Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
18. January 2015 18:11
Quote
turbotommi
Hmm, von Z sieht man ja nicht so viel auf den Fotos

Mehr Licht, kleinere Blende (Kleineres Loch/größere Zahl am Ring)
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
18. January 2015 19:17
Apropros Licht: Wer noch G4 LED Lampen rumliegen hat - ich habe nach dem Extruder kalibrieren ein Testobjekt gebraucht und mal auf die Schnelle einen Halter für die Z Traverse gebaut. Diese LED gibts recht günstig. Wie immer, die STL auf [www.thingiverse.com] Der originale Vellemann LED Ring passt ja bei den meisten Umbauten nicht mehr wirklich und alle anderen Konstruktionen sind mir zu aufwändig und zu löt-/verdratungslastig. Das Teil läßt sich ohne Supportmaterial bei 0,2mm Drucken.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.01.15 19:19.


K8200: Display VM8201, E3Dv6, Doppel Z mit Kugelgewindespindel, Auto Bedleveling mit kapazitivem Sensor, Doppel Spannungsversorgung 15/24V, GT2 Extruder Umbau, BuildTak, bekennender Cura Fan

Threema: 7RVXK99W
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
19. January 2015 15:44
Quote
turbotommi
Apropros Licht: Wer noch G4 LED Lampen rumliegen hat - ich habe nach dem Extruder kalibrieren ein Testobjekt gebraucht und mal auf die Schnelle einen Halter für die Z Traverse gebaut. Diese LED gibts recht günstig. Wie immer, die STL auf [www.thingiverse.com] Der originale Vellemann LED Ring passt ja bei den meisten Umbauten nicht mehr wirklich und alle anderen Konstruktionen sind mir zu aufwändig und zu löt-/verdratungslastig. Das Teil läßt sich ohne Supportmaterial bei 0,2mm Drucken.

[attachment 47399 20150119_002718.jpg]

Ich hab eine noch einfachere Version

allerdings "leider" Drucklos winking smiley

[www.pollin.de]

An den vorgesehenen Stellen auftrennen und je 1 Abschnitt links und rechts vom extruder IN das Profil des Z-Balkens kleben, fertsch
6 Lötstellen an vorbereiteten gut lötbaren Pads
Die Helligkeit ist verblüffend
Man sollte allerdings 24V haben winking smiley

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.01.15 15:57.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
19. January 2015 18:28
Damit kleistert man sich ja den ganzen Slot zu. Und rumliegen hatte ich das auch grad nicht winking smiley

Ich habe die letzten LED Streifen in meinem Golf als Kofferraum Beleuchtung verbaut. Bezüglich der Helligkeit gebe ich dir Recht



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.01.15 04:42.


K8200: Display VM8201, E3Dv6, Doppel Z mit Kugelgewindespindel, Auto Bedleveling mit kapazitivem Sensor, Doppel Spannungsversorgung 15/24V, GT2 Extruder Umbau, BuildTak, bekennender Cura Fan

Threema: 7RVXK99W
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
20. January 2015 10:13
Während ich ein paar größere Drucke angefertigt habe, hat mich ein metallisches Geräusch ganz kirre gemacht. Hörte sich nach einer losen Schraube an. Nach einigem Suchen habe ich als Verursacher den Y Endschalter ausgemacht, dessen Hebel wild tanzte und klapperte.

Da ich die Konstruktion mit dem Endschalter und der Schraube unter der Plattform sowieso nicht so toll fand, habe ich einen optischen Reflektionsendschalter eingebaut. Gegenüber einer Gabellichtschranke hat der den Vorteil, daß keine weiteren Teile benötigt werden. Den Schlitten mit abgeschraubter Platform in Nullposition bewegen und dann auf dem Riemen (geht am besten mit GT2 o.ä., weil die nicht so tanzen) eine weiße Markierung anbringen. Meine ersten Tests waren mit weißem Markerstift, aber ich habe die Kante nicht so scharf hinbekommen, daß ich eine Wiederholgenauigkeit von unter 0,05 hinbekam. Also einfach einen kleinen Papierstreifen mit einem Tropfen Klebstoff auf dem Riemen befestigt. Der Teil des Riemens geht niemals um eine Rolle, daher sollte das kein Problem sein.

Funktioniert perfekt und macht keinen Lärm mehr. Die Anschlagschraube von der Platform kann auch verschwinden.

Hier der Link zum STL: [www.thingiverse.com]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
20. January 2015 10:55
Hallo TanteJu,

das Problem habe ich, gleich am Anfang, recht pragmatisch gelöst und einfach ein kleines Stückchen Schaumstoff mit einer Pinzette unter dem Endschalterfähnchen (übrigens bei allen) durchgezogen.
Da klappert nichts und das Teil schaltet wunderbar.

Nichts gegen Deine Idee, aber mir kommt es auf ein sicheres Schalten an. Da ist mir ein mechanischer Schalter lieber als ein (ev. mal verschmutzter) optischer Endschalter.
Ein weisser Streifen auf dem Zahnriemen bleibt wahrscheinlich nicht immer weiss. (Meine Kiste läuft über ein Jahr (fast rund um die Uhr) und sieht dementsprechend aus bzw. hat überall Abrieb rumliegen!)

Aber jeder wie er möchte.

Kleine Anekdote:
Die Amis haben für die Raumfahrt einen speziellen Kugelschreiber entwickelt, der auch bei Schwerelosigkeit schreiben konnte.
War seinerzeit mit riesen Entwicklungskosten verbunden. (Na ja die Amis hatten ja auch mal gut Geld; das dürfte nun auch nicht mehr so sein!)
Die Russen waren pragmatisch (und hatten wahrscheinlich auch nicht so viel Kohle) und haben einfach einen Bleistift mit rauf genommen.


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
20. January 2015 11:25
Quote
samurai1967
das Problem habe ich, gleich am Anfang, recht pragmatisch gelöst und einfach ein kleines Stückchen Schaumstoff mit einer Pinzette unter dem Endschalterfähnchen (übrigens bei allen) durchgezogen.
Da klappert nichts und das Teil schaltet wunderbar.

Nichts gegen Deine Idee, aber mir kommt es auf ein sicheres Schalten an. Da ist mir ein mechanischer Schalter lieber als ein (ev. mal verschmutzter) optischer Endschalter.
Ein weisser Streifen auf dem Zahnriemen bleibt wahrscheinlich nicht immer weiss. (Meine Kiste läuft über ein Jahr (fast rund um die Uhr) und sieht dementsprechend aus bzw. hat überall Abrieb rumliegen!)

Ich denke, der Abrieb sollte kein Problem sein. Zumindest ein kleineres als eine Verstellung oder Losrappeln der Schraube. Der Staub müsste über den Riemen nach oben aufsteigen, um den Sensor zu verdrecken. Mechanische Endschalter waren schon zu meinen Lehrzeiten unbeliebt.

Quote
samurai1967
Kleine Anekdote:
Die Amis haben für die Raumfahrt einen speziellen Kugelschreiber entwickelt, der auch bei Schwerelosigkeit schreiben konnte.
War seinerzeit mit riesen Entwicklungskosten verbunden. (Na ja die Amis hatten ja auch mal gut Geld; das dürfte nun auch nicht mehr so sein!)
Die Russen waren pragmatisch (und hatten wahrscheinlich auch nicht so viel Kohle) und haben einfach einen Bleistift mit rauf genommen.

Naja: [de.wikipedia.org]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
20. January 2015 12:30
Bei Thingiverse gibt es jetzt Gruppen. Ich habe mal die "K8200 @ Germany" gegründet. Ich weiß zwar noch nicht recht, was das wird aber schaumermal winking smiley [www.thingiverse.com]

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.01.15 12:31.


K8200: Display VM8201, E3Dv6, Doppel Z mit Kugelgewindespindel, Auto Bedleveling mit kapazitivem Sensor, Doppel Spannungsversorgung 15/24V, GT2 Extruder Umbau, BuildTak, bekennender Cura Fan

Threema: 7RVXK99W
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
20. January 2015 14:48
Alle die schon in der Thingiverse Gruppe sind, sollten ihre K8200 spezifischen Things in der Gruppe promoten. Einfach auf "Post a thing" klicken. Dann geht eine Liste Eurer Things auf. Dort die nützlichen K8200 Sachen auswählen.

Für das Wiki habe ich ein Toppic erstellt. Ich wäre dafür, die Gruppe in deutscher Sprache zu halten.


K8200: Display VM8201, E3Dv6, Doppel Z mit Kugelgewindespindel, Auto Bedleveling mit kapazitivem Sensor, Doppel Spannungsversorgung 15/24V, GT2 Extruder Umbau, BuildTak, bekennender Cura Fan

Threema: 7RVXK99W
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
20. January 2015 15:36
Hallo Tante Ju,

nichts für ungut. Ich habe mit den standardmäßigen mechanischen Endschaltern über ein Jahr lang keinerlei Probleme. Ähnliche Endschalter sind ja auch heute noch in diversen Maschinen/Geräten im Einsatz.

Darf ja jeder an seinem Schätzchen machen was er möchte.

Wollte nur mitteilen, das man das Klappern der Fahne recht einfach unterbinden kann.

Das mit Kuli sollte nur als Beispiel dienen, dass man häufig dazu neigt Probleme kompliziert zu lösen (weil es die Technik hergibt) anstatt eine einfache Lösung anzustreben.
Aber dass das nur ein Märchen wusste ich nicht. Danke für die Aufklärung.


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
20. January 2015 16:17
Das klappern der Fahnen höre ich nicht
dazu klappert das Filament auf der Rolle viel zu laut....
und DAS bringt mich zur Raserei....
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
20. January 2015 16:27
Habe grad mal einen Härtetest gemacht. GT2 Pulley für den Extruder. Der Riemen passt perfekt ins Raster. Nun muß Ali nur noch den passenden Riemen liefern und die Zahnrad Lösung am Extruder ist Geschichte. Die stört mich schon lange.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.01.15 16:27.


K8200: Display VM8201, E3Dv6, Doppel Z mit Kugelgewindespindel, Auto Bedleveling mit kapazitivem Sensor, Doppel Spannungsversorgung 15/24V, GT2 Extruder Umbau, BuildTak, bekennender Cura Fan

Threema: 7RVXK99W
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
20. January 2015 19:02
Quote
turbotommi
Bei Thingiverse gibt es jetzt Gruppen. Ich habe mal die "K8200 @ Germany" gegründet. Ich weiß zwar noch nicht recht, was das wird aber schaumermal winking smiley [www.thingiverse.com]
Gute Idee... dachte ich erst. Aber da ist ja immer noch alles in (technischem) Englisch. In Umgangs-Englisch war ich (vor 45 Jahren) mal recht gut, aber bei thingiverse verstehe ich nur die Hälfte=eigentlich kaum etwas.
Werden denn die Titel u. Beschreibungen noch einmal zurück übersetzt?

Grüße,
Robert


Grüße,
Robert

K8200 mit Original-Druckbett, umgedreht, unten mit Kork isoliert, oben Glasscheibe m. Wärmeleitpaste dazwischen, 24V m. SSR gesteuert.
Doppel-Z, Tr 8 x 1,5, mit Riemen getrieben; von Federn gehaltener, frei schwingender Druckertisch, höhenverstellbar.
Früher: Merlin-Hotend (zu friemelig für meine alten Augen), jetzt E3D v6

Schade, das es [k8200-wiki.de] nicht mehr gibt!
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
20. January 2015 19:13
Quote
rowa
Quote
turbotommi
Bei Thingiverse gibt es jetzt Gruppen. Ich habe mal die "K8200 @ Germany" gegründet. Ich weiß zwar noch nicht recht, was das wird aber schaumermal winking smiley [www.thingiverse.com]
Gute Idee... dachte ich erst. Aber da ist ja immer noch alles in (technischem) Englisch. In Umgangs-Englisch war ich (vor 45 Jahren) mal recht gut, aber bei thingiverse verstehe ich nur die Hälfte=eigentlich kaum etwas.
Werden denn die Titel u. Beschreibungen noch einmal zurück übersetzt?

Grüße,
Robert

Ich glaube kaum. Die Gruppen sind ja quasi auch nur Container. Ich denke mal, Thingiverse hat gemerkt, das der Datenbestand immer größer wird un versucht nun einfach zu kanalisieren. Englisch hat sich nun mal dort eingebürgert, weil es halt Translator Sprache ist. Ein Eskimo wird sich behelfen können, wenn er einen englischen Text findet. Bei Deutsch wäre es schon nicht mehr so einfach. Somit werden die Dinge weiter in Englisch sein. Was man aber tun kann, ein Toppic in Deutsch über ein Thing eröffnen. Das wäre dann quasi die Struktur, die in diesem Megathread fehlt. Wir sollten die Gelegenheit nutzen, auf Thingiverse Sachen auszuarbeiten und zu testen bzw Meinungen zu sammeln und das Ergebnis dann ins Wiki zu kippen.


K8200: Display VM8201, E3Dv6, Doppel Z mit Kugelgewindespindel, Auto Bedleveling mit kapazitivem Sensor, Doppel Spannungsversorgung 15/24V, GT2 Extruder Umbau, BuildTak, bekennender Cura Fan

Threema: 7RVXK99W
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
21. January 2015 06:11
Hallo,

ich habe den Link zur Thingiverse Gruppe im Wiki mit aufgenommen, falls mal jemand sucht...

@all: Der Wiki-User SeveQ hat sich unter k8200-wiki.de/Benutzer: SeveQ (Leerzeichen nach Benutzer: bitte entfernen, das Forum mag keine Wiki-Links) kurz vorgestellt.

Finde ich persönlich eine gute Idee... Es sind Alle herzlich eingeladen es ihm gleich zu tun. Vielleicht auch mit einigen Bildern zu euren Druckern. Das kann man dann gern auch als persönliches Logbuch führen.

VG, Carsten
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
21. January 2015 11:37
Hat Jemand von Euch schon mal Nylon verdruckt? [www.3d-printshop.biz]


K8200: Display VM8201, E3Dv6, Doppel Z mit Kugelgewindespindel, Auto Bedleveling mit kapazitivem Sensor, Doppel Spannungsversorgung 15/24V, GT2 Extruder Umbau, BuildTak, bekennender Cura Fan

Threema: 7RVXK99W
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
21. January 2015 12:54
Hallo Leute,

ich möchte mich bei der Gelegenheit auch einmal "outen".... (ich habe mich gerade auch in die Thingiverse-Gruppe eingetragen)

Ich lese hier schon seit 20.12.2015 mit, da ich mir Mitte Dezember einen K8200 zugelegt hatte.
Da ich über die Weihnachtsfeiertage Urlaub hatte konnte ich auch den kompletten Thread durchlesen und die für mich interessanten Dinge in mich aufsaugen.

Vielen Dank an dieser Stelle für die zahlreichen hilfreichen Infos.

Zu mir:

Ich bin E-Techniker (Bereich Datenverarbeitung) kümmere mich im Berufsleben eher um die EDV als um die elektrischen und mechanischen Dinge.
In meiner Freizeit bastele ich allerlei Zeug zum Modellfliegen (z.B. Modellhubschrauber, FPV-Quadrocopter, ... ), fahre Motorrad, baue mit meinem Bruder
(gelernter Werkzeugmacher) an einer Eigenbau-CNC-Fräse, an Microcontrollern, ... Wie man sieht, das Tätigkeitsfeld ist ausreichend groß, um Langeweile
als Fremdwort zu bezeichnen.

Zu meinem Drucker (K8200 mit zus. Controller (4x16 Zeichen Display), bezogen über einen ostfriesischen Elektronik-Versand):

- Nach gewissenhaftem Aufbau läuft er ganz gut.
- Die Endschalter der X- und Y-Achse sind natürlich nicht der Knaller, ab er auf diese kommt es ME nicht unbedingt so genau an.
- die Z-Achse ist konstruktiv nicht gut gelöst (ist nja nichts Neues). Ich habe mir einen Motorhalter aus Thingiverse gedruckt und die Flexible Kupplung eingebaut,
die Gewindestange gegen eine "halbwegs gerade" aus Edelstahl und die Muttern (oben und unten) gegen Edelstahl, die laufende Mutter gegen eine aus Messing getauscht.
Das Gewindestange ist so eingebaut, dass die Achse am oberen Lager "hängt".
=>> Ich meine damit recht gute Ergebnisse zu erzielen, ich mache kein Wobbeln mehr aus...
(Versteht das nicht falsch, es führen viele Wege nach Rom, andere Lösungen sind deshalb nicht falsch. Ggfs. bleibt es bei mir ja auch nicht dabei,
da meine bisherige Version nichts gegen das Auf- und Abschwingen der rechten Seite der Z-Achse bewirkt).
- Zur Slicen kann war ich zuerst lediglich mit Repetier Host / Slic3r unterwegs, nun Slice ich mit Cure, weil die Löcher masshaltiger werden
(wobei mir aber manchmal einige Einstellmöglichkeiten im Cura fehlen).

Drucken tue ich derzeit lediglich mit angeschlossenem Banana-Pi (Octoprint), so dass ich keinen PC laufen lassen muss.

Erfahrungsstufe: Sammle gerade Erfahrungen, was sich wie gut / schlecht drucken lässt um dies in eigene Konstruktionen einfliessen zu lassen.

Derzeitige Projekte:

- Druckbett auf 24V umbauen
- Beleuchtung integrieren, die ich über den Banana-PI ein / ausgeschaltet werden kann (besseres Bild im Octoprint).
- Ein/Ausschalten der kompletten - Spannungsversorgung via Banana-PI
- ein paar Kleinigkeiten

Gruß

Dietmar

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.01.15 13:07.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
21. January 2015 13:45
Hallo Dietmar, willkommen an Bord!

Natürlich gibt es viele Wege zum Ziel. Samurai hat auch noch den einseitigen Antrieb und erzielt damit sehr gute Ergebnisse. Bei mir ist es so, das mich die rechte Seite einfach gestört hat, weil es mir aus technische Sicht einfach unlogisch erschien. Ich habe dann immer so ein ungutes Gefühl gepfuscht zu haben winking smiley Genauso hat mich die Filamentrolle weit oberhalb des Schwerpunktes schon immer gestört, weil es halt nicht logisch ist, so etwas zu konstruieren. Jeder weiß, das man mit einem hoch beladenen LKW nicht zu scharf in die Kurve gehen darf. Andererseits bauen sich Leute beim Prusa i3 z.B. an die schon wackelige Z-Konstruktion noch ne Filamentrolle dran. Mein Favorit ist Er hier ab 1:38 : [www.youtube.com] Im gleichen Video ab 2:36 sieht man, warum ein Direktextruder an einem Prusa nix taugt. Eigentlich müßte er da gar nicht dran wackeln, das sieht man doch schon so winking smiley Der Prusa muß einen Bowdenextruder kriegen um die Last an den Linearwellen loszuwerden. So einen NEMA17 Kupferklumpen hin/herzuschleudern - das kann nix werden.

Unser K8200 ist gegenüber so einem Prusa schon ein richtiger Panzer. Und das ist auch gut so. Alles was im CNC Bereich ist, ist steif "wie Sau". Wo etwas wackelt gehen hundertstel oder gar, mit steigender Geschwindigkeit, zehntel flöten.

Bei Deiner technischen "Vorgeschichte" hast Du Dich für genau den richtigen Drucker entschieden. Sprich mit ein bisschen basteln hängst Du alle anderen Drucker qualitativ ab.

Was Du auf jeden Fall tun könntest, deine Maßnahmen im neuen WIKI zu dokumentieren. Der passende Bereich wäre hier [k8200-wiki.de]


K8200: Display VM8201, E3Dv6, Doppel Z mit Kugelgewindespindel, Auto Bedleveling mit kapazitivem Sensor, Doppel Spannungsversorgung 15/24V, GT2 Extruder Umbau, BuildTak, bekennender Cura Fan

Threema: 7RVXK99W
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
21. January 2015 13:46
@Horex1200/Dietmar:
Willkommen im K8200-Club.

Das mit der Z-Achse habe ich ähnlich gelöst und erziele da (meines Erachtens) auch ganz gute Ergebnisse.
Wobbeln tut da nichts. Aber die hochwertigeren Spindel-Lösungen sind sicherlich super, für mich aber (noch) nicht notwendig.
Nun fühle ich mich hier wenigstens nicht mehr so alleine mit meiner M8-Gewindestange.

Da ich den Drucker auf Schaumstoff gelagert habe, schwingt der Z-Arm nicht so auf der rechten Seite.
Allerdings bleibt immer mal wieder der Kopf an hochstehendem Material hängen und es gibt Versatz.
Gerade beim "zusammenwachsen" von 2 Teilen steht immer mal wieder was hoch und es führt zu Versatz.
Dies wird wahrscheinlich auch nicht mit 2. Z-Spindel zu lösen sein; wenn der Kopf hängenbleibt dann gibt's Schrittverluste.

Ich habe hier inzwischen bei Problemteilen die Leerfahrtgeschwindigkeit von 200mm/s auf 30mm/s reduziert und
es ist merklich besser geworden.

Wie gesagt, herzlich willkommen!


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
21. January 2015 14:36
Hallo,

Danke für die nette Begrüssung...

WIKI schon ergänzt, Tippfehler dürft ihr behalten / korrigieren.

Ich hoffe ihr könnt mit den Inhalten leben....

Gruß

Dietmar
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
21. January 2015 17:24
Quote
Horex1200
Hallo Leute,

Ich lese hier schon seit 20.12.2015 mit,


Dietmar

sei gegrüßt, Zeitreisender.
Ähm... Kannst mir bitte die Lottozahlen..... PM.....


smileys with beer

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.01.15 17:25.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
21. January 2015 17:37
Leute, ihr habt es geschafft.

Da die Lieferung aus China ja wohl noch ein paar Wochen dauert, war ich heute im Baumarkt und hab mir, ja wirklich, eine Eisensäge gekauft :-)
Dazu habe ich eine Edelstahlgewindestange erworben, was mir allerdings beinahe einen Platz am schwarzen Brett als schrägster Kunde eingebracht hätte. Musste nämlich mit jeder einzelnen in die Spiegel-Abteilung und über einen Spiegel abrollen. Die dritte war es dann.

Und nun habe ich, erstmalig seit drölfzig Jahren, wieder Metall gesägt.

Und kurz vor Ende des Umbaus festgestellt, daß ich ein Teil falsch gedruckt habe. Also alles wieder zurück und erstmal noch einen Druck anwerfen.

Nebenfrage:
Zum Basteln ist das Teil ja genial. Aber kann man den Drucker auch mal produktiv nutzen? ;-)=)
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
21. January 2015 17:58
Quote
tante ju

Nebenfrage:
Zum Basteln ist das Teil ja genial. Aber kann man den Drucker auch mal produktiv nutzen? ;-)=)

Nee, eigentlich macht er am liebsten "Selbstbefriedigung"!

Grüße,
Robertspinning smiley sticking its tongue out


Grüße,
Robert

K8200 mit Original-Druckbett, umgedreht, unten mit Kork isoliert, oben Glasscheibe m. Wärmeleitpaste dazwischen, 24V m. SSR gesteuert.
Doppel-Z, Tr 8 x 1,5, mit Riemen getrieben; von Federn gehaltener, frei schwingender Druckertisch, höhenverstellbar.
Früher: Merlin-Hotend (zu friemelig für meine alten Augen), jetzt E3D v6

Schade, das es [k8200-wiki.de] nicht mehr gibt!
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
22. January 2015 02:25
Quote
rowa
Quote
tante ju

Nebenfrage:
Zum Basteln ist das Teil ja genial. Aber kann man den Drucker auch mal produktiv nutzen? ;-)=)

Nee, eigentlich macht er am liebsten "Selbstbefriedigung"!

Grüße,
Robertspinning smiley sticking its tongue out

grinning smiley
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
22. January 2015 02:26
Ich habe gestern mal eine Singlewall Vase gedruckt. Was auffällt, sind diese regelmäßig auftretenden Verdickungen in der Struktur. Layerwechsel kann das nicht sein, weil ja keiner gemacht wird (Spiraldruck) Bleibt "Bedenkpause" der Firmware oder unregelmäßiger Materialfluss (Extruder Schwergang) Worauf tippt ihr? Die Verdickungen sind immer an der selben stelle aber als Streifen gesehen unregelmäßig um das Objekt verteilt. Die Layerdicke ist 0,2. Kann es auch eventuell ein Vollschritt Rück-/Vorfall auf Z sein?

Für Selbstversuche, es ist dieses Objekt +5 im Slicer vergrößert. Cura Experteneinstellung: "Außenhaut als Spirale drucken"



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.01.15 02:32.


K8200: Display VM8201, E3Dv6, Doppel Z mit Kugelgewindespindel, Auto Bedleveling mit kapazitivem Sensor, Doppel Spannungsversorgung 15/24V, GT2 Extruder Umbau, BuildTak, bekennender Cura Fan

Threema: 7RVXK99W
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
22. January 2015 02:44
ggf. werden bei sehr kurzen Segmenten der Z-Vorschub nicht richtig ausgeführt?


Triffid Hunter's Calibration Guide --> X <-- Drill for new Monitor Most important Gcode.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
22. January 2015 02:59
Quote
Wurstnase
ggf. werden bei sehr kurzen Segmenten der Z-Vorschub nicht richtig ausgeführt?

Bei Spiraldruck ist ja der Z-Vorschub kontinuierlich und nicht nur bei Layerwechsel. Kann es sein das das Autoleveling da reinfunkt?


K8200: Display VM8201, E3Dv6, Doppel Z mit Kugelgewindespindel, Auto Bedleveling mit kapazitivem Sensor, Doppel Spannungsversorgung 15/24V, GT2 Extruder Umbau, BuildTak, bekennender Cura Fan

Threema: 7RVXK99W
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
22. January 2015 03:02
Der Z-Vorschub ist im Gcode nicht direkt kontinuierlich.

Da steht in etwa:
G1 X10 Y10 Z1 E4
G1 X10.1 Y10.1 Z1.05 E4.3


Triffid Hunter's Calibration Guide --> X <-- Drill for new Monitor Most important Gcode.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
22. January 2015 03:11
Ich versuche heute Abend den gleichen druck nochmal mit einem 1/32 Treiber auf Z. Eventuell werde ich über kurz oder lang einen 0,9° Stepper auf Z einbauen.


K8200: Display VM8201, E3Dv6, Doppel Z mit Kugelgewindespindel, Auto Bedleveling mit kapazitivem Sensor, Doppel Spannungsversorgung 15/24V, GT2 Extruder Umbau, BuildTak, bekennender Cura Fan

Threema: 7RVXK99W
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
22. January 2015 03:11
@Tante Ju:
Du hast recht. Am Anfang muss man das Teil schon ein bisschen modifizieren um ein einigermaßen gutes Druckergebnis hin zu bekommen.
Der Bausatz läuft zwar direkt so wie er ist, aber die Qualität ist nicht besonders.

Über produktive Nutzung kann ich nur sagen, dass ich für unsere Firma schon einige Teile (Prototypen-Testteile) gedruckt habe und mir
auch für zuhause einiges gedruckt und auch alte Teile repariert habe. Das letzte Projekt war ein Schuhregal für meine Frau nach dem
System vom schwedischen Möbelhaus. Da wurden Regalstangen zwischen Boden und Decke gespannt und Spanplatten drauf befestigt.
Statt 500 Euro sind wir so mit 260 Euro davon gekommen. (Ein Päckchen Kunststoffklemmringe für 2 Regalbretter = 9 Euro).
Die Kosten waren aber auch in den Regalbrettern zu suchen, die wir im Baumarkt gekauft haben. Aber um 100-150 Euro wurden durch
den Drucker gespart. (Aufhänger für Schals inclusive!)

Danach Original-Zitat meiner Frau: "Endlich ist dieser sch... Drucker mal für was Gescheites gut!"


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen