Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
14. February 2015 09:07
Mal ne blöde Frage winking smiley
Bis jetzt hatte ich keine Probleme mit dem Originalriemen. Nun musste ich Schrittverluste in Y-Richtung feststellen. Ein leichter, ungleichmässig schwerer Lauf
des Schlittens war spürbar. Nach dem lösen des Riemens lief allerdings der Schlitten, entgegen meiner Vermutung, ganz leicht. Auch waren bei den vorigen
Drucken ein schabedes Geräusch zu vernehmen, daher hatte ich ein Linearlager, als Ursache in Verdacht.
Nach dem Befestigen des Umlenklagers, lief alles wieder einwandfrei.
Ich bin der Meinung, dass ein Längen der Riemen normal sei. Aber hier war wohl die zu hohe Riemenspannung die Ursache.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
14. February 2015 10:43
@Tante Ju:
Bzgl. Flexmaterial habe ich erstmal "FilaFlex" in Gelb aus der Bucht ausprobiert.

Ich drucke ja normal auf Glasplatte mit Kapton-Tape. Beim ersten Druck habe ich das Flexmaterial nicht zerstörungsfrei runter bekommen
Das halt gehalten "wie die Sau".
Beim 2. Versuch habe ich die Platte einfach umgedreht und auf das nackte Glas gedruckt. Bett-Temp. war 50°.
Das hat beim Drucken super gehalten und das Teil war nachher zerstörungsfrei und gut von der Platte zu bekommen.

Vom Velleman-Filament halte ich allgemein nicht viel.
Hier beschränken sich meine Erfahrungen allerdings nur auf PLA und ABS.
Beide Typen nehme ich nicht mehr von Velleman.


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
14. February 2015 10:51
@Maudo:
Ich hatte in X-Richtung ein ähnliches Problem. Da war einfach Gummiabrieb in das Umlenkungswälzlager geraten.
Lager ausgebaut, gereinigt und wieder Öl bzw. Silikonspray dran.
Anschließend lief die Achse leichter als sogar am Anfang.
Den Riemen habe ich immer recht gut gespannt.
Natürlich darf man da auch nicht übertreiben.

Ich habe da recht lange nach dem Fehler gesucht, weil mal war der Druck ok, mal war nur ganz leichter Layerversatz pro Lage in nicht definierbare Richtung.
Seit dem Beheben sind die Layerlagen wieder sauber aufeinander.

Das die Lagerung bei Y eher schabt als gleitet war von Anfang an bei mir so.
Ich habe es nicht hinbekommen die 4 schwarzen Lagerböcke so in Flucht zu bringen, dass die Lager so laufen wie die X-Achen Lager (das sind ja aber 10mm; Y=8mm Lager).
Wenn es leicht lief, waren die Böcke nicht fest an der Aluplatte und beim Anziehen verzieht sich die Sache immer wieder.
So wie ich es jetzt eingestellt habe ist aber alles OK.

Bei Thingiverse habe ich auch mal einen Umbau gesehen wo quasi 2 Leisten gedruckt werden konnten.
Pro Leiste waren dann je 2x von den 8mm Lagern drinne.
Durch die Leisten fluchten dann die Lager besser.

Bei meinem Eigenbau-Drucker habe ich nur die 10mm Kugelbüchsen verbaut und die fluchten und laufen prima in den selbst entworfenen/gedruckten Teilen.


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
14. February 2015 10:57
Quote
samurai1967
@Tante Ju:
Bzgl. Flexmaterial habe ich erstmal "FilaFlex" in Gelb aus der Bucht ausprobiert.

Ich drucke ja normal auf Glasplatte mit Kapton-Tape. Beim ersten Druck habe ich das Flexmaterial nicht zerstörungsfrei runter bekommen
Das halt gehalten "wie die Sau".
Beim 2. Versuch habe ich die Platte einfach umgedreht und auf das nackte Glas gedruckt. Bett-Temp. war 50°.
Das hat beim Drucken super gehalten und das Teil war nachher zerstörungsfrei und gut von der Platte zu bekommen.

Vom Velleman-Filament halte ich allgemein nicht viel.
Hier beschränken sich meine Erfahrungen allerdings nur auf PLA und ABS.
Beide Typen nehme ich nicht mehr von Velleman.

Ich sehe, mein erster Satz hätte durch ein zusätzliches Wort massiv an Deutlichkeit gewonnen :-)
Die Frage nämlich, ob jemand mit dem Velleman DRUCKER schonmal Flex Material gedruckt hat.

Vom Velleman PLA bin ich mittlerweile auch negativ überzeugt. Ich verdrucke die Rolle, die dabei war, für Dinge, bei denen die Oberfläche nicht so wichtig ist. Also Drucker-Teile :-)

Bei dem NuNus Rubber funktioniert allerdings die Betthaftung nicht, wie Du beschreibst. Glasplatte mit Kapton verwende ich auch normalerweise. Haftet es kaum drauf. Glasplatte mit Klebestift-Beschichtung hat auch nur wenig gebracht. Also genau das Gegenteil von dem, was Du beschreibst.

Ich hatte auch versucht mit geringerem Abstand zur Platte zu starten, was bei PLA normalerweise dazu führt, daß es fast nicht mehr abzubekommen ist.

Ursprünglich hatte ich ja diese ganzen Threads bezüglich massiver Filamentunterschiede als esoterisch angesehen. Aber der Unterschied vom Velleman Filament zum NuNus war schon gewaltig. Und beim flexiblen scheint das nun auch so zu sein, wobei ich noch keinen direkten Vergleich habe.

Lohnt sich die Investition in NinjaFlex? Ist immerhin doppelt so teuer wie andere Flex Filamente?
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
14. February 2015 12:38
Die von Samurai erwähnten Lagerböcke für die Y Achse kann ich uneingeschränkt empfehlen. Habe ich schon ewig im Einsatz mit Kabelbindern. Hier der Link [www.thingiverse.com]


K8200: Display VM8201, E3Dv6, Doppel Z mit Kugelgewindespindel, Auto Bedleveling mit kapazitivem Sensor, Doppel Spannungsversorgung 15/24V, GT2 Extruder Umbau, BuildTak, bekennender Cura Fan

Threema: 7RVXK99W
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
14. February 2015 13:47
@Tante Ju:
Die Rolle FilaFlex hatte 750g und hat ca. 60 Euro gekostet.

Also gut doppelt so teuer, wie das von mir eingesetzte PLA von Membino (1 kg ca. 23 Euro).

Das hier dürfte das Material sein, welches ich im Einsatz habe:

[www.ebay.de]

Hat zwar gekostet, hat aber auch mit dem Flex-Adapter für den Extruder super funktioniert.

Hier im Forum habe ich ja auch mal über meinen ersten Druck mit dem Material berichtet.
siehe: [forums.reprap.org]

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.02.15 13:52.


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
15. February 2015 15:28
Hallo

Ich hab heut versucht, diese Kugel im Würfel zu drucken (Heise-Artikel zum 8400)
Mein Problem: der Rand der Kugel wölbt sich nach etlichen Layern nach oben bis der Druckkopf daran hängen bleibt.
Peilt man über den druck, dann ist die Kugel am aussenlayer ca 1/2 mm höher als der Würfel.

Filamant Membino klar
0,15mm Layer
Lüfter automatisch
Extruder 198°C

zu Hülf !

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.02.15 15:28.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
15. February 2015 16:30
Zum GT2 Extruder: Ich hatte immer Probleme mit der Layer Adhesion. Es lag am Extruder. Oben Ausdruck mit Fishbone, unten Ausdruck mit GT2 Extruder. Vermutlich ist die Fördermenge wesentlich konstanter.








K8200: Display VM8201, E3Dv6, Doppel Z mit Kugelgewindespindel, Auto Bedleveling mit kapazitivem Sensor, Doppel Spannungsversorgung 15/24V, GT2 Extruder Umbau, BuildTak, bekennender Cura Fan

Threema: 7RVXK99W
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
15. February 2015 18:00
Weiterhin bitte ich sehr um Eure Hilfe bei der Übersetzung der Hilfe-Einblendungen von Slic3r im Wiki!
Konkret: Wiki/Slic3r
Ergänzungs/Verbesserungswünsche sind durch (?) gekennzeichnet. Bitte auch mal auf "Diskussion" klicken!

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.02.15 18:05.


Grüße,
Robert

K8200 mit Original-Druckbett, umgedreht, unten mit Kork isoliert, oben Glasscheibe m. Wärmeleitpaste dazwischen, 24V m. SSR gesteuert.
Doppel-Z, Tr 8 x 1,5, mit Riemen getrieben; von Federn gehaltener, frei schwingender Druckertisch, höhenverstellbar.
Früher: Merlin-Hotend (zu friemelig für meine alten Augen), jetzt E3D v6

Schade, das es [k8200-wiki.de] nicht mehr gibt!
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
16. February 2015 03:28
Eine Ergänzung zum Slic3r. Gleich am Anfang unter 7. Detect thin wall. Ein kleiner Haken mit viel Wirkung. Das ist quasi das was Slic3r von anderen Slicern abhebt.

Ein Feature welches ich bei keinem Slicer bisher gesehen habe. Weder Cura noch S3D.

Damit erkennt der Slicer, wenn es dünne Wände gibt. Dünn ist hier Perimeteranzahl * 2 * Düsendurchmesser (bzw. Perimeterdicke). Also wenn ich mit einer Düsenbreite von 0.4mm arbeite und meine Wand 0.4/0.8 oder 1.2mm dick ist schafft es bisher nur Slic3r diesen Bereich sehr geschickt zu füllen.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.02.15 03:28.


Triffid Hunter's Calibration Guide --> X <-- Drill for new Monitor Most important Gcode.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
16. February 2015 13:07
Hat jemand hierfür eine Erklärung
View My Video
Das passiert immer wenn ich über das VM8201 Drucke

Das Heizbrett fährt während des Druckes immer wieder vor und zurück oder nach links oder rechts

Hab die Verkablung Überprüft, die Firmware neu geladen und verschieden Objekten geteste.
glaub langsam das der Controller defekt ist
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
16. February 2015 13:20
Wie sieht dein Startcode im Slicer aus? Hast Du eventuell die Positionierung nicht auf "relativ"?


K8200: Display VM8201, E3Dv6, Doppel Z mit Kugelgewindespindel, Auto Bedleveling mit kapazitivem Sensor, Doppel Spannungsversorgung 15/24V, GT2 Extruder Umbau, BuildTak, bekennender Cura Fan

Threema: 7RVXK99W
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
16. February 2015 13:22
Darf man sich geehrt fühlen, wenn ein Händler beim Ali meine K8200 Kugelspindeln ins Standard Programm aufnimmt? Die Zeichnung kennt ihr ja winking smiley
[de.aliexpress.com]


K8200: Display VM8201, E3Dv6, Doppel Z mit Kugelgewindespindel, Auto Bedleveling mit kapazitivem Sensor, Doppel Spannungsversorgung 15/24V, GT2 Extruder Umbau, BuildTak, bekennender Cura Fan

Threema: 7RVXK99W
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
16. February 2015 13:52
Quote
turbotommi
Darf man sich geehrt fühlen, wenn ein Händler beim Ali meine K8200 Kugelspindeln ins Standard Programm aufnimmt? Die Zeichnung kennt ihr ja winking smiley
[de.aliexpress.com]

Ich würde sagen ja.
Könnte sogar vermuten, daß es meine Schuld ist. Cathy von golmart hatte mich gefragt, was es mit diesen Orders aus Deutschland auf sich hat und ich hatte ihr erklärt, worum es geht, zusammen mit dem Link auf Thingiverse.

Anscheinend haben mehrere Leute das schon dort geordert. Hättest eine Provision verhandeln sollen smiling smiley

BTW: Meine sind heute angekommen. Drucke gerade die Teile um sie einzubauen. Und bin kurz davor, noch welche zu bestellen für X-/Y-Achse: Präzise, kein Spiel, genug Hub für zügige Bewegung. Aber erstmal Z und dann sollte auch mein E3D ankommen, nächster Umbau.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
16. February 2015 14:05
Bei den Versandkosten lohnt sich ja eine Sammelbestellung
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
16. February 2015 14:16
Hallo,

insbesondere zu Tante Ju und Samurai habe ich gerade die pasende Anektote:

Ich habe am Sonntag versucht das Nunus Flex Filament auszuprobieren (witzig, ich hatte es gerade geliefert bekommen, als ihr Zwei damit angefangen habt zu schreiben).
Der Erfolg war offengestanden sehr mässig.

Kurzum: Ich hatte Probleme die Haftung hinzubekommen....

Was habe ich versucht:

Die erste Lage sollte mit Einstellung der Düse in 0,25 mm Abstand zur "ponalisierten" Spiegelfliese gedruckt werden.
Leider habe ich mit unterschiedlichsten Temperaturen keine Haftung hinbekommen.
Nachdem ich den Abstand der Düse beim ersten Layer auf ca. 0,1 mm reduziert habe und mit einen 10mm breiten Brim gedruckt habe, konnte ich
den Brim bei laufenden Druck mit Kreppband soweit fixieren, dass ein recht normaler Druck möglich war.
Natürlich ist das wohl nicht erstrebenswert jedesmal so hantieren zu müssen.

Weitere Versuche auf blauem Krepp schlugen ebenso völlig fehl.

Nachdem ich genug von der Probierereri hatte, habe ich eine neue Rolle PLA Filament eingesetzt und hatte daraufhin auch Probleme mit der Haftung auf der "Ponalisierten".
Das, obwohl Dies sonst sehr gut funktionierte. Ich vermutete Reste von Weichmachern in der Düse. Weiterhin stellte ich fest, dass die einzelnen Lagen sich nicht korrekt verbunden
haben und schloss auf zu niedrige Temperatur beim Drucken. Also Tempertatur erhöht bis ca 215 ° (statt 193). Nun verbanden sich die Lagen wieder besser, jedoch warp-te das Teil
und löste sich jedesmal wieder von der Platte.

Völlig frustriert brach ich die gestrigen Versuche ab moody smiley

Heute Nachmittag kam mir dann in den Sinn, einmal nachzusehen, ob es sich tatsächlich um PLA handete. Da ich mir diese gravierenden Unterschiede bei Material,
des gleichen Hersteller nur durch andere Farbe, nicht zusammenreimen konnte. Und tatsächlich, ich hatte versehentlich ABS bestellt und natürlich auch geliefert bekommen.

Positive Erfahrung:

- Nach Heizbettumbau auf 24 V mit separatem Netzteil sind 100 ° C Bettemperatur möglich (Anheizzeit mit Heissluft verkürzt, jedoch wird Temp gehalten)
- Haftung bei 100° C ausreichend fest, jedoch leichtes Warping (ggfs. Lüfter später / garnicht nutzen)
- Geruchsbildung: ja, ABS riecht, jedoch nicht soooooo schlimm wie ich es mir vorgestellt habe (trotzdem gut gelüftet).

Fazit:

Ich habe mit ein BuildTak bestellt, welches ich auf eine Spiegelfliese kleben werde. So kann ich weiterhin PLA auf "ponalisierte" Drucken und werde
weitere Versuche mit Flex-Material und ABS auf BuildTak machen.

Noch eine Frage in die Runde:
=======================

Findet ihr den Octoprint-Beitrag im Wiki hilfreich ?
Soll ich die Webcam-Geschichte (mjpg-Streamer) ergänzen ?
Möchte Jemand mit Octoprint Schalten und Walten (Netzteile an/aus, wie z.B. bei mir) ?

Sorry, dass ich Obiges noch nicht ergänzt habe, ober ich hatte auch ein wenig "Produktives" zu drucken und wollte mich weiter mit FreeCad auseinandersetzen,
mit dem ich bisher meine CNC-Objekte entworfen habe....

Gruß

Dietmar
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
16. February 2015 14:23
@Elektrofreak

Hi,

hast du ggfs. mal eine andere Speicherkarte ausprobiert ?!?
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
16. February 2015 14:52
Quote
Horex1200
Ich habe am Sonntag versucht das Nunus Flex Filament auszuprobieren (witzig, ich hatte es gerade geliefert bekommen, als ihr Zwei damit angefangen habt zu schreiben).
Der Erfolg war offengestanden sehr mässig.

Kurzum: Ich hatte Probleme die Haftung hinzubekommen....

Da sind wir jetzt zwei.

Quote
Horex1200
Die erste Lage sollte mit Einstellung der Düse in 0,25 mm Abstand zur "ponalisierten" Spiegelfliese gedruckt werden.
Leider habe ich mit unterschiedlichsten Temperaturen keine Haftung hinbekommen.
<...>
Weitere Versuche auf blauem Krepp schlugen ebenso völlig fehl.
<...>

Ok, damit scheiden die Varianten bei mir auch aus.

Was ich mit dem NuNus Flex festgestellt habe: Es ist richtig anhänglich in der Düse. Also nach Filamentwechsel erstmal richtig aufheizen und reichlich anderes Filament durchschieben. Braucht so ungefähr das 10-fache gegenüber normalem Filamentwechsel, bevor das neue nicht mehr mit dem Gummi versetzt ist. Und es bleiben auch Spuren auf der Glasplatte, die nicht abzuputzen sind. Keine Ahnung, was da drin ist.

Wenn Du was gefunden hast, was sicher haftet, sag Bescheid. Ich warte erstmal auf mein E3D, bevor ich das nochmal angehe.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
16. February 2015 15:26
hehe, o.k. also schonmal gegenseitige Erfahrungsbestätigung...

Ich probier mal das BuildTak, es sollte morgen in der Post sein...

... halte euch auf dem Laufenden
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
16. February 2015 15:34
Quote
Horex1200
- Haftung bei 100° C ausreichend fest, jedoch leichtes Warping (ggfs. Lüfter später / garnicht nutzen)
ABS wird zu 99,99999% nicht gekühlt. Lüfter aus, sonst wirst keinen Spaß haben.


Triffid Hunter's Calibration Guide --> X <-- Drill for new Monitor Most important Gcode.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
16. February 2015 15:40
ahhhh , danke Wurstnase..... ich probiere das mal die Tage...
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
16. February 2015 15:46
@Tante Ju + Horex1200:
Wie gesagt, mit dem FilaFlex von Sun hatte ich keine Probleme. Im Gegenteil das Zeug hält wie die Sau auf der Glasplatte (ohne Temperatur benutzen, sonst geht das auch schwer vom normalen Glas ab).
Bei Interesse spule ich Euch mal 1-2m ab und schicke es Euch gerne zu. Ich brauche das nur selten und war eigentlich nur neugierig ob das funktioniert. Ist zwar nicht ganz billig, aber an den paar Metern
gehe ich nicht ein. (Dieses Angebot gilt allerdings nur für Tante Ju und Horex)

@Horex1200:
ABS habe ich am Anfang mal ausprobiert (Material von Velleman) und habe da eine Bauchlandung erlebt.
Ich habe über eine einfache Relaisschaltung mein Bett auch mit 24V in Betrieb und komme problemlos auf 95° (war bei mir mit ABS vollkommen ok).
Mit einem anderen ABS war's dann besser. Aber von dem Material lies ich lange Zeit die Finger, da ich da zu stark mit Spannungen zu kämpfen hatte.
Ich bekam dann von Membino ein Stückchen ABS aus dem Business-Bereich. Das Material läßt sich mal absehen von der höheren Extruder-Temperatur und dem Heizbett mit 95°
nahezu wie PLA verarbeiten (kaum Verzug). Mit dem Teststück habe ich ein paar Kleinteile gedruckt, welche mit dem anderen Material schon Probleme machten.
Aber generell bin ich bei PLA geblieben, da zu 99% für meine Anwendungen auch ok. Bei Interesse kann ich noch eine angebrochene Rolle Velleman-ABS hergeben und von
einem K8200-User (dem habe ich kostenlos eine meiner Heizbett-Relais-Platinen geschickt) bekam ich im Tausch für die Elektronik selbst extrudiertes ABS-Material.
Ist vom Durchmesser recht ungenau, soll aber lt. seiner Aussage technisch ok und gut verdruckbar sein. Habe ich aber nicht probiert. Durchmesser kann man ja im Slicer einstellen.
Übrigens: bzgl. Geruch bekam ich Ärger mit meiner Holden. ABS (auf jeden Fall das von Velleman) stinkt wie die Sau. Ihr kennt ja wahrscheinlich den Geruch von einem angezündeten Joghurt-Becher
Bzgl. ABS will ich nur noch sagen, dass wenn der Drucker nicht einghaust ist oder mindestens der Raum recht warm und kein Luftzug geht das Druckteil fast selbstständig vom Druckbett springt.
Beim Drucken hat Frauchen mal die Computerzimmer-Tür aufgemacht und es kam etwas kalte Luft aus dem Hausgang rein. Sploing und das Teil sprang ab.

@All: Wer Interesse hat, kann o. g. ABS-Materialien gerne von mir haben (wie gesagt, vom Velleman halte ich nichts, aber ev. ja jemand da bessere Erfahrungen gemacht und kann das Zeug wirklich brauchen).
Geld will ich dafür keines, aber das Porto sollte schon bezahlt werden. Ansonsten fällt der Kram der nächsten Aufräumaktion zum Opfer (=Mülleimer).
Wenn ich nochmal an ABS rangehe wird es das Material von Membino sein.


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
16. February 2015 16:00
Hallo Oliver,

vielen Dank für das Angebot, ich komme da ggfs. mal drauf zurück.
Erstmal hatte ich vor ein paar Testteile wie Kabelhalter in Flex zu machen, bevor ich mal Schwingungsdämpfer für die Flight-Controller / FPV-Cams daraus mache...
Denkbar wären auch Halterungen für FPV-Cam und Videosender, damit man nicht alles mehrfach braucht und umstöpseln kann :-)
... oder eine Akkuhalterung für die Fatshark Brille, wo der Akku nicht mehr aus dem Kopfband rutscht...

Wie weich ist denn das FilaFlex? Genial wäre, wenn das so "silikonweich" wäre. Ich finde das Nunus ist noch recht hart, also ein recht harter Modellauto-Reifen in etwa, der wohl wenig Gripp hätte.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
16. February 2015 16:09
Schonmal eine Frage hier (und wieder die Festellung, daß dieser Thread so langsam unübersichtlich wird :-) ):
Wenn mein E3D kommt und verbaut wird, braucht die Barriere ja einen extra Lüfter. Normalerweise habe ich überall gefunden, den fest an 15V zu klemmen. Aber dann läuft der ja ständig .... Will ich nicht.
Der SS Pin auf dem Io-Connector wird ja vom LCD nicht benötigt und wird ja auch gerne für einen Servo zwecks Auto-Bedlevelling verwendet. Das Auto-Bedlevelling, welches ich bauen werde/möchte/... kommt sicher ohne Servo aus. Also könnte ich den Pin ja zur Lüftersteuerung für den E3D verwenden (gcode.start und end entsprechend anpassen oder schauen, ob ich das nicht mit dem Temeperatursensor in der Software verheiraten kann).

Spricht irgendwas dagegen? Habe ich was wichtiges übersehen? Oder gibt es etwa eine Standard-Lösung, die ich nur nicht gefunden habe?


@Samurai1967:
Danke für das Angebot. Komme ich ggfs drauf zurück. Aber erst Extruder und Hotend umbauen und dann werde ich mich vielleicht mit dem Flex nochmal beschäftigen.

@Horex1200:
Was weicheres wäre wirklich schick. Ich will mit dem Flex Tasten drucken. Hat auch schonmal funktioniert und gehen auch, sehen nur sch.... aus. Aber ein wenig weicher wäre wirklich schön.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
16. February 2015 16:26
Wenn dein Lüfter vom E3D nicht ständig läuft...wirst du damit nicht drucken können. Ist einfach so. Auch muss der Lüfter nachlaufen...wenn die Hotendheizung schon aus ist...


[www.facebook.com]

Power is nothing.....without control!
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
16. February 2015 16:50
Quote
Stud54
Wenn dein Lüfter vom E3D nicht ständig läuft...wirst du damit nicht drucken können. Ist einfach so. Auch muss der Lüfter nachlaufen...wenn die Hotendheizung schon aus ist...

Kann ich bestätigen, dieser Lüfter darf nicht geregelt werden. Beim mir ist er im Dauerlauf sobald der Drucker an ist. Habe ihn am Anschluss für den LED Ring.


K8200: Display VM8201, E3Dv6, Doppel Z mit Kugelgewindespindel, Auto Bedleveling mit kapazitivem Sensor, Doppel Spannungsversorgung 15/24V, GT2 Extruder Umbau, BuildTak, bekennender Cura Fan

Threema: 7RVXK99W
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
16. February 2015 19:24
Quote
turbotommi
Quote
Stud54
Wenn dein Lüfter vom E3D nicht ständig läuft...wirst du damit nicht drucken können. Ist einfach so. Auch muss der Lüfter nachlaufen...wenn die Hotendheizung schon aus ist...

Kann ich bestätigen, dieser Lüfter darf nicht geregelt werden. Beim mir ist er im Dauerlauf sobald der Drucker an ist. Habe ihn am Anschluss für den LED Ring.

Wieso muß der ständig laufen? Der muß doch nur laufen, wenn Wärme das Filament anschmilzt. Ansonsten quirlt der Luft, macht Lärm und bringt nix.

Es macht Sinn, daß er nachlaufen muß. Also meine ursprüngliche Idee, ihn in gcode.stop abzuschalten ist nicht gut. Aber ihn an die Temperatur im Hotend zu binden, sollte doch kein Problem sein. Sobald das Hotend unter 80 Grad oder so fällt, geht der Lüfter aus. Erscheint mir, ehrlich gesagt, viel besser als sich darauf zu verlassen, daß man nicht den Strom abschaltet, weil der Lüfter nervt und sowieso immer nervt, obwohl das Hotend noch heiß ist und somit noch Filament nachschmelzen kann.

Wenn ich das so überlege, sollte ich den vielleicht nicht über den Arduino regeln, sondern unabhängig davon. Damit der Lüfter auch läuft, wenn man mal Reset drücken musste.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
16. February 2015 19:34
Den Lüfter kann man auch über die Firmware steuern. In der config_adv,h (Marlin) kann man dafür nen Pin zuweisen und die Temperatur einstellen, ab wann der Lüfter laufen soll.


Triffid Hunter's Calibration Guide --> X <-- Drill for new Monitor Most important Gcode.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
17. February 2015 01:32
@tante_ju:
Quick&dirty kannst Du die Lüfter mit nem Widerstand drosseln.
Bei meinem E3D VIrgendwas(nicht 5&6) soweit runtergebrochen, dass er nicht allzuviel Krach macht, aber noch ausreichend pustet.
Auch an anderer Stelle, wenn der Fan ständig läuft, mir aber ne Steuerung zu aufwändig ist, sind die so "geregelt".
Andere Möglichkeit: eytec's Steuerung, der Part mit dem Timer, paralell ans Hotend (anstatt ans Bett), würde auch gehen.
Grüße
seefew


Sehen ist nicht nur Augensache
Drucker:
seefew's Jenny
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
17. February 2015 02:27
Ich halte es für eine zusätzliche Fehlerquelle. Aber ich habe mit dem E3d auch schon genug durch um mich auf solche Experimente einzulassen. eye rolling smiley


K8200: Display VM8201, E3Dv6, Doppel Z mit Kugelgewindespindel, Auto Bedleveling mit kapazitivem Sensor, Doppel Spannungsversorgung 15/24V, GT2 Extruder Umbau, BuildTak, bekennender Cura Fan

Threema: 7RVXK99W
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen