Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
10. October 2015 11:19
Moin moin aus HU.
Da scheint wirklich ein Bug in der Software zu sein. Wenn sich meine Extruder aufgehängt hatten, konnte ich alles bewegen. Nur die Extruder standen und die Temperatur vom HE und HB liefen weiter, obwohl die Heizbuttons im Host ewinen roten Strich hatten. Die Temperatur wurde auch weiterhin angezeigt.


PS:
Seit ich mit Cura drucke, habe ich keinen Druckabbruch in Repetier mehr gehabt.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.10.15 11:26.


Liebe Grüße aus Henstedt-Ulzburg.
Frithjof
Meine Seite
[www.facebook.com]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
10. October 2015 12:26
Naja ich denke ein Großteil meiner Probleme sind auf die USB-Verbindung von der Platine zurück zu führen... die ist einfach Mist. Musste da auch schon nachlöten -.-

Fakt war jedenfalls vorhin: ich hatte heute noch nicht gedruckt sondern nur die Z-Achse nach oben gefahren. War kurz weg - komme wieder: hotend futsch. Heißt es muss sich selbstständig angeschaltet haben :/

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.10.15 12:31.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
10. October 2015 16:52
Hallo,

zum Drucken nehme ich Printrun/Pronterface und nicht den Repetier. Da ist mir sowas noch nie vorgekommen und der Drucker ist auch mal 1-2 Tage in Standby.

Bzgl. der USB-Verbindung habe ich einen USB-Switch drangehangen, damit ich zwischen meinem Hauptrechner und dem Igel-Thin-Client (eigentlicher Druck-PC mit Printrun)
umschalten kann. Das Board ist bzgl. EMV eine üble Sache. Aber seit ich den Switch dazwischen habe, der auch als Signalverstärker dient hatte ich da keine Probleme mehr.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.10.15 03:34.


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
12. October 2015 05:40
Anfangs, will sagen, mit USB-Verbindung hatte ich auch diverse Probleme. Nun gibt es Mal nen Absturz beim SD-Karte umstöpseln.

Die EMC Problematik hatten wir vor einiger Zeit schon diskutiert, da hilft nur ein vernünftiger Potentialausgleich
Wobei bezüglich Geräteerdung und Erdung der Steuerspannung einige Punkte nicht ganz Klar und Schlüssig sind.

Dass der Heizblock vom Hotend auf bzw wegschmilzt ist jedoch sehr heftig und ehrlich gesagt, fast schon unglaublich!
Gibt es zu dem Dilemma Fotos?

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.10.15 05:57.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
12. October 2015 05:51
Quote
Hexcode
Jedenfalls ist der komplette Metallblock vorne inkl. Heatbreak vom E3D v6 weggeschmolzen.


Du meinst den Messingklotz?? In dem Die Heizpatrone steckt?

Wie soll das gehen, dass ist Messing und hat ne Schmelz Temperatur von 1000 Grad??


Also ich schmeiße den K8200 jetzt dann auf dem Müll, und bau mir nen Neuen. Bekomme noch nen Nervenzusammenbruch mit dem Ding.


Gruß Jogi

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.10.15 05:52.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
12. October 2015 08:13
Hallo,

habe jetzt endlich Zeit gefunden, meinen K8200 auf RADDS/RAPS128 umzurüsten. Obwohl die Steckerbelegung ähnlich ist, musste ich alle Steckverbinder austauschen, da der Platz auf dem RADDS-Board es nicht zulässt, die dicken kodierten Original-Stecker einzusetzen. Also jede Menge Arbeit für meine Dupond-Verbinder Crimp-Zange...

Das ganze läuft jetzt mit Marlin4Due als Firmware. Neben diversen Standard-Anpassungen in Configuration.h waren noch zwei Kleinigkeiten in "ultralcd.cpp" und "pins_RADDS.h" nötig (definition des FAN-pins und Konfiguration des Pullup für den "BACK"-Button des RADDS-LCD-Displays.

Ich verwende auf allen Achsen die "echten" 128 Mikroschritte; bisher ohne Probleme. Die Motoren laufen ruhig und ohne Schrittverlust.

Das Board wird versorgt über ein Meanwell 24V/320W Netzteil.
Das Original-Heatbed schafft mit den 24V nun die vollen 100,0 Grad Celsius (die letzten 5 Grad sind aber so langsam, wie zuvor die letzten 5 Grad vor Erreichen der 60 Grad Celsius mit 15V).

Der E3Dv6 hat mit der momentanen eingesetzten 24V/20W-Cartridge noch Leistungsprobleme. Wegen der aktiven Kühlung kommt er nur auf ca. 210-220 Grad Celsius. Die 40W-Cartridge ist schon besorgt.

Gruß,
Michael.

---
K8200 / 24V / RADDS / RAPS128 / X+Y+Extruder: GT2 / Z 8xTR1.5 / E3Dv6 / Meanwell 24V320W
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
12. October 2015 09:57
Laut Datenblatt hat das 3D-6 einen Aluminiumblock. Reines Alu hat eine Schmelztemperatur von über 660° Celsius.
Aludruckguss liegt etwas tiefer, bei 580 Grad. Aber auch das wird mit einem Normalen Heizwiderstand kaum zu erreichen sein.
Dass der Heizwiderstand rot glüht habe ich auch schon gesehen, da muss der Temperaturfühler nur einen Kurzschluss
haben oder der Transistor von der Leistungsstufe hochgehen.

Denkbar ist es, ich kann es nur nicht glauben, wenn der Aufbau frei in der Luft hängt. Mal schauen wann die ersten Geräte
mit integriertem Feuermelder auf den Markt kommen grinning smiley
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
12. October 2015 10:33
Hallo Jogi,

dann schmeiß den Drucker in meine Richtung weg ;-)

Ne, aber im Ernst. Ist halt ein Bausatz und kein Industriegerät.
Dadurch allerdings auch recht flexibel in alle Richtungen.

Gib' da nicht so einfach auf. Wenn das Teil einige "Verbesserungen/Veränderungen" erfährt ist das Ding recht zuverlässig.
Die Elektronik ist ja EVM-technisch nicht das Wahre, habe aber nach USB-Switch keine Probleme mehr damit.

Ein Gerät habe ich mir ja schon selbst gebaut. Kann man auf meiner Webseite sehen.
Das Teil habe ich vor ca. 1 Woche wieder zerlegt und werde die Komponenten für einen Drucker nach Prusa i3-Prinzip nutzen.
(Bett macht Y-Bewegung, Extruder macht X- und Z-Bewegung). Da kommen dann 2 Kugelumlaufspindeln dran, dass ist die Z-Geschichte absolut "save".
Dazu habe ich mir einen Cube mit 30x30 Profilen zugelegt, da die Stabilität bei den 15x15 Aluröhrchen (Restbestände) nicht ausreichend war.
(Hatte mich Rebecca ja seinerzeit gewarnt, aber ich wollte ja nicht hören bzw. das erstmal probieren was da ist. Mit Verstärkungsstreben hätte das vielleicht auch
zum Schluss noch hingehauen, ist mir aber zu aufwändig.)
Technisch gesehen, hat das Gerät auf jeden Fall funktioniert.
Ich denke mal, dass ich bei dem neuen Ding dann irgendwie auch auf 300x250x250 oder so komme.

Im Moment komme ich nur langsam an der Sache voran (Zeitproblem).

Das Prusa-i3-Prinzip halte ich für praktikabel und dennoch recht einfach und kostengünstig.
Alles andere mit H-Bot-Technik, X-/Y-Bewegung Kopf und Z-Bewegung Bett ist mir zu aufwändig bzw. zu teuer, wenn man's stabil machen will.
Das mit der Z-Platte (hinten 2 Star-Wellen und in der Mitte eine Spindel) ist scheinbar für Drucker mit ca. 150-200mm Bett prima.
Wenn's größer wird, wird die Sache mit der Führung doch aufwendiger (zwar nicht unmöglich; aber teuer).

Einen Delta hätte ich auch gerne mal gebastelt, aber die Teile sind beim Drucken in der Mitte genau und zum Rand hin nimmt's ab.
Aber das Prinzip find ich klasse.

So kann ja nu jeder machen, was er gerne möchte.

Auf jeden Fall habe ich vom K8200 einen Haufen gelernt bzw. dadurch auch Überlegungen anstellen können was ich da gerne machen möchte.

Und wenn man mal sieht, dass das Teil nun in der Buch für 450 Euro hinterhergeworfen wird und der ein o. andere hier (ich war da auch dabei!)
noch 800 Euronen geblecht hat, können einem schon die Tränen kommen. Aber so ist das halt mit Technik und Hobby.

Beste Grüße

Oliver

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.10.15 10:42.


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
12. October 2015 11:57
Quote
maudo
Anfangs, will sagen, mit USB-Verbindung hatte ich auch diverse Probleme. Nun gibt es Mal nen Absturz beim SD-Karte umstöpseln.

Die EMC Problematik hatten wir vor einiger Zeit schon diskutiert, da hilft nur ein vernünftiger Potentialausgleich
Wobei bezüglich Geräteerdung und Erdung der Steuerspannung einige Punkte nicht ganz Klar und Schlüssig sind.

Dass der Heizblock vom Hotend auf bzw wegschmilzt ist jedoch sehr heftig und ehrlich gesagt, fast schon unglaublich!
Gibt es zu dem Dilemma Fotos?
Naja ich glaube eher das E3D da Alu verbaut... das wären dann 600Grad gewesen...
-> Aber ja der Klotz wo die Heizkatusche und der Thermistor inkl. Hotend drinnen sitzen.

Der Lüfterhalter aus PLA sieht unten drunter auch absolut glatt jetzt aus spinning smiley sticking its tongue out Ist scheinbar etwas angeschmolzen. Aber hier hat sich mal gezeigt wie gut der Heatbreak klappt. Der Kühlkörper ansich war zwar auch gut warm, aber das Alu des Blocks hat vorher nachgeben und ist vom Heatbreak gefallen. (Siehe Bilder)
Hab da gestern kurzerhand einfach alles abgeschnitten... muss ich eh neu verkabeln dann.

Was ich mir halt nicht erklären kann: Ich hatte vorher ja nicht gedruckt, lediglich die z-Achse hochgefahren und war kurz weg. Ich hatte weder das Hotend noch sonst irgendwas angemacht. Ich hab halt als ich wiederkam und es komisch roch direkt gesehen: das Hotend baumelt runter und Stecker gezogen.
Der Repetier meldete einige hundert "Communication Error" die in der Zeit in der ich weg war aufgelaufen sind, dass dadurch aber das Hotend angeht OHNE das der Thermistor da überwacht und gegensteuert (Marlin hat ja eig. ne Maxtemp drinnen) ist mir unerklärlich.

Fakt ist: Das Board von Velleman werde ich - zumindest an diesem Drucker - nicht nochmal nutzen. Hatte eh nen Adruino Atmega 2560 hier rumliegen und gerade kurzerhand nen RAMPS 1.4 bestellt. Die Ersatzteile fürs Hotend muss ich jetzt auch noch ordern... Problem ist der Heatbreak ist jetzt irgendwie mit dem Kühlkörper verbacken, bekomme ihn also nicht mehr gelöst... wäre jetzt die Frage: Heatbreak reinigen und weiternutzen, oder gleich den E3D v6 als All-Metal mit nem neuen Thermistor kaufen. Die Heizkatusche oder wie das Ding heißt hab ich noch eine da...

Mhhn... ob's wohl möglich ist eine Schmelzsicherung für 300grad am Hotend zu fixieren? Wenn die dann schmelzen würde und die Verbindung zur Heißkatusche trennen würde.

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.10.15 12:40.
Anhänge:
Öffnen | Download - k-20151012_155210758_iOS.jpg (438.3 KB)
Öffnen | Download - k-20151012_155215854_iOS.jpg (429.9 KB)
Öffnen | Download - k-20151012_155222151_iOS.jpg (430.3 KB)
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
12. October 2015 12:58
@Hexcode:
Das ist echt der Hammer. Ich konnte mir das nicht vorstellen (und wahrscheinlich noch ein paar Leute hier!)

Und ganz nebenbei: Sau gefährlich.

Ich habe meinen Drucker schon mehrfach alleine drucken lassen und bin dann in's Geschäft gegangen.
Da wird mir Angst und bange, dass mal die Hütte abgefackelt wird und unser kleiner Yorkshire-Terrier im Feuer umkommt.
Das überlege ich mir das nächste mal aber wirklich.

Ich tippe aber auch mal auf das Board, dass aus irgendeinem Grund einfach durchgeschalten hat und die Heizpatrone volle Granate aufgeheizt hat.

UNGLAUBLICH!


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
12. October 2015 13:22
Naja in meinem Fall waren es jetzt 55€ Schaden... glücklicherweise. Frage mich gerade ob ich den jungs von Velleman mal schreiben sollte... aber die sagen dann wahrscheinlich E3D-Hotend & aktuelle Marlin-Version, also nicht die Velleman: Nicht von uns supported.

Interessant wäre halt, ob man eine Schmelzsicherung oder so dran bekommen könnte um genau sowas zu verhindern... heißt wenn das Hotend 300°C oder so erreicht löse aus und trenne die Spannung -> Würde immerhin die Sicherheit erhöhen.
Aber ich hab gerade nicht so den Plan wie genau das umzusetzen wäre :/
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
12. October 2015 14:29
Eine Idee wäre eine Temperatursicherung, die Kleinen bei Reichelt haben einen Durchmesser von 4mm mit einer
Länge von 12 mm, gehen aber nur bis max 240°. Mit ABS drucken sieht es also schlecht aus. Vorteilhaft ist die
Größe und somit die leichte Integrierbarkeit in den Druckkopf
Reichelt MTS240

Die andere Sicherung hat die Temperatur im besseren Bereich und ist somit auch für ABS geeignet aber aufgrund
der Bauform unmöglich zu adaptieren, da auch die aufzuheizende Fläche vergrößert wird.

Conrad
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
12. October 2015 15:00
Hallo, kann mir jemand sagen was ich falsch mache?
Ich möchte das in der K8200-Wiki empfohlene Display an meinem k8200 betreiben.
Hab die Anleitung aus der Wiki soweit befolgt.
Mein Problem ist wie auf dem Bild zu sehen, dass die Anzeige komplett verschoben ist.Wenn der Drucker eingeschaltet ist, dann springen die Zeilen leicht. Ist für mich ein Zeichen dass die Anzeige kommuniziert.
Anhänge:
Öffnen | Download - IMG_2445.JPG (69.9 KB)
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
12. October 2015 15:09
@maudo: der freundliche Chinese hat auch welche bis 280°C. Leider nur als 100er Pack
[de.aliexpress.com]


Grüße
Marco

Thingiverse
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
13. October 2015 07:01
Auch im 100er Pack noch günstiger als ne abgebrannte Bude! thumbs up

Danke für´s finden.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
13. October 2015 11:36
@MadMax83

Eventuell muss der Displaytyp in der Firmware angepasst werden, Das originale, bei Velleman bestellbare, ist ein 4x20 Zeichendisplay,
Deines ist ein grafisches 128x64 und hat somit einen anderen Controller. Auch die Datenübertragung erfolgt beim 4x20 parrallel, beim
grafischen ist die Übertragung seriell!
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
13. October 2015 12:18
Wäre jetzt nur noch die Frage wie man die Sicherung am Hotend fixiert...
Dachte gerade an ein Metallplättchen (z.B. aus Kupfer) zwischen zu klemmen bei der Schraube die die Heizkatusche hält und dann die Sicherung auf dem Metall fixieren... dann könnte sogar die kleinere Sicherung reichen, weil die Temperatur dann bestimmt nicht voll auf die Sicherung übergeht.
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
13. October 2015 15:31
Da bin ich gerade bei. Die Maße vom Originalhotend passen soweit, dass oberhalb der Heizkartusche noch eine Bohrung gesetzt wird
und eine zweite Klemmung die Sicherung aufnimmt. Die Sicherung muss mit Isolierung eingesetzt werden, weil das Gehäuse selbst
nicht isoliert ist.

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.10.15 15:35.
K8200 Zweitgerät zum Verkauf
25. October 2015 07:32
Hallo Miteinander,

ich bekam von meiner Frau die Auflage eines meiner K8200-Geräte zu verkaufen.
(K8200 Nr. 1, K8200 Nr. 2 und Gestell vom Eigenbau-Drucker = 3 Teile nehmen zuviel Platz im gemeinsamen Computerzimmer weg)

Das Gerät Nr. 2 habe ich als "Defekt-Gerät" von einem Conrad-Kunden über Ebay gekauft, der das Teil nicht zum Laufen bekam.
Kaufpreis kann ich gerne nennen: War 450 Euro, als die Geräte-Bausätze so um die 600 Euro gehandelt wurden.
Nach Tausch des Steppertreibers für den Extruder und richtige Verlötung des Endschalters für Y lief das Gerät sofort einwandfrei.
Auf der Platine wurde scheinbar die Stiftsockel-Leiste eingelötet und eine Leiterbahn mit Draht und Lot repariert.
Ob daher der Anschluss eines Displays und/oder SD-Karte noch funktioniert kann ich nicht sagen, da ich das nicht im Einsatz habe.
Das Board ansich bei Betrieb über USB mit einem Thin-Client-Rechner hat sauber funktioniert.

Genrell ist mir klar, dass hier im Forum jeder so ein Schätzchen sein Eigen nennt.
Aber ev. will ein Bekannter eines Forumsmitglieds ja so ein Teil haben.
Hier wäre die Möglichkeit dazu.


Ich selbst habe dann folgende Modifikationen vorgenommen:

- Motoraufhängung Z gegen stärkere Version getauscht
- flexibe Z-Kupplung eingebaut
- gerichtete Gewindestange M8 aus A2 eingebaut (guter Rundlauf = kein Wobbeln)
- Spindelaufhängung Z oben gegen stärkere Version getauscht
- an Z oben kleine Kurbel angebracht (gerade zum Justieren eine feine Sache)
- Spulenhalter durch Druckteil ersetzt = höher = besserer Zulauf des Filaments in den Extruder
- kugelgelagerte Spulenaufnahmen (in 2 Größen) liegen bei
- Filament-Einführung mit einem Wälzlager ergänzt (Filament läuft ohne Ruckler der Spule in den Extruder!)
- großer PC-Lüfter zur Druckkühlung montiert
- kleiner Lüfter zur Kühlung der Elektronik ummontiert
- Einlauf des Filaments mit einer Bohrbüchse ausgebüchst (da sich sonst das Filament gerne in das Plastikteil einreibt und klemmt; passiert zwar erst später, habe ich aber beim Erstgerät gemacht und dann auch gleich hier!)
- 2 Schrauben in das Kunststoffteil von den Y-Stangen eingeschraubt (= Riemenspannung einstellbar für Y)
- Gehäuse um das Extruderzahnrad
- Handrad für das Extruderzahnrad
- Glasplatte mit Kapton-Tape
- Schraubklemmen an der Heizplatte
- Hotend mit Glasfaserschlauch isoliert (damit bleibt die Wärme gleichmäßig im Hotend und wird nicht durch den Lüfter runtergekühlt!)
- Eigenbau-Relais-Schaltung für 24V-Heizbett-Befeuerung
- 2. Netzteil 24V für das Heizbett
- Ein-/Aus-Schalter montiert

Nicht umgebaut (also auf den Stand von Gerät -Nr. 1 gebracht) wurde:
- GT2-Riemen + Riemenräder (würde ich eh nicht mehr machen T5=Standard war absolut ok; vom Umstieg auf GT2 2mm bzw. T2.5 habe ich mir mehr versprochen!)
- Kugelumlaufspindel 12x4
- Extruder per Riemenantrieb
(Für Kugelumlauf und Riemenextruder habe ich die Teile hier rumliegen bzw. kann ich gerne abgeben!)

Das Gerät ist sehr gut eingestellt und hat trotz der M8-Gewindestange als Z-Spindel recht gute Druckergebnisse.

Hier ein paar Bilder:

Bild1: Gerät


Bild2: Z-Achsen-Umbau


Bild3: Extruder


Bild4: Heizbett mit Kapton-Glasplatte


Bild5: Elektronik mit Umbauten (Ein-Aus-Schalter; Ansteuerplatine für 24V für's Heizbett)


Bild6: Netzteil 24V + Velleman 15V-Netzteil


Bild7: Probedruck vom Gerät


Bild8: Gerät Nr. 1 und Nr. 2 (unteres Gerät steht zum Verkauf!)


Meine Preisvorstellung beläuft sich auf 500 Euro, so wie beschrieben und 600 Euro mit den Umbauteilen (Kugelgewindetrieb Z (Spindel + Mitnahmeteil + obere Halterung) und für Extruderumbauteile auf Riemen (Riemenscheibe klein + groß + Riemen))
Das Gerät lief bei mir ca. 30 Stunden (hatte ich im Geschäft auch mal am "Tag der offenen Tür" dabei!).
Beim Käufer lief der Drucker wohl garnicht = 0 Stunden.

D. h. Lagerungen/Verschleißteile sind somit sehr wenig gebraucht.

Mir geht es hier nicht um's Geld und bin deshalb nicht sonderlich an großen "Feilschereien" interessiert.
Das Gerät gibt's z. Zt. für um die 400-500 Euro als Bausatz. Dann bitte den Bausatz kaufen und sich aktiv mit dem Zusammenbau auseinander setzen.
Ich denke mal in dieser Relation ist meine Preisvorstellung nicht übertrieben.
Über eine Rolle Filament als Dreingabe kann man sicherlich immer sprechen, aber bitte keine Angebote wie "für 150-200 Euro nehm' ich das Ding".
Vorher schenke ich das Gerät meinem Neffe und gut is.

Das Gerät sollte hier in 77654 Offenburg abgeholt werden; versende möchte ich nicht gerne wg. Beschädigung/Verstellung von Justagen und wg. dem Aufwand bzw. Kosten.
(Hinterher ist dann was defekt und keiner war's!)

Natürlich kann man das Gerät (+Tasse Kaffee) gerne unverbindlich bei mir besichtigen und auch einen Probedruck kann ich dann gerne laufen lassen.
(Muss/Will ja keiner die berühmte "Katze im Sack" kaufen.)

Bei Interesse bitte einfach eine PN schicken.

Falls hier um Forum kein Interesse besteht ist das auch kein Problem. Dann stelle ich das Teil bei Ebay ein oder behalte es einfach als Ersatzteil-Lager (muss dann halt in den Keller oder auf den Speicher).
Da ich z. Zt. an einem Cube mit 30x30 Item-Profilen baue, werde ich dann den Cube und meinen K8200 Nr. 1 behalten und deshalb nehme ich den K8200 Nr. 2 aus dem Dienst.

Gruß

Oliver

7-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.10.15 19:28.


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
K8200 mit Dual-Extruder
25. October 2015 18:21
Hallo Gemeinde,

bei Boris gibt es nun ein Dual-Extruder-Kit für den K8200.

siehe: [store.open-electronics.org]

Allerdings 200 Euro + 22% USt.

Umstieg auf 1.75mm Filament (was mache ich da mit meinem Vorrat an 3,0mm?).

Ich finde auch, dass der Z-Arm durch die Last von 2 Steppern usw. auf der linken Seite ziemlich runterhängt.
(Hier wäre dann wohl ein 2. Spindelantrieb rechts sicherlich sinnvoll!).

Für mich persönlich ist momentan Dual-Extrusion kein Thema und an meinem neuen Eigenbau wäre das kein Problem umzurüsten.

Finde ich aber interessant, dass das nun auch für den K8200 angeboten wird.

Gruß

Oliver


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
Re: K8200 Zweitgerät zum Verkauf
26. October 2015 02:02
Quote
samurai1967
...ich bekam von meiner Frau die Auflage eines meiner K8200-Geräte zu verkaufen.
...Ja, der WAF! Öfters mal schöne und brauchbare Dinge für die Liebste drucken...winking smiley
Re: K8200 Zweitgerät zum Verkauf
26. October 2015 04:21
Hallo Donboy,

habe ich zwar immer brav getan (Aufhänger, Stricknadeln, Schiebeschachtel für Nackelacke, u.v.m), hat aber alles nichts genutzt.

Und ich muss meiner Frau ja Recht geben.
Was nutzt mir der Drucker Nr. 2 wenn ich immer auf Nr. 1 rumhample.
Das Teil steht nur ungenutzt rum, braucht Platz und bringt keinem was.


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
Re: K8200 mit Dual-Extruder
26. October 2015 06:02
Hallo

Quote
samurai1967
Hallo Gemeinde,

bei Boris gibt es nun ein Dual-Extruder-Kit für den K8200.

siehe: [store.open-electronics.org]

Allerdings 200 Euro + 22% USt.

Umstieg auf 1.75mm Filament (was mache ich da mit meinem Vorrat an 3,0mm?).

Ich finde auch, dass der Z-Arm durch die Last von 2 Steppern usw. auf der linken Seite ziemlich runterhängt.
(Hier wäre dann wohl ein 2. Spindelantrieb rechts sicherlich sinnvoll!).

Die 200 Euro + 22 USt. sind allerdings inkl. eines neuen Controllers, der mich sehr stark an das Rumba-Board erinnert.

Dazu sind mir am Bild auf der Seite die beiden Kisten mit dem Aufdruck "K8203" aufgefallen. Nachtigall ick hör Dir trapsen !

Quote


Für mich persönlich ist momentan Dual-Extrusion kein Thema und an meinem neuen Eigenbau wäre das kein Problem umzurüsten.

Finde ich aber interessant, dass das nun auch für den K8200 angeboten wird.

Gruß

Oliver

Mir geht es ebenso. Sorry, Oliver, ich denke, es wird so ein Spark-Cube V.1.1 XL, als Eigenbau ? Ich baue den nämlich auch gerade.

Rebecca

PS.: Ich drucke inzwischen am Velleman mit 0,1 mm Layer. smiling bouncing smiley


Velleman K8200 mit doppelter TR8 1,5 Z-Achse, Kapazitiven Sensor als Z-Endstop, Ramps 1.4, folgende Teile selbst gedreht: Schraube mit Kreuzrändelung aus Messing, Temperaturbarriere (Teflon), Hotend-Verbindung und Hutmutterndüse, 0,4 mm aus Messing.

[k8200-wiki.de]

SparkCube V1.1 XL im Bau

[makerfaire.berlin]
Re: K8200 mit Dual-Extruder
26. October 2015 06:28
Hallo Rebecca,

ich bin nach wie vor bei Layerhöhe 0.25mm (ab und zu mal bei 0.15mm). Alles mit der 0,5mm Düse.

Der Sparkcube 1.1 XL ist auch eine absolut klasse Geschichte. Allerdings habe ich micht damit nicht wirklich beschäftigt; eher immer mal am Rande ein bisschen geschaut.

Mein neuer Drucker wird allerdings eine komplette "Eigenentwicklung".
(Na ja, bis auf die Elektronik und die Extruder-Teile. Ev. nehme ich hier erstmal den K8200-Extruder (ist ja irgendwie Wade-kompatibel).
Später ev. mal ein E3D mit Direct-Drive-Antrieb. Da habe ich mir ehrlich gesagt noch keine großen Gedanken gemacht!)

Das Gestell ist ein 30x30 Item-Profil-Rahmen mit innen 480x480x480.

Dazu habe ich nun in OpenSCAD schon so Einiges entworfen und auch eingebaut.

Vom Prinzip her wird das Teil wie ein Prusa i3 funktionieren.

Bett macht die Y-Bewegung.

Links und rechts 2 Kugelumlaufspindeln mit 10mm Wellen als Führungen mit 2 Kugelbüchsen dran für die Z-Bewegung.
Von den Kugelumlaufspindeln verspreche ich mir recht viel. Alleine die eine Spindel am K8200 hat nochmal was gebracht zur normalen M8.

X-Bewegung macht dann der Kopf, der wieder auf 2 Stück 10er Wellen verfährt.

Ich denke mal wenn alle Störkanten abgezogen werden, liege ich bei ca. X=280, Y=300, Z=300.

Im Moment habe ich die Y-Achse fertig.
Z-Achse werden heute gerade die Aufhängungen oben gedruckt. Gestern habe ich die Spindeln 12x4 mit 530 Länge beim Chinesen angefragt.
X-Achse ist soweit auch fertig. Lediglich der Schlitten für die Extruderbefestigung muss ich noch entwerfen.

Da ich Z nur mit einem Motor antreiben will (ich hänge doch so an meiner Handkurbel vom K8200!) möchte ich dann von hinten mit dem Z-Motor
mit einem Endlosriemen die 2 Spindeln antreiben. Da brauche ich aber noch die Motoraufhängung. Die Spindelaufnahmen oben und unten mit den Kupplungen, Zahnscheiben und Lagerungen sind schon montiert.

Habe alle Teile bisher "solid" gedruckt. Ist von der Stabilität echt der Hammer. Das ganze Teil ist nicht zu verwinden. Du hattest mich ja bei meinem ersten Test im Eigenbau ja gewarnt.
Wir hatten aber die 15er Alurohre noch rumliegen und vom Konzept her hat das gepasst. Von einer Z-Platte zum Absenken mit z. b. hinten einer zentralen Spindel und 2 Führungsstangen
habe ich mal abgesehen, da bei meiner Druckbettgröße das Teil doch zum "runterhängen" im vorderen Bereich neigen würde.
Mir ist hier wichtig ein einfaches, bewährtes und auch stabiles System zu haben. Die ganze Geschichte mit H-Bot, etc. ist sicherlich klasse, mir aber doch zu aufwendig im Verhältnis zum Ergebnis.
Da geht es mir nichtmal so sehr um's Geld, sonder eher um die Einfachheit, wenn man mal ein Wälzlager o. ä. wechseln muss. Das kann ja aber jeder gerne machen wie er es mag.

Die Platte für das Bett bzw. die Aufschraubplatte zur Justage habe ich noch nicht entworfen, da ich noch nicht definitv weiss, wie die exakten Verfahrwege sind.
Hier geht es immer mal um 10mm hin oder her.

Da ich ja als Einkaufsleiter in einem Maschinenbau arbeit komme ich gut an Normteile, Wälzlager, Riemen, Riemenscheiben und auch Laserteile ran. Alles erstmal kein Problem.

Ich gehe die Sache aber recht gemütlich an. Immer wenn mal Luft ist, wird was konstruiert und dann gedruckt. Da sind halt auch mal Teile mit Druckdauer 13-15 Stunden dabei.
Trotzdem meint meine Frau, dass ich eigentlich nur Tag und Nacht an dem Ding hänge.

Und das alles macht mein K8200-Schätzchen Nr. 1.

Wenn es Dich interessiert mach ich gerne mal einen Schnappschuß und stelle es hier ein.
Wollte ich bisher nicht, da es ja mit K8200 nicht so richtig was zu tun hat.

Gruß

Oliver

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.10.15 07:00.


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
26. October 2015 08:25
Hallo Oliver,

Du hast völlig recht, hier, im Vellemanforum, wäre Dein neuer Drucker völlig falsch.

Aber hier: Projekte wären bestimmt einige, nicht nur ich, erfreut, Deinen neuen, der ja auch ein neues Projekt ist, zu sehen.

Vor allem Deine Beschreibung wäre dort auch gut mit Bildern aufgehoben.

Liebe Grüße,

Rebecca


Velleman K8200 mit doppelter TR8 1,5 Z-Achse, Kapazitiven Sensor als Z-Endstop, Ramps 1.4, folgende Teile selbst gedreht: Schraube mit Kreuzrändelung aus Messing, Temperaturbarriere (Teflon), Hotend-Verbindung und Hutmutterndüse, 0,4 mm aus Messing.

[k8200-wiki.de]

SparkCube V1.1 XL im Bau

[makerfaire.berlin]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
26. October 2015 10:44
Hallo Rebecca,

im Moment fehlt mir die Zeit und die Muse das alles zu dokumentieren.
Ich habe nichtmal die ersten Arbeitsschritte dokumentiert und einfach "drauflos" gebaut und befinde mich jetzt in der Hälfte oder im letzten Drittel.

Wenn das Teil mal fertig ist und wirklich läuft, werde ich das gerne entsprechend publizieren.

Und das mache ich dann wahrscheinlich auch auf meiner Webseite.

Zu gegebener Zeit stelle ich dann gerne hier einen Link ein.

(Das alte Rohrrahmenteil sieht man dort ja auch mit einem Demovideo.
Da gibt es dann eine neue Kategorie.
Aber erst will ich mit dem Bau des Teils vorwärts kommen.)

Wenn es Dich interessiert wie das Ding aufgebaut ist, schicke ich Dir gerne direkt ein paar Bilder als Zwischenstand.
Aber an sich ist das mit dem Prusa i3 Funktionsprinzip wahrscheinlich klar.

Auch liebe Grüße an Dich aus Süddeutschland

Oliver


3DRag alias Velleman K8200, 80mm Objektlüfter, Extruder mit GT2-Riemenantrieb, E3D-Hotend mit 40mm Lüfter,
Z-Links: 1 x Kugelumlaufspindel 12x4, Z-Rechts: 2. Kugelbüchse, X/Y-Umbau auf GT2-Riemen, 24V/120W Netzteil
für Bett via Relais-Schaltung, vom Board gesteuerter Hotend- und Logiklüfter via MosFET-Schaltung.

Weitere/detailliertere Infos zu Umbauten/Eigenkonstruktionen an/von meinem/meinen 3D-Drucker(n) findet Ihr unter:

[www.oliver-schlenker.dyndns.org]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
26. October 2015 12:41
Hallo Oliver,

Quote
samurai1967
Hallo Rebecca,

im Moment fehlt mir die Zeit und die Muse das alles zu dokumentieren.
Ich habe nichtmal die ersten Arbeitsschritte dokumentiert und einfach "drauflos" gebaut und befinde mich jetzt in der Hälfte oder im letzten Drittel.

Wenn das Teil mal fertig ist und wirklich läuft, werde ich das gerne entsprechend publizieren.

Und das mache ich dann wahrscheinlich auch auf meiner Webseite.

Schade, aber mir verständlich. Auf der anderen Seite sind die Prusa I3 schon leicht veraltet, aber einen aus dem praktischen Nichts zu bauen, wäre dennoch für andere interessant. Aber Deine Entscheidung ist Deine Entscheidung.

Quote


Zu gegebener Zeit stelle ich dann gerne hier einen Link ein.

(Das alte Rohrrahmenteil sieht man dort ja auch mit einem Demovideo.
Da gibt es dann eine neue Kategorie.
Aber erst will ich mit dem Bau des Teils vorwärts kommen.)


Da dürfen wir gespannt sein winking smiley

Quote

Wenn es Dich interessiert wie das Ding aufgebaut ist, schicke ich Dir gerne direkt ein paar Bilder als Zwischenstand.
Aber an sich ist das mit dem Prusa i3 Funktionsprinzip wahrscheinlich klar.


Ja, der ist mir klar. Die X-Achse wird allein unten bewegt und die Y- und Z-Achse werden vergleichbar dem Velleman, mitels eines auf der Y-Achse beweglichen Extruder bewegt, der dann hoch und herunter gehen kann und damit die Z-Achse darstellt.

Im Grunde eine Art Velleman, wo der Extruder noch nach links und Rechts gewegt werden kann.

Mir ist beim Velleman aufgefallen, dass die rechte Seite, mit dem Linearlager beim hoch- und herunterfahren immer rupfte. Daher habe ich da inzwischen Don´s Lösung mit zwei TR8,1 dran.

Allerdings ist mir gerade beim Anschauen der Konstruktion aufgefallen, dass die Z-Achse zur Stabilität zwei Motoren hat. Du willst nur einen und das dann mittels Kugelgewindespindeln, analog zu Deinem Velleman, lösen. Das sollte mit 12 mm Kugelumlaufspindeln zu schaffen sein.

Die 10 mm für die X-Achse, auf dem der Extruder verfährt, sollte auch ausreichen. Vielleicht solltest Du sogar auf die Nema 23 ausweichen, weil die Masse der Linearlager nicht zu verachten ist.

Übrigens beim Studium für meinen Spark Cube ist mir aufgefallen, dass wohl fast überall die Z-Achse in Form der Gewindespindel Probleme macht. Bei meinem Bau werden die dadurch mit Pendelkugellager von der X- und Y-Achse abgekoppelt und treiben das Heizbett dann mit DryLin sphärische Gewindemutter mit Stehlagergehäuse hoch und herunter.

Im übrigen würde ich Dir empfehlen, die Heizbettbefestigung mittels 3 einstellbaren Punkten zu erstellen. Da läßt sich das Heizbett leichter kalibrieren.

Falls Du die Absicht haben solltest, mit Deinem I3 auch ABS zu drucken, brauchst Du aber auch ein starkeres Heizbett als beim Velleman.

Hier, im Forum gibt es dafür Hilfe: Heizbetten

Und als Controller würde ich eine Ramps 1.4 mit den TMC2100 empfehlen. Die sollen besser als die Pololus sein, leise und drucken mit 128 Schritten, statt der 64 Schritte, die 4988 können.


Quote

Auch liebe Grüße an Dich aus Süddeutschland

Oliver

Liebe Güße,

Rebecca

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.10.15 12:49.


Velleman K8200 mit doppelter TR8 1,5 Z-Achse, Kapazitiven Sensor als Z-Endstop, Ramps 1.4, folgende Teile selbst gedreht: Schraube mit Kreuzrändelung aus Messing, Temperaturbarriere (Teflon), Hotend-Verbindung und Hutmutterndüse, 0,4 mm aus Messing.

[k8200-wiki.de]

SparkCube V1.1 XL im Bau

[makerfaire.berlin]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
26. October 2015 13:46
Prusa i3 veraltet? Wie meinst du das?

Der Prusa i3 ist dem Velleman in allen Punkten deutlich überlegen, aber mit Vorsprung. smiling smiley


Gruß,
Steffen

Geetech Full-Acrylic Graber Air V3 SteBa Edition, v6 J-HEAD v5 E3D Custom Hotend, 230v Induktionskochfeldheizplatte mit Aceton Beschichtung, Rumpsbaradds 64-Bit AliExpress Edition, Softeisextruder
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
26. October 2015 14:38
Quote
SteBa
Prusa i3 veraltet? Wie meinst du das?

Der Prusa i3 ist dem Velleman in allen Punkten deutlich überlegen, aber mit Vorsprung. smiling smiley

Na, gegen die CoreX-Y und die H-Belts sind sie nach meinem Verständnis veraltet.

Aber natürlich sind die i3 dem Velleman wirklich in jedem Punkt überlegen !!!

Mit lieben Grüßen,

Rebecca


Velleman K8200 mit doppelter TR8 1,5 Z-Achse, Kapazitiven Sensor als Z-Endstop, Ramps 1.4, folgende Teile selbst gedreht: Schraube mit Kreuzrändelung aus Messing, Temperaturbarriere (Teflon), Hotend-Verbindung und Hutmutterndüse, 0,4 mm aus Messing.

[k8200-wiki.de]

SparkCube V1.1 XL im Bau

[makerfaire.berlin]
Re: Velleman K8200 Erfahrungen/Baubericht
26. October 2015 14:55
Hi Rebecca,

sorry, hatte den kompletten Kontext nicht gelesen und daher die blöde Frage. Bin auch nur durch Zufall in diesem Thread hier gelandet durch das "Verkaufsangebot" von samurai.

In der Theorie sind die Core-XY mit dem starren Bett dem i3 überlegen und er wirkt veraltet, da stimme ich dir zu. Die Praxis zeigt jedoch dass dies nicht unbedingt stimmt, siehe den 3D Benchy Thread im Allgemeinen. Die i3's sollte man auch nicht über einen Kamm scheren, bestes Beispiel ist der erst kürzlich hier vorgestellte P3Steel von toolson.

Leider bin ich nun nicht ganz sicher ob deine Antwort mit Ironie versehen ist. smiling smiley Finde es ja Super das es so eine große Community über den Velleman gibt, mir persönlich läuft es jedoch jedes mal kalt den Rücken herunter wenn ich diesen Drucker sehe. Nicht persönlich nehmen aber ich kann diesem Drucker überhaupt nichts abgewinnen.


Gruß,
Steffen

Geetech Full-Acrylic Graber Air V3 SteBa Edition, v6 J-HEAD v5 E3D Custom Hotend, 230v Induktionskochfeldheizplatte mit Aceton Beschichtung, Rumpsbaradds 64-Bit AliExpress Edition, Softeisextruder
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen