Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

anwofibot v3s

geschrieben von anwofis 
anwofibot v3s
28. September 2017 09:27
Hallo,

seit längerem lese ich schon interessiert hier im Forum mit und wollte nun auch einen 3D Drucker selbst konstruieren. Persönlich besitze ich einen nachgebauten Ultimaker Original und
habe auch schon einen einfachen CoreXY-Drucker gebaut.

Mein neuer Drucker soll einen Bauraum von 400 x 250 x 350 mm³ haben, also in etwa doppelt so groß wie mein Ultimaker. (Größere Teile lohnen sich bzgl. Druckzeit finde ich persönlich nicht.)
Als Elektronik soll ein RADDS 1.5 mit TMC2100 und Repetier FW zum Einsatz kommen.
Bei der Mechanik setze ich auf Linearschienen MGN12 für Portal, Z-Achse und Hotendschlitten.
Der Aufbau soll möglichst einfach sein, weshalb ich eine Mechanik ähnlich einer CNC-Maschine - nur mit Riemen anstelle von Spindeln - gewählt habe.
Als Hotend plane ich erstmal ein E3D Cyclops mit Bowden einzusetzen, weil ich noch so eins herumliegen habe.
Der Rahmen besteht komplett aus Nut 6 20 mm Nutprofilen, welche mit stabilen Winkeln verschraubt werden.
Für die Z-Achse möchte ich einen Riemen-Antrieb mit Flaschenzug ausprobieren, weil ich es hier im Forum schon bei einigen Druckern so gesehen habe.
Als Extruder werde ich wshl. 2 Bulldog XL verwenden.
Als Druckbett möchte ich eine PEI-beschichtet Aluplatte verwenden und diese mit ABL einstellen.

Ich habe schon mal in OpenSCAD ein erstes Modell erstellt. Was noch fehlt sind die Wand- und Deckelverkleidungen (inkl. Seitentüren) für den abgeschlossenen Bauraum sowie
ein Schaltschrank für die gesamte Elektronik; auch kommen noch Energieketten mit Führungen für alle drei Achsen hinzu.

Ein paar Fragen hätte ich noch:

Reichen GT2-Riemen für alle Achsen aus oder sollte ich lieber einen anderen Riemen verwenden wie HTD3M?
Für den Antrieb des Portals habe ich mir gedacht, dass ich einen Nema 17 (1.7 A) verwende, welcher eine Welle antreibt.
Reicht dieser aus, um das Portal (vermutl. eine Masse von 600-700 g) mit 300 mm/s Travel (so min. 250 mm/s Travel möchte ich schon haben) zu bewegen?
Oder sollte ich lieber 2 Nema 17 verwenden, einen rechts und einen links?

Die Aluprofile habe ich jetzt schon bestellt. Den Rest werde ich erst im Laufe der nächsten Wochen angehen.

MfG,

anwofis
Anhänge:
Öffnen | Download - bot2.png (227.5 KB)
Re: anwofibot v3s
28. September 2017 09:49
Warum 20er Profile für so einen großen Drucker? Nimm 30er oder 40er. Die Eckwinkel würde ich nicht verwenden, sie kosten viel Geld und funktionieren nicht wirklich besser als direkte Verschraubungen.
Gerade der obere Bereich sieht für mich so aus als hättest du dir nicht wirklich Gedanken gemacht wo du wie viel Stabilität brauchst. Ich würde versuchen das Oben und Unten die gleiche Grundfläche einnehmen, dann kannst du eine deutlich stabilere Konstruktion mit weniger Material bauen. Würfel sind eine ziemlich stabile Angelegenheit.


[www.bonkers.de]
[merlin-hotend.de]
[www.hackerspace-ffm.de]
Re: anwofibot v3s
28. September 2017 10:01
Ich persönlich finde so viele Profile für seinen Entwurf, selbst für 20iger Profile und für den Bauraum den er vor hat,
sogar total übertrieben! Vor allem hat er wahrscheinlich noch nicht begriffen, wenn ich so seinen Entwurf anschaue,
daß es nicht nur 20x20 Profile, sondern auch 40x20, 60x20 und auch 80x20 gibt. Also warum so viele einzelne
Profile für den Zusammenbau eines Rahmens verwenden wenn es auch weniger tun würde? winking smiley

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 28.09.17 10:15.


3D-Drucker machen das wozu sie technisch in der Lage sind. Ob der- oder diejenige, der oder die davor sitzt das immer so genau weiß,
daß steht auf einem anderen Blatt. Ein 3D Drucker kann nur so gut sein wie der der ihn auch richtig zu bedienen weiß!

Ich drucke derzeit mit einem ANYCUBIC i3 Mega. Meine Empfehlungen können funktionieren, müssen aber nicht!
Re: anwofibot v3s
28. September 2017 10:13
Also ich bin kein Fan mehr von den Profilen, sind teuer und instabil.
Total okay als Unterbau oder Montage für den Schaltschrank oder Sichtschutz/Türen etc.
Aber das war es auch schon... Nimm lieber ein 3 oder 4mm Blech, gelasert... Da kannst dann auch nen Panzer drauf stellen


Prusa Air 2
Merlin Hotend (passiv und verlängert)

Eigenbau X300 Y500 mit verlängertem Merlin Hotend
BIQU Magician
JGAURORA A5
Anycubic Photon
--------
Eine Kiwi am Tag deckt den menschlichen Tagesbedarf an Kiwis
Re: anwofibot v3s
28. September 2017 10:27
Quote
Kenny-F-Powers
Also ich bin kein Fan mehr von den Profilen, sind teuer und instabil.
Total okay als Unterbau oder Montage für den Schaltschrank oder Sichtschutz/Türen etc.
Aber das war es auch schon... Nimm lieber ein 3 oder 4mm Blech, gelasert... Da kannst dann auch nen Panzer drauf stellen

Sorry, aber da hast Du unrecht mit den Profilen! Ich hab schon für Firmen Prüfvorrichtungen aus Aluprofil gebaut
wo Teile für die PKW Industrie geprüft wurden. Und so wie Du jetzt schilderst, daß sie instabil wären sind sie definitiv
nicht. Vorraus gesetzt ist natürlich ein sachgemäßer Zusammenbau der Profile! Und so teuer sind sie nun auch wieder nicht!

Ich drucke derzeit mit so einem Drucker: [www.multec.de],
der komischerweise aus 20iger Profil zusammengebaut ist und dennoch verdammt stabil ist.
Aber zeig mir einen 3D Drucker auf den Du einen Panzer drauf stellen könntest ohne,
daß er zusammen gedrückt würde! eye rolling smiley

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 28.09.17 10:39.


3D-Drucker machen das wozu sie technisch in der Lage sind. Ob der- oder diejenige, der oder die davor sitzt das immer so genau weiß,
daß steht auf einem anderen Blatt. Ein 3D Drucker kann nur so gut sein wie der der ihn auch richtig zu bedienen weiß!

Ich drucke derzeit mit einem ANYCUBIC i3 Mega. Meine Empfehlungen können funktionieren, müssen aber nicht!
Re: anwofibot v3s
28. September 2017 11:56
Offtopic:
Sehr optimistisch sowas aus "Ingenieur´s Lego" zu machen....na klar geht das....habe hier genug Profile liegen um mir eine kleine Hütte draus zu bauen...sieht auch nachher vernüftig aus....jetzt kommt das ABER:

Habe mir sehr viel daraus versprochen einen 3D Drucker in diesem Style aufzubauen:
[www.youtube.com]

Mittlerweile sind die 20x40 und 20x60er Profile für die Z Achse verschwunden (Obwohl gelaserte Winkelbleche/ unendliche Nutensteine mit Kugel und Winkel für das System) Die Messuhr enthüllt die erschreckende Wahrheit, und 0,2mm verformung bei einem 500mm Ausleger mit ca. 1 Kg Masse waren mir persönlich zuviel...
Achja, meine Z Achse krönt nun ein 36mm Sechskantstab 600mm lang....der lässt sich von ein paar Kg´s nicht verbiegen....

Zurück zum Thema
+
Liebster anwofis,
Da es deiner Skizze noch an Rädern/Standfüßchen fehlt, möchte ich dir nur den einen Tipp auf den weg geben, das wichtigste ist ein solides Fundament, Pack von unten eine ordentliche Grundplatte drunter, das erleichtert dir nachher das ausrichten der Stängelchen und du hast immer eine Referenz um die Achsen auszurichten....Zudem können Unebenheiten bei der Aufstellung etc. deinem Druckergebnis nichts anhaben...wer will schon einen Drucker der bei einmal über den Tisch ziehen "verstellt" ist.. smiling smiley

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 28.09.17 11:57.


Prusa Air 2
Merlin Hotend (passiv und verlängert)

Eigenbau X300 Y500 mit verlängertem Merlin Hotend
BIQU Magician
JGAURORA A5
Anycubic Photon
--------
Eine Kiwi am Tag deckt den menschlichen Tagesbedarf an Kiwis
Re: anwofibot v3s
28. September 2017 13:53
Hallo,

nach dem Bau von Sparkube und Sparkcube XL hab ich auch die Schnauze voll von Aluprofilen. Den XL trotz verschraubter Außenplatten einmal angehoben und woanders hingestellt und man kann das Ding erstmal wieder neu ausrichten. Drum ist der Mika3D ja auch aus verzahnten HPL-Platten entstanden. Da kannste auch nen Panzer drauf stellen.

Gruß

Alex
Re: anwofibot v3s
21. October 2017 09:40


Erstmal danke für die netten Antworten auf meinen Beitrag. Ich habe jetzt den Entwurf um die fehlenden Komponenten wie Verkleidungen, Endstophalter,Energieketten, etc... aktualisiert.

Die Idee mit der Bodenplatte hört sich gut an. Ich werde wshl. 4 mm Alu verwenden. Beim oberen Teil des Druckers handelt es sich um einen Deckel aus Aluprofilen.

Bei gelasertem Blech weiß ich jetzt nicht wie teuer das wird. Die Aluprofile kann ich immer noch andernweitig verwenden, falls der Drucker nichts wird.

Mittlerweile sind die Aluprofile (ein paar fehlen noch), das RADDS, die Motoren und diverse andere Bestellungen eingetroffen. Die Kunststoffteile habe ich mit meinem Ultimaker
aus ABS gedruckt. Nach dem Zuschnitt der Profile habe ich den Rahmen testweise mit Hammermuttern verschraubt.



Die Linearschienen muss ich noch bestellen.
Re: anwofibot v3s
03. December 2017 11:55
So, wieder bin ich mit meinem Drucker ein bisschen weitergekommen. winking smiley



Zuerst wurde der Entwurf etwas geändert: die Türen, welche ich zunächst aus PC-Platten machen wollte, werden durch einen Rahmen aus Aluprofilen ersetzt. Diesen kann man mit Profildichtungen besser dicht bekommen. Außerdem wurde ein Faltenbalg eingebaut, um die Wärme des Bauraums von den Motoren der X- u. Y-Achsen etwas abzuschirmen. Momentan fehlen im Modell noch die Halter für die Faltenbälge, welche ich erst bestellen muss.

Ferner habe ich den Schaltschrank schon etwas geplant. Mit Inkscape habe ich dazu eine Skizze erstellt:



Das 5V Netzteil brauche ich für die LED-Beleuchtung und zum Laden des Tablets, mit dem ich den Drucker steuern will.



Mittlerweile sind auch schon viele weitere Bestellungen eingetroffen: 24V Netzteil, fehlende Aluprofile, Lüfter, etc...
Und ich habe mich drangemacht, den Rahmen mit Nutensteinen fest zu verschrauben. Den Schaltschrank habe ich auch schon vorbereitet.
Re: anwofibot v3s
23. January 2019 04:40
Hallo,

nach langer Inaktivität habe ich jetzt wieder Zeit gefunden meinen Drucker weiterzubauen.

Über die Feiertage sind die Linearschienen aus China eingetroffen (Robotdigg MGN12 SUS).

Da ich gerade keine (funktionierende) CNC habe, wurden alle Teile schnell aus PETG gedruckt - soll aber später Alu werden.

Ich habe das Ganze mal notdürftig aufgebaut und verkabelt:

Als Firmware nutze ich klipper auf einem STM32F103RBT6 (der Blue Pill hat zu wenig Pins und mehrere Blue Pills zu nutzen ist mir zu abenteuerlich) + octoprint + Ubuntu 18 LTS.

Die Elektronik baue ich mir aus Arduino-modulen zusammen bzw. löte es selbst - kommt billiger als ein RADDS oder teures Duet oder so.

Ist alles noch komplett falsch eingestellt, aber die Maschine verfährt schonmal: Link zu Github

Aber der kleine Nema 14 pfeift wie blöd trotz TMC2100 - es ist der hier: Link

Kann mir jemand vllt. einen besseren empfehlen? (Kenne mich da jetzt nicht so aus.)

Sonst muss ich erst noch diverse Sachen bestellen.

MfG,

anwofis
Re: anwofibot v3s
23. January 2019 08:40
Das Pfeifen kommt nicht vom NEMA, sondern vom TMC...
Wenn Du die originalen von Watterott hast, nützen dir teilweise auch 24V nichts gegen das Getöse. Manche Motor-Treiber-Kombinationen sind einfach nicht leise (genug), leider habe ich noch keine konsistente Aussage über einen "unempfindlichen" Motortyp gefunden. Ich habe alle Treiber auf TMC2208 umgerüstet, eben wegen der Geräuschkulisse - himmlisch. Schrittverluste habe ich auch keinen einzigen gehabt seither, schon gar nicht am Extruder.

Gruß
Julien


Wer rasiert mit mir KingKong? Der wichtigste Guide - Triffid Hunter's Calibration Guide

Drucker: Eigenbau I3 - V6-Clone - Profilrahmen - Ramps 1.4 24V - TMC2208 - Simplify3D - Octoprint - Marlin 1.1.8
Re: anwofibot v3s
23. January 2019 10:18
@ZipZap:

Danke für den Tipp. winking smiley Die TMC2100 sind in der Tat von watterott und laufen auf 24V.

TMC2208 sehen interessant aus und man kann die anscheinend auch mit Klipper via UART einstellen - werd' davon nächsten Monat mal ein Set bestellen.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen