Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau

geschrieben von Emmi2016 
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
29. May 2018 08:43
Quote
Alfred Joosty
[...] Klappt ganz gut, dazu meine Frage, wie bringe ich die stl-Datei in FreeCAD sodass ich sie bearbeiten kann??? [...]

In Sachen FreeCAD kann ich dir leider nicht weiterhelfen, da ich das Programm nicht nutze (benutze für einfache Models Tinkercad und für detailreicheres arbeite ich mich gerade in Blender ein). Vielleicht hilft dir diese Seite aber: [www.freecadweb.org]


Beste Grüße, Marcel | Thingiverse

Dibond Mendel90 (nophead) | Modified RAMPS 1.4 | TMC2130 | E3D v6 Bowden 12 V 1.75 mm | clever3d PEI-DDP 230 V 200 W | Marlin 1.1.9
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
29. May 2018 10:42
Quote
Alfred Joosty
... Klappt ganz gut, dazu meine Frage, wie bringe ich die stl-Datei in FreeCAD sodass ich sie bearbeiten kann???

Schau mal hier.

Gruß oldster
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
05. June 2018 16:20
Liebe Gemeinde. ich bin ja immer noch der angelernte Anfänger. Einiges klappt ja schon ganz gut, aber mein Problem ist die Einstellung der richtigen Motorleistung. Vielleicht liegt es auch an meinem fortgeschrittenen Alter. Häufig knackt es beim Drucken und das Druckbild versetzt sich und das war´s dann. Ich bekomme es einfach nicht hin die optimale Volt Zahl an diesem wackligen Potenziometer einzustellen. Kann mir jemand eine Methode nennen wie ich das einfacher und besser machen kann. Meine Vorstellung wäre, die einzelnen Motoren an eine Platine anzuschließen und dann ohne wackligen Potenziometer mit einem Drehknopf einzustellen.
Liebe Grüße Alfred
smiling smiley
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
06. June 2018 11:54
Quote
Alfred Joosty
Liebe Gemeinde. ich bin ja immer noch der angelernte Anfänger. Einiges klappt ja schon ganz gut, aber mein Problem ist die Einstellung der richtigen Motorleistung. Vielleicht liegt es auch an meinem fortgeschrittenen Alter. Häufig knackt es beim Drucken und das Druckbild versetzt sich und das war´s dann. Ich bekomme es einfach nicht hin die optimale Volt Zahl an diesem wackligen Potenziometer einzustellen. Kann mir jemand eine Methode nennen wie ich das einfacher und besser machen kann. Meine Vorstellung wäre, die einzelnen Motoren an eine Platine anzuschließen und dann ohne wackligen Potenziometer mit einem Drehknopf einzustellen.
Liebe Grüße Alfred
smiling smiley

Kannst du heraushören von welchem Motor das Knacken kommt? Ich kenne es eigentlich nur so, dass Extruder knacken, wenn die Nozzle verstopft ist und das Filament nicht weiter geschoben werden kann.

Sind die Achsen alle leichtgängig? Ich vermute irgendwie mehr ein mechanisches Problem. Wäre die Vref an den Treibern zu hoch eingestellt würden diese überhitzen, meiner Meinung nach knacken die Motoren dann aber nicht. Durchgängiges Pfeifen/Quietschen vielleicht (vor allem im Leerlauf z. B. nach dem Homing), aber kein sporadisches Knacken. Wäre die Vref zu niedrig eingestellt würden die Motoren gar nicht erst laufen oder brummen.

Vielleicht sind auch die Zahnriemen zu straff gespannt?

Ich würde die Zahnriemen der X- und Y-Achse abmontieren, dann überprüfen ob die Achsen leichtgängig sind. Wenn du viel Kraft brauchst um die Achsen zu bewegen, dann erstmal dieses mechanische Problem lösen. Dann die Zahnriemen wieder montieren und spannen, aber nicht zu fest. Die Zahnriemen sollten nicht durchhängen bzw. nicht über den Pulley (das Antriebsrad am Motor) rutschen können, aber auch nicht so straff sein, dass es dem Motor unnötig schwer gemacht wird. Du kannst beim Spannen des Zahnriemens den Pulley am Motor immer wieder mal langsam von Hand drehen, dann bekommst du ein Gefühl dafür. Dann Vref der Schrittmotorentreiber erstmal auf 0.6 V setzen (damit werden sie meist ausgeliefert) und nochmal einen Druck versuchen.


Beste Grüße, Marcel | Thingiverse

Dibond Mendel90 (nophead) | Modified RAMPS 1.4 | TMC2130 | E3D v6 Bowden 12 V 1.75 mm | clever3d PEI-DDP 230 V 200 W | Marlin 1.1.9
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
22. June 2018 10:28


Hallo Leute, mein selbstgebauter 3D Drucker aus Rohrverschraubung läuft jetzt einigermaßen. Vielen Dank für die Hilfe, besonderen Dank an Maaarsl. Mein Drucktisch läuft jetzt so leicht, dass er beim Wechsel der Drehrichtung der Motoren anfängt zu vibrieren, dies schadet der Oberfläche und auch der Maßhaltigkeit. Ich möchte mir jetzt einen neuen und besseren Drucker bauen. Was mir einleuchtet ist, dass wenn die Heizplatte durch die Z-Achse nach unten bewegt wird, ist dies die bessere Lösung. Außerdem leuchtet es auch ein, wenn in der X/Y Achsen weniger Masse ist, müsste es bessere Ergebnisse geben. In thingiverse.com/thing:2319087 habe ich so einen Drucker gefunden der mir ganz gut gefällt.
Meine Frage: Ist einer im Forum der sich solchen Drucker oder einen mit ähnlichen Funktionen gebaut hat?? Z:B. Hyper. Die stl-Dateien habe ich mir runtergeladen. Unklar ist allerding noch, wie funktioniert es mit den Zahnriemen und wie ist es mit der Steuerung. Ist es die Gleiche wie im FRANZIS-Mendel -Buch ?
Liebe Grüße Alfred
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
22. June 2018 10:54
Hi Alfred,

was für eine Idee, thumbs up 3D Drucker aus Rohrverschraubung thumbs up , ich hätte Klempner werden sollen. smiling smiley

Gibt es auch ein Foto vom ganzen Drucker?


Gruß,
Michael

Acrylic I3 / Arduino Mega 2560 R3 / RAMPS 1.4 / 12864 LCD mit Wlan-SD Karte / TMC2100 / MK8 m. Bowden / 5mm DDP (PEI) / Tr8x4 / Mosfet 30A / Marlin-1.1.8 / Repetier-Host. / PrusaSlicer-2.3.0
In Planung, Ultimaker-Kinematic mit Kugellagern und 30X30 Profilen
LCD mit Wlan-SD Karte -- Mein I3 u. leise Y-Achse mit Mittelmotor
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
22. June 2018 16:43
Quote
Alfred Joosty
Ich möchte mir jetzt einen neuen und besseren Drucker bauen. Was mir einleuchtet ist, dass wenn die Heizplatte durch die Z-Achse nach unten bewegt wird, ist dies die bessere Lösung. Außerdem leuchtet es auch ein, wenn in der X/Y Achsen weniger Masse ist, müsste es bessere Ergebnisse geben. In thingiverse.com/thing:2319087 habe ich so einen Drucker gefunden der mir ganz gut gefällt.

Meine Frage: Ist einer im Forum der sich solchen Drucker oder einen mit ähnlichen Funktionen gebaut hat?? Z:B. Hyper. Die stl-Dateien habe ich mir runtergeladen. Unklar ist allerding noch, wie funktioniert es mit den Zahnriemen und wie ist es mit der Steuerung. Ist es die Gleiche wie im FRANZIS-Mendel -Buch ?
Liebe Grüße Alfred

Der Druckertyp nennt sich "Core XY", ist etwas anders aufgebaut als ein Mendel oder Prusa. Wie du schon sagtest stellt das Druckbett die Z-Achse dar und bewegt sich nach unten. Kennst du diese Zeichentafeln mit zwei Drehknöpfen?



Ungefähr so funktioniert die X- und Y-Achse eines Core XY. Hier noch ein Video, in welchem jemand die Achsen per Hand bewegt, da sollte es deutlich erkennbar sein: [www.youtube.com]

Die Konfiguration der Marlin-Firmware gestaltet sich dann auch etwas anders, allerdings sind eigentlich für jeden Druckertypen immer Beispielkonfigurationen in Marlin enthalten, auf jeden Fall mindestens für Core XY und Delta Drucker.

Ich würde dir eher zum HyperCube Evolution raten, Aluminiumprofile sind mir persönlich lieber als Holz. Die Profile bekommst du z. B. bei DOLD Mechatronik in guter Qualität auf den mm genau zugeschnitten.


Beste Grüße, Marcel | Thingiverse

Dibond Mendel90 (nophead) | Modified RAMPS 1.4 | TMC2130 | E3D v6 Bowden 12 V 1.75 mm | clever3d PEI-DDP 230 V 200 W | Marlin 1.1.9
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
24. June 2018 15:57

Hallo Leute, hallo Marcel deine Empfehlung den HyperCube Evolution zu bauen finde ich gut. Die Bauanleitung bei YouTube in Deutsch (10 Videos) erleichtert einiges, auch habe ich Stücklisten gefunden und die zu druckenden Teile habe ich runtergeladen. Somit ist die Mechanik kein Problem für mich.
Elektrik ??? Habe ich es richtig gesehen, dass die Platinen Arduino Mega 2560 + Ramps 1.4 und Marlin das Gleiche ist wie bei meinem jetzigen Drucker. Ich habe beim Runterladen ein Configuration.h Datei gefunden die wahrscheinlich eingebunden werden muss. Da ich kein großer PC Kenner bin und meine englischen Kenntnisse auf Umgangssprache begrenzt sind, wäre ich sehr dankbar wenn mir einer sagen könnte was ich machen muss damit die Elektronik funktioniert.
Ich bedanke mich schon mal ganz Herzlich im Voraus. Alfred.
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
25. June 2018 04:42
Quote
Alfred Joosty
Elektrik ??? Habe ich es richtig gesehen, dass die Platinen Arduino Mega 2560 + Ramps 1.4 und Marlin das Gleiche ist wie bei meinem jetzigen Drucker. Ich habe beim Runterladen ein Configuration.h Datei gefunden die wahrscheinlich eingebunden werden muss. Da ich kein großer PC Kenner bin und meine englischen Kenntnisse auf Umgangssprache begrenzt sind, wäre ich sehr dankbar wenn mir einer sagen könnte was ich machen muss damit die Elektronik funktioniert.

Du kannst dir dein Controller-Board eigentlich immer aussuchen, du bist bei so gut wie jedem Drucker nicht gezwungen ein bestimmtes zu nutzen. Somit kannst du einen Arduino mit RAMPS-Board verbauen, musst im Vergleich zu deinem Mendel aber die Configuration.h anpassen, wie du schon selbst sagtest. Die Firmware muss bei einem CoreXY andere Berechnungen durchführen als bei deinem Mendel, da die Bewegung der Achsen ja ganz anders abläuft (siehst du oben in dem Video, welches ich gepostet habe).

Es gibt einige Beispiel-Konfigurationen wie zum Beispiel diese, die du mit deiner Configuration.h einfach mal vergleichen kannst, dann siehst du ja die Unterschiede.

Wenn du deinen neuen Drucker baust würde ich dir empfehlen hier im Forum ein eigenes Thema im Bereich "Projekte" darüber zu starten, dort kannst du dann deine Fortschritte hochladen und wir helfen dir bei der Konfiguration der Firmware, wenn es soweit ist, das sollte das geringste Problem sein. winking smiley

Der Arduino läuft mit einer 8-bit Architektur, die Entwickler von Marlin haben angekündigt nur noch eine 8-bit Version (1.1.9) zu veröffentlichen, danach werden nur noch Fehler behoben, aber keine neuen Funktionen mehr in Marlin integriert. In einigen Jahren wird man also vermutlich nur noch mind. 32-bit Controller in den Druckern finden, das smoothieboard oder Duet Ethernet/Duet Wifi wären Beispiele für Boards mit 32-bit Architektur, die momentan schon häufig genutzt werden. Kosten natürlich ein wenig mehr, sind aber auch um einiges besser als ein Arduino mit RAMPS. Nur als Hintergrundinformation, falls du dich dort schlau lesen möchtest. Kannst aber ruhig erstmal mit deinem Arduino + RAMPS planen, das kann man später ja noch immer irgendwann tauschen, sofern es notwendig werden sollte. smiling smiley


Beste Grüße, Marcel | Thingiverse

Dibond Mendel90 (nophead) | Modified RAMPS 1.4 | TMC2130 | E3D v6 Bowden 12 V 1.75 mm | clever3d PEI-DDP 230 V 200 W | Marlin 1.1.9
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
28. June 2018 15:35


Hallo Marcel vielen Dank fürs Mut machen (Elektronik). Die Materialbestellung läuft und die ersten Teile habe ich gedruckt. Die Maßhaltigkeit ist sehr gut und auch im Dauerbetrieb läuft es. Wie du auf dem Bild erkennen kannst stören mich die Spinngewebe. Ich habe noch die alte Cura- Version 15.04.3. mit den neuen Versionen, auch von sli3r bin ich nicht zurechtgekommen, zu viel Parameter.
Kannst du mir einen Tipp für die alte Version geben???
MfG.Alfred
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
29. June 2018 02:47
Stringing (die Spinnenweben) bekommt man mit mehr Retrackt und schnelleren Fahrbewegungen (nicht Druckgeschwindigkeit) hin.
So wie es Aussieht hast du einen Direkt-Drive Extruder, erhöhe mal den Retrackt vorsichtig. Die Gefahr ist wenn dieser zu hoch ist ziehst du dir geschmolzenen Kunststoff in die kalte Zone des Hotends und es verstopft. Aber bis 2mm sollte OK sein.
Außerdem hilft es wenn man die Geschwindigkeit erhöht die der Drucker fährt wenn er kein Materiel Extrudiert. Gehe da mal auf 120 mm/s oder höher wenn dein Drucker dies kann.


Drucker: 3D-Cube Eigenentwicklung, Ender3
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
29. June 2018 06:04
Quote
Alfred Joosty
Wie du auf dem Bild erkennen kannst stören mich die Spinngewebe. Ich habe noch die alte Cura- Version 15.04.3. mit den neuen Versionen, auch von sli3r bin ich nicht zurechtgekommen, zu viel Parameter.
Kannst du mir einen Tipp für die alte Version geben???

Das nennt sich "Stringing" und passiert, wenn der Drucker Reisebewegungen macht und dabei Filament aus der Nozzle läuft bzw. gezogen wird. Verhindern kannst du das durch "Retract"-/"Retraction"-Einstellungen in Cura und jeder anderen Slicer-Software.

Man kann dort einstellen, dass das Filament vor jeder Reisebewegung um z. B. 2 mm zurück gezogen wird und somit die Nozzle während der Reisebewegung "leer" ist und nichts herausgezogen wird bzw. nichts herausläuft. Am besten fängst du mit 1 mm Retract an und arbeitest dich langsam hoch, bis das Stringing aufhört. Wie Viper-666 schon sagte läuft man bei zu langen Retract-Wegen in die Gefahr, dass das Filament bis in den kalten Bereich des Hotends gezogen wird und das Hotend verstopft (Filament klebt im kalten Bereich fest, weil es erstarrt, und es kann nicht wieder runter gedrückt werden). Wenn du mit 2 mm Retract noch immer Stringing hast, dann die Retract-Geschwindigkeit und/oder Reisebewegungs-Geschwindigkeit erhöhen, bis es weg ist.

Bei Bowden-Extrudern ist der Retract-Weg immer etwas höher, da man erstmal die Spannung vom Filament nehmen muss, bei Direct-Drive-Extrudern meinst kleiner als 2 mm.

Bei deinen bereits gedruckten Teilen kannst du die "Spinnweben" mit einem Cuttermesser entfernen und ggf. Rückstände mit einer Heißluftpistole wegschmelzen.


Beste Grüße, Marcel | Thingiverse

Dibond Mendel90 (nophead) | Modified RAMPS 1.4 | TMC2130 | E3D v6 Bowden 12 V 1.75 mm | clever3d PEI-DDP 230 V 200 W | Marlin 1.1.9
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
30. June 2018 15:57
Hallo meine Freunde, danke für die Hinweise es hat alles prima geklappt.Spinnweben bis auf ein paar winzige Fäden sind weg.
Liebe Grüße Alfred
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
30. June 2018 16:52
Quote
Alfred Joosty
Hallo meine Freunde, danke für die Hinweise es hat alles prima geklappt.Spinnweben bis auf ein paar winzige Fäden sind weg.
Liebe Grüße Alfred

Hallo Alfred,

für die weitere Fehlersuche bei deinen Drucken empfiehlt sich diese Seite, sie bezieht sich zwar auf S3d, damit kannst du anhand deiner Ergebnisse schauen an welcher Stellschraube du "drehen" kannst.

[www.simplify3d.com]

oder von google übersetzt
[translate.google.de]


Gruß Peter smiling smiley
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
15. August 2018 09:07
Hallo Leute, hallo Marcel mit meine 2ten Drucker (HyperCube Evolution) komme ich langsam voran. Da ich Schwierigkeiten habe die NEMA 17 optimal einzustellen, möchte ich gerne wissen ob es Sinn macht Motoren mit einer höheren Leistung einzubauen.
Bei meiner selbstgebauten CNC Fräsmaschine habe ich mir bei Conucon Motoren mit Steuerung (Ramps 1.4 keine Treibereinstellung nicht erforderlich) gekauft und habe nicht die Probleme wie bei meinem ersten Drucker.
Eure Meinung würde mich sehr interessieren.
Liebe Grüße Alfred
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
15. August 2018 09:24
Quote
Alfred Joosty
Hallo Leute, hallo Marcel mit meine 2ten Drucker (HyperCube Evolution) komme ich langsam voran. Da ich Schwierigkeiten habe die NEMA 17 optimal einzustellen, möchte ich gerne wissen ob es Sinn macht Motoren mit einer höheren Leistung einzubauen.
Bei meiner selbstgebauten CNC Fräsmaschine habe ich mir bei Conucon Motoren mit Steuerung (Ramps 1.4 keine Treibereinstellung nicht erforderlich) gekauft und habe nicht die Probleme wie bei meinem ersten Drucker.
Eure Meinung würde mich sehr interessieren.
Liebe Grüße Alfred

Ich verwende diese NEMA 17 Bipolar 0,9° 46Ncm und die laufen mit A4988 Treibern in "Standardeinstellung" (0,6 V) ohne Probleme. Z-Achse an einem Treiber in Reihe geschaltet, nicht parallel.


Beste Grüße, Marcel | Thingiverse

Dibond Mendel90 (nophead) | Modified RAMPS 1.4 | TMC2130 | E3D v6 Bowden 12 V 1.75 mm | clever3d PEI-DDP 230 V 200 W | Marlin 1.1.9
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
31. August 2018 09:38
Hallo Marcel, den größten Teil für den Hypercube Evolution habe ich gedruckt. Leider musste ich feststellen, dass mein alter Drucker spiegelbildlich druckt. War nicht so schlimm ich musste im Cura nur spiegeln. Wahrscheinlich habe ich im Marlin was falsch gemacht. Frage was??
Mit der alten Cura -15.04.3 komme ich einigermaßen zurecht, mit Repetier-Host und slic3r habe ich so meine Probleme. Mein Wunsch wäre, z.B. für eine der beiden eine Einstellung zu haben die funktioniert. Übrigens mein Problem mit der Volt- Einstellung habe ich gelöst. Ich habe mir neue Treiber gekauft und eingebaut ohne dran rumzudrehen.
Liebe Grüße Alfred
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
31. August 2018 09:43
Wenn der Drucker spiegelbildlich druckt wirst du einen Stepper falsch angeschlossen haben, so dass dieser in die falsche Richtung fährt.


Drucker: 3D-Cube Eigenentwicklung, Ender3
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
23. September 2018 14:02

Hallo Marcel Die Motoren die du mir empfohlen hast sind leider zu lang sie sind 48 mm lang. Ich habe beim HyperCube Evolution nur Platz für 40 mm Länge (Ich verwende diese NEMA 17 Bipolar 0,9° 46Ncm und die laufen mit A4988 Treibern in "Standardeinstellung" (0,6 V) ohne Probleme. Z-Achse an einem Treiber in Reihe geschaltet, nicht parallel.) Kannst du mir eine andere Empfehlung geben.
Freundliche Grüße Alfred.
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
25. September 2018 05:49
Quote
Alfred Joosty
[attachment 107142 20180923_192430.jpg]
Hallo Marcel Die Motoren die du mir empfohlen hast sind leider zu lang sie sind 48 mm lang. Ich habe beim HyperCube Evolution nur Platz für 40 mm Länge (Ich verwende diese NEMA 17 Bipolar 0,9° 46Ncm und die laufen mit A4988 Treibern in "Standardeinstellung" (0,6 V) ohne Probleme. Z-Achse an einem Treiber in Reihe geschaltet, nicht parallel.) Kannst du mir eine andere Empfehlung geben.
Freundliche Grüße Alfred.

Den Motor bekommst du auch in den Maßen 42 x 42 x 40 mm: [www.omc-stepperonline.com]

Allerdings dann natürlich mit weniger Drehmoment (36 Ncm anstatt 46 Ncm).

Welches Bauteil ist denn bei dem 48 mm Motor im Weg? Kann es nicht richtig erkennen. confused smiley


Beste Grüße, Marcel | Thingiverse

Dibond Mendel90 (nophead) | Modified RAMPS 1.4 | TMC2130 | E3D v6 Bowden 12 V 1.75 mm | clever3d PEI-DDP 230 V 200 W | Marlin 1.1.9
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
25. September 2018 09:30
Hallo Marcel wenn ich die selbst gedruckten blaue Motorhalterung und Rollenhalter in z-Richtung oben um 5 mm kürze müßte es eigentlich passen. ??
Ich habe noch eine Frage, Verdrahtung: Um das Gewirr zu vermeiden möchte ich die Drahtlängen genau zuschneiden, ich bin leider kein Elektriker kannst du mir empfehlen was ich mir besorgen muß. Zange Stecker u.s.w.
Liebe Grüße Alfred
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
27. September 2018 09:35
Quote
Alfred Joosty
Hallo Marcel wenn ich die selbst gedruckten blaue Motorhalterung und Rollenhalter in z-Richtung oben um 5 mm kürze müßte es eigentlich passen. ??
Ich habe noch eine Frage, Verdrahtung: Um das Gewirr zu vermeiden möchte ich die Drahtlängen genau zuschneiden, ich bin leider kein Elektriker kannst du mir empfehlen was ich mir besorgen muß. Zange Stecker u.s.w.
Liebe Grüße Alfred

Wenn du mir die STL per E-Mail schickst (gebe dir meine E-Mail-Adresse gerne per Privatnachricht) und mir genau erklärst wo die 5 mm weg müssen kann ich dir das Teil anpassen, dann kannst du es neu drucken. smiling smiley

Auf dem RAMPS sind eigentlich fast nur Stiftleisten, auf die sog. "Dupont"-Stecker aufgesteckt werden. Dafür benötigst du Dupont-Kontakte, -Steckergehäuse und eine passende Crimpzange. Hier zum Beispiel ein komplettes Set: [www.amazon.de]

Hier eine Videoanleitung, wie das ganze funktioniert: [www.youtube.com]

Die Leitungen der Motoren/Endstops usw. haben meistens einen Querschnitt von 0,5 mm².

Netzteil, Hotend und Heizbett (meistens mit 1,5 mm² Querschnitt) sitzen in den Schraubklemmen, hier sollte man die Enden der Kabel mit einer Aderendhülse versehen, diese muss passend zum Querschnitt sein und wird ebenfalls mit einer Crimpzange aufgequetscht.


Beste Grüße, Marcel | Thingiverse

Dibond Mendel90 (nophead) | Modified RAMPS 1.4 | TMC2130 | E3D v6 Bowden 12 V 1.75 mm | clever3d PEI-DDP 230 V 200 W | Marlin 1.1.9
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
30. September 2018 10:37

Das Bild zu meinem Problem.LG. Alfred
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
15. October 2018 04:28
Hallo zusammen,

nach vielem rumgewerkel habe ich meinen FranzisMendel endlich fertig.
Einen ersten Kallibrierungswürfel hat er auch ohne murren gedruckt.
Dieser ist zwar weit davon ab, gut auszusehen aber für mich ist er der schönste der Welt smiling smiley

Nachdem ich einen Benchydruck abbrechen musste macht der Drucker aber Faxen.
Immer wenn ich einen Druck starten will, führt er das Homing korrekt durch und heizt auch normal auf.
Wenn er dann anfangen will zu drucken, streikt aber die Z-Achse und fährt nicht komplett runter.
Der drucker nimmt dann an, er ist unten und druckt in der Luft.

Ein Video des Verhaltens:

[youtu.be]

Ich habe schon versucht was an dem Poti auf dem Treiber zu regeln aber das bringt nichts.
Ich habe auch schon in Marlin die Geschwindigkeit der Achsen runtergedreht (Z auf 50) aber es bringt auch nichts.
Das Problem tritt auf unabhängig, ob man von SD-Karte oder USB druckt.

Ich hoffe es kann mir jemand helfen, da ich so langsam verzweifle und kurz davor bin, das Dingen anzuzünden. hot smiley
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
15. October 2018 05:09
Quote
Hofnarr
[...]

Ich habe schon versucht was an dem Poti auf dem Treiber zu regeln aber das bringt nichts.

[...]

Natürlich nicht, damit stellt man den Motorstrom ein.

Quote
Hofnarr
[...]

Ich habe auch schon in Marlin die Geschwindigkeit der Achsen runtergedreht (Z auf 50) aber es bringt auch nichts.

[...]

Geschwindikeit in Z 50mm/s ist extrem sportlich, setzt das mal auf 5 smiling bouncing smiley

Poste doch bitte einmal die ersten 200 Zeilen deines gCodes hier als Dateianhang.

Gruß
Julien


Wer rasiert mit mir KingKong? Der wichtigste Guide - Triffid Hunter's Calibration Guide


Drucker:
HyperCube EVO (Derivat) in 2502x300 - geschlossen für ABS - Duet2WiFi - Eigenbau Wasserkühlung
Eigenbau I3 - V6-Clon- Profilrahmen - Ramps 1.4 24V - TMC2208 - Simplify3D - Octoprint - Marlin 1.1.8
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
15. October 2018 05:42
Danke erstmal, fürdie sehr schnelle Antwort. smiling smiley

OK, Z-Acc. auf 5 habe ich umgeste llt. Das Ergebnis bleibt leider gleich.

Gcode ist im Anhang.
Anhänge:
Öffnen | Download - GCode.rtf (6.7 KB)
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
15. October 2018 06:44
Nimm die zweite Zeile "G1 Z15 F100" raus, dann sollte es gehen.
Außerdem: Geschwindigkeit != Acc. Bevor Du in der Firmware etwas änderst, solltest Du wissen wovon Du sprichst (sonst geht schnell was schief oder Du zerschießt Dir die Konfiguration).

Gruß
Julien

Edit: =! != != smiling bouncing smiley

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.10.18 06:46.


Wer rasiert mit mir KingKong? Der wichtigste Guide - Triffid Hunter's Calibration Guide


Drucker:
HyperCube EVO (Derivat) in 2502x300 - geschlossen für ABS - Duet2WiFi - Eigenbau Wasserkühlung
Eigenbau I3 - V6-Clon- Profilrahmen - Ramps 1.4 24V - TMC2208 - Simplify3D - Octoprint - Marlin 1.1.8
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
15. October 2018 09:22
Quote
ZipZap
Nimm die zweite Zeile "G1 Z15 F100" raus, dann sollte es gehen.

Ja klar ... wenn er nicht hoch fährt, muss er nicht runter ... simpel aber es funktioniert!!!grinning smiley
Vielen Dank Julien
Jetzt kann ichmich endlich ans Feintuning machen.
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
26. October 2018 15:43
Hallo Leute, ich habe versucht ein Filament der Firma …….. PLA 1.75, dass ich ca. 3Monate nicht benutzt habe zu benutzen, leider bricht es wie Glas und ist unbrauchbar. Habe ich da etwas falsch gemacht ? oder ist es schlechte Qualität. Hab ihr eine Empfehlung für mich??
Gruß Alfred.
Re: FranzisMendel mit möglichst viel Eigenbau
29. October 2018 05:21
Quote
Alfred Joosty
Hallo Leute, ich habe versucht ein Filament der Firma …….. PLA 1.75, dass ich ca. 3Monate nicht benutzt habe zu benutzen, leider bricht es wie Glas und ist unbrauchbar. Habe ich da etwas falsch gemacht ? oder ist es schlechte Qualität. Hab ihr eine Empfehlung für mich??
Gruß Alfred.

Das ist mir bei PLA von manchen Herstellern auch passiert, wenn es zu lange zu hoher Luftfeuchtigkeit ausgesetzt ist. Deshalb habe ich mir eine "Drybox" aus einer IKEA-Plastikkiste (wird dort unter dem Namen "SAMLA" verkauft) gebaut. In meinem Bautagebuch vom Mendel90 sieht man die Box auf manchen Fotos: [reprap.org]

Im Deckel ist eine Dichtung eingeklebt, habe mir diese Clips für den Deckel gedruckt, damit der Deckel schön auf die Dichtung gedrückt wird und in der Box ist eine Schale mit Silica-Gel (am besten mal bei eBay nach "Silica regenerierbar" schauen, ein 1 kg Eimer kostet ca. 15 €. Das Gel nimmt Feuchtigkeit auf und ändert die Farbe, wenn es gesättigt ist. Dann kann man es bei 100-110 °C im Backofen trocken und wiederverwenden). Die Luftfeuchtigkeit in der Box liegt mit Silica-Gel dann bei 10-15 % (habe ein Hygrometer in der Box) und du hast kein Problem mehr mit brüchigem Filament.

Achja, und PLA am besten nicht in direktem Sonnenlicht lagern, das mag es auch nicht so gerne.


Beste Grüße, Marcel | Thingiverse

Dibond Mendel90 (nophead) | Modified RAMPS 1.4 | TMC2130 | E3D v6 Bowden 12 V 1.75 mm | clever3d PEI-DDP 230 V 200 W | Marlin 1.1.9
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen