Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

FranzisMendel

geschrieben von apehod 
Re: FranzisMendel
03. May 2016 16:16
Hallo ich nochmal smiling smiley
Habe leider ein neues Problem.
Und zwar habe ich heute versucht einen 3D text auszudrucken.
Hat der auch gemacht, allerdings Spiegelverkehrt und von links nach rechts. Also statt: du + ich hci + ud
Hat da wer eine Idee zu?

Danke
Re: FranzisMendel
03. May 2016 16:38
X & Y Motor verpolt?


Gruß
Gregor

SparkCube V1.1 | Azsmz-mini | TMC2100 | E3D V6 Clone | PEI DDP | 12V | Repetier-Server Pro auf RPi3
DICE | Cohesion3D-mini | TMC2100 | E3D V6 | PEI DDP | 24V | Repetier-Server Pro auf RPi 3 | USV+
Re: FranzisMendel
04. May 2016 01:24
Stell dich mal vor den Drucker,

Wenn du in X ins + verfährst muss dein Druckkopf nach Rechts fahren
Wenn du in Y auf + drückst muss der Tisch auf dich zu kommen (aus Sicht des Druckkopfes bewegt sich dieser auf dem Druckbett nach hinten, also von dir weg)

Nachdem das so ist:

Wenn du ins - fährst, muss da jeweils der Endschalter sitzen


Prusa Air 2
Merlin Hotend (passiv und verlängert)

Eigenbau X300 Y500 mit verlängertem Merlin Hotend
BIQU Magician
JGAURORA A5
Anycubic Photon
--------
Eine Kiwi am Tag deckt den menschlichen Tagesbedarf an Kiwis
Re: FranzisMendel
04. May 2016 14:25
Hallo,
also wenn ich in Repetier Host auf den Pfeil links drücke was ja Plus entspricht fährt der nach links.
Wenn ich den Pfeil nach oben drücke dann fährt das Druckbett nach oben.

Ich habe in den Druckereinstellungen die Richtungen für die Kontrolle invertiert.
Und hier noch ein Auszug aus der Config.h
const bool X_MIN_ENDSTOP_INVERTING = true; // set to true to invert the logic of the endstop.
const bool Y_MIN_ENDSTOP_INVERTING = true; // set to true to invert the logic of the endstop.
const bool Z_MIN_ENDSTOP_INVERTING = true; // set to true to invert the logic of the endstop.
const bool X_MAX_ENDSTOP_INVERTING = true; // set to true to invert the logic of the endstop.
const bool Y_MAX_ENDSTOP_INVERTING = true; // set to true to invert the logic of the endstop.
const bool Z_MAX_ENDSTOP_INVERTING = true; // set to true to invert the logic of the endstop.


#define INVERT_X_DIR true    // for Mendel set to false, for Orca set to true
#define INVERT_Y_DIR true    // for Mendel set to true, for Orca set to false
#define INVERT_Z_DIR false     // for Mendel set to false, for Orca set to true
#define INVERT_E0_DIR true   // for direct drive extruder v9 set to true, for geared extruder set to false
#define INVERT_E1_DIR false    // for direct drive extruder v9 set to true, for geared extruder set to false
#define INVERT_E2_DIR false   // for direct drive extruder v9 set to true, for geared extruder set to false
Anbei noch ein Bild vom Drucker
Anhänge:
Öffnen | Download - Drucker_.jpg (340 KB)
Re: FranzisMendel
04. May 2016 14:29
In den Druckereinstellungen invertiert oder in der "config.h"?

Weil letztere wäre die wichtigere.....
oder man dreht einfach die Motorstecker um 180°.....


Gruß
Gregor

SparkCube V1.1 | Azsmz-mini | TMC2100 | E3D V6 Clone | PEI DDP | 12V | Repetier-Server Pro auf RPi3
DICE | Cohesion3D-mini | TMC2100 | E3D V6 | PEI DDP | 24V | Repetier-Server Pro auf RPi 3 | USV+
Re: FranzisMendel
04. May 2016 15:12
In den Druckeinstellungen bei Repetier Host
Re: FranzisMendel
04. May 2016 15:14
Damit sagst Du quasi nur der Steuerung in welche Richtign die Kiste per HAND fährt.. im Programm würde er immer noch den selben Fehler machen.
Vorschlag, stell es in Repetier Host wieder um und dreh die zwei Motorstecker einfach um 180°... vorher Stromlos machen...


Gruß
Gregor

SparkCube V1.1 | Azsmz-mini | TMC2100 | E3D V6 Clone | PEI DDP | 12V | Repetier-Server Pro auf RPi3
DICE | Cohesion3D-mini | TMC2100 | E3D V6 | PEI DDP | 24V | Repetier-Server Pro auf RPi 3 | USV+
Re: FranzisMendel
04. May 2016 15:31
Achso. OK.
Werd ich morgen mal ausprobieren.
Re: FranzisMendel
07. May 2016 09:34
Quote
Kenny-F-Powers
Stell dich mal vor den Drucker,

Wenn du in X ins + verfährst muss dein Druckkopf nach Rechts fahren
Wenn du in Y auf + drückst muss der Tisch auf dich zu kommen (aus Sicht des Druckkopfes bewegt sich dieser auf dem Druckbett nach hinten, also von dir weg)

Nachdem das so ist:

Wenn du ins - fährst, muss da jeweils der Endschalter sitzen

Habe das jetzt so gemacht wie du geschrieben hast.
Jetzt funktioniert das Homing für die X Achse leider nicht. Sprich der fährt nach links statt nach rechts wo der Endschalter ist.

Hier nochmal der Code den ich jetzt habe.

#define INVERT_X_DIR false    // for Mendel set to false, for Orca set to true
#define INVERT_Y_DIR true    // for Mendel set to true, for Orca set to false
#define INVERT_Z_DIR false     // for Mendel set to false, for Orca set to true
#define INVERT_E0_DIR true   // for direct drive extruder v9 set to true, for geared extruder set to false
#define INVERT_E1_DIR false    // for direct drive extruder v9 set to true, for geared extruder set to false
#define INVERT_E2_DIR false   // for direct drive extruder v9 set to true, for geared extruder set to false
Re: FranzisMendel
07. May 2016 10:41
Hi

Du musst vermutlich in der Firmware die Lage des Endstops ändern.

// ENDSTOP SETTINGS:
// Sets direction of endstops when homing; 1=MAX, -1=MIN
#define X_HOME_DIR -1
#define Y_HOME_DIR -1
#define Z_HOME_DIR -1

Die Einstellungen findest du gleich unter denen die du gepostet hast.


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn du nicht überzeugen kannst verwirre

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Re: FranzisMendel
07. May 2016 13:40
Quote
önsch
Hi

Du musst vermutlich in der Firmware die Lage des Endstops ändern.

// ENDSTOP SETTINGS:
// Sets direction of endstops when homing; 1=MAX, -1=MIN
#define X_HOME_DIR -1
#define Y_HOME_DIR -1
#define Z_HOME_DIR -1

Die Einstellungen findest du gleich unter denen die du gepostet hast.

Habe ich gemacht. Dann fährt der in Richtung des Endstops bleibt allerdings nicht stehen wenn dieser erreicht wird, sondern versucht immer weiter zu fahren.
Anderen Ideen?
Re: FranzisMendel
07. May 2016 13:49
Nun ja hast du die Lage der Enstops nur in der Firmware angepasst?
Du weisst schon das diese auch auf dem Ramps am richtigen Ort eingesteckt werden müssen?

wenn die Richtung stimmt ist schonmal gut. versuch nochmalls die Stecker mit der Firmware abzugleichen.


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn du nicht überzeugen kannst verwirre

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Re: FranzisMendel
08. May 2016 14:52
Quote
önsch
Nun ja hast du die Lage der Enstops nur in der Firmware angepasst?
Du weisst schon das diese auch auf dem Ramps am richtigen Ort eingesteckt werden müssen?

wenn die Richtung stimmt ist schonmal gut. versuch nochmalls die Stecker mit der Firmware abzugleichen.

Wusste ich nicht das ich die noch umstecken musste. Steht im Buch leider auch nicht drin. Aber es funktioniert jetzt, dankeschön.
Mir stellt sich dann doch die Frage, wenn der das im Buch so gelöst hat und ich das richtig nachgebaut habe, dann ist doch die Anleitung bzw. die Konfiguration falsch!?

Naja mal gucken was noch so kommtsmiling smiley
Re: FranzisMendel
22. May 2016 09:11
Hallo Leute ich schon wiedersmiling smiley
Habe leider ein neues Problem und zwar kann ich nicht mehr drucken bzw. kommt kein Filament aus der Düse mehr raus.
Habe schon versucht die Düse aus zu brennen und in das ColdEnd einen neuen Teflonschlauch eingeschoben, aber ohne Erfolg.
Jetzt wollte ich mir einen neues Hotend kaufen.
Die alles entscheidene Frage ist, welches Hotend soll ich mir holen?
Da gibt es leider so viele.
Meine Anforderungen wären:
- sollte kompatibel zu meinem BulldogXl Extruder sein
- einfach in der Handhabung
- nicht ganz so teuer
- für 1,75mm Filament

Das was ich jetzt habe ist von Ebay: J-Head

Danke schonmal für eure Antwortensmiling smiley
Re: FranzisMendel
25. May 2016 07:36
@ickebins

Habe mich für das V6 Lite Hotend von E3D entschieden und fahre damit bisher sehr gut. Ist auch nicht allzu teuer.
Kann dir leider nicht sagen ob es zum Bulldog kompatibel ist.

Grüße
Re: FranzisMendel
25. May 2016 09:09
Hi,

mein Franzis Mendel läuft mittlerweile ganz gut, habe heute morgen zum ersten mal einen Druck gestartet der über acht stunden dauern soll. Bis gerade eben lief auch alles ganz prima, als das Teil mittendrin aufhörte.

Im Protokoll von Repetier host stand:

communication timeout - reset send buffer block

Was soll das und was kann man einstellen, damit das nicht nochmal passiert?

Gruß, Tim
Anhänge:
Öffnen | Download - 2016-05-25.png (366.4 KB)
Re: FranzisMendel
25. May 2016 10:04
...ich glaube, meine Frage ist hier Offtopic, die gehört eher in die Rubrik Software. Habe eben dort einen Thread eröffnet, weil ich nichts fand, was mir weiterhilft.

Gruß, Tim
Re: FranzisMendel
05. July 2016 03:06
Hallo,

Ich bin gerade dabei den Drucker nachzubauen. Ich hätte eine Frage zu den Motoren. Ich habe aus einen anderen Projekt noch 3 nema 23 übrig. Kann ich diese verwenden?

Grüsse
Re: FranzisMendel
19. August 2016 02:04
Hallo

Bin neu hier im Forum und baue mir gerade diesen 3D Drucker . Im Bauart mit 3 Buchstaben habe ich alles perfekt zugeschnitten bekommen, einfach super. Kann mir jemand erläutern für was man die unterschiedlichen Kunststoff Drahtstärken nimmt weiß im Moment nicht was ich da bestellen soll. Gibt es den Bulldog Exstruder irgendwo günstiger?

Vielen Dank für eine kurze Info

Gruß Jupp
Re: FranzisMendel
19. August 2016 03:00
Zum Thema Drahtstärken:
Je mehr Leistung das angeschlossene Gerät zieht (Ein Schrittmotor z.B. braucht mehr, als ein kleiner 30x30mm Lüfter und das Hotend wiederrum mehr als Motor + Lüfter zusammen.), desto stärker ist die Stärke des fließenden Stroms.
Deshalb nimmt man bei höheren Strömen dickere Kabel (größerer Querschnitt), weil die Kabel sich dann nicht durch die Stromstärke erhitzen.

Gegenbeispiel: In einer Glühlampe nimmt man absichtlich sehr dünne Drahtstärken und jagt dann viel Strom drüber, damit sich der Draht bis zur Weißglut erhitzt. Nebenprodukt ist dabei "Licht".
Aber das wollen wir hier ja nicht. Das Teil soll ja drucken und dabei nicht alle Kabel glühen. ;-)

------------

Hmpf...grad nochmal deinen Betrag in Ruhe gelesen:
Kunstoff-Drahstärken... nicht Stromkabel...
Wer lesen kann...

Also beim Filament (das ist der Kunstoff-Draht, mit dem gedruckt wird) gibt es momentan 1.75mm und 3mm(manchmal auch 2.8mm).
Was du da nehmen musst hängt von Extruder und Hotend ab. Die meißten können jeweils nur eine Größe.

Schon seit einiger Zeit scheint sich alles Richtung 1.75 zu verschieben.
Ich würde also darauf setzen und Hotend, Extruder und Filament in dieser Stärke nehmen.

Beim Material würde ich mit PLA anfangen. Das ist das preisgünstige Einsteigermaterial, welches sich unkompliziert drucken lässt.

bis dann,
jan

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.08.16 03:05.


Hexagon V2 | Repetier @ RADDS1.5/Due | X/Y/Z auf Raps128 @ 1/128 | E auf Raps128 @ 1/64

SparkCube 1.1 | Repetier @ RAMPS1.4/Mega2560 | XY auf TMC2100 @ 1/16->1/128, Z auf DRV8825 @ 1/32 | E auf DRV8825 @ 1/32
Re: FranzisMendel
19. August 2016 09:33
Hallo Jan

Vielen Dank für deine ausführliche Erklärung. Es soll ein Bulldog Extruder werden den gibt es günstig mit 1,75mm Filament kann dann aber nicht gewechselt werden. Welche Düse muss den dann verwendet werden.

Gruß Jupp
Re: FranzisMendel
20. August 2016 15:59
Abend!

Bei der Düse bist du relativ frei.

Es hängt halt davon ab, was man drucken will.

Ich persönlich verwende für "Allerweltsdrucke" eine Düse mit 0.4mm Öffnung, da diese einen guten Kompromiss aus Geschwindigkeit und Detailtreue bietet. Hiermit drucke ich zur Not auch mal 0.3mm hohe Layer, für Prototypen, ansonsten in 0.2mm oder 0.1mm Höhe, wenn's etwas feiner werden soll.

Für feine Details nehme ich eine 0.3mm-Düse, für grobe Mechanische Bauteile mit einfacher Geometrie habe ich noch 0.5 und 0.6.
Generell gilt:

Kleiner Düsendurchmesser
-> kleine Layerhöhe (max. 3/4 vom Düsendurchmesser ist so eine Faustregel) sorgt in der Regel für eine schönere Oberfläche
-> Bessere Details durch dünnere Bahnen, aber dafür muss der Drucker öfter Fahren um dieselbe Fläche zu füllen und braucht mehr Layer um in die Höhe zu kommen.
-> Der Extruder muss hier allerdings mehr Arbeiten, da ein größerer Druck aufgebaut werden muss für die Extrusion

Großer Düsendurchmesser:
-> Größere Layerhöhen möglich und breite Bahnen. Dadurch schneller
-> Weniger feine Details durch breitere Bahnen, dafür wird mehr Fläche pro Bahn bedruckt und man druckt bei größeren Layerhöhen schneller in die Höhe.
-> Der Extruder muss hier weniger Arbeiten, da weniger Druck nötig ist um das Filament zu extrudieren.

Langer Rede kurzer Sinn:
Fang mit 0.4mm an und guck einfach, dass du die Druckparamter soweit in den Griff bekommst, dass du ordentliche Ergebnisse erzielst.
Dann wirst du dich mit dem Thema schon soweit auseinandergesetzt haben, dass du selber wissen wirst, was du an Düsengrößen haben willst.
Die Kosten ja auch nicht die Welt.

bis dann,
jan


Hexagon V2 | Repetier @ RADDS1.5/Due | X/Y/Z auf Raps128 @ 1/128 | E auf Raps128 @ 1/64

SparkCube 1.1 | Repetier @ RAMPS1.4/Mega2560 | XY auf TMC2100 @ 1/16->1/128, Z auf DRV8825 @ 1/32 | E auf DRV8825 @ 1/32
Re: FranzisMendel
24. August 2016 14:08
Hallo zusammen.
Ich habe mich nun auch dazu entschlossen diesen Drucker zu bauen und bin jetzt beim virtuellen Shoppen.
Ich habe eine frage zu dem Arduino Kit, welches im Buch beschrieben ist. Ich finde nur Sets wie diese hier:
https://www.amazon.de/gp/aw/d/B01C3PQKFS/ref=mp_s_a_1_3?__mk_de_DE=ÅMÅZÕÑ&qid=1472058420&sr=8-3π=SY200_QL40&keywords=arduino+ramps+1.4&dpPl=1&dpID=51cYYB3DuAL&ref=plSrch
Diese sind aber nicht von Arduino sondern irgendwelche Klons.
Funktionieren die auch oder könnt ihr mal einen Link von eurer Steuerung schicken?

Als ich vor ein paar Monaten mal hier im Board nach dem Franzismendel gesucht habe, gab es erst ein paar Beiträge. Super dass sich mehrere Leute es sich vorgenommen haben diesen Drucker zu bauen bzw es schon geschafft haben
Re: FranzisMendel
08. September 2016 02:54
Hallo

Bin im Moment verunsichert wie die Endstopps angeschlossen werden. In einem Video werden 3 Kabel angeschossen und im Buch werden nur 2 an plus und minus angeschlossen was ist da richtig. Oder habt ihr ein Bild von eurem Anschluss.

Vielen Dank für eure Hilfe.

Gruß Jupp
Re: FranzisMendel
08. September 2016 07:05
Hallo,

es müssen an alle drei angeschloßen werden.




Gruß
Re: FranzisMendel
08. September 2016 07:13
Ich vermute du meinst die Anzahl der Adern am Schalter. Der Endstop-Stecker hat +5V, Masse und Signal. Elektronische Sensoren wie die Schalter, bei denen noch LEDs mit dran sind oder Abstandssensoren benötigen eine Versorgungsspannung. Meist 5V wie am Endstop vorhanden (roter Draht). Schwarz ist Masse und muss immer angeschlossen werden.

Einfache Schalter/Taster können mit nur 2 Adern angeschlossen werden. Dabei wird Masse und Signal verwendet. Intern hat der Arduinopin einen Pullup-Widerstand, der in dieser Variante verwendet werden muss. Findet man in der Konfiguration von Repetier oder Marlin.

Viele Grüße

Pieps
Re: FranzisMendel
10. September 2016 02:29
Quote
Pieps
Ich vermute du meinst die Anzahl der Adern am Schalter. Der Endstop-Stecker hat +5V, Masse und Signal. Elektronische Sensoren wie die Schalter, bei denen noch LEDs mit dran sind oder Abstandssensoren benötigen eine Versorgungsspannung. Meist 5V wie am Endstop vorhanden (roter Draht). Schwarz ist Masse und muss immer angeschlossen werden.

Einfache Schalter/Taster können mit nur 2 Adern angeschlossen werden. Dabei wird Masse und Signal verwendet. Intern hat der Arduinopin einen Pullup-Widerstand, der in dieser Variante verwendet werden muss. Findet man in der Konfiguration von Repetier oder Marlin.

Viele Grüße

Pieps

Hallo Pieps

Laut Buch soll man den Taster messen und die zwei Kabel an plus und minus anschließen die den Kontakt unterbrechen. Jetzt habe ich einen endschalter mit 3 Kabel rot schwarz grün wenn ich den Taster betätige werden rot und grün unterbrochen und die zwei Kabel habe ich an plus und minus angeschlossen und S habe ich frei gelassen. So steht es im Buch. Hat vielleicht jemand ein Foto?

Tut mir leid für so dämliche Fragen ich bin halt kein Elektroniker.

Danke Gruß Jupp

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.09.16 11:36.
Re: FranzisMendel
10. September 2016 14:23
Du hast so einen?


Auf dem Bild ist der weiße dein grüner Draht

Re: FranzisMendel
14. September 2016 02:44
Oh Danke Super genau so einen habe ich und habe ihn auch so angeschlossen. Nach 3 Wochen Bauzeit ist er fertig und habe ihm auch schon leben eingetaucht die x und y Achse läuft schon problemlos nur die z Acht lässt sich im homing nicht bewegen da brummen die Motoren? Wenn ich auf hochfahren drücke fahren Sie ganz normal hoch finde den Fehler leider nicht.


Viele Grüße Jupp
Re: FranzisMendel
14. September 2016 07:11
Hallo juppspeed,

genau das gleiche Phänomen zeigt mein 3D-Drucker auch. Allerdings bin ich bei dem Schritt, die Achsen zu Kalibrieren, so dass er also bei einem Kommando "10mm bewegen" auch wirklich 10mm bewegt. Für die X- und Y-Achsen war das kein Problem. Die Z-Achse musste ich auch anpassen, da stand im DEFAULT_AXIS_STEPS_PER_UNIT der Wert 4000 drin und er hat sich bei einem 50-mm-Kommando nur 31 mm bewegt. Damit funktionierte jede Bewegung, auch das Homing. Allerdings rappelten die Motoren beim Homing deutlich stärker als alle anderen Motoren.
Da aber die Z-Achse neu eingestellt werden muss, habe ich sie auf 4000*50/31=6451.6129 eingestellt. Und... *trommelwirbel* beim Homing (und _nur_ beim Homing) stottern die beiden Motoren vor sich hin. Das fühlt sich ein wenig so an, als ob die Motoren noch falsch verdrahtet währen. Aber dann dürften sie sich doch auch bei normalen Bewegungen nicht korrekt verhalten, oder?
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen