Vulcanus Eigenbau Hilfe und Erfahrung gesucht
03. October 2015 22:39
Guten Tag sehr geehrte Community und willkommen in meinem ersten Thread / Beitrag.

Nach langem überlegen bin ich zu der Entscheidung gekommen mir einen 3D Drucker zu zu legen.
Geworden ist es dann ein Velleman K8200 den ich gebraucht gekauft habe.

Leider bin ich mit desen Druckergebnissen überhaupt nicht zufrieden.
Viele sagen es ist das Fillament ( Nunu´s ) jedoch denke ich das die Maschine für das was ich damit machen möchte sowieso nicht aus reicht.


Also muss etwas anderes her.
Nach etlichen Suchen und wenigem gefundenem das mir zugesagt hat bin ich jetzt auf den Vulcanus V1 gestossen:

Link:

[m.instructables.com]

[m.instructables.com]

Dieser hat mich sofort angesprochen.

Schöner Aufbau.
Hammer Preis.
Tolle Anleitung.
Und wie es aussieht auch super Ergebnisse.

Dann hab ich den Vulcanus Max Thread entdeckt der das ganze noch ein wenig größer macht.

Da der Preis für mich nicht wirklich das ausschlagebendste ist möchte ich mir jetzt den Vulcanus Max in 40x40x40 Größe bauen.

Was möchte ich jetzt aber wissen.


Verbaut sind beim Vulcanus Max folgende Teile:

Frage 1:

Extruder: MK8 Direct Drive

Gibt es hier bessere ?
Geignet für 1,75 und 3 mm Filament ?
Vorschläge für Extruder mit Hotend ?


Frage 2:

Auto Bed Leveling:

Was brauche ich dafür ?


Frage 3:

Linear Führungen:

Hier werden 12 mm und 10 mm Linear Führungen angegeben.
Und zwar Edelstahl ungeschliffen.

Gibt es hier Sinnvolle Alternativen ?

Gehärteten Stahl ?
Edelstahl aber geschliffen ?


Frage 4:

Heatbed:

Der Vulcanus Max hat leider so wie es scheint kein Heatbead.
Ohne wird aber die Fillament Arten stark einschränken.

Wo bekommt man also ein Heatbead mit mindestens 42x42 cm her ?

Kann man sowas selbst bauen ?
Gibt es dafür Leute die das anfertigen ?


So das wars für den Anfang.
Natürlich würde mich auch interessieren was ihr verbessern würdet.


Mfg Vastion
Re: Vulcanus Eigenbau Hilfe und Erfahrung gesucht
04. October 2015 04:00
Als Druckbett in der Geöße solltest du eine dicke aluplatte von "gonzohs" hier aus dem Forum nehmen. Der fräst und beschichtet dir die zu einem super Preis und in top Qualität. Und zudem vertreibt er auch passende Silikonheizmatten passend für die Platte. Für solche Sondermaße solltest du ihn mal fragen, ob er demnächst wieder eine Bestellung macht. Musst du einfach mal im Bereich "schwarzes Brett" gucken
Re: Vulcanus Eigenbau Hilfe und Erfahrung gesucht
04. October 2015 09:09
Zum Thema Heizbett würde ich dir einen Eigenbau empfehlen so in etwa wie diese [www.instructables.com],
welches ich selber in dem Vulcanus V2 verbaut habe und sehr zufrieden damit bin.
Re: Vulcanus Eigenbau Hilfe und Erfahrung gesucht
04. October 2015 09:26
@LEEESUMER

Dankeschön werd ihn dann gleich mal anschreiben.


Quote
Vulcaman
Zum Thema Heizbett würde ich dir einen Eigenbau empfehlen so in etwa wie diese [www.instructables.com],
welches ich selber in dem Vulcanus V2 verbaut habe und sehr zufrieden damit bin.

Ich danke dir.
Und solltest du der sein dessen Namen du trägst erstmal ein riesiges Dankeschön und meinen größten Respekt. Sowas mit 16 Jahren auf die Beine zu stellen mit solch einer Anleitung echt der Wahnsinn.


Btw. beim V2 benutzt du andere Ramps oder?

Was bringen diese für einen Vorteil?

Mfg
Re: Vulcanus Eigenbau Hilfe und Erfahrung gesucht
04. October 2015 11:39
Quote

@Vastion
Und solltest du der sein dessen Namen du trägst erstmal ein riesiges Dankeschön und meinen größten Respekt. Sowas mit 16 Jahren auf die Beine zu stellen mit solch einer Anleitung echt der Wahnsinn.

Ja, ich bin der "Erfinder"smiling smiley

Als Elektronik, werde ich meine Version von dieser Elektronik [forums.reprap.org] benutzen
Durch eine 32bit Elektronik ist höhere microstep-Anzahl möglich, was schließendlich zu einem ruhigeren Lauf führt.

Mfg
Re: Vulcanus Eigenbau Hilfe und Erfahrung gesucht
05. October 2015 10:37
Naja aber seine Preise von Aliexpress zu beziehen und dann zu behaupten man habe einen billigen Drucker konzipiert ist nicht wirklich sauber.
Zumal man an einigen Stellen unbedingt andere Komponenten verwenden sollte.
Z B. die selbstgebauten Umlenkrollen mit nicht mitdrehenden U-Scheiben...
oder die nicht für Führungen geeigneten Wellen
Wenn man damit anfängt wird es ganz schnell teurer.
Geiz ist auch nicht immer geil.
Klingt jetzt etwas böser als ich es meine.
Generell ist es natülich super das du so ein großes Projekt durchgezogen und gut Dokumentiert hast thumbs up
Re: Vulcanus Eigenbau Hilfe und Erfahrung gesucht
06. October 2015 02:24
Quote
Chaosstifter
Klingt jetzt etwas böser als ich es meine.
Generell ist es natülich super das du so ein großes Projekt durchgezogen und gut Dokumentiert hast thumbs up

Ging um einen 3D Drucker um 300 € der gut funktioniert.

Wenn ich seinen Eigenbau egal mit was für Teilen von egal wo mit dem Velleman K8200 den ich hier hab vergleiche der neu um die 500-700 € kostet mal ehrlich dan hat er ein Wunder erschaffen.

Von den Druck Ergebnissen die er mit einem 300 € Drucker herstellt träume ich.
Selbst nach 12 Stunden Nacharbeit beim Vellemann wo ich wirklich alles aber auch wirklich alles eingestellt habe von Achsen bis zum Extruder über die Ramps über sonstiges kommt da nix sinnvolles bei raus.

Testweise hab ich auch anders Filament verwendet weil mir eben gesagt wurde das das Nunus Filament so schlecht sei.
Aber auch dann noch keine Ergebnisse die an seinen ran kommen.

Und mal ehrlich er ist 16 Jahre alt und baut so was.
Die Einstellung versteh ich einfach nicht ganz von dir. Aber ok.

Und genau das ist auch der Grund warum ich hier eigentlich nach frage.
Jedem sollte klar sein das der Preis von 300 € Einschränkungen bietet.

Diese möchte ich eigentlich ausmerzen.

Bis jetzt gab's aber bis auf 2 antworten noch nichts sinnvolles.
Re: Vulcanus Eigenbau Hilfe und Erfahrung gesucht
06. October 2015 03:18
Was Chaosstifter andeuten wollte ist, daß es halt ein paar Stellen gibt, an denen man optimieren kann (und auch sollte). Ungeschliffene V2A Wellen (für knapp 1,50€ das Stück) für die Führungen zu verwenden ist nicht so toll. Da laufen die Linearlager nicht wirklich weich drauf und früher oder später wird genau das zu fiesen Problemen und/oder Schäden führen. Für ca. 7€ bekommt man eine anständige h6 geschliffene Edelstahlwelle die für diesen Einsatzzweck geeignet und passend ist. Damit wird man ein deutlich besseres Ergebnis erzielen. Wenn du nach einer gewissen Zeit genau diese Probleme bekommst, dann musst du neue Wellen und vermutlich auch noch neue Linearlager kaufen müssen. Dann hast du doppelt und teurer gekauft.

Und auch den Fehler mit den "selbstgebauten" Umlenkrollen mit Unterlegscheiben und einfachen Kugellagern habe ich zweimal gemacht. Bei meinem Ersten machen die nur einen unheimlichen Krach, funktionieren aber ganz gut. Bei meinem Zweiten war die Riemenflucht nicht ganz exakt, was dann dazu geführt hat, daß es nicht nur Krach gemacht hat, sondern auch noch der Riemen in Mitleidenschaft gezogen wurde und schnell ausgetauscht werden musste. Nachdem ich dann auf dafür besser geeignete Flankenlager gewechselt habe, war ich erstaunt wieviel weniger Lautstärke das ganze produziert und wieviel eleganter und weicher der Riemen danach lief. Die Flankenlager sind allerdings etwas teurer. Ich habe bei Robotdigg ungefähr doppelt soviel wie für die "normalen" bezahlt. Noch dazu passen die von der Größe her besser zum Pulley, was eine homogenere Riemenführung erlaubt. Ich habe da doppelt bezahlt, dafür habe ich jetzt ein hübsches Sortiment an Kugellagern rumliegen.

Ich persönlich würde den Rahmen auch nicht mit gedruckten Winkeln aufbauen. Exakt winkelige und stabile Metallwinkel (z.B. bei Motedis) gibt es schon ab ca. 0,30€ pro Stück und dürften sehr zur Stabilität des Rahmens beitragen.

Ein MK2 oder generell ein MK-Heizbett würde ich persönlich auch nicht mehr einsetzen. Da kann es schnell passieren, daß man mehr Leistung benötigt bzw. es zu lange dauert bis die Druckplatte aufgeheizt ist, wenn es denn dann überhaupt funktioniert bei höheren Temperaturen.

Auch beim Hotend hätte ich direkt ein paar Fragezeichen. Ist das das Ding mit durchgehendem PTFE-Inliner? Wenn ja, dann ist das Teil für PLA vermutlich recht gut, für viele anderen Materialien durchaus problematisch, da der Inliner nur 245° ab kann. Und auch der Lüfter wird dich vermutlich sehr schnell nerven, denn der wird alles andere als leise sein und vermutlich auch nicht sehr lange halten.

Und so gibt es bei diesem Drucker viele Kleinigkeiten, die man verbessern könnte und vielleicht auch irgendwann verbessern wird. Das soll nicht die Leistung des Erbauers schmälern. Ich denke, daß dies ein solider Drucker ist, mit dem man gute Ergebnisse erzielen kann. Das Grund-Design gibt es bei vielen anderen Druckern ebenfalls und hat sich schon oft bewährt.

Ich würde mich generell von dem Gedanken verabschieden, daß du für 300€ einen super Drucker bauen kannst. Das kann zwar mit etwas Glück funktionieren und du wirst mit hoher Wahrscheinlichkeit auch annehmbare Ergebnisse damit erzielen, aber um wirklich gute und streßfreie Ergebnisse zu erzielen, werden da noch ein paar Euronen mehr zusammen kommen.


--
Microsoft MVP in den Kategorien DirectX/XNA * Visual C++ * Visual Studio and Development Technologies seit 2011

  • Mein Erster (RAMPS 1.4, Selbstbau WolfStrap-Derivat mit Linearführungen, Wade Extruder und E3D lite6 Hotend)
  • Cub44 (Selbstbau Dual Wire Gantry Derivat mit Zahnriemen und Linearschienen, RADDS 1.5 und DUE, Custom Hotend - E3D like, Compact Bowden Extruder)
  • HexMax (sechseckiger Delta (eigenes Design) mit Druckraum 300mm Durchmesser und >=400mm Höhe, RADDS 1.5, 24V, Custom Hotend, Compact Bowden Extruder)
  • P3Steel Toolson MK2 - Keine Zeit zum selbst planen ;-)

Andere Projekte: FSR Board (ABL-Sensor-Platine inkl. Firmware) * ThirtyTwo (32Bit RepRap-Firmware)
Re: Vulcanus Eigenbau Hilfe und Erfahrung gesucht
06. October 2015 05:26
Quote
Glatzemann
Und so gibt es bei diesem Drucker viele Kleinigkeiten, die man verbessern könnte und vielleicht auch irgendwann verbessern wird. Das soll nicht die Leistung des Erbauers schmälern. Ich denke, daß dies ein solider Drucker ist, mit dem man gute Ergebnisse erzielen kann. Das Grund-Design gibt es bei vielen anderen Druckern ebenfalls und hat sich schon oft bewährt.

Ich würde mich generell von dem Gedanken verabschieden, daß du für 300€ einen super Drucker bauen kannst. Das kann zwar mit etwas Glück funktionieren und du wirst mit hoher Wahrscheinlichkeit auch annehmbare Ergebnisse damit erzielen, aber um wirklich gute und streßfreie Ergebnisse zu erzielen, werden da noch ein paar Euronen mehr zusammen kommen.

Das ich persönlich mir einen Drucker um 300 € bauen möchte habe ich nicht gesagt.
Genau aus diesem Grund möchte ich ja hier nachfragen was ich wie am besten optimiere.

Das dies dann mehr kostet ist auch klar und darüber brauchen wir nicht reden.

Der Plan des Vulcanus ist die Grundlage.
Den ich finde sowas um 300 € ist echt der Wahnsinn.

Wie gesagt mein Velleman ist Schrott dagegen.

Aber genau um das was du sagst geht es mir.
Das man um 300 € nicht den Stressfreien Allrounder der ewig läuft bekomme verstehe ich vollkommen.

Genau aus diesem Grund möchte ich ja wissen was man alles verbessern könnte um genau das zu erreichen.
Ob der dann 600 € oder 1000 € kostet ist dann egal.

Aber da ich selbst davon nicht wirklich die meiste Ahnung habe brauche ich eben eure Hilfe.

Deswegen wären genaue Aussagen was und warum und im besten Fall einen Link zum bestellen oder Empfehlungen ein Traum.
Re: Vulcanus Eigenbau Hilfe und Erfahrung gesucht
06. October 2015 05:37
Naja, es ist müßig sowas auseinander zu pflücken und ich befürchte, da wirst du nicht soviel Input bekommen, weil die Erfahrung mit diesem speziellen Drucker halt nicht da ist.

Was hälst du denn vom Sparkcube bzw. dem Sparkcube XXL, wenn es etwas größer sein soll. Das sind recht professionelle Geräte, die aber trotzdem verhältnismäßig günstig sind (ca. 700€ bzw. 1200€). Die sind von Anfang an auf anständige Qualität designed worden und haben sich schon ziemlich bewährt. Hier gibt es etliche Leute im Forum, die so einen Drucker gebaut haben und dir Tonnen von Tipps geben können.


--
Microsoft MVP in den Kategorien DirectX/XNA * Visual C++ * Visual Studio and Development Technologies seit 2011

  • Mein Erster (RAMPS 1.4, Selbstbau WolfStrap-Derivat mit Linearführungen, Wade Extruder und E3D lite6 Hotend)
  • Cub44 (Selbstbau Dual Wire Gantry Derivat mit Zahnriemen und Linearschienen, RADDS 1.5 und DUE, Custom Hotend - E3D like, Compact Bowden Extruder)
  • HexMax (sechseckiger Delta (eigenes Design) mit Druckraum 300mm Durchmesser und >=400mm Höhe, RADDS 1.5, 24V, Custom Hotend, Compact Bowden Extruder)
  • P3Steel Toolson MK2 - Keine Zeit zum selbst planen ;-)

Andere Projekte: FSR Board (ABL-Sensor-Platine inkl. Firmware) * ThirtyTwo (32Bit RepRap-Firmware)
Re: Vulcanus Eigenbau Hilfe und Erfahrung gesucht
06. October 2015 05:41
Den Sparkcube XXL hab ich schon gesehen.
Hat mich aber irgendwie nicht überzeugt.

Besser gesagt die ganzen Bausatzteile die man in den meisten Shops kaufen kann kommen mir irgendwie komisch vor. Ist blöd zu beschreiben.
Das Gefühl stimmt irgendwie nicht.

Also um das ganze vl mal zu vereinfachen:

Den hier möchte ich bauen:




Als Aussenrahmen werde ich auf ein 30 Alu Profil zurück greifen.
Der Heizplaten Rahmen wird weiterhin ein 20 Alu Profil sein und bleiben. ( Ausser es währe sinnvoll auch diese zu vergrößern )

Der Rest ist eben die Frage.

Wegen dem Heizbett schreibe ich noch "gonzohs" an.

Den Rest jo hab ich schon im ersten Beitrag geschrieben.

Zur Elektronik @vulcaman

Was genau hast du da jetzt alles verbaut ?
Nur andere Ramps ?`

Mein Englisch ist nicht das beste.
Deswegen tu ich mir ein wenig schwer bei dem Thread XD.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.10.15 06:58.
Re: Vulcanus Eigenbau Hilfe und Erfahrung gesucht
06. October 2015 08:12
Überleg dir das mit dem 30er nochmal. Das meiste sinnvolle Zubehör gibt es für das 40er Profil. Und das kostet nicht die Welt mehr.


[www.facebook.com]

Power is nothing.....without control!
Re: Vulcanus Eigenbau Hilfe und Erfahrung gesucht
06. October 2015 08:43
Was genau meinst du mit das meist sinnvolle Zubehör ?
Re: Vulcanus Eigenbau Hilfe und Erfahrung gesucht
06. October 2015 09:01
Ich habe eine ganz normal Ramps 1.4 + Arduino Mega2560 + TMC2100 Elektronik verwendet
Re: Vulcanus Eigenbau Hilfe und Erfahrung gesucht
06. October 2015 09:21
Zubehör zu dem 40er Profilsystem wie Scharniere usw.

Vergleiche doch mal auf Motedis und frage dich....was an Zubehör du interessant findest.


[www.facebook.com]

Power is nothing.....without control!
Re: Vulcanus Eigenbau Hilfe und Erfahrung gesucht
06. October 2015 11:42
@Stud54 schau ich mir auf jedenfall an.

@Vulcaman eigentlich meinte ich was du bei V2 verbaut hast. Würde das dann gerne in meinen einbauen.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.10.15 11:42.
Re: Vulcanus Eigenbau Hilfe und Erfahrung gesucht
06. October 2015 12:21
Ich habe eine modifizerte Ramps 1.4 verbaut + zusätzlich 3x Optokoppler, 3x 10k Widerstand, 3x 100k Widerstand und ein Eeprom 24LC256.
Die genau Anleitung werde ich in 2 Wochen veröffentlichen :-)

Mfg Vulcaman
Re: Vulcanus Eigenbau Hilfe und Erfahrung gesucht
06. October 2015 12:24
Quote
Vulcaman
Ich habe eine modifizerte Ramps 1.4 verbaut + zusätzlich 3x Optokoppler, 3x 10k Widerstand, 3x 100k Widerstand und ein Eeprom 24LC256.
Die genau Anleitung werde ich in 2 Wochen veröffentlichen :-)

Mfg Vulcaman

Sehr gut. Vorher werd ich mit dem Bau auch nicht beginnen XD

Trotzdem fang ich mal an mit der Zusammenstellung.

[docs.google.com]

WIe gesagt fange an XD.

Mal ne Frage was haltet ihr eigentlich von der Sparklab Elektronik.
Wäre diese sinnvoll und brauchbar ?

[sparklab-shop.de]

Mit Display wenn dann.

Dazu Präzisionswelle h6 geschliffen und gehärtet Durchmesser 12 mm [www.motedis.com] 4 x

Dann für die Z Achse diese hier [www.motedis.com] 2x
Halterung diese [www.motedis.com] 2x


Diese Stepmotoren dazu : [www.ebay.at] ( Nema 23 Sinnvoll ? Besonders mit der Kraft ? )
So ein Netzteil dazu ? [www.ebay.at]

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.10.15 16:40.
Re: Vulcanus Eigenbau Hilfe und Erfahrung gesucht
12. October 2015 15:42
Ok ich habe mich jetzt erstmal ein wenig eingelesen und bin zurzeit mal soweit das ich eine erste Liste erstelle.

Vl habt ihr dann zu dieser noch Verbesserungsvorschläge.

Der Rahmen wird aus 40x40 Alu Profil Rahmen gefertigt.
Das Heizbett wird bei gonzohs bestellt im Format 400 mm x 400 mm
Diese wird auf einem 20x20 Alu Profil Rahmen liegen ( Sollte für die Z Achse reichen )

Die Winkel die benötigt werden werde ich nicht drucken lassen sondern gleich die Stahl Variante dazu kaufen.
Heißt 44 Stahlwinkel 40x40 und 4 Stück 20x20

Der Rest der benötigten Teile wird gedruckt laut den Anleitungen.

Als Steuerung habe ich an diese hier gedacht: [www.my-home-fab.de]
Dazu dieses Display: [www.my-home-fab.de]
Endstops: [www.my-home-fab.de]
Kabelset dazu: [www.my-home-fab.de]

Extruder: [www.my-home-fab.de]
Hotend: [www.my-home-fab.de]
Halteplatte: [www.my-home-fab.de]

Heizpatrone fürs Hotend: [www.my-home-fab.de]
Thermistor: [www.my-home-fab.de]

Dazu diese Schrittmotoren: [www.my-home-fab.de]
2 Wellenkupplungen dazu : [www.my-home-fab.de]
8 x Riemenscheiben ( mit Ersatz ) [www.my-home-fab.de]
Dazu 6 Meter Zahnriemen ( Auch mit Ersatz ) : [www.my-home-fab.de]

2 Kugelumlaufspindeln für die Z Achsen: [www.ebay.at]

Präzissionswelle H6 12 mm: [www.ebay.at]
[www.ebay.at]

Präzisionswelle H6 10 mm: [www.ebay.at]
Linearlager: [www.ebay.at]


Netzteil: [www.my-home-fab.de]

Das erstmal für den Anfang.
Habt ihr hierzu irgendwelche Einwende ?
Re: Vulcanus Eigenbau Hilfe und Erfahrung gesucht
12. October 2015 16:29
Du benötigst noch eine ausreichend dimensionierte Silikonheizmatte. Bei der Druckbettgröße sollte die schon 800-1000W haben. Da wirst du vermutlich auf 230V gehen müssen oder eine Spezialanfertigung mit >24V benötigen.

Dadurch entsteht aber ein anderes Problem: Die Platte strahlt eine Menge Wärmeenergie ab. Bei meiner 310x310mm Platte mit 500W wird das PLA und PETG das einige Zentimeter über der Platte ist, schon verdammt weich. Und die Platte ist weder isoliert, noch ist der Drucker (teilweise) eingehaust. Den Halter für den kapazitiven Sensor hat es mir schon zweimal abgerissen, weil der gegen ein Druckobjekt gestossen ist. Beim ersten mal (PLA) war es ganz kaput. Beim zweiten mal (PETG) war es nur verbogen und konnte wieder zurück gedrückt werden. Eine Neukalibrierung war dann natürlich angesagt. Was ich damit sagen will: Du brauchst einen Kunststoff für die Druckteile, der nicht so schnell weich wird...

Und bist du dir sicher, daß du so einen riesigen Drucker benötigst? Da kommen ja nicht nur unerhebliche Betriebs- und Anschaffungskosten auf dich zu. Auch die Druckzeiten für derart große Objekte gehen schnell mal über die 10 oder 20 Stunden, wenn nicht sogar in den Tagebereich. Und wenn der Drucker wirklich mal ein oder zwei Tage am Stück an einem Teil druckt, dann muss der wirklich perfekt funktionieren. Wie ärgerlich wäre es, wenn nach fast einer ganzen Rolle Filament und 24h Druck eine Kleinigkeit schief geht und du den Druck in die Tonne klopfen kannst?!?


--
Microsoft MVP in den Kategorien DirectX/XNA * Visual C++ * Visual Studio and Development Technologies seit 2011

  • Mein Erster (RAMPS 1.4, Selbstbau WolfStrap-Derivat mit Linearführungen, Wade Extruder und E3D lite6 Hotend)
  • Cub44 (Selbstbau Dual Wire Gantry Derivat mit Zahnriemen und Linearschienen, RADDS 1.5 und DUE, Custom Hotend - E3D like, Compact Bowden Extruder)
  • HexMax (sechseckiger Delta (eigenes Design) mit Druckraum 300mm Durchmesser und >=400mm Höhe, RADDS 1.5, 24V, Custom Hotend, Compact Bowden Extruder)
  • P3Steel Toolson MK2 - Keine Zeit zum selbst planen ;-)

Andere Projekte: FSR Board (ABL-Sensor-Platine inkl. Firmware) * ThirtyTwo (32Bit RepRap-Firmware)
Re: Vulcanus Eigenbau Hilfe und Erfahrung gesucht
12. October 2015 16:35
Danke dir....winking smiley


[www.facebook.com]

Power is nothing.....without control!
Re: Vulcanus Eigenbau Hilfe und Erfahrung gesucht
12. October 2015 16:38
Wie gesagt daß Heizbett wird eine Sonderanfertigung von gonzohs.

230V und 800 Watt war das glaub ich.

Die Druckteile für die Montage werden Übergangsweise durch Aluminum Teile aus getauscht.
Diese kann ich in meiner Firma fertigen dauert aber seine Zeit.

Zur Kühlung werde ich mir so oder so noch etwas einfallen lassen müssen aber kommt Zeit kommt Rat.

Ob ich diese Druckfläche brauche?

Gute Frage weiß ich selbst nicht.
Aber lieber mehr als zu wenig.
Hab ich bei meiner Cnc Fräse gesehen.

Extra eine kleine gekauft weil wer braucht das schon und nach Kürze ( 4 Monate ) hab ich mir eine 3 mal so große angeschafft.

Deswegen jetzt lieber gleich was großes.
Außerdem hab ich dann vor Helme zu drucken.
In Tragegröße.
Re: Vulcanus Eigenbau Hilfe und Erfahrung gesucht
12. October 2015 16:53
OK... 800W ist bei der Größe vermutlich das Minimum. Unter 0.5W pro Quadratzentimeter dauert schon recht lange zum aufheizen... Denk auch an die Erdung/Schutzleiter und das Solid State Relais zum schalten.

Je größer der Drucker, desto schwerer den zu beherrschen. Die riesigen Achsen müssen ja auch irgendwie bewegt werden... Ich wäre mir da noch nicht mal sicher, ob da die gängigen Motoren (Nema 17 mit 1.7-2.5A) ausreichend sind, oder ob da schon eher Nema 23 benötigt werden. Und dafür brauchst du dann evtl. potentere (und deutlich teurere) Treiber...

Das Gewicht des Druckers ist auch nicht zu unterschätzen. Die 40x40 Profile haben fast 2kg pro Meter Gewicht. Bei der Größe würde ich mal auf ca. 30-50kg und einen guten Quadratmeter Stellfläche rechnen. Transportabel ist das Ding damit sicherlich kaum noch. Und achte auf die Türbreiten, nicht das der nachher im aufgebauten Zustand nicht mehr aus dem Raum kann ;-)

Wenn du Helme drucken willst, solltest du dir auf Thingiverse oder so vielleicht mal ein paar echte Modelle anschauen und Kommentare lesen. Die Dinger werden meist in mehreren Teilen gedruckt. Sogar den InMoov Roboter in Lebensgröße kann man mit einem 12x12x12cm Druckbett drucken.


--
Microsoft MVP in den Kategorien DirectX/XNA * Visual C++ * Visual Studio and Development Technologies seit 2011

  • Mein Erster (RAMPS 1.4, Selbstbau WolfStrap-Derivat mit Linearführungen, Wade Extruder und E3D lite6 Hotend)
  • Cub44 (Selbstbau Dual Wire Gantry Derivat mit Zahnriemen und Linearschienen, RADDS 1.5 und DUE, Custom Hotend - E3D like, Compact Bowden Extruder)
  • HexMax (sechseckiger Delta (eigenes Design) mit Druckraum 300mm Durchmesser und >=400mm Höhe, RADDS 1.5, 24V, Custom Hotend, Compact Bowden Extruder)
  • P3Steel Toolson MK2 - Keine Zeit zum selbst planen ;-)

Andere Projekte: FSR Board (ABL-Sensor-Platine inkl. Firmware) * ThirtyTwo (32Bit RepRap-Firmware)
Re: Vulcanus Eigenbau Hilfe und Erfahrung gesucht
12. October 2015 17:10
Solid State Relais legt er bei.
Erdung sollte nicht das Problem sein hab ich bei der CNC Fräse auch geschaft ^^

Sollte ich wirklich auf Nema 23 zurückgreifen müssen hast du da einen Tipp für mich zwecks Treiber / Board / etc ?

Das Gewicht und der Platz ist nicht das Problem da könnte ich auch 2 Meter x 2 Meter bauen XD.
Transportabel soll er nicht sein.
Der wird aufgestellt und da bleibt er auch stehen.

Türbreite zum rein bringen liegt bei 2.5 Meter ( Sollte reichen haha )

Das man solche Helme und anderes auch in kleinen Teilen drucken kann und dann zusammenbauen kann ist mir bewusst.
Aber will man das wirklich XD.

Ich steh halt irgendwo auf ein wenig pervers wenn man es so nennen will.
Deswegen groß / größer / DAS ist richtig für mich.


Zum Rest hoffe ich einfach mal das die Teile passen.
Wird man dann sehen wenn keine Tipps mehr kommen ^^.
Re: Vulcanus Eigenbau Hilfe und Erfahrung gesucht
08. November 2015 02:33
Soweit bin ich bis jetzt


Re: Vulcanus Eigenbau Hilfe und Erfahrung gesucht
27. November 2015 15:22
So läuft mit dem ersten test würfel.
Anhänge:
Öffnen | Download - IMG-20151127-WA0003.jpeg (512.9 KB)
Re: Vulcanus Eigenbau Hilfe und Erfahrung gesucht
30. November 2015 18:50
Wenigstens die Z-Achse hättest du dir lieber bei uns abgeschaut. Zwischen den Spindeln wird die Z-Achse noch einigermaßen Funktionieren, sobald du dich allerdings von der gedachten Linie zwischen deinen Kugelspindeln entfernst, wird die Druckqualität absolut grausam sein.

Die Motoren müssen nicht größer. Lediglich die paar hundert Gramm für die längeren X Wellen müssen zusätzlich beschleunigt werden. Nur weil die Motoren weiter verfahren müssen, müssen sie doch nicht stärker sein.

Quote
Den Sparkcube XXL hab ich schon gesehen.
Hat mich aber irgendwie nicht überzeugt.

Ich glaube du unterschätzt unsere Erfahrung im Umgang mit den Großen.

vincent.

@Vastion: nur konstruktive Ratschläge, wenn du den Post persönlich nimmst, bist du selbst schuld


########################
[the-sparklab.de]
OS, 3D Drucker, CNC,...
########################
Re: Vulcanus Eigenbau Hilfe und Erfahrung gesucht
01. December 2015 00:16
Eure Erfahrung in allen Ehren.
Ändert aber nichts daran das mich der Sparkcube dennoch nicht überzeugt.

Das sie Qualität stark abnehmen wird ist logisch wenn ich das Bett blöd gesagt mittig lagere und dann einseitig drucke. Aber wenn ichs schön mittig verteile hab ich ne gleiche Belastung von daher sollte es passen.

Würde ja gerne Beweise liefern.
Nur leider ist mir bereits der zweite Companion Cube untergegangen dank Stromausfall.

Ein wenig ab der Extrusion muss ich noch spielen.
Diese scheint zu viel.
Re: Vulcanus Eigenbau Hilfe und Erfahrung gesucht
29. January 2016 09:35
Hallo,
ich will den Vulcanus max 30 bauen. Wie komme ich auf die ganzen längen von den Teile also Rahmen, gewindestangen und stangen der x und y achse ?

LG
Jones
Re: Vulcanus Eigenbau Hilfe und Erfahrung gesucht
29. January 2016 13:42
Im Beitrag auf Instructables findest du Sketchup Dateien.
Da kannst du alles abmessen.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen