Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

The Dragon - Grossformat für kleines Geld

geschrieben von dragon3d 
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
07. January 2019 18:15
Du schaffst das schon thumbs up
Du kannst dir ja von der MPCNC etwas Inspiration holen. Brauns CNC hat da erst kürzlich ein schönes Video rausgebracht, wo er Alu bearbeitet.
[www.youtube.com]

Grüße
Max
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
08. January 2019 01:32
Quote
NitroFreak
Du schaffst das schon thumbs up
Du kannst dir ja von der MPCNC etwas Inspiration holen. Brauns CNC hat da erst kürzlich ein schönes Video rausgebracht, wo er Alu bearbeitet.
[www.youtube.com]

Grüße
Max
Vielen Dank für Deinen positiven Zuspruch, der meiner eigenen Auffassung ja sehr Nahe kommt. Wir scheinen uns da schon gewaltig anzunähern. Das freut mich.
Zudem scheinst Du ja interessiert in meinem Blog zu lesen. Das ist gewiss eine Anspielung auf meinen Blogeintrag aus dem Jahr 2016.
https://blog.georgmill.de/2016/11/02/mpcnc-3d-printer-starts-printing-online/
Damals habe ich meine ersten Gehversuche im Bereich 3D-Drucker-Bau bei kompletter Ahnungslosigkeit gemacht. Seitdem ist sehr viel Wasser den Rhein herunter geflossen und es werden dieses Jahr die ersten Erfahrungen (ebenfalls bei kompletter Ahnungslosigkeit) im CNC-Bereich folgen.

Es ist darüber hinaus immer wieder schön zu Erleben, das Kompetenz hier nicht nur gerne weitergereicht wird, sondern manchmal fast aufgezwungen wird. Da dies aber glücklicherweise nur bei weniger als 0.5% der hier im Forum Anwesenden der Fall ist (und von denen scheinen ja sehr viele über soziale Kompetenz zu verfügen- trotz Hochschulstudiums :-) , fühle ich mich umso mehr ermutigt, hier fleißig weiter zu Schreiben.

Viele liebste Grüße an den NitroFreak (Nomen est Omen).

3-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.01.19 08:46.
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
08. January 2019 02:56
Hier ein aktuelles Foto vom grottenschweren Mittelteil der MPCNC-Maschine. Die wird tatsächlich demnächst samt X/Y-Achse auf meinen Drachen montiert und mit Fräskopf versehen.


Das Grundkonzept des "Drachen"-Druckers soll im fertigen Zustand wie folgt aussehen:

Einfach zu Bauen und zu Bedienen
Kostengünstig aus Baumarktteilen und Chinaware herzustellen
Modularer Aufbau sowohl der Hardware als auch der Software
Modularer Aufbau der Elekronik-Hardware
Hohe skalierbarkeit
Beliebige Austauschbarkeit aller Komponenten bei minimalem Aufwand
Verschiedenste Einsatzzwecke (3D-Druck, Keramik-Druck, Lasercutting/gravieren), Folienschnitt,
Plotter,CNC)
Komplett faltbar für den einfachen Transport und platzsparende Lagerung bei Nichtgebrauch)

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.01.19 01:08.
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
11. January 2019 00:25
Es ist ja bekannt, dass man beim Selbstbau eines 3D-Druckers manchmal von einer Aufgabe in die nächste rennt. Ist ein Problem gelöst, ergibt sich wie bei einer Kettenreaktion das nächste daraus. Selbst bei so simpel anmutenden Dingen wie der Schmelztemperatur für PLA gilt es wachsam zu sein.

Auch wenn das Filament, in diesem Falle PLA, beim selben Hersteller gekauft wurde und auf beiden Rollen derselbe Temperaturbereich angegeben ist, heißt das nicht automatisch, dass es auch dieselben Eigenschaften besitzt. Vor allen Dingen bei unterschiedlichen Farben. So habe ich feststellen müssen, das ein SCHWARZES Filament bei 210 Grad Celsius schon fast einen nahezu dünnflüssigen Aggregatzustand erreicht und kurz vorm Verbrennen ist, während ein ORANGES Filament vom gleichen Hersteller sich bei dieser Temperatur sehr wohl fühlt und optimal zu verarbeiten ist.

Die Tatsache an sich wäre ja nicht weiter schlimm, wäre da nicht das Cyclops-Hotend. Zwei Filamente hinein, eines heraus. Klingt wie die Lösung für alle Probleme, aber beim Versuch, oranges und schwarzes Filament in einem zweifarbigen Druck zu verarbeiten kann man so getrost ad acta legen.

Um einen möglichst großen Freiheitsgrad bei der Verarbeitung mehrerer Filamente in einem Druckvorgang zu erreichen ist es daher besser, statt der x in y-Lösung (bsw. 2in1) direkt von Anfang an auf eine Werkzeugwechsel-Mechanik umzusteigen.

Daher werde ich demnächst versuchen, einen Toolchanger für den Drachen-Drucker zu integrieren und bin auf die vielen Fallstricke gespannt, die mich dort erwarten :-)

Schwarzes PLA-Filament bei unveränderten Einstellungen wird fast dünnflüssig.


1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.01.19 00:26.
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
11. January 2019 02:17
So sieht das schwarze PLA aus, wenn es bei korrekter Temperatur verdruckt wird. Zweifarbig geht mit dem Cyclops also auch, eben nur nicht gleichzeitig :-(( , was dieses Hotend beim Verdrucken unterschiedlicher Filamente relativ sinnfrei erscheinen lässt.

Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
11. January 2019 02:54
... kannst Du die Objektkühlung so steuern, dass sie für das "empfindlichere" Filament stärker pustet?

Der Grund für das Übel sind vermutlich die unterschiedlichen Pigmente und / oder sonstige Beimengungen, wie Weichmacher, Lösungsmittel, Geruchshemmer u.dgl. und ist ja nicht nur auf PLA begrenzt.

H.
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
11. January 2019 03:08
"Isch 'abe gaaaar kaine Objektkühlung---" . Objektkühlung habe ich an meinem Drucker aus verschiedensten Gründen nicht verbaut. Seit Jahren benutzte ich so etwas nicht. Es trägt nicht gerade zur Qualitätssteigerung bei, das gebe ich gerne zu. Aber es funktioniert.
Und solange keine synthetischen Drogen beigemischt sind und die Raumlüftung regelmäßig erfolgt, dürften die schädlichen Bestandteile höchstens für eine Verschlechterung der Luftqualität sorgen. Aber schlimmer als in den Düsseldorfer Shisha-Bars, von denen ich in der Zeitung oft genug lese, dass dort ab und an mal jemand wegen des CO-Gehaltes umkippt, dürfte es hier kaum sein ;-). Es sei denn, die geplante CO-Pipeline von Bayer um die Ecke hat bei Inbetriebnahme später mal ein unvorhergesehenes Dichtigkeitsproblem.
Es ist, wie ich finde, auch relativ sinnlos die Temperaturen im Zweifarbendruck ständig 10-15 Grad Celsius herauf- und herunter zu regeln. Besonders bei großen zweifarbigen Drucken wäre das ein Energiekiller. Werde daher doch lieber die auch mittlerweile hoch im Kurs stehende Variante des Werkzeug-Wechslers testen.

Quote
horst.w
... kannst Du die Objektkühlung so steuern, dass sie für das "empfindlichere" Filament stärker pustet?

Der Grund für das Übel sind vermutlich die unterschiedlichen Pigmente und / oder sonstige Beimengungen, wie Weichmacher, Lösungsmittel, Geruchshemmer u.dgl. und ist ja nicht nur auf PLA begrenzt.

H.

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.01.19 03:25.
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
11. January 2019 04:04
PLA .... ohne Kühlung? Na, meinetwegen. War ja nur sone Idee, um Deinem Problem evtl abzuhelfen.
Wenn Du allen "Hilfswilligen" so begegnest, werden sich die Vorschläge sehr in Grenzen halten.

H.
... ich bin dann mal draußen ...
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
11. January 2019 04:34
Schade, dass ich Dich verprellt habe, aber wie begegne ich denn "allen" Hilfswilligen?

Georg mit Fragezeichen vor der Stirn- Bisher habe ich mich nur von Einem bedrängt gefühlt, der den Thread sinnfrei zugespamt hat.

Quote
horst.w
PLA .... ohne Kühlung? Na, meinetwegen. War ja nur sone Idee, um Deinem Problem evtl abzuhelfen.
Wenn Du allen "Hilfswilligen" so begegnest, werden sich die Vorschläge sehr in Grenzen halten.

H.
... ich bin dann mal draußen ...

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.01.19 04:35.
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
11. January 2019 05:18
Dass es auch ohne Teilekühlung geht, zeigt dieses Bild: Teile für eine neue CNC-Maschine komplett aus dem Drachen-Drucker.

Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
11. January 2019 06:06
Quote
NitroFreak
Da hast du recht, ich wollte aber nicht Begriffsdefinitionen erläutern sondern Wersy (und anderen, die zukünftig deinen Thread lesen) erklären, warum M5 Gewindestangen nicht geeignet sind für lineare Positionierung.
Denn das Problem ist, dass die meisten eben nicht auf Hochschulen oder Enzyklopädien zugreifen, um sich solche Maschinen zu bauen, sondern eben einen solchen Thread lesen. Wenn die dann sowas lesen wie M5x0,8 sind genauer als Leitspindeln weil die Steigung geringer ist denken die dann "Aha macht sinn" und erzählen das dann wieder dem nächsten.


Bitte nicht ablenken.
Bei der Definition ging es um STEILGEWINDE

Quote
NitroFreak
@wersy - die sehen für mich nicht nach steilgewinde aus

Man braucht kein Hochschulstudium um das auf den ersten Blick zu erkennen…

Und braucht man ein Hochschulstudium um allen Ernstes zu behaupten, dass durch Steigungstoleranz bei metrischem Gewinde eine Abweichung von 23 mm auf einer Länge von 80 mm entstehen kann?

Da ist es doch sehr erstaunlich, dass selbst 400 mm hohe Drucke keine messbaren Abweichungen aufweisen.

Ich fürchte hier fehlt es etwas an Praxis. Es ist vielleicht gut, erstmal mal einen Drucker gebaut und Erfahrung gesammelt zu haben.
Spätestens nach 6 Jahren weiß man worauf es bei einem Drucker eigentlich ankommt .

Quote
NitroFreak
Willst du die gewindespindeln von unten stehend oder von oben hängend betreiben?
Irgendwas sagt mir, wenn die Gantry ganz oben ist, könnten die, wenn die stehend eingebaut sind, wegknicken

Auch das scheint mir ein Mangel an Praxis. Deswegen habe ich dir ja vorgeschlagen dann einfach mal zu rechnen, und zwar mit Lastfall 2.

Im Gegensatz zu Dir, habe ich bereits 32 Jahre als Konstrukteur (5 Jahre Leihingenieur) mein Geld verdient, und die letzten 3 Jahre hauptsächlich Statik gerechnet.

Tut mir leid Georg, das konnte ich einfach nicht so unkommentiert stehen lassen.
Ich hoffe, das leidige Thema ist nun aber endlich mal durch, und verschont künftig das Forum smiling smiley

Gruß Michael

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.01.19 07:04.


Konstruktionen: [www.thingiverse.com]
Videos: [www.youtube.com]
Mein Club: [hackerspace-ffm.de]
Drucker:
Wersybot - seit 2012 smiling smiley
JGAurora A5
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
11. January 2019 12:02
Also jetzt mal ehrlich: Es wird langsam lustig hier. Ist das denn normal in diesem Forum, persönliche Animositäten in solchen Threads wie diesem hier zu lösen? Normalerweise gibt es für so etwas ja auch Administratoren, bei denen man sein Leid klagen kann. Um jetzt nicht noch mehr Leser zu verprellen. Jeder darf hier sein Wissen abliefern. Zwischenmenschliche Konflikte löst man aber besser, indem man die Betroffenen eben persönlich anspricht und eine Privatnachricht zukommen lässt, finde ich.

Wie gesagt, ich bin wirklich froh, wenn jemand seine technische Sicht der Dinge hier einbringt. Aber wenn dann persönliche Unstimmigkeiten anfangen, sich hoch zu schaukeln und mehr Raum einnehmen, dann ist das unprofessionelles Verhalten. Auch wenn solche Dinge verwendet werden, um bewusst den Thread zu zerschießen, und geneigte Leser zu verscheuchen, lässt mich das eher vermuten, dass es nur darum geht, den eigentlichen Inhalt zu korrumpieren und das Thema zu zerfasern.

Sollte das hier weiterhin stattfinden, fühle ich mich auf meinem Weg bestätigt und der Bau meines Druckers findet auf diese interessante Art und Weise der Befeuerung seine Bestätigung. Wie dem auch sei. Bitte lasst euch nicht vom Hereinschauen und kommentieren abbringen :-)

Viele Grüße
Georg

Quote
wersy
...
Tut mir leid Georg, das konnte ich einfach nicht so unkommentiert stehen lassen.
Ich hoffe, das leidige Thema ist nun aber endlich mal durch, und verschont künftig das Forum smiling smiley

Gruß Michael

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.01.19 12:06.
Re: The Dragon - Grossformat für kleines Geld
25. January 2019 07:23
Hat jemand schon mal Erfahrung mit dem Material Chalcedon aus der Gegend um Chiusi gemacht?

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.01.19 07:26.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen