Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker

geschrieben von Stephan L. 
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
19. November 2021 14:09
Ich bin auch der Meinung, dass das Duet in Verbindung mit der RRF eine erstklassige Lösung ist, die (über das DSF und Plugins) noch soooo viel Potential bietet.

Der Riemen muss an der glatten Seite mit glatten Pulleys umgelenkt werden und analog an der gezahnten Seite auch mit gezahnten Pulleys.
Das Muster wird im Pitch irgendwie ca. 2mm sein - also der Pitch vom Riemen.

Zeig doch mal so eine Oberfläche, Du bist mir noch ein paar dunklere Druckteile schuldig winking smiley.

/Julien

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.11.21 14:11.


Wer rasiert mit mir KingKong? Der wichtigste Guide - Triffid Hunter's Calibration Guide


Drucker:
HyperCube EVO (Derivat) in 2502x300 - geschlossen für ABS - Duet2WiFi - Eigenbau Wasserkühlung
Eigenbau I3 - V6-Clon- Profilrahmen - Ramps 1.4 24V - TMC2208 - Simplify3D - Octoprint - Marlin 1.1.8
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
19. November 2021 14:21
Japp, dann liegt es an den Pulleys. Ich habe ja keine glatte Riemenseite. Ist ja kein HBot oder Corexy, sondern kartesisch.

Du Julien, ich verdrucke eben erstmal die Reste der weißen Rolle. Dunklere Teile kommen dann sicher auch noch. Aber die restlichen 80-100g sollen erstmal alle werden. Habe ja noch zahlreiche Rollen mit Resten.

Allerdings, ich habe noch ein bisserl cubes gedruckt. Gerade geht noch ein Benchy in der Standardgöße drüber (60mm lang). Mal sehen wie es so wird.
Vorhin waren es ein paar Lüftergitter. Da ist der Rand nur 8mm hoch. Auf Fotos sieht man da leiderwenig.

Wenn Du magst, schick mir mal deine Handynummer per PN oder so. Kann Dir auf Whatsapp nen kurzes Video vom Drucker rüber schicken. Also wie er da so druckt. Vlt fällt dir ja irgendwas auf oder so. Aber im Grunde denke ich mal es loft.


Was auf jeden fall noch kommen muss, ist eine Routine zum Herunterfahren des Raspberrys, bevor ich den Drucker ausschalte. Also über nen Taster oder so. Ich habe zwar das Betriebssystem schon auf Stick, nicht mehr auf microSD aber einfach abschalten will ich den trotzdem nicht.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.11.21 14:21.
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
19. November 2021 14:29
Hier noch ein paar Bilder.
Ich habe die eine Seite mal geschwärzt. Sieht man dann besser.


Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
19. November 2021 14:43
Neue Umlenkzahnräder sind bestellt.
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
19. November 2021 15:01
Hmm, sehr komisch.

Wenn es am abrollenden Pitch liegt, müssten diese Wellen eigentlich sehr gut übereinander liegen - ohne Winkelversatz. Das mit den neuen Pulleys ist in jedem Fall gut, da brauchst Du Dir keinen Kopf machen.
Drucke doch einmal ein Rechteck mit glatten Flächen und so mindestens 50x30x10mm (BxHxT) und schwärze eine Fläche danach. Dann kann man etwaige Muster von der Mechanik von Schwingungen im System trennen. Dazu brauchst Du Flächen gewisser Größe.
Alternativ kannst Du auch ein "L" Drucken, das wäre noch besser.

Hab Dir mal schnell eines gemacht und angehängt.
Bitte mit mindestens zwei Perimetern drucken (besser 3) sowie mit 3 Bodenschichten. Infill und Deckschicht kannst Du weglassen.

/Julien


Wer rasiert mit mir KingKong? Der wichtigste Guide - Triffid Hunter's Calibration Guide


Drucker:
HyperCube EVO (Derivat) in 2502x300 - geschlossen für ABS - Duet2WiFi - Eigenbau Wasserkühlung
Eigenbau I3 - V6-Clon- Profilrahmen - Ramps 1.4 24V - TMC2208 - Simplify3D - Octoprint - Marlin 1.1.8
Anhänge:
Öffnen | Download - L-Profil.stl (1.1 KB)
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
19. November 2021 15:05
Dankö, mach ich morgen.

Ist ja fix gezeichnet. :-). Ich muss nochmal auf blöd fragen, was genau meinst Du mit Perimetern? Nicht das wir aneinander vorbei reden. Mit Perimetern sind die Wandlinien gemeint?

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.11.21 15:09.
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
20. November 2021 09:30
Moin,

Hab das L gedruckt mit 4 Wandlinien ohne Infill. Danach zur Hälfte eingeschwärzt.
Sieht mit dem eingeschwärzten im Bild teils heftiger aus als in echt.



Ich habe hier immer nacheineinander linke und rechte Seite, innen und außen fotografiert und versucht die Layer halbwegs mit einer Taschenlampe anzuleuchten, so dass man etwas sehen kann. in dem einen Bild sieht die rechte Wand sehr glatt aus, aber das ist beleuchtungsbedingt. Diese Riffelung haben alle. Innen und außen. Also ich würde sagen, bevor ich hier jetzt versuche, diesbezüglich etwas zu ändern, warte ich auf die neuen Umlenkzahnräder und schaue was sich dadurch verändert.

U ist die Unterseite. In einer Ecke hat es leicht gewarpt. Aber halb so wild. Ist ja noch nicht angeschliffen.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.11.21 09:37.
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
20. November 2021 09:32
Hier jetzt noch die Vermessung.



Jeweils immer eines der Enden. Es gibt Abweichungen, aber nur sehr wenig.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.11.21 09:34.
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
20. November 2021 13:04
Richtig, die Perimeter sind die Außenbahnen.

Du hast zwei Probleme im Druck, die aber nicht unlösbar sind.
Das Erste sind die Umlenkrollen, welche gegen Qualitätsrollen mit Zahnung ersetzt werden sollten (hast Du ja schon bestellt). Du erkennst in diesem Bild deutlich den sich regelmäßig wiederholenden Pitch:



Das zweite sind mögliche Resonanzen im Druck, da die Außenwände (bis auf den Pitch) eigentlich viel glatter sein sollten. Möglicherweise lässt es der Edding auch schlimmer aussehen, als es ist (mit nativ Dunklem Filament sähe man das bestimmt besser grinning smiley). Diese schrägen Linien machen mich einfach stutzig.

Was mich ein wenig stutzig macht sind die Maßunterschiede an den Langen Seiten. Druck doch bitte einmal das hier angehängte Profil. Ich möchte sehen, ob es sich um einen prozentualen Fehler handelt (mglw. Software/Hardware), oder einen Absoluten (mglw. Extruderproblem). Die Schenkellänge beträgt dabei 150mm, das sollte Dein Messschieber so gerade können (ansonsten bitte runterskalieren).

Häng bitte auch einmal Deine aktuelle config.g hier an, ich möchte da einmal drüberschauen.

/Julien

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.11.21 13:06.


Wer rasiert mit mir KingKong? Der wichtigste Guide - Triffid Hunter's Calibration Guide


Drucker:
HyperCube EVO (Derivat) in 2502x300 - geschlossen für ABS - Duet2WiFi - Eigenbau Wasserkühlung
Eigenbau I3 - V6-Clon- Profilrahmen - Ramps 1.4 24V - TMC2208 - Simplify3D - Octoprint - Marlin 1.1.8
Anhänge:
Öffnen | Download - Profil_groß.stl (1.6 KB)
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
20. November 2021 13:55
Die Config hänge ich natürlich gern an.

Bezüglich der langen Seiten, es ist ja in X/Y Richtung ausgerichtet. Vermutlich passt das Stepping in der einen Richtung noch nicht so ganz.
Der Fehler scheint prozentual zu sein. Beim 20mm Kalibrierungswürfel sind es in der Richtung ja 19,8mm statt 20mm gewesen, in der anderen exakt 20mm.

Das könnte ich ggf. natürlich über den M92 ausgleichen. Wobei hier die Meinungen auseinander gehen. Beim I3 Mega hats geholfen.

Die schrägen Linien wundern mich ja auch. Tja. Mhm. Es müßte, wenn sich etwas aufschwingt, ja bei langsamem Druck weniger zu sehen sein. Der Druck hier ist mit 70mm/s erfolgt, die Außenwände mit 60mm/s.

Die ersten Dinge, so wie den ersten Würfel hatte ich mit nur 40mm/s gedruckt. Dort sind die Schrägen ja auch genau so zu sehen. Vlt passt was mit den Settings für die Motoren noch nicht so ganz, das es vlt von daher kommt oder so.
Ich hatte eingangs mit dem einen Stepper Probleme. Der hat sich intern manchmal verkantet wenn er eine Weile stand und nicht bewegt wurde. Also lange vor der Inbetriebnahme. Ich hatte den dann mal zerlegt und entgratet. Danach gabs keine Probleme mehr.
Ich will also nicht ausschließen, dass es irgendwie damit zu tun hat. Dann wäre es aber vermutlich nur in einer Richtung, also in Y zu sehen. Da es in X aber genau so aussieht, mhm.


Die neuerliche Datei kann ich vlt morgen drucken. Mal schauen wie ich dazu komme. Danke.
Anhänge:
Öffnen | Download - config.g (4.4 KB)
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
20. November 2021 15:39
Bzgl der schrägen Linien habe ich etwas recherchiert. Es scheint tatsächlich am Extruder zu liegen. Vlt passt nur der Strom nicht. Ich bin mit 800mA eh am unteren Ende dessen, was für den Stepper empfohlen wird.

Auf der E3D Seite steht, es sollten 0,798V - 1,197V eingestellt werden. Der Nennsstrom liegt wohl bei 1,33A. Davon 60-90%.

Manche hatten wohl Probleme mit bestimmten Treibern bzgl des Hemera. Die von Duet waren dort aber nicht erwähnt. Ggf. muss das Microstepping bestimmt noch verstellt werden.
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
20. November 2021 18:06
Quote
Stephan L.
Was auf jeden fall noch kommen muss, ist eine Routine zum Herunterfahren des Raspberrys, bevor ich den Drucker ausschalte. Also über nen Taster oder so. Ich habe zwar das Betriebssystem schon auf Stick, nicht mehr auf microSD aber einfach abschalten will ich den trotzdem nicht.
Bei der optimierung des Druckers kann dir Julien sicher besser helfen als ich. Aber ich kann dir einen Tip geben wie du den Drucker automatisch ausschalten kannst nach dem Herunterfahren.
Der Strom wird bei mir mit einem Aktor von Homematic (1fach HM-LC-SW1-FM) geschaltet. Das war naheliegend da ich zu Hause eh schon viele Sachen damit ausgerüstet habe. Damit kann ich ihn auch aus der Ferne ausschalten wenn es ein Problem geben sollte, auch wenn der Pi abgeschmiert ist.
Am Drucker gibt es einen Taster zum einschalten (Strom ausschalten würde natürlich auch gehen) Am Duet hängt ein Verzögerungsschalter Dieser bekommt beim Herunterfahren ein Signal, wartet 30 Sekunden und schaltet dann das Relay für 1 Sekunde ein. Dieses Relay ist auch an den Tastereingang des Homematic Aktors angeschlossen, und schaltet ihn aus.

Ich weiss das klingt ersteinmal kompliziert, aber läuft perfekt. Du kannst anstelle des teuren Homematic sicher auch ein Shelly Aktor, oder vergleichbares verwenden. Oder du nimmst einen kleinen Pi USV.

Noch kurz zu deinem CAN Problem. Hast du auf allen Komponenten dieselbe Firmware? Mit M115 B0 und B1... kannst du sie auslesen. Ich muss sie bei meinem Expansion Board immer separat mit M997 B1 aktualisieren. Meistens braucht es dann noch 2 Neustarts bis alles wieder richtig läuft.


Gruass us dr Schwiiz
Hansjürg
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
21. November 2021 03:21
Hallo Hafo,

Danke für den Hinweis und die Idee. Mal sehen ob ich das so umsetzen kann. Muss ich mir mal durch den Kopf gehen lassen.

Das Auslesen bringt Aufschluss. Auf dem Extension Board ist ne alte Version drauf. 3.1.0. Auf dem Mainboard ist die 3.2.2

Da muss ich also ran.

3-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.11.21 04:12.
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
21. November 2021 07:32
Irgendwie habe ich jetzt Mist gebaut....

Nach dem wälzen und immer wieder nachlesen habe ich folgendes versucht gehabt:

Runterladen der Dateien von Github (Firmware 3.3 für mbh6c, 3HC, und Paneldue)
Im Browser Update per hochladen der Dateien, zuerst für das Panel Due, das hat funktioniert. Zeigt auch die neue Version an.
Im Browser Update für das 3HC, das hat laut Beschreibung auch funktioniert. Can Leuchte Blinkt im Sekundentakt, wie zuvor.
Im Browser Update des MB6HC, das hat leider nicht funktioniert, laut beschreibung gehts für das 3er auch nicht. Mein Fehler.
Ok, also aufspielen über USB, wie in der Beschreibung bei Duet3D über Bossa (Erase Jumper, Reset Taste, Erase Jumper öffnen). Die Datei wurde dabei hochgeladen und gelockt. alles gut, dachte ich.
Noch einmal die Reset Taste gedrückt, damit der normale Betrieb wieder losgeht.

Nix. Keine Verbindung, weder vom PanelDue zum Board (der hängt ja direkt dran) noch per Raspberry aufs Board.

Also den Raspberry per remote Desktop geupdatet, wird ja auch von Duet3D so empfohlen (sudo apt update und sudo ap upgrade).
Immer noch nix.

Habe dann nochmal per Bossa die aktuelle File hochgeladen und Reset gedrückt. Die LED die blinken muss, blinkt auch im Sekundentakt, so wie es sein soll, parallel zum 3HC. Wenn keine Firmware drauf ist, blinkt sie nicht, also nach Erase oder so.

Ergebnis, auf dem Panel Due steht weiterhin nur, dass er sich verbinden will, aber kein Ergebnis.
Im Browser bekommt er keine Wlanverbindung zum Raspberry/Board über die übliche IP. Ausserdem meint der Browser dann, "DCS not startet". Allerdings kann ich per Remote Desktop auf den Raspberry zugreifen über Wlan.
Es muss also am Mainboard liegen, Mist.

Habt ihr eine Idee wie ich weiter verfahren soll?


Was mir gerade noch aufgefallen ist, der Lüfter vom Raspberry, der am 3HC Extended Board hängt und direkt bei Systemstart losdrehen soll, der rührt sich auch gar nicht. Also lädt er die Systemdateien aus dem sys ordner nicht aufs Board.

3-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.11.21 07:42.
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
21. November 2021 10:25
Ich hatte auch schon meine Probleme mit den Updates, das kommt schon wieder. Bei mir hat es erst wieder funktioniert, als ich auf das Board die alte Firmware mit Bossa aufgespielt hatte. Dann die Updates mit M997 einspielen.
Das ist mir passiert als ich eine Beta Firmware testen wollte.
Es ist aber seltsam dass der Pi auch nicht korrekt startet. Das DWC sollte auch ohne verbindung zum Board starten. Vielleicht ist beim update etwas gehörig schief gegangen, dann ist es am einfachsten ihn neu aufzusetzen.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.11.21 10:29.


Gruass us dr Schwiiz
Hansjürg
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
21. November 2021 10:36
Die Software im Browser ist ja da. Nur die Verbindung kommt nicht zu Stande. Vlt sollte ich tatsächlich nochmal die 3.2.2 drauf tun.

Bzgl der Verbindung ist das ist im Grunde so, als ob man das Board im DWC neu startet und es dann nicht zur Verbindung kommt, sprich der Balken immer weiter lädt. Irgendwann kommt dann unten rechts die rote Anzeige, dass die Wlanverbindung nicht funktioniert. Vlt muss für den DWC auch was neues aufgespielt werden? Weiß ich nicht. Komisch ist nur, dass das PanelDue auch nix verbindet.

Bei der 3.3 ist es keine beta, sondern die Vollversion. Beta sind aktuell 3.4.irgendwas.
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
21. November 2021 10:38
Auf den Pi kann ich aber per Remotecontrol problemlos zugreifen.

Der ist dann aber im Standardscreen. Also quasi im Desktop. Die Shell von Duet läuft dann nicht. Glaube die lies sich vorhin auch nicht starten.
Ich muss mir das nachher nochmal ansehen.
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
21. November 2021 10:48
Ich tippere gerade mitm Handy, darum muss ich dauernd neu schreiben. Der überschreibt sonst immer die erste Zeile egal, wohin ich klicke. Egal.

Kann es sein, dass ich zwangsweise das gesamte Update Paket mit raufpacken muss? Ich hatte jetzt nur die Binärdateien für das Display, das Mainboard und das Extensionboard in den Ordner gepackt.
Auf der Homepage wird aber auch immer über die anderen Dateien geschrieben. Es gibt wohl noch welche fürs DWC und noch iwas.

Mal sehen was mit der alten Version passiert.

Manchmal fühle ich mich echt total unfähig...

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.11.21 10:50.
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
21. November 2021 15:11
Mit 3.2.2 komme ich zumindest wieder aufs Board drauf von der DWC aus. Morgen gugge ich dann weiter.
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
22. November 2021 11:38
Also ich habe jetzt alles stumpf auf die 3.2.2 gemacht, damit gehts. Bei der 3.3 ging einfach gar nix mehr, selbst wenn die Version überall drauf ist. Teils hat das PanelDue sich dann verbunden, teils nicht, DWC Zugriff war nicht möglich.

Auch die Installation per M997 hat er nicht so zu Ende gebracht, das es funktionierte. Zwar war die Software auf dem Board, aber es hat sich nicht mehr ansprechen lassen.

Ich werde, wenn die 3.4 als Release draußen ist, damit noch einmal testen. Wichtig ist erst einmal, dass der Drucker wieder druckt. Gerade läuft noch einmal das "L" durch.

Als nächstes kommt dann noch der zweite Testkörper von Julien. Gerade probiere ich erst einmal mit 1Ampere am Extruder, ob sich damit das Druckbild bezüglich der schrägen Linien ändert. Zumindest klingt der Extruder jetzt etwas anders. Mal sehen.

Ich bin sehr gespannt. Den anderen Testkörper dann morgen.

Wie ist bei euch eigentlich die Meinung zum Ausgleich von sich prozentual fortsetzenden Fehlern in der Länge der Druckteile und der Anpassung des M92 in der entsprechenden Achse bzgl. Stepping? Ich meine funktionieren wird es, die saubere Art ists wohl nicht.

Bzgl CAN meckert jetzt auch nix mehr. Danke Hafo.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.11.21 12:02.
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
22. November 2021 12:46
Prozentuale Fehler sind immer mies und die Korrektur per Microstepping ist nicht die feine Art.
Theoretisch kannst Du bei den Steps/mm der Achsen nichts falsch machen, dann muss schon ein Teil im System massivste Abweichungen aufweisen. 20er Pulley, 2mm Riemenpitch, Motor mit 200 Steps/U, 16x Microstepping = 80 Steps/mm Achsweg und zwar immer. Meistens kommen prozentuale Fehler daher, dass der User meint, er müsste die 19,99mm beim 20mm Kalibrierteil durch die Schritte kompensieren.

Druck erstmal die beiden Teile fertig, dann sehen wir weiter.

/Julien


Wer rasiert mit mir KingKong? Der wichtigste Guide - Triffid Hunter's Calibration Guide


Drucker:
HyperCube EVO (Derivat) in 2502x300 - geschlossen für ABS - Duet2WiFi - Eigenbau Wasserkühlung
Eigenbau I3 - V6-Clon- Profilrahmen - Ramps 1.4 24V - TMC2208 - Simplify3D - Octoprint - Marlin 1.1.8
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
22. November 2021 13:07
So, hier erstmal die Bilder vom neuen L. Ich finde es sieht schon viel besser aus.


Ich glaube, wenn man bei den Außenmaßen nicht exakt hinkommt, und der Fehler absolut sein sollte, wir werden es sehen, kann man es über die Linenbreite kompensieren.

Zu den Maßen:
X 59,7mm, Schenkelbreite 9,7mm
Y 59,6mm, Schenkelbreite 9,8mm
Z 29,9mm

Nun will ich nicht behaupten, dass bei den Messungen nicht vlt auch ne Ungenauigkeit von 0,1mm auftreten kann. Müssen wir mal sehen bei dem anderen Teil. Ist es ok, wenn ich das andere Teil nur halb so hoch drucke? Prinzipiell gehts uns ja um die Längen der Schenkel. Dann gehts mit deutlich schneller.

Zu den Bildern - Ich finde, es sieht um einiges besser aus. Was man hier am Anfang jeweils deutlich sieht, ist die Riffelung übereinander. Also die von der Umlenkung. Ich interpretiere das so: Beim Beschleunigen ist die Zahnung deutlicher sichtbar mangels Zahnradumlenkung. Wenn die Zielgeschwindigkeit erreicht ist, flattern die Zähne schon so fix über die Umlenkrolle, dass die Riffelung deutlich feiner wird. Für mein Dafürhalten wird das dann wohl weg sein, wenn die Zahnradidler drinnen sind.
Sehe ich das richtig?

Übrigens hat der Stepper auf der X Achse 0,9 Grad, daher die 160 Steps/mm in der Config.g

Ansonsten habe ich noch deutliche Ecken mit Rundung nach außen. Ich denke das liegt an der Geschwindigkeit mit der ich gerade drucke und der Masse des Druckkopfes an sich. Der ist ja inkl. X Achse nicht ganz leicht bei mir. Vlt muss ich da niedrigere Beschleunigungswerte einstellen. Die Riemen dürfen sicher auch noch straffer. Viele machen das ja nach Klang beim dran zirpen. Hab mal was von 80Hz gelesen. Dafür sind meine noch zu lose.

Zumindest ist die schräge Riffelung jetzt eigentlich ganz oder fast ganz weg und ich finde das Druckbild bis auf die o.g. Sachen eigentlich schon ganz ok. Mit der Extruderspannung kann ich ja noch experimentieren.
Im Bild sieht die Riffelung von den Umlenkrollen übrigens viel schlimmer aus, als in der Realität. Fährt man mit dem Fingernagel drüber merkt man die äußeren ein ganz klein wenig. Der mittlere Bereich ist gefühlt arschglatt.

6-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.11.21 14:03.
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
22. November 2021 14:02
Quote
Stephan L.
Also ich habe jetzt alles stumpf auf die 3.2.2 gemacht, damit gehts.

Das ist schon mal sehr gut. Grundsätzlich muss ALLES denselben Soft- und Firmwarestand haben, sonst läuft es nicht. Beim Paneldue kenn ich mich nicht aus, wird aber auch so sein. Daher wird empfohlen dass man den Pi updatet, und er dann gleich alles andere mit aktualisiert. Vielleicht hat dein DWC einen anderen Softwarestand gehabt als das Board, und dein Bildschirm muss vielleicht auch von Hand aktualisiert werden. Das würde eigentlich all deine Probleme erklären.
Ich aktualisiere daher immer zuerst den Pi, schaue was er alles mitupdatet und erledige den Rest von Hand. Dann noch zweimal Reset und es läuft. Aber wenn du keine der neuen Funktionen vermisst, eilt das aktualisieren auch nicht.


Gruass us dr Schwiiz
Hansjürg
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
22. November 2021 14:09
Huhu Hafo,

ich hab den Pi aktualisiert. Aber mittendrinnen. Tja, weis auch nicht. Ich denke es ist tatsächlich ein Problem mit der Darstellung vom DWC. Da hast Du bestimmt recht. Das alles den gleichen Softwarestand haben muss (Das PanelDue ist da nicht so anspruchsvoll, das funktioniert trotzdem), hatte ich Eingangs auf der Herstellerseite gelesen. Mir war nur nicht klar, dass das 3HC überhaupt ne eigene Firmware hat. Da war ich etwas blauäugig. Ich dachte, es blinkt alles im selben Takt, verbindet sich auch und macht was, dann muss das wohl passen - bis auf deinen Hinweis hatte ich auch keine Ahnung, dass man das einfach im DWC abrufen kann. Sehr komfortabel alles. Mir gefällt die Duet Hardware immer mehr.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.11.21 14:12.
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
22. November 2021 14:15
Quote
Stephan L.
Ich glaube, wenn man bei den Außenmaßen nicht exakt hinkommt, und der Fehler absolut sein sollte, wir werden es sehen, kann man es über die Linenbreite kompensieren.

Nö, ist falsch. Wie soll das auch gehen?
Absolute Fehler deuten meist auf einen falsch/schlecht kalibrierten Extruder hin, oder einen falsch eingestellten Multiplikator im Slicer.

Quote
Stephan L.
Zu den Maßen:
X 59,7mm, Schenkelbreite 9,7mm
Y 59,6mm, Schenkelbreite 9,8mm
Z 29,9mm

Abwarten, was das große Teil sagt.

Quote
Stephan L.
Nun will ich nicht behaupten, dass bei den Messungen nicht vlt auch ne Ungenauigkeit von 0,1mm auftreten kann. Müssen wir mal sehen bei dem anderen Teil. Ist es ok, wenn ich das andere Teil nur halb so hoch drucke? Prinzipiell gehts uns ja um die Längen der Schenkel. Dann gehts mit deutlich schneller.

Nein, ich möchte gerne die Seitenflächen sehen.
Auch wenn Du altes Filament verbraten willst, ist es ernsthaft ratsam, eine Rolle dunkles Material zu opfern. Ich habe echte Probleme, auf den weißen (bzw. geschwärzten) Flächen etwas gut zu erkennen, der Kontrast ist einfach nicht da. Für einen gut eingestellten Drucker ist eine Rolle ein sehr geringer Preis. So manch anderer verbrät 2-3 Rollen am Anfang - und das nur, um die Werte für Beschleunigung und Jerk einzustellen...

Thema Geschwindigkeit: Aller Anfang ist schwer, nur nicht hier, hier ist er Zeitaufwändig. Die Lernkurve ist anfangs recht steil, trotzdem ist das Hobby ein Zeitfresser. Ich habe vor Jahren viele Abende die Woche bis in die Puppen hinein Testdrucke durchgeführt, um meinen damaligen Chinaböller einzustellen. Dabei habe ich sehr viel lernen können, bin aber morgens mit Augenringen zur Arbeit gegangen.

Quote
Stephan L.
Ich interpretiere das so: Beim Beschleunigen ist die Zahnung deutlicher sichtbar mangels Zahnradumlenkung. Wenn die Zielgeschwindigkeit erreicht ist, flattern die Zähne schon so fix über die Umlenkrolle, dass die Riffelung deutlich feiner wird. Für mein Dafürhalten wird das dann wohl weg sein, wenn die Zahnradidler drinnen sind.
Sehe ich das richtig?

Nö, auch falsch winking smiley.
Das ist Ringing und hat nichts mit den Pulleys zu tun.
Hausaufgabe für Dich: Erkläre mir mit Deinen Worten, was Ringing (Synonym: Ghosting) ist.

Quote
Stephan L.
Ansonsten habe ich noch deutliche Ecken mit Rundung nach außen. Ich denke das liegt an der Geschwindigkeit mit der ich gerade drucke und der Masse des Druckkopfes an sich. Der ist ja inkl. X Achse nicht ganz leicht bei mir. Vlt muss ich da niedrigere Beschleunigungswerte einstellen. Die Riemen dürfen sicher auch noch straffer. Viele machen das ja nach Klang beim dran zirpen. Hab mal was von 80Hz gelesen. Dafür sind meine noch zu lose.

Ein guter Anfangswert sind ca. 60-80Hz bei einer freien Länge von 500mm und 6mm-Riemen. Das ist aber sehr stark vom Gesamtsystem abhängig, eine allgemeingültige Aussage ist also schwierig.

Die Werte der Software (Beschleunigung/Jerk) kommen später. Erstmal muss Dein Gerät mechanisch sehr gut bis perfekt eingestellt werden.


Wer rasiert mit mir KingKong? Der wichtigste Guide - Triffid Hunter's Calibration Guide


Drucker:
HyperCube EVO (Derivat) in 2502x300 - geschlossen für ABS - Duet2WiFi - Eigenbau Wasserkühlung
Eigenbau I3 - V6-Clon- Profilrahmen - Ramps 1.4 24V - TMC2208 - Simplify3D - Octoprint - Marlin 1.1.8
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
22. November 2021 14:20
Huhu,

Ghosting:... So wie ich es bislang verstanden habe ist Ghosting eine sich wiederholende Kante im Druckbild an der Aussenwand des Druckobjektes wodurch es entsteht muss ich mir erlesen. Bei mir ist es an den Ecken in Druckrichtung.
Auf Bildern mit Druckfehlern ist es oft auch hinter Buchstaben, Löchern oder ähnlichem zu sehen. Wie gesagt. Dazu muss ich mich belesen.
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
22. November 2021 14:22
Ich nehme morgen ne schwarze Rolle. Der Riemen ist 10mm breit. Freie Spannlänge ca 65mm auf der langen Seite, einfach.
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
22. November 2021 14:51
Ich habe eine für mich gute Beschreibung gefunden. Eine oder mehrere der dort genannten Ursachen wird es sein.

Ursachen im Überblick:

zu hohe Druckgeschwindigkeit
zu hohe Beschleunigungseinstellung
erhöhte Ruckeinstellung
zu geringe Rahmensteifigkeit
scharfe und schnelle Winkeländerungen
genaue Details wie Logos oder Formulierungen
Resonanzfrequenzen durch schnelle Bewegungen.
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
23. November 2021 03:06
Erstmal richtig.
Du hast den Effekt beschrieben und die möglichen Ursachen.

Aber was passiert mechanisch gesehen beim Ghosting/Ringing?
Es ist wichtig, dass Du das verstehst - dass wird Dir jetzt und im späteren Verlauf Deiner "Karriere" sehr zugute kommen.


Wer rasiert mit mir KingKong? Der wichtigste Guide - Triffid Hunter's Calibration Guide


Drucker:
HyperCube EVO (Derivat) in 2502x300 - geschlossen für ABS - Duet2WiFi - Eigenbau Wasserkühlung
Eigenbau I3 - V6-Clon- Profilrahmen - Ramps 1.4 24V - TMC2208 - Simplify3D - Octoprint - Marlin 1.1.8
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
23. November 2021 04:52
Es handelt sich um ein aufschwingen. Vermutlich ein resonantes Aufschwingen, durch diverse äussere Einflussfaktoren.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen