Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Delta V2

geschrieben von windiesel 
Delta V2
30. November 2016 08:11
Hallo Forum,

so ich baue schon ne weile an meinem 2ten Delta. Und jetzt ist fast alles im Zulauf.
Mein erster Delta ist ein sehr stark modifizierter Rostock, den ich im Oktober 2013 angefangen habe zu bauen. Jetzt denke ich habe ich genug Erfahrungen gesammelt um einen wirklich guten Drucker auf die Beine zu stellen.
Schwachstellen an meinem jetzigen Drucker sind zu weiche Wellen, nicht vorhandene Riemenspanner, Holzgehäuse(auch Resonanzkörper) und die Riemen greifen nicht in der Mitte des Schlittens an.
Mein ursprünglicher plan war es nur einen neuen Rahmen zu bauen, aber wie das so ist, bin ich irgendwann dazu übergangenen meinen Drucker komplett neu konstruieren. Und den Jetztigen einfach so zu lassen.

Meine Anforderungen :
- steifer und perfekt ausgerichteter Rahmen
- steife Linearführung
- leise
- maximale Auflösung bei guter Geschwindigkeit



Zum Rahmen:
ich bin auf 30 Typ B 8 Nut gegangen und habe mir die Grundplatten bei fabtool lasern lassen.
Eine 4mm Stahlplatte gibt dem ganzen die nötige Steifigkeit, geborgene stahlbleche halten den unteren Korpus sehr gut zusammen. Ich muss schon meinen Körper einsetzten um dem Rahmen flexibilität abzuringen, dass sollte reichen für einen 3D Drucker.
Für die steife Linearführung bin ich auf die MGH12 schienen aus china gegangen.

Für den Spanner habe ich die Umlenkrolle so konstruiert das ich sie mit einer Schraube etwa 2cm nach oben ziehen kann, leider hängt der optische Endstop mit dran, aber das sollte ich in FW kompensieren können.


Antrieb:
Um eine möglichst hohe echte Auflösung zu bekommen habe ich .9° Motoren verbaut.
Da bei uns im Makerspace einige auf Angelschnur schwören möchte ich das mal ausprobieren (die Angelschnur hat nur 10€ gekostet). Mit Pullys die 40mm Umfang haben (entsprechen einem Pully mit 20 Zähnen) bekomme ich eine Auflösung von 10 Vollschritten pro mm. Die Angelschnur hat einen .56mm Durchmesser und soll 72Kg Zug aushalten, grob überschlagen sollten die Schrittmotoren nicht mehr als 6Kg aufbringen können.

Elektronik:
Mit dem RADDS und den RAPS128 bin ich aktuell sehr zufrieden, allerdings bin ich über das DUET WIFI gestolpert und war sehr angetan. Das kann sogar 1/256 steps aber, dann hätte ich 2560 stps/mm und das ist selbst für den größeren ARM Prozessor zu viel. Mit 1/128 sollte ich noch knappe 200mm/s verfahren können. Wie ich in Erfahrung bringen konnte überlegen die Entwickler eine dynamische microstep Anpassung zu implementieren. Da das microstepping über die FW eingestellt wird scheint mir das möglich und ziemlich fuchsig zu sein.
Damit sollte Lautstärke und maximale Auflösung erfüllt werden.

Stromversorgung und Heizbett:
um die dynamik der Motoren zu erreichen verbaue ich 24V.
In meinen Rahmen passt ohne Probleme ein 300mm Druckbett ~700cm² also 350W-700W, ich habe mich für 500W entschieden. Bei 24V wären das 20A, das könnte man verkrafen, aber dann wäre das Netzteil ein riesen Klotz und würde nicht mehr in den elektronik Korpus passen, also gehe ich direkt auf 230V~. Dann brauche ich nur noch etwa 100W für den Rest und das passt wunderbar in meinen Bauraum. Das Druckbett wird eine 8mm Aluplatte die bei einem Freund plangefräst wird und im Makerspace beschichtet.
Ein Zweites 5V Netzteil versorgt das DUET dauerhaft, da es ein ATX netzeil schalten kann und WLAN hat.

Mechanik:
da werde ich wieder auf die bewährten Magnetlager von toolsen zurück greifen, auch wenn ich meine leicht „verbesserte“ Version baue.


Hotend und Extruder
ich habe noch einen Aluguss china extruder und ein extruderrad von stoffel hier liegen. Wenn das nicht funktioniert dann werde ich mir den Bowdenblock ausdrucken und nutzen.
Ich habe seit über einem Jahr die Pläne für ein Effektorhotend in der Schublade liegen. Der komplette Effektor samt kugeln wird 100g wiegen. Mal sehen wann ich es endlich fertigen kann und ob es dann auch funktioniert.

So lange werde ich noch einen China klon verwenden. Wenn das Weihnachtsgeld reicht werde ich mir überlegen noch ein original E3D holen oder doch mal bei Sven anfragen.

Soweit bis jetzt
wenn das Interesse da ist werde ich das Tagebuch weiterführen, gerne auch Fragen beantworten und Designentscheidungen diskutieren.

Gruß
Kevin

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.11.16 08:20.
Re: Delta V2
30. November 2016 08:22
Da habe ich gerade mal eine Frage
funktioniert mein hochprofessioneller schaltplan?


Gruß
Re: Delta V2
30. November 2016 09:05
Hi,
Frage, schon einmal überlegt ob du die Motoren nicht über ein paar Leadshine Stepper Endstufen DM422 änfährst mit eigener Stromversorgung (18-48V) und evtl. denen ein 36V Netzteil spendierst und die vier Drähte dann nur an das RADDS-Board klemmst, wenn du Motoren mit 0,9 Grad und 2.4 A nimmst und die DM422 auf 512 microsteps einstellt dürfte die Auflösung ziemlich hoch ausfallen, da spielt der Takt des Boards keine grosse Rolle weil Du nur Fullstep einstellt und der Rest von der DM422 erledigt wird. Zudem kannst du auch stärkere Motoren anhängen.

Diese Überlegung mache ich gerade bei meines P3 Steel da ich immer wieder Probleme mit den aufsteckbaren Steppern habe was die dauerhafte Leistung angeht und wegen der erwärmung der Endstufen.

Grüsse

Josef

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.11.16 09:23.
Re: Delta V2
30. November 2016 09:29
Hallo Josef,

ich nutze das DUET, ich bin mir nicht mal sicher ob ich da die Treiber rausführen kann. Aber stärkere Motoren brauche ich definitiv nicht. Bei meinem Delta habe ich auf 0,6A runtergeregelt und hatte noch nie einen schrittverlust, ich vermute, dass ich nicht mal 20Ncm brauche um den Delta ordentlich zu betreiben. Außerdem können die TMC treiber auch auf 1/256 interpolieren. Mir würde empfohlen 1/16 auf 1/256 interpolieren zu lassen, evtl kann der aber auch aus 1/64 interpolieren was ist bevorzugen würde. Alles über ~200steps/mm bringt eh nichts mehr in der Auflösung nur noch im geräuschpegel. mit 1/512 wären das sage und schreibe 5120 step/mm und bei 200mm/s sogar 1 024 000 step/s weis nicht ob das die endstufe schaft. Das RADDS schaft so 150 000step/s.
Mehr spannung ist an und für sich nicht verkehrt für die dynamik.
Für meinen Jetztigen wäre das eine option allerdings möchte ich nicht noch mehr geld in ihn Versenken.

Gruß
Re: Delta V2
30. November 2016 11:10
Aah, es wird wieder Winter und alle packen so langsam wieder ihre Delta Projekte aus winking smiley

Auf den Effektor bin ich ja gespannt...

Mit der 500W Heizmatte bist du bei 300mm genau richtig unterwegs.

Das Duet hat mich auch schon ein paar mal angelacht, bin gespannt auf deine kommenden Erfahrungswerte.

Wegen des Zusammenhangs zwischen Endstop und Riemenspannung würde ich mir keine weiteren Gedanken machen.
Eine Änderung der Riemenspannung erfordert bei einem Delta ja sowieso jedes mal eine neue Kalibrierung der Endstops.


@Josef:
Den Quatsch mit den Fullsteps und Takten überlese ich jetzt einfach mal. Wenn du Leistungsprobleme mit den üblichen Treibern bei dem P3 hast läuft irgendwas mechanisch falsch.
Bei meinen werden die Motoren höchstens lauwarm.

Die Daseinsberechtigung von Treibern ala DM442 liegt ganz woanders. Um die zu erkennen muss man mal seine Ohren spitzen...


Lars - Blog, Thingiverse, Git

After successfully ignoring Google, FAQ's, the board search and leaving a undecipherable post in the wrong sub-forum don't expect an intelligent reply.
Re: Delta V2
30. November 2016 11:47
Hey, du hast meinen Effektor geklaut ;-)

Bin schon gespannt wie der wird, komme nämlich auch nicht dazu, den zu bauen.


--
Microsoft MVP in den Kategorien DirectX/XNA * Visual C++ * Visual Studio and Development Technologies seit 2011

  • Mein Erster (RAMPS 1.4, Selbstbau WolfStrap-Derivat mit Linearführungen, Wade Extruder und E3D lite6 Hotend)
  • Cub44 (Selbstbau Dual Wire Gantry Derivat mit Zahnriemen und Linearschienen, RADDS 1.5 und DUE, Custom Hotend - E3D like, Compact Bowden Extruder)
  • HexMax (sechseckiger Delta (eigenes Design) mit Druckraum 300mm Durchmesser und >=400mm Höhe, RADDS 1.5, 24V, Custom Hotend, Compact Bowden Extruder)
  • P3Steel Toolson MK2 - Keine Zeit zum selbst planen ;-)

Andere Projekte: FSR Board (ABL-Sensor-Platine inkl. Firmware) * ThirtyTwo (32Bit RepRap-Firmware)
Re: Delta V2
30. November 2016 12:56
Hi Lars, Kevin,

klar wenn ich kleine Motoren mit 0,6-1,2 A habe, sind die normalen Stepper ausreichend, aber bei Motoren mit 2,5 A reichen diese nicht aus, dies ist nun mal Fakt. Ich habe die leidvolle Erfahrung nämlich damit gemacht, das eingebauten ACT-Motoren mit 0,9 Grad (400 Schritte) 2,5 A benötigen, die DRV8825 liefern dauerhaft 1,5 A, im Peak mal 2A, die A4988 liefern kontinuierlich 1A im Peak 1,2-1,5 A.

Ich habe schon Schrittveluste ohne angeflasnchte Mechanik. Klar könnte ich neue Motoren holen mit 1,8 Grad und 1,4 A, ich nehme an, die würden wahrscheinlich besser funktioneren. Aber ich habe zu Hause noch Leadschine Endstufen herumliegen, weshalb ich mit diesen dann liebäugelte. Zum testen habe ich auch schon einen Motor an die MA860H gehängt und dieser lief dann wie eine 1.

Deine Anmerkung das was mechanisch falsch läuft habe ich schon mehrfach berücksichtigt und entsprechend angepasst, wenn man die die P3 nur leicht anhebt oder antippt bewegen sich alle Achsen leichtgängig.
Meine Probleme treten meistens nach 20 oder 30 Minuten Druck auf ( Schrittverluste) die sich dadurch bemerkbar machen das ich immer wieder eine kleinen Versatz habe.

Ich habe Deine Threads bisher immer Aufmerksam gelesen, vielen von dem kann ich Dir Beipflichten, jedoch gibt es manchmal auch eine andere Sicht auf gewisse Dinge und ich finde es Schade dass man immer wieder abgewatscht und als Noob ins Eck gestellt wird.

Eigentlich sind wir alle hier, um Erfahrungen die wir gemacht haben, unterneinander auszutauschen damit der, eine oder andere davon profitiert oder bzw. nicht den oder die gleichen Fehler rennt, konstruktive Vorschläge, sind zum diskutieren da.

Die persönliche Erfahrung was das 3D drucken angeht, ist bisher überschaubar, jedoch kann ich 15 Jahre Berufserfahrung im Konstruktionsbereich zurückblicken, wo ich die CAD-Abteilung (Solidworks,Autocad,Inventor, Pro E, HP-ME20...) betreut habe, wir haben Stanz & Bindemaschinen, Laminiergeräte etc. entwickelt, wir nutzen Moldlfow bzw. Simulationen zum verformen und biegen von Blechen. Danach habe ich mit namhaften Herstellern wie Campak, SIG, Produktionslinien für Merchadising Produkts, Tandemroboter Gießmaschinen Verpackungsautomaten geplant und aufgebaut, bzw. in Betrieb genommen. Bevor ich mich dem Hobby 3D Drucker gewidmet habe, hatte ich schon 3 CNC Fräsen gebaut, die erste im Prusa Steel 5mm Stahl, Alu bis hin zur Maschine mit selbst entwickelten und gemischten Mineralgussbett mit wassergekühlter HF-Spindel.

Es ist durchaus ein technischer Background von mehr als 25 Jahren vorhanden, als ich damit angefangen habe, bzw. mein Diplom gemacht habe, waren einige von euch noch nicht einmal auf der Welt. So hört euch wenigstens auch mal das an was die "Alten" sagen und denken bevor ihr Sie immer runter macht.

Grüsse

Josef
Re: Delta V2
30. November 2016 14:27
Es freut mich, dass zwei namhafte Deltabauer nichts zu meckern haben.
Habe mich eigentlich schon vor den Kommentaren zur Angelschnur geduckt.

@Josef
auch wenn du mehr Erfahrung hast kann ich dir sagen das normale reprap motoren und normale reprap Treiber eigentlich ein bisschen überdimensioniert sind für heutige 3D Drucker. Wenn bei dir mechanisch alles flutscht, dann hast du garantiert ein elektrisches Problem. Wenn der Schrittverlust erst nach gewisser Zeit auftritt, könnte ich mir vorstellen das deine Treiber zu warm werden.
→ mehr Kühlen, → weniger Strom.

by the way ich habe diese Motoren [eu.stepperonline.com]

Ich habe seit dem ich mit dem Thema 3D Drucker angefangen habe an hotend rum konstruiert, aber hatte nie die Zeit das Geld oder die Möglichkeit eines selber herzustellen.
Sobald unsere CNC im Makerspace einsatztbereit ist werde ich den KK fertigen und vielleicht auch einen neuen Thread aufmachen.

Gruß
Kevin

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.11.16 14:30.
Re: Delta V2
30. November 2016 16:13
Hallo Kevin,

danke für Dein Feedback, die Motoren von Stepperonline kenne ich auch. Hatte damals meine NEMA34 Motorem für die letzte CNC bei denen bestellt. Als ich meine 0.9 bestellt hatte, gab es
diese leider bei Stepperonline noch nicht, deswegen sind es dann die 17HM5424 von ACT-Motors geworden.

das Thema kühlen der Stepper ist erledigt habe die größeren Kühlkörper schon auf den DRV8825 drauf zudem, sitzen oben drauf noch 2 40er Lüfter. Den Strom habe ich schon auf 1.7A
begrenzt, wenn ich weiter runter gehe bekomme ich zum Teil ein klackern des Motors und er bewegt sich nicht.

Ein paar Fragen zu Deinem Delta

- anstatt des Riemen schon Gedanken über Direktangetriebene Trapezspindeln oder Kugelumlaufspindeln (1204) gemacht, die Spindeln gibt mittlerweile es für kleines Geld

Linearführungen hast du ja schon im Einsatz. Ich habe gerade eine Anfrage für eine Kleinserie an Kugelumlaufspindeln bei TBI vom Typ SKF0801-400MM, da sind 8mm KGS mit 1 mm Steigung
vorgespannt mit bearbeiteten Ende für Los und Festlager vom Typ FF06+ FK06 oder EF06 + EK06 Die Welle hat 5 mm um Sie direkt über eine Coupler an einen Nema17 anzuflanschen.

Wieso KGS am Delta, meine persönliche Überlegung dazu wäre

a.) kein Spiel
b.) entfall von Riemen und deren kompletter Probleme

Dagegen zu halten wäre evtl. die Geschwindigkeit beim drucken die evtl. langsamer ausfällt, jedoch sich dafür die Druckegnauigkeit sowie Auflösung erhöht.

es gibt genügend Delta Beispiele mit KGS im Netz zu finden.

Hast du Dir Gedanken gemacht eine Schmelzsicherung am Heizbett anzubringen um im Fehlerfall das SSR vom Netz zu nehmen damit der Drucker nicht bei einer Störung abbrennt.
Achtung : Schmelzsicherungen dürfen laut VDE nicht verlötet werden, sondern müssen ein quetschverbindung oder eine Schraubverbindung an den Anschlussenden haben.

Advent, Advent, der Delta brennt.... Wenn sowas passiert, kann es sein das es sogar Ärger mit der Hausratversicherung gibt.

Was komplett in der RepRap Community totgeschwiegen wird ist das Thema EMV, Abschirmung, was die Drucker produzieren, wenn man sich so die Dinger mal mit einem Rohde & Schwarz Gerät
anschaut wird einem ganz schlecht.

Normalerweise gehört das Arduino samt Stepper-Treiber und Netzteil in ein Metallgehäuse, das wiederum an den Potentialausgleich (Masse/Erde) angeschlossen ist. Die Kabel müssten geschirmt sein
d.h. das die Adern im inneren durch ein Kupfergflecht aussen herum geschützt sind diese geflecht müsste man auch auf Masse legen. Damit wird ein schwingen oder auch Störimpulse nach Vorschrift abgeschirmt.
Das Arduino produziert ganz schön Elektrosmog mit mehreren hamronischen Schwingungen die durch die einzelnen Takte erzeugt werden. Würde man dies gewerblich vertreiben hätte man ein Problem da weder TÜV, GS, VDE eingehalten werden, Drucker mit einem CE-Zeichen erfüllen nicht automatisch auch die VDE oder UL Richtlinien.


Grüsse

Josef
MGR
Re: Delta V2
30. November 2016 17:06
Quote
windiesel
Es freut mich, dass zwei namhafte Deltabauer nichts zu meckern haben.
Habe mich eigentlich schon vor den Kommentaren zur Angelschnur geduckt.

Ich habs dir schon bei uns im Space gesagt, und hoffe sehr bald sagen zu können: I told you so, aber bis dahin gibt es hier erstmal die Watsche: Angelschnur? NEIN NEIN NEIN NEIN!

smiling smiley

lieben gruß, und auf das Duet Review freue ich mich sehr nachdem heute ein RADDS in Flammen aufgegangen ist besonders smiling smiley



@Josef:

Bring mir bitte mal eine KGS die eine annehmbare Steigung hat, aber nicht mehrere KG wiegt bei der Länge die du für einen Handelsüblichen Delta brauchst.

Alle Delta die dieses Jahr auf der Formnext mit KGS unterwegs waren, haben etwas so schnell wie ein Kartesischer Drucker gedruckt - da muss ich mir keine KGS für 400€ / Satz besorgen!


Jetzt lese ich gerade du willst 1mm Steigung verbauen... das wären pro mm also 200 Fullsteps, oder bei dem was die meisten hier fahren (1/128tel Microstepping) 25.600 Steps per mm... sorry, da stirbt dir jeder Arduino DUE sobald du schneller als 10mm/s drucken willst. das klappt nicht!

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.11.16 17:09.
Re: Delta V2
30. November 2016 17:40
Mit EMV bekomme ich sicher keine Probleme 4mm Stahlplatte über der Elektronik und durch eine Fehlproduktion übriggebliebene stahlplatte unter der elektronik, rundherum aluextrusion. Ich habe das DUET extra mit der Wlan Antenne weit nach außen plaziert damit ich überhaupt Wlan empfang habe, sonst wäre es ja witztlos.
Wie du oben in dem Schaltplan erkennen könntest habe ich ein SSR an der Hauptleitung und dann wird das 2. SSR in Reihe geschaltet um direkt das Heatbed zu schalten. Die Steuerleitung wird über eine Thermosicherung welche bei 150°C auslößt geschaltet. Dh. bei einem Fehler wird der die FW evtl sogar den kompletten Drucker vom Strom nehmen und zumindest das Heatbed ausschalten. Wenn die Platte Trozdem weiter heitzt dann öffnet die Thermosicherung. Beim Hotend habe ich schon so 1-2 Ideen aber noch nichts konkretes wenn ich überhaupt noch eine zusätzliche sicherung einbaue.
Abgesehen von ein paar plastikteilen ist nichts Brennbares an dem Drucker.

Wenn ich einen Kreis mit 150mm Radius und mit 400mm/s fahre habe ich sage und schreibe 7N Fliehkraft auf meinen Effektor wirken, keine ahnung was das umgerechnet an den Türmen ergibt, lass es das doppelte sein, dann brauche ich keine Gewindespindel die 500Kg heben kann und mir meine komplette geschwindigkeit auffrisst.

Der Witz eines Deltas ist geschwindigkeit.

eine theoretische Genauigkeit von weit über 1000steps/mm ist denke ich nicht mehr messbar in unseren Umgebungen.
a) weches spiel
b) zusätzlicher aufwand und kosten, bei erhötem Trägheitsmoment und geschwindigkeitsverlust

@ Marv ich weiß wie sehr du angelschnur hasst aber es ist mir die 10€ Wert es auszuprobieren und du hast sogar nen bsischen abbekommen also beschwer dich nicht ;-)
Ich freu mich schon auf das Druckerbattle im space (klingt schon ein bisschen nerdig)

Gruß

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.11.16 17:49.
Re: Delta V2
01. December 2016 00:55
Der Gedanke mit der Schnur ist schon richtig, aber die Stärke ist hier der Knackpunkt.
Die Reißfestigkeit ist Nebensache, da würde auch gute 20er reichen. Es kommt auf die Dehnung an und da würde ich deutlich über 1mm gehen.
Dynema-Drachenschnüre aus dem Kite-Bereich wären die richtige Wahl. Die haben einen Kevlarkern.
Wichtig ist dann noch eine Spiraltrommel am Stepper. Die Spiraltrommel muss für beide Enden gleichsinnig wickeln, sonst bekommst du unterschiedliche Spannungen auf die Schnur.
Für Inventor gibt es da nen nettes Plugin, das echte Gewinde generiert.


MfG
Torti

______________________________________________________________________________________________________________________________
Hexa V2 mit Merlin-Hotend ; Spindeldelta mit Duet Wifi, V6, 650x300 ; Core 300x300x350 mit Zahnriemen-Z
Re: Delta V2
01. December 2016 02:18
Ich find die Idee mit den Angelschnüren gut.
Entweder es funktioniert, oder auch nicht. In jedem Fall bist du um eine Erfahrung reicher. winking smiley

Josef's Drucker war leider von Beginn an zum Scheitern verurteilt, aber das möchte er ja nicht hören.
Es wäre jedoch nett wenn sich dieses Trauerspiel weiterhin nur in deinem Thread abspielt, anstatt hier andere damit unübersichtlich zu machen.


Gruß,
Steffen

Geetech Full-Acrylic Graber Air V3 SteBa Edition, v6 J-HEAD v5 E3D Custom Hotend, 230v Induktionskochfeldheizplatte mit Aceton Beschichtung, Rumpsbaradds 64-Bit AliExpress Edition, Softeisextruder
Re: Delta V2
01. December 2016 02:35
Quote
Torti
Für Inventor gibt es da nen nettes Plugin, das echte Gewinde generiert.
hast du da ein bestimmtes im sinn? Inventor mag es nicht wenn man kein exel instaliert hat, dann streikt es bei gewinden.
und fusion 360 kann nur Normgewinde, oder ich habe es noch nicht gefunden wie ich zB die steigung ändern kann.
Quote
SteBa
Ich find die Idee mit den Angelschnüren gut.
Entweder es funktioniert, oder auch nicht. In jedem Fall bist du um eine Erfahrung reicher. winking smiley
Was auf jedenfall nicht so gut funktioniert ist die Pullys zu drucken und dann aufzubohren. deshalb kommen demnächst Alu gedrehte Pullys zum einsatz.
Ich brauch erlichgesagt kein gewinde um die schnur auf die pullys zu legen, sobald das ganze unter Spannung steht funktioniert das erstaunlich gut.

Die dehnung macht mir ein bisschen Sorge aber wie gesagt das werde ich selber erfahren. In Darmstadt gibt es einige Drucker die ziemlich gute erbnisse liefern und wesentlich dünnere Schnüre verwenden. Da die Delta lasten geringer sind sollte das irgendwie passen.

meine Schnur [www.ebay.de]
Re: Delta V2
01. December 2016 03:03
threadModeler von CoolOrange
Ist von Autodesk frei gegeben und funktioniert astrein!
Du machst erst dein gewohntes Gewinde in Inventor (ist ja nur grafisch angedeutet) und dann wandelt das Plugin dein vorgegebenes Gewinde in ein richtiges Gewinde um.



Zu den Schnüren:
Als M-Boot-Fahrer habe ich schon alle erdenklichen Schnüre für die Umlaufschot (selbes Prinzip) ausprobiert.
Die etwas dickeren Angelschnüre (geflochten) sind sehr steif und extrem belastbar. Ich verwende sie aber nicht mehr, da sie mir zu steif sind und sich beschissen händeln lassen.
Ich bin bewusst auf etwas dickere Kiteschnüre umgestiegen, da sie den Kevlarkern haben (null Dehnung) und viel weicher sind.
Ideal wären wohl Kevlarrovings. Nen Bekannter hat sie durch Patex gezogen (zwischen den Fingern) und da bewegt sich nichts mehr. Er nutzt sie als Wanten.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.12.16 03:12.


MfG
Torti

______________________________________________________________________________________________________________________________
Hexa V2 mit Merlin-Hotend ; Spindeldelta mit Duet Wifi, V6, 650x300 ; Core 300x300x350 mit Zahnriemen-Z
Re: Delta V2
01. December 2016 03:41
Ich hatte auch schonmal darüber nachgedacht einen neuen Delta zu bauen. Vielleicht so einen Mini Delta wenn ich mal Langeweile habe. Was ich bei meinem nächsten auf jeden Fall anders machen würde:

- Höhe. Nur so hoch wie unbedingt nötig. Der Grund ist zum einen die Steifigkeit des Rahmens. Das wird mit zunehmender Höhe nicht einfacher. Zum anderen die Riemenlänge! 10 cm mehr Höhe bedeuten 20cm mehr Riemen. Je länger der Riemen, um so Artefakte im Druck etc.

- Dies führte zu meiner zweiten Überlegung: Ich würde beim nächsten Delta die Motoren nach oben und die Umlenkung unten setzten - schaut man sich mal einen Delta in Aktion an, wird je nach ROD-Länge das untere Drittel der Linearführungen nicht benutzt. Wenn ich an dem strategischen Punkt dann die Umlenkung setze, kann ich mir locker einen halben Meter Riemen sparen. Oder spricht da etwas gegen?

Schwachpunkt bei meinem ist ganz klar der Rahmen....


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung, meine kommerzielle Webseite
Re: Delta V2
01. December 2016 04:23
Ja das mit den Motoren nach oben habe ich auch lange überlegt, nur wenn du mehr gewicht nach oben packst dann muss der Rahmen wirklich was tragen und wird instabieler, ähnlich wie beim inversenpendel.
Aus sicht der elektronik ist es auch ungünstig, der einzigste Vorteil ist das die Riemen kürzer sind und der Riemenspanner wesentlich leichter zu realisieren ist. Als ich die Entscheidung getroffen habe wollte ich noch das heatbed mit DC betreiben und war noch nicht bei den SSR angekommen, dann hätte ich 20A mindestens die 80cm runter führen müssen, oder die "hochfequenten" Motorkabel quer durch den Drucker legen müssen - uncool-

Im endeffekt habe ich unten einen Supersteifen Körper an dem die Tower hochgehen, die fast kein gewicht Tragen, dementsprechen bin ich davon überzeugt das der Rahmen mehr als steif genug ist. Auch wenn ich die Referierungsbleche besser aus 3mm Stahl anstatt 1mm Alu gemacht hätte, dann Hätten die auch was gehalten cool smiley später ist man immer schlauer.

Wie schon oft gesagt das wichtigste bei einem 3D Drucker ist ein steifer Rahmen.

Gruß
Kevin
Re: Delta V2
01. December 2016 05:05
Quote
windiesel

Im endeffekt habe ich unten einen Supersteifen Körper an dem die Tower hochgehen, die fast kein gewicht Tragen, dementsprechen bin ich davon überzeugt das der Rahmen mehr als steif genug ist. Auch wenn ich die Referierungsbleche besser aus 3mm Stahl anstatt 1mm Alu gemacht hätte, dann Hätten die auch was gehalten cool smiley später ist man immer schlauer.

Kevin, vergiß nicht dass die Carriages mit der bewegten Masse je nach Auslegung gut und gerne in der Mitte des Towers ihre Bahnen ziehen, oder sogar höher. Daher sollte der Rahmen oben auch möglichst steif sein...Toll wäre eine Art "Unibody" ohne gedruckte Teile... Das Gerät darf gerne ein paar kg wiegen.... Damit verbessert sich das Verhältnis von bewegter zu statischer Masse...


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung, meine kommerzielle Webseite
MGR
Re: Delta V2
01. December 2016 06:15
Quote
windiesel

Im endeffekt habe ich unten einen Supersteifen Körper an dem die Tower hochgehen, die fast kein gewicht Tragen, dementsprechen bin ich davon überzeugt das der Rahmen mehr als steif genug ist. Auch wenn ich die Referierungsbleche besser aus 3mm Stahl anstatt 1mm Alu gemacht hätte, dann Hätten die auch was gehalten cool smiley später ist man immer schlauer.

Hättest dir das auch einfach bei mir abgucken können. Ich hab ja auch erst 3mm Alu gehabt, was mir zu weich war und jetzt 5mm Alu, das ist perfekt.

@Manu:

Bei meinem Delta kannst du dich seitlich draufstellen ohne das was biegt. "unibody" würde natürlich geil aus stahl gehen - Schweißen, ausglühen und dann schön abschleifen. Sieht sicher auch mächtig geil aus. Aber da sind so viele mechanische Skills nötig, die ich nicht habe...
Re: Delta V2
01. December 2016 07:40
ich habe mal überschlägig durch gerechnet das ich ohne deckel oben(mit freien enden) bei maximaler beschleunigung im ungünstigesten fall 0.04mm durchbiegung habe ...
Re: Delta V2
07. December 2016 03:47
Hi,

Ich suche eine ordentliche Möglichkeit Strom zu Verzweigen
in meiner ersten Bastelbude habe ich das immer irgendwie zusammen gelötet, jetzt soll mein zweiter ordentlich verkabelt werden.
Ich versuche das gepfusche zu vermeiden :-D
1. Maßnahme Kabel kaufen und nicht kabel aus meinem Schrott zu verwenden -check
2. Maßnahme krimpen lernen -check
3. Maßnahme ordentliche stromverteiler

Ich habe überlegt mir so schraubklemmen auf eine platine zu löten und alle miteinander zu verbinden und für die kleinen verbraucher halt pfostenstecker weiblich mit auf die platine. Aber irgendwie finde ich das wieder so gebastelt.

Wie baut ihr das?

Das DUET WIFI ist mitlerweile angekommen :-) im Lieferumfang waren sogar alle krimp stecker dabei thumbs up
Das 7" touch ist wesentlich größer als ich es erwartet habe (ja ich hätte es ausmessen können dann wäre ich nich überrascht)

Das DUET und alle anderen sachen sind schon im Drucker verbaut, fehlen nur noch die Kabel.
Meine Alu pullys und die Rods fehlen auch noch.

Gruß

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.12.16 03:53.
Re: Delta V2
07. December 2016 19:15
So nach ein bisschen bastelei ist die 230V Seite fertig.
Der endstopkabelbaum ist auch schon erledigt. Für den Rest kommen die Kabel die Tage.

Dabei habe ich mal eine hochrechnung gemacht und bin auf 630€ für die Kernkomponenten gekommen.
zusätzlich gehen noch 200€-300€ auf Kleinkram wie Lüfter, Kabel, Schrauben etc. quasi auf alles was man gerne in der Werkstast hätte aber nicht hat.

gerade sind noch stepdown wandler unterwegs damit ich 12V für alte Lüfter und LEDs habe.
Dann fehlt mir immernoch ein konzept der stromverteilung. Mir schwebt eine Platine vor mit 4 Reihen: 24V, 12V, 5V und GND.
Dafür bräuchte ich noch Schraubklemmen oder wie die auch immer heißen. Dieser Kleinkram zieht einem echt das geld aus der Tasche.

Muss der Ground von beiden Netzteilen eigentlich verbunden werden?

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.12.16 19:19.
Re: Delta V2
12. December 2016 18:38
Aktueller Fortschritt:
- Verteilerbox ist fertig
- Das DUET komuniziert mit mir über WLan
- 5V standby und dann über WLan 24V schalten funktioniert (das SSR bekommt 5V an + und der PS_on geht an -)
- das PanelDue lief auch super (etwa 8 Seiten eingelesen und dann steht da sowas wie schließ es an und wenns nicht funktioniert mach es wie oben beschriben, toll hätte ich mir den halben roman sparen können)

Endstops funktinieren nicht- 2 von 3 defekt - scheiß billig china zeug. Eigentlich das erste was bei mir aus china nicht funktioniert.
empfehlungen?

Der eine Motor dessen endstop funktioniert hat sich auch schon gedreht, aber die motoren geben bei 1A einen unangenehmen Ton von sich. Bei weitem nicht so eckelhaft wie bei den TMC2100.
Mal sehen, der Drucker ist noch überhaupt nicht konfiguriert.

Das konfigurieren ist entspannter als bei Marlin aber nicht so easy wie bei repetier. Vor allem muss man sich die konfig dateil selber aus G-Code fetzen zusammenbauen. Da die Anleitung sehr ausführlich mit vielen if sätzen und nur auf englisch. Das dauert dann doch eine gewisse Zeit.
Re: Delta V2
14. December 2016 18:39
So ich führe mal das selbstgespräch weiter...

Endstops nicht defekt sondern für 5V ausgelegt, aber mal gemeckert und 2 neue sind aufm weg.
habe den spannungsteiler umgelötet so das sie jetzt auch mit 3,3V laufen.

LEDs eingebaut

Effektro zusammengebaut und alles verkabelt, alles angeschlossen, festgestellt das die 24V heizpatrone für 1 euro aus china nicht geht, ärgerlich, die gleiche aus europa kostet um die 5€ und ich wollte eigentlich vor weihnachten schon drucken.
Daraufhin habe ich mal eine Probewicklung mit meinem heizdraht für das eigene hotend gemacht und eine eigene heizpatrone hergestellt

ja es hat geheizt, aber der draht ist bei dem strom eher wie eine Glühbirne. werde wohl die tage 2 mal doppelte länge parallel wickeln um die Oberfläche zu vergrößern.

Wollte für die ersten druckversuche mir eine unbeheizte Glasplatte mit blue tape besorgen bis ich wieder genug Geld habe um auf was richtiges umzusteigen. Wie bekomme ich PETG unbeheizt am besten zum haften?
Vorhin ein bisschen getestet bei einem Freund, Blue tape funktioniert aber das Tape löst sich immer wieder von der Platte , direkt auf die Platte funktioniert auch für kleine objekte, aber ich bezweifle, dass große Drucke das überleben. Haarspray hat bei uns jetzt keine Verbesserung gebracht.

Was noch fehlt:
24V heizung
Gewinde kugeln (unterwegs)
500W Heizmatte(unterwegs)
Radial Lüfter für bauteilkühlung (unterwegs)
Dauerdruckplatte
Glasplatte
Ein Pushfit

Was noch gemacht werden muss Damit er druckt:
M3 Gewinde in den Alupullys für die Madenschraube
Angelschnüre spannen
Die Rods schneiden und Magnetlager herstellen
Extruder Halterung konstruieren und anbringen
FW weiter anpassen und konfigurieren

Was ich noch machen will
Spulenhalter konstruieren und drucken
Blenden vorne und an der Seite
Halter für das PanelDue
Eigenes Hotend

Die liste ist mitlerweile echt überschaubar aber irgendwie wird der Fortschritt immer kleiner.
Re: Delta V2
14. December 2016 23:57
Was brauchst du denn genau für Heizpatronen? Ich hab noch ein paar 24V auf Ersatz im Keller.


--
Microsoft MVP in den Kategorien DirectX/XNA * Visual C++ * Visual Studio and Development Technologies seit 2011

  • Mein Erster (RAMPS 1.4, Selbstbau WolfStrap-Derivat mit Linearführungen, Wade Extruder und E3D lite6 Hotend)
  • Cub44 (Selbstbau Dual Wire Gantry Derivat mit Zahnriemen und Linearschienen, RADDS 1.5 und DUE, Custom Hotend - E3D like, Compact Bowden Extruder)
  • HexMax (sechseckiger Delta (eigenes Design) mit Druckraum 300mm Durchmesser und >=400mm Höhe, RADDS 1.5, 24V, Custom Hotend, Compact Bowden Extruder)
  • P3Steel Toolson MK2 - Keine Zeit zum selbst planen ;-)

Andere Projekte: FSR Board (ABL-Sensor-Platine inkl. Firmware) * ThirtyTwo (32Bit RepRap-Firmware)
Re: Delta V2
15. December 2016 01:09
Und ich hätte eine mit 2,5mm Durchmesser und 10mm Länge für dich...smiling smiley


[www.facebook.com]

Power is nothing.....without control!
Re: Delta V2
15. December 2016 03:16
oh vielen dank für die Angebote.
So cool deine Patronen sind Sven, für mein china Hotend ist die zu klein (und zu schade)und in meinem Eigenen wollte ich erstmal auf einen Heizblock verzichten. Ich hätte zwar gern eine, aber habe gerade keine Verwendng für sie.

Viele Grüß
Kevin
Re: Delta V2
16. December 2016 19:36
Angelschnüre werden mir immer unsympatischer... entweder ist meine konstruktion sehr schlecht oder angelschnüre generell sind aufwändig zu spannen.
Habe 3 stunden gebraucht 2 Achsen zu machen und bin mir noch nicht so sicher das die wirklich perfekt laufen. Hoffentlich geht morgen früh die 3. in unter 1h
An den Umlenkungen habe ich gespart und Flanschkugellager genutzt die ich noch hatte anstatt welche mit einer Rille. Also es funktioniert aber solage die nicht gespannt sind rutscht die schnur direkt runter.
Die Entscheidung war auf jedenfall ein Fehler.
Die Motorwelle wird auf beiden Seiten des Pullys abgestüzt, dadurch habe ich viel zu wenig Platz um das Pully ordentlich zu montieren. Besser wäre es gewesen nur ein Lager zusätzlich einzubauen und das Motorlager mit zu nutzen.

Die Pullys sind jetzt fertig, nicht perfekt aber funktional.

mit den Pullys ist der Achsenlauf wesentlich gleichmäßiger.

Einer der Optischen endstops schein doch die grätsche zu machen vor ner stunde hat er angefangen zu flackern und jetzt blingt er sproadisch sehr schwach. Aber ich habe heute den ersatz bekommen für die vermeindlich kaputten endstops.


Was noch gemacht werden muss Damit er druckt:
M3 Gewinde in den Alupullys für die Madenschraube
Angelschnüre spannen
Die Rods schneiden und Magnetlager herstellen
Extruder Halterung konstruieren und anbringen
FW weiter anpassen und konfigurieren

Ich plane schon die version 2.1
mit
-hall sensoren
-besseren Achsen (Kugellager mit Rille, anderen Motor)
-oben 3 oder 4mm dickes Alublech anstatt 1mm
Re: Delta V2
14. January 2017 06:39
Über die Weihnachtszeit hatte ich fast keine Zeit und jetzt bin ich mal wieder in der Prüfungphase -.-
Zwichenzeitlich habe ich noch an einem Piezo ABL gearbeitet, mal sehen wann das fertig wird. (es funktioniert schon aber eher schlecht als recht)
aber trozdem geht es langsam aber sicher vorran.
Mitlerweile sind alle teile da und funktionieren.
Die Heizpatrone hat mich sehr lange in atem gehalten und hat auch dafür gesorgt das ich den Drucker ne Woche nicht angepackt habe, am ende muss man in dem blöden DUET interface den Heater aktivieren, indem man auf den Namen klickt hot smiley. Aber jetzt heizt das hotend sich auf und der Extruder funktiniert. Der Regel algorythmus der den PID einstellt ist der hammer. Beim ersten aufheizen hat der sehr hart übergeschwungen, beim zweiten mal ist die Temperaturkurve quasi ein knick und bleibt absolut glatt thumbs up

Habe mir auch mal schöne Füße selber gegossen


Das verfahren klapt auch schon recht gut.
Sobald ich mal zeit gefunden habe die Arme zu machen wird der Drucker auch mal kalibriert und dann sollte er theoretisch auch "schon" drucken.

Gruß
Re: Delta V2
19. January 2017 13:28
Er Druckt :-)
und wie er druckt.
gut der erste druck war noch nicht so bombe, da war auch noch keine Kühlung angebaut.

Messbecher in thermo Rot mit warmen wasser drin

erstes Benchy in Thermo Rot mir 0,3mm Lagen gedruckt in 25min nur ein paar kleine blops beim lagenanfang.
80mm/s perimeter und 100mm/s infill

Benchy in 0,2mm Lage und makerbot frosch in 0,1mm

Das Benchy mit 0,05mm lagenhöhe hat es bis zum torbogen geschafft, dort hat es sich ein bisschen hochgezogen und meinen effektor aus den Magneten gehoben Oo.
Das ist auch eine neue erkenntniss die mir so nicht bewust war, aber wenn man überschlägig nachrechnet sinn ergibt. Und zwar wenn der Kreis der Kugeln zu klein gewählt ist, beim effektor. Die Kugeln an der spitze also zu eng beieinander sitzen. Dann wird ein Moment welches durch einen Crash, in dem fall der hochgezogene Torrahmen, entsteht nicht gut abgefangen und es heblet die Kugeln aus den Magnetlagern. Zum Vergleich ein lager hält etwa 700g. Mein alter Drucker hätte den Torrahmen einfah glatt gebügelt -.-

gerade druckt er den Frosch in 0,05mm.

Sonst kann ich keine Flächigen teile drucken da so extreme wärme spannungen in das material kommen, da ich noch kein heatbed habe. ich habe ein case für mein raspbeery Pi gedruckt welches auf dem drucker sehr gerade aussah und sich auch nichts hochgezogen hatte, erst nach dem ablösen hat sich das teil so stark verformt das ich es nicht mehr nutzen kann...
verrückt.

Den Drucker über G-Code zu kalibrieren ist übrigens unendlich kacke, wenn man eprom gewöhnt ist. Ich würde auch wagen zu behaupten das die Repetier FW wesentlich durchdachter ist das die ReprapFW.

Gruß
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen