Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

DIY 300x300x300 ohne Riemen als erstes Projekt

geschrieben von simplesimson 
DIY 300x300x300 ohne Riemen als erstes Projekt
15. December 2015 09:34
Hi,

ich habe mir mal angemaßt einfach drauf los zu basteln, jetzt kommen die Problemchen. Zuerst stell ich mich mal kurz vor. Ich heiße Simon und bin Maschinenbaustudent.
Mein Projekt hat damit angefangen, dass mir jemand bei meinem Nebenjob einen defekten Kopierer Hingestellt hat und gemeint hat ich soll damit machen was ich will. Nun... Das hab ich getan.
Fünf "Überstunden" und eine riiiiesen Sauerrei später, war das Teil zerlegt. Die Beute sind sehr viele Schrittmotoren, noch mehr Schrittmotoren, elektormagnetische Kupplungen Halogenheizröhren, unmengen Zahnräder, und einige Stahlstangen.
Die Kiste, in der der Papiervorrat untergebracht war, wurde zerlegt und dient jetzt als Gehäuse des Druckers (lässt sich auch schön beheizen).

Da die Schrittmotoren nichts berühmtes sind, habe ich mich dazu entschlossen mir Nema17 zu bestellen. Die Wahl fiel auf eine Variante mit 0.59 Nm (haltemoment beider Phasen). Bezogen über ebay für 53 Euro 5 Exemplare. Die Steuerung soll über ein Ramps 1.4 Board mit Arduino Mega 2560 (erstmal Klon, will keinen Orginalen zerstören winking smiley) hier bezogen. Im Kit sind auch die Treiber enthalten. Die Wahl fiel auf DRV8825. Da diese einen höheren Stromfluss zulassen. Ob ich das 32fach Mikrostepping benötige oder nicht wird sich noch herausstellen. Ich hab da aber so meine Zweifel.

Für die X Achse wurden Alurohre als linearführungen gewählt. die Rohre mit einem 12er Außendruchmesser gleiten auf gedruckten Führungen. Die Gleiteigeschaft ist ziemlich gut, geschmiert habe ich erst mal mit Brunox Gabel-Deo. Denke das ist auf Silikonbasis, jedenfalls macht es an den Standrohren meiner Federgabel am Fahrrad einen hervorragenden Job, und da gleitet auch Metall auf Kunststoff.
Die Gegenüberliegende Seite der X-Achse wird von einer 8er Welle aus dem Kopierer geführt. Dort ist ein Lagerblock im einsatz der beidseitig mit Messinggleitbuchsen versehen ist. Leider hat dieser noch zu viel Spiel, dadurch verkantet sich die Linearbewegung ein wenig und es kommt zu einem Versatz.. An einer Lösung arbeite ich gerade. (Wenn jemand gute Ideen hat immer her!)

Die Y-Achse soll später das J-Head Hotend führen. Zunächst werde ich einen Wade-Extruder verbauen. Einfache Funktion, und eine kleinere Fehlerquelle als ein Bowdenextruder?? hier bin ich mir nicht sicher, aber später soll auf jedenfalll ein Bowden-Dual-Extruder im Einsatz sein. Die Y Achse sitzt auf dem Schlitten der X-Achse und wird ebenfalls von einer M6 Gewindestange angetrieben. Die Führung erfolt mit einer 8mm Stahlstange.

Die Z-Achse soll das Heizbett mit einer Größe von 300x300 Führen.
Das Heizbett hat noch nicht viel Beachtung bekommen. Die ganze Z-Achse ist noch nicht entworfen. Es stehen 2 Schrittmotoren zur Verfügung M6,M5,M4 und M3 Gewindestangen sowie eine Glasplatte mit 300x450mm mit Abgerundeten Ecken (r~100).

Zum Druck der Teile die ich benötige steht mir der 3Ddrucker eines Freundes ein Cube zur Verfügung. Der Cube kann leider gar nicht genau drucken, also für alle Bohrungen muss ich etwa 1.2 mm aufschlagen ein Probeteil mit realistischer Wandstärke drucken und dann schauen ob das was wird. Es gäb eine neue Firmware, doch leider kann ich diese nicht flashen, da man nach dem Flashen einen Productkey benötige, den ich nicht habe.

Was sagt ihr dazu, was mach ich denn alles Grundsätzlich falsch?
Und noch eine Sache, ich habs geschafft einen Treiber falsch aufs Ramps zu stecken (einen Pin zu weit unten) sad smiley . Dabei hat s mir offenbar den AMS1117 auf meinem Arduino gegrillt. Wenn ich den Tausche ist alles wieder gut?

Im Anhang ein paar Bilder. Bin leider nicht so Fotowütig, bei Fragen bitte Fragen.
Anhänge:
Öffnen | Download - 20151206_163648.jpg (366.5 KB)
Öffnen | Download - 20151214_182758.jpg (281.3 KB)
Öffnen | Download - 20151206_163807.jpg (279.4 KB)
Öffnen | Download - 20151209_181349.jpg (275.5 KB)
Re: DIY 300x300x300 ohne Riemen als erstes Projekt
15. December 2015 10:20
Na Herr Maschinenbau Student, welcge Steigungen haben denn deine Spindeln?
Deine M6 hat eine 1er Steigung.

Um 60mm/s Verfahren zu können, brauchst du also 60U/s oder 3600U/min.

Doof halt, dass dein Schrittmotor bei 600-700 U/min dicht macht.

Und....jetzt gelernt, warum hier fast alle Riemen benutzen?


[www.facebook.com]

Power is nothing.....without control!
Re: DIY 300x300x300 ohne Riemen als erstes Projekt
15. December 2015 10:35
Ja, das stimmt, erst mal wird die Kiste irre lahm sein, aber das erste, was ich Drucken will, ist ein Getriebe zum Antreiben der Gewindestange, ich hatte an eine 10er Übersetzung gedacht, dann hab ich noch Luft nach oben.

Der Drucker den ich jetzt habe bekommt leider keine Zahnräder hin. Die Zahnräder aus dem Kopierer sind zwar spitze, haben aber alle andere Lochdurchmesser, keines passt auf die D Welle des Nema17.

Um das Getriebe dann zu Montieren müssen beide Achsaufnahmen komplett überarbeitet werden. Bzw auf dem Schlitten der X-Achse wird ein Lagerblock platziert, der mit einem Kugellager versehen ist, ebenfalls gerade nicht druckbar, da ich wohl etwa 10 Probedruckteile benötigen würde bis der Außendurchmesser meiner Vorstellung genügend eingepasst ist (auf der richtigen höhe usw.) Wie schon erwähnt ist die Maßhaltigkeit des aktuellen Druckers nicht so toll.
Re: DIY 300x300x300 ohne Riemen als erstes Projekt
15. December 2015 11:07
So langsam kannst du nicht drucken....das wird nix. So leid mir das auch tut, aber ich sehe da keine Erfolgsaussichten.
Gruß


[www.facebook.com]

Power is nothing.....without control!
Re: DIY 300x300x300 ohne Riemen als erstes Projekt
15. December 2015 12:00
Quote
simplesimson
Ja, das stimmt, erst mal wird die Kiste irre lahm sein, aber das erste, was ich Drucken will, ist ein Getriebe zum Antreiben der Gewindestange, ich hatte an eine 10er Übersetzung gedacht, dann hab ich noch Luft nach oben.

Schonmal über den Wirkunsgrad nachgedacht ? Man übersetzt doch nicht um danach wieder zu untersetzen. Von mir aus vergiss den Wirkungsgrad weg ,aber wenn du mit Spindeln arbeitest dann such die einen anderen Motortyp aus, der in einem höheren Drehzahlbereich arbeitet.

MFG UEBE
Re: DIY 300x300x300 ohne Riemen als erstes Projekt
15. December 2015 12:32
Oder besser andere Spindeln. Sooo teuer sind die nun auch nich....


[www.facebook.com]

Power is nothing.....without control!
Re: DIY 300x300x300 ohne Riemen als erstes Projekt
15. December 2015 13:39
Hallo,

also Gewindestange wird 100% nichts…das mindeste ist Trapezgewinde……oder kauf dir die Igus steilspindeln wenns denn unbedingt spindeln sein müssen: [www.igus.de]
Wie lange studierst du schon ?

Wenn du maßhaltige Druckteile brauchst, würde ich mich hier an die Leute im Forum wenden.

Was ist das denn für ein Drucker der 1.2 mm daneben liegt? Denke das da auch jede menge einstellungen absulut nicht passen und solange der nicht einigermaßen maßhaltig druckt, kann ich da auch Blumen reinpflanzen…
Vielleicht stellst du den erstmal vor und wir probieren das Teil gemeinsam hinzukriegen…dann haste wenigstens mal eine Maschine am laufen winking smiley

gruß


1 Drucker: [forums.reprap.org]
2 Drucker: [forums.reprap.org]
3 Drucker: [forums.reprap.org]
Re: DIY 300x300x300 ohne Riemen als erstes Projekt
16. December 2015 10:55
Quote
palim
Hallo,

also Gewindestange wird 100% nichts…das mindeste ist Trapezgewinde……oder kauf dir die Igus steilspindeln wenns denn unbedingt spindeln sein müssen: [www.igus.de]
Wie lange studierst du schon ?

Wenn du maßhaltige Druckteile brauchst, würde ich mich hier an die Leute im Forum wenden.

Was ist das denn für ein Drucker der 1.2 mm daneben liegt? Denke das da auch jede menge einstellungen absulut nicht passen und solange der nicht einigermaßen maßhaltig druckt, kann ich da auch Blumen reinpflanzen…
Vielleicht stellst du den erstmal vor und wir probieren das Teil gemeinsam hinzukriegen…dann haste wenigstens mal eine Maschine am laufen winking smiley

gruß

1. Steilspindeln sind raus da zu teuer.
2. 4. Semester
3. Es handelt sich um einen Cube, von der Firma cubify. Die software ist ein Graus, ich denke, dass der produzierte G-Code schuld ist. Es wird ein .cube file erstellt. Habe noch keine Alternative gefunden.

Quote

Schonmal über den Wirkunsgrad nachgedacht ? Man übersetzt doch nicht um danach wieder zu untersetzen. Von mir aus vergiss den Wirkungsgrad weg, aber wenn du mit Spindeln arbeitest dann such die einen anderen Motortyp aus, der in einem höheren Drehzahlbereich arbeitet.

MFG UEBE
1. Nein ich hab nicht über den Wirkungsgrad nachgedacht. Aber er wird wohl so bei 0,98 liegen. Vielleicht auch 0,99. Ich hab auch nicht vor etwas erst zu Über- und dann wieder Untersetzen. Die Reibung durch meine Alurohre in ihrer Plastikführung sind da energetisch bedenklicher, ist mir aber auch egal, solange die Funktion keinen Abbruch nimmt.

2. Anderer Motortyp ist so ne Sache. Die Nema sind jetzt da, ich hab mir einfach zuvor nicht genügend gedanken gemacht. Jetzt muss halt n Getriebe ran. Oder eben auf Trapezgewindespindeln bzw Zahnriementrieb umrüsten.


Trapezgewinde haben (die die in Frage kommen sagen wir mal bis Tr14) eine Regelsteigung von 4. Auch da brauch ich noch ein Getriebe oder? Denn um auf 60 mm/s zu kommen bräuchte ich ja immernoch eine sehr hohe Drehzahl. (1200upm)

Aber mit einer Spindel mit 8er Steigung zb dieser hier würde ich auf 80 mm/s @600upm kommen.. Da stellt sich dann aber das Problem dass ich an Muttern mit einer 8er Steigung kommen muss. Hat da jemand einen Tipp?
Re: DIY 300x300x300 ohne Riemen als erstes Projekt
16. December 2015 11:32
Hallo Simon,

ich habe einen Druckermit den IGUS-Steilgewindespindeln gebaut und dieser ist nicht nur mein schnellster, sondern auch mein präzisester Drucker geworden.

Die von mir verwendeten Spindeln haben 25mm Steigung und sind bezahlbar.
Normale Kugelumlauf, oder Trapezgewindespindeln kannst Du vergessen.
Zu langsam, zu unpräziese und Du bekommt ab einer gewissen Drehzahl ein Resonanzschwingungsproblem wenn Du eine Übersetzung einbauen willst.

Unterhalte Dich mal mit Deinen Professoren...

Gruß Edwin
Re: DIY 300x300x300 ohne Riemen als erstes Projekt
16. December 2015 11:43
Ok.....nur als reine Info.

Eine Portalfräsmaschine im Hobbybereich nutzt Spindeln mit einer 10er Steigung auf X und Y. Damit kann die dann, für ihre Verhältnisse, schnell genug sein, um Holz und GFK fräsen zu können.

Und das ist schon nicht langsam. So 3-4m Minute ist da locker drin, im Direktantrieb. Die Kugelgewindespindel hat einen Wirkungsgrad von ca. 0.8.

Für unsere Drucker sind die 3000 oder 50mm/s eher lächerlich. Die meisten können 200-300 fahren.

Selbst mit 8mm Steigung wird dein System nie innerhalb der Specs laufen, da wo es laufen sollte, sondern immer am Limit. Und das geht eben auf Lebensdauer und verursacht immer Fehlerquoten.


Ich muss dir jetzt leider sagen, dass ich nach 2 Jahren Studium, und dem harten Mathe in den ersten beiden Semestern, mehr erwartet hätte.

Ich bin kein studierter Mensch....bin nur Techniker. Aber die Auslegung von Maschinen incl. Rechnungen haben wir schon im ersten Jahr durchgekaut.


[www.facebook.com]

Power is nothing.....without control!
MGR
Re: DIY 300x300x300 ohne Riemen als erstes Projekt
16. December 2015 14:22
Quote
Stud54
Ich muss dir jetzt leider sagen, dass ich nach 2 Jahren Studium, und dem harten Mathe in den ersten beiden Semestern, mehr erwartet hätte.

Ich bin kein studierter Mensch....bin nur Techniker. Aber die Auslegung von Maschinen incl. Rechnungen haben wir schon im ersten Jahr durchgekaut.

Generell hat das nichts mit dem Studium, sondern eher mit dem Typ Mensch dahinter zu tun.

Die Abschätzung von Größen (könnte man jetzt Studienhaft Fermi Abschätzung nennen, mein Physik Prof hat das immer das Wassermelonen-Fußballfeld Problem genannt, wenn deine berechnete Melone so groß ist wie dein Fußballfeld hast du was falsch gemacht, wenn sie so groß ist wie du ist alles in Ordnung...) ist eigentlich in jedem Gesunden Menschenverstand vorhanden.

Man sieht hier ja schon wie beratungsresistent der junge Student ist - lass ihn doch einfach mal machen, ausprobieren, genug gewarnt wurde. In 2 Monaten wird er das Thema 3D Drucker entweder lassen, oder etwas gelernt haben.


Grüßle, und nicht übel gemeint!
Re: DIY 300x300x300 ohne Riemen als erstes Projekt
16. December 2015 14:39
@Edwin: Sind das die Spindeln aus der Drylin Serie? Treibst du die mit normalen Nema17 an, oder mit 23?


--
Microsoft MVP in den Kategorien DirectX/XNA * Visual C++ * Visual Studio and Development Technologies seit 2011

  • Mein Erster (RAMPS 1.4, Selbstbau WolfStrap-Derivat mit Linearführungen, Wade Extruder und E3D lite6 Hotend)
  • Cub44 (Selbstbau Dual Wire Gantry Derivat mit Zahnriemen und Linearschienen, RADDS 1.5 und DUE, Custom Hotend - E3D like, Compact Bowden Extruder)
  • HexMax (sechseckiger Delta (eigenes Design) mit Druckraum 300mm Durchmesser und >=400mm Höhe, RADDS 1.5, 24V, Custom Hotend, Compact Bowden Extruder)

Andere Projekte: FSR Board (ABL-Sensor-Platine inkl. Firmware) * ThirtyTwo (32Bit RepRap-Firmware)
Re: DIY 300x300x300 ohne Riemen als erstes Projekt
16. December 2015 16:22
Schön wie schnell manche Leute Urteilen. Ich hab noch keinen Ratschlag in den Wind geschossen, beratungsresistent wurde ich noch nie genannt interessant was du alles über mcih weißt.
@stud54 ja, die Theorie und die Praxis sind zwei paar Stiefel. Mit letzterer fehlt mir eindeutig die Erfahrung, nicht zuletzt deshalb auch ein solches Projekt.

So zurück zum Thema.

Sehr interessant, dass es Kugelumlaufspindeln gibt, die so schlecht funktionieren, ich dachte, dass das durch das Prinzip quasi ausgeschlossen ist. Edwin hast du bei deinen Steilgeweinde keine Probleme mit Spiel? Ich hatte da mal vor einiger Zeit welche in der Hand deshalb hatte ich die mehr oder weniger ausgeschlossen.
Hast du ein Bild von deinem Drucker? Das hört sich sehr Interessant an.
Schade dass meine Gewindestangen nix taugen sad smiley wäre auch zu schön gewesen smiling smiley
Ich schau mir mal alles an vorhandenen druckern an, denke ich werde wohl eher Richtung Nachbau gehen. Ein Ultimaker sieht zB ziemlich toll aus.
Re: DIY 300x300x300 ohne Riemen als erstes Projekt
16. December 2015 16:42
Quote
Stud54
Ok.....nur als reine Info.

Eine Portalfräsmaschine im Hobbybereich nutzt Spindeln mit einer 10er Steigung auf X und Y. Damit kann die dann, für ihre Verhältnisse, schnell genug sein, um Holz und GFK fräsen zu können.

Und das ist schon nicht langsam. So 3-4m Minute ist da locker drin, im Direktantrieb. Die Kugelgewindespindel hat einen Wirkungsgrad von ca. 0.8.

Für unsere Drucker sind die 3000 oder 50mm/s eher lächerlich. Die meisten können 200-300 fahren.

Da wage ich mal ganz vorsichtig zu widersprechen - auch wenn die Quintessenz deines Postings sicherlich stimmt und ich ihr zustimme ;-)

Nehmen wir mal ne solide Hobby-Fräse gebaut aus schweren 60er oder 80er Profilen mit 3Nm Nema 23 Motoren, triple-beast Steuerung und 1605er KGS sowie 15mm dicken Alufrontplatten bzw. Portalwangen.
X-Portal sei jetzt mal ein 40x 160mm Profil in schwerer Ausführung, welches mit Sand und Blei aufgefüllt wurde, dazu noch 2 25er CPCLinearführungen mit mittlerer Vorspannung auf der Y-Achse.
und jeweils 2 20mm Schienen für X und Z.

Ziemlich genau eine solche Maschine haben im FPV Forum viele Leute im Betrieb. DIe geht auch schon in Alu ganz ordentlich - reicht zumindest für Modellbauzwecke aus.

DIe fährt ohne größere Probleme mit ner 1610er Spindel im Eilgang 8000-10.000mm/min - ergo ca. 130 - 166mm/s

Nimmt man dabei noch closed-loop Stepper - die man bei Alibaba oder in der Bucht auch günstig kriegt, bewegt man mal eben nen locker 20KG schweres Portal mit den o.g. Werten hin und her.
Natürlich ist dabei die Beschleunigungsrampe max 800-1000mm/s² - trotzdem finde ich die Werte ziemlich erstaunlich!

Baut man nun mit o.g. Komponenten einen extrem soliden 3D Drucker, arbeitet präzise und hält die bewegten Massen deutlich niedriger, sehe ich keine Probleme darin, dauerhaft mit 100-150mm/s zu verfahren und dazu noch eine gute Qualität zu erreichen.

Natürlich ist es ein bisschen Aufwand, aber als Maschinenbaustudent (wink @ Threadersteller) sollte man das ja wohl hinbekommen?! smileys with beer


Natürlich kostet bei einem zum o.g. System ähnlichen Aufbau in etwas leichterer Bauweise die reine Mechanik gute 1800€-2000€ - das sollte es einem dann aber auch wert sein und man kann mit Sicherheit einen so gebauten Drucker auch für einige Fräsarbeiten missbrauchen.

Gruß,
Alex

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.12.15 17:19.
Re: DIY 300x300x300 ohne Riemen als erstes Projekt
16. December 2015 17:24
Ist das so ein Drucker ? : [futurezone.at]

Bekannter hat einen BFB 3D Touch, glaube die Firma von deinem Drucker hat den BFB übernommen, dort ist die software auch totale Katastrophe….


An deiner Stelle würde ich einfach die Elektronik an dem Teil komplett austauschen gegen ein Arduino/Ramps oder Rumba Board. Dann biste frei, kannst jedes Filament fahren und kannst gute Software nutzen - FW draufklatschen die dir beliebt ( Repetier / Marlin )
Kostet nicht viel außer Arbeit…. Aber das würde sich lohnen….

Oder du verkaufst mir die kiste für 100,- € grinning smiley


Gruß


1 Drucker: [forums.reprap.org]
2 Drucker: [forums.reprap.org]
3 Drucker: [forums.reprap.org]
Re: DIY 300x300x300 ohne Riemen als erstes Projekt
16. December 2015 17:46
@Alex

Ich halte nix vom KarlG.
Ich mag diesen Mann nicht, da er einfach ziemlich arrogant sein kann.

Meine wird 200x40er Profile bekommen, 2 Spindeln und ein richtiges Portal, mit Torsionskasten. Unterbau wird gefüllt. 35er THK auf Y, 25er Schneeberger auf X. Das Portal mit ZAchse wird gute 120kg wiegen. Mehr wie 3500 wird schwer werden. winking smiley

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.12.15 17:48.


[www.facebook.com]

Power is nothing.....without control!
Re: DIY 300x300x300 ohne Riemen als erstes Projekt
16. December 2015 18:07
Quote
simplesimson

Edwin ... Hast du ein Bild von deinem Drucker?

confused smiley


Lesen hilft, viel lesen hilft viel ::: [forums.reprap.org]
Re: DIY 300x300x300 ohne Riemen als erstes Projekt
17. December 2015 04:59
Quote
horst.w
Quote
simplesimson

Edwin ... Hast du ein Bild von deinem Drucker?

confused smiley


Lesen hilft, viel lesen hilft viel ::: [forums.reprap.org]

Danke!!! Ich habs einfach noch net so ganz raus hier im Forum gezielt zu navigieren. eye rolling smiley

Ich hab mir das mal durchgelesen, die idee mit den Spindeln rückt in immer weitere Ferne, mein Geldbeutel ist einfach zu schmal. Ich werde wohl in richtung eines Ultimaker nachbaus gehen, also mit Riemen arbeiten.
VDX
Re: DIY 300x300x300 ohne Riemen als erstes Projekt
17. December 2015 06:10
... ich habe einen Prototypen von der Isel-Miniflat-Fräse mit 5mm-Spindeln, aber NEMA23-Servos statt Steppern dran.

Mit UHU-Endstufen, die genau wie Schrittmotor-Endstufen mit Takt/Richtung angesteuert werden und 500-er Encodern (2000 'clicks' pro Umdrehung) käme ich bei max. 100kHz Taktrate, die der Controller schafft, auf max. 250mm/s, mechanisch geht das 'sicher' aber momentan nur bis 200mm/s, weil ich nur mit 40V auf die Servos draufgehe (die Endstufen können bis 150V und bis 300kHz).

Fürs Lasergravieren fahre ich damit aber auch nur 50mm/s max. mit 100mm/s Eilgang, damit das nicht aufschwingt - die Z-Achse fängt bei >100mm/s an mechanisch zu schwingen, was fürs Drucken kein Problem wäre, bei den feinen Laserlinien aber schon zu sehen ist.

Mit einer anderen Maschine mit Zahnriemen dran schaffe ich Eilgang bis 400mm/s (mehr geht nicht, weil die Beschleunigungswege mit max. 200mm zu kurz sind), hab' die momentan aber nur fürs Pastedispensen im Einsatz (gleiche Möglichkeiten/Anforderungen wie 3D-Drucken) -- noch nicht mit Laser ausprobiert, hab's aber noch vor ...


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org]
Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: DIY 300x300x300 ohne Riemen als erstes Projekt
17. December 2015 08:43
Quote
simplesimson

... rückt in immer weitere Ferne ...

...siehste! Lesen hilft! Und spart enorm!

Die Suche wäre nach "Kugelumlaufspindel" oder ähnliche Begriffe gewesen. Aber ich gebs zu, ich habe gewusst, wonach ich zu suchen habe. Das erleichtert die Suche ungemein.

H.
Re: DIY 300x300x300 als erstes Projekt
25. March 2016 12:47
Moin Leute!!!!

Lang ists her. smiling smiley Falls jemand mal an mich dachte war er wohl schon sicher dass ich aufgegeben habe. Weit gefehlt, ich musste jedoch Prüfungen schreiben. Dadurch blieb ein wenig Geld über das ich sofort verbraten habe. Sprich: Ich hab mal weiter gemacht. Es wurde ein Ultimakerklon draus. Also doch mit Riemen smiling smiley hab da mal auf euch gehört. Das ganze sieht mittlerweile so aus:
uuy9z4xb.jpg
63yjsk2g.jpg
auxoofth.jpg
ss2zb6io.jpg
3v7a3aco.jpg

Eckdaten bisher 300x325 Führungen überall LM8UU.

Geplante Änderungen/Ergänzungen:

Endstophalter drucken.
Eventuell steige ich für das Coldend auf Sinterbronzegleitlager um. Das seh ich noch. der Außendurchmesser der Löcher ist jedenfalls schon mal passend gestaltet.
Energiekette zum Coldend
Meine extrem dummen Schlitten durch viiiiiiel cleverere ersetzen. -> mehr Bauraum && keine pfuschigen Wäscheklammerriemenspannung
Nivelierung des x-y Systems mit Messuhr, dafür komplett zerlegen. gerade ist es mit dem Messschieber auf ein zehntel genau. Das ist denke ich ausreichend aber nicht zufriedenstellend.
Gehäuse schließen(Öffnung für Bowden soll an x-y-System gekoppelt sein und sich mitbewegen, seid gespannt!) und Gehäuse beheizen.
Octoprint setup. //edit:done by now


Nun ja. Soweit so gut. Wie ihr sicherlich alle feststellen könnt, fehlt da ein Tisch smiling smiley Deshalb poste ich auch hier... Habt ihr Vorschläge was ich da am besten mache?

Ich dachte an 4 Führungen jeweils 8er Welle mit LM8LUU Antrieb durch eine TR10x2 380 lang. Die liegt auch schon hier. Mit abgedrehtem Gewinde auf einen 6mm Zapfen. Ich meine mich zu entsinnnen irgendwo gelesen zu haben, dass man die den Motor am geschicktesten aufhängt. Warum weiß ich nicht mehr (wegen der Kupplung?).. Kann mir da jemand auf die Sprünge helfen? Denn bei mir wäre es viel praktischer, wenn ich das Teil Stellen könnte, also den Motor am unteren Ende befestigen. Da könnte ich einfach eine Holzplatte in meinen Rahmen bauen den Motor verschrauben ein 20er Loch reinsägen dass die Kupplung durchpasst und gut ist. Die Holzgrundplatte würde ich sowieso einbauen, denn:

Als nächster Schritt nach der Z-Achse soll der Drucker einen Rahmen bekommen. Dabei würde ich gerne irgendwie (hab ich mich ncoh nicht mit beschäftigt) die Schwingungen des Rahmens killen. Momentan schwingt er mit 624 Hz (und natürlich ganzzahlig vielfache), sagt zumindest der Spektrumanalyser am handy mit dem ich das mal flux (stümperhaft) ermittelt habe. Das ist aber Zukunftsmusik (kleines Wortspielwinking smiley).

Dann habe ich noch ein Problem: Wenn ich in die Home Position fahre, fährt er nicht mehr los. Also ich gehe auf den Menupunkt Autohome. Er färht in beide Endstops. Wenn ich anschließend mit den Movefunktionen die Achsen bewegen will reagiert er nicht. Kann mir jemand helfen? Brauche ich einen Offset o.ä.? Wenn ich aber etwa 30 Sekunden warte, funktioniert es wieder.

Hier im Video sichtbar:
[vimeo.com]

EDIT: geklärt, war nicht sonderlich schlau zu homen ohne Z-Achse, er hat natürlich auf den Z-Achsen Home gewartet.

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.03.16 18:11.
Re: DIY 300x300x300 ohne Riemen als erstes Projekt
25. March 2016 19:06
Schön zu sehen, dass es doch noch geklappt hat. Habe auch einen Ultimaker Nachbau mit 140 € Budget hinter mir, eine sehr schwere Geburt, vor allem wenn man kaum Erfahrung mit Druckern hat. Die Z- Achse war
dabei kaum ein problem: . Ich habe einfach auf eine Sperrholzplatte ein Stück Holzlatte geleimt und dann Auf der Tischbohrmaschine Löcher gebohrt, in dem Fall 10mm, da 10mm Stangen.
Die Lagerung ist zwar sehr schwergängig und langsam, hat aber kein spiel und da es mit einer m6er Gewindestange angetrieben wird reicht das Drehmoment des Motors vollkommen aus. Für die Gewindestange reicht dann eine Standartmutter oder wie bei mir ein Rohr in das man ein Gewinde schneidet.
Ausgerichtet hab ich das dann einfach mit einer Schraube in jeder Ecke. Für die Schmierung hab ich Graphit genommen, da das Öl das Holz aufquillen lässt.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.03.16 19:07.
Re: DIY 300x300x300 ohne Riemen als erstes Projekt
26. March 2016 07:50
Ich finde es persönlich sehr schade dass du dich hast von den Gewindestangen abbringen lassen.
Bei einem Druck von etwa 50mm/s hättest du gerademal 3000 u/min gebraucht

Mit dem:
[www.bastel-dehs.de]

und dem hier:
[www.bastel-dehs.de]

hättest du das locker gepackt. Das Zahnspiel ist bei einem 70Zähne Zahnrad ist auch eher zu vernachlässigen.

Na vielleicht packt dich ja noch mal der Maschinenbauerliche Ehrgeiz es allen zu zeigen winking smiley


Prusa Air 2
Merlin Hotend (passiv und verlängert)

Eigenbau X300 Y500 mit verlängertem Merlin Hotend
BIQU Magician
JGAURORA A5
Anycubic Photon
--------
Eine Kiwi am Tag deckt den menschlichen Tagesbedarf an Kiwis
Re: DIY 300x300x300 ohne Riemen als erstes Projekt
28. March 2016 08:48
Hi,

danke für eure Beiträge smiling smiley

@root du hast deinen Motor für die Z Achse gestellt? keine Probleme? Ich hab da irgendwas im Hinterkopf...

Deine Lösung mit der Latte ist schön minimalistisch! Ich hab sogar eine gut geeignete hier rumliegen. Denke das Probiere Ich heute abend direkt aus! Das würde schön schnell gehen und dann könnte ich schon heut die erste Drucksession starten smiling smiley
Finanziell werde ich wohl auf 250 Euro kommen, mit raspberrypi und Webcam.

@Kenny-F-Powers ich werde als nächstes Projekt einen mini Drucker bauen. etwas das unter meinen Monitor passt. da werde ich eventuell auf metrische Gewindestangen und ein Getriebe je Achse zurückgreifen. Dachte an ein zweistufiges Planetengetriebe das umschaltet wenn das Infill gedruckt wird tongue sticking out smiley aber mal sehen. Das steht wohl erst im September an. Muss nach dem Projekt erst mal wieder ein erfolgreiches Semester hinlegen.

Die Website (bastel-dehs) ist auf jedenfall schon mal ein guter Tip! ich bin mittlerweile nicht mehr traurig dass ich davon abgebracht wurde, denn der Ultimakernachbau hat irrsinnig viel Spaß gebracht! Und dank den banggood.com waren die Teile auch nicht sonderlich teuer. Sobald ich komplett fertig bin werde ich alle Teile veröffentlichen und da ganze noch sauber dokumentieren. Eventuell stell ich es auf Thingiverse.
Re: DIY 300x300x300 ohne Riemen als erstes Projekt
25. April 2016 13:02
Mal wieder ein Update: Ich will mir eine Energie Kette Drucken. Als vorlage nehme ich [www.thingiverse.com] mein Problem ist folgendes:
1
2
3
4


[email protected]°C wenn ich kälter mache verstärkt sich der Effekt, gehe ich hoch bekomme ich Wrapingprobleme.

Edit:

mal mehr slicer infos...

retract 4mm bowden retract-verlift 1mm retractspeed 100mm/s coastin 1mm
layerheight 0.2 layer width 0.48
bedtemp 65°C

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.04.16 13:08.
Re: DIY 300x300x300 ohne Riemen als erstes Projekt
25. April 2016 14:26
Sehe ich es richtig, dass du auf allen Wellen LMUs laufen hast? Insbesondere auch auf den äußeren, die sich ja um die Längsachse drehen? Falls ja, wäre das ziemlich ungünstig, weil die LMUs dafür nicht gemacht sind. Nicht umsonst ist da beim Original und dem Clone, den ich kenne, ein Sinterlager drin und kein LMU...


Mit Ingenieuren zu streiten ist wie mit Schweinen im Schlamm zu ringen. Nach ein paar Stunden stellt man fest, dass es ihnen Spaß macht.
Re: DIY 300x300x300 ohne Riemen als erstes Projekt
25. April 2016 18:36
Ja, das siehst du richtig. Ich habe schon eine v2 konstruiert, die nur noch sinterlager hat. Leider druckt er noch zu schlecht um die Teile zu Drucken.. Aber an meinem Problem dass ich gerade habe wird das wohl wenig ändern.


EDIT:

Ich habs gerade noch mal gecheckt, die Bilder oben sind nicht aktuell. Der x-y-Schlitten läuft mitlerweile auf Sinterlagern die äußeren Schlitten sind jedoch noch die selben.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.04.16 18:38.
Re: DIY 300x300x300 ohne Riemen als erstes Projekt
12. May 2016 11:18
Ich bring das hier mal auf den Stand der Dinge. Ich arbeite gerade an einem neuen Tisch, der aktuelle hängt nämlich total krum.

Dafür habe ich mir Trapezgewindemuttern gedruckt.

Hier ein Video von der Montage der Mutter:
[www.youtube.com]

Das Ganze wurde noch verklebt.

Wenn der Tisch fertig ist mache ich mal ein Video vom gesamten Drucker.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen