Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
03. April 2015 04:11
Quote
ka-sk
so wie es scheint drucken fasst alle in PLA.
druckt hier einer auch Haupsächlich in ABS so wie ich mit dem K8200?

Ich drucke überwiegend mit ABS. Bei PLA habe ich leider häufig Abbrüche gehabt. Mit ABS läuft es besser. Da der Drucker auch in einem eigenen geschlossenen Gehäuse steht, ist auch die Umgebungstemperatur besser. Lediglich eine zusätzliche Bettheizung werde ich für größere Teile noch gebrauchen, auch wenn Buildtak das Meiste abfedert.

Manfred
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
03. April 2015 09:28
@samurai1967:

smileys with beer
Du bist echt "Der Verrückte aus Labor 4" grinning smiley
Aber dass der Motor mal im Auto mitfährt, hat vor Gottlieb Daimler auch keiner geglaubt! thumbs up


Alt werden ist nix für Feiglinge!

Gruß
Uli
_____________________________________________________________________________________
K8200, Arduino Mega 2560/RAMPS 1.4, Smart LCD 2004 Controller, Heizbett MK2B 24 V mit Glasplatte,
Hotendheizung 24 V mit "echten" 40 W, Spannungsversorgung 12/24 V, Hutmutterdüsen made by Rebecca,
Doppel Z mit Tr 8 x 1,5
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Cura - so muss Software! <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
[k8200-wiki.de]
[kaputtflieger.de]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
03. April 2015 10:55
Hallo Uli,

war nur mal so eine Idee das auszuprobieren.

Ist ja auch irgendwie der Sinn beim "Rapid Prototyping", dass man komplett funktionierende Bauteile aus dem Drucker bekommt.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.04.15 11:01.


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
03. April 2015 12:00
EDIT:
Ist weg !

Ich habe auch noch eine komplette Rolle original verpackt und die Vakuumverpackung nicht geöffnet Velleman ABS abzugeben.
Allerdings möchte ich wenigstens die Versandkosten erstattet haben.
Bei Interresse PM


1-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.04.15 14:46.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
04. April 2015 08:09
*OTon*
Quote
Opipi
Aber dass der Motor mal im Auto mitfährt, hat vor Gottlieb Daimler......
das erste "Auto"(mit mitfahrendem Motor) war nicht von Daimler.
Iwann 1870-1890 wurde in London eine Anzeige wegen Ruhestörung aufgegeben, Inhalt u. A. "...eine Kutsche ohne Pferde aber mit laut knatterndem Geräusch fährt hier durch die Straßen..."
*OToff*
Grüße


Sehen ist nicht nur Augensache
Drucker:
seefew's Jenny
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
04. April 2015 08:59
also manchmal passieren Wunder.. zu Ostern...
Hotend Bestellt am 11. Januar
Geliefert heute winking smiley

Hatte es abgeschrieben, aber es gibt ja Wiedergänger winking smiley

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.04.15 12:18.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
05. April 2015 14:05
Die Frage eigentlich nur aus dem Grund da man fast oder sogar nur Druckwerke aus PLA hier findet.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
05. April 2015 14:13
Quote
Manfred
Ich drucke überwiegend mit ABS. Bei PLA habe ich leider häufig Abbrüche gehabt. Mit ABS läuft es besser. Da der Drucker auch in einem eigenen geschlossenen Gehäuse steht, ist auch die Umgebungstemperatur besser. Lediglich eine zusätzliche Bettheizung werde ich für größere Teile noch gebrauchen, auch wenn Buildtak das Meiste abfedert.

Manfred

Was meinst Du mit "Abbrüche"?
Wenn Du damit das Filament bei der Zufuhr meinst: Das passiert praktisch nur mit Felleman-PLA!

PS: Was wirklich merkwürdig ist, denn schneller als mit der Beigabe von schlechtem Druckmaterial kann man seinen Ruf nicht versauen!

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.04.15 14:18.


Grüße,
Robert

K8200 mit Original-Druckbett, umgedreht, unten mit Kork isoliert, oben Glasscheibe m. Wärmeleitpaste dazwischen, 24V m. SSR gesteuert.
Doppel-Z, Tr 8 x 1,5, mit Riemen getrieben; von Federn gehaltener, frei schwingender Druckertisch, höhenverstellbar.
Früher: Merlin-Hotend (zu friemelig für meine alten Augen), jetzt E3D v6

Schade, das es [k8200-wiki.de] nicht mehr gibt!
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
05. April 2015 17:36
Hey leute, ich wollte mich hier mal vorstellen,

Ich bin 23 komme aus Unterfranken und mache zurzeit meinen Techniker in Maschinenbau, habe mir zum reinarbeiten in das Thema 3D Druck den Velleman Bausatz gekauft und in in ca 15 Std zusammengebaut. Der Velleman sollte es sein weil ich es liebe Dinge zu verbessern und vorallem die sehr große Community für diesen Drucker, bezüglich Verbesserungen und Hilfestellungen. Dank der ausführlichen Beschreibung von Velleman ging alles ohne Probleme, hab dann auch gleich das Heizbett gedreht und eine Sorli Fließe montiert damit man schon n bisschen Drucken kann.

Hab mir jetzt erst einmal eine Lüfterdüse gedruckt und werde jetzt mal schauen was mal alles zur Verbesserung so brauchen kann. Dank dem Wiki werd ich wohl aber als erstes morgen den Extruder und die Heizungen kalibrieren. In diesem Sinne wollte ich mich blos mal kurz vorstellen bevor ich dann in nächster Zeit wahrscheinlich mit ein paar Fragen an euch heran trete.grinning smiley
mfg

Snoopy
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
05. April 2015 18:42
Herzlich willkommen @Snooppy- Du solltest dich zuerst um die Z-Achse kümmern. Der Rest steht im Thread :-P


K8200: Display VM8201, E3Dv6, Doppel Z mit Kugelgewindespindel, Auto Bedleveling mit kapazitivem Sensor, Doppel Spannungsversorgung 15/24V, GT2 Extruder Umbau, BuildTak, bekennender Cura Fan

Threema: 7RVXK99W
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
06. April 2015 04:21
Quote
rowa
Quote
Manfred
Ich drucke überwiegend mit ABS. Bei PLA habe ich leider häufig Abbrüche gehabt. Mit ABS läuft es besser. Da der Drucker auch in einem eigenen geschlossenen Gehäuse steht, ist auch die Umgebungstemperatur besser. Lediglich eine zusätzliche Bettheizung werde ich für größere Teile noch gebrauchen, auch wenn Buildtak das Meiste abfedert.

Manfred

Was meinst Du mit "Abbrüche"?
Wenn Du damit das Filament bei der Zufuhr meinst: Das passiert praktisch nur mit Felleman-PLA!

PS: Was wirklich merkwürdig ist, denn schneller als mit der Beigabe von schlechtem Druckmaterial kann man seinen Ruf nicht versauen!

Robert,

zum Einen hast du mit dem PLA recht. Ich habe das schwarze versehentlich gekauft. Ich hatte aber auch anderes, welches irgendwann nicht mehr richtig druckte. Als Tüftler habe ich aber zwischenzeitlich festgestellt, dass das mit den angegebenen Temperaturen nicht unbedingt passt. Das z.B. Alu-PLA von Reichelt druckt zwischenzeitlich sauber. Es wird bei Reichelt mit 205 bis 225 Grad angegeben. Innerhalb dieser Temperaturen hatte ich ständig Abbrüche. Jetzt drucke ich mit 240 Grad und alles ist o.K. Die angegebene Dicke von 3 mm passt aber auch nicht. Es ist ziemlich durchgängig 2,8 mm. Mit dem anderen PLA werde ich ähnliches Testen. Die besten Ergebnisse habe ich mit PLA von Renckforce gehabt.

Manfred
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
06. April 2015 04:42
@144SnoopyisBack:
Hallo und ein "herzlich Willkommen" bein den "K8200-Verrückten".

Die Aussage von Turbotommi bzgl. Z-Achse kann ich nur bestätigen. Das ist wohl das das Teil, welches am meisten bedarf vebessert zu werden.
Ich bin ja hier noch einer der wenigen mit nur einer Z-Achse und das auch noch in der M8-Gewindestangen-Ausführung.
Nachdem alles gut (ein)gerichtet und geschmiert ist, läuft die Sache doch sehr gut und ich bin mit den Druckergebnissen doch sehr zufrieden.

Generell wichtig bei der Z-Achse ist wohl:

a.) eine nicht eiernde Gewinde-/Trapez-/Kugelumlaufspindel.
b.) Stabile Aufhänung für den Motor (der Blechwinkel reicht nicht wirklich!)
c.) Wellenkupplung (die starre mitgelieferte Kupplung gleicht nichts aus!)
d.) Gute/stabile obere Lagerung (das mitgelieferte kleine Kunststoffteil ist zu schwach!)

Hier würde ich auch, wie von Tommi angemerkt, zuerst den Hebel ansetzen.

Meine Modifikationen an meinen beiden K8200 findest Du auch auf meiner Webseite dokumentiert.
Dort habe ich mal alles zusammengefasst, was mir von Start meiner 3D-Druckaktivität bis jetzt so über den Weg gelaufen ist bzw. meine Gedanken zu dem Thema.
Vielleicht ist da für Dich der ein oder andere brauchbare Tipp dabei.

www.oliver-schlenker.de.vu

Ansonsten wünsche ich Dir und der Gemeinde ein frohes Osterfest.


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
06. April 2015 05:47
Hallo Gemeinde,

kurzer Abriss von mir bzgl. GT2-Riementrieb-Extruder-Geschichte:

Kurz gesagt: Ich war von einer Modifikation selten so begeistert.

Früher musste man die Einhausung abmontieren, Mutter abschrauben, Filamentschraube nachschleifen, wieder Zusammenbauen und bei Bedarf den Stepper
wieder etwas an das große Extruderzahnrad ranschieben und dann wieder die Einhausung anschrauben. Zeitaufwand (ohne Nachschleifen der Transportschraube ca. 15-20 Minuten; bis wieder alles justiert war)

Heute wird die Mutter abgeschraubt, die Schraube ein Stück rausgezogen um das Lager aus dem Sitz zu nehmen, Riemen am großen Rad aushängen, Schraube nachschleifen,
Riemenrad mit Schraube wieder einstecken, Riemen einhängen, Lager wieder in den Lagersitz stecken, Mutter drauf und wieder festziehen (ca. 10 Minuten, ohne nenneswerte Justage)

Durch das Lösen und wieder Anziehen der 3 Schrauben am Stepper habe ich mir dort die Gewinde ruiniert. Im Moment habe ich da einfach mal andere Schrauben mit anderem Gewinde "reingewürgt".
Habe zwar noch Ersatz-Stepper da, aber solange das Teil funktioniert bleibt das erstmal so. Nun ist der Motor ja in einer definierten Position fest und ich muss nicht immer wieder den Motor nachstellen,
da sich keine Zahnräder mehr abnutzen. Der Riemen ist wohl weitestgehend wartungs- und verschleißarm. Auch keine schwarzen Abriebskrümel mehr auf dem Druckbett.

Weitere Vorteile: keine klappernden Zanräder mehr (gerade bei Retract war das arg zu hören) und auch die Filamentförderung erscheint mir genauer, da keine Luft mehr zwischen den Zahnlücken bzw.
nicht in dem Maße wie bei den org. Zahnrädern.

Alles in Allem eine sehr empfehlenswerte Modifikation.

Von einem geschäftlichen Lieferanten habe ich noch Zahnriemen mit 186mm (statt 188mm) bekommen. Als Profil steht da aber nicht GT2 sondern S2S bzw. S2M drauf.
Lt. dem Lieferanten aber kein Problem, sondern nur eine andere Bezeichnung. Der Riemen ist von Bando. Allerdings habe ich den Eindruck, dass die Zähne des Riemens
nicht das halbrunde Profil von GT2 haben, sondern eher vom vom normalen T-Profil sind (=etwas eckiger). Dies dürfte bei dieser Zahngröße wohl eher weniger eine Rolle spielen.
(Ev. kann hier jemand aus dem Forum den Unterschied zwischen diesen Riementypen besser erklären als ich!)

Hier mal ein Bild von dem Teil:


Den Riemen gibt es auch in 188mm lang, war aber scheinbar nicht lieferbar, deshalb habe ich hier die 186mm bekommen.
Ich gehe davon aus, dass man die 2mm (bzw. 1mm Verfahrweg näher an die große Riemenscheibe) noch hinbekommen kann.
Wenn der 188mm/GT2-Riemen mal abgenudelt ist (und das kann wohl etwas dauern), werde ich mal einen von diesen Riemen draufziehen und entsprechend hier berichten.

Scheinbar sind diese Riemen in Deutschland, über den technischen Handel, etwas einfacher zu bekommen als die GT2-Geschichte.
Auch im Internet habe ich diverse Lieferanten (auch mit Webportal für Privatleute) für diesen Riemen gefunden.

Könnte also eine (günstigere?) Alternative sein (gerade im Hinblick auf Transportkosten; die Riemen kosten ja nicht wirklich Geld).


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
06. April 2015 15:25
hey turbotommi und samurai,

habe mir gestern zu allererst mal eine lüfterdüse gedruckt und werde heute abend noch ein Gehäuse für den Controller ausdrucken, danach werde ich mich um die Z-Achse kümmern, denke aber das ich nen glücksfall mit der M8 Gewinde Stange hab da diese auf 0,1mm rund läuft. Jedoch denke ich das dann nach dem Gehäuse für den Controller eine neue Motorhalterung und evtl gleich eine Kugelgewindespindel rein kommt. Bin nur am überlegen ob ich die 2te Seite über Riemenantrieb dann auch antreibe. Aber das ganze sind ja noch Zukunftvisionen. Eigentlich wollte ich nur wissen ob ich den angedachten Lüfter für das Gehäuse am besten noch irgendwo in Reihe schalten kann oder ob ich mir da ne externe Versorgung überlegen muss.

anbei noch ein Bild meines ersten Druckes, der Lüfterdüse:
Anhänge:
Öffnen | Download - IMAG0322[1].jpg (271 KB)
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
06. April 2015 16:06
@144SnoopyisBlack:
ich würd das Gehäuse hinten anstellen und drst den Motorhalter drucken; ne Flex-Kupplung hast Du schon?
Wegen Antrieb 2. Z:
Hatte zwischenzeitlich nen Prusa(2 Motoren für Z), hatte immer wieder Scherereien damit; mein Velli läuft mit einer abgeänderten Version von donboy's Lösung, kurzum: seit Inbetriebnahme keine Probleme; quasi wartungsfrei.
Grüße
seefew


Sehen ist nicht nur Augensache
Drucker:
seefew's Jenny
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
06. April 2015 16:09
@144SnoopyisBack :
Glückwunsch zu Deinem ersten Druck.
Die Druckqualität entspricht voll und ganz der Geschichte, die ich am Anfang ohne Modifikationen auch hatte.
Die Wobbelringe kommen von der Z-Achse.
Beim Druck dürftest Du gesehen haben, dass der Motor an dem Blechwinkel bei Z-Bewegung recht stark schwankt.
(Ansonsten einfach mal mit deiner Steuerungssoftware Z hoch und runter fahren lassen; dort sieht man das am Besten!)
Hier trägt eine stabile Motorhalterung; Lagerhalterung oben und Wellenkupplung auf jeden Fall zu einem besseren Druckbild bei!

Von der Lüfterdüse (habe ich auch gleich gedruckt), halte ich allerdings nichts bzw. vom ganzen Minilüfter überhaupt.
Ich habe mir hier einen alten 80x80 Computerlüfter an die Kiste gehangen und gut.
Wärme bekommt man halt nur durch Volumen aus dem Bauteil.
Aber als erstes Druckteil ist das Teil ganz gut geeignet.

Bzgl. Z-Gewindespindel will ich keinem reinreden (1fach; 2fach; M8; Trapez, Kugelgewindespindel).
(Kann und darf ich mir mit meiner "M8-Einfach-Spindel" auch garnicht erlauben!)

Den Lüfter für das Gehäuse kannst Du am Velleboard an der Klemme oder am Hohlstecker anschließen.
Allerdings wird Dein Gehäuselüfter wohl für 12V sein und dann rauscht das Teil bei dem 15V-Netzteil ganz nett.
Ich habe das Gehäuse nicht im Einsatz und habe einfach einen 24V-Minilüfter (Abmessung wie beim Kühlungslüfter für Druckobjekte) genommen
und der streicht über die 4 Stepper-Platinen (um diese Kühlung geht es ja in der Hauptsache!). Auf den Steppertreiberplatinen habe ich noch
kleine Kühlkörper aufgeklebt, da die Dinger verdammt heiß werden (können).


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
08. April 2015 13:25
Ich hab mir jetzt auch solche Kühlkörper beschafft
nur ist mein Vertrauen an die gelieferte Ware sehr begrenzt
Dem Doppelseitigen Klebeband traue ich eher zu, das es den Chip schön warm hölt und versucht man es ohne sondern mit Wärmeleitkleber, hab ich Angst, das es Kurzschlösse gibt, weil ein Teil der SMD-Bauteile so hoch wie der IC sind...
das ist alles nix halbes und nix ganzes...
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
08. April 2015 17:20
Hallo Hoppla1,

ich habe den Kleber genommen, mit dem ich auch die "Thermistor-Perle" in's Hotend eingeklebt habe.
("Heatsink Plaster"), findest Du bei Ebay oder auch bei www.open-electronics.org.
(Ist ja sicherlich bekannt: 3DRag von Open Electronics = K8200; Gerät wurde von Boris Landoni entwickelt)
Das dürfte auch das Tübchen sein, das ich bei Open-Electronics bestellt hatte:
[www.ebay.de]

Bei mir sind die Kühlkörperchen auch recht nah an den Lötpunkten, aber halt nur nah und haben keinen Kontakt.
Nachdem der Kleber ausgehärtet ist, verrutscht der kleine Kühlkörper auch nicht mehr.

Das dürften die Teile sein, die ich drauf habe:
[www.ebay.de]

Vom doppelseitigen Klebeband (wurde ja früher auch als mal bei den Prozessor-Kühlern benutzt) bin ich auch nicht begeistert und würde das nicht nehmen.
(ACHTUNG: Die Stromaufnahme von den Treiber vorher einstellen. Wenn der Kühlkörper drauf ist (ist auf jeden Fall bei mir so), kann ich das später mit dem kleinen Poti vergessen!)


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
08. April 2015 17:46
Hallo Gemeinde,

meine Frau braucht zum Stricken von Babysöckchen für Bekannte von uns 4 Mini-Stricknadeln.
(Habe heute wieder was gelernt. Das nennt man "Nadelspiel", wenn 4 (oder mehr) Nadeln gleichzeitig an einem Umfang im Einsatz sind.
siehe [de.wikipedia.org])

Abmessung der Nadeln: Durchmesser 3,5mm mit einer Länge von 10cm

Modell in OpenSCAD erzeugt und durch den Slic3r gejagt.

Hier das Ergebnis:



Druck in PLA Rot Membino, 200°C, Layer=0,15.
Gedruckt mit Brim (umlaufend 5mm; wg. Haftung) und Support (für die Spitzen)
Später alles weggefummelt und mit Teppichmesser abgezogen und feinem Schmirgel nachgearbeitet.

4-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.04.15 05:56.


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
10. April 2015 03:58
Ein sehr anspruchvolles Design winking smiley
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
10. April 2015 04:32
@Maudo:
Ich verstehe schon, was Du meinst.winking smiley
Allerdings läßt sich am Design einer Stricknadeln wohl nicht wirklich was verändern.
(Das ist doch schon einige Jahre alt und so wie es ist ja auch bewährt.)

Ein User hier aus dem Forum hat mir auch empfohlen Schaschlik-Spieße zu nehmen.
Die Idee hatte ich auch schon an meine Frau herangetragen.
Allerdings benötigt sie hier unbedingt einen Durchmesser von 3,5mm; scheinbar haben das die Spieße leider nicht.

Ich weiss, dass das eigentlich Quatsch ist und Stricknadeln kosten ja auch nicht die Welt.
Dennoch hat mich interessiert, ob das auf dem K8200 überhaupt machbar ist.
Immerhin ist die Nadel rund und hat nur eine wirklich kleine Auflagefläche auf dem Druckbett.

Gerade die kleinen, filigranen Teile sind manchmal am Schwersten zu drucken.
Ein großes Bauteil mit guter Auflagefläche ist da i. d. R. wesentlich einfacher.

Wie gesagt, sollte nur ein Test sein, welchen ich hier der Gemeinde nicht vorenthalten wollte.


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
10. April 2015 05:20
Und wie so oft darf man da ja auch den berühmten "WAF" nicht vergessen cool smiley
Davon abgesehen:
Schachlikspieße sind
1. zu dünn
2. uncool
3. brechen zu leicht, splittern dabei und machen "aua", was zwangsläufig zu einem WAF ==> minus führt
smiling bouncing smiley
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
10. April 2015 06:13
@samurai1967:

thumbs up
Bei dem geschilderten Aufwand und geschätzen Kosten von ca. 20 Euronen/Stricknadel frage ich mich, wann Du Deine erste Übersee-Yacht druckst. Falls Du aber mal Lust auf Betätigung ausserhalb des 3D-Druckes hast, empfehle ich die "Nagelfeilung" eines 0,4 mm-Spiralbohrermodelles aus einem Mammutbaum.

spinning smiley sticking its tongue out spinning smiley sticking its tongue out spinning smiley sticking its tongue out spinning smiley sticking its tongue out spinning smiley sticking its tongue out spinning smiley sticking its tongue out spinning smiley sticking its tongue out spinning smiley sticking its tongue out

Sorry für OT!


Alt werden ist nix für Feiglinge!

Gruß
Uli
_____________________________________________________________________________________
K8200, Arduino Mega 2560/RAMPS 1.4, Smart LCD 2004 Controller, Heizbett MK2B 24 V mit Glasplatte,
Hotendheizung 24 V mit "echten" 40 W, Spannungsversorgung 12/24 V, Hutmutterdüsen made by Rebecca,
Doppel Z mit Tr 8 x 1,5
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Cura - so muss Software! <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
[k8200-wiki.de]
[kaputtflieger.de]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
10. April 2015 08:36
@BerndJM:
Da hast Du vollkommen recht. Der WAF ist hier nicht zu unterschätzen.
Nachdem ich Klemmringe für ein Regalsystem eines schwedischen Möbelherstellers selbst gedruckt hatte
und wir so doch einiges an Geld dadurch gespart hatten, war das
Original-Zitat meiner Frau wie folgt:
"Endlich ist der Sch..drucker mal für was Gescheites gut!"
- Zitat Ende.
Und auch die 5 Stricknadeln wurden dankbar angenommen.
Es wird langsam.

@Opipi/Uli:
An Yachten und "Nagelfeilungen" habe ich kein Interesse. ;-)
Mir ging es hier um die Machbarkeit mit dem Drucker und meinem Frauchen was Gutes zu tun
(um dadurch auch den WAF für den Drucker zu steigern).
P.S.: wie geht es eigentlich mit Deinem "Dünnen" voran?

Übrigens: Ich weiss, dass das ja nicht die Plattform für Bilder von Druckobjekten ist,
aber ich finde es immer wieder spannend was der ein o. andere User hier so alles bastelt.
Deshalb veröffentliche ich auch gerne mal Bilder von Ausdrucken, die eine gewisse Herausforderung waren.
(Natürlich nicht jeden Mist, aber gerne mal Teile die z. B. das Bridging o. ä. zeigen
Auch das GT2-Extruder-Handrad mit der passenden Zahnscheibe habe ich hier ja veröffentlicht und
auch die STL zum Download eingestellt. Ich finde so ein Handrad ungemein praktisch um von Hand Filament aus dem Extruder zu fördern.
Insofern freue ich mich (vielleicht auch noch andere User), wenn man hier auch ab und zu ein Foto eines gut gelungenen Druckobjektes zu Gesicht bekommt!)


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
10. April 2015 09:13
Quote
samurai1967
...
@Opipi/Uli:
...(um dadurch auch den WAF für den Drucker zu steigern).
P.S.: wie geht es eigentlich mit Deinem "Dünnen" voran?
...

Ja, Frauen sind 'ne Macht! grinning smiley Deswegen (und wegen des WAF) habe ich noch einige "Renovierungsprojekte" in der Abarbeitungsschlange. Deshalb guckt der "Dünne" bis dato nur beim Druck zu und erspart mir und meinen kaputten Knien wenigstens das "Kontroll-Treppensteigen" zur Werkstatt, mehr konnte ich ihm aus o.g. Gründen noch nicht beibringen.sad smiley


Alt werden ist nix für Feiglinge!

Gruß
Uli
_____________________________________________________________________________________
K8200, Arduino Mega 2560/RAMPS 1.4, Smart LCD 2004 Controller, Heizbett MK2B 24 V mit Glasplatte,
Hotendheizung 24 V mit "echten" 40 W, Spannungsversorgung 12/24 V, Hutmutterdüsen made by Rebecca,
Doppel Z mit Tr 8 x 1,5
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Cura - so muss Software! <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
[k8200-wiki.de]
[kaputtflieger.de]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
10. April 2015 10:42
Mal eine völlig blöde Frage:

Z-Feineinstellung mittels Feinmesschraube.
Ich hab mir jetzt so ein Billigteil bei Ebay gekauft, Schlingschlang-Fertigung für 18.-€.
Frage an die, die das Ding benutzen:
Gibt es einen Trick, das Ding vom Bügel zu trennen, ohne denselben aufzusägen?
Ich meine, irgendwie tut es weh, das zu zersägen, auch wenn ich eine 50 Jahre alte Feinmesschraube aus meinem alten DDR-Betrieb vor dem Einschmelzen gerettet habe. die wiegt das doppelte und fasst sich wirklich ... ja .. heut sagt man wertiger... an winking smiley
aber man zerstört sowas nicht winking smiley
es sei denn, es ist so gebaut....
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
10. April 2015 11:51
Quote
hoppla1
Mal eine völlig blöde Frage:

Z-Feineinstellung mittels Feinmesschraube.
Ich hab mir jetzt so ein Billigteil bei Ebay gekauft, Schlingschlang-Fertigung für 18.-€.
Frage an die, die das Ding benutzen:
Gibt es einen Trick, das Ding vom Bügel zu trennen, ohne denselben aufzusägen?
Ich meine, irgendwie tut es weh, das zu zersägen, auch wenn ich eine 50 Jahre alte Feinmesschraube aus meinem alten DDR-Betrieb vor dem Einschmelzen gerettet habe. die wiegt das doppelte und fasst sich wirklich ... ja .. heut sagt man wertiger... an winking smiley
aber man zerstört sowas nicht winking smiley
es sei denn, es ist so gebaut....

Tja, es ist leider Tatsache, dass wir uns von diesen "alten" (?) Werten verabschieden müssen. Ich habe meinen Messschieber aus der Lehrzeit noch (1967).

Lösung: A U F S Ä G E N


Alt werden ist nix für Feiglinge!

Gruß
Uli
_____________________________________________________________________________________
K8200, Arduino Mega 2560/RAMPS 1.4, Smart LCD 2004 Controller, Heizbett MK2B 24 V mit Glasplatte,
Hotendheizung 24 V mit "echten" 40 W, Spannungsversorgung 12/24 V, Hutmutterdüsen made by Rebecca,
Doppel Z mit Tr 8 x 1,5
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Cura - so muss Software! <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
[k8200-wiki.de]
[kaputtflieger.de]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
10. April 2015 12:34
Quote
samurai1967
...... dass das ja nicht die Plattform für Bilder von Druckobjekten ist,
aber ich finde es immer wieder spannend was der ein o. andere User hier so alles bastelt.......

Ich hab da was:



Ist ein Lüfteradapter für ne Grafikkarte. "Herausforderung" war, Lüfter ø92mm reduzieren auf ~90mmX30mm; und das, möglichst kurz. Naja, nicht DIE Herausforderung, aber auch ein "Beweis", dass der Drucker nicht zum Selbstzweck dasteht.
Grüße


Sehen ist nicht nur Augensache
Drucker:
seefew's Jenny
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
10. April 2015 12:56
Quote
hoppla1
Gibt es einen Trick, das Ding vom Bügel zu trennen, ohne denselben aufzusägen?

Ja, Einbaumessschraube kaufen grinning smiley


Grüße
Marco

Thingiverse
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
10. April 2015 14:43
gibbts nich für 18 euronen mit Versand winking smiley

aber eigendlich schon irre...
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen