Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
20. October 2014 07:11
Hi Daniel,

na verglichen mit dem Würfel und der Pyramide sieht das doch mittlerweilen ganz vortschrittlich aus thumbs up.

Jetzt könntest Du noch bei den Einstellungen feilen. Je nachdem wie gut das Filament ist lässt sich noch was rausholen:


Die Kanten "leiern" noch etwas aus, mein Vorschlag:
Probier1: Versuch mal mit diesen Einstellunge etwas mehr Tempo zu fahren, das könnte es verbessern.
Probier2: oder Flussrate etwas runter
Probier4: oder Jerk zu niedrig
Probier3: oder Temperatur noch zu hoch.

Oder mehrer Punkte zusammen winking smiley
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
20. October 2014 07:19
Das Tempo hatte ich nach den ersten paar Minuten auf 150% erhöht. Mit der Flussrate möchte ich bei den nächsten tests etwas herumprobieren. Zum Verständnis: Wenn ich das Tempo auf 150% erhöhe, wird automatisch die Flussrate mit erhöht oder? Der Flussraten Regler steht für sich alleine und würde es nochmals um den eingestellten Faktor erhöhen/verringern?

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.10.14 07:22.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
20. October 2014 07:34
Nicht ganz richtig, wenn du die Geschwindigkeit erhöhst, dann wird auf der gleichen Strecke das gleiche Material abgelegt. Nicht mehr und nicht weniger.
Erst wenn du die Flussrate verringerst wird weniger Material bei der gleichen Strecke abgelegt.

Also Strecke und Material sind normalerweise 'Konstant'.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
20. October 2014 08:08
Hi Wurstnase,

Quote
Wurstnase
Also Strecke und Material sind normalerweise 'Konstant'.
Das ist absolut richtig!

Bzw. rein rechnerisch richtig. Was man aber bei einem höheren Tempo nicht hat ist die Zeit, in welcher das Filament sich mehr verflüssigen kann (Viskosität) Erhöht man das Tempo ist die Viskosität größer und somit formstabiler bei Austritt. (ist zwar kontraproduktiv zum Klebeverhalten der Layer, aber je nach Verwendung des Drucks ausreichend...) -> Den gleichen Effekt kann man auch erreichen wenn man die Temperatur herunternimmt, jedoch wirkt sich dann der niedrige JERK um so mehr aus....

Also alles nicht so einfach winking smiley

@Daniel: So weit ich weiss sind die Faktoren zueinander linear berechnet. D.h. 200% Tempo bedeutet auch 200% Flow. Da aber das Schmelzen/Drucken von Material ein zeitkritischer Vorgang ist, der zudem auch noch das Druck- und Strömungsverhalten des Materials beinhaltet, kann man wahrscheinlich mehrere DIN A4 Seiten lang eine Formel aufstellen um alles zu berücksichtigen und dann spielt die nicht gleichbleibende Qualität (Herstelung/ Feuchtigkeit / Temperatur) des Filaments den Spielverderber winking smiley! Hier wirst Du wirklich mit Erfahrung und Gefühl das Beste rausholen und es bleibt Dir Probieren als beste Alternative.

Gruss Don

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.10.14 08:18.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
20. October 2014 08:22
Hi Leute,

endlich habe ich wieder mal etwas Zeit für einige Umbauten am K8200.

Mal ne kurze Frage:
Ich möchte vorerst nur die normale Gewindestange gegen eine TR-Stange wechseln (Dual-Z kommt später). Was muss ich dabei beachten? Gibt es Teile die ich mir ausdrucken sollte? Muss ich irgendwas im Repetier Programm änderen, z.B. Spindelfahrweg der Z-Achse?

Danke schonmal für eure Antworten!
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
20. October 2014 09:03
Du solltest eine Kugelumlaufspindel in Betracht ziehen. Die ist kaum teurer. Entsprechende Halter habe ich auf Thingiverse gepostet [www.thingiverse.com] Wenn Du sowieso mit Doppel Z planst, bestell gleich 2, spart Porto


K8200: Display VM8201, E3Dv6, Doppel Z mit Kugelgewindespindel, Auto Bedleveling mit kapazitivem Sensor, Doppel Spannungsversorgung 15/24V, GT2 Extruder Umbau, BuildTak, bekennender Cura Fan

Threema: 7RVXK99W
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
20. October 2014 09:12
@Hoppla1:
Ich habe nur mal zusammengefasst, was ich gemacht habe bzw. wie ich zu einem guten Druckergebnis mit der M8-Gewindestange gekommen bin.
Wenn Du natürlich vom Fach bist, hast Du sicherlich mehr technische Ahnung wie ich als Kaufmann.
Ich gebe Tommi hier recht, dass der Motor mit der Flexkupplung sich nicht bewegen dürfte. Da passt was nicht zusammen.
Nix für ungut.

@Daniel8200:
Sieht doch schon besser aus.
Dennoch finde ich die Layer etwas "krakelig" übereinander.


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
20. October 2014 09:16
Da die Steigung der Z-Achse anders ist muss diese geändert werden.
Am besten auch das Abschallten des Z-Steppers in der Firmware deaktivieren.

Quote
aquaphun
Hi Leute,

endlich habe ich wieder mal etwas Zeit für einige Umbauten am K8200.

Mal ne kurze Frage:
Ich möchte vorerst nur die normale Gewindestange gegen eine TR-Stange wechseln (Dual-Z kommt später). Was muss ich dabei beachten? Gibt es Teile die ich mir ausdrucken sollte? Muss ich irgendwas im Repetier Programm änderen, z.B. Spindelfahrweg der Z-Achse?

Danke schonmal für eure Antworten!

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.10.14 09:36.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
20. October 2014 09:35
@Hoppala1
Du kannst mal probieren den Motor so weit wie Möglich unten zu befestigen und die beiden Schrauben mit denen der Winkel am Profil befestigt ist nur locker anziehen.
Dann die Achse 2x hoch und runter fahren Lassen.
Danach die Schrauben wieder fest anziehen.
Jetzt wieder durch hoch und runterfahren der Z-Achse kontrollieren ob sich der Motor noch bewegt.
Oder den Alu winkel durch eine gedruckte Halterung ersetzen. z.B. [www.thingiverse.com] (Edit link korrigiert)
Den Halter der Z-Achse oben mit dem Kugellager hast du ja bestimmt schon durch etwas stabileres ersetzt.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.10.14 10:58.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
20. October 2014 10:02
Quote
turbotommi
Wenn die Wellen sich nicht in der Kupplung berühren muß der M8 Stab wirklich SEHR krumm sein um die Kupplung soweit zusammenzudrücken, dass sich da was überträgt. Durch die Spirale der Kupplung mußt du durchgucken können.

Die berühren sich definitiv nicht, durchguggen kann ich auch...
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
20. October 2014 10:41
Quote
samurai1967
@Hoppla1:
Ich habe nur mal zusammengefasst, was ich gemacht habe bzw. wie ich zu einem guten Druckergebnis mit der M8-Gewindestange gekommen bin.
Wenn Du natürlich vom Fach bist, hast Du sicherlich mehr technische Ahnung wie ich als Kaufmann.

och das muss nich sein, manch ambitionierter Amateur hat mehr Ahnung im Detail als ein Gelernter.
zumal ich es mit etwas schwererer Technik zu tun habe, meine Trapezspindeln sind ab 25cm dick und 30m lang, die schwingen nicht so leicht auf winking smiley

Ich hab gleich Gewindestangen aus VA eingesetzt, da erreicht man mit schmirgeln nichts ausser das man die Oberfläch aufrauht.
Schneideisen drüber laufen lassen um Grate zu brechen aus der Fertigung und vom Transport, das reicht. Sonst macht man nur sein Werkzeug kaputt.

Die Drucke sind erschreckend Masshaltig, was Schrittverluste ausschliesst.
Das Problem ist wirklich nur noch das leichte Wobbeln was man im Foto sieht.
Mal abgesehen davon, das ich es nicht hinbekomme von SD zu drucken (siehe gefühlte 50 Seiten zurück) und das zugekaufte MK2-Heizbet so windschief ist, das ich noch das Originale drin hab....
aber das sind dann die nächsten Baustellen, damit ich auch mal ABS ausprobieren kann.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
20. October 2014 10:51
@Hoppla1:
Kannst du davon mal ein Foto einstellen?
- Aufhängung oben
- Aufhängung unten mit Wellenkupplung.
Vielleicht hilft das der Gemeinde weiter, so dass wir Dir helfen können?

Eytec meinte wahrscheinlich statt dem Aluwinkel das: [www.thingiverse.com]

Ich persönlich habe für Lager Motor folgendes im Einsatz: [www.thingiverse.com]

Oben habe ich was ähnliches wie: [www.thingiverse.com] (das, welches ich im Einsatz habe finde ich im Portal auf die Schnelle nicht!)


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
20. October 2014 10:57
Quote
samurai1967
@Hoppla1:
Kannst du davon mal ein Foto einstellen?
- Aufhängung oben
- Aufhängung unten mit Wellenkupplung.
Vielleicht hilft das der Gemeinde weiter, so dass wir Dir helfen können?

Eytec meinte wahrscheinlich statt dem Aluwinkel das: [www.thingiverse.com]

Ich persönlich habe für Lager Motor folgendes im Einsatz: [www.thingiverse.com]

Oben habe ich was ähnliches wie: [www.thingiverse.com] (das, welches ich im Einsatz habe finde ich im Portal auf die Schnelle nicht!)

Hatte anscheinend noch den Falschen link bei mir in der Zwischenablage. meinte den was du im Einsatz hast.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
20. October 2014 11:23
Quote
samurai1967
@Hoppla1:
Kannst du davon mal ein Foto einstellen?

nichts leichter als das
Motorhalter hab ich schon runtergeladen.
Anhänge:
Öffnen | Download - durchgugg.jpg (130.1 KB)
Öffnen | Download - Oberlager.jpg (152.5 KB)
Öffnen | Download - Z-Support.jpg (180.5 KB)
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
20. October 2014 11:49
Nach dem Umbau auf das Arduino-Board habe ich mehr Anfängerschwierigkeiten als kurz nach der Fertigstellung des Original-Bausatzes:
Jetzt sieht ein Druck im ersten Layer so aus:

Das Filament macht also Buckel nach oben, an denen dann die Düse beim nächsten Layer hängen bleibt u. für Versatz sorgt.
Hat jemand eine Idee, wie sowas kommt?
Temperatur-Einstellungen z.Zt. 195/55 Grad.
Repetier 105 mit Cura-Engine.
Und: Temperatur-Änderungen werden nicht übernommen, obwohl in der Cura-Konfiguration UND in Druckereinstellungen geändert.

Grüße,
Robert
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
20. October 2014 12:15
Du bist mit der Düse ein µ zu dicht dran am Bett


K8200: Display VM8201, E3Dv6, Doppel Z mit Kugelgewindespindel, Auto Bedleveling mit kapazitivem Sensor, Doppel Spannungsversorgung 15/24V, GT2 Extruder Umbau, BuildTak, bekennender Cura Fan

Threema: 7RVXK99W
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
20. October 2014 12:16
Quote
hoppla1
Quote
samurai1967
@Hoppla1:
Kannst du davon mal ein Foto einstellen?

nichts leichter als das
Motorhalter hab ich schon runtergeladen.
Beim durchgug fällt mir auf das mindestens die Gewindestange in den Federbereich hineinragt was natürlich die Flex Funktion einschränkt.
Der Halter für das ober-lager sollte eigentlich stabil genug sein vermutlich habe ich es bei meinem damals mehr als gut gemeint [www.thingiverse.com]
Ach ja ich hatte damals noch nach dem Umbau die Gewindestange getauscht weil die sich entsprechend des Wobbelfehlers eingeschliffen hatte.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
20. October 2014 12:25
@Hoppla1:

folgendes kommt mir in den Sinn:
- Die Riemenscheibe oben zieht die ganze Geschichte nicht zur stark nach rechts weg?
- Spannung des Riemens nicht zu stark?
- Links und rechts läuft parallel und ruckelt nicht rechts und links?

Beim Durchleuchten durch die Kupplung, finde ich als wäre die TR zu weit reingesteckt.
Ich würde hier nur bis kurz nach den Madenschrauben reinstecken und dann wieder oben verschrauben.
Die Lamellen der Kupplung ruhig ein klein wenig auseinanderziehen.

Eiert die Spindel oder ist das Teil gerade?

Sorry, aber ich kann da so auf die Ferne nichts wirklich Falsches erkennen.

Aber wenn der Aluwinkel (Motorhalter) wackelt, würde ich den unbedingt gegen das Druckteil austauschen.
Der Blechwinkel taugt nichts. Das aber trotz der Flexkupplung der Motor noch wackelt finde ich heftig.
Danach wurde es bei mir auch besser mit der normalen M8. Wackelnder Motor ist nie gut.

Wenn ich Dein Ausdruck noch recht im Kopf habe sah das ein bisschen wie Z-Wobblen aus.
Kann aber nicht sein, dass da vom Extruder mal mehr und mal weniger Material rausgedrückt wird?
Ich hatte am Extrudermotor mal das kleine Zahnrad etwas lose (Madenschraube durchgerutscht).
Beim Handbetrieb alles ok. Aber über den Antrieb ist das Rädchen durchgerutscht und hat dann das Filament
nicht gleichmässig rausgefördert. Bitte mal dort nachschauen, ob da was im Busch ist.

Edit: Die obere Lagerung von Eytec habe ich schon eine Weile im Einsatz (hatte ich vorhin gesucht und nicht gefunden!)
Das Teil kann ich sehr empfehlen. Da wackelt aber nichts mehr!

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.10.14 13:40.


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
20. October 2014 14:52
Hab jetzt endlich den Übeltäter, wegen dem sich das Filament immer eingefressen hat.
Die Glasplatte biegt sich bei mir durch. (hab eine hitzebeständige Matte darunter, aber nur 4 Klemmen an den Ecken)
Dar durch war die höhe von Nozzle zu Druckbett unterschiedlich.

Die Seite hat mir dabei viel geholfen.

[www.matterhackers.com]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
20. October 2014 18:53
@rowa:
- Fett oder andere Verunreinigung auf dem Bett (Falls Du die Klebestifttechnik verwendest, dann ist die Stelle nicht ordentlich eingeschmiert!)
- Temperatur Bett und Kopf für den ersten Layer ruhig noch höher stellen
- Drucktempo reduzieren
- Evtl. steht Dein Kopf schief zum Bett, bzw. Bett schief zum Kopf

Ich hatte sowas mal, da war es interessant zu beobachten dass genau diese Wellen auftraten als der 1. Layer im FullFill von rechts vorne nach links hinten ging.
Dagegen sah im gleichen Druck der FullFill von links hinten nach rechts vorne wie eine gegossene Oberfläche aus!!! -> Druckkopf war minimal schräg aufgrund zu fest angezogener Schrauben am Extruderhalteblech (dabei verbiegt sich die Platte und der Kopf hängt nicht mehr orthogonal über dem Bett) Siehe HIER und HIER

Gruß Don

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.10.14 05:49.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
21. October 2014 08:23
Moin ,Moin !
Ich habe ja letzte Woche ne paar Teile gedruckt zum motorisierten 2. Z-Achsenantrieb . Morgen kommt der Nema 17 mit 2,5 A und die 608 Kugellager . Werde es denn mit dem 3 drag Board so verbinden das beide Z-Motore auf einen Treiber laufen . Muss oder sollte ich denn den Motortreiber ( nehme denn dazu die neuen 8825 ) etwas hõher einstellen,weil der eine Z- Treiber ja 2 Motore versorgen muss ?

Kõnnte natürlich auch das andere Board mit ramps 1.4 undArduino nehmen,nur da muß ich es erst auf den K 8200 alles anpassen . Dazu habe ich ehrlich gesagt im Moment kein Bock drauf
,obwohl es ja eigentlich nicht so viel ist was da
umgestellt werden muss .
Ich probiere zuerst mal die erste Variante ,sollte
es nicht zufriedenstellend arbeiten ,denn kann ich
immer noch umsteigen auf ramps 1.4 .winking smiley
Gruß
Dieter
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
21. October 2014 08:49
Wenn du Schrittverluste beim Verfahren der Z-Achse hast, den Strom erhöhen. Wenn nicht, dann nicht :p
Wenn der Maximalstrom erreicht ist und du trotzdem noch Schrittverluste hast, das RAMPS einbauen und nen zweiten Treiber für Z Benutzen.

An meinem i3 habe ich zwei Stepper an einem DRV8825 bei ca. 2A.
Die Z-Achse muss dazu aber bei Nichtbenutzung abgeschalten werden, sonst wird der Treiber sehr schnell, sehr heiß.


Grüße
Marco

Thingiverse
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
21. October 2014 09:02
Quote
Maxthecat
...Muss oder sollte ich denn den Motortreiber ( nehme denn dazu die neuen 8825 ) etwas hõher einstellen,weil der eine Z- Treiber ja 2 Motore versorgen muss ?
...
,obwohl es ja eigentlich nicht so viel ist was da
umgestellt werden muss .
...

@Maxthecat:
Tach Dieter,
nachfolgend etwas Theorie aus meinem "Fräs-Erfahrungsschatz", die sich sicherlich nicht 1:1, aber doch in grossen Teilen auf den 3D-Druck übertragen lässt.
Wenn Du 2 Antriebe hast, aber die Konstruktion der Z-Achse (und damit das Gewicht) im Wesentlichen gleich bleibt, teilen sich die Motoren theoretisch die Last. Damit nimmt jeder Motor nur noch 50% des Stromes auf, den vorher ein Motor benötigt hat. Da Motoren aber einen Wirkungsgrad haben, der "über den Daumen" bei 85% liegt, würde ich den Einstellstrom für jeden Motor um die "fehlenden" 15% erhöhen. Beispiel: vorher 1 Antrieb mit 0,5 A, nachher 2 Antriebe mit je 0,25 + 0,0375(15%) = 0,2875 A. Soweit die Theorie! Ich würde die Dinger irgendwo bei 0,3 A einstellen und wüsste, dass sie bei Volllast max. 0,6 A ziehen und damit die Treiberendstufen überleben. grinning smiley Schau vorher mal nach, was die 8825er überhaupt mitmachen, denn bis an diese Grenze kannst Du kurzzeitig gehen.
Zur Problematik Arduino + RAMPS. Bei mir lief es nach dem Motto: Anbauen, einstellen, wohlfühlen! Dass es bei anderen nicht so lief, ich kann allerdings nicht nachvollziehen warum, kannst Du weiter oben nachlesen. confused smiley

@Elektriker, Elektroniker usw.:
Nicht meckern!!! Ich weiss, dass meine obige Rechnung einer fachmännischen Prüfung nicht standhält. Es funzt aber so und minimiert das Massensterben der Treiber. winking smiley

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.10.14 09:04.


Alt werden ist nix für Feiglinge!

Gruß
Uli
_____________________________________________________________________________________
K8200, Arduino Mega 2560/RAMPS 1.4, Smart LCD 2004 Controller, Heizbett MK2B 24 V mit Glasplatte,
Hotendheizung 24 V mit "echten" 40 W, Spannungsversorgung 12/24 V, Hutmutterdüsen made by Rebecca,
Doppel Z mit Tr 8 x 1,5
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Cura - so muss Software! <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
[k8200-wiki.de]
[kaputtflieger.de]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
21. October 2014 09:11
@loco:
Ich gebe Dir voll und ganz recht. Leider kann man bei einer Fräse die Achsantriebe nicht abschalten, weil - wir leben vom Haltemoment und das ist nun mal wech, wenn man abschaltet. Aber das ist ein anderes Thema und gehört nicht hierher.
Nur mal um ein Gefühl dafür zu vermitteln: Meine Fräse hat 3 x 2 A Nema 23 und nimmt unter Last keine 2 A auf (Gleichzeitigkeit!). smiling smiley


Alt werden ist nix für Feiglinge!

Gruß
Uli
_____________________________________________________________________________________
K8200, Arduino Mega 2560/RAMPS 1.4, Smart LCD 2004 Controller, Heizbett MK2B 24 V mit Glasplatte,
Hotendheizung 24 V mit "echten" 40 W, Spannungsversorgung 12/24 V, Hutmutterdüsen made by Rebecca,
Doppel Z mit Tr 8 x 1,5
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Cura - so muss Software! <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
[k8200-wiki.de]
[kaputtflieger.de]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
21. October 2014 09:18
Das ist mir schon bewusst, aber da es um einen 3D Drucker geht, spielt das keine Rolle.
Und solange metrische Gewindespindeln verbaut werden, ist das sowieso egal, da Selbsthemmend.

EDIT: Das einzige was evtl. Probleme verursacht sind die Mikroschritte, da der Motor nicht zwischen den Vollschritten stehen bleiben kann, wenn der Strom abgeschalten wurde.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.10.14 09:19.


Grüße
Marco

Thingiverse
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
21. October 2014 09:21
Für einen 2. Z-Motor könnte man auch einen separaten A4988 Treiber mit den benötigten Elkos/Kleinteilen auf Lochraster aufbauen und nur die Signal Pins vom Controller abgreifen. Dann wäre man auf der sicheren Seite.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
21. October 2014 09:36
Max,

Mann kann die 2 Stepper schon zusammenschliessen, wurde bereits auch schon öfters erfolgreich umgesetzt (Dunkelziffer der FAILS nicht bekannt winking smiley.

Nur wenn die beiden Stepper in irgendeiner Weise unterschiedlich sein sollten (Widerstand, Leitung, Laufwiederstand, Last) kann es passieren, daß einer von beiden mehr Strom "frisst" als der andere bekommt und Du darüber auch gar keine Kontrolle hast. -> Das ungünstigste was dann passieren kann ist daß nur einer der beiden Motoren Schrittausfälle hat und Du es gar nicht bemerkst!! thumbs down

Wenn Du den Lötkolben nicht scheust, kannst Du zwei Treiber für die Stepper verwenden (je Stepper ein Treiber). Du kannst die 8 Leitungen des Z-Ausgangs direkt abgreifen und parallel zu den zwei Treibern führen.


vom Board parallel zu den Treibern (also 3 Kontakte)
-STEP
-ENABLE
-DIRECTION
-MS1
-MS2
-MS3
-GND (Hier besser direkt an GND da beide Motorströme drüber fliessen)
-VDD (+5V)

Am Treiber jeweils einzeln verbinden:
- VMOT an die +15V und hier nahe je Treiber einen Elko 100µF/25V zu GND
- 1A-2B an den jeweiligen Stepper.
- RST und SLEEP zusammen

Das LED gedönst kannst Du auch nachbauen, musst aber nicht
IC-Sockel, die Kleinteile und eine Lochstreifenplatine in passender Grösser bekommst Du beim blauen C oder ähnlichem unter 10€.

So bekommt jeder Motor genau das was er braucht und Du hast Kontrolle darüber wieviel Saft jeder erhält winking smiley

Gruss Don

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.10.14 09:42.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
21. October 2014 09:39
Danke für eure Infos zur 2. Z-Achse ! Das mit der extra Platine klingt auch gut ,was muss da alles rauf außer den Elkos ? Nur falls es da Probleme mit Schrittverlusten geben sollte ,wäre das noch eine Option vor ramps 1.4 .
Gruß
Dieter
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
21. October 2014 09:42
.. nur der Elko ! Der dient als Puffer für die induktiven Lasten beim Aufbau des Feldes (Lenzsche Regel)thumbs up

Ja, mit Ramps ist es das Gleiche.

STEP, EN, DIR, MS1-3 sind Steuerleitungen. Da gehts mehr um das Potential als um Strom (max 5 mA)
GND ist klar und Vin und VMot auch (denke ich)
lediglich Sleep und RST sollten je Treiber separat bleiben.

Ich würd das so aufbauen :
- einen Adapter mit Stiftleiten auf einer kleinen Lochraster so gross wie der Treiber ( ist Lochrastermaß 2,54)
- 8 Leitungen davon weg zu einer zweiten Platine
- 2 Leitungen GND und 15+V zu der zweiten Platine
- 2 Elkos drauf und IC Sockel auf der zweiten Platine
- 2 Stiftleisten für Motorkabel auf der zweiten Platine

3-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.10.14 09:50.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
21. October 2014 09:52
Meine 2 Stepper für den Z-Antrieb laufen problemlos am gleichen Motortreiber. Dabei habe ich die vor für einen Stepper eingestellt Referenzspannung unverändert gelassen.

Damit habe ich jetzt schon zig Stunden gedruckt, völlig problemlos. Die Motortreiber haben bei mir alle einen Kühlkörper. Zudem ist die gesamte Elektronik in einem Gehäuse mit Zwangskühlung, sprich PC-Lüfter.

Gruß Thomas

Achso, hatte ich vergessen: Der Strom für die Motoren ist immer an.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.10.14 09:55.


K8200 - LCD-Display VM8201 - Hotend E3D V5 (Lüfter temperaturgesteuert) - Dual 8mm-Z-Achse (2 Motoren, Trapezgewinde) - Auto Bed Leveling (kapazitiver Sensor)
Marlin Firmware (https://github.com/magu/Marlin)
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen