Re: Machbarkeitsstudie: LCD Tageslicht Drucker
01. January 2017 15:19
Hallo,

ich habe leider noch keine praktische Erfahrung mit dem Harz oder den iPad druckern, aber ich habe bei meiner Recherche zu den DLP-Druckern gefunden, dass bei Anhaften an der Folie mehrere Faktoren schuld sein können:

1. Bauplattform. Da wird so ziemlich alles ausprobiert von Glasplatte wie bei protoprinter, Aluminium, Edelstahl, FR4 und dann mit und ohne Löcher. Häufig wird diese aber angeraut z.B. bei Aluminium mit 80er oder 120er Schleifpapier damit diese schön rau ist. Vielleicht ist deine zu glatt?
2. Fläche die an der Bauplattform anhaften soll. Je nach Objekt kann die zu klein sein, bei Creation Workshop gibt es dazu eine Grundplatte auf der Supportstrukturen angebracht werden können damit sich die anhaftende Fläche vergrößert.
3. Liftgeschwindigkeit oder Liftabstand nicht richtig. Wenn man keinen Tiltfunktion oder ähnliches hat, also das die Folie weg gedreht wird und so das gedruckte Probjekt von der Folie sich schälen kann,
dann arbeitet man ja mit einem Lift z.B. 5mm und dann geht man soweit wieder runter bis man die nächste Schichthöhe hat. Wenn der Abstand zu klein ist und die Spannung der Folie zu gering ist, dann haftet das Objekt an der Folie. Es kann auch sein, dass die Geschwindigkeit zu niedrig ist.
4. Abstand zu groß beim ersten Layer oder zu kleine Aushärtezeit für die ersten Layer. Der Punkt ist natürlich extrem abhängig vom Drucker, vielleicht hier noch nicht richt kalibriert?

Vielleicht hilft dir ja ein Punkt weiter.

Viele Grüße
Re: Machbarkeitsstudie: LCD Tageslicht Drucker
01. January 2017 16:10
Au man Gerd, das klingt ja erstmal ernüchternd. Aber ich hatte ja am Anfang ähnliche Probleme. Mein Hauptproblem war: das Display war nicht auf der gesamten Länge plan. Das Display war in der Mitte leicht durchgebogen! Damit war das Spaltmaß bei aufgesetzter Plattform in diesem Bereich zu groß! Die Abhilfe war ein Al-Profil das ich unter die Platte geklebt habe. Für Haftung gehe ich dann wie folgt vor:

- Die Glasplatte reinige ich mit Fensterreiniger und Küchenpapier
- Anschließend home ich die Z-Achse, die Justierschrauben sind locker!
- Mit sanften Druck auf die Bauplattform schraube ich die seitlichen Justierschrauben fest. Damit habe ich quasi null Spalt zwischen der Folie/der Bauplattform
- Ich hebe um 5mm die Z-Achse an, fülle dann das gut geschüttelte Harz ein.
- Ich senke in 1mm Schritten (4x) bis auf 1mm ab, dann mit 0,1mm Schritten bis ich wieder die Null-Position habe. Gerade bei den letzten 0,3mm warte ich nach dem Absenken kurz damit das überschüssige Harz austreten kann. Das ganze findet bei ausgeschalteter Hintergrundbeleuchtung statt
- Dann schalte ich die HG-Beleuchtung an, es wird sofort der erste Layer angezeigt. Ich starte dann den Druck. Die ersten beiden Layer werden mit 300 Sekunden belichtet. Seit dem ich so vorgehe, hatte ich keine Probleme mit der Haftung mehr!

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.01.17 16:12.


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung
Re: Machbarkeitsstudie: LCD Tageslicht Drucker
01. January 2017 16:33
Ich hatte es noch nicht geschrieben, aber ich war pünktlich zum Jahreswechsel wieder einsatzbereit! Ein kurzer Test mit dem neuen MacBook pro Touchbar erfolgreich. Leider habe ich mal wieder zu weit runter skaliert. 35% der Originalgröße. Da funktioniert der Gimbal nicht mehr






Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung
Re: Machbarkeitsstudie: LCD Tageslicht Drucker
02. January 2017 10:17
Hallo,

danke für die vielen Tips.

Ich habe vor zuerst einmal die Displayhalterung zu verbessern. Wie Manu vorgeschlagen hat werde ich das Display mit senkrecht stehenden Spanten abstützen um zu vermeiden, dass durch Biegung das Display nicht plan an der Bauplattform anliegt.

Ich bin mit meiner Konstruktion aus MDF-Platten wohl etwas zu blauäugig an die Konstruktion des Gehäuses herangegangen. Ganz ohne tragende/stützende Metallteile ist es möglicherweise doch nicht drin die notwendige Präzision hinzubekommen. Ich werde jetzt aber die Herausforderung annehmen und an der einen oder anderen Ecke noch nachbessern um mehr Stabilität zu bekommen. Die Möglichkeit für 20,- € Materialkosten ein brauchbares Gehäuse hinzubekommen ist doch sehr verlockend.

Gruß
Gerd
Anhänge:
Öffnen | Download - bl1.jpg (374.5 KB)
Re: Machbarkeitsstudie: LCD Tageslicht Drucker
02. January 2017 11:21
Hi,

sieht sehr genial aus!

LG Jörg


Meine Drucker: Geeetech i3x (Acryl Prusa i3) / P3Steel toolson edition / CL260 / China Delta mit reraptoolsfsr, smoothieware / Creality CR10/ Tronxy X1 / Renkforce RF100 / Ender 2/ Hypercube/Tronxy X3S / Tronxy X5S / Ender 3 / Alfawise U10
my thingiversthings / Location: AT/Wien
Re: Machbarkeitsstudie: LCD Tageslicht Drucker
09. January 2017 01:21
Ich muss jetzt einfach fragen.
Was denkst du ist bei der mittleren Version für ein Display verbaut ?

Ich würde ja auch gerne sowas bauen.
Vor der Mechianik und Software habe ich da wenig Angst. Aber bei der Frage nach dem Display bin ich vollkommen überfordert.

Und btw. was ich natürlich wieder gleich vergessen habe.

TolleS Projekt.
Optik und Aufbau finde ich Top.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.01.17 02:21.
Re: Machbarkeitsstudie: LCD Tageslicht Drucker
09. January 2017 16:06
Wen fragst Du, was für eine mittlere Version? Meinst Du den LC HD? Steht doch eigentlich alles hier im Thread...

Grüße
Manuel


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung
Re: Machbarkeitsstudie: LCD Tageslicht Drucker
10. January 2017 02:45
Quote
Protoprinter
Wen fragst Du, was für eine mittlere Version? Meinst Du den LC HD? Steht doch eigentlich alles hier im Thread...

Grüße
Manuel

Stimmt. Steht im Thread. War nur wieder mal viel zu viel Information auf einmal.
Re: Machbarkeitsstudie: LCD Tageslicht Drucker
10. January 2017 07:11
Um das ganze mal kurz zusammen zu fassen.

Gekauft hast du jetzt folgendes:

Den Bildschirm:

[de.aliexpress.com]

Treiber dazu:

[abusemark.com]

Die Plattform:

[www.imagepac3d.com]

Die Vat Folie:

[www.imagepac3d.com]

Würde da auch die von dir verlinkte gehen ? ( [www.rct-online.de] )


Schau schon den ganzen Tag ob´s nicht wo auch ein 4K Display in der Größe gibt.
Wäre das überhaupt sinnvoll ?
Re: Machbarkeitsstudie: LCD Tageslicht Drucker
10. January 2017 07:55
Hallo,

also Displays kann man suchen wie wild, viel wichtiger ist aber, dass man einen Driver bekommt um nacher mit HDMI oder Displayport an den Computer zu gehen.

Habe ewig nach einem Ipad Mini 2-3 LCD mit HDMI Anschluss gesucht und dann aufgegeben und mir ein Ipad 9,7" Display mit Treiber gekauft, siehe unten den Ebay-Händler.
Wenn man Driverplatine und LCD getrennt gekauft hat, sollte man mal nachfragen ob das mit dem LCD geht, da anscheinend je nach Typ die Stecker vom LCD anders sind.
Mich hat das beim Ipad-Mini zur Verzweiflung getrieben weil günstige Ipad Mini Bildschirme nur Nachbauten sind, ohne richtige Seriennummer und nur anhand dieser kann man den richtigen Stecker herausfinden.

Steht weiter vorne aber wenn man mal nen Rasberrypi verwenden möchte funktioniert nur der HDMI Anschluss, sollte man also vorher nachdenken ob man das irgendwann mal integrieren möchte.

Mögliche weitere Händler sind:
Adafruit
Ebay-Händler




Gibt es eigentlich gerade jemand der auch UV-LEDs mit integrieren möchte?
Meine sind nun angekommen und muss nun schauen wie ich die Intensität messen kann bzw. wie viel durch das LCD absorbiert wird.

Viele Grüße

P.S. Richtig interessante Displays wären Greyscale Displays wie sie in Medizinischen Geräten verbaut werden. Manche von denen haben kein RGB Farbfilter und lassen so durchs Pixel volles Licht durch. Bei den Ipad Bildschirmen wird ja bei Rot und Grün das Blaue und UV licht herausgefiltert. Das Problem bei medizinischen Geräten ist natürlich das diese sehr teuer sind auf Grund der Ausfallraten der Pixel, nicht das auf einmal Krebs nicht identifiziert werden kann auf grund eines schwarzen Pixels. Alternativ müsste man mal schauen ob man die RGB Filter bei den Ipaddsplays entfernbar sind, vermutlich sind die Scheiben aber so verklebt das das nicht möglich ist.

3-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.01.17 08:04.
Re: Machbarkeitsstudie: LCD Tageslicht Drucker
10. January 2017 08:40
Das sind aber nicht umbedingt die günstigsten Optionen, soll keine Kritik sein (@sechstelement), lediglich eine Ergänzung.

Dieser Ebay-Verkäufer verschickt aber auch aus China, plus Versand und Abgaben die man ggfs. beim Zoll entrichten musst liegt man bei:
104,00 (Kaufpreis) + 14,00 (Versand) + 22,42 (EuSt/Mwst) = 140,42 EURO

Adafruit hat das Display gerade nicht lieferbar.

Es gibt auch noch deutsche Händler die im Rahmen der Adafruit-Distribution die Teile anbieten, ist aber gerade auch ausverkauft: [www.exp-tech.de]


Ich habe diese Kombination:
Display - [www.aliexpress.com] - 26.32$ (unter der Freigrenze und versandkostenfrei)
Controller - [www.aliexpress.com] - $42.93 = 41,14 (Kaufpreis) + 7,82 (EuSt/Mwst) = 48,96 EURO

Die Kombination funktioniert, sieht man ein paar Beiträge weiter oben, sieht bis jetzt sehr gut aus.
Durch Arbeiten rund ums Haus bin ich bis jetzt leider noch kein bißchen weiter smileys with beer


@Manuel: Benutzt du eigentlich schon die serielle Steuerung die dein Display-Treiber bietet?


Best regards / Viele Grüße
Till
Re: Machbarkeitsstudie: LCD Tageslicht Drucker
10. January 2017 08:51
Hallo,

@microfortnight, stimmt ist nicht der günstigste. Mir war wichtig, dass es funktioniert und ich nicht noch mehr Stress wegen den Steckern/ Nummern habe. Ich habe soweit keine Umsatzsteuer bezahlen müssen.

Interessanterweise kommt bei mir wenn ich den LCD Bildschirm starte immer das Rasberrypi logo, vielleicht kann man irgendwann mal das auch direkt schalten und den Treiber deutlich günstiger verkaufen.

viele Grüße
Re: Machbarkeitsstudie: LCD Tageslicht Drucker
10. January 2017 12:56
Quote
microfortnight
Das sind aber nicht umbedingt die günstigsten Optionen, soll keine Kritik sein (@sechstelement), lediglich eine Ergänzung.

Dieser Ebay-Verkäufer verschickt aber auch aus China, plus Versand und Abgaben die man ggfs. beim Zoll entrichten musst liegt man bei:
104,00 (Kaufpreis) + 14,00 (Versand) + 22,42 (EuSt/Mwst) = 140,42 EURO

Adafruit hat das Display gerade nicht lieferbar.

Es gibt auch noch deutsche Händler die im Rahmen der Adafruit-Distribution die Teile anbieten, ist aber gerade auch ausverkauft: [www.exp-tech.de]


Ich habe diese Kombination:
Display - [www.aliexpress.com] - 26.32$ (unter der Freigrenze und versandkostenfrei)
Controller - [www.aliexpress.com] - $42.93 = 41,14 (Kaufpreis) + 7,82 (EuSt/Mwst) = 48,96 EURO

Die Kombination funktioniert, sieht man ein paar Beiträge weiter oben, sieht bis jetzt sehr gut aus.
Durch Arbeiten rund ums Haus bin ich bis jetzt leider noch kein bißchen weiter smileys with beer


@Manuel: Benutzt du eigentlich schon die serielle Steuerung die dein Display-Treiber bietet?

Aber gibts das auch in 4K und macht das Sinn ?
Re: Machbarkeitsstudie: LCD Tageslicht Drucker
20. January 2017 16:39
Hallo Manuel,
sieht wirklich toll aus dein neuer Drucker! thumbs up Bin gespannt was du in Zukunft noch alles damit anstellst.

Hast du schon mal daran gedacht variable Layerhöhen zu testen? Würde mich interessieren wie das in der Praxis aussieht.
VariSlice kennst du ja wahrscheinlich schon. Den Code gibts zum Downloaden aber um das auf einem anderen Drucker als den Ember zu verwenden, benötigt es sicher noch einiges an Arbeit.
https://www.youtube.com/watch?v=HAmneiL5-jQ

Weiterhin viel Spaß beim Drucken smiling smiley

Grüße aus Österreich
Patrick
Re: Machbarkeitsstudie: LCD Tageslicht Drucker
20. January 2017 17:12
Kurze Anmerkung:
Der Abusemark Miniport-Adapter funktioniert über Delock-Adapter Nr. 62712
einwandfrei mit dem Raspberry-Pi.

Herzl. Grüße
Anhänge:
Öffnen | Download - RaspiRetina_config.txt (907 bytes)
Re: Machbarkeitsstudie: LCD Tageslicht Drucker
07. March 2017 16:05
Guten Tag

Ich habe mir einen SLA Drucker gebaut.
Als Führungen benutze ich MGN12 200mm mit Wägen und als Spindel eine Kugelumlaufspindel SFU1204 beides aus dem Reich der Mitte. Als Bildschirm hatte ich noch einen 14,1"" Laptopmonitor herumliegen.
Software Creation Workshop ( 1.0.0.75) und selbstgebauter Steuerung GBRL auf Arduino Nano V3.0 ATmega328 5V mit DRV8825 steuern einen Nema 23 mit 0,9° Schrittweite. Soweit sogut die Mechanik läuft mit einer Auflösung in Z mit 0,01mm genauigkeit.

Das Display ist ein AU Optronics 14.1 inch XGA Color TFT LCD Module Model Name : B141XG03 V.2 hier als PDF Datasheet. Ein Display mit CCFL Backlight.
Das Resin ist von PhotoCentric3D Daylight aus diesem Thema hier siehe Seite 1.

Nach dem ersten Testdruck die Ernüchterung selbst mit 5 Minuten Druckzeit pro Layer a 0,1mm höhe nicht der geringste Teil einer aushärtung im Material nichts. Nun meine Frage liegt es am CCFL Backlight weil es kein Led-Beleuchtetes Display ist oder ist es einfach nur zu schwach um eine aushärtung zu erzeugen? Wenn ja ist es besser gleich ein neues Display zu kaufen ( muss ja 14,1"" sein ) oder mit der Beleuchtung zu Experimentieren. Dies stelle ich mir schwierig vor da das Display nur 6mm hoch ist und auf der hinterseite teilweise die Elektronikplatine sitzt.

Anbei ein Foto und ein 3D PDF vom Aufbau.




Man hat niemals Zeit, es richtig zu machen, aber immer Zeit, es noch einmal zu machen.
Anhänge:
Öffnen | Download - Zusammenbau.PDF (575.2 KB)
Re: Machbarkeitsstudie: LCD Tageslicht Drucker
08. March 2017 06:29
Liegt sehr wahrscheinlich am Display, wenn mit diesem Display überhaupt möglich, solltest Du
für die ersten Layer bei 8-10min und dann bei ca. 3-4min/Layer liegen, das könntest Du
noch ausprobieren.
Lohnt sich (vom Aufwand her) eher nicht:
[thinkwiki.de]
Hol' Dir das Display, auf das ProtoPrinter verlinkt hat, damit funktioniert es einwandfrei.
Wo es bei mir am Anfang gehakt hat, war die Stabilität der Displayhalterung, eine
zu geringe Spannung der Backlash-Mutter und zu kurze Wartezeit vor dem 1. Layer.

Herzl. Grüße
Re: Machbarkeitsstudie: LCD Tageslicht Drucker
10. March 2017 02:05
Genau, wie der alte Bastler schon geschrieben hat, das ipad Display funktioniert. Wenn ich mal wieder Luft für dieses Projekt habe, werde ich den Drucker endlich mal finalisieren und anschließend mit der Hintergrundbeleuchtung experimentieren. Ich habe zZt. Belichtungszeiten von etwa 60 Sekunden /0,1mm. Photocentric etwa ein Drittel. Da möchte ich auch hin! Mechanisch ist mein Drucker aber fertig, es fehlen nur noch Verkleidungsteile...


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung
Re: Machbarkeitsstudie: LCD Tageslicht Drucker
11. March 2017 07:36
So was soll ich sagen, ich habs mit 10 Min probiert -> leider nix keine aushärtung. Es ligt nicht am Preis des Displays aber ich brauche einen Grösseren Druckbereich deshalb ein 14,1 "" Display. Werde nun überlegen was ich mache. Ich habe LED Streifen für den Umbau eines Displays aus China geordert für ein altes 22"" Display und gleich 2 Sets Bestellt. Dies werde ich mir ankuken und Überlegen ob der Umbau geht und ob er etwas bringt. Derweilen werde ich mich noch nach Displays umsehen, vielleicht finde ich ja etwas.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.03.17 07:36.
Re: Machbarkeitsstudie: LCD Tageslicht Drucker
11. March 2017 10:32
Bitte nicht vergessen, dass dieses Harz nur aushärtet, wenn kein Kontakt zu Luft vorhanden ist. Sauerstoff ist hier ein Radikalfänger. Deshalb kann man die abschließende Belichtung nur unter Wasser machen. Erste Belichtungstests waren bei mir auch erfolglos, bis ich dann Belichtungen zwischen zwei Glasplatten gemacht habe

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.03.17 14:37.


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung
Re: Machbarkeitsstudie: LCD Tageslicht Drucker
12. March 2017 03:45
Ich habe unten das Display danach kommt die Folie, darauf befindet sich das Harz 0,1mm dick und darüber die Glasplatte das Druckbett. Sollte also keine Luft dazukommen.
Re: Machbarkeitsstudie: LCD Tageslicht Drucker
12. March 2017 05:40
Ich gehe davon aus, daß Du in "buildyourownsla" etc. mitliest.
Da sind ja schon einige Experimente mit Displayumbauten beschrieben, bisher
nicht so erfolgreich in Bezug auf das Daylight-Resin. Eine einfache Verstärkung
der Hintergrundbeleuchtung scheint nicht auszureichen. 440cd/m² ist schon
sehr viel. Wenn Du diesen Beitrag von Beginn an zwischen den Zeilen liest, dann
siehst Du, das Protoprinter sich vorher schon eingehend mit dem Thema ausein-
andergesetzt hat; vielen Dank dafür an dieser Stelle!
Nur als Anmerkung/Hinweis.

Herzl. Grüße
Re: Machbarkeitsstudie: LCD Tageslicht Drucker
14. March 2017 19:17
Quote
Protoprinter
Bitte nicht vergessen, dass dieses Harz nur aushärtet, wenn kein Kontakt zu Luft vorhanden ist. Sauerstoff ist hier ein Radikalfänger. Deshalb kann man die abschließende Belichtung nur unter Wasser machen. Erste Belichtungstests waren bei mir auch erfolglos, bis ich dann Belichtungen zwischen zwei Glasplatten gemacht habe
Warum muss dann eigentlich für diese kontinuierliche SLA Druckvariante wie z.B. von Carbon3D das VAT bzw der Film zwischen Display und Resin aus einem Sauerstoff-Permeablen Material sein? Dann müsste doch das Resin gar nicht mehr aushärten ...
Aber man brauch ja ein gasdurchlässigen Film um den Druck ohne Kraftaufwand bzw. Vakuum vom Film anzuheben. Dadurch spart man sich ja dann die vielen Z-Moves und kann kontinuierlich nach oben fahren und aushärten.
Oder versteh ich das falsch? Hab das so in dem Build your own SLA Forum gelesen
Re: Machbarkeitsstudie: LCD Tageslicht Drucker
15. March 2017 04:25
Aus dem selben Grund wie ich geschrieben habe. An der Grenzfläche zur semipermeablen Membran kommt es aufgrund eindiffundierender Sauerstoffmoleküle zu keiner Aushärtung. Der nicht aushärtende dünne Film macht ein kontinuierliches Fahren der Z-.Achse möglich. Man darf sich eine semipermeable Membran nicht so vorstellen, dass da Unmengen von Luft durch gezogen werden. Es geht um diffundierenden Sauerstoff auf molekularer Ebene. Gerade genug für eine wenige µm dicke Flüssigkeitsschicht.


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung
VDX
Re: Machbarkeitsstudie: LCD Tageslicht Drucker
15. March 2017 05:49
... das Problem bei dem "Memran-Verfahren" sehe ich darin, daß beim kontinuierlichen Anheben das Material von Außen nur nachströmen kann, wenn die ausgehärteten Bereiche keine größeren Flächen, sondern nur dünne Stege/Säulen mit Freiraum dazwischen haben - eine größere Fläche würde wie ein Saugnapf wirken und das gedruckte Teil verformen.

Deswegen zeigen sie in den Videos und als Beispiele auch nur den Eiffel-Turm und filigrane Netz-Bälle oder Ringe ...


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: Machbarkeitsstudie: LCD Tageslicht Drucker
15. March 2017 07:54
Ah ok... Das ergibt Sinn. Ja Viktor das kontinuierliche drucken eignet sich nicht für alles, jedoch könnte man die Z-Moves auch einfach kürzer machen. Dann könnte man genug hochfahren damit Material nach fließen kann aber man fährt nur ein paar Layer hoch anstatt mehrere 100 Layer wie aktuell.

Manu hast du eigentlich die Videos und beiträge (in der Google+ Gruppe) vom Wanhao D7 gesehen? Da sieht man ganz gut den Aufbau von der UV Hintergrund-Beleuchtung und wie man das LCD auseinander baut ... Die benutzen aber ein etwas kleineres LCD
Re: Machbarkeitsstudie: LCD Tageslicht Drucker
15. March 2017 10:39
Hi,
nee habe ich noch nicht gesehen. Unser Schwimmteich ist bald fertig - dann kann ich mich mal wieder mit anderen Dingen beschäftigen. Gestern habe ich mich mal etwas mit Deinen STL´s beschäftigt und mal wieder einen Druck gestartet. Die Teile sind nicht unproblematisch, gerade die Form hat innen eine großen Hohlraum. Die kann ich nicht einfach wie eine Tasse auf das Druckbett stellen weil sonst das Harz in dem Hohlraum nach oben gezogen wird. Also habe ich es auf eine "Bed of Nails" gestellt. Der Abstand war zu groß, gerade an den Rändern war der Support nicht ausreichend, die Teile entsprechend an den Layern nicht plan... Ich muss echt mal Druckerfahrungen sammeln - der Drucker als solches funktioniert. Zu allem Überfluss hatte ich dann heute Nacht den ersten CW Absturz im Druckbetrieb. Gott sein Dank nach dem Druck. Allerdings habe ich jetzt das Fehlermeldungsfenster als massiven Block in meinem Mülleimer liegen. Welch eine Verschwendung!



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.03.17 10:41.


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung
Re: Machbarkeitsstudie: LCD Tageslicht Drucker
15. March 2017 17:13
Hier ist das Video, falls es jemand interessiert ... und hier ein Teardown. Da sieht man den Spiegelkasten und die eine große LED auch sehr gut.
Ist halt nur die Frage wie lang das LCD das bei 10W UV mitmacht.
Vielleicht sind die Links hier (Resin Database) und hier (Nanodlp und Raspi) noch interessant ...

Die Teile sehen aber bis auf die Ecken gar nicht so schlecht aus ... Dickes Danke auch nochmal, dass du es versuchst zu drucken winking smiley
Warum ist es schlimm wenn es das Harz in den Hohlraum zieht? Weil es sich dann nicht mehr vermischt?
Wenn die Teile innen i.O. aussehen und die Anschraubflächen in Nähe der Innenwand der Form plan sind, ist es übrigens kein Problem, wenn sich die Ecken hochziehen ...

Ich hab hier leider auch noch ein kleines Projekt ... sonst würde ich auch schon anfangen selber einen LCD Drucker zu bauen grinning smiley

Re: Machbarkeitsstudie: LCD Tageslicht Drucker
15. March 2017 17:44
In den Hohlräumen fließt das Harz nicht ab weil keine Luft eindringen kann. Die Öffnung der "Tasse" ist ständig in Harz eingetaucht. Du ziehst das Harz also immer weiter über das Niveau des Harzbehälters hoch. Das entwickelt einen Sog der Kraft auf die Hülle ausübt - die Teile verformen sich. Das ist so als wenn Du ein Glas in Wasser tauchst bis es Luftleer ist und dann mit der Öffnung nach unten aus dem Wasser hebst. Du hebst das Wasser mit an, im Glas entsteht ein Unterdruck.
An der tiefste Stelle brauch man deshalb ein Belüftungsloch. Oder eben einen Spalt zur Bauplattform. Du könntest ein Loch an der tiefsten Stelle im Modell machen. Dann kann ich das ganz normal drucken! Da kann man hinterher einfach einen Tropfen Harz einfüllen und aushärten. Photocentric empfiehlt das auch! Die habe eine interessante FAQ

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.03.17 17:49.


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung
Re: Machbarkeitsstudie: LCD Tageslicht Drucker
15. March 2017 18:15
Ok ... Ja ein Loch an der tiefsten Stelle wird problematisch, weil das sehr passgenau sein sollte, da an der Stelle die Öffnung für die Düse in der Form entsteht. Wie groß sollte das Loch ungefähr sein?
Ansonsten wäre es für die Form am besten wenn das Loch auf der Rechteckigen Fläche am Boden der Form wäre. Dann wäre es nicht ganz an der tiefsten Stelle aber zumindest fast grinning smiley
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen