Builders/Config/Config Extruder/de

From RepRap
Revision as of 17:07, 28 November 2014 by Glenn (talk | contribs) (catchg Category:Darwin calibration/de)
(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to: navigation, search


Hinweis: Dies ist eine Übersetzung der englischen Originalseite Builders/Config/Config_Extruder

Konfiguration des Extruders

Die Konfiguration Deines Extruders hat eine massive Auswirkung auf die Druckqualität. Die besten Ergebnisse werden erzielt, indem ein gleichbleibender Fluss durch die Düse erzeugt wird, und dann die feineren Punkte des Druckschichten-Berechnungsprozesses (engl. slicing process) angepasst werden, damit sie dazu passen.

Die genaue Temperatureinstellung hängt von Deinem Rohmaterial ab, und von Deinem genauen Aufbau.

Drucken mit ABS

ABS schmilzt bei etwa 105 °C, muss für eine gleichmäßige Extrusion aber auf etwa 200-240 °C erhitzt werden. Die Düse muss etwa diese Temperatur haben, damit eine korrekte Extrusion stattfindet - aber die von Deinem Thermistor/Thermoelement gemessene Temperatur kann davon ein ganzes Stück abweichen, sodass Du die Temperatur möglicherweise höher oder tiefer als diesen Wert einstellen musst.

Wenn Du Probleme damit hast, diese Temperatur zu erreichen, versuche, die Düse mit Silikon/Glasfaser/Dachbodenisoliermaterial zu isolieren. Was auch immer Du verwendest, Du musst sicherstellen, dass es Temperaturen von 250 °C aushält.

Wenn die Temperatur zu niedrig ist, schmilzt der Kunststoff nicht richtig und extrudiert gar nicht oder nur sehr langsam aus der Düse heraus.

Wenn die Temperatur zu hoch ist, wird das ABS braun und kann hart werden und die Düse blockieren. Es kann auch anfangen zu rauchen oder Dämpfe abzugeben.

Probiere das Extrudieren von Hand in verschiedenen Temperaturstufen aus, die Du in Schritten von 10 °C änderst, um zu spüren, bei welcher Temperatur es am leichtesten und am glattesten geht. Beachte, dass heißer *nicht* immer besser bedeutet. Das heiße und schmelzende Plastik wird dicker und drückt von innen gegen die Düsenelemente.

Starte Deinen Extruder

Verwenden den Extruder-Bediendialog der Software, um die Temp auf 220°C einzustellen, damit Dein Extruder erwärmt wird und Du kontrollieren kannst, dass der Temperaturmesswert sich erhöht.

Wenn er sich auf der richtigen Temperatur stabilisiert hat, schalte den Extrudermotor ein und lass ein wenig Filament durchlaufen. Wenn Du gerade neuen Kunststoffdraht in den Extruder eingeführt hast, kann es eine Weile dauern, bis er ganz bis zur Düse durch den Extruder gedrückt wurde.

Du musst ein wenig experimentieren, um eine gute Temperatureinstellung und Extrudergeschwindigkeitseinstellung zu finden, bei der ein gleichbleibender Materialfluss erzielt wird. Ein stoppender/startende Fluss weist auf ein Temperaturproblem oder ein mechanisches Problem hin, das gelöst werden muss.

Wenn Du einen gleichbleibenden Fluss erreicht hast, musst Du die Flussrate (in mm/s) messen und auch die Filamentgröße herausfinden. Wische die Düse ab und lasse den Extruder z.B. für 10 s laufen und messe dann die extrudierte Menge.

Einige gute Anweisungen kann man hier finden: RepRapSoftwareTweakingManual (engl.)