Welcome! Log In Create A New Profile

Advanced

Drucker fährt richtig auf Home, aber beim Druck startet Z auf +3

Posted by Ojeh-3D 
Re: Drucker fährt richtig auf Home, aber beim Druck startet Z auf +3
August 01, 2019 02:50PM
Hallo, Hansjürg,
Du schreibst:
„In deinem GCode ist ziemlich weit oben die Zeile
G0 F3600 X74.623 Y83.349 Z0.3
Wenn du das von Hand korrigierst, sollte es passen. Die Frage bleibt aber, woher kommt das? Wahrscheinlich hast du im Slicer etwas verstellt...“

Vielen Dank für Deinen Tipp … allein: wie korrigiere ich den GCode von Hand, und dann gleich noch so, dass der Fehler nicht mehr vorkommt?
Nein, ich habe aktiv im Slicer schon deshalb nix verstellt, weil ich gar nicht wüsste, wie das geht …

Weiter schreibst Du:
„Einige Zeilen weiter oben steht noch das
G1 F200 E3 ;extrude 3mm of feed stock
Sofern du nicht 4 Extruder hast, ist das schlicht falsch. Da sollte E0 stehen, so wie bei den anderen Zeilen auch.“
Nein, ich habe nur 1 Extruder … somit ist der Eintrag Deines Erachtens „schlicht falsch“ …
Wie aber korrigiere ich den, dass es bleibende Wirkung zeigt?

In dem nachfolgenden Post von Dir schreibst Du u.a.:
„auf dem Video sieht es auch nach mehr als 3mm aus.
Ist das was da hinten links klickt der Z min Endschalter? Kannst du den nicht einfach etwas nach unten verschieben?“
=> Der Z min Endschalter steht genau richtig, schaltet genau richtig. Das sieht man spätestens in dem zweiten Video, das ich gestern auf youtube hochgeladen habe, und ja: der Z min Endschalter ist links im Bild zu sehen. Und wenn der schaltet, steht der Extruder tatsächlich auf 0.
Der Link zu meinem zweiten Video, das ich gestern hochgeladen habe, lautet:
[www.youtube.com]
Vielen Dank für Deine Mühen!

Grüße aus Bensheim ind Schwiiz
Helmut
Re: Drucker fährt richtig auf Home, aber beim Druck startet Z auf +3
August 01, 2019 03:10PM
Hallo, Julien,
Du schreibst:
"Ich drehe mich hier seit Wochen im Kreis, ich bitte jetzt einmal um ein paar vernünftige und ehrliche Infos."
Ich möchte Deiner Aufforderung nachkommen und Dir hier mal die gesamte 'Krankengeschichte' meine Prusa i3 skizzieren:
Gekauft habe ich ihn gebraucht, fertig montiert und funktionstüchtig vor etwa 2 Jahren von privat von jemandem, den ich jetzt nicht mehr finde.
Der Drucker lief dann auch die erste Zeit, und ganz plötzlich, tatsächlich von heute auf morgen, hat er nicht mehr gedruckt. Er ist stets auf die vom Gcode geforderte Temperatur hoch- und dann sofort wieder heruntergefahren, und das wars … war nix zu machen.
Dann bin ich mit dem prusa i3 zum FabLab Darmstadt, habe das Problem vorgeführt, und dort hat man mir gesagt, der Controller sei „zerschossen“, warum, wisse niemand. Auf dortiges Anraten habe ich dann einen neues Controller-Board gekauft, das man im Video ja sieht, mich von youtube-Tutorials in Einbau, Kalibrieren und „Flashen“ leiten lassen … und herausgekommen ist, was Du aus meinen bisherigen Posts kennst.
Und hier stehe ich nun, ich armer Tor, frei nach Goethe …
Mit Grüßen aus Bensheim
Helmut
Re: Drucker fährt richtig auf Home, aber beim Druck startet Z auf +3
August 01, 2019 03:32PM
Keine Ahnung, was das wem helfen könnte ... aber das offenbar gleiche Problem hat hier im Forum schon einmal jemand gehabt:
[reprap.org]
Mir hat das nichts geholfen, aber vielleicht kommt ja einem von Euch mit Kennerblick eine zündende Idee ...
Helmut
Re: Drucker fährt richtig auf Home, aber beim Druck startet Z auf +3
August 01, 2019 03:56PM
Ich habe noch eine Idee.
Das dauert aber möglicherweise länger und ich brauche Deine Unterstützung dabei.

Ich melde mich morgen noch einmal per PM bei Dir.

/Julien


Wer rasiert mit mir KingKong? Der wichtigste Guide - Triffid Hunter's Calibration Guide

Drucker: Eigenbau I3 - V6-Clone - Profilrahmen - Ramps 1.4 24V - TMC2208 - Simplify3D - Octoprint - Marlin 1.1.8
Re: Drucker fährt richtig auf Home, aber beim Druck startet Z auf +3
August 01, 2019 04:18PM
hab mist geschrieben, kann das jemand löschen?

Edited 1 time(s). Last edit at 08/01/2019 04:24PM by hafo.


Gruass us dr Schwiiz
Hansjürg
Re: Drucker fährt richtig auf Home, aber beim Druck startet Z auf +3
August 02, 2019 12:31PM
Hallo, Julien,
Du schreibst:
"Ich habe noch eine Idee.
Das dauert aber möglicherweise länger und ich brauche Deine Unterstützung dabei."
=> Da bin ich natürlich sehr interessiert und werde (im eigenen Interesse) an Unterstützung nicht sparen, so weit mir das gelingt.
Mit Dank für Deine Hilfe
Helmut
Re: Drucker fährt richtig auf Home, aber beim Druck startet Z auf +3
September 28, 2019 09:07AM
@Helmut

Deine Z-Steps passen nicht
/**
 * Default Axis Steps Per Unit (steps/mm)
 * Override with M92
 *                                      X, Y, Z, E0 [, E1[, E2[, E3[, E4[, E5]]]]]
 */
#define DEFAULT_AXIS_STEPS_PER_UNIT   { 100, 100, 4000, 105 }

Im Video hat man das gesehen das die Düse auf 0.3mm fahren wollte ist aber auf 3.0mm gefahren.
Weil wir alle Daten kennen können wir die neuen Z-Steps ausrechen.

Erst mal müssen wir ausrechnen was Marlin Denkt was er gefahren ist.
4000 * 0.3mm = 1200

Jetzt müssen wir nur noch ausrechnen was die Z-Axe tatsächlich gefahren ist.
1200 / 3.0mm = 400 das sind dann die neue Z-Steps


MFG Stefan


Mein erster grinning smiley Drucker ein Prusa Mendel i2 + RAMPS 1.4 & LCD 12864 Graphic Smart Controller,
P3Steel Mein P3Steel noch im bau
Marlin 2.0
Re: Drucker fährt richtig auf Home, aber beim Druck startet Z auf +3
October 26, 2019 01:48PM
Hallo, Stefan!
Vielen Dank für Deine Antwort, die nun schon geraume Zeit her ist, wie ich zugeben muss ... aber das Arbeitsleben hat mich die letzten Wochen vom 3D-Drucker abgehalten, ich hoffe Du verzeihst mein Säumen!
Ich habe Deinen Tipp befolgt und die Z-Steps, wie Du vorgerechnet hast, auf 400 umgestellt ... und dann einen Probedruck gestartet.
Der Erfolg war mehr als traurig, denn beim Aufheizen fuhr er zwar auf die gewünschten 200 °C hoch, um dann aber sofort wieder runterzufahren ... Das für mich irritierenste dabei ist, dass der Drucker im Display beim Erhöhen der Celsius-Grade noch die Raumtemperatur richtig angezeigt hat, und als er dann die erreichten 200°C wieder runterkühlte, mir erzählen wollte, ich hätte eine Raumtemperatur von 0°C. Diese 0°C hat er beim Runterkühlen natürlich nicht erreicht, sondern irgendwann einfach aufgehört. Zum Probedruck ist es also gar nicht gekommen. - Das ist doch zum Weinen - oder? - Bei diesem unsäglichen Prusa geht ja immer mehr schief!
Gibt es denn ferndiagnostisch überhaupt einen Tipp, wie ich das Gerät zum Laufen bringen kann???

Mit zugegebenermaßen gedrückten Grüßen - was NICHT an Dir liegt! -
Helmut
Re: Drucker fährt richtig auf Home, aber beim Druck startet Z auf +3
October 26, 2019 06:07PM
Hallo,
ich kann dir zwar nicht sagen, warum er die Zieltemperatur erreicht und dann wieder aufhört, aber das mit den 0° ist vielleicht erklärbar:
Zu Anfang siehst Du im Display die aktuelle Temperatur und die Zieltemperatur, z.B. 21 / 200. Beim Aufheizen steigt der erste Wert an und sollte sich in ein, zwei Minuten auf die Zieltemperatur einpendeln, kann dabei aber auch kurzfristig mal darüber liegen. Wenn nun der Druck, warum auch immer, abgebrochen wird, liegt keine Zieltemperatur mehr vor, im Display steht dann (zumindest bei mir (Arduino mit RAMPS und Repetier)) im Display z.B. 195 / 0. Die 0 steht also nicht dafür, dass die Raumtemperatur 0° C beträgt oder der Druckkopf darauf herabgekühlt werden soll, sondern lediglich dafür, dass nicht mehr geheizt wird.
Warum dein Drucker den Druck abbricht steht vielleicht in der Log-Datei dieses Druckes. Ich hatte da mal ein ähnliches Problem, weil in der Firmware irgendwas mit der Temperaturüberwachung nicht ganz stimmte, im Log stand dann was von Thermal decouple, der Drucker war der Meinung, dass irgendeine Temperatur zu langsam gestiegen oder gefallen sei. Artet jetzt aber in pure Raterei aus.
Zeig doch bitte mal die Log-Datei des Druckes (oder teste nochmal und zeige dann die neue Log-Datei).

Ob die neuen 400 Steps/mm für Z stimmen, kannst du zumindest schon mal grob überprüfen: Home die Z-Achse und verfahre sie anschließend mal auf etwas schön messbares wie z.B. 50 mm. Wenn das Maß stimmt (Nicht im Display, sondern in der realen Welt!) ist dein 0,3/3mm-Problem zumindest schon mal gelöst.
Gruß,
Georg
Re: Drucker fährt richtig auf Home, aber beim Druck startet Z auf +3
October 27, 2019 05:45PM
Vielen Dank, Georg, für Deine Antwort!
Ja, ich habe dasselbe nochmal gemacht, und diesmal hat der Drucker NICHT abgebrochen, sondern die Solltemperatur erreicht und den Druck begonnen.
Mit den 400 Steps bei der Z-Achse war schon einiges besser, aber genau scheint es mir noch nicht zu stimmen. Aber zumindest fängt er nicht in der Luft das Drucken an ... ich habe einen Ring von 10 mm Höhe in Druck gegeben, und 4 mm kamen raus - wobei das Ergebnis wohl nicht ganz zuverlässig ist, weil der Drucker wegen Düsenüberhitzung (??) plötzlich abgebrochen hat, bevor der Druck fertig war, also bevor er seine abschließende Bauhöhe erreicht hat. Die vorgegebene Zeit war aber schon weitgehend um, so dass ich mir denken kann, dass die Z-Höhe noch nicht ganz stimmt. - Ich werde das morgen nochmal probieren ... was dem für ein Kram durch seinen "Kopf" geht, verstehe ich nicht, zumal die Temperatur auf 180° eingestellt war ... oder wäre 170° besser gewesen?

- Was meinst Du mit
"Zeig doch bitte mal die Log-Datei des Druckes (oder teste nochmal und zeige dann die neue Log-Datei)." = Wo finde ich die Log-Datei?
Mit Grüßen und Dank für Deine Mühen

Helmut
Re: Drucker fährt richtig auf Home, aber beim Druck startet Z auf +3
October 27, 2019 10:13PM
1. Bitte teste VOR dem nächsten Druck mal deine Z-Höhe! Wenn die immer noch falsch ist, wird die Menge extrudiertes Material nie und nimmer zur Höhe passen und der Druck wird nix werden. Also Z auf 50 oder 100 mm fahren, messen und, falls das noch nicht stimmt, neue Steps für Z ausrechnen und in die configuration.h eintragen. Wenn du schon dabei bist, überprüfe auch bitte mal X und Y nach der gleichen Methode, dann ist das schon mal grob eingestellt. Später, wenn erst mal ein paar Drucke halbwegs klappen, kannst du das noch ganz genau an irgendwelchen Kalibrierobjekten feintunen.

2. Um nicht jedesmal die configuration.h editieren zu müssen und dann alles umständlich auf den Drucker zu flashen kannst du geänderte Werte auch ins EEPROM eintragen - sofern dieses in der Firmware so konfiguriert ist. Man kann das EEPROM aus der Host-Software (bei dir wohl Pronterface) aufrufen, gehe da mal deine Menüpunkte durch. Beim Repetier-Host (nur das kenne ich ein wenig) ist es auch über (Alt)+E aufrufbar. Kann sehr praktisch sein!

3. Wo du in Pronterface die Log-Datei findest, kann ich dir nicht sagen. Aber du hast schon mal eine Log-Datei gepostet, in deiner zweiten Antwort und später auch als odt-Anhang (das war ja NICHT der gcode). Das mit den ganzen "echo:...."

4. Was darin allerdings zu lesen war deutet meiner Meinung darauf hin, dass dein Host-Programm oder der Slicer und deine Firmware aneinander vorbei sprechen (da kamen ja ein paar Fehlermeldungen, u.a. echo:Unknown command: "M190 S60"
Darum: Steht bei den Druckereinstellungen in Cura die "G-Code-Variante" auf "Marlin"?
Kannst du im Host in den Verbindungseinstellungen den Dialekt auf "Marlin" umschalten?

5. Und noch was: besitzt dein Drucker ein beheizbares Bett?

6. Temperatur: Normalerweise sollte auf der Filamentrolle der Temperaturbereich angegeben sein, mit dem das Material druckbar ist. Ich würde mal die Mitte dieses Bereiches zu Anfang nehmen.
Eine falsche Temperatur ruiniert dir den Druck, aber führt nicht unmittelbar zu einem Abbruch. Zu heiß schmilzt dir dein Druckobjekt zusammen, zu kalt haften die Schichten nicht oder dir verstopft gar die Düse. Aber davon "weiß" dein Drucker ja nichts, er versucht nur stupide die Bahnen zu fahren und die vorgegeben Temperaturen zu halten. Die Steuerung bricht erst ab, wenn z.B. die Temperatur nicht gehalten werden kann. Das steht in der Log-Datei, darum möchte ich die sehen. Und bitte als einfache txt-Datei, nicht in so 'nem Office-Format wenn möglich.

Gruß,
Georg

PS: Nicht verzweifeln. Ich habe im Januar mit einem gebrauchten MendelMax 1.5 angefangen, den ich durch Fehlbedienungen, Unachtsamkeiten, wackliger Elektrik und vor allem Ungeduld ziemlich geschrottet habe. Mittlerweile läuft der (meistens) wieder und etwa 25 Prozent der Teile sind nicht mehr Orginal smiling smiley Ich habe mir zum Beispiel 5 oder 6 mal den X-Schlitten neu konstruiert und noch häufiger gedruckt, verschiedenste Lager eingebaut, andere Stepper getestet um dann erst zu merken, dass das rechte X-End angerissen war und deshalb das Ding immer mal wieder hakte... sad smiley
War manchmal steinig, und ich habe gefühlt das halbe Forum gelesen. Aber man lernt mit jedem "Unfall" dazu. Hoffentlich winking smiley
Re: Drucker fährt richtig auf Home, aber beim Druck startet Z auf +3
October 29, 2019 02:02PM
Hallo, Georg,
ich bin dem Tipp gefolgt und habe festgestellt, dass die Z-Achse 950 mm hochfährt, wenn 1000 eingegeben sind.
Nach meiner Rechnung, bei der ich als bisherige Steps 400 eingestellt hatte, komme ich dann auf 421 Steps, die ich einstellen müsste, und dann stimmts - oder?
Rechnung:
[(eingestellte Steps= 400) * (Soll-mm = 100)] / (ist-Wert = 95 Steps) = 421

Jetzt hat sich beim Hochladen meiner Änderung das System aber eine neue Schikane einfallen lassen, indem mein Mac den Arduino Mega nicht mehr erkennt. Die Fehlermeldung dazu:

"Arduino: 1.8.9 (Mac OS X), Board: "Arduino Mega ADK"
Board at /dev/cu.wchusbserial1420 is not available
Board at /dev/cu.wchusbserial1420 is not available
Board at /dev/cu.wchusbserial1420 is not available"

Dabei ist egal, welchen USB-Port ich nehme, geht einfach nicht mehr, was bislang gegangen ist ... Da bin ich jetzt am Lösung suchen ...

Mit etwas hängenden Ohren grüßend

Helmut
Re: Drucker fährt richtig auf Home, aber beim Druck startet Z auf +3
October 29, 2019 02:47PM
Ja, die 421 sollten stimmen.

Mit Mac kenn ich mich so garnicht aus. Unter Windoof hatte ich mal Ähnliches, eine De- und Neu-Installation der Arduino-Software schaffte Abhilfe. Dabei wurden vermutlich auch die USB/Serial-Treiber neu installiert. Vielleicht hilft's ja auch beim Mac?

Georg
Re: Drucker fährt richtig auf Home, aber beim Druck startet Z auf +3
October 30, 2019 04:37AM
Danke, Georg, für den Tipp! - Probiere ich gleich heute mal aus ...
Helmut
Re: Drucker fährt richtig auf Home, aber beim Druck startet Z auf +3
October 30, 2019 02:44PM
@Hallo Helmut

Wähle mal das Board aus dann sollte es funktionieren smiling smiley



MFG Stefan


Mein erster grinning smiley Drucker ein Prusa Mendel i2 + RAMPS 1.4 & LCD 12864 Graphic Smart Controller,
P3Steel Mein P3Steel noch im bau
Marlin 2.0
Re: Drucker fährt richtig auf Home, aber beim Druck startet Z auf +3
October 30, 2019 04:14PM
Hallo, Stefan,
vielen Dank für Deinen Tipp ... aber das stimmt alles. Ich habe also das richtige Board gewählt, und das hat ja alles schon funktioniert ... aber plötzlich will's nicht mehr, und deshalb bin ich noch am Probieren, wie ich den Mac motivieren kann, den Arduino Mega über USB (wieder) zu erkennen.
Grüße
Helmut
Re: Drucker fährt richtig auf Home, aber beim Druck startet Z auf +3
October 30, 2019 04:30PM
Hallo, Georg,
bevor ich mein Arduino-Programm lösche, habe ich erstmal alle Arduino - Dateien zusammengesucht und extern gespeichert, weil ich nicht weiß, ob die mit dem Löschen auch verlorengehen.
Meine Erfolgsmeldungen werden daher bis morgen auf sich warten lassen müssen. Bin schon gespannt, ob's klappt!
Grüße
Helmut
Re: Drucker fährt richtig auf Home, aber beim Druck startet Z auf +3
October 31, 2019 08:13AM
Hallo, Georg,
jetzt weiß ich mehr und gehe für meine Antwort mal Deine Punkte durch:
Punkt 1. habe ich gemacht: X- und Y- Achse stimmen, und für Z habe ich, wie schon erwähnt, den Wert 421 ermittelt ... der sich aber gegenwärtig nicht auf den Arduino übertragen lässt ...

Punkt 2. habe ich versucht: Mit (Alt)+E lässt sich im (Mac) Pronterface nix öffnen. Dann habe ich in der configuration.h gesucht und gefunden, dass EEPROM erwähnt ist - aber wie man es enablen muss, blieb mir verschlossen. Also habe ich lieber nix verändert.
Punkt 3. Dann habe ich Pronterface gestartet und mit dem Drucker
(=Arduino Mega) verbunden ... und seitdem stürzt der Mac in diesem Moment jetzt IMMER ab, obwohl ich letztens noch die Verbindung herstellen konnte ... Das ist doch mehr als rätselhaft!!! Somit lassen sich jetzt auch die von Dir erwähnten Log-Dateien nicht finden .... was mache ich da?? Mülltonne auf, Drucker mitsamt Mac rein, Mülltonne zu??? Wäre doch zum Weinen!!

Zu Punkt 4. Da nennst Du die Fehlermeldungen "M190 S60". Jetzt habe ich gegoogelt: M190 bedeutet: => M190: Wait for bed temperature to reach target temp .... und in Kombination: M190 S60 => M190 S60

Wait for the bed temperature to reach 60 degrees, printing out the temperatures once per second. ... Da ist bei mir offenbar wirklich etwas falsch eingestellt, weil ich gar kein beheizbares Bett habe, das also auch keine 60°C erreichen wird ... Hmmm .... ich werde also die Stelle in der configuration.h suchen - richtig? Und auf 0°C stellen??
Dann fragst Du: Darum: Steht bei den Druckereinstellungen in Cura die "G-Code-Variante" auf "Marlin"? => Ja, steht sie.
Und Du beendest Punkt 4. mit der Frage "Kannst du im Host in den Verbindungseinstellungen den Dialekt auf "Marlin" umschalten?", die ich leider nicht verstehe. Was bedeutet die Frage? (Ist der "Host" mein Cura, mein Pronterface oder die configuration.h??

Punkt 5. habe ich ja soeben schon vorauseilend beantwortet: Nein, mein Drucker besitzt kein beheizbares Bett. Du stellst diese Frage doch nicht aus der hohlen Hand: Was soll ich also tun, wenn er kein beheizbares Bett besitzt?

Punkt 6. Das war ein sehr guter Tipp: Ja, auf der Filamentrolle steht 215° ± 15°. Also folge ich Deinem Tipp und gehe von 200° aus, richtig?

Was bleibt, ist mein neuestes Problem, dass nämlich der Mac abstürzt, sobald ich Pronterface mit dem Drucker connecte ... Schluchz ...

Abschließend schreibst Du noch:
"Die Steuerung bricht erst ab, wenn z.B. die Temperatur nicht gehalten werden kann. Das steht in der Log-Datei, darum möchte ich die sehen. Und bitte als einfache txt-Datei, nicht in so 'nem Office-Format wenn möglich. "
Komme ich denn an jene Log-Datei ran, auch wenn der Drucker nicht connectet ist? Und - damit ich den Grund verstehe - Du hast was gegen "Office-Format" ... txt-Datei ist einach Copy und Paste so, wie's dasteht?

Mit Grüßen zurück und Danke für Deinen Rat, nicht zu verzweifeln ..."Man lernt mit jedem "Unfall" dazu? Bin mal gespannt ...

Helmut
Re: Drucker fährt richtig auf Home, aber beim Druck startet Z auf +3
October 31, 2019 02:09PM
Mmmh, das klingt ja alles nicht so schön..
Solange du den Rechner nicht mit dem Drucker zusammen bekommst, wird's schwierig. Was passiert, wenn der Drucker NICHT am Stromnetz hängt und du deinen Mac mit dem Arduino verbindest?

zu 2: Wie man in Marlin EEPROM aktiviert (in der configuration.h) weiß ich jetzt auch nicht auswendig, müsste man eben googeln. In der Repetier-Firmware geht das mit #define EEPROM_MODE 1 unter den "Misc Settings", dürfte bei Marlin ähnlich sein.
zu 4 Dein Hostprogramm ist Pronterface.
zu 5: In der configuration.h das Heizbett ausschalten:
// ## Heated bed configuration #########
#define HAVE_HEATED_BED 1
auf
#define HAVE_HEATED_BED 0
ändern.
zu 6: die Mitte von 215° ± 15° C ist 215 Grad. Fang also damit an.

Aber erstmal schauen, ob und wie du per Mac wieder an den Arduino kommst, vorher kannst du ja nichts flashen usw.

Ich drück' dir die Daumen.
Re: Drucker fährt richtig auf Home, aber beim Druck startet Z auf +3
November 03, 2019 09:56AM
Hallo, Georg,
Du schreibst ja sehr richtig:
"Aber erstmal schauen, ob und wie du per Mac wieder an den Arduino kommst, vorher kannst du ja nichts flashen usw."

Danke für's Daumen Drücken ... bis jetzt allerdings hat es mir nichts geholfen. Im Netz hab ich die Foren nach meinem Problem hoch und runter abgesucht, und das einzige, was ich finden konnte, ist, dass jemand anderes dasselbe Problem beschreibt:
=> [forum.arduino.cc]
Allerdings hat mir nicht geholfen, was bei jenem Bruno hilfreich war, denn bei mir gibt es jene Datei "Arduino15" gar nicht .... ist doch wieder mal zum Weinen ... soll ich mir jetzt einen neuen Rechner kaufen, weil mein Scheiß Mac den Arduino nicht (mehr) kann??
Oder kann mir jemand helfen, wie man diese Situation zum Erfreulichen wenden könnte?
Mit - wie schon so oft - hängenden Ohren grüßt
Helmut
Re: Drucker fährt richtig auf Home, aber beim Druck startet Z auf +3
November 03, 2019 05:11PM
Hast du schon mal das USB-Kabel getauscht? Meist wird da billigstes Zeugs mitgeliefert. Falls nicht, mach das mal als erstes!

Funktionieren die USB-Ports deines Macs denn noch? Kannst du da mal z.B. 'nen Stick anschließen zum Testen?
Falls ja: Dann hat die RAMPS/Arduine-Kombi schon mal nicht den Mac "gegrillt". Das wäre gut zu wissen.
Ich kenne mich auf'm Mac leider gar nicht aus, aber irgendwo sollte Arduino ja seine Daten ablegen, und das wird schon ähnlich wie beschrieben sein unter /Users/dein Name/Library/Arduino oder so. Nutze doch mal die Suchfunktion in deinem Nutzerverzeichnis und suche nach "Arduino". Und dann lösche die Daten wie im Arduino-Forum angegeben und installiere neu.

Wenn das alles nicht hilft:
Hast du ein Backup mit einem Zustand vor der Arduino-Installation? Falls ja: drauf damit und Arduino ganz neu installieren.
Kein Backup? Das ist ganz schlecht. Immer.

In dem Fall würde ich es wagen, mal im Bekanntenkreis nach einem "Ausleih-PC", am besten ein nicht hochwertiges Exemplar (man weiß ja nie..), zu fragen. Notebook wäre praktisch.
Kann ja ruhig was ausgemustertes sein, die Anforderungen für ein paar Tests sind ja nicht all zu hoch.
Und beim Anschluss erst mal die externe Stromversorgung des Druckers ausstöpseln. Zum Flashen brauchst du die nicht!

Falls dir aber der Drucker den USB vom Mac zerschossen hat: Nix mehr an's Board anschließen! Entweder das Board und evtl. das Netzteil von jemand wirklich Fachkundigen durchschauen/durchmessen lassen oder noch einmal neu kaufen.
Mehr fällt mir jetzt leider auch nicht ein sad smiley

Georg

Edited 1 time(s). Last edit at 11/03/2019 05:39PM by PePa.
Re: Drucker fährt richtig auf Home, aber beim Druck startet Z auf +3
November 07, 2019 05:44PM
Hallo, Georg,
ich habe die letzten Tage einige probiert und herausgefunden:

=> Hast du schon mal das USB-Kabel getauscht? Meist wird da billigstes Zeugs mitgeliefert. Falls nicht, mach das mal als erstes!
* Nee, am USB-Kabel liegt's garantiert nicht, da habe ich mehrere, alle probiert, und nix wird besser.

=> Funktionieren die USB-Ports deines Macs denn noch? Kannst du da mal z.B. 'nen Stick anschließen zum Testen?
Falls ja: Dann hat die RAMPS/Arduine-Kombi schon mal nicht den Mac "gegrillt". Das wäre gut zu wissen.
* Ja, am Mac sind alle USB-Ports OK.

=> Ich kenne mich auf'm Mac leider gar nicht aus, aber irgendwo sollte Arduino ja seine Daten ablegen, und das wird schon ähnlich wie beschrieben sein unter /Users/dein Name/Library/Arduino oder so. Nutze doch mal die Suchfunktion in deinem Nutzerverzeichnis und suche nach "Arduino". Und dann lösche die Daten wie im Arduino-Forum angegeben und installiere neu.
* Habe ich probiert, auch mit dem Suchen ... aber diese bekackten Dateien sind nicht zu finden ... zum Kotzen!!!

=> Wenn das alles nicht hilft:
Hast du ein Backup mit einem Zustand vor der Arduino-Installation? Falls ja: drauf damit und Arduino ganz neu installieren.
Kein Backup? Das ist ganz schlecht. Immer.
* Ja, so schlecht ist es. Hab kein BackUp ...

=> In dem Fall würde ich es wagen, mal im Bekanntenkreis nach einem "Ausleih-PC", am besten ein nicht hochwertiges Exemplar (man weiß ja nie..), zu fragen. Notebook wäre praktisch.
Kann ja ruhig was ausgemustertes sein, die Anforderungen für ein paar Tests sind ja nicht all zu hoch.
Und beim Anschluss erst mal die externe Stromversorgung des Druckers ausstöpseln. Zum Flashen brauchst du die nicht!

Falls dir aber der Drucker den USB vom Mac zerschossen hat: Nix mehr an's Board anschließen! Entweder das Board und evtl. das Netzteil von jemand wirklich Fachkundigen durchschauen/durchmessen lassen oder noch einmal neu kaufen.
* Ich glaube, ich kaufe mir morgen irgend einen Windows-Rechner
und probier's mit dem ... und wenn's dann auch nicht geht, dann soll's eben nicht sein ... Nicht umsonst nenne ich mich selbst Ohjeh-3D ...
Ich gebe dann Bescheid, wenn ich etwas habe erreichen können ...
Grüße
Helmut
Re: Drucker fährt richtig auf Home, aber beim Druck startet Z auf +3
November 11, 2019 04:50PM
Hallo, Georg,
ich hab's wahrgemacht und mir einen Windows-Rechner gekauft ... eine wahre Erleichterung, dass die Kommunikation zwischen Rechner und Drucker mit diesem System ganz einfach herzustellen ist ...
OK, und das eigentliche Thema dieses Threads ist jetzt auch erledigt: Der Drucker fängt jetzt nicht mehr 3 mm über dem Bett an, aus der Luft zu drucken. Aber während bei meinen Versuchen, wie oben beschrieben, die X- uny Y-Abstände stimmen, stimmen sie im Druck nicht: aus gezeichneten 10 mm einer quadratischen Grundfläche sind 12 geworden ...
Aber was schlimmer ist: Die Temperatur stimmt nicht!!
Mein Problem ist, dass ich im Marlin unter "Thermal Settings" den Temperatursensor mit entsprechendem Widerstand angeben müsste .. da ich den in meinem Prusa verbauten aber gar nicht kenne, habe ich "#define TEMP_SENSOR_0 1" genommen, einfach so ... und natürlich stimmt nix ... Wie kann ich denn rausfinden, welcher Wert hier richtig wäre???
Weißt Du da was?
Und sollte ich diese Frage in einem neune Thread posten?
Mit Dank im Voraus für Deine hilfreichen Tipps!
Helmut
Re: Drucker fährt richtig auf Home, aber beim Druck startet Z auf +3
November 12, 2019 12:47AM
Sehr häufig ist es der sensor 05, ich würde den ausprobieren. Du kannst auch den wiederstand bei verschiedenen temeperaturen messen und mit den bekanten thermistoren vergleichen.
Zum Längenproblem [reprap.org]


Gruass us dr Schwiiz
Hansjürg
Re: Drucker fährt richtig auf Home, aber beim Druck startet Z auf +3
November 12, 2019 01:34PM
Hi Helmut,
schön, dass der Drucker sich generell wieder ansprechen lässt.
EIGENTLICH hast du du ja nichts an den Steps/mm für X und Y verändert, oder?
Wenn der Verfahrweg nicht stimmt (100mm per Hostsoftware verfahren, messen..), dann musst du die Steps/mm in der Firmware anpassen, wie schon für Z.
Wenn der Verfahrweg stimmt, aber die Druckgröße nicht: Dann hast du vielleicht im Slicer versehentlich auf 120% skaliert?
Oder bist du vom 1. Layer ausgegangen, der evtl. noch 'nen Brim, also einen Rand zur besseren Betthaftung hat?

Wegen Thermistor: Befolge erst mal den Tipp von hafo (mit dem Nr. 5 probieren).
Wenn das nicht klappt, kannst du dir selber eine Thermistortable erstellen. Falls das zu kompliziert wird:
Wenn der Drucker im Bereich von ca. 180-240 Grad durchgängig um einen bestimmten Wert danebenliegst: Einfach diesen Wert beim Einstellen der Temperatur berücksichtigen.
Wenn der Drucker im Bereich von ca. 180-240 Grad durchgängig um eine bestimmte Prozentzahl danebenliegst: Einfach diesen Prozentwert beim Einstellen der Temperatur aufschlagen/abziehen.
Falls man ambitionierter Löter ist, könnte man noch einen passenden Widerstand in die Zuleitung einlöten, um im interessanten Bereich genauer zu messen..

In der Repetier-Firmware kann man das noch eleganter lösen, das hat toolson in seinem Blog gut beschrieben: Temperaturmessung kalibrieren - Teil 1

Natürlich ist es schön, wenn man weiß, dass die eingestellte Temperatur auch wirklich benutzt wird, aber es ist zumeist auch kein Beinbruch, generell immer mit einer "internen Anpassung" zu arbeiten. Um die optimale Temperatur für das jeweilige Filament zu finden, sollte man sich eh mal einen Heattower drucken, und sich die Temperatur auf der Rolle notieren, bei denen das Filament eine gute Layerhaftung hat und der Druck gut aussieht.
Genau das ist die Temperatur, die du nehmen solltest - ob das nun der Realität entspricht oder ob die in Wirklichkeit 6° niedriger war ist erst einmal nicht so wichtig. Da viele Hobby-Drucker (die meisten?) ihre Temperaturen nicht kalibriert haben, ist eine Vergleichbarkeit eh nicht gegeben..

Gruß,
Georg

Edited 1 time(s). Last edit at 11/12/2019 01:36PM by PePa.
Re: Drucker fährt richtig auf Home, aber beim Druck startet Z auf +3
November 13, 2019 04:14AM
Super, vielen Dank an Hansjürg und Georg!
Diese Hinweise machen mir Mut, und ich werde sie heute oder morgen gleich ausprobieren.
Selbstverständlich werde ich meine wie auch immer gearteten Ergebnisse hier posten.
Vielen Dank nochmals!
Helmut
Re: Drucker fährt richtig auf Home, aber beim Druck startet Z auf +3
November 13, 2019 04:39PM
Hallo, Ihr Lieben,
zunächst kann ich erleichtert mitteilen, dass X und Y jetzt tun, was sie sollen, die Maße des Ausdrucks stimmen.
Dann habe ich versucht, den Tipp von hafo (mit dem Nr. 5 probieren) in die Tat umzusetzen, und die Probleme sind jetzt zunächst größer statt gelöst. Konkret:
Wo soll ich denn meine Nr 5 eintragen?
Zur Wahl habe ich
313 #define TEMP_SENSOR_0 1
314 #define TEMP_SENSOR_1 0
315 #define TEMP_SENSOR_2 0
316 #define TEMP_SENSOR_3 0
317 #define TEMP_SENSOR_4 0
318 #define TEMP_SENSOR_BED 0
319 #define TEMP_SENSOR_CHAMBER 0

Zeile 318 kann ich zwar wohl ausschließen, aber welche von den anderen ist denn jetzt die, in die ich die Nr.5 eintrage? Muss wohl die rechte Spalte sein, stimmt's?
Dann fragt Zeile 318 nach dem Bed-Sensor ... ich weiß bis heute nicht, wo ich der Marlin-Software sage, dass ich gar kein beheizbares Bett habe ... kann es sein, dass die Software das nicht weiß und daher auf eine irgendwo eingegbene Temperatur wartet und daher was nicht stimmt?
Konkret stimmt folgendes nicht:
Ich habe einen Würfel mit Kantenlänge 10 mm drucken lassen, wobei der Würfel zentrisch einen quaderförmigen Hohlraum von 8 mm Kantenlänge hat, also nur aus Seitenwänden und Boden besteht. Am Anfang druckt Herr Prusa die Grundfläche stimmig, woraus ich schließe, dass X und Y jetzt keinen Ärger mehr machen. Beim Aufbauen der Seitenwände des Würfels geht es aber nur solange gut, bis das Filament plötzlich Rauchschwaden bildet, aus der Düse kommen 2, 3 dicke Tropfen, und am Ende sieht das, was eine Würfelform hat werden sollen, wie ein echter Kackhaufen aus, vgl. attached Bild.
Dann habe ich mich an den online-Tipp erinnert, genau 10 cm Filament abzuschneiden und zu prüfen, ob die Fördermenge stimmt, wenn ich 100 mm Vorschub über den Smart-Controller anweise ... und dann passiert außer Rauch und ab und zu spinnfadenähnliche Erscheinungen an Förderung des Filaments kaum etwas ... die angwiesenen 10 cm sind nie verschwunden ... kann das der Grund für den misslungenen Druck sein??
Mit wie so häufig recht ratlosen Grüßen
Helmut
P.S.: Gäbe es die Möglichkeit, dass sich ein netter Helfer erbarmt und sich meinen Drucker per Skype live ansieht, um brauchbare Tipps zu geben? Das würde vielleicht viel schnellere Abhilfe schaffen ...
Zunächst mal Gute-Nacht-Grüße

Helmut
Attachments:
open | download - Kack-Druck.jpg (124.7 KB)
Re: Drucker fährt richtig auf Home, aber beim Druck startet Z auf +3
November 13, 2019 04:53PM
Hallo, Georg,
Deinen Hinweis, mir den Link über "Temperaturmessung kalibrieren" habe ich mir mit Interesse angesehen! Danke dafür! Recht geben kann ich dem Autor uneingeschränkt bei seinem Satz "Größtenteil ist nichtmal der exakte Thermistortyp bekannt" - stimmt in meinem Fall auch.
Im weiteren Verlauf ist von "PID Tuning" die Rede - was fange ich damit an, wo lese ich Hinweise/Gebrauchsanweisungen nach?
Wie ich aber schließlich von den gemessenen Werten auf den richtigen Thermistor kommen soll, habe ich nicht verstanden. - Noch weiß ich auch gar nicht, ob der miserable Druckerfolg überhaupt an einer möglichen falschen Temperatur liegt ...
Bin mal gespannt, ob ich den Drucker je zum Laufen bringe ...
Mit wie so oft wieder tiefer hängenden Öhrchen grüßt
Helmut
Re: Drucker fährt richtig auf Home, aber beim Druck startet Z auf +3
November 13, 2019 05:46PM
Ich würde 11 nehmen weil das ein gängiger 100k beta 3950 1% thermistor (4.7k pullup) typ ist.
#define TEMP_SENSOR_0 11

Dein Bed ist deaktiviert mit 0
#define TEMP_SENSOR_BED 0

Hier eine Anleitung wie du PID Tuning machst.


MFG Stefan


Mein erster grinning smiley Drucker ein Prusa Mendel i2 + RAMPS 1.4 & LCD 12864 Graphic Smart Controller,
P3Steel Mein P3Steel noch im bau
Marlin 2.0
Re: Drucker fährt richtig auf Home, aber beim Druck startet Z auf +3
November 14, 2019 01:38AM
Hallo Helmut,
ohne exaktes Messen der Widerstandswerte bei verschiedenen Temperaturen (ebenfalls möglichst genau gemessen) und einem Vergleich mit Datenblättern wirst du nicht den genauen Thermistortyp bestimmen können. Aber das ist auch nicht notwendig: Du musst "nur" einen "finden", bei dem die Werte im Bereich von 170°-250° Grad so in etwa stimmen. Notfalls dann mit "eigenen" Offset im Kopf für das jeweilige Filament einstellen. Sehr hilfreich ist dabei natürlich ein brauchbares Thermometer oder ein Multimeter mit Temperaturmessung.
Wo und wie du in Marlin Thermistoren für den ersten Extruder (E0) und das Bett einstellst, hat ja Stefan beschrieben (Zeile 313..).
Zur Extrusionsmenge kalibrieren: Bitte presse das Filament dabei nicht durch die heiße Düse, das wird nix! Ziehe (bei heißer Düse) das Filament zurück. Dann löse den Bowden am Kühlkörper (den Klemmring Richtung Pushfit reindrücken, falls vorhanden vorher den kleinen Sicherungsring entfernen)) und schiebe das Filament genau bis zum Ende des Bowdens. Extrudiere dann mit der Hostsoftware 100 mm in die Luft und messe nach (das wird auch nur gehen, wenn die Düse warm genug ist, ist so voreingestellt). Wenn die Länge nicht stimmt, musst du die Steps/mm für E0 in der Firmware anpassen.Dann den Bowden wieder rein und gut ist. Damit hast du dann eine brauchbare Basis. Feinheiten der Extrusionsmenge stellst du dann im Slicer über den Filamentdurchmesser und meistens noch über den "Flow", also die Flussmenge ein. Bei letzterer gehen die meisten für PLA so auf ca. 90%, das hat mit den Materialeigenschaften zu tun.
Dein Duck sieht nach zu heiß aus. Viel zu heiß. Der Rauch lässt darauf schließen, dass dir das Filament in der Düse verbrannt ist.

Gruß, Georg
Sorry, only registered users may post in this forum.

Click here to login