Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Planung eines Arbeitstiers was Wasserlösliches Stützmaterial kann

geschrieben von Nobody4711 
Planung eines Arbeitstiers was Wasserlösliches Stützmaterial kann
13. January 2018 06:36
Morgens,

so, nun ist es soweit, ich möchte gerne ein neues Projekt beginnen.

Ich möchte mir einen Drucker selber Konstruieren der Wasserlösliches Filmament als Stützmaterial mit Drucken kann. Ich weis, es ist ein eventuell merkwürdiger Ansatz, aber ich komme immer wieder an Konstruktionen wo ich Stützmaterial brauche, und das ist inzwischen sehr aufwendig dann da raus zu bekommen. Nach dem ich nun letztens einen Ultimaker 3 gesehen habe wie er das gemacht hat, war ich begeistert, nur der Preis begeistert mich aktuell nicht.

Nach nun einem halben Jahr hin und her habe ich mich zu einigen Eckpunkten durchgerungen, einige sind noch offen und ich hoffe hier viel Input zu bekommen.

Sinn und zweck des Druckers soll ein Solides Arbeitstier werden, der Drucker soll teile für mich Produzieren die beim ersten mal Brauchbar sind, ich habe nicht den Anspruch wie einige das Perfekte teil zu Drucken, es muss gut und Masshaltig sein.

Nun aber zu den Punkten die schon Fest stehen:

- Bauraum 40cm breit, 20 cm tief und 15cm hoch
- Alu Druckbett 5 oder 8 mm
- 230 Volt Silikon Heizmatte
- TMC2100 Treiber
- Alu Rahmen
- Geschlossenes Gehäuse

Nun die Punkte zu denen ich Tendiere, aber bei guten Argumenten mich inspirieren lasse:

- Marlin Firmware bevorzugt, Smoothie wäre eine Option aber Martin scheint hier mehr Deutsche Unterstützung zu haben
- XY Core Aufbau
- Z Achse Ziemen keine Spindel
- Ramps oder etwas mit 32 Bit Rechenleistung?
- OctoPi als Druck Server
- Hotend neben dem Druckbett Parken
- 1 oder 2 mm Druckauflage, z.B. Carbon Platte
- X Y Z durch 10mm Wellen geführt mit Gleitlager = Günstig oder durch Linearlager = Teuer, aktuell tendiere ich zu Günstig.

Nun zudem Punkt der mir aktuell die meisten Kopfschmerzen bereitet:

Das Hotend!

Ja, ih weis nicht was ich nehmen soll, es gibt so vieles, aber was taugt was und ich gut im Alltags Einsatz.

Dieses finde ich interessant:
https://www.amazon.de/MagiDeal-Druckerteile-Extruder-Düsenventilator-Kühlkörper/dp/B074JB1T4Z/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1515842373&sr=8-2&keywords=hotend+Dual

Nur eine Nozzle, damit könnte die Zweite keine Bauteile von der Platte reissen, aber man muss immer eine Retract machen, wie schaut es mit dem Ansatz dann aus? Und das Wasserlösliche Filament muss mit der selben Temperatur wie das Build Filmend auskommen.

oder ehr sowas:
https://www.amazon.de/E3D-Dual-Extruder-3D-Drucker-Eingänge-Vollmetall/dp/B074CKZNQL/ref=sr_1_6?ie=UTF8&qid=1515842373&sr=8-6&keywords=hotend+Dual

Da kann man beide Hotend´s getrennt regeln, hat aber das Problem der zweiten Nozzle.

Oder, aber das finde ich nicht mehr wieder, auf einer Achse 2 Getrennt fahrende Hotends, eines Links und eines Rechts, die Frage ist wie schwierig ist das Ausrichten.

Das ist das was mir bei der Version mit zwei Nozzle sowieso kopfschmerzen bereitet, wie bekomme ich zwei Nozzle so ausgerichtet das ich 0,1mm Schichten sauber drucken kann. Wenn das Stützmaterial mal 0,1 oder 0,2 mm daneben sitzt ist das nicht so schlimm, solange das Build Filament ordentlich unterstützt wird, aber die höhe muss passen.


So, das sind bis hier meine Überlegungen.

Was sagt Ihr dazu.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.01.18 14:55.



Printrbot Simple Metall mit Heizbett und Buildtak Folie

Sparkcube V1.1 XL mit Mega2650, Ramps 1.4, NEMA 17 2,5A. 1,8Grad. [forums.reprap.org]
(Umbau der Z Achse auf Riemen und 4 Führungswellen)

Aktuelle Überlegungen abgeschlossen, es geht los einen Drucker mit Bauraum 400x200x150 und Dualhotend [forums.reprap.org]

————————————————————————————————————————————————————————
Alle sagen es geht nicht. Dann kam einer, hatte keine Ahnung und hat es gemacht!

Wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten.
Re: Planung eines Arbeitstiers was Wasserlösliches Stützmaterial kann
13. January 2018 07:06
Quote
Nobody4711
Was sagt Ihr dazu.

Das liest sich nicht nach Projekt, sondern nach :"Suche Lösungen für ein Dualhotend!" oder "Wie funktioniert dual-X?"

Ist nicht böse gemeint, aber so kommt es rüber ...
Re: Planung eines Arbeitstiers was Wasserlösliches Stützmaterial kann
13. January 2018 08:41
Hallo,

das hört sich ja mal gut durchdacht und machbar an, nicht so wie andere Großprojekte von Anfängern hier.

Bei der 400mm Achse würde ich überlegen irgendetwas Unterstütztes zu nehmen, entweder so etwas:IGUS W oder sowas:IGUS T. Welche Größe du brauchst müsstest du gucken, geht natürlich auch als Kugelvariante von anderen Herstellern.

Mit einer Düse würde ich bei deinem Vorhaben eher nicht machen, die werden sich bei jedem Wechsel wahrscheinlich erst mal etwas vermischen.
Bei zwei Düsen würde ich komplett voneinander getrennte gehen. Eine (oder auch beide) würde ich dann so aufhängen, dass man die Höhe mit einer Einstellschraube einstellen kann.
Diese Düse dann beim Einstellen erst hochschrauben, die andere dann mit Papier oder so, wie beim Bett Ausrichten übers Bett fahren und dann die andere über die Schraube auch mit dem Papier auf die gleiche Höhe stellen.
Das braucht zwar mehr Platz, ist dafür aber recht einfach.

Keiner Tipp für die Führung von dem Beweglichen Hotends: wenn du mal auf einer Messe vorbeikommst, auf der auch IGUS ist kannst du dir da mal so ein Teststück mitnehmen, das reicht ja von der Längewinking smiley (die sind da sehr Spendabelsmiling smiley, gibt’s auch Filamentproben) oder du fragst bei denen im Internet direkt mal ein Muster an.


Gruß
Physikgamer


Gruß
Physikgamer

Mein Drucker: Riesen Stahl Core-XY
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein
Wer noch nie einen Fehler gemacht hat, hat sich noch nie an etwas Neuem versucht. Albert Einstein
Albert Einstein Zitate
Aber dennoch wäre es schön wenn man in seinem Eröffnungsbeitrag Links gesetzt hätte die
auch funktionieren und man nicht eine Fehlermeldung bekommen würde wenn man da
drauf klickt! moody smiley
Re: Planung eines Arbeitstiers was Wasserlösliches Stützmaterial kann
13. January 2018 15:17
Quote
PeterKu007
Quote
Nobody4711
Was sagt Ihr dazu.

Das liest sich nicht nach Projekt, sondern nach :"Suche Lösungen für ein Dualhotend!" oder "Wie funktioniert dual-X?"

Ist nicht böse gemeint, aber so kommt es rüber ...

Morgens PeterKu007,

das Projekt ist nicht nur das Dualhotend, auch wenn es einen wichtigen teil ausmacht. Es geht um Rahmen und Mechanik sowie einiges anders.
Aber ja, ich möchte den Drucker nicht 3 mal umbauen, daher habe ich gefragt, und gehofft das sich einige melden die damit schon Erfahrung haben.



Printrbot Simple Metall mit Heizbett und Buildtak Folie

Sparkcube V1.1 XL mit Mega2650, Ramps 1.4, NEMA 17 2,5A. 1,8Grad. [forums.reprap.org]
(Umbau der Z Achse auf Riemen und 4 Führungswellen)

Aktuelle Überlegungen abgeschlossen, es geht los einen Drucker mit Bauraum 400x200x150 und Dualhotend [forums.reprap.org]

————————————————————————————————————————————————————————
Alle sagen es geht nicht. Dann kam einer, hatte keine Ahnung und hat es gemacht!

Wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten.
Re: Planung eines Arbeitstiers was Wasserlösliches Stützmaterial kann
13. January 2018 15:29
Quote
Nobody4711
Aktuelle Überlegungen einen Drucker mit Bauraum 400x200x150 zu bauen

Bitte nur konkrete Projekte, keine fernen Vorhaben! << so steht es als Beschreibung für den Projektbereich ... Laut deiner Signatur aber ... sorry


Was genau ist denn jetzt der Stand deines Projektes?
Hast du mal überlegt was du an Massen bewegen möchtest? Wie sehr sich eine 10er Welle auf 400mm durchbiegen wird, bei der Last deines/deiner Hotends? Oder irgedwas in der Art? Gibt es zumindest schonmal sowas wie einen Entwurf im CAD? .... Wenn nicht ist das alles eher unter "Allgemeines" besser aufgehoben, denn ein Projekt ist das noch lange nicht!!
Re: moody smileyRe: Planung eines Arbeitstiers was Wasserlösliches Stützmaterial kann
13. January 2018 15:38
Quote
Wutz
Aber dennoch wäre es schön wenn man in seinem Eröffnungsbeitrag Links gesetzt hätte die
auch funktionieren und man nicht eine Fehlermeldung bekommen würde wenn man da
drauf klickt! moody smiley

Morgens,

Danke für den Hinweis, ich habe es nochmal angepasst. Im Grundpost war es korrekt drin.



Printrbot Simple Metall mit Heizbett und Buildtak Folie

Sparkcube V1.1 XL mit Mega2650, Ramps 1.4, NEMA 17 2,5A. 1,8Grad. [forums.reprap.org]
(Umbau der Z Achse auf Riemen und 4 Führungswellen)

Aktuelle Überlegungen abgeschlossen, es geht los einen Drucker mit Bauraum 400x200x150 und Dualhotend [forums.reprap.org]

————————————————————————————————————————————————————————
Alle sagen es geht nicht. Dann kam einer, hatte keine Ahnung und hat es gemacht!

Wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten.
Re: Planung eines Arbeitstiers was Wasserlösliches Stützmaterial kann
13. January 2018 15:56
Quote
PeterKu007
Quote
Nobody4711
Aktuelle Überlegungen einen Drucker mit Bauraum 400x200x150 zu bauen

Bitte nur konkrete Projekte, keine fernen Vorhaben! << so steht es als Beschreibung für den Projektbereich ... Laut deiner Signatur aber ... sorry


Was genau ist denn jetzt der Stand deines Projektes?
Hast du mal überlegt was du an Massen bewegen möchtest? Wie sehr sich eine 10er Welle auf 400mm durchbiegen wird, bei der Last deines/deiner Hotends? Oder irgedwas in der Art? Gibt es zumindest schonmal sowas wie einen Entwurf im CAD? .... Wenn nicht ist das alles eher unter "Allgemeines" besser aufgehoben, denn ein Projekt ist das noch lange nicht!!

Morgens,

Das Projekt ist grob auf Papier gezeichnet. Es wird von Innen nach Aussen gebaut. Also mit dem Druckbett geht es los, da kommt links und rechts Platz hin um das Hotend zu Parken. Daneben kommt dann die Mechanik für den Z-Lift. Das Druckbett kommt aus einen Alu Rahmen aus 20x20mm.

Es ist ein Projekt. Ein Teil der Komponenten liegt hier, die Aluprofile sind bestellt.

Eine CAD Zeichnung gibt es nicht, da ich mich nicht jetzt Festlegen werde, nur um im Mass zu bleiben, den Fehler habe ich einmal gemacht. Daher ist die Breite Variabel.



Printrbot Simple Metall mit Heizbett und Buildtak Folie

Sparkcube V1.1 XL mit Mega2650, Ramps 1.4, NEMA 17 2,5A. 1,8Grad. [forums.reprap.org]
(Umbau der Z Achse auf Riemen und 4 Führungswellen)

Aktuelle Überlegungen abgeschlossen, es geht los einen Drucker mit Bauraum 400x200x150 und Dualhotend [forums.reprap.org]

————————————————————————————————————————————————————————
Alle sagen es geht nicht. Dann kam einer, hatte keine Ahnung und hat es gemacht!

Wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten.
Re: Planung eines Arbeitstiers was Wasserlösliches Stützmaterial kann
13. January 2018 15:59
... viel Erfolg bei deinem "Projekt" ...

EDIT: das ist ein Projekt!!

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.01.18 16:12.
Re: Planung eines Arbeitstiers was Wasserlösliches Stützmaterial kann
13. January 2018 16:14
Quote
Physikgamer
Hallo,

das hört sich ja mal gut durchdacht und machbar an, nicht so wie andere Großprojekte von Anfängern hier.

Bei der 400mm Achse würde ich überlegen irgendetwas Unterstütztes zu nehmen, entweder so etwas:IGUS W oder sowas:IGUS T. Welche Größe du brauchst müsstest du gucken, geht natürlich auch als Kugelvariante von anderen Herstellern.

Mit einer Düse würde ich bei deinem Vorhaben eher nicht machen, die werden sich bei jedem Wechsel wahrscheinlich erst mal etwas vermischen.
Bei zwei Düsen würde ich komplett voneinander getrennte gehen. Eine (oder auch beide) würde ich dann so aufhängen, dass man die Höhe mit einer Einstellschraube einstellen kann.
Diese Düse dann beim Einstellen erst hochschrauben, die andere dann mit Papier oder so, wie beim Bett Ausrichten übers Bett fahren und dann die andere über die Schraube auch mit dem Papier auf die gleiche Höhe stellen.
Das braucht zwar mehr Platz, ist dafür aber recht einfach.

Keiner Tipp für die Führung von dem Beweglichen Hotends: wenn du mal auf einer Messe vorbeikommst, auf der auch IGUS ist kannst du dir da mal so ein Teststück mitnehmen, das reicht ja von der Längewinking smiley (die sind da sehr Spendabelsmiling smiley, gibt’s auch Filamentproben) oder du fragst bei denen im Internet direkt mal ein Muster an.
[attachment 101492 P1010057_klein.JPG]

Gruß
Physikgamer

Morgens Physikgamer,

Das mit der einen oder zwei Düsen ist genau das Thema, aber ich habe schon oft gesehen das die zweite Düse dann das Bauteil abrasiert. Keine Ahnung was das Ideale ist. Wenn es nicht anders geht muss ich eine Testreihe machen.

Es werden Wahrscheinlich erst mal die 10 Wellen werden, die habe ich hier schon liegen.



Printrbot Simple Metall mit Heizbett und Buildtak Folie

Sparkcube V1.1 XL mit Mega2650, Ramps 1.4, NEMA 17 2,5A. 1,8Grad. [forums.reprap.org]
(Umbau der Z Achse auf Riemen und 4 Führungswellen)

Aktuelle Überlegungen abgeschlossen, es geht los einen Drucker mit Bauraum 400x200x150 und Dualhotend [forums.reprap.org]

————————————————————————————————————————————————————————
Alle sagen es geht nicht. Dann kam einer, hatte keine Ahnung und hat es gemacht!

Wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten.
Re: Planung eines Arbeitstiers was Wasserlösliches Stützmaterial kann
13. January 2018 17:55
Bei 2 getrennten aber mechanisch fest verbundenen Düsen kann man es eigentlich gleich sein lassen: Das Material fließt aus der jeweils inaktiven Düse nach und das streift sich am Druckteil ab, was hässliche Macken und im Falle von PVA sogar Materialschwächungen hinterlassen kann.

Die inaktive Düse muss irgendwie aus dem Bauraum gefahren werden. Entweder durch einen zweiten X-Träger (Dual-X-System) oder durch vertikales Anheben der Düse. Ich habe bei meinem Perseus die Düsen pneumatisch verfahrbar konstruiert, zusätzlich werden sie im ausgeschwenkter Position mit einem Blech abgedichtet. Zugegeben, diese Lösung ist sehr aufwändig und teuer, aber sie funktioniert.

Von einer Mischdüse, aus der abwechselnd 2 Materialien extrudiert werden, halte ich nichts: Bei kleinen Bauteilen mit hoch frequentierten Materialwechsel geht das noch, aber bei größeren Drucken fängt das "wartende" Material irgendwann an, sich zu zersetzen, kann Ablagerungen bilden und die Düse ist blockiert.
Re: Planung eines Arbeitstiers was Wasserlösliches Stützmaterial kann
14. January 2018 02:25
Quote
Legion 2.3
Bei 2 getrennten aber mechanisch fest verbundenen Düsen kann man es eigentlich gleich sein lassen:

Die inaktive Düse muss irgendwie aus dem Bauraum gefahren werden. Entweder durch einen zweiten X-Träger (Dual-X-System) oder durch vertikales Anheben der Düse.

Morgens Legion 2.3,

Danke für deine Antwort, Du hast mir genau das gesagt was ich brauchte, die bestätigung das zwei Düsen fest problematisch sind, und dann das Wichtigste, Dual-X System smiling bouncing smiley

Ich habe es mal gesehen, der Verkäufer wollte es aber nur Verkaufen auf der Messe, aber nichts zu erklären, aber mit dem Wort wurde ich sofort fündig, da es mit Marlin als Firmware läuft kann ich diese Punkte also auch abhaken. Die technik steht damit fest, und ist mir so auch viel lieber, da man auch nur 1 Hotend Fahren lassen kann.

Das Dual-X-Carriage steht in keiner Litaratur die ich bis jetzt gelesen habe, das was es genau, es war Richtig das Projekt hier vorzustellen.

DANKE thumbs up



Printrbot Simple Metall mit Heizbett und Buildtak Folie

Sparkcube V1.1 XL mit Mega2650, Ramps 1.4, NEMA 17 2,5A. 1,8Grad. [forums.reprap.org]
(Umbau der Z Achse auf Riemen und 4 Führungswellen)

Aktuelle Überlegungen abgeschlossen, es geht los einen Drucker mit Bauraum 400x200x150 und Dualhotend [forums.reprap.org]

————————————————————————————————————————————————————————
Alle sagen es geht nicht. Dann kam einer, hatte keine Ahnung und hat es gemacht!

Wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten.
Re: Planung eines Arbeitstiers was Wasserlösliches Stützmaterial kann
14. January 2018 04:43
Dual-X stand schon im 2ten Beitrag, das zeigt wie hier gelesen wird ... da vergeht einem ja praktisch von selbst die Lust daran produktiv zu helfen und die Leute wundern sich echt noch eye popping smiley
Man liest doch immer hier im Forum, daß Feuchtigkeit nicht gut sei für ein Filament?
Vielleicht denke ich falsch, aber wenn ich mit einem wasserlöslichen Filament
Stützstrukturen mitdrucke und das Bauteil dann über Nacht ins Wasser lege, saugt
sich das Bauteil im Gesamten nicht mit Wasser voll wie ein Schwamm? Denn aus
meiner Sicht ist nun mal ein Bauteil, daß mit einem Filamentdrucker gedruckt wurde
bei weitem nicht so homogen miteinander verschmolzen, daß es zu 100% wasserdicht wäre?

Dann ist doch die Feuchtigkeit die aufgesaugt wurde genauso schädlich fürs Bauteil,
oder etwa nicht? eye rolling smiley

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.01.18 05:24.
Re: Planung eines Arbeitstiers was Wasserlösliches Stützmaterial kann
14. January 2018 08:35
Hallo,

Feuchtigkeit im Polymer ist nur dann ein Problem, wenn es aufgeschmolzen wird. Wasser verdampft bei 100°C das Polymer ab ca. 200°C d.h. du hast Wasserdampf im Polymer eingelagert der sich dann ausdehnt wenn das Material geschmolzen ist.
Die meisten Polymere ziehen nicht so viel Wasser als Filament, als das es wirklich problematisch wird. Bei Nylon oder andren Polyamiden wird das aber zum Problem, daher die Materialien immer schön trocken lagern.

Wenn das Bauteil gedruckt ist, dann ist Feuchtigkeit kein großes Problem mehr. Bei einigen Polymeren verändern sich aber die Eigenschaften, wenn man es in Wasser einlegt oder unter hohe Luftfeuchtigkeit aussetzt. In der Regel quellen die Polymere etwas auf, das Bauteil wird also größer, die Festigkeit im Sinne der Zug/ Druck/ Biegespannung sinkt etwas, so wie der E-Modul. Vorteil hat es aber z.B. bei der Schlagzähigkeit, d.h. die Bauteile brechen nicht spröde, das macht man gerne z.B. bei Polyamiden und nennt man dann konditionieren.

Ich würde mir darüber keine Sorgen machen, wirklich problematisch ist Feuchtigkeit nur bei Polyamiden und anderen Hochleistungspolymeren. Wenn du das Stützmaterial entfernen willst, kannst du es gerne in Wasser legen und anschließend trocknest du es etwas oder lässt es einfach an der Luft liegen.

Es gibt auch noch andere Alternativen als Supportmaterial, Polysupport bröckelt z.B. ab. oder Hips das mit Limonen aufgelöst werden kann. Es gibt auch einen Thread da wird gezeigt, dass PLA und PETG nicht aufeinander haften und man so Support für Brückenstrukturen gut erstellen kann. Bei manchen Bauteilen will man ja aber z.B. auch eine gewisse Anhaftung, sodass das Abgelegte Material sich nicht vom Support hochzieht.

Viele Grüße

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.01.18 08:37.
Okay, dann nehm ich das mal so hin. Danke für die Ausführung! thumbs up
Re: Planung eines Arbeitstiers was Wasserlösliches Stützmaterial kann
14. January 2018 09:07
PLA auf PETG zu drucken funktioniert wunderbar, vor allem, wenn die gestützte Kontaktfläche groß ist:





Hier im Beispiel PETG als Support (5 Layer 100% Support) mit PLA als Hauptmaterial.
Das PETG ließ sich einfach an einem Stück abziehen und die Grundfläche vom PLA sieht richtig gut aus. smiling bouncing smiley

Bei kleinen Flächen kann es aber sein, dass die Haftung nicht ausreicht.
Re: Planung eines Arbeitstiers was Wasserlösliches Stützmaterial kann
14. January 2018 11:29
Quote
PeterKu007
Dual-X stand schon im 2ten Beitrag, das zeigt wie hier gelesen wird ... da vergeht einem ja praktisch von selbst die Lust daran produktiv zu helfen und die Leute wundern sich echt noch eye popping smiley

Morgens,

Doch hatte ich gelesen und gesucht, kam aber nur auf die schon bekannten Systeme. Erst mit dem Zusatz System kam ich über ein YouTube Video zum Dual-X-Carriage und dem was ich gesehen hatte. Für den der es kennt ist Dual X klar wer es nicht kennt googelte und kommt wie ich wahrscheinlich wo anders aus. Das man es Dual X nennt wäre ich auch nie drauf gekommen.



Printrbot Simple Metall mit Heizbett und Buildtak Folie

Sparkcube V1.1 XL mit Mega2650, Ramps 1.4, NEMA 17 2,5A. 1,8Grad. [forums.reprap.org]
(Umbau der Z Achse auf Riemen und 4 Führungswellen)

Aktuelle Überlegungen abgeschlossen, es geht los einen Drucker mit Bauraum 400x200x150 und Dualhotend [forums.reprap.org]

————————————————————————————————————————————————————————
Alle sagen es geht nicht. Dann kam einer, hatte keine Ahnung und hat es gemacht!

Wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten.
Re: Planung eines Arbeitstiers was Wasserlösliches Stützmaterial kann
14. January 2018 11:32
Quote
sechsteelement

Es gibt auch einen Thread da wird gezeigt, dass PLA und PETG nicht aufeinander haften und man so Support für Brückenstrukturen gut erstellen kann. Bei manchen Bauteilen will man ja aber z.B. auch eine gewisse Anhaftung, sodass das Abgelegte Material sich nicht vom Support hochzieht.

Viele Grüße

Morgens,

Danke für den Hinweis, das kannte ich auch noch nicht, ich habe noch einige Kilo PLA hier liegen, bei den meisten Stützdrucken brauch ich nur die Stütze aber kaum Haftung, das wäre ja sogar noch besser. Klasse, wieder was gelernt.



Printrbot Simple Metall mit Heizbett und Buildtak Folie

Sparkcube V1.1 XL mit Mega2650, Ramps 1.4, NEMA 17 2,5A. 1,8Grad. [forums.reprap.org]
(Umbau der Z Achse auf Riemen und 4 Führungswellen)

Aktuelle Überlegungen abgeschlossen, es geht los einen Drucker mit Bauraum 400x200x150 und Dualhotend [forums.reprap.org]

————————————————————————————————————————————————————————
Alle sagen es geht nicht. Dann kam einer, hatte keine Ahnung und hat es gemacht!

Wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten.
Re: Planung eines Arbeitstiers was Wasserlösliches Stützmaterial kann
14. January 2018 12:32
Quote
Nobody4711
....
Das Dual-X-Carriage steht in keiner Litaratur die ich bis jetzt gelesen habe, das was es genau, es war Richtig das Projekt hier vorzustellen.

Guck mal ins Schwarze Brett.... Stud54 will sein aufgebautes verkaufen....


Gruß
Gregor

SparkCube V1.1 | Azsmz-mini | TMC2100 | E3D V6 Clone | PEI DDP | 12V | Repetier-Server Pro auf RPi3
DICE | Cohesion3D-mini | TMC2100 | E3D V6 | PEI DDP | 24V | Repetier-Server Pro auf RPi 3 | USV+
Re: Planung eines Arbeitstiers was Wasserlösliches Stützmaterial kann
14. January 2018 13:41
Quote
Nobody4711
Doch hatte ich gelesen und gesucht, kam aber nur auf die schon bekannten Systeme. Erst mit dem Zusatz System kam ich über ein YouTube Video zum Dual-X-Carriage und dem was ich gesehen hatte. Für den der es kennt ist Dual X klar wer es nicht kennt googelte und kommt wie ich wahrscheinlich wo anders aus. Das man es Dual X nennt wäre ich auch nie drauf gekommen.

..... thumbs up

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.01.18 13:43.
Re: Planung eines Arbeitstiers was Wasserlösliches Stützmaterial kann
15. January 2018 01:13
Quote
The Hidden
Quote
Nobody4711
....
Das Dual-X-Carriage steht in keiner Litaratur die ich bis jetzt gelesen habe, das was es genau, es war Richtig das Projekt hier vorzustellen.

Guck mal ins Schwarze Brett.... Stud54 will sein aufgebautes verkaufen....
Morgens,

Danke, hatte ich, nach dem ich wusste wonach ich suchen muss, gelesen. Ist auch sehr verlockend, aber leider passt der Bauraum nicht, und ich kann nicht überblicken wie Aufwendig der Umbau ausfallen wird, ich muss 400mm Breite haben, sonnst kann ich gleich bei meinem Cube bleiben.



Printrbot Simple Metall mit Heizbett und Buildtak Folie

Sparkcube V1.1 XL mit Mega2650, Ramps 1.4, NEMA 17 2,5A. 1,8Grad. [forums.reprap.org]
(Umbau der Z Achse auf Riemen und 4 Führungswellen)

Aktuelle Überlegungen abgeschlossen, es geht los einen Drucker mit Bauraum 400x200x150 und Dualhotend [forums.reprap.org]

————————————————————————————————————————————————————————
Alle sagen es geht nicht. Dann kam einer, hatte keine Ahnung und hat es gemacht!

Wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten.
Re: Planung eines Arbeitstiers was Wasserlösliches Stützmaterial kann
15. January 2018 09:33
Hallo,

wenn ich das richtig, bei dem DUALX Carriage von Stud54, sehe, ist das einzige was die Länge angibt, nur die Riemen. Müsstest also nur die Tauschen.

Gruß
Physikgamer


Gruß
Physikgamer

Mein Drucker: Riesen Stahl Core-XY
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein
Wer noch nie einen Fehler gemacht hat, hat sich noch nie an etwas Neuem versucht. Albert Einstein
Albert Einstein Zitate
Re: Planung eines Arbeitstiers was Wasserlösliches Stützmaterial kann
15. January 2018 10:29
Quote
Physikgamer
Hallo,

wenn ich das richtig, bei dem DUALX Carriage von Stud54, sehe, ist das einzige was die Länge angibt, nur die Riemen. Müsstest also nur die Tauschen.

Gruß
Physikgamer

Morgens Physikgamer,

Wenn man das ganze um 90 Grad drehen würde ja, aber ob die Firmware das dann wieder so kann, oder on es reicht wenn ich sage 200x400 weis ich noch nicht. Ich baue gerade ein Testmodell um die Firmeware zu testen mit einem Ramps 1.4 einen zusatz CNC Child und Marlin. Leider habe ich zur Einrichtung da bis jetzt nichts in Deutsch gefunden, und English, na ja, ich habe ja schon mit Deutsch meine Probleme.

Mit dem Testmodel werde ich die Programierung grob testen, Parallel dazu werde ich dann anfangen die Mechanik von innen nach aussen aufzubauen.

Ich hatte drüber nachgedacht mir es Trotzdem von Stud54 zu Kaufen, aber bis ich mich durchgerungen hatte war es verkauft.

Also doch selber bauen, mal sehen wie es wird, ich habe eben noch einen Drucker mit Sinterbolzen gesehen, oder viel mehr gehört, und das was man nicht hört fand ich auch sehr gut. Da scheint nur die Befestigung der Sinterbolzen das Thema zu sein, ich glaube da muss ich auch mal einen Test machen, Wellen habe ich ja noch.



Printrbot Simple Metall mit Heizbett und Buildtak Folie

Sparkcube V1.1 XL mit Mega2650, Ramps 1.4, NEMA 17 2,5A. 1,8Grad. [forums.reprap.org]
(Umbau der Z Achse auf Riemen und 4 Führungswellen)

Aktuelle Überlegungen abgeschlossen, es geht los einen Drucker mit Bauraum 400x200x150 und Dualhotend [forums.reprap.org]

————————————————————————————————————————————————————————
Alle sagen es geht nicht. Dann kam einer, hatte keine Ahnung und hat es gemacht!

Wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten.
Re: Planung eines Arbeitstiers was Wasserlösliches Stützmaterial kann
21. January 2018 03:36
Nimm dir die CAD Daten und pass es einfach an, theoretisch ist die Baugröße bei mir ja, so wie schob gesagt, nur vom Riemen abhängig und der Schienenlänge.

Mach was draus...


[www.facebook.com]

Power is nothing.....without control!
Re: Planung eines Arbeitstiers was Wasserlösliches Stützmaterial kann
28. January 2018 05:52
Quote
Stud54
Nimm dir die CAD Daten und pass es einfach an, theoretisch ist die Baugröße bei mir ja, so wie schob gesagt, nur vom Riemen abhängig und der Schienenlänge.

Mach was draus...

Morgens Stud54,

Danke, ja das werde ich machen, hab auch schon damit angefangen und mir die ersten Teile bestellt. Das wird mir sicher bestimmt sehr weiter helfen.thumbs up



Printrbot Simple Metall mit Heizbett und Buildtak Folie

Sparkcube V1.1 XL mit Mega2650, Ramps 1.4, NEMA 17 2,5A. 1,8Grad. [forums.reprap.org]
(Umbau der Z Achse auf Riemen und 4 Führungswellen)

Aktuelle Überlegungen abgeschlossen, es geht los einen Drucker mit Bauraum 400x200x150 und Dualhotend [forums.reprap.org]

————————————————————————————————————————————————————————
Alle sagen es geht nicht. Dann kam einer, hatte keine Ahnung und hat es gemacht!

Wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten.
Re: Planung eines Arbeitstiers was Wasserlösliches Stützmaterial kann
28. January 2018 06:00
Morgens,

nach dem ich mal ein paar Alu Profile und kleinzeug bestellt habe, habe ich mich hin gesetzt, und mir einen kleinen Testaufbau gezeichnet, um mein Größtes Sorgenkind anzugehen, die Firmware. Da ich kein Englisch kann, ich das immer mein Größter horrer.

Ich habe mir mal eine X Achse zum Testen angefangen zusammen zu bauen, für den Test einfach erst mal vom Sparkcube die zwei Z Wellen genommen und zwei Halter gezeichnet für die Wellen und die Stepper sowie die Umlenkrollen.

Hier die Test X Achse:




Inzwischen wurde diese Version aber auch schon überarbeitet um noch einen Riemenspanner der Ursprünglich am Schlitten sein sollte, nun aber an die zweite Umlenkrolle geht. Testen werde ich erstmal mit einem RAMPS 1.4 was ich hier noch liegen habe, in den endgültigen Drucker wird warscheinlich ein Rumba kommen mit 24 Volt Stromversorgung damit die Stepper mehr Dampf haben.



Printrbot Simple Metall mit Heizbett und Buildtak Folie

Sparkcube V1.1 XL mit Mega2650, Ramps 1.4, NEMA 17 2,5A. 1,8Grad. [forums.reprap.org]
(Umbau der Z Achse auf Riemen und 4 Führungswellen)

Aktuelle Überlegungen abgeschlossen, es geht los einen Drucker mit Bauraum 400x200x150 und Dualhotend [forums.reprap.org]

————————————————————————————————————————————————————————
Alle sagen es geht nicht. Dann kam einer, hatte keine Ahnung und hat es gemacht!

Wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten.
Re: Planung eines Arbeitstiers was Wasserlösliches Stützmaterial kann
28. January 2018 18:27
@Hallo Nobody4711

Quote
Nobody4711
...um mein Größtes Sorgenkind anzugehen, die Firmware.

Wenn du Hilfe brauchst bei der Firmware dann sag bescheid.

Quote
Nobody4711
Da ich kein Englisch kann, ich das immer mein Größter horrer.

Nicht nur du auch ich grinning smiley


MFG Stefan


Mein erster grinning smiley Drucker ein Prusa Mendel i2 + RAMPS 1.4 & LCD 12864 Graphic Smart Controller,
P3Steel Mein P3Steel noch im bau
Marlin 1.1.8
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen