Extrusionsprobleme beim Drucken von Spulen
14. February 2016 06:50
Hallo zusammen,

ich kämpfe seit ein paar Wochen mit Extrusionsaussetzern bei meinem Sparkcube. Eigentlich lief der Drucker das letzte halbe Jahr ohne großartig zu zicken. Allerdings habe ich auch nur mit ~12m Samples gedruckt, da ich hier einen riesen Haufen von Colorfabb liegen hatte. Im Dezember habe ich mir dann von diversen Herstellern PLA und PET auf Rollen gekauft und konnte damit anfangs auch einwandfrei drucken. Seit ein paar Wochen muss ich fast jeden Druck aber nach ~30-40min abbrechen, weil sich das Förderrad in das Filament gefressen hat, das ganze auch unabhängig vom verwendetem Filament.

Ich habe inzwischen alles in der Extrusionskette einmal zerlegt und ggf. ausgetauscht (Düse ist ganz neu und die Heatbreak wurde vor kurzem auch ausgetauscht). Testweise habe ich auch mal auf Bowden umgebaut, was aber auch nichts geändert hat.

Daraufhin habe ich jetzt einfach mal von jeder Rolle ein Stück abgeschnitten und siehe da: 3h drucken ohne durchrutschen. Ich kann mir allerdings nicht erklären warum...die Rolle ist auf Toolson's Halter gelagert, ich habe verschiedene PTFE-Schläuche probiert usw...irgendwo muss der Widerstand ja zu groß sein. Mit der Hand lässt sich das Filament auch relativ leicht durch das Hotend drücken und kommt in schön gerade und gleichmäßig aus der Düse.

Liegt der Fehler evtl. doch beim Hotend, das es ohne Rolle gerade so grenzwertig ist und der Extruder beim Druck von der Rolle dann aufgibt?

Ich nutze das E3D v6 mit 0.4er Düse, den Sparklab Extruder als Direct und 1.75er Filament (PLA - Colorfabb/DasFilament)/Colorfabb nGen - also PET). Druckgeschwindigkeit ist normalerweise ~60mm/s. PLA drucke ich bei ~200°C, PET zwischen 220°C und 235°C.
Ich habe auch mal ein Bild von meinem Drucker anghängt (...die "Verkleidung" ist improvisiert und temporär eye rolling smileygrinning smiley)

Bzgl. des Extruders hatte ich auch schon Kontakt mit Vincent...sollte eigentlich alles in Ordnung sein.

was ich bisher gemacht habe:
  • verschiedene Temperaturen probiert (höhere Temperatur => etwas späterer Druckabbruch, was für eine Überraschung winking smiley)
  • Anpressdruck beim Extruder verändert (normalerweise lasse ich den immer ganz lose)
  • Düse ausgetauscht
  • PTFE Schlauch getauscht/gekürzt
  • erneutes PID Tuning
  • Motorstrom erhöht (zurzeit bei 1,3A - aber ich habe ja auch keinen Schrittverlust, sondern das Förderrad rutscht durch)
  • ohne Filamentkühlung gedruckt

Hat jemand evtl. eine Idee, was ich noch probieren könnte?

Viele Grüße,

Lasse


Re: Extrusionsprobleme beim Drucken von Spulen
15. February 2016 16:15
Also ich habe da keinerlei Probleme und drucke auch oft mehr als doppelt so schnell. Bei mir ist sogar noch der schwächere Steppermotor verbaut.
Bei mir war mal der Fan für das Hotend sporadisch ausgefallen und das merkte ich auch durch Filamentklemmen.

Ich drucke PLA und PETG


Einen Sparkcube 1.1XL für größere Objekte, einen Trinus3D im Gehäuse und einen Tantillus R im Bau und einen Qidi Tech Q1 Pro.
Sparkcube: Komplett auf 24V - DDP 8mm + 1,5mm Carbonplatte - Octopus max EZ - BTT Pi2 - EZ2209 - Nema 17/1,7A 0,9 Grad - BL Touch - Filamentsensor - Titan Booster Hotend - Sparklab Extruder - Klipper/Mainsail - HDMI 7 V1.2 Touchscreen - Simplify3D
Re: Extrusionsprobleme beim Drucken von Spulen
17. February 2016 06:01
Ein bisschen Öl auf dem Filament wirkt manchmal Wunder...
Wenn Du die Probleme nur bei den ersten paar Metern von jeder Rolle hast: Ein Kollege von mir hatte das gleiche Problem, da war das Filament mit Klebeband auf der Rolle fixiert. Scheinbar haben sich da Rückstände des Klebefilms im Extruder gesammelt. Sollte das bei Deinen Rollen auch so sein, würde ich die erste Lage abrollen und wegwerfen, danach kommt dann sauberes Filament.
Re: Extrusionsprobleme beim Drucken von Spulen
17. February 2016 14:32
Ja, das mit dem Öl scheint wirklich ein heißer Tip zu sein. Bisher habe ich mich geweigert, da sich wohl einige dadurch die PEI-Platte versaut haben (kann jemand dazu was sagen?) und ich die "Sauerei" vermeiden wollte. So langsam bleibt mir wohl nichts anderes mehr übrig.

Das mit den Verschmutzungen auf der Rolle war auch schon eine Vermutung, Klebebandreste sind nicht, bisher war immer alles in dder Spule eingefädelt. Aber Staub könnte noch ein Thema sein...
Re: Extrusionsprobleme beim Drucken von Spulen
17. February 2016 14:39
Du verwendest einen Direktextruder.

Der Bowdenschlauch ist also nur hinderlich für die Filamentzufuhr.

Besser wäre oben eine große Umlenkrolle, die dem Extruder das Filament ohne Reibungsverluste zur Verfügung stellt.
Große Rolle damit es nicht dort zu Filamentbruch kommen kann.
Kannst Du ja mal provisorisch testen und berichten.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.02.16 14:40.


Gruß ©
Mendel auf Akimbo umgebaut / Arduino 2560 / RAMPS 1.4 / Großes Display mit SD-Card-Reader / 8825TI-Treiber / SSD AC 24V Bett / Bluetooth HC06
Re: Extrusionsprobleme beim Drucken von Spulen
19. February 2016 13:46
Hast du den Anpressdruck im Extruder mal erhöht? Das Ritzel kann ruhig richtig ins Filament drücken, dass macht nix außer besserem Vorschub


Der 3D-Druck ist tot, lang lebe der 3D-Druck!

Schreibt mich nicht mehr an, ich hab das drucken an den Nagel gehängt.
Re: Extrusionsprobleme beim Drucken von Spulen
20. February 2016 03:58
So, gestern habe ich einfach mal den Orginal Lüfter an mein E3D gebaut. Ich hatte den letztes Jahr mal gegen einen Sunon MC30101V getauscht, da der Mitgelieferte ja unerträglich laut ist. Danach 6h am Stück gedruckt ohne einen einzigen "Schluckauf". eye rolling smiley
Empfehlung von E3D ist ja ein Lüfter miteiner Förderleistung >4 cfm. Ich meine der mitgelieferte hat irgendwas um 4,2 cfm, der Sunon 4,6 cfm. Gefühlt pustet der Sunon auch wesentlich mehr.

Ich denke da wird der statische Druck eine Rolle spielen, weil der ja direkt vor den Kühlrippen hängt. Leider habe ich bei dem Orginalen nichts dazu gefunden, daher kann ich den nicht mit dem Sunon vergleichen. Evtl. werde ich mal einen mit 5,5 cfm probieren der hat auch einen etwas höheren Druck.

Aber vorerst scheint es ja gelöst zu sein. Zeigt aber (mal wieder), dass das E3D zickig wird, wenn es nicht ausreichend gekühlt wird.

Quote
Skimmy

"Hast du den Anpressdruck im Extruder mal erhöht? Das Ritzel kann ruhig richtig ins Filament drücken, dass macht nix außer besserem Vorschub"


Ja, hatte ich alles probiert auch ganz fest. Aber da hat sich das Förderrad noch schneller ins Filament gefressen. Ist ja auch logisch wenn es im Hotend klemmt.

Meine Vermutung ist, das sich druch die unzureichende Kühlung weich gewordenes Material im oberen Bereich der Heatbreak angesammelt hat, da ich das Filament ja bei etwas erhöhter Temperatur durchschieben konnte und dann eine etwas größere Menge aus der Düse kam.

Quote
CopyRight"Du verwendest einen Direktextruder. Der Bowdenschlauch ist also nur hinderlich für die Filamentzufuhr."

Ich habe es mal mit einem ganz kurzem Stück PTFE probiert, so das das Filament nur eine gerade Führung in den Extruder hat, hatte leider auch keine Besserung gebracht. Aber ein vernünftiger Extruder sollte auch genügend Kraft haben das Filament durch den Schlauch zu ziehen...

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.02.16 04:03.
Re: Extrusionsprobleme beim Drucken von Spulen
20. February 2016 17:57
Quote
Aber ein vernünftiger Extruder sollte auch genügend Kraft haben das Filament durch den Schlauch zu ziehen...

Das würde ich auch behaupten. Ich habe 2x den Compact Bowden Extruder bei mir im Einsatz. Zuführung des Filaments über 1,80 m Bowden und dann nach dem Extruder zum Hotend nochmal 80 cm Bowden. Hatte da noch nie Probleme.

Gruß, Jürgen
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen