Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Flexibles Filament im Modellbau?

geschrieben von Wutz 
Flexibles Filament im Modellbau?
15. September 2018 05:29
Hat schon mal jemand hier im Forum im Modellbau Fexibles Filament zum
Drucken verwendet, zum Beispiel für Modellreifen, und kann hier seine Erfahrungen
kund tun auf was man denn so bezüglich Qualität, Shore Härte usw. achten sollte?


3D-Drucker machen das wozu sie technisch in der Lage sind. Ob der- oder diejenige, der oder die davor sitzt das immer so genau weiß,
das steht auf einem anderen Blatt. Ein 3D Drucker kann nur so gut sein wie der der ihn auch richtig zu bedienen weiß!

Ich drucke derzeit mit einem ANYCUBIC i3 Mega. Meine Empfehlungen können funktionieren, müssen aber nicht!
Re: Flexibles Filament im Modellbau?
16. September 2018 03:36
Es kommt darauf an, was du damit vor hast. Für standmodelle kann es gehen aber am ende sieht man halt die Layer..für Modelle die damit auch fahren sollen, wird es nicht gehen. Die zentrifugalkräfte sind schon heftig und es wird dir den Reifen zerlegen. Crawler ist wohl das einzige was dabei geht.
Re: Flexibles Filament im Modellbau?
16. September 2018 06:14
@ „Barracuda72“
Wie kommst du denn da drauf. Meinst du nicht, das es ein wenig vorschnell ist
was du da von dir gibst?
Auf welche eigenen Erfahrungen stützt sich denn dein Urteil?
Ich drucke seid ca. 3Jahren flexibles Material.
Das die Anwendung und der Einsatz endscheidend ist, dadrüber sind wir uns wohl
alle einig und steht wol außer Frage.
Gruß. Didi


Aktuell: Selfmade-Drucker Nr.5 mit Wasserkühlung u. Carbon-Wechselplatte
iMac , Creo 3.0/4.0 , MatterControl , . . .
Re: Flexibles Filament im Modellbau?
16. September 2018 06:45
Wie ja alle wissen mache ich derzeit meinem Furzruggele ein Geburtstagsgeschenk,
siehe hier: [reprap.org]

Also wird es ein Handspielzeug! Das soll kein RC Modell mit hohen Geschwindigkeiten
geben.

Aber was für ein Flexibles Filament mit welcher Shore Härte wäre dafür denn geeignet,
das ist hier die Frage!


3D-Drucker machen das wozu sie technisch in der Lage sind. Ob der- oder diejenige, der oder die davor sitzt das immer so genau weiß,
das steht auf einem anderen Blatt. Ein 3D Drucker kann nur so gut sein wie der der ihn auch richtig zu bedienen weiß!

Ich drucke derzeit mit einem ANYCUBIC i3 Mega. Meine Empfehlungen können funktionieren, müssen aber nicht!
Re: Flexibles Filament im Modellbau?
16. September 2018 08:58
Hallo "Wutz",

nimm Ninjaflex, das ist nach meinen Erfahrungen ein super Material und sehr gut zu verarbeiten.
Auch für Reifen von RC-Mdellen geeignet.
Du wirst es nicht bereuen.

Gruß Didi


Aktuell: Selfmade-Drucker Nr.5 mit Wasserkühlung u. Carbon-Wechselplatte
iMac , Creo 3.0/4.0 , MatterControl , . . .
Re: Flexibles Filament im Modellbau?
16. September 2018 13:36
Danke mal Didi! Mal schauen ob ich noch vor dem Geburtstag vom Furzruggele
dazu komme. Ich muß ja noch die Garage aus Sperrholz Holz und die LED Beleuchtung
dafür bauen. winking smiley

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.09.18 13:38.


3D-Drucker machen das wozu sie technisch in der Lage sind. Ob der- oder diejenige, der oder die davor sitzt das immer so genau weiß,
das steht auf einem anderen Blatt. Ein 3D Drucker kann nur so gut sein wie der der ihn auch richtig zu bedienen weiß!

Ich drucke derzeit mit einem ANYCUBIC i3 Mega. Meine Empfehlungen können funktionieren, müssen aber nicht!
Re: Flexibles Filament im Modellbau?
16. September 2018 15:41
Quote
vw-styler
@ „Barracuda72“
Wie kommst du denn da drauf. Meinst du nicht, das es ein wenig vorschnell ist
was du da von dir gibst?
Auf welche eigenen Erfahrungen stützt sich denn dein Urteil?
Ich drucke seid ca. 3Jahren flexibles Material.
Das die Anwendung und der Einsatz endscheidend ist, dadrüber sind wir uns wohl
alle einig und steht wol außer Frage.
Gruß. Didi

ICh habe es ja eingeschränkt..stand und schiebe modellbau..ja...wenns schnell wird...klares nein

und ich betreibe seit 15 Jahren RC Modellbau im bereich 1:8 und 1:10 Elo und Nitro...wenn du mir ein Buggy oder Truggyreifen druckst, der 5 Runden hält und ähnliche Eigenschaften hat wie Reifen die aus Gummimischungen im Spritzguß hergestellt wird, bekommste, 50€ von mir.
Die Frage kam in Modellbauforen schon ein paar mal hoch. Wie gesagt..langsam drehende Räder z.b. für Crawler funktionieren. Bei schnell drehenden Räder zerlegt es entwerder den Reifen..oder die werden so massiv das die untauglich sind. es sind alles Hohlkammerreifen..ergo nicht mit infill etc..

da es sich um was ganz langsames handelt geht es...aber bei sowas ist sowas wie Shore härte etc auch egal...im Modellbau wird der Grip durch die Shorehärte bedingt. da es bei dem Modell aber irgendwie nicht auf den Grip ankommt ist es fast egal

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.09.18 16:03.
Re: Flexibles Filament im Modellbau?
16. September 2018 23:40
Hi, Hochgeschwindigkeit und Power ja da geb ich dir recht, aber es gibt auch genügend andere Anwendungen.
Von solchen war die Rede, so habe ich das verstanden und auch beantwortet.
Nicht nur für Regalmodelle, sondern durchaus auch für Funktionsmodelle mit niedriger od. mittlerer Beanspruchung.
Wobei das jeder selber ausprobieren und beurteilen sollte, weil jeder anders „Beanspruchung“ definiert.
Oder ?
LG Didi


Aktuell: Selfmade-Drucker Nr.5 mit Wasserkühlung u. Carbon-Wechselplatte
iMac , Creo 3.0/4.0 , MatterControl , . . .
Re: Flexibles Filament im Modellbau?
17. September 2018 02:11
Quote
Barracuda72
da es sich um was ganz langsames handelt geht es...aber bei sowas ist sowas wie Shore härte etc auch egal...im Modellbau wird der Grip durch die Shorehärte bedingt. da es bei dem Modell aber irgendwie nicht auf den Grip ankommt ist es fast egal

Ich hatte deshalb die Shorehärte angesprochen, weil auf einem glatten Boden
Hartplastik Räder sicht nicht unbedingt gut drehen lassen. Und ich denke,
daß, je weniger die Shorehärte ist, desto weicher ist der Reifen?

Natürlich sollte das dann auch nicht zu weich sein, sondern einfach fast wie ein
Gummireifen auf glattem Boden haften. winking smiley


3D-Drucker machen das wozu sie technisch in der Lage sind. Ob der- oder diejenige, der oder die davor sitzt das immer so genau weiß,
das steht auf einem anderen Blatt. Ein 3D Drucker kann nur so gut sein wie der der ihn auch richtig zu bedienen weiß!

Ich drucke derzeit mit einem ANYCUBIC i3 Mega. Meine Empfehlungen können funktionieren, müssen aber nicht!
Re: Flexibles Filament im Modellbau?
17. September 2018 03:12
Nimm Ninjaflex und die Welt ist i.O. thumbs up LG Didi


Aktuell: Selfmade-Drucker Nr.5 mit Wasserkühlung u. Carbon-Wechselplatte
iMac , Creo 3.0/4.0 , MatterControl , . . .
Re: Flexibles Filament im Modellbau?
18. September 2018 14:13
Ich habe zweigeteilte Felgen für "Buschräder" für eine Piper (um die 3m Spannweite) aus TPU gedruckt, da die originalen Spritzguss Teile nicht gehalten haben. Der Flieger startet/landet seit ein paar Monaten jedes Wochenende ohne Probleme, auch bei den Sommerlichen Temperaturen, die wir hatten.
Auch Räder bis 80mm Durchmesser habe ich für einen anderen Flieger gedruckt. Ich drucke dabei nur die Mantelfläche, der Innenraum bleibt wie bei luftgefüllten Reifen leer.
Re: Flexibles Filament im Modellbau?
18. September 2018 15:19
Und aus was haste die Reifen gedruckt, auch aus TPU wie die Felgen?


3D-Drucker machen das wozu sie technisch in der Lage sind. Ob der- oder diejenige, der oder die davor sitzt das immer so genau weiß,
das steht auf einem anderen Blatt. Ein 3D Drucker kann nur so gut sein wie der der ihn auch richtig zu bedienen weiß!

Ich drucke derzeit mit einem ANYCUBIC i3 Mega. Meine Empfehlungen können funktionieren, müssen aber nicht!
Re: Flexibles Filament im Modellbau?
18. September 2018 15:40
ja genau, ich benutze sainSmart hauptsächlich rot und hell blau
Re: Flexibles Filament im Modellbau?
20. September 2018 04:46
Ich hier noch eine Charge superweiches TPU von extrudr, damit drucke ich Reifen für kleine Drohnenautos, das klappt sehr gut und das Material ist sehr beständig. Rennautos würde ich nicht damit ausstatten.


[www.bonkers.de]
[merlin-hotend.de]
[www.hackerspace-ffm.de]
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen