Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

1 m³ Drucker

geschrieben von Beatbuzzer 
1 m³ Drucker
26. November 2018 05:25
Da ich nun durch permanente Einwirkung von außen nach einiger Zeit auch breit geschlagen bin mal einen 3D Drucker zu haben, bin ich nun seit knapp 8 Wochen zwischendurch in freien Momenten immer mal wieder am schrauben gewesen und habe nun langsam etwas stehen, was einen Post unter "Projekte" verdient haben könnte. Ich schmeiß daher einfach mal ein paar knapp kommentierte Bilder rein. Wenn es dann jemanden interessiert, kann ich ja noch ergänzen winking smiley

Warum 1 m³? Der Drucker ist etwas größer, Kantenlänge geht eher so Richtung 1,2 m mit Anbauteilen. Der bedruckbare Raum ist etwas kleiner, hat 880 x 880 x 810 mm. Das ganze fand Platz in einem ungenutzten Raum, als Podest ein paar Unterschränke mit weißen Tischplatten von IKEA drauf.

Hier die untere Hälfte mit vier 12x3 Spindeln für die Z Achse, welche über einen gemeinsamen HTD-3M Riemen mittels eines etwas größeren Motors angetrieben werden. 1,5:1 Untersetzung per 32 auf 48 Zähne, um auf einen glatten Wert von 2mm/Umdrehung zu kommen:


Die Z Achse selbst ist ein Kreuz aus 40x30x2 Alurohr:


Das wird per Profilrollen auf dem Radius des Nutprofils geführt:


Die Y Achse läuft auf unterstützten Wellen mit Kugelumlaufwagen, die X Achse auf einer Profilschienenführung:


Die Motorhalter für die Y Achse mit NEMA23 Motoren, gesägt, gebohrt, gefeilt. Je ein Motor rechts und links wirkt auf einen eigenen GT2 10mm Riemen:


Und genauso die Motorhalter für die X Achse. Hier wirken beide Motoren auf einen GT2 10mm Riemen, ein Motor rechts und einer links:


Hier beides angebaut und der Kabelschlepp für den Druckkopf liegt auch schon:


Die Z Achse bekam auch einen Kabelschlepp für Heizung und Temperaturfühler. Ansonsten lassen sich die Kabel gut durchs Nutprofil fädeln und geben einen aufgeräumten Gesamteindruck:



Soviel erstmal zum groben Aufbau.
Anonymous User
Re: 1 m³ Drucker
26. November 2018 09:06
Junge Junge, da haste aber was vor! eye popping smiley

Da darf man gespannt sein wie es weiter geht! smileys with beer
VDX
Re: 1 m³ Drucker
26. November 2018 09:36
... und plane evtl. jetzt schonmal für einen beheizten Bauraum vor, sonst bist du nur auf die paar wirklich "warp-freien" Filamente beschränkt winking smiley


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: 1 m³ Drucker
26. November 2018 11:37
Gefeilt = Gefällt thumbs up

Schön, dass Du richtig Hand anlegst. Da wirst Du später viel Freude dran haben, weil Du weißt, was Du an Liebe reingesteckt hast.

Freue mich auf mehr smiling bouncing smiley


Wer rasiert mit mir KingKong? Der wichtigste Guide - Triffid Hunter's Calibration Guide

Drucker: Eigenbau I3 - V6-Clone - Profilrahmen - Ramps 1.4 24V - TMC2208 - Simplify3D - Octoprint - Marlin 1.1.8
Re: 1 m³ Drucker
26. November 2018 13:19
Erstmal Respekt
Aber ich frag mich bei diesen Großprojekten oft, ob da ein echter Bedarf dahinter steckt, oder nur „weil man es kann.
Die Problemchen potenzieren sich halt bei der Größe.
Mein Sparkcube XL hat ja nur 326 x 326 mm aber wenn ich das nur ansatzweise ausreize, reden wir ja schon von einer Druckzeit von Tagen.

Ich bin gespannter Mitleser.
Gruß
Andreas


Einen Sparkcube 1.1XL für größere Objekte, einen Trinus3D im Gehäuse und einen Tantillus R im Bau
Sparkcube: Komplett auf 24V - DDP 8mm + 1,5mm Carbonplatte - RADDS 1.5 + Erweiterungsplatine + RAPS128 - Nema 17/1,7A 0,9 Grad - ind. Sensor für Z-Probe (kein ABL) - FTS - Titan Booster Hotend - Sparklab Extruder - Firmware Repetier mit @ Glatzemanns G33 - Repetier Server pro - Simplify3D
Re: 1 m³ Drucker
26. November 2018 14:38
Erstmal Danke fürs Feedback smiling smiley

Quote
VDX
... und plane evtl. jetzt schonmal für einen beheizten Bauraum vor, sonst bist du nur auf die paar wirklich "warp-freien" Filamente beschränkt winking smiley
Dachte mir so bei der würfeligen Bauform, an das Nutprofil später von außen recht problemlos Plexiglas Platten o.ä. ansetzen zu können. Die Abwärme vom Druckbett sollte zum heizen des Raumes dann ja locker reichen bei der Größe...

Quote
Boui3D
Die Problemchen potenzieren sich halt bei der Größe.
Mein Sparkcube XL hat ja nur 326 x 326 mm aber wenn ich das nur ansatzweise ausreize, reden wir ja schon von einer Druckzeit von Tagen.
Einerseits ja, gebe ich Dir Recht. Die Größe war halt hauptsächlich, weil es eben nicht wesentlich viel aufwendiger und auch nicht groß teurer ist. Also, weil ichs konnte im Prinzip winking smiley . Und kleine Sachen gehen auch im großen Drucker.
Andererseits druckt man in meiner Vorstellung ja nicht immer massive Würfel. Und ein großes, aber sehr luftiges Teil würde nicht dem Volumen entsprechend viel länger brauchen. Ebenso mal ein Teil was nur in einer oder zwei Dimensionen groß ist. Da hat mich die Vielseitigkeit der Größe schon gereizt, auch wenn es sicher hier und da noch Probleme mitbringen wird.

In Wirklichkeit bin ich schon viel weiter, aber Zeit und Fotos hatte ich nicht in ausreichender Menge am Stück auf Vorrat, zumal die Anzahl in einem Beitrag ja verständlicherweise auch irgendwann begrenzt ist.

Hier ein paar Impressionen zum werden des Druckkopfes. Erstmal wieder alte Handwerkskunst an Bügelsäge und Feile aus einem 120x120x8 Winkelprofil:


Im Anschluss das einbringen von Bohrungen und ausdrehen von Vertiefungen für die Lagersitze der Extrudermotoren:


Dann ein wenig 'Fein'mechanik, die Hebelage für die Andruckrolle:


Mit der Idee war ich etwas vorschnell und hab mittlerweile auch erkannt, dass das mit einem Dual-Druckkopf mit zwei so nebeneinander liegenden Düsen wohl nicht hinhauen wird. Ich hab es daher dann bei einer der beiden belassen. In einer neuen Version schwebt mir eine Art drehbares Wechselmagazin vor, quasi wie der Objektivkopf eines Mikroskopes. Aber bis dahin sehe ich doch ein auf dem Teppich zu bleiben, und erstmal mit einer einzelnen Druckdüse Erfahrungen zu sammeln smiling smiley
Re: 1 m³ Drucker
26. November 2018 17:29
Meinst Du so was?





Liebe Grüße aus Henstedt-Ulzburg.
Frithjof
Meine Seite
[www.facebook.com]
Re: 1 m³ Drucker
27. November 2018 01:53
Uhhh Fridi, das sieht neu aus. Bist du wieder heimlich am basteln tongue sticking out smiley?


Wer rasiert mit mir KingKong? Der wichtigste Guide - Triffid Hunter's Calibration Guide

Drucker: Eigenbau I3 - V6-Clone - Profilrahmen - Ramps 1.4 24V - TMC2208 - Simplify3D - Octoprint - Marlin 1.1.8
Re: 1 m³ Drucker
27. November 2018 06:40
Ne, so neu ist das gar nicht. Habe da mal meiner Idee den Lauf gelassen und einfach gebaut. Hatte zum Glück jemanden, der mir die Aluteile gefräst hat in 10 facher Ausführung. Also wenn da noch jemand Lust zum Rumprobieren hat, PN an mich. Die Steuerung funzt schon sehr gut. Habe aber noch keine Lust gehabt, das Teil in meinen großen Drucker ein zu bauen. Da muss ich dann die Extruder auf 1,75 umbauen und das 5 Farben Monster aus bauen. Irgendwie habe ich in letzter Zeit nicht so die Lust zum Basteln.


1-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.11.18 06:49.


Liebe Grüße aus Henstedt-Ulzburg.
Frithjof
Meine Seite
[www.facebook.com]
Re: 1 m³ Drucker
27. November 2018 06:56
@Fridi: Ganz so sah es in meinem Kopf nicht aus, aber es ähnelt meinen Gedanken. Ich hoffe, ich darf Dir mit der Idee irgendwann mal folgenwinking smiley

Mein Druckkopf sieht jetzt aktuell in der Ausprobierphase noch so chaotisch aus. Der massive Winkel wird auch nach einem 2 Stunden Betrieb des Hotends nicht wirklich warm, braucht daher keine weitere Kühlung. Der Lüfter ist lediglich provisorisch fürs Druckteil:



Hier noch zwei Fotos zur Steuerung. Das Ramps finde ich zwar schön kompakt und es erlaubt viel Funktionalität auf kleinem Raum, aber die Kühlung der Schrittmotortreiber gefällt mir überhaupt nicht. Da die Wärme der ICs hauptsächlich in die Platine geleitet wird, bringen die Kühlkörper oben auf dem Plastikdeckel nur wenig.
Ich bin daher einen anderen Weg gegangen und setzte die einzelnen Treiberplatinen mittels eines Wärmeleitbandes zur elektrischen Isolation direkt auf ein 10x20 Aluprofil. Auf der Basisplatte finden dann gleich noch der Mega2560 und diverse weitere Platinen Platz, u.a. eine mit drei BTS highside Schaltern für Hotend, Bettheizung usw. Diese bringen gleich Kurzschluss- und Übertemperaturschutz mit, falls irgendwo mal was durchscheuert oder gequetscht wird. Halte ich daher für besser als nur die lowside schaltenden FETs des Ramps:


Das ganze findet in einem großzügigen Metallgehäuse Platz, erspart einen Lüfter vollständig:


1-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.11.18 06:56.
Re: 1 m³ Drucker
27. November 2018 10:22
Nette Elektronik.
Endlich mal back to the roots.
Man muss nicht für alles eine Platine machen, gerade dann nicht, wenn man so schön viel Platz hat.
Auf alle Fälle saubere Arbeit.

Denke auch nicht das Du da jetzt noch groß Lüfter brachst.

Über den Bauraum lässt sich streiten. Aber da mein großer jetzt für Verbesserungen zerlegt ist. Und ich es seit Ewigkeiten nicht schaffe ihn wieder zusammen zu setzen.
Nervt das doch schon gewaltig, wenn man Teile zerlegen und Kleben muß. Oder einige Sachen gar nicht Drucken will oder kann.

Achte aber bitte darauf, daß das ein Arbeitstier wird. Wenn man mehrere Tage etwas Druckt ist es extrem Frustrierend, wenn irgendwas in den letzten Stunden schief geht.


Gruß Michael
Re: 1 m³ Drucker
30. November 2018 00:20
Quote
Michael K.
Nette Elektronik.
Endlich mal back to the roots.
Man muss nicht für alles eine Platine machen, gerade dann nicht, wenn man so schön viel Platz hat.
Auf alle Fälle saubere Arbeit.
Joa, genau genommen hat ja alles eine Platinegrinning smiley
Danke fürs Lob!
Was ich noch genauer gucken muss, sind Resonanzen im Aufbau. Das macht mir schon Sorgen, wenn 1,5 Tage bei jeder Eilfahrt irgendwo was vibriert, kann sich schon ne Menge kaputt rütteln...

Für die ersten Gehversuche habe ich mir erstmal auf die Schnelle ein Miniheizbett zusammen geschustert aus einem Aluminiumblech mit ein paar Lastwiderständen als Heizung:


Darauf kann ich auch erstmal ein paar Materialien als Druckbett ausprobieren, wie hier Hartpapier hp 2061 und GFK G11:

Re: 1 m³ Drucker
30. November 2018 10:00
Mein Kompliment! Ein mutiges Großprojekt!

Quote
Beatbuzzer
Was ich noch genauer gucken muss, sind Resonanzen im Aufbau. Das macht mir schon Sorgen, wenn 1,5 Tage bei jeder Eilfahrt irgendwo was vibriert, kann sich schon ne Menge kaputt rütteln...

Ich denke da auch an Resonanzen am Druckteil.
Wir hatten kurzzeitig einen großen Drucker mit professionellem Anspruch in der 10.000 EUR Klasse.
Ich habe noch Fotos wo man sieht, wie sich Resonanzmuster im Druck auswirkten.
Kann aber auch sein, dass er nicht optimal aufgestellt war. Vielleicht hätten schon optimale Fußdämpfer was gebracht.

Gruß Michael


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Re: 1 m³ Drucker
30. November 2018 10:48
Interessantes Projekt. Bin gespannt. Jedoch würde ich persönlich ein etwas anderes Konzept bei dieser Größe anwenden. Ich würde das schwere Bett unten montieren, einen Rahmen für X und Y bauen und jede Spindel einzeln antreiben. In Z verfährst du dann nur die X und Y Ebene. Das Bett ist ja bestimmt schwer und somit bleibt der Schwerpunkt immer unten. Als Firmware würde ich Klipper nehmen und das Leveling wie beim VORON durchführen. Ich häng mal ein Video an winking smiley

[www.youtube.com]

Ist aber nur meine Meinung smiling smiley

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.11.18 10:50.
Re: 1 m³ Drucker
03. December 2018 03:03
Quote
paeppi
Als Firmware würde ich Klipper nehmen und das Leveling wie beim VORON durchführen. Ich häng mal ein Video an winking smiley
[www.youtube.com]
Ist aber nur meine Meinung smiling smiley
Auf jeden Fall ein interessantes Konzept. Beim Bau hatte ich jedoch nur im Hinterkopf, dass es konstruktiv einfacher wäre, XY von Z zu trennen und auf keinen Fall des Werstück in X oder Y zu bewegen. Das hab ich seit Tag 1 noch nicht verstanden, warum man unter all den Gesichtspunkten wie Druckbetthaftung, ungleichmäßige Abkühlung durch Zugluft, steigendem Gewicht während des Drucks, Hebelkräfte der Ruhemasse bei einem schlanken und hohen Teil das wertvolle Werkstück im Eilgang in Y-Richtung hin- und herschleudern will...

Für das Filament habe ich mir eine transparente Box mit Deckel besorgt und ein 45mm Alurohr reingehängt. Unten ein paar Silica-Päckchen rein, reicht das erstmal fürs erste:


Und nun der erste Druck mit rotbraunem PLA von dasfilament.de:


Ich weiß, normalerweise druckt man zuerst Würfel, Schiffe und so Sachen. Ich wollte aber direkt mal ins kalte Wasser, hab die Einstellungsvorschläge von der Filamentrolle übernommen und einfach mal 'go' gedrückt. Klar, die Druckprofis würden sich über die Qualität jetzt die Haare raufen. Aber ich bin für den ersten Druck schon zufrieden, dass man erkennen kann, was es sein sollsmiling smiley

Immerhin eine 0,6er Düse eigentlich für größere Sachen, als dieses 4g Teil.

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.12.18 03:06.
Re: 1 m³ Drucker
03. December 2018 06:49
Gratuliere zum ersten, auf Anhieb gelungenen Druck!

Wenn man bedenkt, das mit einer 0,6er Düse auf einem Riesendrucker gedruckt wurde, ist das ein sehr guter Start.

Gruß Michael


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Re: 1 m³ Drucker
07. December 2018 03:03
Danke Dir!
Da das mit der Deko natürlich direkt Wellen geschlagen hat, sollte das nicht der letzte Hirsch gewesen sein ;-)
Ich hab das dann genutzt, um nach PLA auch mal PETG auszuprobieren. Und was soll ich sagen: Der erste Versuch endete mit Gemüse, weil Druckbett zu kalt. Selbst Schuld. Danach ging es wie Brezeln backen und aus dem 50g sample ist folgendes alles heraus gekommen:


Druckt sich bald noch besser als PLA, finde ich...
Re: 1 m³ Drucker
07. December 2018 03:13
Bis auf die Farbe schaut das gar nicht so verkehrt aus. thumbs up
Zudem entsprechen die Druckobjekte in etwa der Größe, die in der Regel so auf Druckern benötigt werden.

Bin mal auf das erste formatfüllende Objekt gespannt. drinking smiley

BTW: Ich drucke PETG auch deutlich lieber als PLA.

Gruß
Andreas

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.12.18 03:14.


Einen Sparkcube 1.1XL für größere Objekte, einen Trinus3D im Gehäuse und einen Tantillus R im Bau
Sparkcube: Komplett auf 24V - DDP 8mm + 1,5mm Carbonplatte - RADDS 1.5 + Erweiterungsplatine + RAPS128 - Nema 17/1,7A 0,9 Grad - ind. Sensor für Z-Probe (kein ABL) - FTS - Titan Booster Hotend - Sparklab Extruder - Firmware Repetier mit @ Glatzemanns G33 - Repetier Server pro - Simplify3D
Re: 1 m³ Drucker
11. December 2018 07:13
Hallo Beatbuzzer,

schau mal was hälst du von diesem Filamentwechsler -> [www.thingiverse.com] du brauchst hierfür keine Multihotend, sondern nur ein normales Hotend Deiner Wahl
Evtl. auch als Idee für was neues: Auf dem Elektronikboard musst du hierfür auch nur 2 Stepper Anschlüsse vorsehen, ist eine Prototyp abwandlung des Prusa MMU2, die Step Dateien liegen bei.

Gruss

Josef
Re: 1 m³ Drucker
18. December 2018 13:47
@Andreas:
Ja, die Farbe war indiskutabel, da für die Frau vom Bekannten.
Deshalb hab ichs auch mit Schneeflocken bis 1 cm vorm Extrudermotor weggedruckt, da ich sonst keine Anwendungen dafür wusste grinning smiley

@Josef:
Das Thema steht bei mir immer noch in weiterer Ferne. Druckbett ist jetzt erstmal aktuell, damit die Größe des Druckers auch benutzbar wird winking smiley


Das hat sich jetzt auch eine ziemliche Weile hingezogen, da ich viel hin und her überlegt habe. Für die nächste Größe hatte mir eine Aluplatte zuviel Eigenleben und war mir mit feingefräster Oberfläche auch zu teuer für ihren Zweck. Ofen-/Kaminglas gefiel mir schon eher, war mir für die Größe aber mit den üblichen 4mm zu dünn und Sondermaße wieder übertrieben teuer.
Zu guter Letzt fiel dann die Wahl auf das naheliegendste Küchenutensil, mit eigentlich idealen Eigenschaften, ein Ceranfeld bzw die Zerodur Glaskeramik daraus. Keine Wämeausdehnung, daher keine Spannung in der Scheibe. Ordentlich dick und robust, hält es doch im Alltag mit Töpfen und Pfannen so einiges aus. Ein gebrauchtes Feld bei ebay war mit <50€ auch bestechend günstig und mit ca 50 x 70 cm schon nett groß:


Nächstes Thema Heizung. Die Silikonmatten sind ja doch meist kleiner, sonstige Heizfolien in der Leistung eher beschränkt. Stückeln wäre eine Option, wird aber selbst mit billigem Ramsch schnell unverhältnismäßig teuer. PCB-Heizungen gibts auch noch, aber auch nichts richtig passendes, doch die Idee ist gut. Seitlich mit Lötbrücken versehene Streifenraster-Platinen sollen also die günstige und simpel skalierbare Heizung sein. Gesagt getan, 500 x 100 mm bekommt man für <5€:


Davon 7 Stück mit Silikon aufgeklebt füllen die Fläche bereits. Zwischen Platine 2/3 und 5/6 sorgen je zwei in Reihe geschaltete NTC, welche dann wiederrum parallel als 2x2 Verbund verschaltet sind, für eine gemittelte Temperaturerfassung. M6 Gewindebolzen auf 1/4 und 3/4 der Abmessungen der Platte sorgen für ein ausgewogenes abfangen der Platte zur Befestigung:


Von unten noch mit einer 6mm Korkplatte isoliert und mittels Schellen an den 30x40 Vierkantrohren befestigt:


Auch das Display der Steuerung bekam nochmal ein Gehäuse mit einem abgesetzten und von oben zugänglichen Kartenleser:

Re: 1 m³ Drucker
26. December 2018 14:12
Quote
Boui3D
Bin mal auf das erste formatfüllende Objekt gespannt. drinking smiley

So ganz fortmatfüllend ist es noch nicht, aber doch schon mal eine Ecke größer, als übliches. Passend zur Zeit ein Rentier so am Morgen danach bei etwa Stunde 17:


Und fertig nach 23 Std, knapp 400g transparentem PETG und Z-Achse bei 540 mm:


Dazu gabs dann noch einen Schlitten, aber aus Einzelteilen zusammen gesetzt:


Und beides zusammen:


1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.12.18 14:14.
Re: 1 m³ Drucker
26. December 2018 14:58
Schick!
23 stunden für ein 540mm hohen druck ist fix, was für eine schichtdicke und düsendurchmesser nutzt du?
Jetzt kannst du ja noch LED streifen integrieren, dann leuchtet das Rentier auch noch smiling smiley
Grüße
Max
Anonymous User
Re: 1 m³ Drucker
26. December 2018 19:50
Mit was für einer Druckgeschwindigkeit hast du das Rentier gedruckt?
Re: 1 m³ Drucker
27. December 2018 06:45
Krasse Scheisse!


Blog: Capotexl
Filament Factory - How to build your own cheap filament extruder
Frankenstein Laser Engraver
Make the world a better place
Re: 1 m³ Drucker
27. December 2018 07:05
Quote
Beatbuzzer
Quote
Boui3D
Bin mal auf das erste formatfüllende Objekt gespannt. drinking smiley

So ganz fortmatfüllend ist es noch nicht, aber doch schon mal eine Ecke größer, als übliches. Passend zur Zeit ein Rentier so am Morgen danach bei etwa Stunde 17:
[attachment 108959 DeerimDruck.jpg]

Mein Respekt.

Gruß
Andreas


Einen Sparkcube 1.1XL für größere Objekte, einen Trinus3D im Gehäuse und einen Tantillus R im Bau
Sparkcube: Komplett auf 24V - DDP 8mm + 1,5mm Carbonplatte - RADDS 1.5 + Erweiterungsplatine + RAPS128 - Nema 17/1,7A 0,9 Grad - ind. Sensor für Z-Probe (kein ABL) - FTS - Titan Booster Hotend - Sparklab Extruder - Firmware Repetier mit @ Glatzemanns G33 - Repetier Server pro - Simplify3D
Re: 1 m³ Drucker
27. December 2018 14:15
Danke danke!
War zugegeben selbst etwas überascht, dass das recht reibungslos lief.

Handeln doch viele Themen, die man so ergooglet, (logischerweise) eher von den dollsten Fehlern und Problemen. Da wird man dann irgendwann selbst unsicher, wann man die Raketenwissenschaft wohl ans laufen bekommt. Doch wenn man nur die paar Basics beachtet, kommen schon schnell brauchbare Ergebnisse raus.

Quote
NitroFreak
Schick!
23 stunden für ein 540mm hohen druck ist fix, was für eine schichtdicke und düsendurchmesser nutzt du?
Jetzt kannst du ja noch LED streifen integrieren, dann leuchtet das Rentier auch noch smiling smiley
Grüße
Max
Alles bis jetzt eine 0,6er Düse. Für das Rentier 0,3 mm Schicht.
LEDs rein war genau mein Plan. Nur leider hat die angedachte Micro Lichterkette Lieferzeit, sodass das zur diesjährigen Festzeit nichts mehr wirdsad smiley

Quote
Wutz
Mit was für einer Druckgeschwindigkeit hast du das Rentier gedruckt?
An der Schraube habe ich bisher noch nicht gestellt, und verwende die in Cura standardmäßigen 30/60 mm/sec.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen