn sich an diesem Teil wenigstens etwas bewegen würde.
Anhänge:
Öffnen | Download - _FTDI Brücke.jpg (45.9 KB)
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
04. August 2013 13:37
Wie Repetier auch schön anzeigt wird mit dem RepetierVirtualPrinter verbunden. Geh da mal auf die Konfiguration > Druckereinstellungen und bei Connector "Serielle Verbindung" dort müsste dann schon der richtige Port ausgewählt sein (wenn der Drucker verbunden ist).

mfg
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
04. August 2013 16:58
Es funzt!!
Daaanke! Nach zwei Fehlermeldungen ist in dem Teil Leben erwacht! Ich habe genau dies schon 2x probiert (COM4),
ebenfalls Fehlermeldungen erhalten, die Übung zu früh abgebrochen und nach weiteren Fehlergründen anderswo gesucht. Nochmals vielen Dank, dass Du mich animiert hast es nochmals zu versuchen. Jetzt wird auch die richtige Firmware geladen.
Morgen geht es weiter... >grinning smiley<
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
05. August 2013 11:48
Ok das mit dem rrw Graffel muss ich zurück nehmen. Es ist zwar ärgerlich wenn das Filament über Nacht wenn der Drucker steht immer wieder bricht, allerdings ist es mir noch nie beim drucken selbst gebrochen. Dafür druckt es sich um Welten besser als das Velleman Filament. Seit heute weiß ich jedenfalls was eine verstopfte Düse ist. sad smiley

@mirco
Hast du auch das schwarze V. Filament?

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.08.13 11:49.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
05. August 2013 12:14
Das darf auch so nicht einfach über Nacht brechen, sonst ist es Schrott (vorausgesetzt korrekter Umgang damit)

Gruss

Joachim
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
05. August 2013 12:32
Ja das Problem ist dass es "roh" extrem spröde ist. Zumindest das grüne Zeug. Und wenn die Rolle zu Ende geht bekomme ich oben am Extruder eine zu große Spannung durch dir Krümmung der Wicklung. Das verkraftet es auf Dauer scheinbar nicht. Verlegung ist aber auch nicht optimal. winking smiley Während dem Drucken habe ich aber keine Probleme damit und es liefert ein weitaus schöneres Druckbild.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.08.13 12:34.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
05. August 2013 16:12
@ Siad, ja habe auch das schwarze Filament von Velleman/Reichelt allerdings dazu gekauft. Es geht zumindest bei mir. Das was beim Drucker dabei gewesen ist habe ich gar nicht verwendet.

Ansonsten ist heute die Gewindestange und die Mutter gekommen, Konstruktion habe ich auch schon gemacht, werde allerdings die Halterungen komplett in Alu fräsen. Scheint mir zumindest bei der Z-Achse sicherer zu sein.

Ansonsten der Frosch von gestern hat gar nicht so schlecht ausgeschaut. Ich meine auch dass das Hotend gar nicht mal so schlecht ist. Wird sich aber noch rausstellen. Bin ja noch am einstellen.

Gruß Mirco
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
05. August 2013 17:30
Hmm, das wird ja interessant. Hab mir auch einen bestellt, aber der kommt erst in 1.5 Wochen. Warte nun schon 4 Wochen angry smiley .
So wie ich hier lese, werde ich wohl auch das eint oder andere anpassen müssen. Vor allem wenn ich wirklich noch ein Dremel draufschmeissen will, da wird wohl die Z-Achse nicht gerne mitmachen.

Gruss
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
05. August 2013 18:17
Dremel kannst gleich vergessen, außer du machst folgende dinge
- versteifen, geht, kein thema
- 2. Spindel an dem stützlager für die z-achse, schon ein wenig mehr aufwand
- x/y achse muss auch verstärkt werden

Also für dremel ungeeignet würde ich sagen, bestell den drucker wieder ab wenn das wirklich sein muss
Für 3D-druck sehr stabil
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
06. August 2013 08:48
Salüü

Ja 2. Spindel hab ich mir auch schon überlegt, irgendwie oben mit Riemen verbinden usw, aber wird wie du sagst ein wenig aufwendig. Grundsätzlich wollte ich den Dremel für die Bearbeitung von PCB's einsetzen, da wirken ja keine grossen Kräfte.
x/y Achse ist wohl vorallem wegen dem Riemenantrieb nicht so stabil? Oder auch noch viele Kunststoffteile die nachgeben?

Aber naja, bald hab ich ihn ja, dann zuerst mal ein 3D Teil drucken, wenn das gut funktioniert, dann den Drucker ev. noch ein wenig erweitern und verstärken usw.

Gruess
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
06. August 2013 14:35
Pcb ist schon mit einer guten maschine eine herausforderung. Einfach ein scheiß material, hoher werkzeugverschleiß. Also, je steifer desto weniger microausbrüche, desto länger hält er fräser.

Gruß
Mirco
Re: Velleman K8200 Motoren auf 0,425 einstellen
07. August 2013 10:24
Velleman 8200

Ich kann auf dem Mainboard den zweiten Messpunkt positive
zum einstellen der Motoren auf den angesagten wert von 0.425V
nicht finden ist alles sehr klein und meine Augen sind nicht die
besten auch das Foto in der Aufbauanleitung hilft nicht wirklich
kannst Du mir helfen !!!. vielleicht ein Foto mit einer Markierung
mit großer Auflösung als E-Mail

Bernd-Gutberlet@kabelmail.de

Gruß aus Berlin
Anhänge:
Öffnen | Download - Mainboard 2_001.jpg (29.1 KB)
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen