Erfahrungen mit Carbon Druckplatte
10. January 2019 06:49
Nachdem man viel gutes über Carbon als DDP ließt habe ich mir auch eine in 2mm Stärke gekauft. Leider hält mein Extrudr PETG wirklich kein bisschen darauf, was komisch ist, denn es haftet auf diversen anderen Unterlagen nicht schlecht. Hat Jemand Tipps für mich? Muss die Platte erst angeschliffen werden? Das PETG eher anpressen oder auflegen? Temperatur höher als bei anderen Unterlagen?


Geeetech i3 Alu Pro (GT2560, LCD2004, TMC2208, MK7 direkt, H6 Wellen, MK2a Carbon Bed, 12V 300W PSU); Von Slic3r 1.3 auf SD Karte
Re: Erfahrungen mit Carbon Druckplatte
10. January 2019 07:39
Ich hab auch so eine Carbonplatte, auf der nichts hält.
Das liegt daran, dass ja nicht das Carbon das ist, was an dem Druck haftet, sondern das Harz das fürs imprägnieren benutzt wurde.
Bei FR4 ist es so, dass die Bezeichnung FR4 die art des Harzes spezifiziert.
Wenn du sagst, ich habe eine Carbonplatte gekauft ist es, als ob man sagen würde, ich habe ein Auto gekauft. Welches das ist, ist nicht bekannt...
Grüße
Max
Re: Erfahrungen mit Carbon Druckplatte
10. January 2019 09:45
Ich habe mehrere Carbonplatten und drucke PETG bei 85Grad. Funktioniert für mich sehr gut.
Ich klemme die Platten auf das Druckbett.
Vorteil von Carbon ist für mich lediglich, dass es sich bei Erwärmung nicht so sehr verzieht wie andere Epoxydplatten, die ich ausprobiert habe. Wird die Platte auf dem Heizbett verklebt, sehe ich bei Carbon keine Vorteile.
Vor dem Druck wische ich die Platte mit Isopropanol ab.

3-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.01.19 09:49.
Re: Erfahrungen mit Carbon Druckplatte
10. January 2019 10:10
Hi „Lenny2“, grüß Dich.
Karbonplatte vor jedem Druck gründlich nur mit Isopropanol und einem sauberen Baumwolllappen
reinigen. Die Platte nicht anschleifen. Was aber noch genauso endscheidend ist, die richtige
Temperatur für dein Filament rauszufinden. Die liegt je nach Filamenthersteller und je nach Drucker,
zwischen 80 und 90 Grad C +- 2-3 Grad.
Meine hab ich nach einem halben Jahr, rumgedreht und noch mal gut ein halbes Jahr verwendet.
Jetzt nach rund einem Jahr und häufiger Benutzung mit den unterschiedlichsten Filamenten,
habe ich mir eine neue zugelegt. Für ca. 9€ (200x250mm) und keine Probleme.
PETG-Filament verwende ich von „Das Filament“ , habe damit die besten Druckergebnisse.
Mit dem von 3dpsp habe ich auch Probleme mit der Haftung. Es liegt also nicht immer am Druckbett.

LG Didi

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.01.19 09:20.


Aktuell: Selfmade-Drucker Nr.5 mit Wasserkühlung u. Carbon-Wechselplatte,
Selfmade-Drucker Nr.7 ( in Arbeit . . . )
iMac , Creo 3.0/4.0 , Cura 4.3 , . . .
Re: Erfahrungen mit Carbon Druckplatte
10. January 2019 10:42
Danke für die schnellen Antwortenthumbs up Vielleicht probiere ich es noch etwas weiter. Dass das Harz entscheidet ist klar, ich dachte, wenn ich eine Platte zum Drucken kaufe, wäre die mit passendem Harz hergestellteye rolling smiley

P.S. ich habe 99.9% Isoprop, ist das OK? Bei BuildTak wird ja z.B. ein geringerer Anteil empfohlen...

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.01.19 10:44.


Geeetech i3 Alu Pro (GT2560, LCD2004, TMC2208, MK7 direkt, H6 Wellen, MK2a Carbon Bed, 12V 300W PSU); Von Slic3r 1.3 auf SD Karte
Re: Erfahrungen mit Carbon Druckplatte
10. January 2019 23:39
Jou, Versuch macht kluch
99,9% das ist i. O.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.01.19 23:41.


Aktuell: Selfmade-Drucker Nr.5 mit Wasserkühlung u. Carbon-Wechselplatte,
Selfmade-Drucker Nr.7 ( in Arbeit . . . )
iMac , Creo 3.0/4.0 , Cura 4.3 , . . .
Re: Erfahrungen mit Carbon Druckplatte
11. January 2019 05:13
Tom hat mal 70% empfohlen, da das dann neben fett auch gleichzeitig alles löst, was wasserlöslich ist, also zb. PVA. Das würdest du nur mit iso nicht gelöst bekommen.
Re: Erfahrungen mit Carbon Druckplatte
28. January 2019 16:00
Das ist ja echt seltsam. Ich drucke nun schon seit Jahren auf Carbon 1,5mm (auf zwei Druckern) und nutze sehr oft das PETG von Extrdr. Ich reinige weder jedesmal, noch musste ich die Platte anschleifen. Manchmal sprühe ich nur etwas Glasreiniger drauf, um die Platte zu entstauben. Je nach Modell heize ich die Platte maximal bis 75 Grad auf. Ich bekomme den fertigen Druck erst ab, wenn die Platte abgekühlt ist.
Ich bin anfangs oft unter 60 Grad und das hielt gut. Bei manchen komplizierten Modellen hatte ich aber Probleme an den Ecken, daher bin ich etwas höher.
Damit hält es auch, wenn die Platte nicht wirklich staubfein ist.

Gruß
Andreas

4-mal bearbeitet. Zuletzt am 28.01.19 16:04.


Einen Sparkcube 1.1XL für größere Objekte, einen Trinus3D im Gehäuse und einen Tantillus R im Bau
Sparkcube: Komplett auf 24V - DDP 8mm + 1,5mm Carbonplatte - RADDS 1.5 + Erweiterungsplatine + RAPS128 - Nema 17/1,7A 0,9 Grad - ind. Sensor für Z-Probe (kein ABL) - FTS - Titan Booster Hotend - Sparklab Extruder - Firmware Repetier mit @ Glatzemanns G33 - Repetier Server pro - Simplify3D
Re: Erfahrungen mit Carbon Druckplatte
05. February 2019 08:58
Bei mir hält es super auf Carbon bei 90° und dann absenken auf 80°.
Nach vielen Druckstunden lässt die Haftung manchmal nach. Je nachdem, was ich alles für Material durch hatte. PETG, PLA, TPU alles durch. Wenn die Haftung deutlich nachlässt, schrubbe ich die Platte einmal kräftig mit Glasreiniger.
Danach hält es wieder wie neu.

Zwischendurch reinige ich immer mit Bremsenreiniger. Einfach kurz drauf sprühen und abwischen. Dann ist jedes Fett/Fingerabdruck weg.
Angeschliffen habe ich nie.

Zum Abstand, von wegen aufpressen oder ablegen. Ich bin vor langer Zeit dazu übergegangen, das Bett mit einer Fühlermesslehre einzustellen. Bett und Noozle aufheizen, Noozle reinigen und Z auf 0,1mm stellen. Dann mit der 0,1mm Messlehre das Bett auf die genauen 0,1mm leveln. Da braucht man nie wieder was am Bett zu verstellen (außer beim Düsenwechsel) und das passt bei allen Materialien einwandfrei. Dauert keine 5 Minuten.

Gruß Patrick


Custom Cube
RADDS 1.5 12V
5mm Alu Heizbett mit 24V Kapton Heizmatte
Big Booster Bowden Version
1mm Carbon Platten mit Magnetfolie
Re: Erfahrungen mit Carbon Druckplatte
06. February 2019 01:38
Mit Fühlerlehren arbeite ich auch und versuche ebenfalls 0,1mm zu erzielen. Leider gelingt mir das nur in der Mitte, da sich die Platte in warmen Zustand leicht verzieht. So habe ich dann 0,1mm in der Mitte und links/rechts außen ~0,16mm, ist das bei euch auch so? Mit einer Buildtakfolie ist das ausreichen, da haftet sowiso alles wie verrückt, bei Carbon ist der richtige Abstand aber wohl wichtiger.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.02.19 01:39.


Geeetech i3 Alu Pro (GT2560, LCD2004, TMC2208, MK7 direkt, H6 Wellen, MK2a Carbon Bed, 12V 300W PSU); Von Slic3r 1.3 auf SD Karte
Re: Erfahrungen mit Carbon Druckplatte
07. February 2019 04:20
Also bei mir ist der Abstand nicht so gravierend. Je näher ich am Druckbett bin, desto schwieriger ist das Druckobjekt später zu lösen.
Das Verbiegen des Druckbettes hängt von vielen Faktoren ab. Meine 8mm plangefräste Platte zeigt hier wenig Probleme.
Allerdings gleicht die Carbonplatte ja diese marginalen Unterschiede problemlos aus. Zudem trägt der 1. Layer auch dazu bei, dass hier keine Schwierigkeiten entstehen.

Gruß
Andreas


Einen Sparkcube 1.1XL für größere Objekte, einen Trinus3D im Gehäuse und einen Tantillus R im Bau
Sparkcube: Komplett auf 24V - DDP 8mm + 1,5mm Carbonplatte - RADDS 1.5 + Erweiterungsplatine + RAPS128 - Nema 17/1,7A 0,9 Grad - ind. Sensor für Z-Probe (kein ABL) - FTS - Titan Booster Hotend - Sparklab Extruder - Firmware Repetier mit @ Glatzemanns G33 - Repetier Server pro - Simplify3D
Re: Erfahrungen mit Carbon Druckplatte
07. February 2019 04:40
8mm Alu?! Das ist mal ne Ansage


Geeetech i3 Alu Pro (GT2560, LCD2004, TMC2208, MK7 direkt, H6 Wellen, MK2a Carbon Bed, 12V 300W PSU); Von Slic3r 1.3 auf SD Karte
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen