Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

The Force of the Golden Ninja

geschrieben von Jason Schurawel 
Re: The Force of the Golden Ninja
18. May 2019 09:53
Ich werde den 3D-Drucker so wie ich ihn geplant habe nicht umsetzen, da ich ein 3D-Drucker-Design gefunden habe, das viel besser ist:
Den Förderband 3D-Drucker.

Für mich hat es einfach mehr vorteile:
-Y Achse ="Unendlich"
-Kein entfernen der Objekte von Hand mehr nötig (das bedeutet, ich kann ganze kleinserien drucken ohne den drucker einmal anzufassen)
Ich werde einen neuen Thread dafür Eröffnen (aber nicht sofort,denn ich muss erst mal planen).
Re: The Force of the Golden Ninja
18. May 2019 17:42
In 2 Wochen hast du dann jede Kinematik mal als "deine Weltneuheit" durch...krasses Pferd.

Allerdings hast du null Ahnung von 3D Druck und kennst die physikalischen Hintergründe nicht. Somit garantiere ich dir, dass du zu keinem Ergebnis kommen wirst und nie einen Drucker vorzeigen kannst.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.05.19 17:43.


[www.facebook.com]

Power is nothing.....without control!
Re: The Force of the Golden Ninja
18. May 2019 18:00
1. Woher willst du wissen, das ich keine Ahnung von 3D-Druckern habe?
2. Ich habe ein einziges Design, das im ersten Post beschrieben ist, in Anführungszeichen als Weltneuheit bezeichnet, da ich so etwas noch nicht gesehen habe, und es so etwas auch noch nicht gibt.
3. Denkst du etwa, ich kappiere nicht, wie ein 3D-Drucker funktioniert? Und sagst dann ich habe keine Ahnung über Physikalische Hintergründe?
4. Ich versuche, das Optimale 3D-Drucker-Design für mich zu nutze zu machen, und als ich den Thread gestartet habe wusste ich noch nichts von Existenz und Vorteilen anderer exotischer 3D-Drucker-Designs. Dann ist halt die Logische Reaktion die Änderung meines Vorhabens.
Re: The Force of the Golden Ninja
18. May 2019 18:07
Ich habe alle Beiträge dieses Threads gelesen und das ist die Meinung, welche ich mir gebildet habe.

Es gibt die, die viel reden und die, die einfach nur Macher sind und Ergebnisse zeigen.

Zu welcher Gruppe zählst du dich...?

Dein letztes Design ist der Endlosdrucker...klasse. Nur dad du hier deine Hochtemp. Kunststoffe nicht nutzen kannst. Damit bist du zu 100% weg von deinem Lastenheft zu Beginn.

Egal...ich schau in 2 Monaten nochmal rein...


[www.facebook.com]

Power is nothing.....without control!
Re: The Force of the Golden Ninja
18. May 2019 18:22
Ich habe doch keine details zu dem Conveyor Belt 3D-Drucker gepostet? Wie kannst du dann sagen, ich kann keine Hochleistungspolymere damit Drucken? Denkst du etwa, ich baue den Drucker auf dem Bild?
Und in 2 Monaten reinschauen bringt nichts, da ich in einem Post geschrieben habe, das ich einen neuen Thread eröffnen werde.
Re: The Force of the Golden Ninja
18. May 2019 19:13
Was ich bei diesen ambitionierten Projekten nicht nachvollziehen kann ist die meiner Meinung nach wenig zielführende Fokussierung auf mechanische Ausführung und Präzision des Aufbaus. Sicherlich schadet das nicht, aber bei FFF Druck wird immer noch eine Plastikwurst geschmolzen, die voluminös bei richtig gutem Filament noch um 2.3% und damit auf eine Achse gerechnet um 1.3% schwankt. Zur Anschauung wäre das so Zollstockmessgenauigkeit. Das auch nur wenn es eine perfekte Extrusion gäbe. Die gibt es aber nicht. Für mich sehr erhellend war sich die Extrusion einmal live mit einem Mikroskop-Video anzuschauen (in der Luft als auch während des Druckes).

Sinnstiftender wäre es also meines Erachtens die Extrusion zu verbessern z.B. mit einem Filament-Kalibrator, einer gesicherten Filamentförderung und einer präziseren Heizung und Düse (was die Mechanik angeht). Softwaremäßig ist da sicher auch noch viel zu bewegen. Erst dann würde ich mir Gedanken machen um das mechanische drumherum machen. Mein zur Zeit liederlich zusammengeschusterter Delta Drucker, der sicherlich nicht vor mechanischer Stabilität strotzt hat auch nach vielen Betriebsstunden eine gerade wieder gemessene Wiederholgenauigkeit von 2/100 mm auf 300 mm. Da machen die Firmware sicher auch einiges wett und liegt Welten besser entfernt von der oben erwähnten Plastikwurst-Genauigkeit. Dann wäre noch der Slicer und seine Parameter zu erwähnen. Da gibt es ebenso viele Baustellen noch zu beackern, bevor ich mir Gedanken um die nächste mechanische Präzisionsklasse machen würde.

just my 2ct


Gruß
Niko

NXD evo (Duet Wifi, RepRap Firmware 3.1.1, Duet 3d smart effektor & Haydn Huntley Magrods, Bondtech BMG (flying) extruder.
Re: The Force of the Golden Ninja
18. May 2019 19:27
Das Problem mit dem Filament bin ich schon angegangen. Zum einen Verwende ich Bondtech Ritzel. Die greifen richtig in das Filament und Transportieren es ohne zu Stocken. Zum anderen habe ich geschaut ob man den Filament durchmesser während dem Druck kontinuierlich messen könnte. Es funktioniert zwar mithilfe von Laser Distanzsensoren, aber mit sehr viel Arbeit und Kohle. So ein Laser Distanzsensor, der zum Filamentdurchmesser messen geeignet ist, kostet nähmlich 150€ aufwärts und normale 3D-Drucker Boards haben keine Reservierten Anschlüsse für solche Systeme.
Re: The Force of the Golden Ninja
18. May 2019 22:09
Quote
heapstar
Was ich bei diesen ambitionierten Projekten nicht nachvollziehen kann ist die meiner Meinung nach wenig zielführende Fokussierung auf mechanische Ausführung und Präzision des Aufbaus. Sicherlich schadet das nicht, aber bei FFF Druck wird immer noch eine Plastikwurst geschmolzen, die voluminös bei richtig gutem Filament noch um 2.3% und damit auf eine Achse gerechnet um 1.3% schwankt. Zur Anschauung wäre das so Zollstockmessgenauigkeit. Das auch nur wenn es eine perfekte Extrusion gäbe. Die gibt es aber nicht. Für mich sehr erhellend war sich die Extrusion einmal live mit einem Mikroskop-Video anzuschauen (in der Luft als auch während des Druckes).

Sinnstiftender wäre es also meines Erachtens die Extrusion zu verbessern z.B. mit einem Filament-Kalibrator, einer gesicherten Filamentförderung und einer präziseren Heizung und Düse (was die Mechanik angeht). Softwaremäßig ist da sicher auch noch viel zu bewegen. Erst dann würde ich mir Gedanken machen um das mechanische drumherum machen. Mein zur Zeit liederlich zusammengeschusterter Delta Drucker, der sicherlich nicht vor mechanischer Stabilität strotzt hat auch nach vielen Betriebsstunden eine gerade wieder gemessene Wiederholgenauigkeit von 2/100 mm auf 300 mm. Da machen die Firmware sicher auch einiges wett und liegt Welten besser entfernt von der oben erwähnten Plastikwurst-Genauigkeit. Dann wäre noch der Slicer und seine Parameter zu erwähnen. Da gibt es ebenso viele Baustellen noch zu beackern, bevor ich mir Gedanken um die nächste mechanische Präzisionsklasse machen würde.

just my 2ct
Muss ich dir zustimmen, wenn du die mechanik auf 2-3 hundertstel genau bekommst und einigermaßen schwingfrei, bist du schon über 99% der fehler erhaben. FDM geht mit aktuellen Mitteln einfach nicht genauer als +-0.2mm (auf anhieb). Selbst die 600.000€ Stratasys Industriesysteme können nür eine Toleranz von +-0.127mm liefern.
Das größte Bottleneck im moment ist auch der Slicer, solange wir noch mit dem veralteten .stl datenformat bauen und nicht mit parametrischen (zb. .step) wird das nie was. Zum beispiel werden Löcher im FDM prozess immer zu klein da die rundung durch einen Polygonzug approximiert wird, der immer einen tick auf der Innenseite liegt. Solange Slicer nicht mit parametrischen Daten arbeiten können um dann G2/G3 Bogen auszuspucken, wird das nicht genauer. GrabCAD Print von Stratasys unterstützt das schon.
VDX
Re: The Force of the Golden Ninja
19. May 2019 04:31
... um FDM-Druck mit der Genauigkeit von CNC-Fräsen zu erreichen, haben wir schon vor über 10 Jahren angeregt, nach jeder ausgedruckten Schicht mit einer Gravierspindel "drüberzuschlichten" und den Frässtaub vor der nächsten Druckschicht wegzusaugen -- einige Firmen haben das dann auch so gemacht ... im DIY-Bereich hat sich das aber irgendwie nicht durchgesetzt eye rolling smiley


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: The Force of the Golden Ninja
19. May 2019 04:46
Das mit der Genauigkeit der Mechanik hängt oft auch damit zusammen, das in 3D-Druckern wegen der Geschwindigkeit entweder Gurte oder Spindeln mit zu hoher Steigung eingesetzt werden. In CNC-Fräsen werden meistens Spindeln mit 4mm Steigung eingesetzt, was bei den gleichen Motoren höhere Genauigkeit ergibt.
VDX
Re: The Force of the Golden Ninja
19. May 2019 04:55
... man muß sich entweder für eine der Technologien entscheiden (schneller/gröberer Riemen- oder langsamer/genauerer Spindel-Antrieb) -- oder eine Anlage mit beidem bauen - z.B.: ein in eine CNC-Fräse "eingebetteter" schneller FDM-Drucker druckt eine Ebene ... dann fährt er zur Seite und gibt den Weg frei für die CNC-Fräse ...

Hier einer der Threads, wo ich sowas mal vorgeschlagen hatte - [reprap.org]

Zitat:
Quote

... one of my ideas behind crosslinking LOM and RepRap is the general ability of the reprap to extrude sheets ...

Imagine the reprap outputting a complete sheet with a height of 0,5mm (for example) ...

Then the mill-head (atached second to the extruder) mills the contour-outlines of the actual sheet with the accuracy of the mechanic setup (in my actual CNC-repstrap =0,0125mm or 12,5microns, with microstepping then =3,125microns)

So you achieve a very high accuracy in combination with free selectable FDM-materials or prefabbed sheets - and overhangs aren't a problem anymore ...

The next logical step is stacking of thin foils - best (simplest and fastest) in a continuous way by rolling and pressing on an axis - then it would be similar to an 'additive lathe-building' ...

So i'm developing a 'plastic-foil-lathe' with a diode-laser-head for cutting the contour-outlines in the sheets.

The tricky part would be the software for calculating the contour-lines from STL-objects, 'embedded' in the volume of the onrolled sheets ...


... zu Deutsch:
Quote

.... eine meiner Ideen hinter der Vernetzung von LOM und RepRap ist die allgemeine Fähigkeit des Reprap, Blätter zu extrudieren.....

Stellen Sie sich vor, das Reprap gibt ein komplettes Blatt mit einer Höhe von z.B. 0,5mm aus....

Dann fräst der Fräskopf (an zweiter Stelle zum Extruder) die Konturlinien des eigentlichen Blechs mit der Genauigkeit des mechanischen Aufbaus (in meinem aktuellen CNC-Reprap =0,0125mm oder 12,5micron, mit Mikroschritt dann =3,125micron).

So erreichen Sie eine sehr hohe Genauigkeit in Kombination mit frei wählbaren FDM-Materialien oder vorgefertigten Platten - und Überhänge sind kein Problem mehr....

Der nächste logische Schritt ist das Stapeln von dünnen Folien - am besten (einfachsten und schnellsten) kontinuierlich durch Walzen und Pressen auf einer Achse - dann wäre es ähnlich einem "additiven Drehbau"....

Deshalb entwickle ich eine "Kunststoff-Folien-Drehmaschine" mit einem Diodenlaserkopf zum Schneiden der Konturlinien in den Blechen.

Der knifflige Teil wäre die Software zur Berechnung der Konturlinien aus STL-Objekten, "eingebettet" in das Volumen der fertig gewalzten Bleche.....


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: The Force of the Golden Ninja
19. May 2019 06:19
Man könnte auch gleich einen Roboterarm Kaufen und der könnte dann Mit einem Druckkopf Drucken und dann mit einem Fräskopf fräsen. Ist nur ein bisschen teuerspinning smiley sticking its tongue out.
Re: The Force of the Golden Ninja
19. May 2019 07:36
Quote
VDX
... man muß sich entweder für eine der Technologien entscheiden (schneller/gröberer Riemen- oder langsamer/genauerer Spindel-Antrieb) -- oder eine Anlage mit beidem bauen - z.B.: ein in eine CNC-Fräse "eingebetteter" schneller FDM-Drucker druckt eine Ebene ... dann fährt er zur Seite und gibt den Weg frei für die CNC-Fräse
Der knifflige Teil wäre die Software zur Berechnung der Konturlinien aus STL-Objekten, "eingebettet" in das Volumen der fertig gewalzten Bleche.....
[/quote]

Das muss nicht entweder oder sein. Mit servomotoren haben Spindeln auch ordentlich karacho. Man muss sich nur mal aktuelle CNC Maschinen von Brother oder so anschauen, die schaffen 2.2g´s beschleunigung und 50m/min rapids (zb die Brother speedios)
[www.youtube.com]

Die einzigen die das "gescheit" machen mit dem Hybrid verfahren soviel ich weiß ist Matsuura mit dem Lumex system.
[www.youtube.com]
Das Problem an STL´s sind die Polygonzüge, die es nötig machen, instante bewegungsrichtungsänderungen zu benutzen (Jerk) da man sonst immer die Geschwindigkeit auf 0 reduzieren muss. Das hätte man bei featurebasierten Daten nicht, da dort kurven mit tangentialen Kreissegmenten approximiert werden.(.step)

Für Plastik macht diese genaue nachbearbeitung aber eigentlich nicht so viel sinn, da ja Plastik eh immer etwas Flex hat, womit es sich in Position bringen kann.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.05.19 07:39.
VDX
Re: The Force of the Golden Ninja
19. May 2019 10:21
... eine meiner CNC-Anlage mit Servos und "Takt-Richtung"-Treibern dafür, die ich ganz normal mit Marlin ansteuern kann, schafft im jetzigen Aufbau bis 150mm/s (aktuell 48V, könnte mit 150V Motorspannung bis 300mm/s) mit 2000 Encoder-Pulsen pro Umdrehung bzw. 0.0025mm "Schritt-Auflösung", was dafür schon mehr als genug reichen würde.

Die verwende ich aber meist fürs Lasergravieren - und da auch nur bis max. 50mm/s, weil durch die relativ lange Z-Achse ab 80mm/s nach Ecken schon die "elastischen" Schwingungen zu sehen sind (wäre fürs 3D-Drucken aber kein Problem).

Hab's bisher nicht gebraucht - die Ausgabqualität meines alten Orca-3D-Druckers reicht für die meisten Sachen ... und wenn ich doch mals was genaueres brauche, lasse ich das bei einem 3D-Dienstleister drucken oder Lasersintern ...


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: The Force of the Golden Ninja
19. May 2019 14:00
Hier hat auch niemand von Schrittmotoren geredetsmiling bouncing smiley
Ich habe auch im 1 Post geschrieben, das ich ClearPath Servos verwenden will.
Re: The Force of the Golden Ninja
19. May 2019 14:37
Die Clearpath funktionieren aber nicht im Gantryverbund. Gute Servos aber null Einstellmöglichkeiten. Und das Autotune ist nicht ohne, da lastabhängig.
Der Servo reagiert somit nie gleich dem anderen. Ganz schlechte Wahl also.

Wenn Gantry, dann nur via Riemen gekoppelt.


[www.facebook.com]

Power is nothing.....without control!
Re: The Force of the Golden Ninja
19. May 2019 14:49
Das schreiben einige Leute. Ich schaue mir vieleicht auch mal andere Motoren an.
Re: The Force of the Golden Ninja
19. May 2019 15:17
Quote
Stud54
Die Clearpath funktionieren aber nicht im Gantryverbund. Gute Servos aber null Einstellmöglichkeiten. Und das Autotune ist nicht ohne, da lastabhängig.
Der Servo reagiert somit nie gleich dem anderen. Ganz schlechte Wahl also.

Wenn Gantry, dann nur via Riemen gekoppelt.
Das stimmt so nicht. Die kannste natürlich auch manuell einstellen.
meine JMC servos stell ich auch per hand ein, das geht sowieso genauer als jeder autotune.
Das ist noch was, was fehlt. Wenn die aktuellen Firmwares sowas wie CAN Bus o.ä. unterstützen würde, wären wir auch schon ordentlich weiter.
Gescheites Support material ist noch sowas. Der GrabCAD Print slicer mit SMART support für meinen Stratasys BST 768 braucht im schnitt ca 40% weniger stützmaterial als s3d oder cura.
Re: The Force of the Golden Ninja
19. May 2019 17:30
Quote
NitroFreak
Quote
Stud54
Die Clearpath funktionieren aber nicht im Gantryverbund. Gute Servos aber null Einstellmöglichkeiten. Und das Autotune ist nicht ohne, da lastabhängig.
Der Servo reagiert somit nie gleich dem anderen. Ganz schlechte Wahl also.

Wenn Gantry, dann nur via Riemen gekoppelt.
Das stimmt so nicht. Die kannste natürlich auch manuell einstellen.
meine JMC servos stell ich auch per hand ein, das geht sowieso genauer als jeder autotune.
Das ist noch was, was fehlt. Wenn die aktuellen Firmwares sowas wie CAN Bus o.ä. unterstützen würde, wären wir auch schon ordentlich weiter.
Gescheites Support material ist noch sowas. Der GrabCAD Print slicer mit SMART support für meinen Stratasys BST 768 braucht im schnitt ca 40% weniger stützmaterial als s3d oder cura.


Schon mal nen Ckearpath in der Hand gehabt oder parametriert? Wahrscheinlich nicht oder?
Da kannst du garnix einstellen, außer bei der Edrlvariante, die schlichtweg zu teuer sind.

Meine großen JMCs mit 1,5kW sind da ne ganz andere Liga und Siemens Servo Systeme noch einmal 18 Nummern drüber.

Letztendlich aber alles egal...hat in nem FDM Drucker eh nix verloren. Das ist mit Pistolen auf Spatzen geschossen.


[www.facebook.com]

Power is nothing.....without control!
Re: The Force of the Golden Ninja
19. May 2019 19:48
Quote
Stud54



Schon mal nen Ckearpath in der Hand gehabt oder parametriert? Wahrscheinlich nicht oder?
Da kannst du garnix einstellen, außer bei der Edrlvariante, die schlichtweg zu teuer sind.

Meine großen JMCs mit 1,5kW sind da ne ganz andere Liga und Siemens Servo Systeme noch einmal 18 Nummern drüber.

Letztendlich aber alles egal...hat in nem FDM Drucker eh nix verloren. Das ist mit Pistolen auf Spatzen geschossen.

Ne tatsächlich nicht, da hast du recht. Ich dachte nur dass die auch sowas wie standard PID werte haben müssten (Wie die JMC), die man einstellen kann. Wenn die das nicht können, sind das ja mal 250 rausgeworfene teuronen. (für die kleinsten)
Die Siemens sind schon was feines, da kannste dich dran tot parametrisieren. Da gibts ja dieses schöne 400W anfänger kit für 400€.
Also ich denke schon dass servos ein guter schritt für FDM drucker sind. Allein schon wegen den closed loop. Stromverbrauch ist noch sowas.
Noch eine interessante applikation ist, die servos so zu parametrieren, dass sie die schwingung der gantry auscanceln . Die F123 serie von Stratasys macht das so. Ich hab da ein paar testteile, die kann ich bei interesse mal posten.
Re: The Force of the Golden Ninja
20. May 2019 02:51
Du kannst bei Clearpath auf keine Parameter der Regelung zugreifen, leider.


[www.facebook.com]

Power is nothing.....without control!
VDX
Re: The Force of the Golden Ninja
20. May 2019 02:55
... bei meinen NEMA23-Naontec-Servos an der CNC-Fräse (spezieller Miniflat-Prototyp von Isel) habe ich jeweils UHU-"Takt+Richtung"-Servotreiber (CNC-Ecke-Forumsprojekt) für je 105€ dran - die können bis 150Volt und ich glaube bis 50A (100V 35A getestet).

"Möglich" ist eine Sache -- "bezahlbar" bzw. in einem 3D-Druck-Projekt sinnvoll verwendbar, eine andere ... da muß man schon die richtigen Prioritäten setzen smoking smiley


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: The Force of the Golden Ninja
24. May 2019 04:33
Hi Jason,

unabhängig von Deinen persönlichen Fähigkeiten.....
Ein gewagtes Stück Technik hast Du da geplant.

Aufgrund eigener Erfahrung beschleicht mich das Gefühl ob der Probleme die auf Dich zukommen, das Dein fertiges Gerät nicht mehr viel mit dem derzeitigen Planungsstand zu tun haben wird.
Das wir uns da nicht falsch verstehen... ich bin sehr angetan von Deinem Vorhaben.... fürchte das Du Dir mit diesem Druckerkonzept ein paar Probleme mehr auf dem Zettel haben wirst als Du Dir jetzt vielleicht vorstellen kannst.
Ich habe Dich soweit verstanden das Du in Hinsicht Mechanik wirklich fit bist und die Erfahrungen der anderen User für Deine Zwecke anzupassen weißt, aber wie sieht es im Bereich der Firmware aus ??
So wie ich es sehe müsstest Du eine Firmware komplett neu entwickeln.....boah ehy... Dickes Brett welches Du da bohren möchtest.

Ich werde auf jeden Fall weiter mitlesen... ist megaspannend Dein Projekt

Ich Drück Dir alle Daumen...


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(Wood) CTC - i3Clone a.D.
(Yellow) i3-Steel Eigenbau ( Ramps 1.4 )
(Green) Prusa i3-MK3
(Red) DICE von Skimmy
(Blue) Anycubic Chiron

Luclass
Re: The Force of the Golden Ninja
30. May 2019 12:44
Also ich denke, daß da nix mehr kommt. Und zudem hat sich sich der Threaderöffner sowieso nicht an das gehalten:

Projekte
Hier wollen wir Projekttagebücher sehen. Egal ob der Bau eines neuen Druckers, die Konstruktion eines Hotends oder
ein neues Softwareprojekt, gerne verfolgen wir die Entwicklung und kommentieren sie.
Bitte nur konkrete Projekte, keine fernen Vorhaben!

Zumal anzuzweifeln ist ob das Ganze überhaupt ernst gemeint war! winking smiley
Re: The Force of the Golden Ninja
30. May 2019 17:13
Ich bin mir nicht sicher ob da noch was kommt. Aber falls ja hab ich in einer Facebook Gruppe gerade etwas entdeckt was dem Jason ziemlich viel Arbeit abnehmen sollte:

[github.com]

Das ganze ist der Blackbelt als OpenSource Projekt.

Grüße
Patrick
Re: The Force of the Golden Ninja
09. June 2019 13:02
@ Leute mit Ahnung smiling smiley

wie wären eigentlich dieser Antrieb in einem Drucker mit Spindel : [odriverobotics.com]

Was haltet ihr davon?

Finde ich schon interessant, ist natürlich teuer und Arduino gesteuert.. ?!

Gruß Andy


1 Drucker: [forums.reprap.org]
2 Drucker: [forums.reprap.org]
3 Drucker: [forums.reprap.org]
Re: The Force of the Golden Ninja
10. June 2019 11:49
Quote
palim
@ Leute mit Ahnung smiling smiley

wie wären eigentlich dieser Antrieb in einem Drucker mit Spindel : [odriverobotics.com]

Was haltet ihr davon?

Finde ich schon interessant, ist natürlich teuer und Arduino gesteuert.. ?!

Gruß Andy


Totaler Käse...das Zeugs. Hat noch bei niemandem funktioniert.


[www.facebook.com]

Power is nothing.....without control!
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen