Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau

geschrieben von Emmi2016 
FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
25. December 2017 05:57
Hallo zusammen,
Da es so Sitte ist, möchte ich mich kurz vorstellen:
Ich bin Christian, 34, aus dem schönen Allgäu und kam auf den 3D-Druck, weil das in meiner Firma (Automotive) enorm forciert wird für diverse Dinge. Da in unserer Abteilung auch ein Ultimaker steht, kann ich dem RepRap (oder auch Henne-Ei-) Prinzip durchaus gerecht werden smiling smiley.

Vor Kurzem habe ich mir dann das Buch vom Franzis Verlag geholt (2. Auflage 2016), zufällig war auch noch ein passender Rest einer ohnehin gekauften Multiplex-Platte übrig, und so ging es letzte Woche los! (Der andere Teil wurde im übrigen der Aufsatz einer Wickelkommode - was gleichzeitig schon mal im Voraus die Entschuldigung dafür ist, wenn mal ein paarTage nichts am Projekt passiert....)

Die Teile für einen Wade's Gear Extruder hat mir mein Kollege bereits gedruckt.
Da mein Vater eine Fräsmaschine sein Eigen nennt, möchte ich auch versuchen, das Hotend selbst zu bauen.

Bislang steht nur der Unterbau, dieser konnte anhand der Bauanleitung im Buch gut gemacht werden.

Viele Grüße und bis bald!
Christian

Bilder gibts, wenn ich vom Weihnachtsausflug wieder zu Hause bin winking smiley.
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
30. December 2017 06:16
Hallo Christian,

ich habe gestern auch mit dem FranzisMendel angefangen smileys with beer, werde aber möglichst wenig im Eigenbau machen. Mein Ziel ist eine hohe Qualität des Druckers, das kriege ich vermutlich im Alles-Eigenbau mangels Erfahrung und Gerätschaften nicht hin.

Der Baumarkt weigert sich übrigens, Multiplex-Platten mit weniger als 100 mm zuzusägen. Falls du ähnliche Probleme hast: Ich habe mich mit dem Mitarbeiter darauf geeinigt, dass er mir eine riesige Platte sägt und die 30 mm und 40 mm Stücke als Abfall handhabt - daher waren sie auch konstenlos. Insgesamt kam ich auf 24 € für 21 mm dicke Multiplex-Zuschnitte. smiling bouncing smiley

Für die Gleitlager habe ich mich für die IGUS RJMP 01-08 entschieden - kosten nicht die Welt und sind wohl laufruhig. Für die Linearführungen habe ich allerdings ein Vermögen ausgegeben. Habe in diesem Forum gelesen, dass sich die Lager in Stahlstangen reinfressen und gehärtetes Material deswegen sinnvoller wäre. Habe meine also hier (bereits zugeschnitten!) gekauft.

Wie weit bist du inzwischen? Hast du auch Tipps zum Einkauf?
Viele Grüße
Jovana


[frauensegelflug.blog]
Anhänge:
Öffnen | Download - IMG_20171229_152542.jpg (339.4 KB)
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
30. December 2017 12:56
Hallo Jovana

Die von Piertzak gekauften Wellen sind nicht nur gehärtet.
Sie sind auch maßhaltig und vor allem gerade. Das hast Du Dir was gutes gekauft.

Wenn Du später mal einen anderen Drucker baust oder andere Lager verwenden möchtest. Bist Du immer auf der sicheren Seite.

Mfg ChrisWo
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
30. December 2017 16:56
Hallo Jovana, hallo zusammen,
Das Multiplexmaterial hat mir mein Onkel zugesägt, er ist Schreiner mit eigener Werkstatt smiling smiley.
Mit der Stichsäge habe ich alles zugesägt und den Unterbau schonmal zusammengebaut.

Die meisten Teile habe ich bestellt, einiges bei roboter-bausatz.de; ob die Qualität passt seh ich dann winking smiley.

Anbei noch ein Foto-das soll's für heute gewesen sein.
Ich mache dann mit dem Portal fügen weiter und fertige die Wellenhalter.

Grüße
Christian

Edit:
das Holz hat bei mir nur 19mm Stärke, was natürlich ein bisschen Rechnerei beim Anzeichnen bzw. Bearbeiten und Fügen nach sich zieht.
Von der Stabilität her gehe ich davon aus, dass es keine Einbußen geben wird. Das Mendel90 Prinzip sorgt ja mit den Versteifungen dafür, dass Widerstands- und Flächenmomente erhöht werden.
Die bestellten Teile kommen theoretisch alle nächste Woche (Führungen und Lager, Elektronik, Motoren)...bin schon gespannt!

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 31.12.17 04:39.
Anhänge:
Öffnen | Download - 20171230_175403-1-1872x844.jpg (205 KB)
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
01. January 2018 14:20
Heute hatte ich ein bisschen Zeit und habe sämtliche Halter zugesägt. Bei einem ist mir ein Kardinalsfehler unterlaufen...um 5mm zu kurz yawning smiley.
Im Gegensatz zum Vorschlag aus dem Buch habe ich keine Japansäge verwendet. Da die Beschnittflächen aber technisch bzgl. Maßhaltigkeit nicht relevant sind, ist mir das egal winking smiley...

Morgen bekomme ich eine Bohrmaschine mit Ständer ausgeliehen, dann gehts weiter mit der Bearbeitung der Wellen- und Kugellagerhalter.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.01.18 14:25.
Anhänge:
Öffnen | Download - 20180101_123627-1920x1152.jpg (302.9 KB)
Öffnen | Download - 20180101_134201-1152x1920.jpg (310 KB)
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
03. January 2018 13:59
Bei mir ist alles krumm und schief! grinning smiley Aber wie du schon sagst, die Maßhaltigkeit ist nur zweitrangig an diversen Stellen...



Danke, ChrisWo! Es ist gut, Bestätigung von den Erfahreneren zu bekommen smiling smiley

Meine Wellen und Gleitlager kommen die Woche noch an. Danach geht es weiter.
Viele Grüße
Jovana

PS @Christian: Ich hab grad gesehen, dass du das von Hand gesägt hast! Alter! Da würde ich ne Woche dran sitzen... Nachdem ich die Dekupiersäge fast zerstört hatte, habe ich mit ner Stichsäge gearbeitet. Willst du den Druckbetthalter auch von Hand sägen? eye popping smiley

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.01.18 14:02.


[frauensegelflug.blog]
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
04. January 2018 13:19
Hier mal mein Zusammenbau des Portals, weiter bin ich noch nicht gekommen.

Ich kann nur jedem empfehlen, das nicht alleine zu machen-bei mir war der Leim überall, außer da wo er hingehört winking smiley...
Zu zweit dürfte einfacher sein.

Der rechte Winkel passt aber smiling smiley!

Im Vordergrund seht ihr noch Teile, die mit unserem 3D-Drucker in der Firma gedruckt wurden:
Zahnräder und Extruder, gelb: erste Teile für den Zahnriemenhalter/-spanner x- und y-Achse.

Der im Buch beschriebene ist mir dann doch etwas zu rudimentär...

Jovana...von Hand habe ich nur die Halter zugesägt, alles andere per Stichsäge! Eine neue (oder geschärfte?) Säge wäre aber gut...die im Bild habe ich glaub seit 25 Jahren... winking smiley

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.01.18 13:21.
Anhänge:
Öffnen | Download - 20180104_190044.jpg (608.9 KB)
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
07. January 2018 18:01
Wow, so gedruckte Teile für den Drucker sehen schon sehr schick aus. Vor allem mit den unterschiedlichen Farben. Sobald meiner fertig ist, werde ich mir schon allein aus optischen Gründen alle Ersatzteile drucken und nach und nach ersetzen. winking smiley
Ein paar Eindrücke meines Werkens will ich hier aber auch niemandem vorenthalten...

Damit alle Wellen- und Lagerhalter ihre Löcher auf der gleichen Höhe haben, habe ich mir mit Schraubzwingen und einem Stück Holz einen Anschlag gebaut


Bohren im Wohnzimmer macht tatsächlich unerwartet viel Dreck eye popping smiley


Aber am Ende hat alles überraschenderweise perfekt gepasst (der Kater kontrolliert meinen Fortschritt immer, da er sich schon auf gedruckte Spielsachen freut)


Der nächste Schritt ist ein "rudimentärer" Zahnriemenspanner und das Heizbett. Mal sehen ob ich besser löten kann als mit der Stichsäge umgehen winking smiley
Viele Grüße
Jovana


[frauensegelflug.blog]
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
10. January 2018 14:02
Hi,

ich hoffe das eure Druckerprojekte auch fertig werden, und nicht auf halber Strecke im Ofen landen.

Zum Wade-Extruder, den nutzt kaum noch jemand, der wurde mal für 3mm Filament entwickelt (heute fast nur noch 1.75mm Filament), vielleicht mal im Forum nach was anderem suchen.

Das Portal würde ich aber noch nicht mit der Grundplatte verkleben, bei Jovana fährt der Y-Tisch ja nur zu 1/3-1/2 unter das Portal, sorry, sieht irgendwie komisch aus.

Nun gut, habe zwar nur einen I3 Drucker, aber dafür mit div. Umbauten (Eigenkonstruktionen grinning smiley Hobby)

Ich warte nun auf eure Fortschritte und Blilder.


Gruß,
Michael

Acrylic I3 / Arduino Mega 2560 R3 / RAMPS 1.4 / 12864 LCD mit Wlan-SD Karte / TMC2100 / MK8 m. Bowden / 5mm DDP (PEI) / Tr8x4 / Mosfet 30A / Marlin-1.1.8 / Repetier-Host. / Slic3rPE-1.40.0
LCD mit Wlan-SD Karte -- Mein I3 u. leise Y-Achse mit Mittelmotor
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
11. January 2018 14:51
Hi Michael,

natürlich werden die Projekte fertig! So leicht geben wir nicht auf, auch wenn wir irgendwann Blut schwitzen winking smiley
Du hast recht. Mein Druckbett ist jetzt angekommen und es fährt wirklich nur ungefähr halb unterm Portal hindurch. Der Extruder wird aber weiter vorne verbaut, so dass trotzdem der ganze Druckbereich von ca. 20 cm ausgenutzt wird.

Das mit dem Wade-Extruder wusste ich nicht. Was hältst du vom Bulldog XL? Der wird im Buch als das Non plus ultra beschrieben. Oder sollte ich einen MK8 nehmen? Jetzt bin ich endlos verwirrt.

Gruß
Jovana


[frauensegelflug.blog]
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
11. January 2018 15:14
Quote
Dzaltonautin
Bulldog XL? Der wird im Buch als das Non plus ultra beschrieben.

Das Teil ist Non plus ultra schwer und irrwitzig teuer.

Bitte nicht alles so auf die Goldwaage legen was in eurem Büchlein steht.
Ich hatte mal das Vergnügen es durchblättern zu können. Der Stand des Buches hängt einige Jahre zurück und generell kann ich so manche Ansicht/konstruktion daraus nicht teilen/gut finden.

Bleibt mal bei dem Wade. Der braucht zwar auch endlos viele Steps und ist dadurch etwas limitiert, aber erheblich leichter.
Limitiert seid ihr aber aufgrund des Gesamtgewichts aller Teile des Franzis-Mendels sowieso.

Von mir aus auch den MK8, den bekommt man für ganz wenige Dollar hinterhergeworfen und funktioniert auch.

Noch eine Anmerkung:
Ich habe vor euch Franzisianern großen Respekt. Das ist der härteste und steinigste Weg an einen Drucker zu kommen.
Der Lerneffekt ist aber im Vergleich zu einer 250$ ready-to-print Kiste unvergleichlich höher.
Macht mal weiter, auch wenn ihr euch vielleicht nachher ärgern werdet. Das gelernte nimmt euch keiner.


Lars - Blog, Thingiverse, Git

After successfully ignoring Google, FAQ's, the board search and leaving a undecipherable post in the wrong sub-forum don't expect an intelligent reply.
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
11. January 2018 16:31
Hi,

da muss ich Lars recht geben, der Lerneffekt ist schon enorm, es gibt zwar immer kleine Rückschläge, aber das ist ja das Interessante daran.
wenn dann so fertig gedruckte Plastikteile vom Druckbett rollen.


Gruß,
Michael

Acrylic I3 / Arduino Mega 2560 R3 / RAMPS 1.4 / 12864 LCD mit Wlan-SD Karte / TMC2100 / MK8 m. Bowden / 5mm DDP (PEI) / Tr8x4 / Mosfet 30A / Marlin-1.1.8 / Repetier-Host. / Slic3rPE-1.40.0
LCD mit Wlan-SD Karte -- Mein I3 u. leise Y-Achse mit Mittelmotor
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
13. January 2018 03:32
Welche ColdEnds wären denn (im Eigenbau) besser dann?
Lt. RepRapWiki:

Popular cold ends are:
Wade's Geared Extruder
Greg's Hinged Extruder
Greg's Wade's Reloaded Extruder

Ich schau halt zuerst dort (nachm Buch), vergleiche und lasse meine eigenen Konstruktions- und Maschinenbauerfahrungen einfließen (Bsp: Eine Trapezgewindespindel habe ich mir bestellt für die z-Achse...gefällt mir besser, als die Gewindestangen).

Die Zeit die unzähligen Threads durchzuarbeiten fehlt mir momentan völlig.

Und ja...mir gehts nicht nur um den Druck sondern um DIY. Drucken könnte ich auch auf einem Ultimaker 3 Extended in der Firma. winking smiley

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.01.18 03:33.
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
30. January 2018 05:50
Hallo Zusammen

Schön zu sehen, dass sich wieder mutige Bauer/innen&Tüftler/innen an den Franzis Drucker wagen. smiling smiley Ich habe im Oktober 2017 auch damit begonnen und bin den Drucker nun stetig am verbessern. Habe immer wieder mit Kleinigkeiten zu kämpfen aber wie bereits früher erwähnt, ist dies ein super Drucker um Erfahrungen zu sammeln. Ich wünsche Euch viel Erfolg beim Bau & ganz wichtig, lasst Euch nicht entmutigen! smiling smiley

Ich wünch Euch einen schönen Tag!

Liebe Grüsse

Pat3d
Anhänge:
Öffnen | Download - IMG_7501.JPG (114.4 KB)
Öffnen | Download - IMG_7789.JPG (92.4 KB)
Öffnen | Download - IMG_7790.JPG (101.7 KB)
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
31. January 2018 16:26
Hallo Pat,
Danke für Deine aufmunternden Worte! Wir hoffen einfach mal, dass Du und bei Fragenab und an aushelfen kannst smiling smiley!

Ist das ein induktiver Sensor zur Bettjustage?

Gruß
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
01. February 2018 01:36
Hallo Emmi

Ich werde gerne behilflich sein wo ich kann. Betreffend Programmierung bin ich jedoch auch ziemlich grün hinter den Ohren! winking smiley

Da mich das ständige justieren irgendwann einmal genervt hat, habe ich versucht das Auto Bed Leveling einzubauen. Mithilfe der Beschreibung "Auto bed leveling (kapazitiv) + E3D Hotend nachgerüstet (RepRapPro Mendel)" in diesem Forum, habe ich mich langsam in diesen Bereich vorgewagt.

Ich habe mich damals für einen kapazitiven Sensor entschieden, da ich auf dem Heizbett eine Glasscheibe habe.
Dieser benötigt jedoch eine Optokopplerplatine. Da ich mich ans Platine löten noch nicht gewagt hatte hot smiley und es möglichst rasch zum Einsatz kommen sollte, habe ich mich für eine Alternative umgesehen.

Ich wurde dann auch fündig: [youprintin3d.de] Momentan leider ausverkauft und auch teurer geworden. Scheint so als sei die Nachfrage da. Es gibt jedoch auch ein Set zum selber löten: [youprintin3d.de]

Liebe Grüsse

Pat
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
01. February 2018 04:26
Einen kapazitiven Sensor kann ich aus meinen Erfahrungen nicht empfehlen, der war bei mir zu ungenau. Wofür braucht man denn Optokoppler? Wenn es darum geht, dass der Sensor mit 12V arbeitet und der Arduino nur 5V auf den Eingängen verträgt reichen zwei Widerstände (Spannungsteiler) hat bei mit wundebar funktioniert.
Aber da die Genauigkeit nicht gegeben war habe ich einen Endschalter genommen welcher vor dem Leveln ausgeklappt wird, die Höhe des Betts ertastet und danach wieder eingeklappt wird.
Dies könnte man mit einem Servo machen oder wie ich durch eine mechanische Konstruktion wo eine Feder einen Schwenkarm in den zwei Positionen hält und der Schwenkarm durch zwei Pinne welche im Start-G-Code angefahren werden in die richtige lage drückt.
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
01. February 2018 04:45
Hallo Viper

Danke für Deine Info! Wie gross ist denn der Unterschied betreffend Ungenauigkeit zwischen kapazitiv und Endschalter? Und ist die Ungenauigkeit beim kapazitiven Sensor für mich als Neueinsteiger von Bedeutung? Was für Alternativen gibt es wenn ich im Sensorbreich bleiben möchte?

Danke!


Edit: Habe gerade gesehen, dass die Meinungen sehr auseinander gehen. Diverse Leute schwören auf den kapazitiven Sensor, Andere wiederum nicht. Ich denke, es kommt auch immer auf die Anforderungen an den Drucker an.

Gruss

Pat

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.02.18 12:05.
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
27. February 2018 10:11
Hallo Pat,

ein guter Microschalter wird eine Wiederholgenauigkeit von 0,02mm haben. Dies ist bei Layerhöhen von 0,1 - 0.2mm mehr als ausreichend. Da ich damals noch nicht das richtige Equitment (Messuhr) gehabt habe kann ich die Wiederholgenauigkeit meines kapazitiven Sensors nur schätzen aber anhand der Probleme mit dem ersten Layer würde ich 0,1-0,2mm sagen.
Eventuell gibt es auch noch wertigere welche eine bessere Wiederholgenauigkeit bieten aber unter 0,1mm wohl eher nicht.
Dazu kommt noch, das diese dann relativ groß und dementsprechend schwer sind und da dieser bei mir am X-Schlitten befestigt war immer mit bewegt werden muss. Da kann man durch einen mechanischen Microschalter auch noch eine Menge Gewicht sparen.
Re: FranzisMendel
13. March 2018 15:47
Hallo Leute
Ich habe mit dem Buch als Vorlage mir einen 3D Drucker gebaut der zu 90% fertig ist. (Eine CNC Fräse habe ich mir auch gebaut die prima läuft) Leider heizt das Bett und das Hotend nicht auf. Homing klappt. Wenn die Heizung einschalte (Repetier-Host V2.0.5) kommt folgende Meldung:
Heating failed, system stopped! Heater_ID 0
Im Forum fand ich den Hinweis, dass es eine kalte Lötstelle sein könnte. In der Tat kommt diese Meldung ca. 40 Sek. nachdem Einschalten. Ich habe Bett und Homing an 12V angeschlossen und sie kamen in kurzer Zeit auf Temperatur.
Jetzt wüste ich gern wie ich weiterkomme.
Liebe Grüße Alfred.
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
14. March 2018 01:44
Heating Failed weist eigentlich darauf hin, dass zwar ein Heizvorgang versucht wird, aber der Thermistor zumindest, keinen Temperaturanstieg auf dem Heizbett feststellen kann. Dies kann nun natürlich viele Gründe haben. Hast du in Marlin oder Repetier dies konfiguriert dass dein Drucker ein Heizbett hat? Wenn ja, stimmt der Anschluss? Nimm doch mal ein Multimeter und überprüfe, ob beim Heizbefehl einer der 3 Ausgänge Strom, respektive Spannung schaltet. Wenn nicht, hast du das Problem schon gefunden. Entweder wird es dann ein Einstellungsproblem sein, oder aber im schlimmsten Fall ein Hardwaredefekt warum auch immer. Auch bitte mal die Lötstellen prüfen am Heizbett und ob wirklich alles korrekt angeschlossen ist.

Falls das Heatbed warm wird, aber der Fehler trotzdem erscheint, könnte dies auf ein Problem mit dem Thermistor (der ebenfalls falsch eingestellt sein kann in der Firmware) zurückzuführen sein. Als ich meinen ersten Thermistor versucht habe zu verlöten, bzw. die Kabellänge angepasst habe und die abgetrennten Kabel verlöten wollte, wurde dies auch nichts. Trotz langer Erfahrung im Löten durch Modellbau usw. Kann nun an einem defekten Thermistor gelegen haben, oder meiner Löterei. Worauf ich hinaus will - ist entweder der Thermistor defekt oder aber ein Kabel gebrochen etc. oder einfach nur die falschen Pins verwendet, wird ein Fehler getriggert sodass die Hardware keinen Schaden nehmen sollte. Dies ist ein Sicherheitsfeature und soll halt extreme Temperaturen durch fehlende Überwachung verhindern. Ist der Thermistor also defekt, kriegt Marlin/Repetier bzw. Repetier Host keine Temperaturveränderung angezeigt und stellt nach 40 Sekunden zur Sicherheit alle Heizungen aus.
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
18. March 2018 10:27
Danke für die Antwort. Ich war mal Masch-Ing, leider sind meine elektronischen Kenntnisse begrenzt. confused smiley
Die Thermistoren müssten in Ordnung sein, wenn ich das Bett und das Hotend mit dem Fön aufheizte wird die Temperatur am Bildschirm angezeigt. An den Ausgängen Bett und Hotend kommt kein Strom. Die Anschlüsse habe ich schon paarmal überprüft.
Irritiert hat mich der Anschluss meines Netzteils NuNus 12v 30A 350W. Auf dem Schaltplan sind die Anschlüsse mit 11A und 5A gekennzeichnet.
Aus Beschreibung.
Standard-RAMPS hat eine 5A-PTC-Sicherung, die den Arduino Mega, die Schrittmotortreiber und die D10- und D9-Ausgänge betreibt.
Standard RAMPS hat eine 11A PTC-Sicherung, die den D8-Ausgang betreibt.
Frage: Brauche ich 2 passende Netzteile ???
Liebe Grüße Alfred
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
21. March 2018 09:34
Hast du evt die Thermistoren vertauscht? Also Heizbett an Hotend und andersherum? Und die Stromversorgung ?
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
21. March 2018 15:10
Quote
Alfred Joosty
Standard-RAMPS hat eine 5A-PTC-Sicherung, die den Arduino Mega, die Schrittmotortreiber und die D10- und D9-Ausgänge betreibt.
Standard RAMPS hat eine 11A PTC-Sicherung, die den D8-Ausgang betreibt.
Frage: Brauche ich 2 passende Netzteile ???
Liebe Grüße Alfred

Nö, 5A+11A = 16A. Das Netzteil kann 30A. Reicht also dafür.
Am Netzteil sind normal mehrere Klemmen für + und -
Jeweils zwei Drähte von + und - zu den Ramps-Klemmen legen. Polung beachten.
Und Querschnitt groß genug wählen. 2,5mm² sollten es m.E. schon sein.

Evtl. hilft das?


1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.03.18 15:13.


Prusa I3 mit Anpassungen nach toolson | MK3 Heizbett | 0.4 / 1,75mm E3D-Clone mit 40W Heizpatrone und Bowden-Compact-Extruder | Marlin bugfix 1.1.x auf ArduinoMega+Ramps 1.6 | Simplify3D 4.0.0
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
23. March 2018 05:26
Wenn es baulich passt, müsste die Heizung eigentlich anspringen. Wie sieht es denn in der Firmware aus? Hast du in Marlin auch definiert dass du eine Heizung drin hast sowie den passenden Thermistor-Typen angewählt? Ohne dass funktioniert es auch nicht. Hab mir in der Vergangenheit eine Falle gestellt als ich eine vermeindlich gespeicherte Anpassung der Firmware draufgeladen hatte - Fakt war, ich hab nichts gespeichert, somit war die Firmware Stock und das Heizbett lief nicht. Kann eigentlich nicht vieles sein. Würde primär bei der Kontrolle der Verkabelung des Heizbetts anfangen. Kontrollieren ob keine kalte Lötstelle vorhanden (jenachdem wie das Heizbett angeschlossen ist bzw. dessen Kabel) , ob die Kabel vernünftig in der Klemme sind und kein Kurzschluss oder ähnliches vorliegen kann (durchmessen) usw. Kabelschuhe verwenden ist meiner Meinung nach Pflicht da sonst durchaus unbeabsichtigt mal ein Kurzschluss passieren kann weil irgend ein kleines Drähtchen nicht dort ist, wo es sollte. Sollte da alles passen und sich durchmessen lassen, würde ich definitiv nochmals in der Firmware schauen.

Kann auch sein dass du eine zu tiefe Mindesttemperatur für das Heizbett definiert hast. Dies müsste in Thermal Protection irgendwo zu finden sein. Diese Funktion soll verhindern dass mit einem defekten Thermistor irgendwas aufgeheizt werden kann. Im Normalfall steht der Wert glaube ich auf 5 Grad. Sollte also dein RAum unter 5 Grad sein was ich bezweifle, oder aber du den Wert z.B auf 25 Grad hochgesetzt haben, heizt sich ebenfalls nichts auf.
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
30. March 2018 15:53
Vielen Dank für die vielen Hinweise. Habe den Fehler gefunden, die Ramps 1.4 war kaputt, habe mir eine Neue gekauft und jetzt klappt’s. Eine Kleinigkeit habe ich noch, der Ventilator am Extruder läuft nicht. Kann ich den auch direkt am Trafo 12V anschließen, dann läuft er zwar immer aber das macht ja nichts.
Gruß Alfred
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
30. March 2018 15:57
Von welchem Ventilator sprichst du? Der Ventilator für die Treiber/RAMPS-Kühlung und/oder für die Heatbridge-Kühlung? Theoretisch und praktisch kannst du beide auf Dauer 12V packen, das ist kein Problem. Einzig die Bauteilkühlung (nicht zwingend notwendig, aber zu empfehlen) würde ich NICHT auf Dauerfeuer verkabeln. Jenach Bauteil, Material usw. willst du die Bauteilkühlung regeln können. Wenn diese permanent dauerhaft läuft kann dies nachteilhaft sein. Die Treiber/RAMPS Kühlung sowie Heatbridge kannst du aber problemlos auf Dauer-Plus verkabeln.

Empfehle dir aber mal beim freundlichen Chinesen oder eBay eine RAMPS Lüftersteuerungserweiterung zu kaufen, dann kannst du sowohl RAMPS/Arduino-Kühlung sowie auch Heatbridge-Kühlung so verkabeln, dass diese erst anlaufen wenn Sie benötigt werden. Bei mir ist es z.B so, dass der RAMPS/Arduino-Kühler erst dann läuft, wenn geheizt wird oder wenn ein Motor gebraucht wird. Die Heatbridge-Lüftung schaltet sich erst mit 50 Grad dazu. Aber wie gesagt , ich bin kein super Fachmann, stehe auch noch am Anfang von dem ganzen Zeugs ;-) Aber dass was ich gesagt habe, stimmt soweit ich dies beurteilen kann ^^
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
30. March 2018 17:24
Hallo Zusammen

Dem kann ich Bullit nur zustimmen! smiling smiley Die Erweiterung liegt bei mir schon lange herum, sollte ich endlich einmal einbauen! winking smiley
Wie siehts den mit den laufenden Projekten aus? Gibts da Neuigkeiten und Fotos? smiling smiley

Gute Nacht!

Gruss pat3D
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
04. April 2018 16:08
Danke für die Antwort. Habe meinen Fehler gefunden, kleine Teile kann ich prima drucken. Habe ich allerdings größere Teile dann wird die Verbindung unterbrochen oder der Druckvorgang gestoppt. Ich habe mir zwar eine CNC Fräse gebaut aber vom G Code von Hand programmieren verstehe ich nichts. Beim CNC wird der G Code auch automatisch erstellt, der hat mir keine Schwierigkeiten gemacht. Leider stehe ich jetzt im Wald??? Vielleicht kann mir einer helfen.
Liebe Grüße Alfred
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
04. April 2018 23:20
Hallo Alfred

Druckst du per USB mit dem Computer oder autonom über ein Display mit SD-Karte? Bricht der Druck immer an derselben Stelle ab?

Gruss Pat
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen