Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Kaufberatung grosser CoreXY + Direktextruder

geschrieben von unwohlpol 
Kaufberatung grosser CoreXY + Direktextruder
07. February 2018 07:01
Hallo,

ich hätte gerne einen neuen Drucker - und zwar mit einem Bauraum von etwa 30cm in jede Richtung (gerne auch grösser) und Direktextruder im CoreXY Design.

Könnt ihr mir da was vorschlagen (edit: also einen halbfertigen, oder einen Bausatz - ich habe nicht vor, hier monatelang an einem neuen Gerät zu basteln)?

Ich habe zwar noch eine ganze Reihe weiterer Anforderungen, aber bei den bisherigen Modellen, die ich mir angesehen habe, scheitert es in erster Linie an 2 Faktoren: Direkt+CoreXY.

Danke schon mal im Voraus.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.02.18 07:50.
Re: Kaufberatung grosser CoreXY + Direktextruder
07. February 2018 07:26
Hi,

muss es denn ein CoreXY sein? Bei dem Bauraum würde ich andere Konzepte verfolgen, z.B. 3Tripple oder Steilgewinde. Die Riemenlänge beim CoreXY ist echt ein riesen Problem. Mit GT2 6mm brauchst du erst gar nicht anzufangen. Das ist beim kleinen Sparkcube schon grenzwertig wie ich finde. Ich habe meinen auf HTD-3M, 9mm umgebaut. Der schwingt aber immer noch etwas. Ggf. könnte GT2 in 9mm breite auch gehen, da habe ich keine Erfahrung.

Breite Riemen (HTD) sind viel steifer aber auch die schwingen. Um das ganz weg zu bekommen, muss man stärker spannen. Dann ist der Widerstand durch die Umlenkungen (und gerade CoreXY hat einige) wahnsinnig groß. Selbst große Lager (22mm Außendurchmesser) bieten reichlich Widerstand. Die Nema 17 sind dann schnell zu schwach um das mit hohen Beschleunigungen zu fahren. Zudem leiden die Druckteile stark (verziehen sich, Bohrungen der Achsen reißen aus), gefräst ist da besser.

Der Direct Extruder macht die Sache zusätzlich kompliziert. Bei der Größe würde ich auf Bowden gehen oder du musst langsam bzw. mit geringer Beschleunigung fahren. Verabschiede dich auch von Linearwellen bei der Größe. Selbst 10mm Wellen werden gnadenlos durchhängen und schwer wird das auch. Ich würde hier auf Linearschienen setzen.

Du siehst also, wir sind hier schnell in der Größenordnung 1000€+++. Für weniger brauchst Du nicht ernsthaft zu planen. Aber bedenke, die genannten Alternativen (3Tripple oder Steilgewinde) werden auch nicht wesentlicher günstiger, wenn überhaupt.

Grüße
Patrick


Custom Cube
RADDS 1.5 12V
5mm Alu Heizbett mit 24V Kapton Heizmatte
Big Booster Bowden Version
1mm Carbon Platten mit Magnetfolie
Re: Kaufberatung grosser CoreXY + Direktextruder
07. February 2018 07:49
Oh, ich sehe gerade, ich habe nirgends dazu geschrieben, dass ich sowas bereits in fertig, bzw. als Bausatz suche. Sorry.

Ich denke, dadurch fallen so exotische Varianten, wie die von dir genannten (und von denen ich noch nie was gehört habe ^^) schon mal weg.

edit:
Ansonsten zu deinen Einwänden:
) Ich möchte grösstmögliche Flexibilität an Materialien. Daher scheidet der Bowden schon mal aus.
) Geschwindigkeit ist kein Thema. Der kann ruhig tagelang durchlaufen.
) Linearschienen wären mir auch lieber. Sind bei den Fertigbausätzen leider selten zu finden. Der relativ attraktive Flyingbear Tornado z.B. hätte sogar welche, ist aber leider ein H-bot und ebenfalls mit Bowden. Ein weiterer Kandidat wäre der Tronxy x5S. Bei dem das Gehäuse ein wenig versteifen und den Extruder auf direkt umbauen und schon hätte ich, was ich suche. Mir wäre halt lieber, wenn es das schon in fertig gäbe.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.02.18 08:05.
Re: Kaufberatung grosser CoreXY + Direktextruder
07. February 2018 08:23
Bei dem Bauraum wäre vielleicht einer von der Creality-CR10 Serie etwas für Dich.
Die Drucker haben nicht den schlechtesten Ruf. (Leider auch Bowden)
Ein Umbau auf Direkt-Extruder wäre auch nicht unmöglich.

Auf der Tube hat der 3DMakerNoob einen Tronxy X5S mit einem Review bedacht
Aber schau selbst...ich halte die Videos von 3DMN für recht aussagefähig.

Desweiteren stelle ich mir die Frage ob ein Core XY mit einem Direkt-Extruder von Vorteil ist,
weil ja einer der Vorzüge des Core-XY-Konzepts das geringe Gewicht der bewegten Masse ist.
Das ist wahrscheinlich auch der Grund warum käufliche Core-XY-Drucker keinen Direkt-Extruder haben.
Da will sich doch kein Hersteller in die Nesseln setzen und ein Gerät entwickeln welches dann konzeptionell bedingt bescheiden druckt.
(z.B. auch und gerade wegen der Riemenproblematik)

Jetzt wäre noch die Antowrt auf die Frage warum soll es eine Core-XY Maschine sein noch zu klären.

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.02.18 08:34.


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
CTC DIY - i3Clone - i3-Steel Eigenbau ( Mega2560/Ramps 1.4 ) - Prusa i3-MK3 - Red-DICE im Bau

Luclass
Re: Kaufberatung grosser CoreXY + Direktextruder
07. February 2018 08:58
Quote
luclass
Bei dem Bauraum wäre vielleicht einer von der Creality-CR10 Serie etwas für Dich.
Die Drucker haben nicht den schlechtesten Ruf. (Leider auch Bowden)

Desweiteren stelle ich mir die Frage ob ein Core XY mit einem Direkt-Extruder von Vorteil ist,
weil ja einer der Vorzüge des Core-XY-Konzepts das geringe Gewicht der bewegten Masse ist.
Das ist wahrscheinlich auch der Grund warum käufliche Core-XY-Drucker keinen Direkt-Extruder haben.
Da will sich doch kein Hersteller in die Nesseln setzen und ein Gerät entwickeln welches dann konzeptionell bedingt bescheiden druckt.
(z.B. auch und gerade wegen der Riemenproblematik)

Jetzt wäre noch die Antowrt auf die Frage warum soll es eine Core-XY Maschine sein noch zu klären.
Den CR-10 habe ich mir auch schon angeschaut - wie du schon sagst, leider Bowden und daher nichts für mich. Wenn es ein i3 sein muss, dann würde es aber wohl eher der Nachfolger von meinem aktuellen sein, der gerade erst angekündigte Wanhao Duplicator 9:
[www.wanhao3dprinter.com]

Zur Frage, warum überhaupt CoreXY:

Das wichtigste Kriterium nach dem grossen Bauraum ist der Direktantrieb. Die Frage nach der Bauart ist diesen beiden Kriterien untergeordnet. Möglichkeiten, die ich so am freien Markt gesehen habe sind:

1) i3
2) H-Bot
3) D-Bot
4) CoreXY
5) Delta

1) Mein aktueller Drucker ist ein i3 mit Direktantrieb (Wanhao i3). Den muss ich sehr sehr langsam betreiben (was an sich kein grosses Thema ist), und die Z-Achse extra verstreben, damit ich bei höheren Drucken kein Artefakte bekomme. Daraus habe ich geschlossen, dass dieses Problem bei einem noch grösseren i3 noch stärker zu Tage treten wird. Was mich zu den würfelförmigen Aufbauten, wie eben CoreXY bringt. Ansonsten bin ich mit dem Gerät jedoch sehr zufrieden, wäre da nicht der geringe Bauraum: Ich kann von TPU bis PC praktisch jedes Material drucken und die Genauigkeit ist nach ein paar Modifikationen auch ok.
2) An sich sehr sympathisch. Aber in X/Y nicht so genau, wie es mit etwas mehr Aufwand (und kaum höheren Preis) möglich wäre.
3) Damit hab ich mich noch nicht beschäftigt, aber ich vermute mal, die Nachteile sind dem H-Bot sehr ähnlich.
4) Wie gesagt, würfelförmig. Daher stabil (bzw. einfach zu stabilisieren) auch bei direktextruder und einfach einzuhausen.
5) Naja - praktisch alle Kriterien, die mir ein Anliegen sind, sprechen gegen einen Delta.

So zumindest meine Einschätzung als Quasi-Laie.

edit: Und ja, der Tronxy x5S ist bisher der heisseste Kandidat. Diesen mit Blechwänden einhausen, einen Direktextruder drauf schnallen und ich hätte in etwa, was ich mir wünsche - und das bemerkenswert günstig. Die Frage ist nur, ob es nicht ein Gerät gibt, das noch näher an meine Vorstellungen heran kommt, ohne gross umgebaut werden zu müssen. Auch hätte ich mir Linearschienen gewunschen, wie das beim Flyingbear Tornado der Fall ist - aber man kann nicht alles haben.

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.02.18 09:26.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen