Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

FSR Auto-Bed-Leveling-System

geschrieben von Glatzemann 
Re: FSR Auto-Bed-Leveling-System
08. September 2016 10:00
Es gibt ein paar Neuigkeiten zum FSR-Board...

Da die aktuelle Charge mittlerweile vollständig abgesetzt ist, plane ich nun die Version 2 des Systems und möchte euch gerne mitbestimmen lassen, welche Features alle umgesetzt werden können bzw. welche ihr euch für eine V2 wünscht. Aktuelle Kalkulation liegt bei ca. 35€ pro Platine zzgl. Versandkosten. Dazu kommen dann Sensoren, Stempel, Hülsen bzw. alles was man so braucht oder haben möchte. Grober Zeitrahmen für die Auslieferung: Januar 2017 je nachdem wie lange die Planungs- und Produktionsphase braucht.

Features, die ich momentan plane bzw. evaluiere:

  • Unterstützung von NEO-Pixel LEDs
  • Unterstützung von bis zu 4 FSR-Sensoren (bisher 3)
  • Erweiterung des AUX-Port um einen weiteren Analog-Eingang (Pinkompatibilität zu V1)
  • Erweiterung des AUX-Port um die diversen Spannungen, die das FSR-Board verwendet (Pinkompatibilität zu V1)
  • Evtl. Verwendung von einigen SMD-Bauteilen um die Größe weiter zu verringen, bzw. um mehr Platz für andere Features zu schaffen
  • Optimierung der Bauteilposition des Spannungswandlers (bessere Passung)

Nach aktueller Kalkulation werde ich eine weitere Charge produzieren lassen, wenn sich hier mindestens 25 verbindliche Besteller einfinden. Falls es gewerbliche Interessenten für den Widerverkauf gibt, bin ich nicht abgeneigt und kann hier attraktive Konditionen anbieten (Preis, Exklusivrechte, etc.).


--
Microsoft MVP in den Kategorien DirectX/XNA * Visual C++ * Visual Studio and Development Technologies seit 2011

  • Mein Erster (RAMPS 1.4, Selbstbau WolfStrap-Derivat mit Linearführungen, Wade Extruder und E3D lite6 Hotend)
  • Cub44 (Selbstbau Dual Wire Gantry Derivat mit Zahnriemen und Linearschienen, RADDS 1.5 und DUE, Custom Hotend - E3D like, Compact Bowden Extruder)
  • HexMax (sechseckiger Delta (eigenes Design) mit Druckraum 300mm Durchmesser und >=400mm Höhe, RADDS 1.5, 24V, Custom Hotend, Compact Bowden Extruder)
  • P3Steel Toolson MK2 - Keine Zeit zum selbst planen ;-)

Andere Projekte: FSR Board (ABL-Sensor-Platine inkl. Firmware) * ThirtyTwo (32Bit RepRap-Firmware)
Re: FSR Auto-Bed-Leveling-System
08. September 2016 10:35
Ich kämpfe bei meiner FSR Lösung momentan hin und wieder mit der nötigen Kraft um einen Schaltvorgang auszulösen. Ein Workarround ist ja die Glaswatte die unter dem Heizbett liegt und Gewicht von den Stempeln nimmt. Meine DDP ist recht schwer und der Delta mag es überhaupt nicht, Kraft in den äusseren Positionen auf die Druckplatte ausüben zu müssem. Nach Veränderungen der Pufferung habe ich immer Abweichungen bei den Messwerten. Ich tüftel dann so lange dran rum, bis der gefühlte Kraftaufwand zum Auslösen an den Stempeln in etwa gleich ist.
Glatzemann, wie läuft das bei Deinem System?
Ich hatte schon überlegt mit Federn oder ähnlichem das Gewicht reproduzierbarer von den Stempeln zu nehmen als mit der Watte. Ist Dein System empfindlicher? Gibt es Ideen zur Gewichtreduktion die etwas weniger empirisch ist?

Grüße
Manuel


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung, meine kommerzielle Webseite
Re: FSR Auto-Bed-Leveling-System
08. September 2016 15:27
Das habe ich auch schon beobachtet. Ich habe eine Version, die ich noch nicht auf GitHub geladen habe im Testberichte, bei der das schon etwas besser geht. Ich plane aber noch, daß man die Empfindlichkeit der einzelnen Sensoren auf Wunsch einstellen kann und erhoffe mir davon, daß man in einigen Fällen besser kalibrieren kann.

Solches Feedback ist echt wichtig, damit ich das weiter entwickeln und verbessern kann.


--
Microsoft MVP in den Kategorien DirectX/XNA * Visual C++ * Visual Studio and Development Technologies seit 2011

  • Mein Erster (RAMPS 1.4, Selbstbau WolfStrap-Derivat mit Linearführungen, Wade Extruder und E3D lite6 Hotend)
  • Cub44 (Selbstbau Dual Wire Gantry Derivat mit Zahnriemen und Linearschienen, RADDS 1.5 und DUE, Custom Hotend - E3D like, Compact Bowden Extruder)
  • HexMax (sechseckiger Delta (eigenes Design) mit Druckraum 300mm Durchmesser und >=400mm Höhe, RADDS 1.5, 24V, Custom Hotend, Compact Bowden Extruder)
  • P3Steel Toolson MK2 - Keine Zeit zum selbst planen ;-)

Andere Projekte: FSR Board (ABL-Sensor-Platine inkl. Firmware) * ThirtyTwo (32Bit RepRap-Firmware)
Re: FSR Auto-Bed-Leveling-System
11. September 2016 06:17
Quote
Glatzemann
Da die aktuelle Charge mittlerweile vollständig abgesetzt ist, plane ich nun die Version 2 des Systems und möchte euch gerne mitbestimmen lassen, welche Features alle umgesetzt werden können bzw. welche ihr euch für eine V2 wünscht. Aktuelle Kalkulation liegt bei ca. 35€ pro Platine zzgl. Versandkosten. Dazu kommen dann Sensoren, Stempel, Hülsen bzw. alles was man so braucht oder haben möchte. Grober Zeitrahmen für die Auslieferung: Januar 2017 je nachdem wie lange die Planungs- und Produktionsphase braucht.
Ich habe mich bereits bei dir im Biete-Thread gemeldet. Falls du diese Version entwickelst, würde ich gerne darauf wechseln und diese verbindlich bestellen. Zurzeit versuche ich übrigens selbst Platinen zu ätzen. Falls dein Prototyp auf einer einseitigen 100 x 80 Platine platz hat kann ich dir gerne eine zum testen herstellen und zukommen lassen.


Gruass us dr Schwiiz
Hansjürg
Re: FSR Auto-Bed-Leveling-System
12. September 2016 07:29
Bis jetzt sieht es mit der V2 ja noch recht mau aus. Du bist bisher der einzige Interessent.

Danke mit dem Angebot für die Platine. Von der Größe her kein Problem, aber es muss eine zweiseitige Platine sein und es sind sogar noch eine Menge Durchkontaktierungen vorhanden.


--
Microsoft MVP in den Kategorien DirectX/XNA * Visual C++ * Visual Studio and Development Technologies seit 2011

  • Mein Erster (RAMPS 1.4, Selbstbau WolfStrap-Derivat mit Linearführungen, Wade Extruder und E3D lite6 Hotend)
  • Cub44 (Selbstbau Dual Wire Gantry Derivat mit Zahnriemen und Linearschienen, RADDS 1.5 und DUE, Custom Hotend - E3D like, Compact Bowden Extruder)
  • HexMax (sechseckiger Delta (eigenes Design) mit Druckraum 300mm Durchmesser und >=400mm Höhe, RADDS 1.5, 24V, Custom Hotend, Compact Bowden Extruder)
  • P3Steel Toolson MK2 - Keine Zeit zum selbst planen ;-)

Andere Projekte: FSR Board (ABL-Sensor-Platine inkl. Firmware) * ThirtyTwo (32Bit RepRap-Firmware)
Re: FSR Auto-Bed-Leveling-System
12. September 2016 14:03
Schade, verfolgst du das trotzdem weiter oder hast du genug anderes zu tun? Ich könnte sonst auch versuchen eine zweischichtige Platine herzustellen. So viel schwerer sollte das ja nicht sein.
Bei deinem Aufbau fehlt mir übrigens noch ein Spannungsverstärker beim Alarmausgang "zu heisses Heizbett". Meiner Meinung nach wäre es am sinnvollsten diesen an einem Relais anzuschliessen welcher das Heizbett vor dem SSR vom Strom trennt. Das wäre eine gute Sicherung falls der Controller abschmiert, oder das SSR hängen bleibt. Softwaremässig wäre das auch am einfachsten, einfach Ausgang eingeschaltet sofern Temperatur unter 150 Grad oder so.
Falls du das nicht weiterverfolgst möchte ich gerne meine Bestellung stornieren. Vielleicht schaffe ich selbst deinen Aufbau zu modifizieren, und als Stempel sollte solch ein PEEK Isolator auch funktionieren.
Re: FSR Auto-Bed-Leveling-System
13. September 2016 04:36
Ich werde auf jeden Fall weiterhin an der V2 arbeiten und das Design soweit fertigstellen, daß man es produzieren könnte. Das werde ich natürlich nicht mit einer so hohen Priorität machen, da es ja bisher kaum Interessenten gibt...

Aber wie gesagt: Ich hätte für dich noch eine V1-Platine. Da bekommen wir auch einen vierten FSR-Sensor dran. Und die Peek-Stempel sind auch kein großes Ding, die kann ich gerne drehen...


--
Microsoft MVP in den Kategorien DirectX/XNA * Visual C++ * Visual Studio and Development Technologies seit 2011

  • Mein Erster (RAMPS 1.4, Selbstbau WolfStrap-Derivat mit Linearführungen, Wade Extruder und E3D lite6 Hotend)
  • Cub44 (Selbstbau Dual Wire Gantry Derivat mit Zahnriemen und Linearschienen, RADDS 1.5 und DUE, Custom Hotend - E3D like, Compact Bowden Extruder)
  • HexMax (sechseckiger Delta (eigenes Design) mit Druckraum 300mm Durchmesser und >=400mm Höhe, RADDS 1.5, 24V, Custom Hotend, Compact Bowden Extruder)
  • P3Steel Toolson MK2 - Keine Zeit zum selbst planen ;-)

Andere Projekte: FSR Board (ABL-Sensor-Platine inkl. Firmware) * ThirtyTwo (32Bit RepRap-Firmware)
Re: FSR Auto-Bed-Leveling-System
13. September 2016 05:56
Hallo zusammen,

ich bin neu hier im Forum, und das ist mein erster Beitrag.

Ich habe für meinen Delta-Printer momentan ein ganz ähnliches Projekt in Entwicklung, deshalb beschreibe ich mein System kurz. Ich würde gerne die verschiedenen Vorteile/Nachteile zwischen meinem Ansatz und der FSR-Idee, die in diesem Thread besprochen wurde diskutieren.

Also, so sieht mein System aus:

- Delta-Printer (XL Kossel) mit runder Aluminiumdruckplatte. Das Ganze ist eingebaut in eine Glasvitrine ("Fabrikör") von Ikea.
- Für die Z-Probe Auslösung verwende ich anstatt eines FRS eine Wäägezelle (bzw. Load Cell/ strain gauge), d.h. ähnlich wie es in Personenwaagen eingesetzt wird, z.B:
[www.play-zone.ch]
- Eine Wäägezelle besitzt 4 Dehnungsmessstreifen, die in einer Wheatstone-Brücke verschaltet sind. Ausgelesen und verstärkt wird das Signal über einen INA125P Instrumentierungsverstärker. Ich habe nun drei dieser Aluminium-Bars auf meine Alu-Extrusionsstangen geschraubt, durch ein paar Unterlegscheiben habe ich einen Abstand von ca. 1mm zu den Alu-Extrusions bekommen. Auf das andere Ende der drei Load Cells liegt dann mein Alu-Druckbett. Bei Bedarf stelle ich auch gerne ein Bild meiner Anordnung hier ins Forum.
Soweit habe ich bisher alles fertig - ich kann z.B. mit der Hand auf das Druckbett drücken, und sehe an den Instrumentierungsverstärker dann entsprechend die Ausgangsspannung auf dem Oszilloskop. Funktioniert perfekt.

Für die weitere Signalauswertung/Auslösung habe ich mir nun überlegt, dass ich einen OPV als Differenzierer verwende, d.h. dies ist (im Gegensatz zum Vorschlag hier im Thread) eine analoge Lösung. Das differenzierte Signal gebe ich dann auf einen Analogeingang des Arduinos. Der OPV als Differenzierer hat den Vorteil, dass er auf schnelle Änderungen stark verstärkend wirkt (beim plötzlichen Berühren des Hotends auf der Druckplatte). Eine Änderung des Gewichtes, oder eine Temperaturdrift wird damit automatisch über die Zeit ausgeglichen. Der Nachteil ist, dass ich nun keinen absoluten Wert für die Kraft auf das Druckbett im Arduino verfügbar habe. Man könnte diese durch Integration wieder ausrechnen, aber für eine einfache Auslösung ist das natürlich nicht nötig.
Vermutlich ist mein Ansatz mit Load Cell und Instrumentierungsverstärker teurer, als eine FSR-Lösung. Eine Load-Cell kostet ca. 10 Euro, der Ina125 auch, d.h. insgesamt komme ich für 3 load cells + PCB, OPV, etc. auf maximal 100 Euro Gesamtkosten.

Folgendes würde mich nun interessieren:

- Welches System ist genauer/empfindlicher? FSR oder Load-Cell?
- Stellt eine beheizte Druckplatte für den FSR ein Problem dar? Meine Tests haben ergeben, dass die Temperatur für die Load Cell eine sehr kleine Temperaturdrift ergibt, welche durch meinen Differenzierer-OPV ohne weiteres kompensiert wird.
- Wo finde ich den Sourcecode, der hier im Forum entwickelt und diskutiert wurde? Gibt es hier einen github download? Ich muss das Rad ja nicht neu erfinden.
- Was denkt ihr ist das Maximalgewicht, welches durch den Kontakt des Druckkopfes auf das Druckbett entsteht, das zu erwarten ist? Ich könnte die Empfindlichkeit meines Ansatzes noch verbessern, indem ich eine 2kg-Wäägezelle verwende, anstatt momentan 10kg Wäägezellen.

Ich habe diesen Thread nicht komplett von Anfang bis zum Ende durchgelesen, da er schon ziemlich lange ist. Ich habe aber gelesen, dass es eine Idee gab, während des Druckens das FSR-Signal auszulesen/loggen, um z.B. das bereits extrudierte Filamentgewicht zu bestimmen. Das finde ich sehr interessant. Falls die Wäägezelle/FSR empfindlich genug ist müsste man doch sogar die Kräfte bestimmen können, die während des Druckens vom Hotend auf das Druckobjekt, und damit auch das Druckbett ausgeübt werden. Wäre es nicht eine interessante Idee, hier weiter zu basteln und tüfteln? Man könnte z.B. folgendes detektieren:
- Online Druckstatus: Wird überhaupt noch Filament korrekt aufgebracht. Falls nicht: Abbruch des Drucks. Falls die Stepper Schritte verloren hat (beim Delta-Printer hat dies automatisch ein falsches Z-Level zur Folge) sieht man vermutlich ein komplett anderes Signal im Vergleich zum normalen Betrieb. Ebenso sieht es aus, wenn sich das Druckobjekt von der Platte gelöst hat, oder etwas am Objekt kaputt gegangen ist oder sich nach oben verbogen hat.
- Online Z-Level Adaption: Während des Druckens fährt das Hotend über das aktuelle Druckobjekt. Wenn zu viel Material extrudiert wird "kratzt" das Hotend irgendwann über das Druckobjeckt. Hier könnte man automatisiert den aktuellen Z-Level anpassen.

Hat jemand von Euch etwas ähnliches schon einmal ausprobiert, bzw. während eines Druckvorgangs eine Logdatei mit den Sensordaten erzeugt?

Noch eine Frage in die Runde: Ich habe eine Filaprint Dauerdruckplatte. Laut Beschreibung sollte man diese nicht mit Metallgegenständen berühren. Ich frage mich nun, ob ich die Platte überhaupt mit dem Hotend " maltretieren" soll, ohne das diese kaputt geht. Hat jemand von Euch bereits Erfahnungen mit Filaprint und dem Kontakt mit dem Hotend?

Viele Grüsse aus der Schweiz,

Andreas.
Re: FSR Auto-Bed-Leveling-System
13. September 2016 06:35
Quote
Glatzemann
Aber wie gesagt: Ich hätte für dich noch eine V1-Platine. Da bekommen wir auch einen vierten FSR-Sensor dran. Und die Peek-Stempel sind auch kein großes Ding, die kann ich gerne drehen...
Da mein Drucker noch einige Monate bis zur fertigstellung benötigen wird würde ich gerne auf die V2-Platine warten. Ich hoffe du bist mir deswegen nicht böse. Deine Peek Stempel finde ich natürlich spitze, die kaufe ich dir gerne zusammen mit den Aluhülsen ab.
Was hältst du von meinem Vorschlag mit dem Verstärker für den Heizbett-alarm-ausgang?


Gruass us dr Schwiiz
Hansjürg
Re: FSR Auto-Bed-Leveling-System
13. September 2016 07:56
Quote
andreas_zh
Ich habe diesen Thread nicht komplett von Anfang bis zum Ende durchgelesen, da er schon ziemlich lange ist. Ich habe aber gelesen, dass es eine Idee gab, während des Druckens das FSR-Signal auszulesen/loggen, um z.B. das bereits extrudierte Filamentgewicht zu bestimmen. Das finde ich sehr interessant. Falls die Wäägezelle/FSR empfindlich genug ist müsste man doch sogar die Kräfte bestimmen können, die während des Druckens vom Hotend auf das Druckobjekt, und damit auch das Druckbett ausgeübt werden. Wäre es nicht eine interessante Idee, hier weiter zu basteln und tüfteln? Man könnte z.B. folgendes detektieren:
-

Andreas.
Moin moin aus HU.
Wärend des Druckens wird kein Druck auf die Druckobjekte ausgeübt. Wäre auch schlecht, da dann die Düse dicht gehalten wird.


Liebe Grüße aus Kaltenkirchen.
Frithjof
Meine Seite
[www.facebook.com]
Re: FSR Auto-Bed-Leveling-System
13. September 2016 08:40
@hafo: Kein Problem :-)

@andreas_zh: Cooles Projekt, bitte Fotos :-) Ich sehe bei den Wägezellen eigentlich 3 Probleme:

  1. Die Teile sind ziemlich groß und brauchen dementsprechend viel Platz. Die FSR-Sensoren haben einen Durchmesser von ca. 13mm und inkl. Hülse und Kabel-Biegeradius kommt man da auf höchsten 30mm Durchmesser. Die 80mm der Wägezellen sind da schon deutlich mehr.
  2. Die Wägezellen sind bis +55°C spezifiziert. Die kannst du nicht einfach so unter ein Heizbett montieren, daß bis zu 120° heiß werden kann. Da muss zwangsweise noch eine thermische Isolierung hin, wie z.B. diese Peek-Stempel. Die FSR-Sensoren sind bis +85°C spezifiziert. Hier geht es nicht nur um die "Kontakthitze", sondern auch um die Hitzestrahlung vom Heizbett. Da kann bei einigen Stunden Heizdauer schon ein ziemlicher Hitzestau entstehen.
  3. Deine Lösung ist mit gut 100€ (ohne Hitzebarriere und Halter für die Sensoren) deutlich teurer (und im Aufbau komplexer) als "meine" Lösung. Bei mir gibt's alles inkl. der Hülsen aus ALU und Stempel aus PEEK für deutlich unter 100€

Von der Genauigkeit her tut sich da nicht viel. Beide Lösungen sind in einem ähnlichen Bereich. Interessant an den Wägezellen ist jedoch, daß man diese mit einem höheren Grundgewicht belasten darf, was aber zu Lasten der Genauigkeit gehen könnte.

Die Reaktionsschnelligkeit ist kein Problem. Ich lese den Widerstand der FSR-Sensoren mit dem Arduino mit min. ca. 100x pro Sekunde aus. Wenn während des Tests die Achse also mit 5mm/s bewegt wird, dann hat sich die Düse höchstens 0.05mm ins "Druckbett" gedrückt. In der Praxis habe ich ca. 0.02mm gemessen und diese auch in der Druckerfirmware als Düsen-Offset eingestellt, so daß alles wunderbar passt.

Das größte Problem ist übrigens die Sensoren und deren Werte so zu kalibrieren, daß eine Tastung korrekt erkannt wird, Bewegungen des Druckbetts (z.B. beim i3 oder Sparkcube) oder Bewegungen der Delta-Arme ausgefiltert werden. Hier tendiere ich mittlerweile dazu, daß ich die Messwerte der drei Sensoren in Relation setze, dafür einzelne Schwellwerte definiere und eine Triangulation mache um den potentiellen Tastpunkt zu ermitteln. Alles, damit eine höhere Zuverlässigkeit erzielt werden kann (die aber auch so schon extrem hoch ist).

Die Firmware findest du unter GPL v3 Lizenz auf GitHub

@Fridi: Es ging darum, daß das Gewicht des Filaments, welches bereits auf die Druckplatte abgelegt wurde, gemessen wird. Dafür sind die Sensoren aber nicht fein genug bzw. es gibt zuviele Störeinflüsse durch die Druckerbewegungen.


--
Microsoft MVP in den Kategorien DirectX/XNA * Visual C++ * Visual Studio and Development Technologies seit 2011

  • Mein Erster (RAMPS 1.4, Selbstbau WolfStrap-Derivat mit Linearführungen, Wade Extruder und E3D lite6 Hotend)
  • Cub44 (Selbstbau Dual Wire Gantry Derivat mit Zahnriemen und Linearschienen, RADDS 1.5 und DUE, Custom Hotend - E3D like, Compact Bowden Extruder)
  • HexMax (sechseckiger Delta (eigenes Design) mit Druckraum 300mm Durchmesser und >=400mm Höhe, RADDS 1.5, 24V, Custom Hotend, Compact Bowden Extruder)
  • P3Steel Toolson MK2 - Keine Zeit zum selbst planen ;-)

Andere Projekte: FSR Board (ABL-Sensor-Platine inkl. Firmware) * ThirtyTwo (32Bit RepRap-Firmware)
Re: FSR Auto-Bed-Leveling-System
16. September 2016 04:04
Quote
andreas_zh

Noch eine Frage in die Runde: Ich habe eine Filaprint Dauerdruckplatte. Laut Beschreibung sollte man diese nicht mit Metallgegenständen berühren. Ich frage mich nun, ob ich die Platte überhaupt mit dem Hotend " maltretieren" soll, ohne das diese kaputt geht. Hat jemand von Euch bereits Erfahnungen mit Filaprint und dem Kontakt mit dem Hotend?

Viele Grüsse aus der Schweiz,

Andreas.

Der kurze Attach wird deiner FilaPrint keinen Schaden zuführen. Die Warnung bezieht sich eher auf Spachtel u.ä smiling smiley


Onlinestore: www.filafarm.com & Galerie
Re: FSR Auto-Bed-Leveling-System
16. September 2016 09:21
Ich hab ne FilaPrint an nem Makerbot 5th. Der levelt immer einmal genau in der Mitte. Bisher sieht die Platte aus wie am ersten Tag.


Triffid Hunter's Calibration Guide --> X <-- Drill for new Monitor Most important Gcode.
Re: FSR Auto-Bed-Leveling-System
17. September 2016 13:08
Ich werde in den nächsten Tagen ein wenig Zeit in das Projekt investieren und die V1 weiter verbessern, bevor ich die V2 konkreter angehen werde.

An den folgenden Themen würde ich gerne arbeiten bzw. habe ich momentan auf meiner Liste stehen, und fände es toll, wenn der ein oder andere mir hier in Sachen Priorisierung ein wenig helfen könnte ;-)

  • Firmware V2 fertigstellen und veröffentlichen
  • Firmware V3 mit erweiterten Features weiter entwickeln
  • Verbesserung des Erkennungsalgorithmus und Schwellwerteinstellung für jeden einzelnen Sensor
  • FSR Board Steuerung über Repetier Firmware und RADDS mit Display (I2C Kommunikation)
  • FSR Board Steuerung und Konfiguration über eigenständige Software
  • Website mit Dokumentation verbessern (bzw. erstellen)
  • neue Features für den AUX-Port
  • weitere Features / Verbesserungen der RGB LED

Super wären auch noch Informationen darüber, wo es noch hakt und wo ihr noch Verbesserungspotential seht. Es sind mittlerweile sehr viele Platinen raus gegangen, aber leider nur wenig Feedback gekommen.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.09.16 13:12.


--
Microsoft MVP in den Kategorien DirectX/XNA * Visual C++ * Visual Studio and Development Technologies seit 2011

  • Mein Erster (RAMPS 1.4, Selbstbau WolfStrap-Derivat mit Linearführungen, Wade Extruder und E3D lite6 Hotend)
  • Cub44 (Selbstbau Dual Wire Gantry Derivat mit Zahnriemen und Linearschienen, RADDS 1.5 und DUE, Custom Hotend - E3D like, Compact Bowden Extruder)
  • HexMax (sechseckiger Delta (eigenes Design) mit Druckraum 300mm Durchmesser und >=400mm Höhe, RADDS 1.5, 24V, Custom Hotend, Compact Bowden Extruder)
  • P3Steel Toolson MK2 - Keine Zeit zum selbst planen ;-)

Andere Projekte: FSR Board (ABL-Sensor-Platine inkl. Firmware) * ThirtyTwo (32Bit RepRap-Firmware)
Re: FSR Auto-Bed-Leveling-System
17. September 2016 14:42
Hallo,

ich habe gerade Dein Paket raus geholt, mich mit einem Glas Rotwein an den Schreibtisch gesetzt, und fange an mir zu überlegen, wie ich das in meinen Hexagon V2 einbaue.

Aus meiner Sicht hat natürlich die Fertigstellung des "alten" Projektes Vorrang. Also erst mal Firmware V2 und Dokumentation,
Erst dann würde ich die V3 und die neue Platine angehen.

Gruß
Christian
Re: FSR Auto-Bed-Leveling-System
17. September 2016 14:46
Beim Hexagon ist es genauso einfach, wie bei meinem HexMax:

3 Löcher ins "Bodenblech" und die Hülsen von unten mit M3-Schrauben verschrauben. Die Stempel mit M3 Schrauben bzw. Gewindestiften (je nach Ausführung) ans Heizbett schrauben. Dann noch ein Loch für die Kabel ins Bodenblech und fertig...

Ich kann gerne ein paar Bilder von meinem HexMax machen, wenn es hilfreich ist.


--
Microsoft MVP in den Kategorien DirectX/XNA * Visual C++ * Visual Studio and Development Technologies seit 2011

  • Mein Erster (RAMPS 1.4, Selbstbau WolfStrap-Derivat mit Linearführungen, Wade Extruder und E3D lite6 Hotend)
  • Cub44 (Selbstbau Dual Wire Gantry Derivat mit Zahnriemen und Linearschienen, RADDS 1.5 und DUE, Custom Hotend - E3D like, Compact Bowden Extruder)
  • HexMax (sechseckiger Delta (eigenes Design) mit Druckraum 300mm Durchmesser und >=400mm Höhe, RADDS 1.5, 24V, Custom Hotend, Compact Bowden Extruder)
  • P3Steel Toolson MK2 - Keine Zeit zum selbst planen ;-)

Andere Projekte: FSR Board (ABL-Sensor-Platine inkl. Firmware) * ThirtyTwo (32Bit RepRap-Firmware)
Re: FSR Auto-Bed-Leveling-System
18. September 2016 10:22
Quote
Glatzemann
Es gibt ein paar Neuigkeiten zum FSR-Board...

Da die aktuelle Charge mittlerweile vollständig abgesetzt ist, plane ich nun die Version 2 des Systems und möchte euch gerne mitbestimmen lassen, welche Features alle umgesetzt werden können bzw. welche ihr euch für eine V2 wünscht. Aktuelle Kalkulation liegt bei ca. 35€ pro Platine zzgl. Versandkosten. Dazu kommen dann Sensoren, Stempel, Hülsen bzw. alles was man so braucht oder haben möchte. Grober Zeitrahmen für die Auslieferung: Januar 2017 je nachdem wie lange die Planungs- und Produktionsphase braucht.

Features, die ich momentan plane bzw. evaluiere:

  • Unterstützung von NEO-Pixel LEDs
  • Unterstützung von bis zu 4 FSR-Sensoren (bisher 3)
  • Erweiterung des AUX-Port um einen weiteren Analog-Eingang (Pinkompatibilität zu V1)
  • Erweiterung des AUX-Port um die diversen Spannungen, die das FSR-Board verwendet (Pinkompatibilität zu V1)
  • Evtl. Verwendung von einigen SMD-Bauteilen um die Größe weiter zu verringen, bzw. um mehr Platz für andere Features zu schaffen
  • Optimierung der Bauteilposition des Spannungswandlers (bessere Passung)

Nach aktueller Kalkulation werde ich eine weitere Charge produzieren lassen, wenn sich hier mindestens 25 verbindliche Besteller einfinden. Falls es gewerbliche Interessenten für den Widerverkauf gibt, bin ich nicht abgeneigt und kann hier attraktive Konditionen anbieten (Preis, Exklusivrechte, etc.).

Ich habe mittlerweile ein paar Rabatte ausgehandelt und nach aktueller Kalkulation würde ein Komplettpaket bestehend aus einer voll bestückten V2 FSR-Platine, einem FTDI-Programmer, 3 FSR-Sensoren, 3 PEEK-Stempel und 3 Alu-Hülsen bei voraussichtlich 69,00 Euro zzgl. Versandkosten liegen.


--
Microsoft MVP in den Kategorien DirectX/XNA * Visual C++ * Visual Studio and Development Technologies seit 2011

  • Mein Erster (RAMPS 1.4, Selbstbau WolfStrap-Derivat mit Linearführungen, Wade Extruder und E3D lite6 Hotend)
  • Cub44 (Selbstbau Dual Wire Gantry Derivat mit Zahnriemen und Linearschienen, RADDS 1.5 und DUE, Custom Hotend - E3D like, Compact Bowden Extruder)
  • HexMax (sechseckiger Delta (eigenes Design) mit Druckraum 300mm Durchmesser und >=400mm Höhe, RADDS 1.5, 24V, Custom Hotend, Compact Bowden Extruder)
  • P3Steel Toolson MK2 - Keine Zeit zum selbst planen ;-)

Andere Projekte: FSR Board (ABL-Sensor-Platine inkl. Firmware) * ThirtyTwo (32Bit RepRap-Firmware)
hd
Re: FSR Auto-Bed-Leveling-System
18. September 2016 11:40
hallo,
eine platine, 2 seitig, mit smd wär fein und klein.
gruss hd
Re: FSR Auto-Bed-Leveling-System
18. September 2016 12:38
Danke für das Feedback...

Ich plane gerade eine Variante, bei der die Spannungsreglerplatine durch eine SMD-Festspannungsregler ersetzt wird. Das ist preislich minimal günstiger. Alle Widerstände und die Mosfet sollen ebenfalls durch SMD-Bauteile ersetzt werden. Dann überlege ich, ob ich Abstand von ein paar der Schraubklemmen nehmen kann um den Platzverbrauch etwas zu senken. Da möchte ich aber zurückhaltend sein, um den Komfort nicht einzuschränken. Ich denke, daß ich dadurch die Platinenfläche um 10-20% senken könnte.

Beim Arduino bin ich mir sehr, sehr unschlüssig. Von den Kosten her habe ich jetzt die absolut günstigste Variante gewählt. Die jetzige Variante ist ungefähr 2€ günstiger, als den ATMEGA mit Hühnerfutter direkt auf die Platine zu integrieren. Auch vom Platzverbrauch tut sich das nicht viel, lediglich die Bauhöhe wäre deutlich geringer. Dafür hat man jetzt auch noch den Vorteil, daß die Arduino-Tochterplatine gesockelt ist. Ich habe hier knapp über 20% "Ausschuss" beim Arduino gehabt, den ich aus eigener Tasche gezahlt habe. Wenn ich mir vorstelle, daß der ATMEGA direkt auf der Platine gewesen wäre, dann wäre das Projekt bisher finanziell für mich eine Katastrophe gewesen.

Wie sieht es denn mit den Kosten aus? Wenn der Preis des Gesamtpaket um 2-3€ gesenkt würde, könnte dann auf "Komfort" verzichtet werden? Ich persönlich finde Platinen immer ätzend, bei denen z.B. der AUX-Anschluss wegen 20Ct. Kosteneinsparung nicht beschaltet ist, und ich selbst zum Lötzkolben greifen muss. Ist der Preis überhaupt ein Kriterium? Ich denke, daß die nackte Platine preislich sehr konkurrenzfähig ist. Die Platine bietet deutlich mehr Features als z.B. die JohnSL-FSR-Platine bei einem ähnlichen/gleichen Preis.


--
Microsoft MVP in den Kategorien DirectX/XNA * Visual C++ * Visual Studio and Development Technologies seit 2011

  • Mein Erster (RAMPS 1.4, Selbstbau WolfStrap-Derivat mit Linearführungen, Wade Extruder und E3D lite6 Hotend)
  • Cub44 (Selbstbau Dual Wire Gantry Derivat mit Zahnriemen und Linearschienen, RADDS 1.5 und DUE, Custom Hotend - E3D like, Compact Bowden Extruder)
  • HexMax (sechseckiger Delta (eigenes Design) mit Druckraum 300mm Durchmesser und >=400mm Höhe, RADDS 1.5, 24V, Custom Hotend, Compact Bowden Extruder)
  • P3Steel Toolson MK2 - Keine Zeit zum selbst planen ;-)

Andere Projekte: FSR Board (ABL-Sensor-Platine inkl. Firmware) * ThirtyTwo (32Bit RepRap-Firmware)
Re: FSR Auto-Bed-Leveling-System
18. September 2016 16:26
warum sich krampfhaft an dem arduino zeug festhalten?
die STM32/ARM-M0..M4 kann man doch mittlerweile so gut programmieren und die sind dem atmel in ALLEN belangen überlegen.
so etwas zum beispiel: [www.ebay.de]

Festspannungregler? Echt jetzt, es gibt so gute kleine Regler im SOT23-5 Package die 5..40V Eingangsspannung haben um die 1-2EUR.
[www.ti.com]

Steckverbinder:
warum nicht so etwas: das ist SEHR wartungsfreundlich
[www.metz-connect.com]

Platinen kann man nun wirklich echt günstig in China fertigen lassen. Aber das Layout + Design sollte jemand machen der so etwas nicht das erste mal macht. Dann kann man den Platzbedarf auf den einer Kreditkarte reduzieren - inkl. Steckverbinder.

3-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.09.16 16:29.
Re: FSR Auto-Bed-Leveling-System
19. September 2016 04:17
Quote
seb80
warum sich krampfhaft an dem arduino zeug festhalten?
die STM32/ARM-M0..M4 kann man doch mittlerweile so gut programmieren und die sind dem atmel in ALLEN belangen überlegen.
so etwas zum beispiel: [www.ebay.de]

Warum denn nicht? Ich halte mich nicht krampfhaft am Arduino fest, aber der von mir eingesetzte Arduino ist für diesen Einsatzzweck nahezu ideal. Wo siehst du den großen Vorteil, um alles über den Haufen zu werfen und auf einen STM zu schwenken?

Der Arduino hat eine einfache, aber trotzdem nutzbare IDE, die mit einem Treiberstack kommt. Das erleichtert mir die Arbeit und ich kann jemanden sagen, der ein Firmwareupdate (egal ob Binary oder vom Source) machen möchte, daß er sich einfach die Arduino-Software runterlädt und fertig. Der STM-Softwarestack ist da deutlich größer und deutlich komplexer zu installieren. Sicher kann man auch dafür einen Installer oder ähnliches bereitstellen, aber den möchte ich für dieses Projekt nicht pflegen.

Ein großer Vorteil des Arduino Pro Mini ist jedoch, daß dieser sowohl in einer 3.3V Logik-Level Umgebung, als auch in einer 5V Logik-Level Umgebung eingesetzt werden kann. Das macht die Beschaltung deutlich einfacher, wenn man meine Platine sowohl an RADDS, als auch RAMPS (und Konsorten, die mit 5V Logiklevel arbeiten) verwenden möchte. It just works.

Aber ich denke über dieses Thema könnte man endlos diskutieren und jeder Microcontroller hat sicherlich irgendwo seine Daseinsberechtigung. Wenn mir jemand einen Grund nennt, der es rechtfertig, daß ich ein funktionierendes und bewährtes System auf eine andere MCU umgestellt wird, dann bin ich für alle Vorschläge offen. "Ist in ALLEN Belangen besser" ist aber kein wirklicher Grund.

Quote
seb80
Festspannungregler? Echt jetzt, es gibt so gute kleine Regler im SOT23-5 Package die 5..40V Eingangsspannung haben um die 1-2EUR.
[www.ti.com]

Ist ein guter Hinweis, allerdings der von dir verlinkte ist 200-400% teurer, als mein momentan geplanter und liefert nur 20% der Stromstärke (im Idealfall) und ist damit sehr nah an gewissen Grenzen bzw. überschreitet die.

Quote
seb80
Steckverbinder:
warum nicht so etwas: das ist SEHR wartungsfreundlich
[www.metz-connect.com]

Ja, die sind cool und ich setze die auch gerne ein, aber den großen Vorteil gegenüber Schraubklemmen, wie ich sie einsetze, sehe ich jetzt nicht? Die sind deutlich teurer und brauchen sogar noch etwas mehr Platz. Warum sind die jetzt besser geeignet?

Quote
seb80
Platinen kann man nun wirklich echt günstig in China fertigen lassen.

Ja, und genau aus diesem Grund habe ich auch die Platinen in China fertigen lassen...

Quote
seb80
Aber das Layout + Design sollte jemand machen der so etwas nicht das erste mal macht. Dann kann man den Platzbedarf auf den einer Kreditkarte reduzieren - inkl. Steckverbinder.

Das habe ich jetzt auch schon mehrfach gehört und da haben mittlerweile auch schon ein paar "Profis" drüber geschaut, die sowas teils schon seit mehr als 20 Jahren machen. Beim letzten Update der Platine ist diese etwas kleiner geworden, nachdem ein sehr fähiger Forenuser das Leiterbahn-Layout komplett überarbeitet hat. Sicherlich cool und waren auch sehr interessante Diskussionen und hat das Projekt auch weitergebracht, aber der Zeitaufwand der da reingeflossen ist, war eigentlich viel zu viel, für die kleinen Verbesserungen. Sicherlich geht es auch noch deutlich kleiner, aber nicht in Größe einer Kreditkarte. Das geht nur, wenn man entweder einige (alle) der Schraubverbinder weglässt oder diese so anordnet, daß dies nicht mehr praktikabel ist.

Hier nochmal die Frage: Was bringt es, wenn die Platine nur halb so groß wäre, man sich dafür aber zu Tode fummeln muss, um alle Steckverbinder richtig zu stecken und alle Anschlüsse zu identifizieren. Wir bewegen uns hier ja nicht im industriellen Bereich, sondern im Hobby-Bereich, wo für einige/viele der Spaß an der Sache ist, am Drucker zu basteln. Da wird mal umgebaut und ausprobiert etc. Da finde ich z.B. ein RADDS von der Bedienerfreundlichkeit unter aller Sau. Da muss ich Kabel crimpen, teilweise löten und man steckt sehr schnell mal z.B. im Block mit den Endstop-Anschlüssen ein Kabel falsch und irgendwas geht in Rauch auf. Das ist etwas, was ich hier besser machen wollte und zumindest aus meiner Sicht habe ich mein Ziel damit größtenteils erreicht.

Wem die Platine zu groß ist, der kann ja gerne auf das FSR System von JohnSL wechseln. Die Platine ist sehr klein (und nicht komplett bestückt). Der Preis in Deutschland liegt auf einem ähnlichen Niveau, aber bei weniger Features und Komfort.


--
Microsoft MVP in den Kategorien DirectX/XNA * Visual C++ * Visual Studio and Development Technologies seit 2011

  • Mein Erster (RAMPS 1.4, Selbstbau WolfStrap-Derivat mit Linearführungen, Wade Extruder und E3D lite6 Hotend)
  • Cub44 (Selbstbau Dual Wire Gantry Derivat mit Zahnriemen und Linearschienen, RADDS 1.5 und DUE, Custom Hotend - E3D like, Compact Bowden Extruder)
  • HexMax (sechseckiger Delta (eigenes Design) mit Druckraum 300mm Durchmesser und >=400mm Höhe, RADDS 1.5, 24V, Custom Hotend, Compact Bowden Extruder)
  • P3Steel Toolson MK2 - Keine Zeit zum selbst planen ;-)

Andere Projekte: FSR Board (ABL-Sensor-Platine inkl. Firmware) * ThirtyTwo (32Bit RepRap-Firmware)
Re: FSR Auto-Bed-Leveling-System
19. September 2016 14:15
Wer braucht die ganzen Features. Letztendlich genügt doch eine Digitale Schnittstelle wie i2c oder uart und ein open collector Ausgang zum schalten vielleicht noch ein 2ter.
Aber der ganze andere Spielkram wie LEDs kostet nur Platz und Geld und bringt keinen weiter.

Der STM ist deshalb interessant weil er 1. eine höhere ADC Auflösung hat -> sprich man kann bei den digitalen filtern mit etwas mehr reserve rechnen und dann ist das teil sehr flexibel was die schnittstellen angeht. Also welche Pins man dynamisch für was verwendet werden sollen.
Nahezu alle I/O Pins sind 5V tolerant und auf 5V Systemen wird auch ein 3.3V Pegel als High erkannt.

Richtig klein bekommt an das nur wenn man "moderne" kleine STeckverbinder im 1..2mm Raster nimmt.
Re: FSR Auto-Bed-Leveling-System
19. September 2016 14:34
Also ich brauche die ganzen Features nicht. Ich brauche aber auch keinen 3D Drucker. Ich will aber die Features und ich will auch einen Drucker. Von daher habe ich mir diese Platine gebaut und viele andere finden es scheinbar auch interessant, sonst hätte ich wohl nicht zwei Chargen an den Mann gebracht.

Sicher sind die STM Teile cool und auch die Zukunft. Abet auch die höhere ADC Auflösung bringt mir rein nichts. Die ist beim Arduino schon mehr als ausreichend.

Die 5V Toleranz habe ich tatsächlich überlesen. Das ist echt cool. Leider können gerade die Analogen nur 3.6V.

Aber nochmal die Frage: Wo ist der große Vorteil? Die MCU zu ändern kostet ne Menge Arbeit, aber nur minimalste Vorteile und nen etwas höheren Preis.

Wie schon öfters mal geschrieben: Wer eine bessere oder einfach ne andere Hardware machen kann... Immer her damit... Wenn sie mir gefällt, passe ich gern meine Firmware darauf an und wenn nicht, dann ist die eh GPL.


--
Microsoft MVP in den Kategorien DirectX/XNA * Visual C++ * Visual Studio and Development Technologies seit 2011

  • Mein Erster (RAMPS 1.4, Selbstbau WolfStrap-Derivat mit Linearführungen, Wade Extruder und E3D lite6 Hotend)
  • Cub44 (Selbstbau Dual Wire Gantry Derivat mit Zahnriemen und Linearschienen, RADDS 1.5 und DUE, Custom Hotend - E3D like, Compact Bowden Extruder)
  • HexMax (sechseckiger Delta (eigenes Design) mit Druckraum 300mm Durchmesser und >=400mm Höhe, RADDS 1.5, 24V, Custom Hotend, Compact Bowden Extruder)
  • P3Steel Toolson MK2 - Keine Zeit zum selbst planen ;-)

Andere Projekte: FSR Board (ABL-Sensor-Platine inkl. Firmware) * ThirtyTwo (32Bit RepRap-Firmware)
Re: FSR Auto-Bed-Leveling-System
19. September 2016 14:46
Quote
seb80
Wer braucht die ganzen Features.
@seb80 Glatzemann hat seine Prioritäten für sein Projekt klar formuliert und auch wo er noch Hilfe benötigt, oder welche Art von Verbesserungen er bereit ist in Angriff zu nehmen. Keiner deiner Vorschläge trifft auf einen dieser Punkte zu, das heisst ihr habt völlig andere Vorstellungen und Wünsche.
Es wäre das beste wenn du dein eigenes Projekt starten würdest, und eine Platine nach deinen Vorstellungen anfertigst. Dies könntest du in deinem eigenen Thread verwirklichen, so haben alle die Möglichkeit sich zwischen einer Lösung zu entscheiden und dieser Thread wird nicht noch unübersichtlicher.
@Glatzemann
Das mit den Neopixel hört sich ganz gut an, wenn ich das richtig verstehe wären dann wieder zwei Pwm Pins frei. Einen könntest du dann für die Anzeige des vierten Sensors verwenden, und für den anderen gibt es sicher auch noch eine Verwendung.
Re: FSR Auto-Bed-Leveling-System
19. September 2016 14:54
Quote
Glatzemann
Beim Hexagon ist es genauso einfach, wie bei meinem HexMax:

3 Löcher ins "Bodenblech" und die Hülsen von unten mit M3-Schrauben verschrauben. Die Stempel mit M3 Schrauben bzw. Gewindestiften (je nach Ausführung) ans Heizbett schrauben. Dann noch ein Loch für die Kabel ins Bodenblech und fertig...

Ich kann gerne ein paar Bilder von meinem HexMax machen, wenn es hilfreich ist.

Hallo, vielen Dank, aber den technischen Einbau habe ich bewältigt. Es scheint zu laufen. Was ich aber noch gar nicht verstehe, und ehrlich gesagt auch gerade nicht finde ist die Software Einstellung.
Ich kenne mich leider mit Repetier nicht gut aus. Und auch die notwenige Konfiguration Deines Boards ist mir noch nicht klar.

Gibt es irgend wo eine Anleitung, was wo zu konfigurieren ist?


Danke und Gruß
Christian

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.09.16 14:54.
Re: FSR Auto-Bed-Leveling-System
19. September 2016 15:29
Quote
hafo
@seb80 Glatzemann hat seine Prioritäten für sein Projekt klar formuliert und auch wo er noch Hilfe benötigt, oder welche Art von Verbesserungen er bereit ist in Angriff zu nehmen. Keiner deiner Vorschläge trifft auf einen dieser Punkte zu, das heisst ihr habt völlig andere Vorstellungen und Wünsche.

Ist ja nicht so, dass aus Vorschlägen aus ganz anderen Richtungen nie was wird. Ob das nun Glatzemanns Vorstellung sind oder nicht ist ja erst mal völlig egal. Wenn man sich dagegen entscheidet ist das ja auch sein gutes Recht.
Ich bin ein STM-Fanboy, aber in dem Punkt bin ich bei Glatzemann. Mal eben die Firmware anpassen ist sehr viel Aufwand. Selbst wenn der STM sogar 50 Cent billiger sein würde/könnte/wäre. Ich würde das nicht machen.

Ich mag es wie Glatzemann dieses Projekt aufgezogen hat. Alles könnte man selbst basteln. Eine schöne Lizenz für die Firmware hat er auch gewählt. Von mir gibt es einen Daumen nach oben thumbs up

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.09.16 15:31.


Triffid Hunter's Calibration Guide --> X <-- Drill for new Monitor Most important Gcode.
Re: FSR Auto-Bed-Leveling-System
20. September 2016 03:50
@hafo: Um den NeoPixel anzusteuern werde ich Pins vom AUX-Ausgang nehmen. Dort sind noch genügend Pins vorhanden. Gleichzeitig werde ich versuchen die NeoPixel-Erweiterung auf die V1 (und vielleicht auch die V0.9) zurückzuportieren. Dort wird das Teil dann an den AUX-Ausgang angeschlossen, benötigt dann aber ein paar Bauteile, damit das richtig funktioniert.

PWM-Pins werden leider keine frei, da ich die "alte" Ansteuerung für RGB-Leisten nicht zwangsweise abschaffen möchte. Ich denke darüber mal nach und schaue mal, wie sich das auf die Platinengröße und die Kosten auswirkt. Könnte einen positiven Effekt haben, was ja allen zugute käme. Von den reinen Bauteilkosten macht das vermutlich ca. 2€ aus. Die Platine könnte dadurch gut 1/3 kleiner werden. Aber das ist alles nur eine grobe Schätzung und muss sich noch zeigen...

@c.radi: Wofür benötigst du eine Anleitung? Für das FSR Board oder Repetier? Für ersteres musst du eigentlich erstmal nichts konfigurieren. Wenn du alles eingebaut und angeschlossen hast, dann sollte das System bereits arbeiten. Dann muss eigentlich nur noch die Empfindlichkeit eingestellt werden. Für Repetier gibt es eine Anleitung direkt von Repetier, wie das ABL eingerichtet wird.

Wenn du etwas konkretere Fragen hast, dann beantworte ich die hier natürlich gerne...

@Wurstnase: Danke für die Blumen...


--
Microsoft MVP in den Kategorien DirectX/XNA * Visual C++ * Visual Studio and Development Technologies seit 2011

  • Mein Erster (RAMPS 1.4, Selbstbau WolfStrap-Derivat mit Linearführungen, Wade Extruder und E3D lite6 Hotend)
  • Cub44 (Selbstbau Dual Wire Gantry Derivat mit Zahnriemen und Linearschienen, RADDS 1.5 und DUE, Custom Hotend - E3D like, Compact Bowden Extruder)
  • HexMax (sechseckiger Delta (eigenes Design) mit Druckraum 300mm Durchmesser und >=400mm Höhe, RADDS 1.5, 24V, Custom Hotend, Compact Bowden Extruder)
  • P3Steel Toolson MK2 - Keine Zeit zum selbst planen ;-)

Andere Projekte: FSR Board (ABL-Sensor-Platine inkl. Firmware) * ThirtyTwo (32Bit RepRap-Firmware)
Re: FSR Auto-Bed-Leveling-System
20. September 2016 04:25
Hallo,

also ich habe alles eingerichtet und vorbereitet. Leider bekomme ich die Config von Repetier nicht hin. Nach dem Einrichten der Parameter in Repetier fährt der Drucker beim Homen runter anstatt rauf. Ich habe auch die Config von iceman hier aus dem Thread mit meiner verglichen und kann keinen Fehler/Unterschied entdecken.

Was mache ich falsch?
Da bräuchte ich etwas Hilfe.

Im Video bei Repetier zum Konfigurieren des Delta ist sogar eine Fehler. Er sagt am Anfang man soll mit M321 AutoLeveling aktivieren. Aber das Kommando deaktivert AutoLeveling



Vielen Dank und Gruß
Christian
Re: FSR Auto-Bed-Leveling-System
20. September 2016 04:32
Ich schicke dir mal meine EMail-Adresse per PM. Schicke mir dann mal bitte deine configuration.h und ich schaue mal drüber, ob ich was entdecke.

Verwendest du Repetier-Host?


--
Microsoft MVP in den Kategorien DirectX/XNA * Visual C++ * Visual Studio and Development Technologies seit 2011

  • Mein Erster (RAMPS 1.4, Selbstbau WolfStrap-Derivat mit Linearführungen, Wade Extruder und E3D lite6 Hotend)
  • Cub44 (Selbstbau Dual Wire Gantry Derivat mit Zahnriemen und Linearschienen, RADDS 1.5 und DUE, Custom Hotend - E3D like, Compact Bowden Extruder)
  • HexMax (sechseckiger Delta (eigenes Design) mit Druckraum 300mm Durchmesser und >=400mm Höhe, RADDS 1.5, 24V, Custom Hotend, Compact Bowden Extruder)
  • P3Steel Toolson MK2 - Keine Zeit zum selbst planen ;-)

Andere Projekte: FSR Board (ABL-Sensor-Platine inkl. Firmware) * ThirtyTwo (32Bit RepRap-Firmware)
Re: FSR Auto-Bed-Leveling-System
20. September 2016 09:00
Ich bin nun endlich auch dazu gekommen das FSR als FSR mal in Betrieb zu nehmen. Ich habe die DPP (recht schwer) einfach in die Stempel gelegt ohne Gegendruck durch Feder oder anderes Material.

Nun habe ich das Problem, dass ein Sensor manchmal auslöst und nicht mehr abschaltet. Die Werte sind dann etwa so:

906 nach Calibrierung

Den Wert beim Schaltvorgang habe ich noch nicht. Müsste mal etwas debugging code zufügen.

674 nach Endstop triggert.

Der 674 geht danach leicht nach oben. Bleibt aber mindestens mehrere Minuten so. In dieser Zeit - weil getriggert - werden aber die Werte nicht angepasst. Und so bleibt er dann bis zum Handreset so.

Aktueller triggerTreshold ist 14. Ich bin schon hoch gegangen bis 20. Aber schon bei 14 benötige ich gefühlt mindestens 200g um Auszulösen. Wenn nicht sogar mehr. Sollte ich mit Federn ein Gegengewicht herstellen? Oder hat jemand das Problem schon gelöst? Wie veringere ich den Auslösedruck?

Gruß
Pieps
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen