Faltenbälge ganz einfach selber herstellen
19. November 2017 12:10
Hier ein kleines Tutorial von mir um einen Faltenbalg selbst herzustellen.

Ihr braucht:

- PVC-Teichfolie 0,5mm
- Wasserfester Folienstift (am besten mit 0,4mm Spitze [Stabilo Permanent S])
- Scheidutensilien (Cutter, Unterlage, ...)
- Stahlmaßstab
- Passendes Brett mit rechtwinkliger, auf der Länge ebener Kante
- Heißluftfön (ca. auf 350°C einstellen oder niedrigste Stufe)


Schritt 1: Folie zuschneiden

Wenn auch Du die Folie zusammengefaltet im Karton zugeschickt bekommen hast, dann hat die Folie diverse unschöne Falten, die beim zuschneiden und falten stören können und aus diesem Grund vorher entfernt werden sollten. Dazu am besten die Folie nur grob zuschneiden und dann mit einem Bügeleisen und einem Blatt Papier zwischen Folie und Bügeleisen, die Folie bei ca. 200°C (Stufe: Wolle) glatt bügeln. Optisch werden die Kanten leider nicht mehr ganz weg gehen, allerdings sollte es möglich sein, die Folie zumindest plan zu bekommen ohne Kanten die hervorstehen.

Ist die Folie "kantenfrei" kannst Du diese nun auf das Endmaß zuschneiden. Da man idR. keine gerade und Rechtwinklige Seite an der Folie haben wird, empfehle ich eine Schneidschablone aus DIN A4-Blättern passend zusammenzukleben und diese zum Zuschneiden zu verwenden. Sollte prima klappen und am Ende hat man sehr schöne ebene und rechtwinklig zueinander zeigende Seiten.



Schritt 2: Anzeichnen

Im nächsten Schritt zeichnest Du nun beidseitig die Stellen an, an denen geknickt werden muss. Wichtig ist hier tatsächlich alles auf beiden Seiten einzuzeichnen, da Du beim knicken den Balg immer wieder im Wechsel drehen musst. Zum Anzeichnen habe ich das notwendige Maß auf einer Seite einfach links und rechts angezeichnet und beide Markierungen dann verbunden. Für einen geraden Strich habe ich ein Aluprofil verwendet, welches ich dann einfach passend ausgerichtet und die Linie gezogen habe.

Zum Übertragen der Striche auf die andere Seite habe ich, nachdem ich die erste Seite vollständig angezeichnet habe, die Linien auf den Kanten der Folie links und rechts markiert. Nach dem Umdrehen der Folie kann man sich dann an den Folienkanten durch die Markierungen orientieren und ohne erneut abzumessen die Linien anzeichnen. Das Übertragen der Linien hat sich in meinem Fall als die robustere Methode herausgestellt. Fangt Ihr auch auf der zweiten Seite mit dem Messen, statt dem Übertragen an, endet das idR. Regel damit, dass die beidseitigen Linien nicht perfekt aufeinander liegen. So bekommt Ihr dann später einen Balg mit unterschiedlich hohen Segmenten...



Schritt 3: Falten

Jetzt kommt der kniffligste Part - das Falten. Das ganze geht mit zwei Personen deutlich einfacher als alleine, aber da ich keine Freunde habe, musste ich da alleine dran. grinning smiley

Es empfiehlt sich hier eine möglichst flache, ebene Kante zu haben, an welcher später die Folie umgeschlagen werden kann. In meinem Fall habe ich einen Stahlmaßstab verwendet. Dieser ist extrem flach und hat eine schön ebene Kante. Diesen habe ich nun auf meiner Unterlage an beiden Seiten mit Schraubzwingen fixiert, damit er nicht weg läuft. Ungefähr so:



Nun die Linie für die erste Faltung an die untere Kante des Stahlmaßstabes ausrichten und mit einer Hand den Stahlmaßstab herunterdrücken um zu vermeiden, dass sich die Folie beim Umschlagen der Folie verschiebt (hier ist die zweite Person sehr hilfreich). Ist die Folie richtig ausgerichtet und durch Deine Hand oder deine zweite Person fixiert schnappst Du dir mit der anderen Hand das Holzbrett mit der rechtwinkligen, eben Kante und führst es von unten unter der Folie ein. Ungefähr so:



Als nächstes führst Du das Brett flach gegen die Kante des Stahlmaßstabes und übst mit Hilfe des Brettes moderat Druck auf die Folie bzw. die Kante des Stahlmaßstabes aus, um eine scharfe Falz erzeugen zu können. Ungefähr so:



Jetzt stellst Du das Brett vorsichtig mit mäßigem Druck auf die Falzstelle auf, sodass es nahezu senkrecht steht. Steht es senkrecht drückst Du das Brett nun an den beiden Seiten links und rechts abwechselnd langsam nach hinten, sodass die Falz sichtbar wird. Hier darauf achten, das Du ständig Druck auf das Brett ausübst. Das sorgt dafür, dass Du die Folie nochmal schön straff ziehst und somit die Falz noch besser wird. Hast Du das Brett zu weit vorgeschoben, fang nochmal komplett von vorne an. Schiebst Du das Brett nun wieder zurück, schiebt sich auch die Folie zurück und Du bekommst eine Wulst , die später keine gute Falz ergibt. Ungefähr so:



Fast geschafft. Jetzt mit der einen Hand das Brett festhalten und mit der anderen Hand den Heißluftfön in die Hand nehmen. Meiner hat nur zwei Stufen (1. Stufe: 375°C und 2. Stufe: 550°C). Hier natürlich die niedrigere Stufe nehmen. Mit dem Heißluftfön nun aus ca. 3-4cm Entfernung an der Falz langsam entlang fahren. Den Heißluftfön weiter bewegen sobald Du erkennen kannst, das sich die Folie an den Stahlmaßstab anschmiegt. Zwei Durchgänge sollten genügen. Sieht dann nach dem Fönen ungefähr so aus:



Jetzt Schritt 3 nur noch so oft wiederholen wie Ihr Faltungen benötigt und eurer Balg ist fertig. smileys with beer





Ich hoffe diese Anleitung hilft euch.thumbs up
Re: Faltenbälge ganz einfach selber herstellen
20. November 2017 02:34
Hallo,
sehr schöne Arbeit thumbs up.

Ich habe für eine Fräse einfach sowas ähnliches verwendet "Plissee für Fenster"

nur mal als Alternative für Bastelfaule cool smiley.

Gruß Hummel

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.11.17 02:39.
Anhänge:
Öffnen | Download - Bild_J.png (89.9 KB)
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen