Welcome! Log In Create A New Profile

Advanced

Das 60W China CO2 Laser Abenteuer

Posted by Protoprinter 
Das 60W China CO2 Laser Abenteuer
August 02, 2021 01:12AM
Nach reichlich Erfahrung mit meinem 455nm Diodenlaser, entstand irgendwann der Wunsch mir einen etwas potenteren Laser zuzulegen. Die Bearbeitungsgeschwindigkeit und Einschränkung bei der Materialwahl lassen dann doch irgendwann den Wunsch nach etwas Besserem aufkommen.

Die Bearbeitungsmöglichkeiten eines CO2 Lasers umfassen auch für das sichtbare Licht transparente Materialien wie Plexiglas (Schnitt und Gravur) oder Glas (nur Gravur), die ein oder andere Idee für die gewerbliche Nutzung habe ich ebenso.
Es begann also die Suche bei eBay und Co, Türdurchmesser und Aufstellort gaben dann irgendwann die maximal mögliche Abmessung vor. Nach langem hin- und her und zu langem Zögern, habe ich genau den Moment des Mwst Digitalpakets abgepasst um mehr Geld für dieselbe Leistung zu zahlen. Einen Link zu Amazon und Co. spare ich mir, da wird jeder selber schnell fündig und ich mag keine verwaisten Links.
Der Hersteller meines Geräts ist angeblich Crenex, die Geräte scheinen baugleich mit denen die von der amerikanischen Firma OM Tech Laser vertrieben werden. Letztlich werden die von denen wohl nur umgelabelt und idealerweise eingestellt/supportet…letztlich kommt alles aus China. Für dieses Gerät habe ich mich dann entschieden.

Die Bearbeitungsfläche liegt bei 400 X 600mm, die Außenabmessungen bei 117 x 75 x69 cm, Gewicht um die 100kg. Laserleistung laut Prospekt: 60W. Ich erwarte von der werkseitig verbauten Röhre erstmal nicht zu viel und behalte mir vor die nach ihrem Ableben gegen eine anständige 60W oder gar 80W Röhre zu ersetzen, eine seitlich angebrachte Klappe für eine längere Röhre und passendem Gehäuse ist vorhanden.
Als Controller habe ich unbedingt auf einen Ruida 6442G geachtet – hier sind zwei weitere Achsen Z und U möglich. Aktuell findet man auch immer mehr Ryxon KT332N. Auch wenn die Kompatibilität zu Lightburn gegeben ist, hat dieser Controller nur eine zusätzliche Achse (U).
Der Tisch ist manuell höhenverstellbar, kommt mit einem Messer und Wabentisch. Eine echte d.h. per Controller ansteuerbare Z-Achse lässt sich recht einfach nachrüsten – wird bei mir vermutlich nie passieren. Einige der Laser dieser Preisklasse haben einen elektrischen Tisch – allerdings nicht per Controller gesteuert (simpler DC Motor).
Das Netzteil in diesem Laser besitzt bereits ein digitales Amperemeter. Ein RJ45 Anschluss ermöglicht es zudem, ein externes Display anzuschließen – so bleibt die Stomstärke im Blick…und die entscheidet mit über die Lebenserwartung der Röhre. Für mich eine wesentlich bessere Lösung als die üblichen, in die HV-Leitung eingeschleiften mA Messgeräte die nachgerüstet werden. Klar kann man das vernünftig machen. Wenn man da bei Youtube sucht, wird einem zT.allerdings Angst und Bange. Bei 10kV muss man schon ordentlich isolieren. Das externe Display lag bei 7 Euro bis Bordsteinkante beim Ali und liegt bereits hier.

Was man Werkseitig meist vergessen kann: die Abluft, die Schneidluft und die Kühlung der Laserröhre. Ein paar Anschlussinvestitionen sind also auch noch zu tätigen – doch dazu später mehr…
Das war alles Vorarbeit. Bestellt bei eBay am 16.07., verschickt aus Tschechien am 21.07. und 28.07.21 angekommen:


Edited 1 time(s). Last edit at 08/02/2021 01:15AM by Protoprinter.


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung, meine kommerzielle Webseite
VDX
Re: Das 60W China CO2 Laser Abenteuer
August 02, 2021 03:31AM
... na, dann hoffentlich möglichst wenig Frust, sondern viel Spaß damit! smileys with beer


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: Das 60W China CO2 Laser Abenteuer
August 04, 2021 07:12AM
Ich hinke etwas hinterher. Weiter geht es. Leider hat die Holz-Umverpackung zwei völlig unnötige Luftlöcher im Abstand einer „klassischen Hubwagen Gabel“ knapp oberhalb der Palette erhalten – zum Glück, wie sich später herausstellte, ist der Laser ausreichend hoch aufgebockt gewesen, der Einstich verlief ins Leere. Dennoch wurde das natürlich sofort gemeinsam mit dem Fahrer dokumentiert.

So habe ich noch nie ausgepackt: mit Akkuschrauber, Schraubendreher und kleinem Hammer…

Kurze Kontrolle: richtiger Controller, Röhre heile, keine Beulen und Dellen…top!
Für den Transport an den Bestimmungsort durch enge Türe und eine Kellertreppe hinunter, habe ich den Laser entkernt um ihn so leicht wie möglich zu machen. Alleine die Haube wiegt schon einige Kilogramm.
In dem Zuge trat dann leider doch ein kleiner Transportschaden zu Tage. Die Acrylglashaube ist an einem der beiden Scharniere zersplittert. Unterhalb der Scheibe ist jedoch ein solider Stahlrohrrahmen montiert, das Problem ist nur kosmetischer Natur. Verkäufer kontaktiert…

Den Unterbau des etwa 70cm hohen Geräts, habe ich mir aus zwei Europaletten und 125mm Rollen zusammengebaut. Das Gerät kommt so 40cm höher, ein seitlicher Anbau bietet Platz für die Peripherie - Kühlung und Luft. So kann ich das Gerät bei Bedarf noch bewegen und ziehe nur einen Stecker. Der Schlauch der Entlüftung ist flexibel genug. Für die Öffnungen wird er Laser später HDF Schubladen schneiden.
Ich habe mich im Vorfeld so gut es geht auf den Laser vorbereitet. Youtube war eine unglaubliche Hilfe in Bezug auf Auswahl, Kontrolle der Elektrik, Einstellen der Spiegel, Fokus finden, Sicherheit etc.

Eine unglaublich gute Sammlung an hilfreichen Videos ist die Videoreihe von Sarbar Multimedia. Der Betreiber des Kanals Russ Sadler versteht sich selbst nicht als Laser Experte – er lädt dazu ein, ihn beim Lernen zu begleiten. Er durchläuft eine extrem steile Lernkurve – natürlich nicht ohne Fehler. Er ist Manns genug dieses zuzugeben und hat Lösungen parat. Wenn man sich die Serie der knapp 100 Videos zur Gemüte geführt hat man einen guten Einblick was britischer Humor ist, und was einen mit einem China Laser erwartet. Dabei entwickelt er sich zu einer Koryphäe auf diesem Gebiet, hat mittlerweile Kooperationen mit Laser Herstellern. Cloudray bietet zB. das von ihm entwickelte Ultimate Air Assist Kit an – dazu wieder später mehr…
Gerät an Ort und Stelle nachdem ich das Grundsetup gemacht hatte...



Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung, meine kommerzielle Webseite
Re: Das 60W China CO2 Laser Abenteuer
August 06, 2021 02:51PM
Wo fängt man jetzt nach dem Auspacken an? Ok. Aufbocken und ausnivellieren. Dann die Elektrik. Ein loses Kabel hat seine passende Klemme am Schlüsselschalter wiedergefunden.

Die Erdung war bei diesem Gerät nicht zu beanstanden. Dann konnte ich das erste Mal einschalten.

Das Gerät brüllte sofort mit einem Höllenlärm los. Ein 220V Ablüfter sitzt in einer hinteren Klappe und eine 24V DC Luftpumpe nutzt umliegende Blecheinhausung als Resonanzkörper. Beides zusammen unerträglich – doch das wusste ich schon im Vorfeld…Leider ist nichts davon irgendwie schaltbar und wird auch bei Einstellarbeiten zur Dauerbelastung. Die Mechanik fährt ordnungsgemäß auf die Home und dann die letzte Origin Position, soweit so gut. Der Krach muss weg!
Eins nach dem anderen. Erstmal steht ein Funktionstest des Lasers an. Der Anschluss/das Befüllen des Umlaufthermostaten geht schnell vonstatten, befüllt wird mit Wasser aus dem Raumluftentfeuchter. Vorgesehen vom Hersteller ist hier ein Kübel Wasser mit einer Aquarium Umwälzpumpe. Das funktioniert, keine Frage. Vor allem bei einem kühlen Aufstellort und kurzen Betriebszeiten. Da ich aber eh einen alten, ausrangierten Umlaufthermostaten aus der Firma besitze, hatte ich neben einer temperierten Gärführung beim Brauen einen weiteren Anwendungszweck gefunden. Man spricht beim CO2 Laser etwa von 80% Verlustleistung. Das wären bei meiner 60W Röhre rund 240W die es abzuführen gibt. Erfreulicherweise schafft das der kleine Thermostat wie sich später herausstellt ausgezeichnet!
Jetzt wird es ernst. Ein kleiner Testschuss auf ein Krepp-Papier vor dem ersten Spiegel direkt an der Röhre bei 10% Leistung zeigt: der Druckschalter im Wasserkreis funktioniert, HV Netzteil und Röhre ebenfalls – ein schwarzer Punkt auf dem Krepp, kein Funkenübersprung o.ä. - hurra!

Weiter ging es im Pflichtenheft. Spiegel einstellen. Ein super Video dafür ist mMn dieses. Da habe ich mich systematisch durchgearbeitet. Das mache ich sicher nochmal genauer, für das erste bin ich zufrieden. Dann habe ich die Linse überprüft. Wie erwartet, lag diese falsch herum in der Nozzle, die konvexe Seite muss nach oben. Wenn man von oben in die Nozzle schaut und man das gesamte Gesicht in der Spiegelung sehen kann, ist es richtig!.Das beiliegende Fokus Tool ist mit 7mm etwa 2mm zu hoch – Mülltonne… Verbaut ist eine 1,5“ Linse – super zum gravieren, eher ungeeignet zum Schneiden wegen der ungünstigen Strahldivergenz. Bis 3mm Dicke sicher zu ertragen. Eine kleine Lehre mit 0,5mm Abstufungen im Bereich des Fokuspunkts zeigt, dass ich genau 5mm Abstand von Nozzle Spitze zum Werkstück benötige.

Für die Abluft habe ich bereits im Vorfeld einen leistungsstarken und verhältnismäßig leisen Rohrlüfter besorgt und montiert und eine Tülle für mein Holzbrett im Kellerfenster war schnell gezeichnet und gedruckt. Wie sich herausstellt, ist mein Kellerfenster aus Acrylglas. Gut dass ich jetzt einen Laser für transparente Materialien habe – das kann ich also gleich mal vernünftig machen! Ein kleiner aber (wie sich später herausstellt) ungeeigneter Airbrushkompressor ersetzt zunächst die Krachpumpe, der 220V Lüfter fliegt ebenfalls raus. Einschalten – ahh. Schon viel besser!



USB-Verbindung, einrichten des Lasers in Lightburn, Funktionstests. Mit einer WLAN Bridge habe ich den Laser mittlerweile in mein Netzwerk geklemmt und die Stolperstelle beseitigt. Die Winkligkeit der X/Y Mechanik und die Kalibrierung der Steps habe ich mit einem ausgelaserten Papier mit Mittellinie überprüft (Falttest).

Edited 2 time(s). Last edit at 08/06/2021 02:59PM by Protoprinter.


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung, meine kommerzielle Webseite
Re: Das 60W China CO2 Laser Abenteuer
August 07, 2021 05:17PM
Schöne Sache Manu, immer weitermachen smiling bouncing smiley.
Den Rohrlüfter kannst Du ggfs. mit einem Stufentrafo regulieren, dann wird der noch leiser.


/Julien


Wer rasiert mit mir KingKong? Der wichtigste Guide - Triffid Hunter's Calibration Guide


Drucker:
HyperCube EVO (Derivat) in 2502x300 - geschlossen für ABS - Duet2WiFi - Eigenbau Wasserkühlung
Eigenbau I3 - V6-Clon- Profilrahmen - Ramps 1.4 24V - TMC2208 - Simplify3D - Octoprint - Marlin 1.1.8
Re: Das 60W China CO2 Laser Abenteuer
August 11, 2021 08:48AM
Hallo Julien,
der Lüfter besitzt bereits einen Drehzahlregler "ab Werk".
Als nächstes habe ich mich dem Thema Luft zugewandt. Wie wichtig die richtige Menge am richtigen Ort ist, hatte ich im Vorfeld bereits gelesen und auch am eigenen Leib erfahren.
Der ursprünglich angedachte Airbrushkompressor war leider völlig ungeeignet, lieferte zu wenig Luft (23l/Min) und war nicht für den Dauerbetrieb ausgelegt (wurde glühend heiss). Verbaut habe ich mittlerweile eine 110l/min Hailea Kolbenkompressorpumpe aus dem gut sortierten Fachhandel für Koi Bedarf. Diese schaffen zwar kaum Druck, sind für auf hohen Durchsatz und Dauerbetrieb ausgelegt.
Ein Ultimate Airassist habe ich ebenfalls verbaut. Mit dessen Hilfe kann man per Software entscheiden ob man Luft möchte (schneiden) oder eben keine (gravieren). Zudem lässt sich die Menge reduzieren (Acryl schneiden). Verbaut wird ein Pneumatik Ventil mit Bypass für die Spülluft der Linse die immer an sein sollte sobald die Maschine in Betrieb ist.

Die Pumpe wird mittels Relais automatisch mit dem Beginn/Ende des Jobs ein- und ausgeschaltet. (Status Signal). Dem Laser habe ich dafür eine ordentliche Einbausteckdose spendiert.


Für den „manuellen override“ wird noch ein nicht benutzter Schalter der Maschine umfunktioniert…Leichtes Stirnrunzeln bei Probebetrieb: funktioniert nicht. Nach ein wenig Grübeln dann die Lösung: in der Firmware muss die Air Assist Unterstützung erst eingeschaltet werden…

Edited 1 time(s). Last edit at 08/11/2021 08:50AM by Protoprinter.


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung, meine kommerzielle Webseite
Re: Das 60W China CO2 Laser Abenteuer
August 11, 2021 08:53AM
Hier mal ein Vergleich was die richtige Menge Luft an der richtigen Stelle für einen Unterschied macht:

Allerdings ist das nur die halbe Wahrheit...denn bei beiden Schnitten wurde die Luft eingeschaltet - im linken Fall jedoch mittels dieser grünen Kappe dierekt in den Schnitt gelenkt. Das hat zum einen den Schmauch auf dem MDF verhindert, zum anderen kann ich die Leistung deutlicg reduzieren - Rauch absorbiert ebenfalls IR Strahlung.
Ich habe ein klassisches Gravier Setup. Eine 1,5" Linse ist, wie ich bereits erwähnt habe, für dickere Materialien wegen der Strahdivergenz eher ungeeignet. Außerdem ist die Nozzle ungünstig: großer Düsendurchmesser gepaart mit großem Abstand. Gut zum Gravieren, schlecht zum Schneiden.
So eine Kappe wollte ich mir zum Testen erst selber zeichnen, bis ich durch Zufall etwas Passendes auf Thingi gefunden habe...
Das kann natürlich so nicht bleiben. Ich habe mehrere Idee und Ansätze und zeige hinterher nur die Lösung die für mich funktioniert...
Dennoch, der Schnitt von Pappel Sperrholz geht Schmauchfrei wie durch Butter…


Edited 5 time(s). Last edit at 08/12/2021 01:57AM by Protoprinter.


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung, meine kommerzielle Webseite
Re: Das 60W China CO2 Laser Abenteuer
August 12, 2021 02:24AM
Der rote Orientierungslaser ist nicht optimal. Eingestellt wird er bei korrektem Fokus Abstand zur Arbeitsfläche. Und nur dann zeigt er die Position richtig. Fährt man das Bett runter um Platz zu haben, zeigt er durch die winklige Anordnung ins Nirgendwo. Vielen Dank an dieser Stelle an meinen Laserfreund Alex für seinen Denkanstoß. Natürlich musste ich etwas Eigenes zeichnen und wollte nichts drucken:
Inter dem der Trennwand vom ersten Spiegel wird ein LED Ring so angeordnet, dass er mit dem IR-Laser kombiniert im Spot unterhalb der Linse erscheint. Genial einfach, die LEDs werden per Vorwiderstand direkt an die Beleuchtung des Lasers angeschlossen.




Ein Bild wie das an der Nozzle Spitze aussieht bleibe ich noch schuldig, ich habe gerade keines parat. Materialspender für das "Red Dot Laser Alignment Tool" war übrigens die Haube des Amöbius. Als ich den Drucker in ein Regal über mir einsortieren wollte, hat sich die Haube verselbstständigt auf meinem Schädel eingeschlagen und in Einzelteile zersprungen...

Edited 3 time(s). Last edit at 08/12/2021 02:34AM by Protoprinter.


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung, meine kommerzielle Webseite
VDX
Re: Das 60W China CO2 Laser Abenteuer
August 12, 2021 02:32AM
... diese "winklig" angestellten Pilotlaser sind eigentlich humbug -- da kannst du aber durch eine "Höhenlehre" den exakten Abstand einstellen, so daß sie wenigstens etwas bringen.

Was du stattdessen machen kannst, ist entweder zwei Linienlaser, die dann zwar auch nur schräge drangeschraubt werden, aber auch in unterschiedlichen Abständen imemr den Mittelpunkt über das "Kreuz" anzeigen ... Oder noch besser einen "Beam-Combiner" reinsetzen, wo du den roten Laserstrahl über einen teildurchlässigen Spiegel mit dem CO2-Laser-Strahl "überlagerst", so daß beide über die Spiegel abgelenkt und fokussiert werden (der Fokusabstand des Roten Lasers ist aber etwas kürzer, als de rvom CO2) -- so wird das "normalerweise" gemacht smoking smiley


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: Das 60W China CO2 Laser Abenteuer
August 12, 2021 02:47AM
Hallo Viktor, nichts für ungut. Ich weiß was es alles für teures Geld zu kaufen gibt und was man alles machen kann. Beam combiner sind aufwändig auszurichten. Wenn die B-Ware Röhre den Geist aufgibt, fände ich dies hier eine elegante Lösung mit der sich auch gleich die Spiegel einstellen lassen. Warum kompliziert wenn es auch einfach geht. Diese Variante kostet nichts und ist sehr genau - das werde ich demnächst mal mit der Print & Cut Funktion von Lightburn zeigen.

Edited 1 time(s). Last edit at 08/12/2021 03:08AM by Protoprinter.


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung, meine kommerzielle Webseite
Re: Das 60W China CO2 Laser Abenteuer
August 12, 2021 05:21AM
Hallo Viktor,
der von Manu genannte Alex bin ich. :-)

Der Beam-Combiner ist meiner Meinung nach eine schlechtere Lösung als die mit den LEDs.
Jede Linse und jeder Spiegel verursachen eine Verlustleistung. Pro Spiegel 2-3% und das selbe noch mal für jede Linse. Am Ende kommt schon ordentlich Verlustleitung zusammen. Natürlich kann man das schön reden, ist und bleibt aber nicht schön.
Hier mal ein Bild von mir mit einer 2“ Linse.
Man sieht sehr gut den blinden Fleck in der Mitte. Genau da schlägt dann der Laser ein. Jetzt auf dem Bild kommt er vielleicht sehr groß vor aber man muss auch berücksichtigen dass das Bild stark beschnitten und vergrößert ist.



Edited 2 time(s). Last edit at 08/12/2021 05:32AM by a.schaefer85.
VDX
Re: Das 60W China CO2 Laser Abenteuer
August 12, 2021 06:10AM
... für den Pilotlaser gibt es einige Möglichkeiten - mit eine der besten ist den roten Laser (oder rote LED mit Kollimier-Optik) hinter dem letzten Spiegel einzukoppeln - dann hat der CO2-Laserstrahl, der ja sowieso umgelenkt werden muß, nur minimale Verluste (je nach Spiegel-Qualität 1%) und die Verluste vom roten Laser spielen keine Rolle, solange er noch gut zu sehen ist winking smiley

Etwas nachteilig ist die Spannungsversorgung, die dann bis zum Kopf geführt werden muß (außer man verwendet Batterien/Akkus, dann entsprechend mehr Gewicht) ... oder man koppelt den an der Röhre oder dem 1. oder 2. Spiegel ein, mit der dann erforderlichen aufwändigeren Justage.

Mit den RF-CO2-Lasern habe ich manchmal auch einfach nur Kameras (ohne IR-Filter) verwendet und den Laser mit Minimalst-Leistung "leuchten" lassen, so daß nichts beschädigt wird, die Kamera den Spot aber "sehen" kann.

Aktuell, beim Faserlaser-Galvo bin ich am Überlegen, die aktuelle "Stereo-3D-Positionserkennung" von kleinen Targets, die ich gerade für ein Firmenprojekt entwickle, auch als "Fokus-Shifter" einzusetzen -- dabei lasse ich den Laser mit minimaler Leistung mittig auf die Arbeitsfläche leuchten und ein seitlich neben dem Galvokopf befestigtes Stereo-Kamera-Paar nimmt den Spot auf und der Jetson Nano berechnet "in Echtzeit" die relative 3D-Position des Spots mit genauem Abstand zwischen Kopf und Oberfläche (der Jetson Xavier schafft das in knapp 25ms, der Jetson Nano braucht dafür etwas mehr - etwa 50ms) ... und, wenn schon mit "Kanonen auf Spatzen geschossen" (die Jetsons sind "KI"-Boards), dann geht mit den Stereokameras und 3D-Positionserkennung auch noch viel mehr - z.B. automatische Ausrichtung der zu lasernden Datei auf das Target ... oder synchrone "Speicherung" der schnell bewegten Spot-Position, so daß ich z.B. 1x schnell mit dem Galvo und "schwachem" Spot die Konturen abfahre und einscanne, die zu lasernde Kontur dann aber "beliebig lange" auf dem Kamera-Live-Bild und/oder auch im CAD/CAM angezeigt und bei Bedarf auch wieder aktualisiert/repositioniert wird ... vieles geht, braucht aber Zeit und "Motivation" smoking smiley

Edited 2 time(s). Last edit at 08/12/2021 06:14AM by VDX.


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: Das 60W China CO2 Laser Abenteuer
August 12, 2021 06:40AM
Quote
VDX
... für den Pilotlaser gibt es einige Möglichkeiten - mit eine der besten ist den roten Laser (oder rote LED mit Kollimier-Optik) hinter dem letzten Spiegel einzukoppeln - dann hat der CO2-Laserstrahl, der ja sowieso umgelenkt werden muß, nur minimale Verluste (je nach Spiegel-Qualität 1%) und die Verluste vom roten Laser spielen keine Rolle, solange er noch gut zu sehen ist winking smiley

Hä? Wenn die Verluste beim roten egal sind, warum dann unbedingt der letzte Spiegel? Egal, ich bin Pragmatiker das System funktioniert.
Edit: ok, verstanden, verlesen. Du meintest Verluste bein IR-Laser.

Und Du musst auch nicht jeden Laser Thread mit Geschichten über Dein Laser Inventar kapern, Viktor. Sorry aber das musste ich mal los werden. Komm auf den Punkt - wo ist jetzt genau bei dieser Lösung das Problem?

Edited 1 time(s). Last edit at 08/12/2021 07:07AM by Protoprinter.


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung, meine kommerzielle Webseite
VDX
Re: Das 60W China CO2 Laser Abenteuer
August 12, 2021 07:02AM
... wenn der rote Laser direkt nach der Röhre "eingekoppelt" wird, mußt du ihn exakt parallel/mittig mit dem CO2-Laserstrahl ausrichten, damit er an der Spot-Position auch genau über/in dem Spot liegt ... wenn am letzten Umlenkspiegel im Kopf, dann ist die Justierung viel einfacher ...


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: Das 60W China CO2 Laser Abenteuer
August 12, 2021 07:10AM
Ok, habe mich verlesen (siehe edit oben). Aber komm mir nicht mit Kombiner und einfach wenn Du meinen und Alex Beitrag gelesen und verstanden hast eye rolling smiley Du hast meine Frage nicht beantwortet. Wo ist bei dieser beschriebenen Lösung das Problem? Zu einfach?

Edited 2 time(s). Last edit at 08/12/2021 07:12AM by Protoprinter.


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung, meine kommerzielle Webseite
VDX
Re: Das 60W China CO2 Laser Abenteuer
August 12, 2021 11:18AM
... eure Lösung ist durchaus gut! - es gibt viele Lösungen und je nach Gegebenheiten mal mehr, mal weniger einfach bzw. schneller umzusetzen.

Kommt evtl. auch darauf an, was gerade vorhanden ist ... und mit den diversen auf ebay und anderswo günstig angebotenen gebrauchten und/oder defekten Laser-Anlagen und Komponenten daraus hat's auch mal ehemals richtig teure "Beam-Combiner" für Lau ... bin in diversen Gruppen, wo wir so Zeugs hinundher-tauschen ...


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: Das 60W China CO2 Laser Abenteuer
September 02, 2021 11:49AM
Hallo Protoprinter,
wie kommst Du denn mit deinen Optimierungen voran?
Hattest Du dir vor dem Kauf einen Überblick über die erwartenden zusätzlichen Kosten gemacht?

Gruß
Re: Das 60W China CO2 Laser Abenteuer
September 02, 2021 03:28PM
Hi,
ja ich habe im Vorfeld viel in den Foren gelesen und mir YouTube Videos angeschaut - siehe oben. Habe die plankonvex gegen eine meniskus Linse getauscht, der Spot ist nochmal kleiner geworden. Bei Cloudray liegt die Linse preislich bei 9 Euro und ist von 10 Tagen da...
Mittlerweile habe ich schon viele Sachen gemacht (gewerblich), der Laser arbeitet zuverlässig, mit den entsprechenden Profilen ist das Plug & Play.


Schubladeneinsätze für eine Arztpraxis aus Acryl XT. Hier musste ich etwas üben bis ich glänzende Schnittkanten hon bekommen habe.


etwas für den heimischen Markt


Frontpanele für eine Elektronikbox...

Den Punktlaser habe ich mittlerweile abgebaut. Sonst hat sich baulich nichts mehr am Laser geändert. Im Umfeld ist noch ein vernetzter Rauchmelder dazu gekommen.

Edited 1 time(s). Last edit at 09/02/2021 03:35PM by Protoprinter.


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung, meine kommerzielle Webseite
Re: Das 60W China CO2 Laser Abenteuer
September 03, 2021 03:33AM
Deine Muster sehen wirklich gut aus.
Welche Nachbearbeitungen sind beim Puzzle noch erforderlich?
Dann hat sich die Investition und die zus. Arbeit ja gelohnt.

Gruß
Re: Das 60W China CO2 Laser Abenteuer
September 03, 2021 03:39AM
Ich arbeite die Puzzle nicht nach. Die kommen so schmauchfrei aus dem Laser. Ich muss lediglich die zwei Lagen verkleben, mache ich mit Kontakt-Kleber


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung, meine kommerzielle Webseite
Re: Das 60W China CO2 Laser Abenteuer
September 03, 2021 09:21AM
Welchen Kontaktkleber kann man dafür (Holz) nehmen?
Danke und Gruß
Re: Das 60W China CO2 Laser Abenteuer
September 03, 2021 10:11AM
Ist ja eine flächige Verklebung. Ich nehme Pattex aus der Dose, trage mit einem Pinsel auf den ich anschließend mit Toluol auswasche


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung, meine kommerzielle Webseite
VDX
Re: Das 60W China CO2 Laser Abenteuer
September 03, 2021 10:37AM
... was bei dünnem Furnier auch gut geht, ist den Kleber vorher zu verdünnen -- dann wird die Klebeschicht-Dicke auf nahezu 0 reduziert smoking smiley


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Sorry, only registered users may post in this forum.

Click here to login