Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

P3steel - toolson edition - MK2

geschrieben von toolson 
Re: P3steel - toolson edition - MK2
22. March 2018 04:20
Hallo, ich habe eine Frage bezüglich des P3Steel Rahmen. Ich habe mir den leider un lackiert bestellt. Leider ist eine Pulverbeschichtung nachträglich sehr teuer. Ist es möglich den Rahmen selber mit einer Spraydose Schwarz Matt zu lackieren? Hat das jemand schon gemacht und wie ist das Resultat? Wie müsste ich genau vorgehn?

Welches Schleifpapier und Grundierung würdet ihr empfehlen?



Liebe Grüsse

Boou
Re: P3steel - toolson edition - MK2
22. March 2018 05:14
Hallo,

ich bin jetzt nicht der große Lackierer, aber schwarz matt sollte nicht so schwierig sein. Ich würde nicht die billigste Farbe kaufen, ca. 10-15 Euro aus dem Baumarkt oder Fachhandel und nichts auf Wasserbasis.
Anschließend den Rahmen entgraten falls nötig und ordentlich mit Aceton reinigen, damit jegliche Öl und Staubreste verschwinden, das ist der Tot für jede Lackarbeit.

Anschließend alle Teile auf eine Unterlage (Zeitungspapier mehrlagig etc.) und so dass sie sich nicht berühren und dass du auf keinen Fall den Boden darunter lackierst.. Wichtig beim lackieren ist ordentlich schütteln, und beim Beginn nicht gleich auf das Bauteil zeigen sondern daneben. Dann gleichmäßig über die Bauteile gehen so dass die Umkehrschwünge außerhalb der Bauteile sind, so vermeidet man zu viel Lack an den Stellen. Möglichst gleichmäßig und nie lokal nur etwas mehr Farbe aufsprühen.

Gibt sicherlich ausgefeiltere Lackiertechniken aber ich war bis jetzt immer zu frieden mit meinen Ergebnissen.

Achja, immer draußen wegen den Dämpfen und achte bei dem Wetter darauf, dass es nicht zu kalt ist. Es wird ja hoffentlich bald mal wieder wärmere Tage geben. Temperaturangaben stehen auf der Dose.

Viele Grüße
Re: P3steel - toolson edition - MK2
22. March 2018 05:24
Quote
sechsteelement
Hallo,

ich bin jetzt nicht der große Lackierer, aber schwarz matt sollte nicht so schwierig sein. Ich würde nicht die billigste Farbe kaufen, ca. 10-15 Euro aus dem Baumarkt oder Fachhandel und nichts auf Wasserbasis.
Anschließend den Rahmen entgraten falls nötig und ordentlich mit Aceton reinigen, damit jegliche Öl und Staubreste verschwinden, das ist der Tot für jede Lackarbeit.

Anschließend alle Teile auf eine Unterlage (Zeitungspapier mehrlagig etc.) und so dass sie sich nicht berühren und dass du auf keinen Fall den Boden darunter lackierst.. Wichtig beim lackieren ist ordentlich schütteln, und beim Beginn nicht gleich auf das Bauteil zeigen sondern daneben. Dann gleichmäßig über die Bauteile gehen so dass die Umkehrschwünge außerhalb der Bauteile sind, so vermeidet man zu viel Lack an den Stellen. Möglichst gleichmäßig und nie lokal nur etwas mehr Farbe aufsprühen.

Gibt sicherlich ausgefeiltere Lackiertechniken aber ich war bis jetzt immer zu frieden mit meinen Ergebnissen.

Achja, immer draußen wegen den Dämpfen und achte bei dem Wetter darauf, dass es nicht zu kalt ist. Es wird ja hoffentlich bald mal wieder wärmere Tage geben. Temperaturangaben stehen auf der Dose.

Viele Grüße

Hey, vielen dank für deinen Bericht.

Wie sieht es den aus mit anschleiffen und Grundieren oder kann ich da direkt mit dem schwarzmatt drauflos? Mein P3Steel ist schon zusammen gebaut, sollte ich den nochmals auseinanderbauen oder kann ich den direkt so lackieren?


Lg smiling smiley
Re: P3steel - toolson edition - MK2
22. March 2018 06:28
Hi!

Ich empfehle, die Teile auf dünne Holzkeisten zu legen, damit die Zeitung nicht daran kleben bleibt. Draussen am besten, wenn windstill, sonst hast du ggf Staub auf den Teilen.
Wenn du zusammengebaut lackierst, bleibt evt mehr Lack als erwünscht in Ecken und Kanten und die Schrauben lassen sich hinterher bei Bedarf schwerer aufschrauben. Sollte aber kein Problem sein. evt in mehreren Durchgängen die verschiedenen Seiten lackieren. Matt hält mitunter nicht so gut wie seidenmatt. Auch würde ich keinen Acryl-Lack verwenden. Hammerit ist gut auch ohne Grundierung, weiss aber nicht, ob der nur als Glnazlack verfügbar ist. auf jeden Fall gut duchtrocknen lassen, am besten wenn staubtrocken an die frische Luft in die Sonne.


Grüße von der Nordsee
Knut
- - - -
P3Steel toolson MK2 [scheuten.me] - RAMPS 1.4 - TMC2100 - 2x ext. MOSFET - S3D-Hotends (0,3 mm Airbrush + 0,4mm) - Marlin 1.1.9bugfix - Elegoo Mars - RasberryPi 3B (octoprint, pronterface) - unter Ubuntu 18.04.LTE+Win10: Cura 4.2.1 - FreeCAD 0.18 - openSCAD 2019.05
Re: P3steel - toolson edition - MK2
22. March 2018 06:34
Quote
hotprinter
Hi!

Ich empfehle, die Teile auf dünne Holzkeisten zu legen, damit die Zeitung nicht daran kleben bleibt. Draussen am besten, wenn windstill, sonst hast du ggf Staub auf den Teilen.
Wenn du zusammengebaut lackierst, bleibt evt mehr Lack als erwünscht in Ecken und Kanten und die Schrauben lassen sich hinterher bei Bedarf schwerer aufschrauben. Sollte aber kein Problem sein. evt in mehreren Durchgängen die verschiedenen Seiten lackieren. Matt hält mitunter nicht so gut wie seidenmatt. Auch würde ich keinen Acryl-Lack verwenden. Hammerit ist gut auch ohne Grundierung, weiss aber nicht, ob der nur als Glnazlack verfügbar ist. auf jeden Fall gut duchtrocknen lassen, am besten wenn staubtrocken an die frische Luft in die Sonne.

Danke dir.

Muss ich den Rahmen noch anschleifen?

LG smiling smiley
Re: P3steel - toolson edition - MK2
22. March 2018 06:46
Quote
Boou
Leider ist eine Pulverbeschichtung nachträglich sehr teuer.

Ich musste jetzt 80 € löhnen, bei meinem ersten war es gar nix. Da konnte der Lackierer den Rahmen einfach bei einem anderen Auftrag mit in die Kammer hängen...;-)


Gruß aus dem Tal Kochertal,
Tobias
E-Mail gibts hier

[www.thingiverse.com]

Maschinen
AM8 sobo Version
MPCNC WaKü
Sparkcube XL
Photon S
K40

Re: P3steel - toolson edition - MK2
22. March 2018 07:06
Hallo,

ich würde ihn nicht anschleifen, aber auf jeden fall auseinander bauen. Damit du überall alles ordentlich lackieren kannst und sonst lackierst du auch teilweise die Schrauben und Muttern mit an.
Wenn du dann nochmal etwas anziehen musst, schabst du den Lack von den Schrauben und die blitzen silber durch.

Viele Grüße
Re: P3steel - toolson edition - MK2
22. March 2018 10:03
Quote
sechsteelement
Hallo,

ich würde ihn nicht anschleifen, aber auf jeden fall auseinander bauen. Damit du überall alles ordentlich lackieren kannst und sonst lackierst du auch teilweise die Schrauben und Muttern mit an.
Wenn du dann nochmal etwas anziehen musst, schabst du den Lack von den Schrauben und die blitzen silber durch.

Viele Grüße

okei vielen dank euch beiden... werde ich so mal versuchen =)
Re: P3steel - toolson edition - MK2
23. March 2018 12:01
Moinsen,

Vielen Dank fuer die Tips zu den Fuehrungsstangen !

Jetzt haette ich mal ne Frage (und vielleicht einen Tip) zu den Radiallueftern der Werkstueckkuehlung :

Weiss jemand welchen Volumenstrom (CFM) die bei Betriebsspannung haben sollen ?

Ich habe diese hier (leider nicht dort gekauft). Technische Daten hier.
Ich bin bei denen von 2.4 cfm bei 12V ausgegangen, im Notfall muss halt noch ein Upstepper dazwischen.

Diese haben zwar 40x40mm, das sind aber gerade mal 14% mehr. Also habe ich die Halter mit Cura
nur auf der Z-Achse um 10% auf 38.5mm "gestreckt" - und siehe da: passt scho fast ......
Jetzt kann ich zwar nur noch 3 Befestigungsschrauben benutzen (mit 1mm vorgebohrt), das langt aber dicke.
Die Loecher zur Befestigung an den Nozzletraeger habe ich 3.5mm und "etwas seitlich" aufgebohrt.
Hier mal 3 (leider miserable) Bilder:








An dieser Stelle wieder ein Lob an Lars: Deine Brocken sind einfach nur obergeil durchdacht ! ! !

Bis denne,

3-mal bearbeitet. Zuletzt am 23.03.18 12:46.


GRuss Fletch

Wenn Sie mich suchen, ich halte mich in der Nähe des Wahnsinns auf,
genauer gesagt auf der schmalen Linie zwischen Wahnsinn und Panik,
gleich um die Ecke von Todesangst, nicht weit weg
von Irrwitz und Idiotie! gez. K. L.
Re: P3steel - toolson edition - MK2
23. March 2018 12:39
Die empfohlenen 35mm Lüfter sind mit 1.73 cfm spezifiziert und qualitativ das beste was der Markt zu bieten hat.
Die Leistung ist mehr als ausreichend. Mehrt Leistung kann kontraproduktiv sein.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 23.03.18 13:16.


Lars - Blog, Thingiverse, Git

After successfully ignoring Google, FAQ's, the board search and leaving a undecipherable post in the wrong sub-forum don't expect an intelligent reply.
Re: P3steel - toolson edition - MK2
23. March 2018 12:49
thumbs up smileys with beer


GRuss Fletch

Wenn Sie mich suchen, ich halte mich in der Nähe des Wahnsinns auf,
genauer gesagt auf der schmalen Linie zwischen Wahnsinn und Panik,
gleich um die Ecke von Todesangst, nicht weit weg
von Irrwitz und Idiotie! gez. K. L.
Re: P3steel - toolson edition - MK2
23. March 2018 13:09
Quote
Boou

okei vielen dank euch beiden... werde ich so mal versuchen =)
Ich empfehle am Schluss noch 2 Schichten Klarlack darüber zu sprühen. Das schützt die Farbe und sieht in meinen Augen "professioneller" aus.
Re: P3steel - toolson edition - MK2
23. March 2018 19:20
Quote
hafo
Quote
Boou

okei vielen dank euch beiden... werde ich so mal versuchen =)
Ich empfehle am Schluss noch 2 Schichten Klarlack darüber zu sprühen. Das schützt die Farbe und sieht in meinen Augen "professioneller" aus.

Oke, dass werde ich glaub machen. Habe nun Schwarz seidenmatt gemacht.. sieht gut aus. Wenn ich nun Klarlack darüber mache fängt es nicht an zu glänzen? Ich habe mir auch schon überlegt wenn ich den Rahmen wieder zusammenbaue, habe da sorgen bei den 2 Füssen links und rechts die man durch die Schlitze schieben muss das es mir da alles wieder verkratzt.. schützt da Klarlack?

Lg smiling smiley

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 23.03.18 19:24.
Re: P3steel - toolson edition - MK2
23. March 2018 20:31
Ich hab bisher nur ein Blech, an welches ich mit Magneten Postkarten hefte, so behandelt. Die Farben wirken intensiver aber wie es mit einem matten schwarz kommt kann ich nicht beurteilen. Jedenfalls gab es trotz verschieben der Magnete noch keine störenden Kratzer. Vielleicht hast du ja noch etwas Material zum testen herumfliegen.
Re: P3steel - toolson edition - MK2
24. March 2018 03:12
Gibt auch Klarlack in Seidenmatt.....


Gruß
Gregor
Re: P3steel - toolson edition - MK2
24. March 2018 13:52
Hallo, jap habe heute Klarlack Seidenmatt gekauft, werde es nachher mal am „Schlitten“ probieren smiling smiley


Edit: Das mit dem Klarlack Seidenmatt hat super funktioniert.

LG Boou smiling smiley

3-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.03.18 13:33.
Re: P3steel - toolson edition - MK2
28. March 2018 11:45
Moinsen,

ich konstruiere gerade die Halter fuer die Fuehrungswellen der Z-Achse.
Dazu braeuchte ich den (moeglichst exakten) Achsabstand zwischen der Fuehrungswelle und der
M5 Gewindestange (Arbeitsspindel). Ich habe zwar mal an dem Druckteil Z-/X-Achse "rumgemessen"
und habe mal 17mm "geschaetzt" - ploeterweise laesst es sich mit Schaetzungen so doof konstruieren ..... ;-))

Nicht soooooo wichtig waere der Achsabstand Fuehrungswellen der Y-Achse zur Achse der
Y-Motorwelle/Kugellager des Y-Riemens, aber wenn den zufaellig jemand kennt ......

Koennte mir da Bitte mal jemand "unter die Arme greifen" ?

Vielen Dank im Voraus !


GRuss Fletch

Wenn Sie mich suchen, ich halte mich in der Nähe des Wahnsinns auf,
genauer gesagt auf der schmalen Linie zwischen Wahnsinn und Panik,
gleich um die Ecke von Todesangst, nicht weit weg
von Irrwitz und Idiotie! gez. K. L.
Re: P3steel - toolson edition - MK2
28. March 2018 19:03
Hallo, habe ein kleines Problem. Ich habe heute die Sinterbronzelager auf der Y-Achse montiert. Danach habe ich festgestellt dass das Heatbed sehr schlecht rutscht. Ich habe dann während das Heatbed auf der Achse war die 2 Schrauben an den Sinterbronzehalterung nochmals leicht gelöst damit diese sich an der Präzisionswellen arritieren können. Die Linsenkopfschrauben habe ich ganz reingedreht und 1/4 gelöst so wie Toolson es beschreibt. Nun gleitet es schon besser nur weis ich nicht da es mein erster 3D Drucker ist ob das nun korrekt gleitet oder noch nicht. Was ich festgestellg habe ist, dass sich alle Sinterbronzelager bis auf eins in den Halterungen gut nach links und rechts mit dem finger drehen lassen und ein leichtes „spiel“ haben. Eines scheint zu klemmen und läst sich auch kaum drehen. Der Grund scheint zu sein, dass die Bohrung der Linsenkopfschraube zu nahe am Lager ist und wenn ich die Schraube reindrehe das Bronzelager einklemmt. Leider habe ich keine Referenz und weis deshalb nicht wie es richtig sein sollte.

Wie sieht es aus mit Ölen? Muss ich die Präzisionswellen oder Bronzelager Ölen?


Ich danke euch für die Hilfe


LG Boou

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.03.18 04:11.
Anhänge:
Öffnen | Download - DEAD7D41-866F-4174-93B5-0CF305AEA015.jpeg (606.4 KB)
Re: P3steel - toolson edition - MK2
29. March 2018 11:39
Hey...

also meine Erfahrung ist, dass die Sinterbroncelager in den Klammern nicht locker herumschlackern dürfen, dann sind die Klammern nicht passgenau. Sie müssen sich ein wenig kippeln lassen, aber auch nur mit ein wenig Kraft. An meinem Drucker hatte ich die Linsenkopfschrauben nicht benötigt, die Lager saßen fest genug in ihren Sitzen.

Die Sinterbrocelager sind Gleitlager und müssen beim Gleiten natürlich ihren Widerstand durch Reibung überwinden. Daher werden sie nie so leicht gleiten, wie bspw. LM8UU Lager, müssen sie auch nicht. Die Achsen sollten sich leicht von Hand bewegen lassen, wichtig ist, dass die Kraft zur Bewegung über die ganze Strecke identisch ist. Sollte dies nicht der Fall sein, sind die Wellen nicht 100%ig parallel zueinander.

Sinterbroncelager sollten von Werk aus geölt sein, eine nachträgliche Behandlung mit Öl ist nicht erforderlich, ggf. sogar eher hinderlich. Ich glaube Lars hatte vor ein paar Tagen seine Erfahrung geschildert, die so ähnlich lautete: Nach vielen Kilometern Filament immer noch wie neu....

Gruß
Sven


Delta Hexagon M ** Repetier FW ** Repetier Server Pro
Re: P3steel - toolson edition - MK2
29. March 2018 11:55
Hey. danke für die Antwort. Die Lager lassen sich nun eigentlich leichtgängig bewegen. Falls die Wellen nicht 100% parallel zueinander sind, wie lässt sich das beheben?


Lg Boou



Quote
xsven80x
Hey...

also meine Erfahrung ist, dass die Sinterbroncelager in den Klammern nicht locker herumschlackern dürfen, dann sind die Klammern nicht passgenau. Sie müssen sich ein wenig kippeln lassen, aber auch nur mit ein wenig Kraft. An meinem Drucker hatte ich die Linsenkopfschrauben nicht benötigt, die Lager saßen fest genug in ihren Sitzen.

Die Sinterbrocelager sind Gleitlager und müssen beim Gleiten natürlich ihren Widerstand durch Reibung überwinden. Daher werden sie nie so leicht gleiten, wie bspw. LM8UU Lager, müssen sie auch nicht. Die Achsen sollten sich leicht von Hand bewegen lassen, wichtig ist, dass die Kraft zur Bewegung über die ganze Strecke identisch ist. Sollte dies nicht der Fall sein, sind die Wellen nicht 100%ig parallel zueinander.

Sinterbroncelager sollten von Werk aus geölt sein, eine nachträgliche Behandlung mit Öl ist nicht erforderlich, ggf. sogar eher hinderlich. Ich glaube Lars hatte vor ein paar Tagen seine Erfahrung geschildert, die so ähnlich lautete: Nach vielen Kilometern Filament immer noch wie neu....

Gruß
Sven
Re: P3steel - toolson edition - MK2
29. March 2018 12:30
Hey...

je nachdem, was du für nen Frame hast. Gehen wir mal vom Metallframe von Orballo aus, dann sollten die Y-Rods eigentlich gut passen. Ggf. musst du ein wenig die Aufnahmen pfeilen, mit ner feinen Rundpfeile. Damit kannst du die Ausrichtung beinflussen. Aber nicht zu viel, dann sind die Rods nicht mehr fest und du musst dir Klammern drucken (-> thingiverse).

Wie die die Ends der X-Achse bearbeitest, zeigt Lars sehr gut in seinem Blog. Hier müssen die Bohrungen unbedingt parallel zueinander sein, ggf. mit Reibahle entsprechend aufreiben.

Gruß
Sven


Delta Hexagon M ** Repetier FW ** Repetier Server Pro
Re: P3steel - toolson edition - MK2
29. March 2018 12:34
Hallo,

toolson empfiehlt immer eine Fest-Los-Lagerung. Bei X sollten die Wellen links fest in der Bohrung sitzen, rechts hingegen müssen sie sich einfach bewegen lassen. Reibahle und in einem Aufbohren ist daher sehr von Vorteil, dann sind die fluchtent. Ein paar andere haben empfohlen beim Loslager den Bohrer in die gegengesetzte Richtung drehen zu lassen und so den Sitz auszuschaben bzw. durch Reibungswärme aufzuweiten. Hat bei mir ganz gut funktioniert.

Bei Y habe ich bei einem Graber i3 Rahmen vorne die Wellen eingeklemmt und hinten frei eingelegt. Beim Steel bin ich mir nicht sicher, aber da werden beide Seiten eingeklemmt. Da ist wohl eher das Problem, dass durch zu hohe Riemenspannungen das vordere und hintere Teil verbogen wird und somit die Wellen leicht gebogen sind. Riemenspannung ca. 70hz. Wenn es klemmt auch mal 60 und 80 ausprobieren, mehr macht es dann aber nur schlimmer.

Der Thread hat mittlerweile 27 Seiten und es gibt weitere zu anderen Problemlösungen, da findest du viele wichtige Tipps, von denen du noch gar nicht ahnst, dass du sie brauchen wirst.

Viele Grüße
Re: P3steel - toolson edition - MK2
29. March 2018 12:38
Hallo

Ja die Klammern habe ich bereits da ich die Aufnahmen ausgefeilt habe und die Rods nicht mehr halten.. aber die Rods haben kein Spiel in den Haltern also sitzen gut drin und dann halt einfach mit den klammern befestigen. Ich habe erst im nachhinein festgestellt da man die Rods mit einem Gummihammer reinhämmern sollte. Ich würde aber trotzdem mal gerne messen ob die Rods schön parallel zueinander stehen. Allerdings überlege ich mir gerade wie ich das am besten machen kann.


Lg
Re: P3steel - toolson edition - MK2
29. March 2018 13:04
Quote
Boou
Allerdings überlege ich mir gerade wie ich das am besten machen kann.
Lg

Einfach mit einem Messschieber den Abstand messen!


Delta Hexagon M ** Repetier FW ** Repetier Server Pro
Re: P3steel - toolson edition - MK2
29. March 2018 14:11
Ok ist alles so wie es sollte. =)

Danke dir



Quote
xsven80x
Quote
Boou
Allerdings überlege ich mir gerade wie ich das am besten machen kann.
Lg

Einfach mit einem Messschieber den Abstand messen!
Re: P3steel - toolson edition - MK2
30. March 2018 02:44
Hallo ,
hier haben doch paar Leute die Z-Achse von M5 Gewindestange auf Trapezgewinde umgebaut.
Können das so passen ?
Oder gibt es noch bessere Alternative?
zb.
diese Datei
https://www.thingiverse.com/thing:2013614

Trapezgewinde
https://www.amazon.de/Redrex-Gewindespindel-Mutter-3D-Drucker-Z-Achse/dp/B075DFPDSM

M5-M8 Kupplung
https://www.amazon.de/dp/B01M20UML7/ref=pd_luc_rh_cartrec_01_02_t_img_lh?_encoding=UTF8&psc=1

grüße Saxbav

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.03.18 02:47.
Re: P3steel - toolson edition - MK2
30. March 2018 04:58
Hallo Leute..

Ich habe nun nochmals ca. 2 Stunden an meiner Y-Achse rumgeschraubt. Ich habe festgestellt das wenn man die 2 Schrauben für die Halterung wo die Sinterbronzelager drin stecken zu fest anzieht das die Sinterbronzelager dann zu fest an die Wellen gedrückt werden und der Schlitten dann schwergängiger wird. Ich habe leider keinerlei Referenzen.

Ich habe nun ein kurzes Video gemacht und wäre sehr sehr froh wenn sich das jemand anschauen könnte und ein Feedback geben kann.

Ps. Die Flasche auf dem Schlitten dient nur als Gewicht =). Habe dann den Drucker an einer Kante noch erhöht damit der Schlitten alleine runter fährt.


[www.dropbox.com]


Lg Boou
Re: P3steel - toolson edition - MK2
30. March 2018 05:04
Hab schon schlimmeres gesehen. Ferndiagnostisch aber immer sehr schwierig.
Bevor du weiter Zeit investierst, lass es mal so.

Wie gut die Achse läuft sieht man nachher im Druck.

Manchmal hilft es die Teile einzufahren, einfach mal ne ganze Nacht 200mm Würfel mit rectilinearem Infill fahren.


Lars - Blog, Thingiverse, Git

After successfully ignoring Google, FAQ's, the board search and leaving a undecipherable post in the wrong sub-forum don't expect an intelligent reply.
Re: P3steel - toolson edition - MK2
30. March 2018 05:14
Hallo Lars,

Danke dir für das Feedback.

Die Sinterbronzelager sind wie es scheint nicht ganz leicht zu handhaben. die Wellen habe ich vorne und hinten an den Buchsen wo sie reinkommen gemessen. Der Abstand ist beidseitig gleich also laufen sie schön parallel zueinander. Die Sinterlager lassen sich in den Halterungen auch schön vorne und hinten auf und abschwanken. Auch kann man sie leicht mit den Fingern nach vorne und hinten schwanken. Die Sinterbronze Halterung also diese 2 Schrauben die mit dem Schlitten verbunden sind müssen ja schon angezogen sein damit sich die teile nicht bewegen lassen oder? Dies hab ich so gemacht aber eben wenn man die zu stark anzieht drückt es die Bronzelager wieder zu fest an die Wellen und die Laufeigenschaft verschlechtert sich wieder.

Habe die Wellen mit Aceton gereinigt und mit Öl das bei der Haarschneidemaschine beiliegt geölt. Auch habe ich in die Bronzelager je 1 Tropfen gemacht.


Lg Boou



Quote
toolson
Hab schon schlimmeres gesehen. Ferndiagnostisch aber immer sehr schwierig.
Bevor du weiter Zeit investierst, lass es mal so.

Wie gut die Achse läuft sieht man nachher im Druck.

Manchmal hilft es die Teile einzufahren, einfach mal ne ganze Nacht 200mm Würfel mit rectilinearem Infill fahren.
Re: P3steel - toolson edition - MK2
30. March 2018 05:28
Die Sinterbronzelage auf der Y-Achse sind tatsächlich die größte Hürde.

Viel hängt auch von der Qualität der Druck- und Laserteil ab. Der Y-Achse schadet es nicht nennenswert wenn einer der Halter erstmal etwas schwimmt.
Nach einer Einlaufzeit kann man immer nochmals kontrollieren welche Veränderung ein festeres anziehen der Schrauben bewirkt.


Lars - Blog, Thingiverse, Git

After successfully ignoring Google, FAQ's, the board search and leaving a undecipherable post in the wrong sub-forum don't expect an intelligent reply.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen