Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
23. January 2015 02:34
Über GPIO schalten kann man. Allerdings kann man keinen Drucker über die GPIO steuern (also Stepper ansteuern) Linux ist kein Echtzeit Betriebssystem. Über USB soll es aber, außer bei Uli spinning smiley sticking its tongue out, wohl sehr gut gehen winking smiley


K8200: Display VM8201, E3Dv6, Doppel Z mit Kugelgewindespindel, Auto Bedleveling mit kapazitivem Sensor, Doppel Spannungsversorgung 15/24V, GT2 Extruder Umbau, BuildTak, bekennender Cura Fan

Threema: 7RVXK99W
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
23. January 2015 03:29
@turbotommi: Hier gibt es recht interessante Infos über H-Bot und Core-XY [joshuavasquez.com] oder [corexy.com]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
23. January 2015 03:32
MannMannMannMann, Leudä ihr mach mich fäddisch.....
kaum findet man mal einen einzigen Tag nicht die Zeit hier reinzulesen, schon haut ihr hier zwei Seiten Beiträge rein.
Und was man dann da zu lesen bekommt.....
Angeblich soll ich mich auskennen... Äh, Ich? Gut zu wissen.
@Opipi: wer hat Dir denn den Floh in's Ohr gesetzt
Meine Standardantwort auf Fragen: "ich hab nix, ich darf nix, ich kann nix, und wissen tu ich schon gaarnix" grinning smiley

Aber Scherz beiseite.
Die .8 VRef sind aber NICHT für die originalen Driver (4988) sondern 8825.
Bei Dir hatten wir .58 eingestellt, glaube ich mich zu entsinnen.

An die Rasp und Banana-Enthusiasten:
kuckt mal über den Tellerrand, Stichwort Udoo

Grüße
seefew


Sehen ist nicht nur Augensache
Drucker:
seefew's Jenny
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
23. January 2015 03:43
Quote
carsten_w
@turbotommi: Hier gibt es recht interessante Infos über H-Bot und Core-XY [joshuavasquez.com] oder [corexy.com]

Diese Konstruktion sollte eigentlich sogar Beides zulassen. Prinzipiell brauch man für einen XYcore nur 2 weitere Umlenkrollen in den Eckhaltern. Ich habe mir 10m Riemen bestellt. Da habe ich 3 Versuche frei winking smiley


K8200: Display VM8201, E3Dv6, Doppel Z mit Kugelgewindespindel, Auto Bedleveling mit kapazitivem Sensor, Doppel Spannungsversorgung 15/24V, GT2 Extruder Umbau, BuildTak, bekennender Cura Fan

Threema: 7RVXK99W
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
23. January 2015 03:58
Auf H oder XY umzubauen schwirt mir auch schon länger im Kopf rum [forums.reprap.org]

Ich setze es mal auf die große todo Liste ;-)
3m GT2 Riemen habe ich eh schon bestellt, und n paar Lager sollte ich auch noch finden. Aber erstmal muss ich den Umnau auf Arduino Due mit RADDS, Repetier-Firmware und Grafikdisplay fertig bekommen.

Setzt eigentlich momentan jemand hier Repetier ein?

Gruß
Daniel
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
23. January 2015 03:58
Quote
turbotommi
Über GPIO schalten kann man. Allerdings kann man keinen Drucker über die GPIO steuern (also Stepper ansteuern) Linux ist kein Echtzeit Betriebssystem. Über USB soll es aber, außer bei Uli spinning smiley sticking its tongue out, wohl sehr gut gehen winking smiley

Saupreiss damischer! spinning smiley sticking its tongue out
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
23. January 2015 04:11
Quote
seefew
...
Aber Scherz beiseite.
Die .8 VRef sind aber NICHT für die originalen Driver (4988) sondern 8825.
Bei Dir hatten wir .58 eingestellt, glaube ich mich zu entsinnen.

An die Rasp und Banana-Enthusiasten:
kuckt mal über den Tellerrand, Stichwort Udoo

Grüße
seefew

@seefew:
Wusst ick doch, det war wat mit die 8! winking smiley
Jut jut, ick bereue und schwöre der Irrlehre ab. Deswejn haick ja ooch jesacht, die solln sich nochma an Dir wenden, wa. Wo kann ick mir jetze melden, wejen die Verbrennung uffn Scheiterhaufn? grinning smiley


Alt werden ist nix für Feiglinge!

Gruß
Uli
_____________________________________________________________________________________
K8200, Arduino Mega 2560/RAMPS 1.4, Smart LCD 2004 Controller, Heizbett MK2B 24 V mit Glasplatte,
Hotendheizung 24 V mit "echten" 40 W, Spannungsversorgung 12/24 V, Hutmutterdüsen made by Rebecca,
Doppel Z mit Tr 8 x 1,5
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Cura - so muss Software! <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
[k8200-wiki.de]
[kaputtflieger.de]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
23. January 2015 05:20
Quote
turbotommi
Über GPIO schalten kann man. Allerdings kann man keinen Drucker über die GPIO steuern (also Stepper ansteuern) Linux ist kein Echtzeit Betriebssystem. Über USB soll es aber, außer bei Uli spinning smiley sticking its tongue out, wohl sehr gut gehen winking smiley

Neenee , meinte auch das schalten eines Relais oder so zum an/aus schalten spinning smiley sticking its tongue out
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
23. January 2015 05:24
Quote
turbotommi
Über GPIO schalten kann man. Allerdings kann man keinen Drucker über die GPIO steuern (also Stepper ansteuern) Linux ist kein Echtzeit Betriebssystem.
So 100%ig stimmt das nicht smiling smiley
[forums.reprap.org]


Triffid Hunter's Calibration Guide --> X <-- Drill for new Monitor Most important Gcode.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
23. January 2015 06:07
Quote
Wurstnase
Quote
turbotommi
Über GPIO schalten kann man. Allerdings kann man keinen Drucker über die GPIO steuern (also Stepper ansteuern) Linux ist kein Echtzeit Betriebssystem.
So 100%ig stimmt das nicht smiling smiley
[forums.reprap.org]

Das es wirklich 100% funktioniert, glaube ich erst, wenn ich eine Singlewall Vase, 15cm hoch gegen's Licht gesehen hab. winking smiley Die beiden existierenden Videos zeigen ja nicht viel vom Druckergebnis.


K8200: Display VM8201, E3Dv6, Doppel Z mit Kugelgewindespindel, Auto Bedleveling mit kapazitivem Sensor, Doppel Spannungsversorgung 15/24V, GT2 Extruder Umbau, BuildTak, bekennender Cura Fan

Threema: 7RVXK99W
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
23. January 2015 06:39
Ich habe ja nicht gesagt, dass es gut funktioniert tongue sticking out smiley

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 23.01.15 06:39.


Triffid Hunter's Calibration Guide --> X <-- Drill for new Monitor Most important Gcode.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
23. January 2015 14:04
Hallo Leute,

Thema BananaPI / Octoprint

mein Ansatz mit dem Banana ist NICHT den RAMPS neu zu entwickeln oder die Schrittmotoren über die GPIOs anzusteuern. Daher Udoo schön,
aber an der Stelle sehe ich den nicht als Erweiterung des K8200.

Vielmehr soll der Banana die Arbeit mit dem Drucker etwas komfortabler machen (Mein Werkstatt-PC braucht fast so lange zum booten, wie das Bett zum Aufheizen) .
Der Banana startet viel schneller und läuft bei mir auch wegen der paar Watt oft durch.

Zu den Anleitungen kann ich wenig sagen, ich habe eben Viel von dem kombiniert was mir schon geläufig ist/war und mit Dem aufgefüllt, was fehlte (Internet ist eine feine Sache).

Ganz an Anfang hatte ich mich kurz geärgert, einen Banana statt Raspi vorgesehen zu haben, da es für den Raspberry ein komplettes Octoprint-Image gibt.
Das wäre vermutlich der einfachste Weg...

Meinen Banana habe ich mit einen Image von Debian aufgesetzt.

Nachdem das geschehen ist startet man eigentlich am besten einmal mit Tastatur und Monitor am Banana (Netzwerkadresse fest einstellen und aufschreiben !!!).
Ich benutze kein WLAN, das sollte aber auch genauso gehen. Das WLAN kann man ja auch in der grafischen Oberfläche konfigurieren.

Ab hier geht dann alles mit SSH-Verbindung an der Konsole (von entferntem Rechner mit guter Tastatur / Maus / Monitor).

Dazu die Python-, Octoprint-, MJPEG-Streamer-Geschichten installieren und konfigurieren. Gut das klingt hier ganz einfach, man macht das aber an der Konsole,
d.h. ohne grafisches User Interface (kein WINDOWS-Gedöns). Daher ist es auch Nichts für "linuxhassende Mausklicker".

Probleme gab es dann kurz mit den 250000 Baud, die der Banana mit Debian nicht gleich wollte. Dazu musste ich die PYSERIAL patchen, da ich die USB-Geschwindigkeit
des RAMPS nicht reduzieren wollte.

Die USB-Cam (Logitec C270 oder so) wird autom. erkannt und beim Booten gleich im Dateisystem eingehängt.

Nachdem das alles geschehen ist, kann ein Startscript erstellt werden, welches beim Booten gleich MJPEG-Streamer und Octoprint startet.
Dann kommt man auch ohne Tastatur / Maus / Monitor aus.

Hier jetzt ein paar passende Links:


Ich hoffe das hilft hier schon einmal etwas weiter, auch wenn es keine grundlegenden Linux-Kentnisse ersetzt. Ich denke, wer da schon halbwegs mit Linux Unterwegs war
sollte das hinbekommen. Ich bin auch kein Experte auf diesem Gebiet (ja, die IT ist ein sehr weites Feld).

Thema H-Bot

Zitat von Turbotommi:
Quote
Da die 2 Stepper immer gleichzeitig im Einsatz sind, sollen die "Rattermarken" (vertikales wobbeln) so gut wie weg sein. Man bedenke, das selbst auf geraden Strecken 2 Motoren sich die Arbeit teilen.
Mal aufgegriffen:

Ich sehe das nicht so, das immer zwei Motoren laufen. ME ist es doch so, dass um die 45 Grad Diagonalen zu fahren jeweils nur ein Motor läuft während der andere steht.
Ist es dann nicht einfach so zu sehen, dass die X- und Y-Achsen um 45 Grad an der Z-Achse gedreht liegen?
Im Punkt Massenverhältnisse ist natürlich eine Verbesserung zu erkennen, da keiner der beiden Stepper mitfährt. Die bewegte Masse in der X- und Y-Bewegung ist aber dennoch leider nicht gleich groß,
was vermutlich ideal wäre.

Ich bin aber trotzdem sehr gespannt auf die Ergebnisse.

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 23.01.15 14:31.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
23. January 2015 15:47
45° gibt es ja bei den meisten Sclicern vor Allem beim Infill und bei horizontalen Oberflächen. Da ist die Präzision oft noch so kritisch wie bei Außenflächen.



Das fast immer beide Stepper drehen last sich aber auch einfach auf anderen Druckern erreichen. Einfach das Teil auf vor dem Slicen um 45° oder 30° um die Hochachse drehen. Ist zumindest einfacher als deshalb gleich einen neuen Drucker zu bauen...

Ciao, Udo

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 23.01.15 15:50.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
23. January 2015 16:37
@Horex1200: Wer cool wenn es deine Banana Anleitung ins Wiki schaffen würde.

@Ubit: Naja, nachdem was ich mit dem K8200 schon alles angestellt habe, ist der umbau eher trivial winking smiley Wenn ein coreXY oder Delta keinen Sinn machen würde, würde sie glaube ich keiner bauen. Leider wirds bei mir aber noch ne Weile dauern, weil ich auf die Chinateile warten muß. Solange druck ich aber schonmal die Teile und mache mir einen Kopf über die Umlenkrollen H-Bot->coreXY. Irgendwie bräuchte ich langsam mal einen zweiten K8200 winking smiley


K8200: Display VM8201, E3Dv6, Doppel Z mit Kugelgewindespindel, Auto Bedleveling mit kapazitivem Sensor, Doppel Spannungsversorgung 15/24V, GT2 Extruder Umbau, BuildTak, bekennender Cura Fan

Threema: 7RVXK99W
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
23. January 2015 17:11
Und immer schön ins Wiki eintragen! thumbs up
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
23. January 2015 18:22
Quote
carsten_w
Und immer schön ins Wiki eintragen! thumbs up

Jopp, geht hier schon los: [k8200-wiki.de] winking smiley


K8200: Display VM8201, E3Dv6, Doppel Z mit Kugelgewindespindel, Auto Bedleveling mit kapazitivem Sensor, Doppel Spannungsversorgung 15/24V, GT2 Extruder Umbau, BuildTak, bekennender Cura Fan

Threema: 7RVXK99W
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
23. January 2015 20:12
@Opipi:
Danke für die Werte. Insbesondere die 20 Sekunden pro Layer haben zwar sehr meine Nerven strapaziert, scheinen aber bei kleineren Elementen wirklich zu helfen.

Aber nun zu dem, was mich schon die ganze Zeit nervt: Die "Rippen" im Ausdruck (seht ihr in meinen letzten Bildern). Ich hatte heute mal was anderes mit einer anderen Layerdicke drucken lassen, weil es schnell gehen sollte. Und dort die gleichen Rippen. Sogar in der gleichen Größe. Das machte mich stutzig. Wäre es etwas mit dem Filament oder den Parametern, hätte es sich ja ändern müssen. Also mal mit der Schieblehre nachmessen. Der Abstand zwischen zwei Rippen ist jeweils 1,2x mm.

Ähm ... der Wert kam mir bekannt vor. Der Hub einer Gewindestange. Also mal genau auf die Antriebsachse geachtet und siehe da: Motor und Stange waren nicht in der Flucht in der Flexkupplung. Da die ja immer ein wenig im Winkel ist, da der Motor ja nicht genau in der Flucht zur Stange ist (bei der originalen Motorhalterung), war mir das nicht so aufgefallen.

Also Stange und Motor ausgebaut und einigermaßen in Flucht die Flexkupplung befestigt. Alles wieder eingebaut, ein wenig geflucht und als dann alles lief (das justieren mit der zweiten Z-Achse muß ich noch irgendwie üben), einen neuen Testdruck angeschmissen.

Quantensprünge, sage ich nur.

Das Bild zeigt es nicht wirklich. Der vordere Würfel ist nach der Justierung gedruckt (0,3mm Lagen). Man kann die Rippen nur noch erahnen. Ich denke, die verbliebenen kommen von der Motorhalterung, weil die Flexkupplung über den Winkel nicht gleichmäßig ist. Ich werde dann wohl bald mal die Z-Motorhalterung einbauen müssen, die hier schon länger gedruckt in der Schublade liegt.

Also, wenn jemand diese Rippen in seinen Drucken sieht: Motorachse und Gewindestange in Flucht in die Kupplung einspannen!

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 23.01.15 20:16.
Anhänge:
Öffnen | Download - IMG_0339 - Arbeitskopie 2.jpg (354.5 KB)
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
24. January 2015 01:34
@tante ju, die Qualität steht und fällt mit der Z-Achse. Druck Dir mal die Motorhaltung von Thingiverse. Dann ist der Motor automatisch in der Flucht.

Zu der "Blase" auf der Ecke: Eprom Settings - Accel runter auf 600 und Jerk auf 12. Und ja, je kleiner das Objekt umso runter mit dem Speed.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 24.01.15 01:35.


K8200: Display VM8201, E3Dv6, Doppel Z mit Kugelgewindespindel, Auto Bedleveling mit kapazitivem Sensor, Doppel Spannungsversorgung 15/24V, GT2 Extruder Umbau, BuildTak, bekennender Cura Fan

Threema: 7RVXK99W
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
24. January 2015 03:04
@Tante Ju:
Respekt. Gute Druckqualität. Es wird also.

Hier mal ein Bild, von den EEPROM-Einstellungen meines Gerätes Nr. 1.
Über die Repetier-Software kann man die EEPROM-Einstellungen aus dem Gerät auslesen, abspeichern (anschließend Drucker kurz Resetten, damit die Werte auch geladen werden!)
oder das Gerät auf die Werkseinstellungen (Firmware-Standard-Werte) zurück setzen.



Ich habe die Beschleunigung und den X/Y-Yerk (X/Y-Ruck) nach Angaben hier im Forum runtergestellt.
(Bin mir nicht mehr sicher, aber ich glaube DonBoy gab mir die Werte)

Gerade die Vibrationen des Druckers (das Wackeln) hat dadurch stark abgenommen (Beschleunigung) und
auch die Ecken sind besser geworden (X/Y-Ruck).

Der Druck dauert im Schnitt zwar etwas länger (ca. 5 Minuten auf die Stunde; aber das ist kein Problem!)
Ich drucke mit dem PrintRun/Pronterface auf einem kleinen Thin-Client, der am Drucker permanent läuft

Dort habe ich auch ein kleines Dos-basierendes SendMail-Programm installiert, welches mir auf's Handy eine Meldung gibt im Sinne von "Druck fertig" oder "Druck Fehler".
Der Repetier bietet da irgendeine App an, die das dann auch kann.
Aber leider läuft der Repetier nicht auf meinem alten Thin-Client.
Aber zum reinen Drucken finde ich den PronterFace absolut ok.

Habe dort auch eine kleine Webcam dran, die auf meinen Webserver alle Minute ein Bild per FTP hochlädt.
Per VNC-Fernwartung komme ich dann schön auf das Gerät drauf (auch vom Geschäft aus) und kann dann Drucke starten, direkt auf die Webcam schauen oder mal die Temperaturen kontrollieren.

Nix gegen den Rasp-Pi (habe sogar irgendwo noch so ein Ding der 1. Generation rumliegen); aber ich bin sehr Windows-affin und
schreibe auch Programme in Purebasic für Windows und fühle mich da halt besser zuhause bzw. kenne mich dort besser aus.


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
24. January 2015 03:23
Hallo,

mir ist beim meinem K8200 eine Sache aufgefallen, und zwar wenn ich mit beiden armen den Rahmen berühre spüre ich kleine Stromschläge. Jetzt hab ich gestern mal Gemessen und hab 110V AC vom Rahmen gegen Erde festgestellt, darauf hab ich mein Oszilloskop ausgekramt und das hier gemessen


Einstellungen: 100V/div, 5ms/div

Hab dann von der Platine die Stecker nach und nach abgezogen und mit jedem Stecker der Ab war ist die Spannung kleiner geworden bis die dann auf 0V gesunken ist.
Jetzt ist die Frage ist das normal, ich denke nicht.
Hab jetzt das Gehäuse geerdet dann ist dies Spannung logischerweise vom Gehäuse weg, aber wo kommt das her?

Gruß Sven
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
24. January 2015 03:53
die einzig sinnvoll erscheinende Erklärung ist ein fehlerhaftes Netzteil.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
24. January 2015 04:19
Quote
samurai1967
...
Der Druck dauert im Schnitt zwar etwas länger (ca. 5 Minuten auf die Stunde; aber das ist kein Problem!)
Ich drucke mit dem PrintRun/Pronterface auf einem kleinen Thin-Client, der am Drucker permanent läuft
...
Habe dort auch eine kleine Webcam dran, die auf meinen Webserver alle Minute ein Bild per FTP hochlädt.
Per VNC-Fernwartung komme ich dann schön auf das Gerät drauf (auch vom Geschäft aus) und kann dann Drucke starten, direkt auf die Webcam schauen oder mal die Temperaturen kontrollieren.

Nix gegen den Rasp-Pi (habe sogar irgendwo noch so ein Ding der 1. Generation rumliegen); aber ich bin sehr Windows-affin und
schreibe auch Programme in Purebasic für Windows und fühle mich da halt besser zuhause bzw. kenne mich dort besser aus.

@samurai1967:
Das Thema interessiert mich sehr, da ich auch nicht unbedingt der Linuxfan bin. Assembler, GW-Basic, Turbopascal und SuperCalc waren, vor gefühlten 100 Jahren, meine Betätigungsfelder für vorrangig technische Software. Bis dann Excel so gut wurde, dass man (fast) alles ohne viel Aufwand damit lösen konnte. Da ist dann meine Programmierkünste sozusagen verkümmert. sad smiley
Was ist denn das für ein "dünner Kunde" winking smiley und wieviel Strom verbraucht der denn? Was läuft bei Dir als Webserver-Hardware und -Software? Purebasic? Nie gehört. Wo kriegt man es her und was kostet es?
Was machen Deine Schätzchen, besonders der Neue? smiling bouncing smiley


Alt werden ist nix für Feiglinge!

Gruß
Uli
_____________________________________________________________________________________
K8200, Arduino Mega 2560/RAMPS 1.4, Smart LCD 2004 Controller, Heizbett MK2B 24 V mit Glasplatte,
Hotendheizung 24 V mit "echten" 40 W, Spannungsversorgung 12/24 V, Hutmutterdüsen made by Rebecca,
Doppel Z mit Tr 8 x 1,5
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Cura - so muss Software! <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
[k8200-wiki.de]
[kaputtflieger.de]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
24. January 2015 05:29
Quote
elektrofreak
Hallo,

mir ist beim meinem K8200 eine Sache aufgefallen, und zwar wenn ich mit beiden armen den Rahmen berühre spüre ich kleine Stromschläge. Jetzt hab ich gestern mal Gemessen und hab 110V AC vom Rahmen gegen Erde festgestellt, darauf hab ich mein Oszilloskop ausgekramt und das hier gemessen


Einstellungen: 100V/div, 5ms/div

Hab dann von der Platine die Stecker nach und nach abgezogen und mit jedem Stecker der Ab war ist die Spannung kleiner geworden bis die dann auf 0V gesunken ist.
Jetzt ist die Frage ist das normal, ich denke nicht.
Hab jetzt das Gehäuse geerdet dann ist dies Spannung logischerweise vom Gehäuse weg, aber wo kommt das her?

Der Metallrahmen ist ja gegenüber der Spannungsversorgung potentialfrei, daher gibt es da viel Raum für Induktionsspannungen, insbesondere da alles aus dem gleichen Netzteil versorgt wird, welches vermutlich eine ziemlich hohe Restwelligkeit aufweist. Sollte egentlich kein Problem sein, wenn alle Teile gut leitend miteinander verbunden sind, denn dann würde es kaum Potentialunterschiede im Rahmen geben, die Du als Stromschlag spürst. Zumindest nicht auf en Längen, die im Drucker vorkommen. Also alle Metallteile gut leitend verbinden (Glasfaserpinsel und Feile einsetzen) oder an der Quelle, dem Netzteil, ansetzen. Nur die Schraubverbindungen reichen nicht, denn die Oxidschicht auf den Metalloberflächen ist hochohmig.

Das Netzteil ist vermutlich schutzisoliert (das original Velleman behauptet, es zu sein). Durch die Erdung des Rahmens hast Du genau in diese Schutzfunktion eingegriffen. Da würde ich dann raten zu einem anderen Netzteil zu greifen, welches auch einen Erdungsanschluß hat.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
24. January 2015 08:28
Quote
Wurstnase
Normale Klemmen sind für max 6A. Dein Bett zieht bis zu 8 bei 24V. Bei 12V wird die Rechnung noch schlimmer da dann dort über 13A fließen können.

Das kann ich so nicht stehenlassen. Bei 12V fliesst nur der halbe Strom zu 24V!,

Schutzisolation des Netzteils ist konstruktionsbedingt, da ändert die Erdung des Rahmens nichts dran. Die Spannung kann auch kapazitiv entstehen. Da der Eingang
des Oszilloskop sehr hochohmig ist, wird dort auch alles angezeigt was irgendwo im Umfeld ist. Ein alter Elektrikerleitspruch ist, "Wer misst, misst Mist". Das muss man
sich immer vor Augen halten winking smiley

Das Erden des Rahmens ist schon in Ordnung, damit ist man immer auf der sicheren Seite. Eine Verbindung zur Masse der Steuerung sollte auch nicht fehlen.
Da die Steuerung direkt an den Rahmen geschraubt ist, wäre dort etwas mehr Isolationsabstand sinnvoll. Oder noch besser, eine Kunstoffplatte zwischenschrauben.

Dass blanke Drähte auf alle Fälle vermieden werden sollten, ist glaube ich, selbstverständlich. Ich wollte es aber noch einmal gesagt haben.




Edit: Textpassage gestrichen auf Anmerkung und zur Beibehaltung der Schutzisolierung

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.01.15 15:21.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
24. January 2015 09:05
Weiß jemand, wo ich GT2 Freilaufpulleys kriege? (mit Kugellager) Ich habe im ganzen Internet nur EINEN einzigen Anbieter gefunden: [www.ebay.de] Vielleicht verwende ich auch den falschen Suchbegriff eye rolling smiley


K8200: Display VM8201, E3Dv6, Doppel Z mit Kugelgewindespindel, Auto Bedleveling mit kapazitivem Sensor, Doppel Spannungsversorgung 15/24V, GT2 Extruder Umbau, BuildTak, bekennender Cura Fan

Threema: 7RVXK99W
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
24. January 2015 09:25
GT2:
[www.royalsupply.com]

Herzl. Grüße
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
24. January 2015 09:52
Quote
AlterBastler
GT2:
[www.royalsupply.com]

Herzl. Grüße

Das sieht mir eher nach B2B aus. Erfahrungsgemäß wird das in Mindermengen teurer als das schon recht saftige Ebay Angebot. Ich probier grad mal sowas zu drucken. Beim Extruder GT2 Pulley ging das ganz gut. Wer trotzdem noch was findet, ruhig melden. Alu wäre mir lieber.


K8200: Display VM8201, E3Dv6, Doppel Z mit Kugelgewindespindel, Auto Bedleveling mit kapazitivem Sensor, Doppel Spannungsversorgung 15/24V, GT2 Extruder Umbau, BuildTak, bekennender Cura Fan

Threema: 7RVXK99W
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
24. January 2015 10:12
Quote
turbotommi
Weiß jemand, wo ich GT2 Freilaufpulleys kriege? (mit Kugellager) Ich habe im ganzen Internet nur EINEN einzigen Anbieter gefunden: [www.ebay.de] Vielleicht verwende ich auch den falschen Suchbegriff eye rolling smiley

Ich hab einfach ne welle durchgesteckt und 2 Lager genommen, platz ist ja genug.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
24. January 2015 10:14
6€ pro Stück sind doch ok, wie billig sollen die denn sein?

Herzl. Grüße
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
24. January 2015 11:09
so
Ich habs endlich geschafft, den umbau auf TR 8x1,5 zu machen.
Die Ergebnisse sind besser, aber vom Hocker hauts einen nicht
Beim nachkontrollieren der Masshaltigkeit des 10x10x10mm würfels ist mir aber aufgefallen, das die x oder y-Achse 0,1mm zu groß ist ?!
das find ich nun merkwürdig....
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen