Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Hexagon v2 - mal wieder ein Delta

geschrieben von RobotRock 
Hexagon v2 - mal wieder ein Delta
24. July 2016 12:29
Hallo zusammen,

ich beginne bald ein Mechatronik Studium und die Zeit bis dahin möchte ich gerne nutzen, um noch ein größeres Projekt anzufangen. Da mein CoreXY immer mal wieder sorgt (oder gesorgt hat..), habe ich mir ein den Kopf gesetzt einen Delta zu bauen, da ich es leid bin mit Spindeln herumzufummeln. Ob ich mir mit einem Delta noch größere Probleme mache? Vermutlich...aber es ist ja ein Projekt und ohne Probleme wäre es ja auch langweilig. Da die Linearführungen schon bestellt sind ist das Ganze jetzt auch spruchreif, denke ich.

Wie gesagt eigentlich war der Plan, dass der Hexagon meinen CoreXY ersetzen soll, der jetzt schon einige Wochen stillstand. Nur das der das wohl irgendwie mitbekommen hat und jetzt doch noch akzeptable Teile liefert. So kann ich wenigstens die Teile selber drucken.
Ich werde die gesamte Elektronik übernehmen (RADDS/RAPS128, Heizmatte/Druckplatte evtl. auch das Hotend).

Eigentlich wollte ich den Hexagon komplett nach der Vorgabe von fablab bauen, dann kamen mit geänderten Linearführungen (Diskussion hier) aber schon die ersten Änderungen und dann mich mich wohl doch der Ehrgeiz gepackt. Somit habe in den letzten Wochen viel Zeit vor Inventor verbracht um mir das ganze mal aufzuzeichnen. Das Ergebnis sieht bisher so aus:



Es fehlen noch sehr viele Details, aber die grobe Konstruktion steht. Viele (und toolson ganz besonders tongue sticking out smiley) werden jetzt vermutlich denken "das habe ich doch schon mal gesehen". Stimmt auch. Meine Version ist sehr stark an toolsons Hexagon XL angelehnt, da ich seine Detaillösungen immer super finde. Hier der Link zu seinem Blog: scheuten.me. Aber auch Protoprinters Hexagon und natürlich das Orginal haben dazu beigetragen. An dieser Stelle auch mal an dickes Dankeschön an alle drei für die Veröffentlichung und Dokumentation ihrer Drucker!

Eigentlich soll meiner gar nicht XL werden...die Höhe (vertikale Profile 920mm) hat sich auch der Bestellung der Hiwin Kopien ergeben...800mm war am günstigsten. Außerdem würde ich gerne die 200x200er Druckplatte weitesgehend ausnutzen. Daher habe ich die Profile der Boden- und Deckengruppe mal mit 200er Profilen geplant.

Da muss ich zugeben, dass ich mich noch nicht so wirklich mit der Delta-Kinematik auseinandergesetzt habe. Alles zu verstehen wäre vermutlich auch zum Anfang der Overkill, ich würde gerne aber möglichst viel davon verstehen in Laufe des Projektes.
Vieleicht kann mir da jemand ein paar Tips/Eckdaten geben. Der Printer Radius (sofern ich das richtig verstanden habe...eye rolling smiley) liegt bei 205,3mm, bei einer Rodlänge von 337mm. Passt das? Die Schlüsselweite ich gerne möglichst klein halten. Derzeit liegt die bei ca. 435mm. Ziel ist eher Genauigkeit als Geschwindigkeit.

Hier auch nochmal ein Bild vom Riemenspanner, der quasi von toolson kopiert ist. Ebenso der Halter für den Hall-E Endstop, der aber in die Ecke integriert ist. Ob die Federn da rein müssen sei mal dahingestellt, aber sie schaden ja auch nicht. Da habe ich auch mal ein Test ausgedruckt. Die Lösung mit zwei Schrauben ist nicht optimal, funktioniert aber erstmal...



Zum Abschluss nochmal ein paar Eckdaten:

  • Radds/Raps128 Kombi
  • Hall-E Endstops
  • Hiwin Linearführungen (China...)
  • CFK Druckplatte
  • evtl. ABL - IR Senor ist bestellt, auch wenn der vermutlich bei CFK nicht richtig funktionieren wird...
  • FTS vom Sparklab
  • E3Dv6 oder 1730 Hotend, evtl. auch zum wechseln
  • ATX-Netzteil daher 12V komplett

Ich denke am Anfang werden eher sporadische Updates kommen, da ich zurzeit noch nebenbei als Zeichner arbeite. Da hat man Abends wenig Lust sich noch vor den Rechner zu setzen und wieder in ein CAD-Programm zu schauen winking smiley

Ich würde mich sehr über konstruktive Kritik und Rückmeldungen freuen, da ich mehr oder weniger einfach drauflos gezeichnet habe und dasmein erster "selbstentworfener" Drucker ist.

Bis dahin,

Lasse
Re: Hexagon v2 - mal wieder ein Delta
24. July 2016 13:15
Hallo Lasse,

auf eine Grundplatte (Acryl o.ä.) würde ich nicht verzichten. Die hält den Drucker in Form.

Gruß
Gerd
Re: Hexagon v2 - mal wieder ein Delta Edit: Kein Hexagon mehr
22. February 2017 09:31
Nach langer Zeit mal wieder ein fröhliches Hallo in die Runde! Ich hatte ehrlich gesagt schon ein schlechtes Gewissen, da ich mich so lange nicht gemeldet habe.eye rolling smiley Allerdings kam der Studienstart dann doch etwas schneller als erwartet und dann habe ich eine Zwangspause von den ganzen 3D - Druck Geschichten eingelegt...Aber das Projekt ist nicht tot! Es hat sich allerdings einiges geändert...

Also hier mal ein kleines Update:



Ich war ingesamt nie so ganz zufrieden mit dem Sechseck auch wenn es mehr Vorteile hat. Aber ich mochte schon immer die simple Konstruktion der dreieckigen Deltas. Außerdem muss der Drucker etwas Studentengerechter werden grinning smiley.
Aktuell ist der Drucker ~950mm hoch und hat eine Seitenlänge von 400mm. Die Druckfläche wird 250mm im Durchmesser werden. Die Rods sind 330mm lang, was ziemlich genau einen Winkel von 60° in der "Nullposition" ergibt. Das ganze mit 60x20mm Profilen.
Zusätzlich wird der Drucker mit zwei 4mm Alublechen verstärkt (Danke Gerd für den Hinweis!). Unten soll der Drucker offen bleiben. Die Bleche werdem zwar "nur" genibbelt. Zur Not werde ich die Schnittkanten per Hand nacharbeiten.

Die Druckteile sind noch nicht komplett fertig, es fehlen z.B. noch einige Aussparungen/Bohrungen für Werkzeuge und der Riemenspanner wird auch nochmal überarbeitet.




Noch nicht endgültig entschieden habe ich mich bei folgenden Themen und würde mich sehr über input freuen:
  • Das obere Dreieck soll noch einmal verstärkt werden. Unten habe ich 20x20mm Profile in einem 60° Winkel verbaut um darauf das Druckbett verschrauben zu können. Oben könnte ich die Profile allerdings auch rechtwinklig zu den Äußeren verbauen, wie an den Bohrungen im erstem oben Bild zu sehen ist.Oder genau wie unten, sollte ja eigentlich ausreichend sein oder?
    Ich könnte natürlich auch einfach die Druckplatte drehen und unten die Profile ebenfalls rechtwinklig verbauen. Allerdings sind die Bohrungen dann recht nah am Rand und ich wollte mir die Option offen halten nachträglich ein FSR zu verbauen, was schon bereit liegt.
  • Heizbett fest verbauen oder auf Federn lagern? Habe jetzt beides gesehen...
  • Ich habe ein von einem Forenmitglied ein Angebot für eine 250mm 12V oder eine 24V Matte bekommen, beide 200W. Vorteil bei der 12V Matte wäre, dass ich diverse ATX Netzteile von 450-900W herumliegen habe. Allerdings sind ~8A oder 17A ja schon derbe. Oder sind 200W bei der Größe sowieso zu Grenzwertig? Gedruckt wird PLA und PET...
  • zum Thema Effektor-Offset: Hat jemand da Erfahrungswerte? Bin jetzt bei 30mm...würde aber gerne noch etwas größer werden um Platz für einen 40mm Lüfter, zwei Bauteillüfter und einen IR-Sensor zu schaffen ohne unter den Effektor gehen zu müssen.
  • Ich bin noch unschlüssig wie lang die Schenkel der Eckteile werden sollen. Aktuell kommen die mir etwas kurz vor. Aber die Ecke ist schon riesig grinning smiley

Soviel zum derzeitigem Stand, ich hoffe das es in den nächsten Wochen zügiger voran gehen wird...eye rolling smiley

Danke und Grüße,

Lassesmiling bouncing smiley
Re: Hexagon v2 - mal wieder ein Delta
22. February 2017 10:23
Sieht sehr schön aus dein Projekt.
An deiner stelle würde ich mehr mit laser geschnittenen Platten arbeiten. Eine gute adresse dafür wäre fabtools, kostet auch nicht so viel.
Bei meinem Projekt habe ich auf die untere Ebene eine 4mm Stahlplatte gelegt, das hat drei vorteile: erstens Gewicht unten, zweitens steifigkeit, drittens kannst du die Tower daran ausrichten was einen genauen Afbau einfacher macht.
Achte auch darauf diese 90° winkel aus Alu zu verbauen, da 3D gedruckte Eckverbinder nur "so ganz ok" steif sind.
Oben benötigt man nicht sonderlich viel, bzw es bringt nur wenig vorteil wenn man es oben ordentlich versteift. In meinem Kopf schwirren Pläne für einen Delta ohne Deckel rum, einfach weils cool aussieht. Außerdem ist kopfseites Gewicht nicht Vorteilhaft.

Sonst noch eine Anmerkung zu deinem Heatbed und Netzteil.
richtwert zur Heatbedauslegung ist 0,5 bis 0,7 W/cm² das wären bei dir 250W-350W
bei mir sin 0,5W/cm²verbaut und es dauert recht lange bis es auf 60-80°C aufgeheizt ist und erreicht so 140°C nach nergefühlten stunde
ATX Netzteile sind meistens schwach auf 12V oder 24V und stark auf 5V.
Bei über 10A bei Gleichstrom sollte man überlegen auf SSR und Wechselstrom Heatbed umzusteigen. Vorteil man kann ein passives netzteil für die lowvoltage verbauen.
Re: Hexagon v2 - mal wieder ein Delta
22. February 2017 10:38
Hi,

neue Netzteile Liefern die meiste Power auf 12V, ältere auf 3.3V und 5V.
Ein PC Netzteil neu zu kaufen würde aber wahrscheinlich keinen Sinn machen.

BG Jörg


Meine Drucker: Geeetech i3x (Acryl Prusa i3) / P3Steel toolson edition / CL260 / China Delta mit reraptoolsfsr, smoothieware / Creality CR10/ Tronxy X1 / Renkforce RF100 / Ender 2/ Hypercube/Tronxy X3S / Tronxy X5S / Ender 3 / Alfawise U10
my thingiversthings / Location: AT/Wien
Re: Hexagon v2 - mal wieder ein Delta
23. February 2017 08:47
Quote
windiesel
Sieht sehr schön aus dein Projekt.

Danke für die Blumen! Ich hoffe das liegt nicht nur an den hübsch gerenderten Bildern smiling bouncing smiley

Quote

Eine gute adresse dafür wäre fabtools, kostet auch nicht so viel.

Danke für die Adresse! Die sind wirklich günstig. Nibbeln war bisher geplant, weil ich die Platten in meinem ehemaligem Ausbildungbetrieb anfertigen lassen wollte...aber bei Fabtools komme ich für gelaserte Alubleche auf ziemlich genau den gleichen Preis, ich denke das sit entschieden. Stahl ist natürlich auch eine gute Idee, zumindest für das untere Blech, da ich versuche mölichst viel Gewicht nach unten zu bringen. Da habe ich bisher gar nicht dran gedacht, obwohl ich dein Projekt auch als Insiration verfolgt habe. smileys with beer Oben wirds aber Alu bleiben.

Quote

Achte auch darauf diese 90° winkel aus Alu zu verbauen, da 3D gedruckte Eckverbinder nur "so ganz ok" steif sind.

Den Gedanken hatte ich auch schon. mit der Verschraubung wie bisher geplant bin ich auch noch nicht zufrieden. Aber irgendwie ist mir die Lösung mit den Profilen um 60° abgewinkelt bisher sympathischer...da müsste ich mal schauen opb ich an 60° Verbinder rankomme. Aber geht dann ja auch ein wenig der RepRap Gedanke flöten smiling smiley

Quote

...ist 0,5 bis 0,7 W/cm² das wären bei dir 250W-350W

Das habe ich schon geahnt. Danke für den Richtwert! Die Aufheizzeit bis 70-80° ist mir recht wurscht. Meine Sorge ist, dass die Matte auch ausreichend Reseveren hat um die Temperatur ordentlich halten zu können...Zurzeit habe ich im Sparkcube eine 200x200mm 12V/160W Matte, da passt es auf jeden Fall. Ein SSR bzw. Mosfet ist auf jeden Fall geplant. Dieses hier liegt schon bereit: fredee.ch Auf 220V möchte sehr ungern gehen..

Quote

ATX Netzteile sind meistens schwach auf 12V oder 24V und stark auf 5V.

Wie Jörg schon geschrieben hat, trifft das nur auf die älteren Netzteile zu. Ich nutze für meinen Sparkcube zurzeit ein Corsair RM450, welches die vollen 450W auf der 12V Schiene liefert. Bei den anderen Müsste ich mal schauen wenn ich wieder in der Wohnung bin winking smiley
Re: Hexagon v2 - mal wieder ein Delta
23. February 2017 17:33
100€ Netzteilsmileys with beer
Mein meanwell hat 32 gekostet und ist auch eines der besseren und sogar passiv, 100W. Der Rest der Leistung wird nicht gewandelt (Heatbed 500W)

es gibt übrigens auch winkel Profile [www13.boschrexroth-us.com]

Ich meinte so gedruckt winkel halten nichts hingegen halten so Alu winkel einiges.
Wie du siehst habe ich mir die Löcher mit in die Stahlplatte lasern lassen, so, dass die Tower über die Winkel direkt drangeschraubt sind. Das gibt richtig viel steifigkeit.
Re: Hexagon v2 - mal wieder ein Delta
28. February 2017 03:39
Quote
windiesel
100€ Netzteilsmileys with beer

Jaja, ich weiß. War damals ein Anfängerfehler winking smileyconfused smiley. Aber es macht seinen Job und man kann es ja weiterverwenden.

Nach nach ausführlicher Überlegung am Wochenende habe ich mich jetzt doch dazu entschieden ein neues Netzteil zu besorgen und alles auf 24V zu bauen. Scheint mir die vernünftigste Lösung zu sein...
400W ( günstig und leicht in D zu beschaffen) sind für eine 200-300W + Motoren, 1 Hotend etc. + Reserve etwas knapp bemessen oder? Da sollte ich besser auf ein 20A Netzteil gehen?

Quote
windiesel
Ich meinte so gedruckt winkel halten nichts hingegen halten so Alu winkel einiges.

Ja die Winkel hatte ich auch auf dem Schirm. Allerdings bekomme ich die nicht so schön untergebracht. Daher habe ich mich mich an der Verschraubung vom Hexagon orientiert (siehe Bild). Das wären pro Ecke 23 Schrauben (eine fällt für den Standfuß weg winking smiley). Wandstärke des PETG-Teils habe ich mit 6mm vorgesehen. Das sollte doch eigentlich trotz Kunststoff- Ecke ausreichend sein, oder nicht?


Re: Hexagon v2 - mal wieder ein Delta
29. July 2017 05:12
Es geht langsam weiter! In den letzten Wochen habe ich nebenbei immer mal wieder ein wenig gedruckt und Ideen gesammelt. Die Kunststoffteile sind nun fast vollständig gedruckt (nicht besonders schön da ich keine Muse hatte beim Sparkcube auf Fehlersuche zu gehen zwischen den Prüfungen...) So musste ich etwas mehr Nacharbeiten.eye rolling smiley Dafür sind die Teile umso genauer, alles passt wirklich sehr, sehr genau. Ich musste eigentlich nie aufbohren oder sonstiges.

Einen Turm habe ich testweise einmal aufgebaut, und danach die Kunststoffteile nochmal etwas angepasst um die Teile montagefreundlicher zu gestalten. Außerdem habe ich jetzt noch ein Gegenlager für die Schrittmotoren eingebaut. Auch schon getestet, jetzt fühle ich mich viel wohler dabei.
Die Riemen SInd mit den 800mm Schienen schon recht lang. Aber das wird sich dann im Betrieb zeigen, entweder muss ich dann auf hochwertigere Riemen umsteigen oder die Höhe nachträglich reduzieren.

Profile habe ich schon im April bestellt, leider hat Motedis da etwas nachgelassen. Kamen sehr zerkratzt an, aber wie immer ein sehr genauer Zuschnitt! Pulleys sind auch da, so schief gebohrte Pulleys habe ich noch nicht erlebt. Im "Handbetrieb" hat der ganze Turm gewackelt. Sind direkt durch hochwertige aus Axel's Shop ersetzt worden, wo ich auch Teile für ein E3Dv6 mit beschichteter Heatbreak mitbestellt habe. Ein riesen Haufen Schrauben ist auch schon vor längerer Zeit eingetrudelt thumbs up
Die Bleche wollte ich eigentlich dieses Wochenende bestellen, nur leider hat fabtools.de dicht gemacht. Nun muss ich mich erstmal nach einer günstigen Alternative umsehen.

Eine Frage , die ich mir im Moment stelle ist wie ich die ganzen Teile beim Aufbau vernünftige messe. Ich habe "nur" Messschieber und eine Messuhr zur Verfügung... z.B. wie bekomme die vertikalen Profile lotrecht ausgerichtet und die Dreiecke so, das sie genau aufeinander passen?

Hatte eigentlich auch Fotos gemacht...aber mit der Handykamera sehen die komprimiert so grandios bes*****en aus, dass ich euch die nicht antun möchte... Da werde ich nachliefern, wenn ich mein Lumia wieder zur hand habe.


Re: Hexagon v2 - mal wieder ein Delta
29. July 2017 05:29
Hey...

gut gefallen mir die Gegenlager der Stepper-Achsen! Da überlege ich bei mir auch noch, damit könnte man noch etwas mehr Spannung auf die (bei mir 9mm) Riemen bekommen, ohne, dass ich Angst um meine Stepper haben muss!

Aurichtung habe ich bei meinem in vormontierter Situation gemacht. Heisst alles vormontieren, alle Schrauben reindrehen, aber noch nicht fest. Dann habe ich mir Diagonalen gesucht und diese mit Gliedermaßstab gemessen. Maße sind an den selben Messpunkten ja immer die selben, da siehsz du dann sofort, dass alles waagerecht ausgerichtet ist. Bei mir ist die Ausrichtung im Genauigkeitsbereich von 1mm. In der Praxis scheint mir dies völlig ausreichend zu sein, auch mir fehlten hier die richtigen Werkzeuge, um genauer zu messen.

Gruß
Sven
Re: Hexagon v2 - mal wieder ein Delta
29. July 2017 14:36
Quote
windiesel
Oben benötigt man nicht sonderlich viel, bzw es bringt nur wenig vorteil wenn man es oben ordentlich versteift.

Bei einem Rahmen mit relativ "weichen" Stützen ist die Austeifung oben statisch genauso wichtig wie unten.
Gerade beim Delta, wo die Schlitten vorzugweise im oberen Bereich verfahren und dort die Lasten in die Stützen leiten.

Wie steif ein Rahmen insgesamt ist, hängt hier von ALLEN Ecken ab.

Gruß Michael


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Re: Hexagon v2 - mal wieder ein Delta
02. August 2017 12:57
Quote
xsven80x
gut gefallen mir die Gegenlager der Stepper-Achsen

Freut mich wenn sich der ein oder andere was abgucken kann! Das ist im Grunde nur ein Klotz mit der Aufnahme (separat vom Eckverbinder!) und darunter ein Loch für eine Linsenkopfscharube die dann mit Nutenstein durch den Eckverbinder am Profil verschraubt wird. Hält bombig!

Die Dreiecke über die jeweils über die Diagonalen zu messen kam mir auch am sinnvollsten vor. Allerdings mit einen Gliedermaßstab...mal schauen da werde ich mir nochmal etwas einfallen lassen. Evtl. lässt sich alles auch noch mithilfe der Stahlplatte ausrichten, wie windiesel es vorgeschlagen hat.

Ich habe den Rahmen jetzt auch mal zum Testen aufgebaut. Einmal ohne und einmal mit Diagonalen. Also mit der Hand kann ich da nichts verdrehen. Ich denke da könnte ich mich auch draufstellen.
DIe Größe hat mich im ersten Moment doch etwas überrascht, nur die horizontalen Profile hätte ich etwas länger wählen sollen, ein Netzteil wird wohl nicht in den Boden passen. Mal schauen.

Ich bin derzeit auch auf der Suche nach einem vernünftigem Netzteil, habe diverse Meanwell NT angeschaut, aber die sind allesamt recht laut. da der Drucker in einer WG steht ist das schon ein großes Kriterium grinning smiley Hat da jemand evtl. noch einen Vorschlag für 24V/~500W? Ich schaue auch schon nach RC Netzteilen für Ladegeräte, die sind etwas leiser aber auch teurer...Aber als externes Netzteil mit Kaltgerätebuchse wäre es mir das Wert.

Ansonsten habe ich diese Woche die 4mm Stahlplatte für unten in Auftrag gegeben und endlich auch mal die Druckplatte zum Frank geschickt. Ich bin gespannt!
igus Kugelgelenke sind seit gestern auch unterwegs. Mal scahuen wo ich das 6/3er CFK-Rohr herbekomme. Scheint ein ungewöhnliches Maß zu sein...

Freitag gibts auch endlich die versprochenen Bilder! thumbs up
Re: Hexagon v2 - mal wieder ein Delta
02. August 2017 13:26
Für die Rods an meinem NXD habe ich 6/4 mm und an den Enden ca 40mm kurze 4/2,5 mm und 2,5 mm CFK Rohre ineinander mit den Igubal Gelenköpfen verklebt (Uhu Endfest). Hat bei mir super funktioniert. Ist vielleicht auch eine Idee für Dich?


Gruß
Niko

NXD evo (Duet Wifi, RepRap Firmware 2.02(RTOS), Duet 3d smart effektor & Haydn Huntley Magrods, Bondtech BMG (flying) extruder. CAD BOM !!!WORK IN PROGRESS!!!

3d-design auf gitlab
Re: Hexagon v2 - mal wieder ein Delta
02. August 2017 13:38
Habe gerade in deiner BOM gesucht wie du das gelöst hast grinning smiley Ich habe bei Carbonscout jetzt einfach mal angefragt ob die das 6/3er Rohr nachbestellen können. Ansonsten wäre das natürlich auch eine gute alternative, danke!
Re: Hexagon v2 - mal wieder ein Delta
03. August 2017 02:23
Moin,
wg. Netzteil schau mal bei Reichelt nach MW RSP-320-24.
Das ist sehr flach, habe ich für meinen DDDelta genommen.

Grüße

Sascha


3Tripple 290x300x280mm, Raspi3+DUE+RADDS mit TMC2100, micron3dp Doppelextruder, Big Booster, Filaprint, Z-Riemenantrieb

www.wattwetter.de
Re: Hexagon v2 - mal wieder ein Delta
03. August 2017 09:57
Ich verwende ein Meanwell HLG-600H-24A. Das ist komplett Lüfterlos und damit lautlos und hat genügend Leistungsreserve.


Gruß
Peter

Meine Drucker:
2x P3steel - toolson edition - MK1 und MK2 mit Repetier Firmware
1x Tantillus R (gelb)
1x Tantillus R (grün) noch im Aufbau
Re: Hexagon v2 - mal wieder ein Delta
03. August 2017 13:37
Quote
saschaho
schau mal bei Reichelt nach MW RSP-320-24.
Das ist sehr flach, habe ich für meinen DDDelta genommen.
Die Höhe ist tatsächlich gar nicht so das Problem durch die 60er Profile, eher l*b. Aber mit einem externem Netzteil hätte ich jetzt auch kein Problem! Du hast aber ein 230V~ Heizbett oder? 320W wäre bei meiner 250W Heizmatte+Rest etwas wenig...hatte jetzt so mit ~500W gerechnet.

Das andere Netzteil was Peter vorgeschlagen hat wärte perfekt, sprengt aber leider etwas das Budget...

Carbonscout hat wieder 6x3mm Rohre und die sind damit ebenfalls bestellt. smiling smiley
Re: Hexagon v2 - mal wieder ein Delta
03. August 2017 17:23
Quote
Peter1956
Ich verwende ein Meanwell HLG-600H-24A. Das ist komplett Lüfterlos und damit lautlos und hat genügend Leistungsreserve.

Hi Peter, ist das nicht ne Konstantstromquelle?


| Sparkcube V1.1 XXL RADDS/RAPS128 @ 24V/600W | E3D V6 1.75mm 24V/25W Original | DIY Bowden Extruder | 8mm DDP / PEI mit 500W über SSR | NEMA 17 1,8 Grad / 1,7W | Sparklab FTS | Octoprint Server | S3D | Günstiger Zweitdrucker: AnyCubic Kossel Mini | KnowHow aus diesem Forum |
Re: Hexagon v2 - mal wieder ein Delta
04. August 2017 02:47
Das ist keine Konstantstromquelle, normales 25A / 24V Gleichstrom-Netzteil.


Gruß
Thomas

*****************************************************************************
BQ Prusa i3 Hephestos mit Heizbett
Sparkcube 200mmx300mm
Sparkcube XL 300mmx300mmx300mm
HexagonV2
Prusa i3 Toolson Edition
*****************************************************************************
Re: Hexagon v2 - mal wieder ein Delta
13. August 2017 02:41
So, habe mein altes Handy wieder zur Hand. Ab jetzt gibts auch endlich Bilder!



Der Aufbau steht soweit, allerdings nicht ausgemessen, daher muss ich an den Rahmen nochmal ran. Ich warte zurzeit noch auf das Stahlblech für unten, das muss vorher rein...
Das 3mm Alublech oben habe ich diese Woche nibbeln lassen.
Im Hintergrund ist auch das DuetWifi inkl. PanelDue 5" zu sehen. Ich habe doch noch dazu entschieden das Radds nicht mehr zu nutzen und spontan ein Duet bestellt. Der Touchscreen ist grandios!
Heute werde ich erstmal ein Gehäuse dafür zusammenbasteln, da ich beim Effektor zurzeit nicht weiterkomme. Zwei 35mm Radiallüfter, ein 40mm Hotendlüfter und einen IR Sensor unterzubringen ist ein größeres problem als ich gedacht hatte...
Ebenfalls im Hintergrund zu sehen, die 270mm/8mm Druckplatte & Heizmatte vom Frank. Wie immer tolle Arbeit und es ging super fix. Ich ärgere mich etwas, das ich mir nicht ein schickeres Design überlegt habe, aber Rund war einfach am effizientesten grinning smiley

Der Extruder liegt auch schon länger zusammengebaut hier rum. Einer meiner schlechtesten Drucke seit langem...das Hotend war lose. Evtl. werde ich den bei Gelegenheit nochmal neu Drucken. Aktuell ist die Lust irgendwas zu Drucken gering, da der Sparkcube nach dem Transport in die Heimat wohl ersteinmal neu eingestellt werden muss und ich beim neuaufsetzen vom Windows nicht daran gedacht hatte meine Slic3r Einstellungen zu exportierensad smiley


Re: Hexagon v2 - mal wieder ein Delta
17. August 2017 15:26
Und es trudeln wieder Teile ein...die Laserteile aus 4mm Stahlblech sowie das Netzteil sind da.



Quote
windiesel
100€ Netzteilsmileys with beer
Ich muss nochmal drauf zurückkommen. smoking smiley


Dafür ist jetzt aber Ruhe und als Bonus habe ich auch noch was für zukünftige Drucker.

Nun aber zu wichtigen Dingen, ich habe mir meine aktuelle Geometrie mal in AutoCAD skizziert, da ich immernoch etwas unschlüssig bin was die Armlänge angeht...was sagen die Delta-Experten zum derzeitigen Stand? Ich habe mich da größtenteils an den RepRap-Wiki Eintrag zur Delta Geometrie gehalten. Generell würde ich etwas längere Arme nehmen. Geschwindigkeit ist mir nicht so wichtig...



Die Gelenkköpfe machen mir auch etwas Sorgen, ich habe heute eine Ladung Alu-Hülsen bekommen zum testen und es sieht auf den ersten Blick so aus als wenn der WInkel bei weitem nicht ausreicht. evtl. kann man ein paar Grad rausholen wenn ich die Hülsen konisch schleife. Aber das wahre ist das auch nicht.
Re: Hexagon v2 - mal wieder ein Delta
18. August 2017 12:27
Mach die Gelenke doch so wie ich.... Altes Projekt von meinem delta. Einfach Kugel in Rohr und durch eine Zug Feder zusammenziehen. Such mal nach meinem Delta, da ist es besser beschrieben


Gruß Andy


1 Drucker: [forums.reprap.org]
2 Drucker: [forums.reprap.org]
3 Drucker: [forums.reprap.org]
Re: Hexagon v2 - mal wieder ein Delta
14. July 2018 11:06
Grüße Meister, mir gefällt dein Projekt sehr, besonders dass du etwas kräftigere Profile verwendest - ich hatte als ersten Drucker einen Kossel mit 15x15mm Profilen, war nicht so das wahre was stabilität angeht.

Würdest du möglicherweise in Betracht ziehen das STEP file zu veröffentlichen?

lg. Marco
Re: Hexagon v2 - mal wieder ein Delta
09. August 2018 05:36
Moin!

Nach langer Zeit mal wieder ein Beitrag, die Semsterferien stehen an und ich habe mal wieder etwas Zeit zu basteln. Es ist auch tatsächlich ein wenig passiert in den letzten Wochen. Anbei auch ein paar Schnappschüsse, die kurz vor der Abreise in die Heimat entstanden sind. Bewegte Bilder folgen, sobald ich wieder in meiner Wohnung bin.

Inzwischen habe ich die Stahlplatte vom Zunder befreit und versiegelt. Eigentlich wollte ich die Platte an den Eloxalfarbton der Profile anpassen, habe mich dann aber für die geschliffene Optik entschieden. Mit dem Ergebnis bin ich ganz zufrieden.
Der Drucker ist jetzt auch ausgerichtet aufgebaut. Ich würde beim nächsten mal wirklich einige Schrauben weglassen, da der Drucker durch die stirnseitige Verschraubung in den Profilen (unten und oben) wirklich schon extrem stabil ist. Außerdem richten sich die Profile dadurch quasi automatisch aus. Die gesamte Deckeneinheit konnte ich dann einfach auf die vertikalen Profile schieben, ohne das es geklemmt.
Ein paar Punkte gefallen mir allerdings nicht, bzw. funktionieren nicht. Ich hatte unter anderem Kabelkanäle in den Ecken vorgesehen, die prinzipiell auch funktionieren, aber eine Steuerleitung bekomme ich da nicht durch, da ich die zu knapp dimensioniert habe. Außerdem war der Zusammenbau des unteren Dreieckes und der vertikalen Profile wie erwartet super fummelig, trotz der vorgesehenen Montagebohrungen für Werkzeuge. Das wären schonmal zwei Punkte die bei einer überarbeitet Version ganz oben auf der Liste stehen. Aber erstmal werde ich das so lassen.

Mit den Linearführungen bin ich auch nicht wirklich zufrieden. Trotz intensiver Reinigung und Schmierung laufen die sehr hakelig.. Lediglich ein Schlitten/Schienenpaarung lief annehmbar. Dementsprechend ist der Drucker laut. Schade. das war eigentlich ein wichtiger Punkt für mich. Mal schauen wie ich das noch löse.

Weiter geht es in der nächsten Woche mit den Armen/Effektor. Bin immernoch unschlüssig bei der Länge, aber entsprechendes Werkzeug zum kappen der CFK Stäbe ist aber schon besorgt.

Zu den Step Dateien: Klar kein Thema. das hatte ich schon vorgesehen. Ich werde nächste Woche mal schauen was sich machen lässt. Die Druckteile könnte ich auf jeden Fall schon veröffentlichen, die Gesamte Baugruppe würde ich allerdings gerne erst fertigstellen.

Bis dahin erstmal,

Grüße,

Lasse




Re: Hexagon v2 - mal wieder ein Delta
29. August 2018 14:16
hmm....ich würde die Gedruckten Ecken raus werfen. Ich habe meinen Delta größer gemacht und PLA Ecken gedruckt. Problem bei der Geschichte....bei ABS oder wie ich PC hat das Heizbett 100°C und mehr. Auch deine PETG Ecken werde bei der Strahlungswärme vom heizbett weich. Bei mir bogen sich die Motoren dann, durch die Riemenspannung. Nun habe ich in Alu Ecken investiert und Ruhe ist und ich kann weiter PC drucken
Re: Hexagon v2 - mal wieder ein Delta
30. August 2018 02:35
Also je nach verwendetem Material mit welchem die Ecken gedruckt werden dürfte die Hitze vielleicht kein problem sein.
[www.youtube.com]

Aber letztendlich ist es meine ganz persönliche Ansicht, dass ein 3D Drucker (mechanischer Aspekt) im Prinzip eine saumässig simple Sache ist. Letztendlich kommt es doch nur auf Präzision und Rigidität an, weshalb auch ich in jedem Fall Alu Winkel verwenden würde. Und bei einem Delta ist der Teil welcher wirklich eine Herausforderung darstellt, nämlich Servicefreundlichkeit, auch wieder eine ganz andere Sache als bei einem Cartesian. ;-)
Re: Hexagon v2 - mal wieder ein Delta
02. September 2018 05:58
Hallo zusammen,

ich denke es wird mal wieder Zeit für ein update, da sich doch wieder ein wenig getan hat.

Es gibt (langweilige) bewegte Bilder! https://youtu.be/DXpST3wr6Zw
Vielleicht findet jemand den Fehler winking smiley

Gestern habe ich einmal einen Test gestartet um den Freiheitsgrad der Kugelgelenke zu testen, damit mir nicht das selber wie toolson damals passiert (Lars, danke das du das auf deinem Blog veröffentlicht hast).



Wie man auf den Bildern sieht wird es bei der maximalen Druckgröße langsam knapp, aber ich kann den Effektor sogar noch etwas weiter bewegen, gefühlt schleifen die Schraubenköpfe aber schon am Gelenkgehäuse. Was meint ihr dazu?
Die Arme sind jetzt allerdings auch 380mm lang, also sogar noch länger als bei vielen Druckern mit einem größerem Druckradius.
Damit komme ich dann auch direkt zu dem nächstem Problem: Ich hatte mich schon länger gewundert warum bei mir die "60° Regel" für die Arme nicht wirklich hinhaut, habe das ganze aber immer erstmal beiseite geschoben. Nachdem Einbau der Arme gestern hats mir dann die Augen geöffnet. Die Türme sind viel zu nah am Mittelpunkt! Dementsprechend ragt der Effektor bei 135mm über den Rahmen hinaus, was ich eigentlich vermeiden wollte, da dort eine Verkleidung eingebaut werden sollte.
Abhilfe schaffen nur längere horizontale Profile und dementsprechend neue Boden/Deckenplatten, weshalb ich mich so erstmal damit zufrieden gebe.
Leider hat die Simulation im CAD damals nicht hingehauen, sonst hätte ich das sofort gesehen. Ich habe auch absolut keinen Gedanken an den Abstand der Druckplatte zum seitlichen Rahmen verschwendet, blöd von mir.

Auch sonst bin nicht so wirklich zufrieden, der Drucker ist auch wesentlich lauter als erwartet (ich vermute Dämpfer zwischen der gedruckten Ecke und dem Motor würden hier Abhilfe schaffen, möchte ich aber auf Aufgrund der schlechten Erfahrungen von anderen nicht einbauen). Auch da der Riemen auf einem glatten Kugellager läuft spielt da eine Rolle. Außerdem quietscht es bei einer bestimmten Bewegung an einem turm. Dem muss ich noch auf den Grund gehen.
Aber trotzden habe ich mich wahnsinnig gefreut den Drucker das erste mal in Bewegung zu sehen smiling smiley

Neu eingetrudelt smiling smiley:

Zum Thema weiche Ecken: ja stimmt. da habt ihr beide recht. darüber habe ich auch schon nachgedacht, zurzeit ist das Heizbett sogar noch in gedruckte m3 Nutensteine geschraubt. Die werden vermutlich als erstes dran glauben müssen. das wird bei Gelegeheit getauscht. Aber für die Abmessungen werde ich wohl keine Ecken finden. Und ich möchte den Drucker einfach reproduzierbar halten winking smiley. Sobald die Heizmatte angeklebt ist werde ich das mal einem Test unterziehen.
Re: Hexagon v2 - mal wieder ein Delta
02. September 2018 13:01
Quote
Barracuda72
hmm....ich würde die Gedruckten Ecken raus werfen. Ich habe meinen Delta größer gemacht und PLA Ecken gedruckt. Problem bei der Geschichte....bei ABS oder wie ich PC hat das Heizbett 100°C und mehr. Auch deine PETG Ecken werde bei der Strahlungswärme vom heizbett weich. Bei mir bogen sich die Motoren dann, durch die Riemenspannung. Nun habe ich in Alu Ecken investiert und Ruhe ist und ich kann weiter PC drucken

Hallo,

hast du die Alu Ecken anfertigen lassen oder gibts die wo zu kaufen?


Gruß
Armin

Sparkcube | DuetWifi | PanelDue 4.3 | Meanwell RSP 320-15 | Extruder RepRap.Fab Microbarrel, Big Booster direkt |
DICE | AZSMZ-Mini | Raspberry Pi3 | RPI USV+ | MicroBarrel RepRap.Fab | Delta-Eigenbau | Radds | Raspberry Pi3 | e3D V6
Re: Hexagon v2 - mal wieder ein Delta
02. September 2018 18:56
was hast du anders gemacht als toolson um die gelenke nicht einzuschränken ?
Re: Hexagon v2 - mal wieder ein Delta
04. September 2018 07:47
Die Aluecken habe ich von Aliexpress...alternativ gibt es die auch bei Robodigg. Leider nicht ganz günstig...aber wenn ich bedenke wieviel ich in meinen Delta gesteckt habe, seit meine Frau mir Weihnachten einen Anycubic Kossel Pulley für 140€ geschenkt hat..kommt es darauf nun auch nicht mehr an.

Bei mir stand noch als Alternative im Raum die Ecken ( recht schöne mit eingebautem Riemenspanner oben) aus PC zu drucken. Aber irgendwie wollte ich dann einfach Ruhe haben und mich für die Kauflösung entschieden. Dafür ist nun jedes andere gedruckte Bauteil aus PC. Da sollte ich wohl Ruhe haben.

@RobotRock Merlin Hotend? hatte ich mir auch angesehen..aber irgenwie will ich nicht mehr auf den Duet Smart effector verzichten..zusammen das geilste für ein Delta seit geschnitten Brot
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen