3d software qualität
14. September 2015 16:00
Hallo erst mal an alle,
ich bin ein newbi und habe seit 2 monaten einen 3d drucker.
dabei entsanden nachfolgende fargen.

Gibt es eine Software die den Radius des Filament in mm druck krrigiert.
mit anderen worten einen slicer der bei einer 3mm bohrung in der freecad zeichnung auch wrklich ein 3mm loch macht auch wenn die düse 0,5 mm hat.
oder auch wenn ich im slicer eine düse mit 0.2 mm angebe und es entsteht sogleich ein 3mm loch.

nächste Frage:

gib es einen slicer der auch unterschiedliche geschwindigkeiten jeh nach ebene zulässt ohne das mann im g -Gode eingreift.
oder auch eine software die es zulässte bei zu steilen winkekeln einzugreifen und auch diese winkel zeigt.

nächste Frage:

Gibt es eine Software die wirklich 100% das macht was mann zeichnet.?
Also auch das ohne mesh oder externe tools auserhalb der zeichenprogramme.
Auch ein 3D zeichenprogramme das ein Schiffsrumpf als tool hat.

Ach so, ich hatte es fast vergessen ,

eine Software die wie bei Maho, Heidenhein, Deckel, oder Andere, alle Tangentialen automatich an den Tolldurchmesser angleicht.
Re: 3d software qualität
14. September 2015 23:44
Also

Wenn du den Drucker komplett RICHTIG reingestellt /eingemessen hast MUSS der Druck masshaltig sein !!
Wenn nicht must du das mal komplett neu einmessen

Wenn du zb ein Würfel mit 30x30x10 mm mit einem 10mm Loach drucks sollte das am ende auch so stimmen !!


1 Den Drucker komplett kallibrieren
a. also Steps per mm vom Extruder
b Slicer Extrusionsbreite einmessen
usw usw

Das mit dem Schiffsrumpf ( ein User bei uns ) hat das zum ersten mal überhaupt per 3 D gedruckt
wirst du mit Freecad nicht hinbekommen das must man mit Inventor oder Solidcad machen das ist dann alles Freiform

Das ist zb ein User von uns !
Da kannst du dir mal Boote ansehen
komplett gedruckte Boot Flugzeuge usw

Drucken ist WIE Brotbacken das Rezept nütz dir nix, man braucht jemanden der dir in der Praxis Hilfe gibt

Ich empfehle dir dich mal in deiner Nähe nach einem Hackerspace oder MAkespace oder Druckerstammtisch umzusehen und dich dort dann
mal mit deinem Drucker vorzustellen, dort gibt es viele Leute die dir helfen können,
weil so wie du schreibst wird das per Forum nicht das Ergebniss bringen und die Fragen alle beantworten.

ICH weis ja nicht wo du wohnst aber hier im Rhein Main gebiet haben wir eine excellenten Hackerpace der sich extrem gut mit 3 D Druck beschäftigt und wir geben gerne Hilfestellung bei deinem Problem


Hardwarekiller

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.09.15 23:51.



Seit 2011 und damit 8 Jahre EIGENER Erfahrung in 3 D Druck und nicht nur von andern nachgeplapperter
Mein Club Hackerspace Frankfurt-Main
Seit 2011 nun im 3D Druck-Treffen jeden Mitw 19.00 Uhr - openend
Hardwarekiller the real Hardware Freak
Vorserien/Serienentwicklung prof. Elektronikentwicklung , Controllertechnik(8/16/32Bit
Entwicklung Reprapelektronik, Stepper/Servo und Sensortechnik, Software sowie Mechanik
Re: 3d software qualität
15. September 2015 03:36
Hallo,

es gibt hier im Forum einen Beitrag der sich genau mit diesem Thema befasst. Dort gibt es neben den Formeln zur Berechnung auch die Erklärung warum es leider zu diesen Verhalten kommt, bei den Außenwänden die nach innen oder außen gehen. Ich habe mir diese Formel genommen und daraus ein PHP Programm geschrieben das auf meinem Intranetserver läuft. Seit dem habe ich exakte Bohrungen die z.B. nach den Druck von 3.2mm auch wirklich 3.2mm haben.
Ich weiss jetzt nicht wo dieser Beitrag war, bitte mal die Suchfunktion benutzen.

mfg,
Rickenharp
Re: 3d software qualität
15. September 2015 03:39
Quote
Hardwarekiller
Also

Wenn du den Drucker komplett RICHTIG reingestellt /eingemessen hast MUSS der Druck masshaltig sein !! ...


... da ist der Wunsch Vater des Gedankens!

Ds genaue Zeichnen ist das Eine, das genaue Drucken das andere. Und im Rahmen der Möglichkeiten und der technischen Zwänge wird die Präzision von geplanten Bohrungen immer ein "Zufallsprodukt" sein. Allein schon das Filament hat normalerweise eine Durchmesserschwankung von +/- 0,05 mm oder schlechter. D.h., wenn man Pech hat, pendelt der Durchmesser um insgesamt bis zu 0,1 mm und das ist schon ein messbare Differenz im Gedruckten.
Also alles in allem annähernd und es kann nur darum gehen, ein tolerierbares Mittelding zu finden. Aber dazu braucht es eine gehörige Portion Erfahrung.
Gestern kuglige Objekte gedruckt und passende Halbschalen für außen (Volumensubtraktion). Kugel Soll: D = 24,50 mm; Ist D: = 24,37 mm. Damit bin ich sehr zufrieden!

H.
Re: 3d software qualität
15. September 2015 05:18
Vielen Dank erst mal für eure Beiträge.
Ich werde mich nochmal mit den Einstellungen meines Drucker beschäftigen.
Mein 3D Drucker ist ein Sintron mit Mendel Firmware.
Software ist Sli3er und FreeCad.

Eigentlich bin ich mit dem zufrieden.
Die Ausdrucke sehen gut aus und auch die Oberflächen sind OK.
Nur eben das mit den Masslichkeiten.
Mir ist zwar noch nicht klar wie der Drucker die Radiuskorrektur des Filamentdurchmesser vornehmen soll.

Leider war der Drucker ohne jegliche Beschreibung geliefert und somit muss ich alles selbst rausfinden.
Aber das soll ja der Ansporn für das Hobby sein.

Ich bin in Singen Htwl und mir ist hier kein Hackerspace oder MAkespace oder Druckerstammtisch bekannt, weis jemand
was darüber?

Auch habe ich die Frage, wo ich eine Beschreibung zur Druckereinstellung finden kann.

Also besten Dank
Re: 3d software qualität
15. September 2015 05:32
Ist es eigentlich nicht völlig falsch einen Drucker nur nach Außenmaße eines Würfels einzustellen?
Außenmaß stimmt dan evtl nur müssten Innenkonturen/Bohrungen usw um eine Bahnbreite zu klein sein eben wegen der fehlenden Radiuskorrektur?
Re: 3d software qualität
15. September 2015 07:35
Also so falsch kann das garnicht sein, da dann zumindest die Fahrwege von den Dimensionen her passen müssten.

Wenn dann dazu noch die Extrusion richtig kalibriert und zusätzlich über den Slicer richtig eingestellt ist passend zum Filamentdurchmesser, dürfte es fast perfekt sein:

Außendimensionen der STL: 30mm x 30mm
Außendimensionen des gedruckten Stücks: 30,05mm x 30,05mm
Innendurchmesser des Kreises der STL: 25,7mm entsprechend dem Außendurchmesser eines 2-Euro Stücks

Das 2-Euro Stück passt mit minimalem Druck perfekt in das gedruckte Teil - alles innerhalb der Toleranz und für mich völlig ausreichend smiling smiley


Mendel90 (nophead-kit), JHead MK5 0.4mm Düse
Anhänge:
Öffnen | Download - 2Euro_calibrator.stl (13.4 KB)
Re: 3d software qualität
15. September 2015 14:14
Hallo esrt mal.

@ Mtbdesk
Also ich habe dein 2Euro_calibrator mal mit den Slic3r gestestet.
Es ist so das dieser keine Materialkorrektur mitberechnet.
So ist der Innendurchmesser 24.5 mm und das Aussenmass eine Seite 30.77 und die Andere 31.06

Wenn ich jedoch mit Cura den G-Code berechne und mit Pronterface ausdrucke stimmt die Sache wieder.

Dumm ist nur das der Cura eitliche Funktionen des Slic3r nicht hat und es für mich sehr umständlich ist meinen Prusa i3 zu steuern.
Auch hat Cura die Angewohnheit zu erst das Bett aufzuheizen und sodann erst die Düsenheizung anzusteuern.
Im Pronterface geht das gleichzeitig.

So muss ich anscheinend für den Slic3r meine zeichnungen mit Filamentkorrektur erstellen.

Oder ist jemand bekannt das dies anderst geht?

Besten Dank im Voraus
Re: 3d software qualität
15. September 2015 15:09
Du darfst die Programme nicht einfach nach dem reinen Ergebnis miteinander vergleichen.
Cura hat eine Menge Automatiken, die man in anderen Programmen manuell einstellen kann und muss.
Da stellt sich z.B. die Frage, welches Material Du verwendest; PLA verhält sich ziemlich anders als ABS, es kommt auf Temperatur und Geschwindigkeit an u.a.m. - also alles maßgebliche Faktoren, die Du bei Cura z.B. allein durch die Materialwahl vorbestimmst, ohne im Bedarfsfall Variationen einstellen zu können. Aber wenn die Voreinstellungen alle gut passen, was soll man dann da noch rum schrauben? Cura ist bestimmt nicht schlechter, nur weil man weniger einstellen kann als bei anderen, das machen eben die Automatiken.
Ich verwende ausschließlich Simplify und komme damit bestens zurecht. Würde ich Dir als Einsteiger aber sicherlich nicht empfehlen, weil Du da praktisch alles selbst einstellen musst. Und die Schwierigkeit liegt einfach darin, dass man oft nicht ohne Weiteres erkennen kann, ob es nun ein Druckerproblem, ein Materialproblem oder ein Softwareproblem ist.
Gleichwohl, solche Differenzen wie bei Dir dürfen nicht vorkommen. Eine Maß-Ungenauigkeit aber zeichnerisch vorab zu berücksichtigen, davon habe ich noch nie gehört. Dann müsstest Du ja für jedes abweichende Material neu zeichnen, das kann ja wohl nicht sein!



H.
Re: 3d software qualität
15. September 2015 15:37
Hallo Horst,
da gebe ich dir sicherlich recht.
Aber es ist nunmal so und ich bräuchte einen der auch mit dem Slic3r arbeitet.
Zumindest stimmen mit Cura die masse einigermassen und auch die Kurfenkorrektur.
Was ich im Slic3r nicht feststellen kann.
Vieleicht habe ich auch nur irrgendwo im Slic3r einen haken vergessen oder so.

P
Re: 3d software qualität
15. September 2015 15:51
Nop head hatte dazu mal einen Blogeintrag verfasst:
[hydraraptor.blogspot.de]
Vielleicht hilfts?
Re: 3d software qualität
15. September 2015 16:39
Ich reagiere jetzt mal hier auf deine PN, so haben auch andere etwas davon.

1. Die Zeichnung, also im Endeffekt deine stl, sollte immer maßhaltig sein haben. Alles andere würde auch überhaupt keinen Sinn ergeben. Du gibts ja beim Zerspaner auch keine Zeichnung ab, die die Ungenauigkeit seiner Fräse etc. berücksichtigt.

2. Der Drucker führt nur ganz genau das aus was er gemäß G-Code ausführen soll.

daraus resultiert:

3a: Dein Drucker sollte kalibriert sein. Verfahrwege, Geomtrie, Extrusionsmenge. etc.Du fräst ja auch keine schiefe Rampe, weil die Führung der Fräse ausgeleiert ist. Oder anders gesagt: Man kann Sche....e nicht vergolden.

3b: Der G-Code, also die Ansteuerung der Maschine, entscheidet, wenn 3a gegeben, über Sieg oder Niederlage.

Slic3r ist ein wunderbarer Slicer. Sehr mächtig. Dafür aber bitte erstmal im Slic3e auf Expertmode umschalten und dein Druckerparameter eingeben. Wenn du eine 0,4er Düse hast, trägst du auch bitte eine 0,4 Düse ein, usw.
Dann bitte unter Print Settings--> Print Extrusion width auf deine Düsengröße einstellen.
Oder um es mit deinen Worten auszudrücken: Ja, Slic3er verrechnet Kurvenradius und Materialstärke.
Nur brauch er auch genaue Vorgaben.

Dann Testdruck erstellen und vermessen.
Wenn wie in deinen vorherigem Post aus einem 30,05x30,05 Quadrat ein 30,77x31,6 Rechteck entsteht, bleibt eine Schlußfolgerung übrig:
Deine Druckerhardware stimmt nicht! (lassen wir die Firmware mal außen vor)
Wenn die Abweichung absolut gleichmäßig wäre, könnte der Fehler in der Software, also G-Code liegen.

Also jetzt Testteile drucken und vermessen, dann systematisch nachdenken, woher der Fehler kommen könnte (nicht welche Software, sondern welche Einstellung).
Wenn es gar nicht hinhaut, bitte hier haarklein die vorgenommen Settings auflisten und aussagekräftiges Bild deines Druckteils, vielleicht auch mal eines deines Druckers hier posten.
Ansonsten kann (und will) dir hier keiner helfen. <-- Das hat nichts mit Unfreundlichkeit zu tun. Es ist einfach eine notwendige Grundvorraussetzung.


Lars - Blog, Thingiverse, Git

After successfully ignoring Google, FAQ's, the board search and leaving a undecipherable post in the wrong sub-forum don't expect an intelligent reply.
Re: 3d software qualität
15. September 2015 18:13
Hallo Lars,
danke für deine Tips,
ich werde mich erst mal ausgibig damit befassen und sehen das ich die Kalibrierung in ordnung bringe.

Peter
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen