Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

SpeedCORE XY

geschrieben von JamesRay 
SpeedCORE XY
15. January 2016 03:36
Hallo in die Runde!

Ich habe lange mit mir gerungen, ob ich meinen SpeedCORE XY hier vorstelle. Nun aber jetzt doch:

Bilder des gesamten Projektes sind hier zu finden: JamesRay's SpeedCORE XY

Und so sieht er in Solidworks aus:

Complete_New_Build_Render_54 by James Ray, auf Flickr

Complete_New_Build_Render_58 by James Ray, auf Flickr

Beschreibung:

Der Drucker hat so wie er dort steht (also in den Bildern) irgendwas zwischen 750 und 800 Euro an Material verschlungen. Nur Material, keine Arbeit.

Das Gehäuse ist aus 10mm schwarz durchgefärbten MDF gefräst. Alle Teile sind vernutet oder sitzen in Senkungen (dies gilt auch für die PLA-Druckteile). Damit ist immer gewährleistet, das die vorgesehenen Abstände und Ausrichtungen genau eingehalten werden. MDF dämpft sehr gut Schwingungen und wird durch die T-Konstruktion des Gehäuses extrem steif.

Das MKS-Base 1.1 Bord sitz auf der Unterseite und benötig durch seine FETs mit geringem Ri bei mir keine Kühlung. Alles wird nur Handwarm. Trotzdem sind Kühlkörper und ein Radiallüfter verbaut.

Ein zweiter Extruder ist in der Konstruktion vorgesehen und sitzt dann oben rechts, also gespiegelt zu dem ersten, bereits verbauten Extruder, direkt neben den Steppern für X&Y.

Die Z-Achse besitzt drei 12mm Linearführungen und drei Gewindespindeln M8x1. Diese laufen in POM-Spindelmuttern aus eigener Fertigung. Diese sind "eng" geschnitten und ohne Spiel. POM federt leicht zurück und kann so spielfrei eingesetzt werden. Die M8x1mm Spindeln wurden nachgeschnitten und geglättet um die Reibung zu minimieren. Alle drei Spindeln werden über einen 1350mm Riemen verbunden und angetrieben. Die gesamte Z-Achse wird aktiv im konstanten Abstand zum HotEnd gehalten. Die Kalibrierung erfolgt manuell über 25 Messpunkte (Grid).

Das Heizbett wird magnetisch gehalten und kann jederzeit entfernt werden. Die Druckfläche besteht aus einer 5mm Kohlefaserplatte. Diese wird mit Haarspray dünn eingenebelt und dann warm mit Zironensaft eingerieben. Dies hält extrem fest über 65 Grad und löst sich vollständig unter 30 Grad. Die Beschichtung hält bei mir so ca. 10x. Dann wird das Bett entnommen und kurz nass abgewaschen.

Die X und Y Achse sind ein CoreXY System mit ausgelagerten Endlagenschaltern (was in der Firmware schwierig nachzuprogrammieren war, da die Bewegungen nicht nur Y vor X erfordern, sondern auch noch ein seqenzielles "Abrücken" von den Endlagenschaltern). Die Masse des HotEnd-Halters ist so gering wie irgend möglich. Weniger ging hier erst einmal gar nicht. Selbst weniger Kabel waren nicht möglich. Weniger Masse = saubereres Druckbild.

Alle Kugellager sind mit Steg um den Riemen nicht abrutschen zu lassen. Alle Umlenkungen grundsätzlich doppelt gelagert. Sehr, sehr teuer, aber auch sehr gut. Riemenspanner sind an allen Achsen integriert.

Der gesamte Drucker läuft auf 24V mit einem 400W Netzteil. Die LED Schiene sind von IKEA. 4 zusätzliche Positionen für LED-Leisten sind noch möglich bzw. vorgesehen.

Als Bauraum ist derzeit 300x210x180 aktiv gesetzt, wobei das Heizbett dies durch seine Abmessungen begrenzt. Maximal sind mechanisch 310x232x205 möglich. Dies bedingt aber ein maßgefertigtes Heizbett (also das Heizelement, die Druckplatte selbst bleibt die gleiche).

Und so sieht er nun fertig aus:

20160106_110131 by James Ray, auf Flickr

20160106_110136 by James Ray, auf Flickr

20151109_150240 by James Ray, auf Flickr

20151115_180144 by James Ray, auf Flickr

Die Firmware ist weitestgehend fertig. Es fehlen noch einige Anpassungen für den noch fehlenden Filamentsensor und für den ABS-Druck. Der zweite Extruder folgt in der nächsten Zeit.

Hier ein paar Bilder der aktuellen Druckqualität:

20160101_083603 by James Ray, auf Flickr

20160106_110217 by James Ray, auf Flickr

20160106_110147 by James Ray, auf Flickr

Weitere Bilder findet Ihr unter dem Link oben!


Eine Frage habe ich jetzt und hier noch: Wie stelle ich das Poti des Displays "unempfindlicher" ein. Ich hatte dazu mal einen Post gefunden, aber wieder verloren. Irgendwo im Code ist die Möglichkeit gegeben die Rasterung des Drehknopfes anzupassen. Meiner ist viel zu empfindlich und überspringt gerne etliche Werte. Hier will ich unbedingt noch ran.


MFG:

James
Re: SpeedCORE XY
15. January 2016 05:51
Echt hübscher Drucker!
Super Projekt und auch richtig den zu zeigen thumbs up
Und die Ergebnisse können sich auch sehen lassen.
Re: SpeedCORE XY
15. January 2016 05:58
Ja, sehe ich auch so.

Die Druckqualität ist derzeit gefühlt bei 95% des Erreichbaren. Bei jedem Druck ändere ich einige Parameter in kleinen Schritten und es wird nach und nach immer besser.

Die Optik stand klar mit im Vordergrund. Ein Drucker kann auch gut aussehen UND gut abliefern.

Billig ist der Spaß leider nicht und daher wird es ein Einzelstück bleiben oder wenn denn, nur wenige Nachbauten bekommen.

Derzeit teste ich Layer mit 0.08mm und es läuft ziemlich gut. Die Druckzeiten sind heftig lang, da ich nur mit 60mm/s drucke.

LG:

James
Re: SpeedCORE XY
15. January 2016 07:00
Hi,
auch von mir ein Daumen hoch für den schönen Drucker.
Danke dafür.
Immer wieder schön zu sehen was manche so konstruieren können. Meiner sieht aus wie....... aber druckt ganz OK.
Bei meinem nächsten geb ich mir mal mehr Mühe..


[www.3DPSP.de]
Ihr Webshop für Filament.

[www.facebook.com]
Re: SpeedCORE XY
15. January 2016 11:24
Woah!

Das ist mit einer der schönsten DIY Drucker,
die ich bis jetzt gesehen habe grinning smiley

Zwei Fragen dazu:
1. Hast du das MDF(sieht jedenfalls nach MDF aus) mit einer CNC Fräse in Form gebracht?
2. Womit hast du das MDF so schön gleichmäßig schwarz bekommen?

Viele Grüße
Patrick
Re: SpeedCORE XY
16. January 2016 09:29
Vielen Dank für das Lob!!!

Ja, das ist MDF, genauer 10mm schwarz durchgefärbtes MDF.

Das ist schwer zu bekommen, und ich muss daher immer ein 6m² Platte abnehmen.

Behandelt wird das dann mit OSMO Rapid.

- Einstreichen
- 15 Min. warten
- Überschuss mit der Küchenrolle abwischen
- alles nach 24h nochmal wiederholen

LG: James
Re: SpeedCORE XY
16. January 2016 09:58
Deine Zeichnungen und die Umsetzung haben schon was pedantisches.
Ich hab selten so ein exakt ausgeführtes Konstrukt gesehen.

Hut ab. thumbs up

Gruß
Andreas


Einen Sparkcube 1.1XL für größere Objekte, einen Trinus3D im Gehäuse und einen Tantillus R im Bau
Sparkcube: Komplett auf 24V - DDP 8mm + 1,5mm Carbonplatte - RADDS 1.5 + Erweiterungsplatine + RAPS128 - Nema 17/1,7A 0,9 Grad - ind. Sensor für Z-Probe (kein ABL) - FTS - Titan Booster Hotend - Sparklab Extruder - Firmware Repetier mit @ Glatzemanns G33 - Repetier Server pro - Simplify3D
Re: SpeedCORE XY
16. January 2016 10:36
Es hat viele Vorteile, wenn man die Zeichnung so genau wie möglich erstellt.

Man erkennt sofort in der Bewegungsstudie, ob alles funktioniert oder aber wo eben nicht.

Ich halte meine Zeichnungen auch immer auf Stand, wenn sich am realen Drucker etwas ändert. Eine Zeichnung ist halt nicht die reale Welt und es ergeben sich immer Änderungen....

LG: James
Re: SpeedCORE XY
16. January 2016 13:22
Wusste gar nicht, dass es sowas wie durchgefärbtes MDF gibt thumbs up

Aber dann ist so eine Optik wohl nicht einfach nachbaubar sad smiley
Re: SpeedCORE XY
16. January 2016 17:12
Das ist auch was fürs Auge .. Top gemacht. Aber eine Frage hätte ich wegen dem X-Schlitten wie fädelst du z.b. beim Filamentwechsel ein , So wie ich das sehe ist oben ja alles zu.
Deckel jedes mal runter ?? Gibts da nicht Probleme ??

Gruß

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.01.16 17:16.
Re: SpeedCORE XY
17. January 2016 00:45
Äh, nein.....

Also ich heizte die Düse separat auf, schiebe dann das Filament von Hand bei gelösten Feeder ca. 1cm in die Düse um etwas zu extrudieren und ziehe dann das Filament komplett aus Düse, Teflonrohr und Feeder heraus.

Das habe ich jetzt bestimmt schon 20x so gemacht und es funktioniert 1A. Man zieht so auch gleich Dreck mit aus der Düse und alles ist immer sauber.

LG James
Re: SpeedCORE XY
15. November 2016 04:14
Wow

das ist mal richtig gelungen. Die Optik ist der absolute Hit, sowohl der Drucker als auch die Drucke lassen sich sehen.

Sorry dass ich den alten Thread ausbuddel. Ich habe bei meinem Sparkcube V1.1 das Problem, dass die Z-Achse bei schnellen X-Y Bewegungen (z.B. Infill auf kleinen Flächen) anfängt zu schwingen (auf und ab). Die Plattform hängt an zwei Linearwellen und wird von einer Spindel getrieben (alles einseitig und hinten). Nun will ich die Plattform zusätzlich an zwei weiteren Linearwellen rechts und links vorne, sowie ggf. über zwei weitere Spindeln treiben. Es soll aber bei einem Motor bleiben.

Der geplante Aufbau entspricht ziemlich genau dem, was Du hier so toll umgesetzt hast. Besonders gefällt mir an Deiner Lösung der Riemenspanner mit kombinierter Umlenkung. Das ist echt toll. Könntest Du vielleicht weitere Details zur Z-Achse benennen? Mich interessiert vor allem, wie die Spindeln gelagert sind. Ich erkenne auf den Fotos, dass die Spindeln unten in einem Lager sitzten und die Zahnscheibe sich unterhalb des Lagers befindet. Sehe ich das richtig, dass die Spindeln an den oberen Enden nicht gelagert sind? Es gibt also nur einen weiteren Lagerpunkt durch die jeweilge Mutter an der Plattform? Was für Spindeln sind das denn? (M8x1 hab ich übersehen.) Ich könnte mir vorstellen, dass durch die Riemenspannung die Spindeln nach Außen (oberer Teil, Kipppunkt ist das Lager) gedrückt werden oder sich verziehen?

Wäre echt toll, wenn Du Deine Erfahrungen mitteilen könntest.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.11.16 04:18.


Custom Cube
RADDS 1.5 12V
5mm Alu Heizbett mit 24V Kapton Heizmatte
Big Booster Bowden Version
1mm Carbon Platten mit Magnetfolie
Re: SpeedCORE XY
20. November 2016 05:36
Hallo zurück!

Mehr Bilder finden sich hier:

SpeedCore XY

Alle Spindeln sind 2-fach kugelgelagert. Durch die Last des Druckbetts gibt es dort kein Spiel. Als Spindelmuttern verwende ich selbstgefertigte Muttern aus POM. POM federt nach dem Gewindeschneide zurück und sitzt dann sehr stramm. Man muss daher 2-3x nachschneiden und testen bis es leicht aber spielfrei läuft.

Der Drucker läuft jetzt seit Januar zwar nicht täglich, aber minimum 1x pro Woche. Der längste Druckjob lag über 60 Stunden. Alles kein Problem. Die Kinderkrankheiten sind mit der Version 1.1 alle raus.

Drucker einschalten, Datei von SD-Karte laden und weggehen. Das ist jetzt einfach so. Der läuft und bietet Platz.

Ich suche noch jemanden der sich berufen sieht den in kleiner Auflage zu produzieren. Habe ja alles inkl. der Firmware fertig, aber keine Zeit das umzusetzen.

LG: James
Re: SpeedCORE XY
20. November 2016 05:53
2016-11-20 11.42.59 by James Ray, auf Flickr

2016-11-20 11.43.09 by James Ray, auf Flickr

2016-11-20 11.43.27 by James Ray, auf Flickr

2016-11-20 11.43.37 by James Ray, auf Flickr
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen