Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

The Dragon - Grossformat für kleines Geld

geschrieben von dragon3d 
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
19. December 2018 02:32
Hi paeppi,
RPI2 und 3 habe ich hier noch herumliegen. Vor geraumer Zeit habe ich auch schon mal mit diesem Project experimentiert. Es funktioniert: W-Lan für ein paar Euro:
ESP3D. Die RPI's ziehen mir aber zuviel Power. Die ESP's laufen auf 3.3V und liefern Dir alles, was man zum Drucken braucht. Es gibt sogar schon die ersten Versuche, komplette 3d-Druckerboards zu bauen, die auf diesen China-Wummern basieren (Firmware läuft dann direkt auf den ESP-Chips).
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
19. December 2018 02:51
So, ab in die nächste Runde. Nach einiger Herumspielerei in Slic3r habe ich eine Einstellung gefunden, die meinem kalten Druckbett eine ebensolche Schulter zeigt ;-). Warping ade.



Nach 5 cm Druckhöhe läuft es immer noch ohne Warping :-))


1-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.12.18 04:09.
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
19. December 2018 04:04
Hier mal ein Kurzvideo von mir zum diesem Thema:
https://youtu.be/n_8gQoA_uL4
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
19. December 2018 05:09
Wenn man den Drucker aus Karbonfaserstangen bauen würde, könnte man damit auf der ISS Kaffeetassen drucken? Geht 3D-Druck überhaupt in Schwerelosigkeit?

https://www.nasa.gov/directorates/spacetech/centennial_challenges/3DPHab/index.html

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.12.18 06:48.
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
19. December 2018 06:07
Jetzt bin ich bei der 11,5 cm-Marke angekommen und ...ER TUT ES NOCH :-)

Leider sind ein paar Strukturen zusammen gefallen (die Überhänge). Aber dafür haben die pfiffigen Entwickler von slic3r auch schon eine Lösung gebaut. Werde ich auch beim nächsten Flügel mal ausprobieren.




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.12.18 06:46.
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
19. December 2018 06:29
Quote
dragon3d
Wenn man den Drucker aus Karbonfaserstangen bauen würde, könnte man damit auf der ISS Kaffeetassen drucken? Geht 3D-Druck überhaupt in Schwerelosigkeit?

Führe mal kurz ein Selbstgespräch. Keine Angst, das kommt bei mir nur ab und an mal vor. Die Nasa macht so etwas für's Weltall. Und was da geht, geht auch hier.
Zopherus - NASA'S 3D-Printed Habitat Challenge
Damit keiner meint, daß wäre Spinnerei, hier ein Link direkt zur Nasa ->
https://www.nasa.gov/directorates/spacetech/centennial_challenges/3DPHab/index.html

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.12.18 06:36.
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
19. December 2018 07:11
Quote
dragon3d
Wenn man den Drucker aus Karbonfaserstangen bauen würde, könnte man damit auf der ISS Kaffeetassen drucken? Geht 3D-Druck überhaupt in Schwerelosigkeit?

https://www.nasa.gov/directorates/spacetech/centennial_challenges/3DPHab/index.html

Das hier ist sogar besser als Schwerelosigkeit


Wer rasiert mit mir KingKong? Der wichtigste Guide - Triffid Hunter's Calibration Guide


Drucker:
HyperCube EVO (Derivat) in 2502x300 - geschlossen für ABS - Duet2WiFi - Eigenbau Wasserkühlung
Eigenbau I3 - V6-Clon- Profilrahmen - Ramps 1.4 24V - TMC2208 - Simplify3D - Octoprint - Marlin 1.1.8
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
19. December 2018 08:08
Quote
ZipZap
Quote
dragon3d
Wenn man den Drucker aus Karbonfaserstangen bauen würde, könnte man damit auf der ISS Kaffeetassen drucken? Geht 3D-Druck überhaupt in Schwerelosigkeit?

https://www.nasa.gov/directorates/spacetech/centennial_challenges/3DPHab/index.html

Das hier ist sogar besser als Schwerelosigkeit
Hi ZipZap,
Naja, nicht schlecht. Aber letzten Endes auch nur Schwerkraft 180Grad gedreht. Schwerelosigkeit hat da schon viele Vorteile.

Was der Sache schon näher kommt, ist der hier ...
https://www.youtube.com/watch?v=8cIs_KFO9Ms
Die Holländer (ääähhhhh, Niederländer ...., sorry), die machen Sachen ... tstststts

oder noch cooler ...
https://www.youtube.com/watch?v=xNUQ8EpHC-g

ob, das aber wirklich funktioniert? Ein Video in realer Umgebung wäre nicht schlecht, sonst sieht es nur aus wie Boeing-Werbung.

4-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.12.18 08:21.
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
19. December 2018 08:41
Natürlich ist Drucken in der Schwerelosigkeit etwas anderes, aber FDM-Drucken auf dem Kopf beweist, dass die Schwerkraft keinen Einfluss auf das Druckergebnis hat.
Das erste Video ist ganz Nett, ist aber für Technische Teile nicht wirklich anwendbar (ein entsprechendes Druckermodell funktioniert allerdings auch mit FDM).
Das zweite Video ist totaler Scheiß, das ist "Ich wünsch mir das, dann funktioniert das genau so". Lies dir den ersten Kommentar auf YT durch, der beschreibt das sehr genau.

Gruß
Julien


Wer rasiert mit mir KingKong? Der wichtigste Guide - Triffid Hunter's Calibration Guide


Drucker:
HyperCube EVO (Derivat) in 2502x300 - geschlossen für ABS - Duet2WiFi - Eigenbau Wasserkühlung
Eigenbau I3 - V6-Clon- Profilrahmen - Ramps 1.4 24V - TMC2208 - Simplify3D - Octoprint - Marlin 1.1.8
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
19. December 2018 08:59
Was soll ich sagen, die Tränen kullern, aber vor Freude :-) Es ist Vollbracht. Quod errat demonstrandum. Die Baumarktkiste druckt. Zugegeben, schön ist es (noch) nicht, aber das ist -langwierige - Feinarbeit.
Hier zwei Bilder vom ca . 20 cm hohen Teilstück des rechten Flügels. Von oben betrachtet sieht man die Honigwabenstruktur, die Perspektive läßt einen zunächst vermuten,daß das Ding doch winzig ist. Aber mein Zentimetermaß sagt dann doch die Wahrheit.
Von oben betrachtet:

Von der Seite mit Zentimetermaß

Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
19. December 2018 09:04
Quote
ZipZap

Das zweite Video ist totaler Scheiß, das ist "Ich wünsch mir das, dann funktioniert das genau so". Lies dir den ersten Kommentar auf YT durch, der beschreibt das sehr genau.

Gruß
Julien

Hi Julien,
da geb' ich Dir vollkommen recht. Habe aber auch (nachträglich) schon drunter gekrakelt, daß ich das auch erstmal in Echtzeit und im realen Raum sehen will. Ein Vorteil der Schwerelosigkeit wäre aber vielleicht wirklich, dass bei meinem Druck die Überhänge nicht abgesackt wären, oder?

Mit den Fäkalbegriffen wäre ich allerdings etwas zurückhaltender, denn wer hätte schon vor 100 Jahren gedacht, dass irgendwann der Alexander Gerst heute aus dem Orbit auf die Erde zurückkehrt? Physikalisch ist das System, das Boeing da vorstellt, durchaus machbar. Nur die technische Umsetzung, bis sie auch brauchbaren Nutzen hat, wird eventuell noch dauern. Aber wer weiß schon, was die Jungs da oben so alles treiben. Ich war persönlich jedenfalls noch nicht da und hab mal nachgeschaut ;-)

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.12.18 02:38.
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
19. December 2018 09:17
Quote
dragon3d
Quote
ZipZap

Das zweite Video ist totaler Scheiß, das ist "Ich wünsch mir das, dann funktioniert das genau so". Lies dir den ersten Kommentar auf YT durch, der beschreibt das sehr genau.

Gruß
Julien

Hi Julien,
da geb' ich Dir vollkommen recht. Habe aber auch (nachträglich) schon drunter gekrakelt, daß ich das auch erstmal in Echtzeit und im realen Raum sehen will. Ein Vorteil der Schwerelosigkeit wäre aber vielleicht wirklich, dass bei meinem Druck die Überhänge nicht abgesackt wären, oder?

Den Mehrachsrobbi mit FDM in Schwerkraft, dann noch mit Wechselköpfen für verschiedene Materialien (sabber)...
Das wäre eine Idee wert.


Wer rasiert mit mir KingKong? Der wichtigste Guide - Triffid Hunter's Calibration Guide


Drucker:
HyperCube EVO (Derivat) in 2502x300 - geschlossen für ABS - Duet2WiFi - Eigenbau Wasserkühlung
Eigenbau I3 - V6-Clon- Profilrahmen - Ramps 1.4 24V - TMC2208 - Simplify3D - Octoprint - Marlin 1.1.8
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
19. December 2018 09:24
Falls jemand auch Flugteile ausdruckt. Hier mal die Antwort meiner (nicht geeichten) Küchenwaage: 52 g bei einer Kantenlänge von 20X13.5x1.5 cm.


Die stl-Datei stammt hierher
Fully 3D Printed RC Plane by krishnadesigns

und ist das Teil "Inner_Wing_PanelRight.stl"
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
19. December 2018 12:39
Um den Druck zu optimieren habe ich die mechanisch stark beanspruchten Teile per Slic3r verstärkt. Zu der Methode haben die Entwickler von Slic3r eine sehr verständliche Anleitung ins Netz gestellt, die zeigt, wie einfach man, ohne Verrenkungen im CAD-Programm machen zu müssen, eine bestehende STL-Datei modifizieren kann, um so etwas zu bewerkstelligen. "Modifier Meshes" heißt das geniale Feature in Slic3r (Version 1.3)
Modifier Meshes



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.12.18 12:41.
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
20. December 2018 02:52
Nachdem der erste kleine Großversuch ja halbwegs erfolgreich war, habe ich heute eine in Slic3r optimierte Variante anlaufen lasse. Bis jetzt sieht das Ergebnis vielversprechend aus.
In Openscad habe ich mir fix mit
import("Inner_Wing_PanelRight.stl", convexity=3);

//translate([-50,-15,-105])
//cube([30,30,210]);

translate([-130,-0.5,65])rotate([0,-112,0])
//cube([280,30,30]);
cylinder(h=250, d=8, center=true,$fn=100);

translate([-230,1.5,-110])rotate([0,-100,-1])
//cube([280,30,40]);
cylinder(h=250, d=8, center=true,$fn=100);


translate([-75,-1,-105])rotate([0,-100,-1])
//cube([280,30,40]);
cylinder(h=70, d=8, center=true,$fn=100);

rotate([0,90,0]) translate([47,0,-100])
    cylinder(h=200, d=8, center=true,$fn=100);

das hier gebaut ...





...um die Kanten zu stabilisieren und den Hohlraum für die Ruderführung erst druckbar zu machen (hat gestern nicht geklappt).

In Slic3r habe ich die als STL exportierte Datei genommen und mit der hier beschriebenen Technik Modifier Meshes
als Modifikations Mesh in die Originaldatei eingebunden.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.12.18 02:56.
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
20. December 2018 03:38
Wenn man mit dieser Technik einen humanoiden Roboter wie z.B. den InMoov baut, könnte man die fehlende Schicht auch durch leitfähiges, flexibles Material ersetzen, das mit einem Näherungssensor wie dem MPR121 gekoppelt dem Roboter oder auch dem Teil eines Autos eine "echte" Haut verleiht, dass merkt, wenn man es anfasst.
So etwas ähnliches habe ich in einem Funprojekt bei der MakerFaire 2015 als Aussteller mit meinem "Traubenpiano" bereits mal demonstriert Allerdings mit Trauben statt mit leitfähiger Folie. Zur Not tut es sogar Aluminiumfolie.
https://blog.georgmill.de/2015/07/02/mobiles-wifi-traubenpiano-mit-odroid-c1/

Hier das vorläufige Ergebnis mit der frisch angewandten Technik:


2-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.12.18 05:13.
Anonymous User
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
20. December 2018 04:46
Gibt es kein Video vom Traubenpiano? eye rolling smiley
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
20. December 2018 05:14
Quote
Wutz
Gibt es kein Video vom Traubenpiano? eye rolling smiley

Musst Du auf Bild klickkerln. Is kein DeineTube. Is anderer Player. (*g*)

Sehe gerade, dass der Player muckt. Aber auf youtube gibt es noch eine kurze Filmsequenz, in der das Teil (leider) nur zu sehen ist:
4 Sekunden ist es da sichtbar. Vorspulen bis zu Sekunde 40. Von da an 4 Sekunden eingeblendet.

MakerFaire Berlin 2015

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.12.18 05:52.
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
21. December 2018 02:16
Gestern habe ich noch ein wenig gebastelt. Das tue ich schon seit meiner Kindheit sehr gerne und finde, dass auch im Ingenieurswesen mehr Spaß an der Sache vorherrschen sollte statt der Endlossuche nach Perfektionismus. Die Welt ist nicht perfekt, der Mensch auch nicht. Also, mehr Spaß am Ausprobieren förderte diese kleine Bastelarbeit. Der Drucker ist, wie ihr bestimmt schon gemerkt habt, alles, nur nicht perfekt. Die Hardware-Schwächen, die er hat, versuche ich weitestgehend per Software zu eliminieren. Aber auch das reicht nicht an die hundsteuren Profimaschinen heran.
Daher macht es schon Sinn, statt nach immer mehr Energie verschlingenden Lösungen zu suchen, bei den Basics zu bleiben und mehr Wert auf Techniken zu legen, die den Energieverbrauch reduzieren statt zu erhöhen. Was spricht also dagegen, teures Plastik gegen Butterbrotpapier auszutauschen? Nix!
Die fehlende "Plastikhaut" des Flügelteils habe ich bei der Bastelarbeit mit Schere und Alleskleber durch Butterbrotpapier ersetzt. Das Ergebnis wiegt schlappe 60g. Dieses Ergebnis ist sogar noch weiter optimierbar durch geschickteres Anlegen der Modifizierungs-STL Daten.
Und das Wichtigste: Es hat auch noch echt riesig Spaß gemacht.

Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
21. December 2018 02:55
Vielleicht laße ich auch mein altes Projekt aus dem Jahr 2015 mal wieder aufleben:
https://blog.georgmill.de/2015/07/09/touchduino-touchless-midi-device/
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
21. December 2018 06:15
Quote
dragon3d
Die fehlende "Plastikhaut" des Flügelteils habe ich bei der Bastelarbeit mit Schere und Alleskleber durch Butterbrotpapier ersetzt. Das Ergebnis wiegt schlappe 60g.

Wie groß ist denn diese Tragfläche?
Falls noch Lack drauf müsste, kämen ein paar Gramm dazu.

Mein letztes Tragflächenteil (Wurzel 160, außen 95, Höhe 325) wiegt 64 Gramm.
Das sind knapp 15,5 g/qdm, und ist mit zusätzlich 2 durchgehenden 8 mm Hülsen (für Steckungen) so stabil, dass man sich auf den inneren Bereich vorsichtig draufstellen kann smiling smiley

Gruß Michael


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
CR10-V2
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
21. December 2018 06:37
Quote
wersy
Wie groß ist denn diese Tragfläche?
Falls noch Lack drauf müsste, kämen ein paar Gramm dazu.

Mein letztes Tragflächenteil (Wurzel 160, außen 95, Höhe 325) wiegt 64 Gramm.
Das sind knapp 15,5 g/qdm, und ist mit zusätzlich 2 durchgehenden 8 mm Hülsen (für Steckungen) so stabil, dass man sich auf den inneren Bereich vorsichtig draufstellen kann smiling smiley

Gruß Michael
Ja, das klingt ja mal spannend. Das mit dem Lack Papier könnte man auch durch Frischhaltefolie ersetzen. Lässt sich aber nicht so gut lackieren (nämlich eher gar nicht, oder?). Habe mittlerweile auch Firmen gefunden, die das schon professionell betreiben und richtig tolle Flieger am Start haben. Der "Dragon" ist nicht ganz ohne Absicht so merkwürdig konzipiert. Die Teleskopachse ermöglicht sehr schnelle non print moves auf dieser Achse. Und dieser Vorteil ist bei länglichen Teilen gut nutzbar.
Wie hast Du denn das Problem gelöst mit der Tragfläche?

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.12.18 07:48.
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
22. December 2018 04:25
Quote
dragon3d
Die Teleskopachse ermöglicht sehr schnelle non print moves auf dieser Achse. Und dieser Vorteil ist bei länglichen Teilen gut nutzbar.
Wie hast Du denn das Problem gelöst mit der Tragfläche?

Wenn du die Druckgeschwindigkeit meinst, ist das für mich kein Problem.
Das schwarze Tragflächenteil ist das erwähnte Leichtgewicht. Dadurch, dass ich das Teil nun in einem Stück drucken konnte, und statt mit EW 0,5 nun mit EW 0,44 wiegt es 15% weniger.
Dauert halt 7 Stunden.

Gruß Michael




Nachtrag
Jetzt weiß ich was du meinst. Non print moves = travel moves.
Ich habe die Tragfläche so konstruiert, dass keine Leerfahrten anfallen.
Die Tragfläche lässt sich quasi im Spiralvasen Modus drucken.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.12.18 04:36.


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
CR10-V2
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
22. December 2018 13:34
Hallo Michael,
danke für die Info. Deine Sachen sehen echt gut aus. Den Spiralvasenmodus habe ich für eine Tragfläche noch nicht getestet, aber bereits für andere Teile ausprobiert und kenne mittlerweile die Vorteile dieser Methode.
Gut zu wissen, dass sie auch beim Modeflugbau gut anwendbar ist.
Da der Drucker selber noch gar nicht wirklich fertig ist, werde ich aber vorerst mehr Zeit in die Entwicklung des Druckers stecken. Da wird es noch ein paar spannende Features geben im kommenden Jahr. Wenn das alles gut über die Bühne gegangen ist, werde ich mich wieder intensiver mit dem Modeflugzeug-Bau beschäftigen und bin echt dankbar für gute Tipps von Leuten wie Dir, die da offensichtlich schon reichlich Knowhow und Erfahrung haben. Da ich selber noch gar keine Ahnung habe von der Modellfliegerei ( mein Bruder hingegen reichlich), bin ich auf diese Erfahrung angewiesen, wenn da mal was Gescheites bei herauskommen soll.

Viele Grüße und stressfreie Feiertage und ein gutes Neues Jahr ... auch an alle anderen Mitleser (falls es da welche gibt).
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
31. December 2018 04:19
Ein besonderer Silvesterkracher ist heute per Post eingetrudelt:

Meine "Urmel aus dem Ei"-Variante (aka "The Dragon" 3d Printer) wächst. Nächstes Jahr kann daher mal im "Think Big"-Format gedruckt werden.

Damit sollte es noch besser laufen...

Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
31. December 2018 04:56
Warum hast du Steilgewinde genommen?
Meine habe ich rausgeschmissen und sogar gegen M5 getauscht.

Steilgewinde haben keine Selbsthemmung. Bei ausgeschalteten Motoren reicht schon ein leichter Druck, um die X-Einheit hoch oder runter zu bewegen.
Außerdem konnte die X-Einheit nicht nivelliert werden, da die starren Führungen nicht exakt rechtwinklig sind.

Bei einem baugleichen Drucker mit Abweichung von 1,54 mm ist es extrem.
Das entspricht 0,25° Schräge in XZ Richtung, und macht bei 100 mm Höhe bereits 0,43 mm aus.
Mit 8 mm Steilgewinde nicht zu nivellieren:
[reprap.org]

Steigewinde belastet die Motoren nur mit höherem Drehmoment, bei geringerer Stellgenauigkeit.

Gruß Michael


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
CR10-V2
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
31. December 2018 05:44
Hi,
Schönen Drucker hast du da gebaut, mir gefällt vor allem, dass du deine Druckfläche ausnutzt und ihn nicht nur groß gebaut hast, weil du es kannst.
Willst du die gewindespindeln von unten stehend oder von oben hängend betreiben?
Irgendwas sagt mir, wenn die Gantry ganz oben ist, könnten die, wenn die stehend eingebaut sind, wegknicken

@wersy - die sehen für mich nicht nach steilgewinde aus

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 31.12.18 05:46.
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
31. December 2018 06:01
Quote
NitroFreak
Willst du die gewindespindeln von unten stehend oder von oben hängend betreiben?
Irgendwas sagt mir, wenn die Gantry ganz oben ist, könnten die, wenn die stehend eingebaut sind, wegknicken

Gefühl ist so eine Sache smiling smiley
Einfach mal auf Knickbelastung rechnen, du wirst dich wundern.

Quote
NitroFreak
@wersy - die sehen für mich nicht nach steilgewinde aus

Die sehen aus wie meine Spindeln mit 8 mm Steigung, die ich rausschmeißen musste.
So etwas baut man zum Bewegen ein, z.B. in Angelos Spindeldelta.
Hier bewegen wir - in Abständen - Zehntel Millimeter.

Gruß Michael


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
CR10-V2
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
31. December 2018 08:01
Quote
NitroFreak
[...]

@wersy - die sehen für mich nicht nach steilgewinde aus

Dann schau Dir die Stirnseite genau an.

Gruß
Julien


Wer rasiert mit mir KingKong? Der wichtigste Guide - Triffid Hunter's Calibration Guide


Drucker:
HyperCube EVO (Derivat) in 2502x300 - geschlossen für ABS - Duet2WiFi - Eigenbau Wasserkühlung
Eigenbau I3 - V6-Clon- Profilrahmen - Ramps 1.4 24V - TMC2208 - Simplify3D - Octoprint - Marlin 1.1.8
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
31. December 2018 09:47
Quote
ZipZap
Quote
NitroFreak
[...]

@wersy - die sehen für mich nicht nach steilgewinde aus

Dann schau Dir die Stirnseite genau an.

Gruß
Julien
Das hier sind für mich steilgewinde




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 31.12.18 09:48.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen