Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Und mal wieder... Entwicklung eines 3D Druckers

geschrieben von Chef_2 
Und mal wieder... Entwicklung eines 3D Druckers
05. September 2018 15:57
Servus,

nach langer Zeit denk ich derzeit mal wieder über eine Selbstentwicklung eines 3D Druckers nach... Als Vorbild soll ein Prusa i3 herhalten...

Mein letztes Projekt ist nun erfolgreich abgeschlossen:

[www.youtube.com]

Der ist jedoch bisschen groß geraten grinning smiley So große Teile habe ich in der Regel eh nicht...

Ich dachte nun an ein Druckbett von 300x300mm und ner Höhe um die 250 - 300mm.

Ist nun natürlich klar, dass mir diese Standart Bauweise nicht zufriedenstellt... ich will nun einen Drucker der genauheit entwickeln... das mit den Riemen und Co. ist zwar einfach und günstig zu bauen... aber nunja...

Also Konkret müssen es nun massive Führungen sein und Umlaufspindeln C7 (Toleranz 0,050mm auf 300mm)... als Motoren denk ich eventuell an Servos mit "Closed Loob System" Natürlich mit Dual-Extruder.

So und nun darf kommentiert werden...
Re: Und mal wieder... Entwicklung eines 3D Druckers
06. September 2018 13:17
Eins verstehe ich nicht...wenn du das Handwerkliche Geschick hast und schon Erfahrungen beim Eigenbau hast, warum dann ein Prusa Style? Von allen möglichen Konstruktionen, ist es zwar die einfachste, aber auch die mit den meisten Nachteilen. Closed Loop Motoren..Kugelumlaufspindeln...und dann kriecht das Gerät dennoch, weil es der falsche Konstruktionsansatz ist. Das klingt nach am Ende nach einem 1500€ Prusa Clon
Re: Und mal wieder... Entwicklung eines 3D Druckers
06. September 2018 16:05
Quote
Chef_2
Servus,

nach langer Zeit denk ich derzeit mal wieder über eine Selbstentwicklung eines 3D Druckers nach... Als Vorbild soll ein Prusa i3 herhalten...

Mein letztes Projekt ist nun erfolgreich abgeschlossen:

[www.youtube.com]

Der ist jedoch bisschen groß geraten grinning smiley So große Teile habe ich in der Regel eh nicht...

Ich dachte nun an ein Druckbett von 300x300mm und ner Höhe um die 250 - 300mm.

Ist nun natürlich klar, dass mir diese Standart Bauweise nicht zufriedenstellt... ich will nun einen Drucker der genauheit entwickeln... das mit den Riemen und Co. ist zwar einfach und günstig zu bauen... aber nunja...

Also Konkret müssen es nun massive Führungen sein und Umlaufspindeln C7 (Toleranz 0,050mm auf 300mm)... als Motoren denk ich eventuell an Servos mit "Closed Loob System" Natürlich mit Dual-Extruder.

So und nun darf kommentiert werden...



Dann entwickel mal....ich kauf mir vom rausgeworfenen Geld dann 4 A8 und hab mehr davon...


[www.facebook.com]

Power is nothing.....without control!
Re: Und mal wieder... Entwicklung eines 3D Druckers
11. September 2018 16:22
Ja, wie das Thema so heißt... Entwicklung... noch steht gar nichts fest... hab letztens auch einen 3D Drucker gesehn, der super sein soll... Creality 3D Ender-3. Würd ich mir sofort kaufen, wenn der ned nur 220 x 220 hätte... ich brauch halt einen, der 300x300 macht...

Das mit der Umlaufspindel ist so ne sache... die Haltbarkeit und Geschwindigkeit ist das Problem... Vorteil... sehr genau.

Wie gesagt, bis jetzt sind es nur ideen... ich probiere im CAD ein wenig herum und verwerfe es auch wieder, weil es nichts ist... aber das Ziel soll sein: Schneller, Leiser, Genauer 3D Drucker mit 300x300x300mm.
Re: Und mal wieder... Entwicklung eines 3D Druckers
12. September 2018 13:09
UM-Style
CoreXY

ODer wenn es auch 300mm im Kreis sein dürfen

Delta

Aber da du den Ender 3 nun auch ganz toll findest, scheinst du über den Horizont eines Prusa Clones nicht hinaus zu kommen...

Ist zwar ein Drucker für den Einsteiger mit guten Preis/Leistungs Verhältnis...aber mehr auch nicht.
Schnell ist bei dem schon Konstruktionsbedingt nichts. Leiser und genauer ist eine Frage des Geldes. Also treiberbausteine..Rahmenfestigkeit etc

Vielleicht solltest du mal über deinen Prusa-Tellerand hinweg sehen und wirst erkennen, das es einige bessere Konzepte gibt
Re: Und mal wieder... Entwicklung eines 3D Druckers
12. September 2018 13:19
Ja dann mal her mit den anderen Konzepten! Bin da offen
Re: Und mal wieder... Entwicklung eines 3D Druckers
13. September 2018 02:27
Wie heißt es doch so schön in der Einleitung dieses Forums (Insbesondere im letzten Satz):

Quote
Hier wollen wir Projekttagebücher sehen. Egal ob der Bau eines neuen Druckers, die Konstruktion eines Hotends oder ein neues Softwareprojekt, gerne verfolgen wir die Entwicklung und kommentieren sie. Bitte nur konkrete Projekte, keine fernen Vorhaben!

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.09.18 02:29.
Re: Und mal wieder... Entwicklung eines 3D Druckers
13. September 2018 08:54
Quote
Chef_2
Ja dann mal her mit den anderen Konzepten! Bin da offen

Ein Post vorher habe ich 3 bessere Konzepte genannt.
Re: Und mal wieder... Entwicklung eines 3D Druckers
24. September 2018 17:43
Also ich bin mit dem CR10 für keine 300€ sehr zufrieden, nachdem ich Hotend und Extruder getauscht habe. Für das Geld druckt der erstaunlich gut und groß.


Mein Bautagebuch CoreXY v2 - E3D-V6 / RAMPS / TMC2100 / Repetier
Mein Bilder-Bautagebuch Skimmy v3 - CoreXY / E3D-V6 / Cohesion3D-ReMix / TMC2100 / Smoothieware
Mein Vierter: DICE - micro CoreXY / E3D-V6 / Cohesion3D-Mini / TMC2100 / Smoothieware

well-engineered.net - Youtube - Thingiverse - Facebook
Re: Und mal wieder... Entwicklung eines 3D Druckers
17. December 2018 06:51
Hey Chef,

ich habe die gleichen Gedanken wie du gehabt, ich habe mir sogar Kugelumlaufspindel anfertigen lassen, 8mm Durchmesser mit 1mm Steigung für die Z-Achse Stückpreis 300 €, dann auch noch hochgeschwindigkeitsspindeln
für X & Y nach den ersten Test habe ich alles wieder zerlegt, und habe wieder neu zu konstruieren begonnen. Fazit für die Belange eines 3D Drucker sind Trapezsspindeln ausreichend, für die Z-Achse TR8x1 oder TR8x2 dann
nimmst du noch 400 Schritt Motoren und stepper driver mir 1/32 Auflösung. Wenn du Spindeln auf X und Y benutzen möchtechst kann ich Dir die TRx16 mit Anti-backlashmuttern empfehlen, mit denen kannst du auch eine
annehmbare Geschwindigkeit erzielen, T8x16 auch deswegen weil man runde Schrittzahlen pro mm hinbekommt, ansonsten wären noch TR8x14 akzbtabel. Als Linearführungen führt kein Wege an den Hiwin MGN12 vorbei,
wobei auch die MGN09 für die meisten Anwendungen ausreichend sind. Ich habe zuerst China Clones gehabt um dann auch echte Hiwin umzusteigen, die sitzen in Offenburg etwa 100 Km von mir entfernt. Da liegen Welten
dazwischen, was Lautstärke als auch Spiel angeht, und man sollte sich auch damit etwas befassen ob mit oder ohne Vorspannung.

Lass dich nicht entmutigen, ich habe die INOX genauso gebaut ist auch ein Prusa I3 Clone ohne Riemen, ohne LM8UU, Druckbett 320x220 mm

Grüße

Josef
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen