Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...

geschrieben von botchjob-rbt 
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
01. July 2018 05:39
[www.ebay.de]

dachte für die lagerung grad an sowas weil die schön flach bauen. selbstgedruckten kunststofflagern traue ich noch nicht über den weg.
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
08. July 2018 17:00
nabend,

seit inbetriebname des druckers habe ich probleme mit der z-achse.


16x4 trapez, gerollt, rotgussbuchsen

die Reibung ist insgesamt recht hoch, die ich muss die 2 motoren (wantai 42BYGHW609) mit deutlich über 2 amps betreiben, damit sich was bewegt. der treiber (raps128) ist damit natürlich bereits dick im roten bereich. bis ich die hinteren führungen um ca. 30mm versetzt hatte lief es so halbwegs. drucke bis 300mm habe ich bereits getestet.

habe die wellen nun gerichtet, das alignment nochmal frisch gemacht, bekomme jedoch laufend motor stall wenn die aludruckplatte drauf liegt. also mal etwas mehr als das eigengewicht bewegt werden muss. zig versuche des fein-ausrichtens waren vergeblich, ichhabe jetzt eine neue guss-buchse geordert und hoffe, damit die reibung soweit in den griff zu bekommen.

wenn nicht, welche optionen hätte ich? sehe gerade:

  1. ...
    zweiter. z-treiber. 2x 1,5-2A @ 12V wären schonmal was anderes als die 1,1A, die bisher max geflossen sind pro motor. wie stelle ich das firmwareseitig an? treiber wäre vorhanden. bisher nutze ich die dafür vorgesehenen slots am RADDS.
  2. ...
    umstieg auf dicken zentralmotor. an den bisherigen positionen für die motoren passen leider nur NEMA17. in der Mitte des aufbaus wäre unten aber noch platz für einen großen Motor (max 90mm hoch zzgl welle), der dann über riemen die z-gewinde antreiben würde. was für ein motor empfiehlt sich da und wie steuert man den via RADDS an? vermute sowas zieht mehr als 1,6A ...
  3. ...
    Gewindestangen raus KUS rein ... bei der Länge (fast 750mm) wäre custommade schon ne stange geld, der motor aber evtl auch.

hab ich was übersehen? wo seht ihr die größten erfolgschancen zu rettung des projekts?

6-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.07.18 17:42.
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
08. July 2018 17:39
Scheinbar laufen die Rotgussbuchsen zu schwer. Wie ist denn das händische Bewegen?


Liebe Grüße aus Henstedt-Ulzburg.
Frithjof
Meine Seite
[www.facebook.com]
Das Monster kaufen bei EBAY.
[www.ebay.de]
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
08. July 2018 17:45
händisch: 2 fingerspitzen reichen bei der noch eingebauten (sehr gut geschmierten) welle für bewegung. die andere war nen tick schwergängiger. hab keine ahnung wie ich das auch in metrischen einheiten ausdrücken könnte (vulgo das nötige mindestdrehmoment messen könnte).

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.07.18 17:45.
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
09. July 2018 03:51
Wenn du es mit zwei Fingerspitzen bewegen kannst kann der Motor das auch locker. Kann es sein, dass sich da etwas verspannt sobald du Gewicht drauf legst oder das Heitzbett warm wird?
Wenn ich das richtig erkenne ist die Druckplatte rechts und links mit Linearschlitten geführt. Hast du da eine Seite Fest am Druckbett verschraubt und auf der anderen so gebaut, dass des sich leicht verschieben kann (Fest- Loslager)?
Sonst kann das nicht funktionieren, da sich jedes Material bei Wärmeänderung ausdehnt und die Führung sich gegenseitig Blockieren.


Drucker: 3D-Cube Eigenentwicklung
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
09. July 2018 15:41
mhh thermisch ist dsa weitgehend entkoppelt und das große druckbett noch garnicht "warm", da fehlt das heizdeckchen. klemmen tut es trotzdem und da verspannt sich idt was.

die erste spannung kommt rein, wenn man ich die M4 schrauben anziehe, die den winkel mit der lagerbuchse verbinden. lager läuft weiter top, aber via 4kant ist dann spannung auf der gewindestange.



das wundert mich ganz außerordentlich, denn alle löcher im winkel sind größer als die schrauben und sollten daher eine leichte ungenauigkeiten von spindel und führung zueinander ausgleichen. die führungen richte ich mit nem messschieber parallel zur gewindestange aus. das lässt sich insgesamt aber soweit auspendeln, dass kaum zusätzlicher widerstand ins system kommt. loose goose. warum es aber schon beim anziehen "zumacht" dunno)

probleme treten auch dann auf, wenn ich die druckplatte drauflege. 8mm alu wiegen halt in der größe. da scheinen sich die aluträger an den vlt etwas dürr dimensionierten winkeln leicht v-förmig nach unten zu biegen und damit gibts dann auch drehmoment auf die buchse. das also auch aussteifen. da wundert mich aber soweit nix, da sind die kräfte und richtungen für mich weitgehend nachvollziehbar.

die dicke MPX platte, die mit viel seitlichem spiel unter den 4kant alurohren gespannt ist, fängt das kippmoment zumindest teilweise auf. den rest versuche ich mal mit neuen winkeln aus 6mm alu aufzufangen (bisher 3mm). spiel ist dann mit eingeplant. wenn das ding mal komplett umhaust und beheizt ist, erwärmt sich ja auch das ganze system und spätestens dann werd ich wohl wieder probs bekommen.
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
10. July 2018 03:15
Für eine richtige Loslagerung muss sich alles ohne Kräfte frei bewegen können. Wenn du die Löcher zwar größer bohrst als die Schraubendurchmesser, die Schrauben dann aber festziehst funktioniert das nicht.
Falls du dies jetzt so hast löse die Schrauben soweit, dass sich das Blech ohne Probleme bewegen lässt.


Drucker: 3D-Cube Eigenentwicklung
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
12. July 2018 17:37
ja fest los ist schon bekannt als konzept. verwundert hat michja, das zum teil nur eine einzige schraube gereicht hat, um alles auf "fest" zu setzen.



die neuen halter sehen in jedem fall deutlich kräftiger aus...



die neue buchse ist auch da ... aber hab natürlich die falsche größe bestellt, also auf "die drehe" mit dem ding.
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
23. July 2018 17:01
nochmal drehmoment ertastet... die gut geschmierte trapezspindle lässt sich mit wenig druck durch 2 finger anhalten und das komplett lastfrei. die gleichen motoren lassen sich bei x und y nur mit sehr viel mehr druck zum halten bewegen.

versuche daher erstmal mehr strom zu den motoren zu bekommen und einen zweiten zstepper zur mitarbeit zu animieren

#define FEATURE_TWO_ZSTEPPER 1
#define Z2_STEP_PIN   E2_STEP_PIN
#define Z2_DIR_PIN    E2_DIR_PIN
#define Z2_ENABLE_PIN E2_ENABLE_PIN

obiges in der cfg.h geändert. leider bewegt sich motor 2 keinen µ. die Referenzspannungen am treiber bewegen sich auch um 0,6V egal, ob wie sehr man daran herumregelt oder auch mit nem anderen stepper. an E1 beide getesteten treiber 1 bzw 1,2V vermessen. Vref überall ok

wo liegt da der wurm?

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 23.07.18 17:48.
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
24. July 2018 06:25
Und wenn Du da mal den Pin direkt einstellst?


Liebe Grüße aus Henstedt-Ulzburg.
Frithjof
Meine Seite
[www.facebook.com]
Das Monster kaufen bei EBAY.
[www.ebay.de]
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
24. July 2018 12:40
mhh das geht wie? kann man direkt in der cfg machen oder muss ich in die pins.h?

#define FEATURE_TWO_ZSTEPPER 1
#define Z2_STEP_PIN   ORIG_E2_STEP_PIN
#define Z2_DIR_PIN    ORIG_E2_DIR_PIN
#define Z2_ENABLE_PIN E2_ENABLE_PIN

diese zeilen für die cfg habe ich aus einem anderen faden, damit wird aber nicht compiliert, weil DIOorig_E2_dir_pin_port im scope nicht deklariert sei (whatever that means, habe überschaubare programmierkenntnisse)



++++++++++++++++++++++++++++++ nopenopenope ++++++++++++++++++++

ok ... wie zählt der informatiker? röchtöch. 0,1, ... , also ext0, ext1, ext2 .... was wird auf das RADDS-board gedruckt? auch röchtöch: ext1, ext2, ext3. wer errät wo der fehler lag erhält 100gummipunkte und ... ach egal. hat der informatikunterricht vor 20 jahren vlt doch was gebracht. nasieheinerschau.

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 24.07.18 16:17.
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
29. July 2018 08:37


so, mit mehr strom und der genau richtig eingepegelten slackness aller schraubverbindungen bewegt der eimer nun wieder 2,5kg über den kompletten verfahrweg. das reicht für druckplatte + alles was ich so bisher gedruckt habe.

mittelfristig werden es aber wohl auch größere motoren und antrieb der z-achse über riemen. es gibt beim chinamann dankenswerterweise breite GT2 riemenscheiben mit 16er bohrung. die schraube ich dann direkt auf die spindeln.

gibt es empfehlungen für dickere schrittmotoren (z.B. irgendwas im NEMA 23 format), die ich noch direkt am Radds betreiben kann?

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.07.18 10:01.
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
23. August 2018 16:26




das virteuelle gehäuse nimmt nun auch form an. basismaterial wie beschrieben weitgehend feuerfestes alu dibond, oben auf liegen dann optional die dicken 2,5kg spulen auf 70x70mm lagern.

überlege gerade ob es nicht sinn macht, die eine tür komplett aus plexi zu fertigen. wäre aber wohl sackig teuer.

dibond hat dazu den reiz, dass es ein guter thermischer isolator ist.


zwischen [email protected] hotendcarrier und zwischendecke liegen nur 10cm. genügt das um ein so langes kabel dort dauerhaft unterzubrigen oder provoziere ich so nur brüche oder scheuerstellen?

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 23.08.18 16:29.
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
26. August 2018 19:10
nochmal eine grundsätzliche designfrage: wie sinnvoll ist es bei einem beheizten bauraum die spulen in eben jenem zu lagern? in meinem design liegen die in der abluftebene, über die die beim druck entstehenden gase abgesaugt werden. hat tendenziell das positive auswirkungen was wassergehalt der filamente angeht?
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
16. September 2018 11:04


hab das case hinsichtlich seiner komplexität nochmal eingedampft. jetzt gibts einen hilfsrahmen mit L-profilen und gut. vorne geht die tür auf, deckel und zwischenboden lassen sich hochklappen. für den rest muss man schrauben.
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
24. September 2018 18:08


noch ein nachtrag zur gesamtkonstruktion, so schauts weiterhin im inner aus. die beiden platten oben lassen sich nach hinten wegklappten. je nach dem ob man an die spulen oder an die druckebene heranmöchte. tür vorne auch zum klappen, rest geschraubt.

druckfläche ist ca 450x450mm, 8mm alu. was für eine heizmatte sollte ich dort kalkulieren? denke grad an ne silikonmatte mit 230V. gibts da auch quellen für "das gute zeuch" ?
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
24. September 2018 23:11
Www.clever3d.de
User ist auch im Forum als "gonzohs" tätig.
Mußt mal unter kommerzielles gucken.

Feinstgesfräste Alu Platten und Silikon heizmatten.


Gruß
Gregor

SparkCube V1.1 | Azsmz-mini | TMC2100 | E3D V6 Clone | PEI DDP | 12V | Repetier-Server Pro auf RPi3
DICE | Cohesion3D-mini | TMC2100 | E3D V6 | PEI DDP | 24V | Repetier-Server Pro auf RPi 3 | USV+
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
29. September 2018 08:36
danke, druckplatte habe ich schon heizmatte werd ich ihn mal anhauen. im shop war leider noch nichts passendes dabei. da fehlten überall 10cm winking smiley



das gehäuse wird weitgehend selbsttragend, hier der darin liegende alurahmen. komme schon auf 120€ in profilzuschnitten (4mm l profile, überwiegend 25x25)

[de.nanotec.com]

als ersatz für die wantai NEMA 17 auf z plane ich mittelfristig den umbau auf nema 23. diese von nanotec sehen gut aus (sind sie?). antrieb der gewindespindeln würde dann indirekt über 15mm htd-3m riemen erfolgen. es gibt gott sei dank bei Ali Riemenräder mit 40T und 16mm bohrung, die ich dann direkt auf die spindel klemmen kann.
Re: Eigenbau - zu Beginn gleich das ganz große rad ...
29. September 2018 09:41
Quote
botchjob-rbt
danke, druckplatte habe ich schon heizmatte werd ich ihn mal anhauen. im shop war leider noch nichts passendes dabei. da fehlten überall 10cm winking smiley

[reprap.org]

Paßt gerade zum Thema.


Gruß
Gregor

SparkCube V1.1 | Azsmz-mini | TMC2100 | E3D V6 Clone | PEI DDP | 12V | Repetier-Server Pro auf RPi3
DICE | Cohesion3D-mini | TMC2100 | E3D V6 | PEI DDP | 24V | Repetier-Server Pro auf RPi 3 | USV+
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen