Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...

geschrieben von botchjob-rbt 
Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
03. February 2016 17:40
nabend allerseits,

würde den heutigen krankheitsausfall gerne dazu nutzen auch einmal meinen Eigenbau (WiP) hier vorzustellen. das ganze Projekt dient für mich auch dazu ein grundsätzliches Verständnis für so ein Maschbauprojekt zu gewinnen. ergo bin kein Maschbauer, bastel aber gerne und schreibe dann darüber winking smiley

Das meiste von mir findet man unter botchjob.wordpress.com

zum eigentlichen Projekt:



aus der ursprünglichen idee das konstruktionsprinzip von i3 und co aufzublasen hat sich inzwischen etwas sehr eigenes entwickelt.



oben sollen nun 2 achsen arbeiten mit Riementrieb ala CoreXY



4-5 Tage um Weihnachten herum führten zu diesem Ergebnis ...



inzwischen auch mit verstärktem Wagen (aluprofil wurde nachträglich angedübelt)


- vom boden bis zur spitze bin ich gerade bei guten 900mm, ich denke 700mm verfahrweg in der höhe herauszuschinden dürfte am Ende realistisch sein.
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
04. February 2016 00:15
Ich befürchtete, daß die vertikalen Streben den da oben verursachten Schwingungen durch die bewegten Massen nicht wirklich etwas entgegensetzen können. Das muss viel stabiler ausgelegt werden...


--
Microsoft MVP in den Kategorien DirectX/XNA * Visual C++ * Visual Studio and Development Technologies seit 2011

  • Mein Erster (RAMPS 1.4, Selbstbau WolfStrap-Derivat mit Linearführungen, Wade Extruder und E3D lite6 Hotend)
  • Cub44 (Selbstbau Dual Wire Gantry Derivat mit Zahnriemen und Linearschienen, RADDS 1.5 und DUE, Custom Hotend - E3D like, Compact Bowden Extruder)
  • HexMax (sechseckiger Delta (eigenes Design) mit Druckraum 300mm Durchmesser und >=400mm Höhe, RADDS 1.5, 24V, Custom Hotend, Compact Bowden Extruder)

Andere Projekte: FSR Board (ABL-Sensor-Platine inkl. Firmware) * ThirtyTwo (32Bit RepRap-Firmware)
VDX
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
04. February 2016 03:04
... Gehäuse drumrum, dann wird's automatisch versteift ...


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
04. February 2016 06:56
@ glatzenmann @ vdx

ja gute punkte. gegenwärtig ist geplant die stumpfseite der vertikalen profile noch mit den profilen am boden zu verbinden (ebenfalls flachstahl). das wäre aber eher unter optimierung denn unter problemsolving zu verbuchen.

ein gehäuse ist ohnehin geplant, da so große objekte nur schwer ohne beheizten bauraum zu realisieren wären. der kürzeste weg ins glück führt vermutlich über die rückseite. dort würde ich eine 13mm (oder stärkere) Mulitplexplatte installieren. dann wäre mein hübsches parallelogram wohl deutlich steifer.

ich würde mich im zweifel auch nicht scheuen ein paar betongewichte anzudübeln. die tragfähigkeit der konstruktion dürfte dazu locker ausreichen.

etwas mehr sorgen bereitet mir jedoch gerde mein core xy system





hatte es bei der produktion vermutlich etwas eilig und die pulleys oder zapfen auf denen sie laufen sollen sind "etwas" außermittig. ich vemrute, sowas würde mir das komplette druckbild versauen. da ich hier keine schweren maschinen habe, müsste ich mir mit handwerkzeugen aushelfen um das zu fixen und dachte daher daran m8er schrauben anstelle der bisherigen kugellager zu verschrauben und dann dort ein paar kugellager aufzustecken die dann statt der pulleys die umlenkung der zahnriemen (gt2) übernehmen.

konstruktion des wagens für die hotends ist uch noch offen und hängt natürlich auch vom verwendeten hotend ab. im moment plane ich für 2 e3d: ein universelles für "sonderfilamente" also 3mm, elastomere, wasserlösliches, faserverstärktes, mit option für direkt angeflanschten extruder. das andere hotend wäre 1,75mm only, via bowdenzug als hauptarbeitspferd.

hat jemand erfharung mit den e3d hotends mit 2 düsen? kompakter wären sie als die klassischen hotends, aber aufgrund des bereits reichlich vorhandenen bauvolumens wären abstriche hier durchaus zu verschmerzen.

BG
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
04. February 2016 07:09
Mit der Steifigkeit sollte man echt nicht unterschätzen, daß ist alles andere als trivial. Schau dir mal meinen HexMax an (siehe Signatur). Der ist momentan 1200mm hoch, also etwas 30% höher als deiner. Ich verwende fünf vertikale Streben a 40x20mm. Dazu oben eine Versteifung (der sechseckige Ring) und unten zwei Versteifungen (zwei sechseckige Ringe). Dann noch ein paar Stahlwinkel zur Versteifung, sowie ein paar recht massive Kunstoffteile. Man kann das zwar mit deinem nicht direkt vergleichen, aber vielleicht ein wenig Gefühl dafür bekommen...

Wenn bei meinem "Turm" der nackte Effektor (bewegte Masse momentan unter 300g) einen "Trockendruck" mit 100mm/s Geschwindigkeit durchführt, dann schwingt der Turm oben deutlich sichtbar mehrere Millimeter aus der Normalposition heraus. Dabei liegt die bewegte Masse im unteren Drittel des Turms.

Bei dir dürfte die bewegte Masse noch deutlich höher sein (ich schätze mal, daß diese beim fertigen Drucker nicht unter 1000g sein wird), dazu befindet die sich noch am oberen Ende...

Sind das 80x40 Profile, die du da einsetzt? Und warum nimmst du nicht - wie üblich - einfach vier vertikale Profile? Das allein sollte die Statik schon deutlich verbessern...


--
Microsoft MVP in den Kategorien DirectX/XNA * Visual C++ * Visual Studio and Development Technologies seit 2011

  • Mein Erster (RAMPS 1.4, Selbstbau WolfStrap-Derivat mit Linearführungen, Wade Extruder und E3D lite6 Hotend)
  • Cub44 (Selbstbau Dual Wire Gantry Derivat mit Zahnriemen und Linearschienen, RADDS 1.5 und DUE, Custom Hotend - E3D like, Compact Bowden Extruder)
  • HexMax (sechseckiger Delta (eigenes Design) mit Druckraum 300mm Durchmesser und >=400mm Höhe, RADDS 1.5, 24V, Custom Hotend, Compact Bowden Extruder)

Andere Projekte: FSR Board (ABL-Sensor-Platine inkl. Firmware) * ThirtyTwo (32Bit RepRap-Firmware)
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
04. February 2016 10:45
ja sind 80x40.

nehme diese profile, weil die gerade herumlagen. für das ganze alu hab ich bisher nur schrottpreis gezahlt. ursprünglich sollte oben ja auch nur die x achse herumgondeln, da wäre die oben liegende masse ja deutlich geringer gewesen.

ich schätze jetzt auch mit ca 1000g bewegter masse auf dem oberdeck davonzukommen. mit größeren holzflächen sollte das aber 1. dämpfen, und 2. deutlich an steifigkeit gewinnen.

wo ich dann noch weiteroptimieren muss zeigt sich dann auch beim ersten trockendruck.
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
06. June 2016 17:31
nach langer ruhephase reaktiviere ich nun dieses projekt.

hatte zeit mich um die z-achse zu kümmern und gelangte zu folgendem Ergebnis für die anflanschung von motor und lagern:





Trapezgewindespindel und führungsstäbe hätten jeweils 16mm Außendurchmesser. damit fühle ich mich auch hinsichtlich der doch recht erheblichen abmessungen auf der richtigen seite.

nächstes problem wäre er bau einer nach unten isolierten beheizten , stabilen druckplatte die mit den erheblichen materialvolumina umgehen kann, die im extremfall entstehen. hat da jemand ein beispiel für ähnlichen wahnsinn parat?
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
13. July 2016 16:03
immer wenn man zu lange drüber nachdenkt macht mans nochmal anders ...





die recht eng geplanten Teile der z-achse wurden zugunsten geringerer Torsionskräfte auseinandergerissen.





was einem natürlich erst jetzt auffällt, ist die tatsache, dass die druckebene im andruck im oberen Teil der konstruktion hinter der aluplatte verschwindet.

für die mit erfahrung im drucken. wir kritisch ist das ? major fail oder reicht es oben ein 2. fenster oberhalb der platte einzuplanen (will ne vollverkleidung). Als Druckplatte ist ne 6mm Alugussplatte eingeplant (evtl auch 8mm) .

Bedlvl würde ich über 4 schrauben in den Ecken realisieren, die direkt in das Bett geschraubt werden.
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
04. February 2017 10:27
long time no post ... zum aktuellen sachstand winking smiley





hatte über weihnachten zeit, die enden der trapezgewindestangen zu bearbeiten und noch ein paar andere kleinigkeiten zu fertigen

next step: aufhängung des Betts (8mm gussalu)



auf die hier hellgrau markierten längsprofile kommen 2-3 spiralfedern pro seite. siehe nächstes foto linker rand. die klammern werden von m8 rändelschrauben nach unten gezogen. die ganze konstruktion soll so ein leichtes nachgeben des bettes im crahsfall erlauben.



Hinweise, Einwände?

p.s.: auf elektronikseite wirds wohl ein Due und RADDS.
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
04. February 2017 18:23
Sieht doch mal solide aus.
Würde aber auf der Elektronikseite mit Ramps 1.4 anfangen
Dann kostet dich der ganze Spaß nur etwa 50€ + Netzteil und dein Drucker "lebt"
Zumal du dann auch schon im frühen Stadium ggf. Schwachstellen findest. Mit der Elektrik nicht zu lange warten ;-)


Prusa Air 2
Merlin Hotend (passiv und verlängert)

Eigenbau X300 Y500 mit verlängertem Merlin Hotend
BIQU Magician
JGAURORA A5
Anycubic Photon
--------
Eine Kiwi am Tag deckt den menschlichen Tagesbedarf an Kiwis
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
06. February 2017 14:57
ja dann mach ich mich mal an die Umsetzung. Netzteil (300W, ATX - the usual) liegt hier noch rum, nen RADDS könnt ich in ein paar wochen von nem bekannten bekommen. solange dauerts mit sicherheit noch bis mechanisch alles rund läuft. bei der größe sin auch minimale ungenauigkeiten schnell größere blockaden.
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
11. February 2017 14:55
wird auch langsam zeit die verkabelung zu planen ... kommt auf der sensorischen seite mehr rein als ein Tempsensor und je 2 Endschalter/taster pro Achse?

und die frage des Extruders ist auch noch offen. für den Anfang solls ein E3d v6 sein, mit einem Bowden extruder. wozu würdet ihr hier tendieren?
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
14. February 2017 14:58
Wofür 2 Endstops pro Achse? Normal nimmt man ja nur einen, wenn ich nicht irre.


Gruß
Niko

NXD evo (Duet Wifi, RepRap Firmware 2.02(RTOS), Duet 3d smart effektor & Haydn Huntley Magrods, Bondtech BMG (flying) extruder. CAD BOM !!!WORK IN PROGRESS!!!

3d-design auf gitlab
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
15. February 2017 16:34
na eins vorne, eins hinten, bzw eins oben eins unten? komme ich auf 6 insgesamt

als Extrudercoldend hab ich erstmal das Kit von Plastikprint gesetzt. ein Titan wäre nice aber kommt vlt später mal, wenn elastomere sich nur "direct" drucken lassen wollen.
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
15. February 2017 16:39
Das ist aber doppelt gemoppelt. An sich sollte der Drucker bzw. die Firmware wissen, wie groß der Druckbereich ist. Die Endstopps brauchst Du doch nur um dagegen zu homen damit der Drucker weiß wo er ist.


Gruß
Niko

NXD evo (Duet Wifi, RepRap Firmware 2.02(RTOS), Duet 3d smart effektor & Haydn Huntley Magrods, Bondtech BMG (flying) extruder. CAD BOM !!!WORK IN PROGRESS!!!

3d-design auf gitlab
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
16. February 2017 17:14
ah danke für den hinweis, ja, macht sinn. bin schon sehr auf die ersten steps der motoren gespannt und ob die zwei nema 17 für die dicke zachse reichen.
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
16. February 2017 17:47
So'n Nema Motörchen hat erst einmal mehr Macht als man sich so denkt. Problematischer wird das mit zunehmender Geschwindigkeit und bewegter Masse. Das Drehmoment von so einem Motor nimmt mit steigender Geschwindigkeit ab. Da man bei steigender Geschwindigkeit jedoch eigentlich mehr Drehmoment bräuchte um das Ganze zu zähmen läuft man da quasi gegen eine virtuelle Wand an der dann Schrittverluste auftreten. Schrittverluste sind nicht akzeptabel.
Das lässt sich mit Beschleunigungsrampen und "Jerk" in einem gewissen Rahmen entschärfen. Da Du ein RADDS bekommst, kannst Du da im Konfigurationsmenue im LCDquasi live mit den Werten herumspielen um das auszuloten.
Bei den RAPS Treibern musst Du allerdings vor dem Einbau die Microschritte einstellen und dann entsprechend die Steps in der Firmware eintüdeln. Im eingebauten Zustand kommt man da leider nicht mehr dran. Also erst mal Doku lesen. confused smiley Und schön mit ordentlichen Lüftern kühlen die Dinger. Sonst Schrittverluste!
Da ich bisher nur Delta-Erfahrungen gemacht habe, müßte Dir an dieser Stelle jemand mit karthesischer RADDS Erfahrung weiterhelfen, was so Werte aus der Praxis angeht. So aus dem Bauch heraus würde ich mal 32 Microsteps ansetzen. Zu Beschleunigung und Jerk habe ich da noch weniger eine Idee. Ich werfe mal 2000 für die Beschleunigung und vielleicht einen Jerk von 10 in den Raum für den Anfang.


Gruß
Niko

NXD evo (Duet Wifi, RepRap Firmware 2.02(RTOS), Duet 3d smart effektor & Haydn Huntley Magrods, Bondtech BMG (flying) extruder. CAD BOM !!!WORK IN PROGRESS!!!

3d-design auf gitlab
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
18. February 2017 04:04
Hallo "botchjob-rbt ",

Wieviel Platz stellst du den Deinem Druckbett zu Verfügung. Oder anders, wie dick soll es denn werden?
So wie das hier aussieht, wird das dreimal so hoch als nötig. Sei denn, du planst ca. 20mm Isolierung drunter zu packen grinning smiley

Wenn du statt Vierkantprofile, Winkelprofile verwendest, dann kannst du rund 20 mm in der Höhe einsparen.

Habe in meinem Beitrag ein Beispiel auf Bildern zu sehen. Auch wenn das noch nicht das schönste und endgültige Bett ist,
Sieht man recht gut den Aufbau. Der kompl. Tisch ist 25mm dick, mit ca.10mm Feder u. Ausrichte/Einstellbereich.
Mehr braucht man nicht und der gewonnene Platz, gibt mehr Bauraumhöhe.

Beste Bastlergrüsse Didi


Aktuell: Selfmade-Drucker Nr.5 mit Wasserkühlung u. Carbon-Wechselplatte,
Selfmade-Drucker Nr.7 ( in Arbeit . . . )
iMac , Creo 3.0/4.0 , Cura 4.3 , . . .
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
18. February 2017 05:29
hallo didi,

du hast zweifellos recht, winkelprofilbasteleien wären kompakter. bei X-Y haber ich auch versucht den qotienten aus grundfläche zu druckfläche möglichst klein zu halten. da ich über einen potentiellen bauraum von knappen 700mm Höhe verfüge habe ich mir für z deutlich weniger gedanken gemacht winking smiley. den werde ich vermutlich nicht sooo oft ausreizen und konnte demenetsprechend etwas schludern bzw mit den profilen arbeiten die halt grad da waren ...
alle verwendeten Aluprofile kommen vom Schrott und da ist die auswahl nicht immer so wie im Fachhandel winking smiley
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
18. February 2017 06:06
eine zentrale Frage, die ich bisher auch erfolgreich verdrängt hatte ist: wie bekomme ich strom wohin? spannend sind ja hier besonders die beweglichen teile.

siehe:
[forums.reprap.org]

irgendwie muss ja strom für 2-3 Lüfter, 1-2 Hotends und ggfls 1 coldend, un einige signalleitungen zum niedlichen schlitten von X...

hat da jemand mal ein paar beispiele für mich? wie löst man sowas bei einem drucker mit verfahrwegen von fast einem halben meter?
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
18. February 2017 06:34
Da hilft bei sooo langen Wegen eigentlich nur eine Energiekette um Deine Kabel halbwegs vertnünftig zu führen. Allerdings würde ich da auf eine fertige Lösung zurückgreifen und NICHT selber drucken (einfach nicht beweglich genug).


Wer freundlich zu mir ist zu dem bin auch ich freundlich. Wer Schreibfehler findet darf sie gerne behalten winking smiley / Geeetech Prusa I3 ProX extended / Repetierhost / Mattercontroll / Slic3r
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
18. February 2017 06:43
wie ists sowas in nem langen bogen am schlauch für das Filament vorbei zu führne? da Bowden würd da ja eh sowas herumfliegen. evtl mit nem draht stützen ...

wichtig an der Stelle auch: welche Leitungsquerschnitte empfehlen sich für die Motoren und das Hotend? die leitungen an den NEMA 17 sind überschaubar dimensioniert, kann mir nicht vorstellen, dass es gut ist den Querschnitt über einen Meter beizubehalten

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.02.17 15:38.
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
21. February 2017 17:04
Hi botchjob-rbt,

die im Druckerbau üblichen Motörchen laufen mit einem Maximum von 2.5A, die kann aber der einfache Treiber aus thermischen Gründen nicht.
Meist ist hier bei 2A echt der Ofen aus, zur Schonung der Treiber und Motoren oft unter 1.5A.
Der Querschnitt der Motorleitungen kann also ruhig deutlich unter 1.5mm² liegen grinning smiley
Selbst auf größere Längen reicht 0.5mm² auf jeden Fall aus, es bleibt aber empfehlenswert, nicht grade Einzeladern aus einem Flachbandkabel zu nehmen.

Wenn du auf Bowden-Extruder setzt und es geschickt bestückst kommst du mit relativ wenig Leitungen zum Druckkopf aus.
Du brauchst nur 1x die positive Spannungsversorgung, eine "echte" Masse die permanent verfügbar ist und zwei geschaltete Massen für Hot-End
und regelbare Lüfter. Dazu zwei Leitungen für den Temperatursensor, in Summe 6 Leitungen.
Erst wenn du Sensoren für Bed-Levelling und ggf. ein Servo dazu ansteuern willst werden es mehr.
Setzt natürlich voraus, dass du Hardware einbaust, die die gleiche Spannung an Lüfter und Hot-End erlaubt, das sollte sich aber einrichten lassen.

Wenn du das an einem Schlauchpaket befestigst sollte das eigentlich kein Problem geben - hab' es an meinem großen Gerät ebenso gemacht:



Ich hatte allerdings den Luxus, dass drei Teflonschläuche und die Kunststoffträger dazwischen das sehr gut tragen und ich die Kabel in den gedruckten
Halterungen entlang der Schläuche führen kann.

Am Hot-End fließen je nach Heizpatrone bis zu 4A, da hätte ich bei 0.5mm² Drahtquerschnitt auch noch keine Bauchschmerzen.

Wichtiger als der Querschnitt ist es es, flexible Leitungen zu verwenden.
Nicht "flexibel" im Sinne von H05VK sondern flexibel wie in "Hochflexibel" sonst riskierst du Ausfälle durch Kabelbruch.

Gruß - 4of4

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.02.17 17:06.
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
22. February 2017 14:17
nabend

hilfreiche hinweise, besten dank.

flexible kabel sind hier im hause so ne sache winking smiley für dickstrom hab ich silikonleitung in 0,75² und 14AWG (letzteres dürfte hier nicht nötig sein winking smiley)

als datenleitung zum druckkopf hatte ich ein parallelportkabel geplant. da gibts dann genug luft für erweiterungen richtung 2. hotend, lüfter, LEDs, ABL usw. schau mer mal wie lange das hält. wirklich flexibel ists nicht, aber dank ummantelung stabil.

zum motor werden jetzt Leitungen mit 0,34²führen. das große c am nolli hat da grad aktion mit 0,76€ den meter. das 1,5² kabel kost auch unter 2€ / meter ist aber schon nen ziemlicher klopper.

bisher ist alles auf 12V ausgelegt, das druckbett irgendwann 230V.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.02.17 14:53.
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
22. February 2017 14:48
... nimm gescheite Kabel! Du baust einen Drucker mit einem Druckraum der eher in Tagen als in Stunden befüllt wird. Nimm z.B. igus chainflex. Die sind preiswert und halten auch mehr als ein paar Drucke aus. Mit Kabeln, die nicht für andauernde Bewegung konstruiert wurden wäre ich nur begrenzt zuversichtlich, daß Du Deinen großen Bauraum jemals ohne Kabebruch gefüllt bekommst. Da verballerst Du schnell mal Filament im Wert von mehreren Komplettverkabelungen. Im schlimmsten Fall fackelt Dir noch die Bude ab.


Gruß
Niko

NXD evo (Duet Wifi, RepRap Firmware 2.02(RTOS), Duet 3d smart effektor & Haydn Huntley Magrods, Bondtech BMG (flying) extruder. CAD BOM !!!WORK IN PROGRESS!!!

3d-design auf gitlab
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
22. February 2017 15:05
mhh igus verkauft nur an gewerbliche. gibts ne möglichkeit da anderweitig dranzukommen ? brauch ja auch eigentlich nur 1m 12x0,25. für die heizelemente würd ich weiterhin auf 075er silikonleitung setzen.
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
22. February 2017 15:06
igus verkauft an jeden.


Gruß
Niko

NXD evo (Duet Wifi, RepRap Firmware 2.02(RTOS), Duet 3d smart effektor & Haydn Huntley Magrods, Bondtech BMG (flying) extruder. CAD BOM !!!WORK IN PROGRESS!!!

3d-design auf gitlab
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
04. March 2017 08:08


klemmechanismus für die lagerbuchsen wurde möglichst simpel gehalten



Klemmmechanismen für die Riemen sind auch fertig



die komplette baugruppe



und montiert, GT2 wurden bereits verlegt und es scheint zu funktionieren wie es soll.
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
04. March 2017 13:33
@ heapster iguskabel sind nu auch da. was wird empfohlen um die kabel vom schlitten (Lüfter, Hotend usw) und die iguskabel zu verbinden ohne dabei gleich die nächste schwachstelle einzu bauen ? fancy industriestecker? pfostenleisten. @all bin da für fotos von erfolgreichen eigenbauten dankbar
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
07. March 2017 06:29
MPX Stecker
wahlweise 6 oder 8 polig.

Verpolungssicher und mechanisch stabil.

[www.hoelleinshop.com]

[www.hoelleinshop.com]


Gruß
Gregor

SparkCube V1.1 | Azsmz-mini | TMC2100 | E3D V6 Clone | PEI DDP | 12V | Repetier-Server Pro auf RPi3
DICE | Cohesion3D-mini | TMC2100 | E3D V6 | PEI DDP | 24V | Repetier-Server Pro auf RPi 3 | USV+
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen