Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Erster Eigenbau

geschrieben von MachWas 
Erster Eigenbau
08. August 2018 09:30
Moinmoin,
nachdem ich mich nun bei ein paar verschiedenen Druckern immer wieder unheimlich über gewisse Dinge genervt hatte, werde ich mich nun an einen Eigenbau heran wagen.
Und heute ist schon einmal das DuetWiFi mit Display usw. eingetroffen. Wozu ich noch erwähnen muss recht erstaunt gewesen zu sein, wie schnell die Bestellung bei mir angekommen ist. Vom Ausland bestellt., doch schneller da als manches Inland Paket..... Hut ab, das beginnt schon einmal gut.
Was mir nun beim Auspacken sofort ins Auge gestochen war ist, dass keine Kabel, sondern "nur" Stecker zum Selber crimpen bei dem Duet und der Extension dabei waren, was manche vielleicht nicht so toll finden könnten. Ich dagegen finde genau dies eine tolle Sache, denn was will man schon mit Kabeln, welche plötzlich zu kurz sind?!
So aber kann man die Kabel schön selbst und auf die gewünschte Länge crimpen, ohne noch dem einen oder anderen Crimpstecker den man gerade nicht an Lager hat nachrennen zu müssen. Also für mich passt das perfekt so und ich finde dies eine feine Sache.

Und eine feine Sache soll unser Drucker auch werden, welcher wie man vermuten kann mit dem Duet WiFi plus 7" Display ausgestattet wird. Manch einer mag das Display vielleicht für überflüssig halten, doch für mich gehört ein Display aus verschiedenen Gründen auf einen Drucker und wieso dann nicht gleich was Gscheites. ;.)
Als Extruder kommen dann zwei Dyze zum Einsatz, welche ich noch nicht probieren konnte, die mir aber einen verdammt guten Eindruck machen. Und was mir abgesehen von dem Vollmetalgehäuse bei den Dyze Extrudern auch noch sehr gefällt ist, dass diese darauf schliessen lassen, dass sich der Zeichner Gedanken gemacht hat.

Gedanken mache ich mir zur Zeit also dazu, wie ich nun die Extruder an dem Schlitten montiere, da es erstens eine Besonderheit dort geben soll und ich zweitens ein Resultat haben will, welches Service Arbeiten schnell und ohne Frust möglich macht.

Vom Aufbau her ist oben und unten eine starke Aluminium Platte vorgesehen, welche von Bosch Profilen gestützt wird. Als Führungen sind für alle Achsen Linearführungen mit Schlitten, sowie ein independent dual head System vorgesehen . Und das Bauvolumen soll sich im Bereich 500x350x400 bewegen. Wobei für mich noch nicht feststeht, wie genau wir das Heizbett heizen werden, da wir auch hier nicht die dünnen 3-4mm Platten verwenden und die Ausdehnung vom Aluminium möglichst weitgehend in unsere Überlegungen mit einbeziehen möchten.

Und wenn ich manchmal von wir spreche dann deshalb, weil der Drucker für unseren Verein ist und ich bei diversen Aspekten noch auf Hilfe angewiesen bin. Mein Teil dabei ist die Konstruktionszeichnung, das Material zu besorgen und die Kiste zusammen zu schrauben.

Nun also weiter mit Zeichnen und Kopf zerbrechen wie was positionieren.......
Re: Erster Eigenbau
14. August 2018 06:38
Grundsätzlich feiner Plan.

Ich habe selbst schon zwei Projekte "versenkt" weil mein Wunsch einen gaaanz tollen ( um nicht zu sagen den besten der Welt! grins) Drucker zubauen.

Daher mein Tipp.....versuche Dein Design so zu stricken das Du "erstmal" die Basics realisieren kannst um dann alle Erweiterungen zu implementieren.
Der Trick besteht darin die Konstruktion gleich so zu halten das die gewünschten Optionen leicht hinzugefügt werden können.

Gerade das "Indepentend Dual Head"- Konzept klingt sehr spannend.

lese jetzt mit

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.08.18 06:39.


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
CTC - i3Clone / i3-Steel Eigenbau ( Ramps 1.4 ) / Prusa i3-MK3 / (Red)-DICE

Luclass
Re: Erster Eigenbau
15. August 2018 22:14
Hihi danke Luclass,
und ja, meine Ziele scheinen hoch gesteckt. ;-)
Doch bin ich realistisch genug um nicht gleich den Besten der Welt bauen zu wollen.. Dennoch ist das Ziel einen Drucker zu bauen, welcher besser ist, als so ziemlich alles, was man für das Doppelte oder Dreifache im Handel bekommt. Was ohne kompetente Hilfe natürlich illusorisch ist und ich mir solche deshalb schon mal gesichert habe, bevor ich Duet WiFi inkl. Display plus Extension und den Dyson Extruder bestellt habe.

Dein Tipp wie das Ganze stricken war zudem auch genau mein Plan, da ich keinen Anschiss bekommen möchte, Vereinsgelder in den Sand zu setzen.
Zuerst wird in SolidWorks einmal alles gezeichnet und virtuell zusammen gesetzt. Die Profile habe ich bereits herum liegen, womit sich die Kosten darauf reduzieren, diese im Winkel schneiden und planfräsen zu lassen.Und bevor ich mir dann die teure Boden und Deckplatte machen lasse, fräse ich mir die erstmal aus Holz aus. Und setze das dann so zusammen um plastsich noch eventuelle Schwachstellen erkennen zu können.

Was mich aber auf den Gedanken gebracht hatte sind meine Erfahrungen bei verschiedenen anderen Druckern im bezahlbaren Bereich, bei welchen die Servicearbeiten einfach immer nur nervig waren. Und dies ist im wesentlichen auch der Punkt bei welchem ich versuchen will die Dinge besser zu machen.
Wobei ich natürlich auch davon ausgehe, dass bei einer solch soliden und vor allem präzisen Konstruktion sicherlich auch Gewinn bei der Geschwindigkeit erzielt werden kann. Genauso wie ich natürlich auch davon ausgehe, dass sich die Präzision des Rahmens und der anderen Komponenten auch bei der Druckqualität niederschlagen wird.

Da ich aber kein Bowden System, sondern direkt Extruder verwenden möchte, habe ich noch Bedenken wegen den Steppern. Diese müssten dann nicht nur das Gewicht der Extruder, sondern auch jenes der Schlitten bewegen. Wobei ich wegen der unterschiedlichen Ausdehnung von Aluminium und Stahl, mich für Aluminium Linearführungen entschieden habe. Welche in der kleinsten Grösse nur in 15mm zu haben und somit um einiges schwerer als die HiWin Systeme sind. Das ist dann z.B. eben so ein Thema wo ich auf Hilfe angewiesen bin.

Für das Independent Head System habe ich mich deshalb entschieden, weil dies nach meinem Empfinden das zweitbeste System ist. Und weil ein Wechselkopfsystem welches meines Erachtens noch besser wäre, auch beim Eigenbau außerhalb unserer finanziellen Möglichkeiten liegt. Und meine Ansichten von wegen was ich am besten finde beruhen vor allen Dingen darauf, beide Düsen wirklich auf dieselbe Höhe bringen zu können. Wofür ich bereits eine Lösung gefunden habe, doch macht mir nun die Aufnahme für den Dyze Extruder etwas Kopfzerbrechen. Aber das Teil macht soooo einen geilen Eindruck, dass ich keinen anderen verwenden möchte.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.08.18 22:15.
Anhänge:
Öffnen | Download - Printer 2018 01.JPG (229.1 KB)
Re: Erster Eigenbau
20. August 2018 18:33
mhh warum direct drive extruder? das fettet deine bewegte masse ganz gut an, gerade wenns mehr als einer sein soll ...
Re: Erster Eigenbau
26. August 2018 14:48
Ja Botch, doch:
Nicht nur der Dyze Extruder treibt die Masse nach oben, weshalb ich zumindest bei der Y-Achse davon ausgehe, bessere und grössere Stepper als die Standard Nema 17 verwenden zu müssen.
Aber: es soll ja ein Independent head System werden, womit für jeden der zwei Köpfe ein eigener Stepper zuständig sein wird und dieser somit "nur" jeweils einen Druckkopf bewegen muss.
Und direct Extruder einfach deshalb, weil ich mir erstens diese gewohnt bin und zweitens keinen Bock habe mich nun in Bowden einzuarbeiten/einzufühlen. Drittens landet der Drucker letztendlich in unserem geplanten 3D Druck Café und die Besucher/Nutzer sollen auch nicht durch zwei verschiedene Systeme überfordert werden. Denn ich muss Dir ja sicherlich nicht erklären, dass der Umgang mit Bowden und Direct ein anderer ist. Und davon ausgehend, dass viele der Besucher noch keine Ahnung vom Thema haben werden, möchte ich diese nicht mit noch mehr Herausforderungen abschrecken. Denn auf der Suche nach Geldgebern für unser Projekt muss ich immer wieder feststellen, dass die meisten Leute den 3D Druck noch als unheimlich kompliziert einschätzen.
Was auch ein Grund dafür war, mich für ein Independent System zu entscheiden, weil ich hier Lösungen sehe beide Druckköpfe exakt auf dieselbe Höhe zu bringen, ohne dabei einen Nervenzusammenbruch zu erleiden. Lediglich die Umsetzung auf der Zeichnung bereitet mir zur Zeit etwas Kopfzerbrechen, da ich einerseits ein möglichst grosses build volume möchte, andererseits aber auch auf die Abmessungen des Druckers achten muss, denn die Aluplatten sind ja schweineteuer. Und tragen sollte man den Drucker letztendlich auch noch können.... ;-)
Re: Erster Eigenbau
27. August 2018 04:05
ohh ja... das Gewicht... mein Delta-Versuch (der Hexer) ist mit 30´er Aluprofilen gebaut und bringt ohne weitere Mechanik schon mal knappe 20 kg auf die Waage.

Nun, für einen ersten Versuch könntest Du ja die Aluplatten durch entsprechende Siebdruckplatten austauschen...die dürften etwas leichter sein und besitzen auch eine enorme Stabilität.

Du bist ja bereits auch im klaren das ein Direct-Extruder (auch da bin ich bei Dir) mehr Gewicht bedeutet und somit auch die Druckzeit nachteilig beeinflusst.
Vielleicht ist ein Blick auf sogn. Pancake Stepper wie z.B.dieser hier eine Prüfung auf Einsatzfähigkeit wert.
Wo steckt eigentlich der Hintergedanke am Dual-Extruder System ?
Zwei Modelle schneller drucken oder zwei Materialen zur Verfügung haben ?


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
CTC - i3Clone / i3-Steel Eigenbau ( Ramps 1.4 ) / Prusa i3-MK3 / (Red)-DICE

Luclass
Re: Erster Eigenbau
27. August 2018 07:24
Quote
luclass
ohh ja... das Gewicht... mein Delta-Versuch (der Hexer) ist mit 30´er Aluprofilen gebaut und bringt ohne weitere Mechanik schon mal knappe 20 kg auf die Waage.

Nun, für einen ersten Versuch könntest Du ja die Aluplatten durch entsprechende Siebdruckplatten austauschen...die dürften etwas leichter sein und besitzen auch eine enorme Stabilität.

Profile (auch wenn es Monster sind.... 40x80mm) habe ich bereits herum liegen, also verursacht dies lediglich die Kosten diese schneiden und an den Schnittkanten planfräsen zu lassen. Und es war sowieso mein Plan, den Drucker dann erst einmal mit Boden- und Deckplatten aus Siebdruckplatten zusammen zu bauen, um eventuelle Fehler noch ausmerzen zu können. Stimmt dann alles, dann werden es schon Aluplatten welche für die endgültige Version verbaut werden sollen und der Drucker soll ja auch nicht dauernd herum geschleppt werden. ;-).

Quote
luclass
Du bist ja bereits auch im klaren das ein Direct-Extruder (auch da bin ich bei Dir) mehr Gewicht bedeutet und somit auch die Druckzeit nachteilig beeinflusst.

Mit den Druckern welche wir aktuell haben bin ich zwar relativ zufrieden, doch das Ziel vom Eigenbau ist schon, mit Letzterem bei höheren Geschwindigkeiten bessere Resultate erzielen zu können. Wobei ich mir Deiner Aussage bewusst bin und genau deshalb von stärkeren und besseren Steppern geschrieben habe, mittels welchen ich hoffe, dies kompensieren zu können. Dabei gehe ich von 200mm/Sek. aus, womit das Ziel bereits erreicht wäre und lediglich die Geschwindigkeit der Leerfahrt ist für mich noch ein Fragezeichen.


Quote
luclass
.............Wo steckt eigentlich der Hintergedanke am Dual-Extruder System ?
Zwei Modelle schneller drucken oder zwei Materialen zur Verfügung haben ?

Also grundsätzlich geht es mir dabei darum zwei Materialien, als auch zwei Farben drucken zu können, da ich doch oft der Notwendigkeit dafür begegnet bin. Aber auch ein Drucker welcher sehr schön und sehr zuverlässig druckt ist ein Argument, welches für mich im Vordergrund steht. Genauso wie auch Servicearbeiten zu den wesentlichen Beweggründen einen Drucker selbst zu bauen zählen. Denn bei Letzterem erachte ich die meisten Drucker im bezahlbaren Segment für wahre Katatsrophen.

P.s.
Danke für den Link, aber ich denke nicht, dass ich mit dem Stepper seinem Haltemoment hinkommen werde, ich gehe zumindest was die Y Achse und evtl. auch die Z-Achse betrifft von Nema 23 Steppern aus. Und da es ja ein Independent System ist, könnten dann für die X Achse vielleicht gute Nema 17 verwendet werden um das Gewicht der Y Achse doch noch etwas im Rahmen halten zu können. Doch dafür werde ich mir anderweitig Rat holen müssen, weil man ja nicht alles wissen kann. ;-)

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.08.18 11:02.
Re: Erster Eigenbau
27. August 2018 07:49
Wenn Du mit 200mm/s und mit Direktextruder drucken möchtest, werden Dir die Riemen einen Streich spielen. Da wird es zu erheblichem Gosting kommen.


Liebe Grüße aus Henstedt-Ulzburg.
Frithjof
Meine Seite
[www.facebook.com]
Re: Erster Eigenbau
27. August 2018 10:50
Danke für den Hinweis Fridi,
das war auch eine meiner Befürchtungen, weshalb ich mich bereits etwas nach anderen Riemen umgesehen habe. Sollte es so nicht gehen, dann müssen eben Spindeln her, weshalb ich mit der Zeichnung auch etwas ins Stocken geraten bin. Platzierung der Elemente, Montage des Extruders, plus die bereits genannten Gesamtdimensionen......... das gibt doch einiges an Kopfzerbrechen um letztendlich alles Gscheit auf die Reihe zu bringen. Und bei mir ist das so, dass ich den Moment dafür erwischen muss, sonst geht gar nix bei mir ;-)

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.08.18 10:50.
Re: Erster Eigenbau
28. August 2018 04:37
Machwas....

nur um ein evtl. Missverständniss auszuräumen:

Die PanCake Stepper sollten nicht für den Antrieb der Achsen gedacht sein (da wären sie wirklich recht albern), sondern als Extruder-Motor da besteht unter Umständen durchaus eine heftige Gewichtsersparnis.

Was die Doppelköpfe angeht:

Schau Dir mal das MultiMaterialUpgrade von Prusa an.
Da bei Prusa alles Opensource ist und auch die Teile auf der Site von Prusa als Druckdateien zur Verfügung stehen wäre das vielleicht einen Gedanken wert und würde die Massen an der X-Achse doch recht moderat halten. Gut... der Nachteil wäre ein kurzer Bowden von dem Prusa behauptet das keine Anpassungen beim Slicen nötig sind.

Ich hoffe das meine MMU bald geliefert wird....(Januar bestellt).

Und.... ja... ggf ist der Antrieb mit einer Spindel bei Deiner geplanten Konfiguration eine bessere Lösung.

Und.... Fridi hat das Monsterhotend entwickelt welches auch mehrfarbig Drucken kann.... und das wunderbare Fridi-Monster erlaubt sogar das Mischen von Farben... ist aber auch Bowden.

Und.... Auch wenn ich, genau wie Du, ein Direktdrive Fan bin... es gibt soooo viele Bowdensystem die auch exzellente Drucke erzeugen. Einen generellen Vorbehalt zum Thema Bowden sehe ich da nicht begründet... ist halt nur ne Geschmacksfrage.......

Wäre ja mal eine Anfrage bei Fridi wert.


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
CTC - i3Clone / i3-Steel Eigenbau ( Ramps 1.4 ) / Prusa i3-MK3 / (Red)-DICE

Luclass
Re: Erster Eigenbau
28. August 2018 11:25
Hallo Luclass,
wie bereits erwähnt möchte ich den Fehleinschätzungen, dass 3D Druck so kompliziert wäre keine Nahrung liefern, weshalb wir in unserem Café höchstens einen Drucker mit Bowden haben möchten. Und dies auch nur um das Thema umfänglicher veranschaulichen zu können, doch soll dies dann nicht unser Top Modell sein. Doch dass man auch mit Bowden genauso gute Resultate erzielen kann, das habe ich nie in Frage gestellt.

Was aber den Extruder berifft, so nerve ich mich dauernd über irgendwelche Dinge die nicht durchdacht sind und ganz besonders, wenn das Produkt mit kleinen Änderungen eigentlich sehr gut wäre. Und meinen Dyze Extruder konnte ich zwar noch nicht testen, aber das Teil macht mir soooooo einen guten Eindruck, dass ich nichts andere verbauen möchte. Der Dyze Extruder macht mir einen sehr durchdachten und soliden Eindruck und so sehr wie ich mich über Ramsch ärgern kann, kann ich mich auch in durchdachte Dinge wie eben den Dyze Extruder verlieben. Wobei bei dem aber noch hinzu kommt, dass auch der Service bei denen stimmt und ich die sehr sympathisch finde, was beri einer Entscheidung eben auch nicht ganz belanglos ist. ;-)

Aber ja..... ich lebe zur Zeit (wegen Kostengründen) noch mit der Hoffnung, dass Fridi davon ausgegangen ist, ich wolle die üblichen Riemen verwenden. Also, dass es mit anderen Riemen eventuell ohne Ghosting trotz dem zu bewegenden und bremsendem Gewicht machbar sein würde..... Und vielleicht liest Fridi ja noch weiter mit und gibt mir seine Meinung dazu. ;-) (P.s.. auch wegen dem Ghosting verwende ich ja Linearschienen mit Schlitten: [www.alulineartechnik.ch] )

Und das Monster Hotend wäre dann aber für den nächsten Eigenbau sicherlich eine interessante Sache, dann auch daran hatte ich schon einmal gedacht. Denn für ein Projekt wie unser Café ergibt es sicherlich Sinn, auch einen solchen Drucker im Sortiment führen zu können.
Re: Erster Eigenbau
28. August 2018 16:56
Hallo MachWas, Versuch macht kluch. Im schlimmsten Falle kannst Du ja die Geschwindigkeit reduzieren.


Liebe Grüße aus Henstedt-Ulzburg.
Frithjof
Meine Seite
[www.facebook.com]
Re: Erster Eigenbau
29. August 2018 11:26
Quote
Fridi
Hallo MachWas, Versuch macht kluch. Im schlimmsten Falle kannst Du ja die Geschwindigkeit reduzieren.

Hihi, so etwa hatte ich mir das vorgestellt, aber Hinweise von anderen die wissen was se tun, erachte ich dennoch immer als nützlich. ;-)

P.s.
Was mir an deinem Monster Hotend besonders gefällt ist: Dass die Probleme von zwei oder mehreren Druckköpfen auf exakt dieselbe Höhe zu bringen, kein Thema mehr sind.
Re: Erster Eigenbau
30. August 2018 10:27
Was mir an deinem Monster Hotend besonders gefällt ist: Dass die Probleme von zwei oder mehreren Druckköpfen auf exakt dieselbe Höhe zu bringen, kein Thema mehr sind.


Das war ja auch der Grund warum ich Dir die MMU 2.0 Erweiterung von Prusa als Idee nahe bringen wollte.
Einen Blick (auch wenn der Informationsgehalt gering ist) kannst Du hier erhaschen.
Da bleibt es beim DirectDrive...lediglich die Zufuhr des Filaments findet in der MMU statt und der Bowden ist KEIN Bowden (im Sinne Bowden Extruder) sondern halt nur der Filamentführer

Ich habe meine bereits im Januar bestellt und sie ist immer noch nicht in der Auslieferung so das ich leider keine praktischen Erfahrungen beisteuern kann,
aber ich habe bereits gesehen das viele Teile schon bei Prusa im Downloadbereich zu finden sind.


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
CTC - i3Clone / i3-Steel Eigenbau ( Ramps 1.4 ) / Prusa i3-MK3 / (Red)-DICE

Luclass
Re: Erster Eigenbau
30. August 2018 11:17
Oh Mann..... wieder so ein Video von Makerfare, da nerve ich mich jedesmal unheimlich drüber....... Wieso können die nicht mal so eine messe in der Schweiz machen?! Weil auf der 3D Druckmesse auf welcher ich letztens war, war nix zu sehen von solchen Leuten wie diese auf der Makerfare zu sehen sind.

Aber da ich ja eine Lösung zum präzisen Ausrichten (Z-Achse) der Druckköpfe im Kopf habe, werde ich doch bei dem independent head System bleiben. Wobei dies ja nicht mein letzter Eigenbau bleiben soll und alternative Lösungswege ganz im Sinne unseres Projektes sind. Denn als Projekt mit sozialer Ausrichtung wollen wir ja auch Wissen weiter vermitteln und da machen verschiedene Systeme absolut Sinn.
Re: Erster Eigenbau
31. August 2018 02:20
Aber da ich ja eine Lösung zum präzisen Ausrichten (Z-Achse) der Druckköpfe im Kopf habe

Neugierde ist geweckt.


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
CTC - i3Clone / i3-Steel Eigenbau ( Ramps 1.4 ) / Prusa i3-MK3 / (Red)-DICE

Luclass
Re: Erster Eigenbau
01. September 2018 03:20
Hallo,

Das hört sich hier ja alles ziemlich interessant an.
Den Extruder vom Prusa habe ich schon vor einiger Zeit auf Thingiverse gesehen hier. (Wo ich gerade das Hochladedatum sehe hätte ich gedacht, dass das älter ist.)

Ich würde dir empfehlen mit dem Bauvolumen runter zu gehen. Leicht wird das außerdem eh nicht, guck dir mal meinen Drucker an, der wiegt schon geschätzte 70kg.
Die Druckzeiten werden auch enorm (doppelte Kantenlänge, 8fache Volumen), schmeiß doch einfach mal was in der Große in den Slicer und guck was rauskommt, gerne auch nur die Fläche und nur 3mm hoch oder so etwas.
Quote
MachWas
wie bereits erwähnt möchte ich den Fehleinschätzungen, dass 3D Druck so kompliziert wäre keine Nahrung liefern, weshalb wir in unserem Café [...]
Dann würde ich auf jeden Fall kleiner bauen, denn den Slicer einzustellen finde ich schon nicht so einfach. Größere Drucker bringen auch nicht weniger Probleme.

Ich komme mit meinem Core XY gerade mal auf max. 65mm/s mit NEMA23, A4988 und 12V, mit besseren Treibern und mehr Spannung dürfte da aber noch was gehen.
Bei der Größe wäre es schon eine Überlegung auf Servomotoren zu gehen, sonst solltest du 36V oder 48V nutzen.


Gruß
Physikgamer

Mein Drucker: Riesen Stahl Core-XY
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein
Wer noch nie einen Fehler gemacht hat, hat sich noch nie an etwas Neuem versucht. Albert Einstein
Albert Einstein Zitate
Re: Erster Eigenbau
01. September 2018 21:55
Hallo Physikgamer,
Also was die Motoren/Stepper betrifft, so steht für mich noch alles offen und für dieses Thema habe ich mir schon mal Hilfe von einem gelernten Elektroniker welche mit CNC Maschinen und 3D Drucker handelt organisiert. Den muss ich dafür zwar bezahlen, doch ist es mir das wert, weil man dabei ja auch was lernen kann.
Aber dennoch ist irgendwann das Kostenlimit erreicht, womit ich also auch die Kosten etwas im Auge behalten will.

Beim Bauvolumen aber möchte ich möglichst nichts reduzieren, da dies a der grosse Drucker, aber nicht der Einzige werden soll. Geplant bei dem Projekt sind einige C-Bot CK1 welcher sich bei mir als ein Gerät mit einem meines Erachtens sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis erwiesen hat. Ich auf jeden Fall bin recht zufrieden damit, während ich mit dessen grossem Bruder dem CD1 nicht sehr glücklich bin. Was unter anderem wieder einmal am Thema Druckköpfe auf dieselbe Höhe bringen zusammen hängt.
Und ich hatte auch einen Ender 3 welcher aber in einer der Art katastrophalen Verarbeitung ausgeliefert wurde, dass solche Billigdrucker für unser nicht in Frage kommen. Dann lieber das Selbe in Besser selbst bauen und ein paar Eier mehr dafür auf den Tisch blättern. ;-)

Wie Du aber auf den Extruder von Prusa kommst weiss ich nicht, bei mir war die Sprache vom Dyze Extruder.. [dyzedesign.com]
Re: Erster Eigenbau
10. September 2018 04:41
Machwas.....

war ein paar Tage off...

Wie Du aber auf den Extruder von Prusa kommst weiss ich nicht, bei mir war die Sprache vom Dyze Extruder.. [dyzedesign.com]

Nur mal um den Thread von Physikgamer zu erläutern (zumindest wie ich ihn verstanden habe)

Es geht doch gar nicht um den eigentlichen Extruder, der soll ja ruhig Dein Dyze sein... es ging um das MMU (MultiMaterialUpgrade) welches in modifizierter Form nun auch auf Thingiverse zu finden ist.
Nun... es kommt gelegentlich auch bei mir zu dem Punkt das die Begrifflichkeiten etwas schwimmend aufgelegt werden, so wie es Physikgamer auch gemacht hat....
Im Tagesgebrauch sprechen die meisten User vom Extruder als Einheit von Düse und Extrudermotor. Durch die physikalische Trennung von Düse und Extrudermotor mit Filamentwechsel ist bei Dir vielleicht nur noch "Prusa" hängen geblieben.
Wobei, um auch hier "politisch" korrekt zu bleiben, der Filamentwechsler dem Dyze-Extruder (also in diesem Fall wieder Düse und Motor) nur vorgeschaltet wird und Du Dich halt nur um eine Düsenausrichtung zu kümmern brauchst.
Gerade dieses Konzept (von Prusa) scheint sehr bestechend zu sein.... deswegen auch meine Anregung in dieser Richtung mal ein paar Gedanken zu entwickeln.


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
CTC - i3Clone / i3-Steel Eigenbau ( Ramps 1.4 ) / Prusa i3-MK3 / (Red)-DICE

Luclass
Re: Erster Eigenbau
10. September 2018 06:44
Wenn ich richtig zusammenfasse, willst du:

" Bauvolumen soll sich im Bereich 500x350x400 bewegen"
+ Dual Extruder (klar nur einer bewegt sich).
+ Bis zu 200mm/s überhaupt mal / in Top Qualität drucken

und das basierend auf Mendel/Prusa design, der Zeichnung nach ?

Wenn ich das richtig zusammengefasst habe, dann hast du leider die einfachsten Regeln des Druckerbau`s nicht mit einbezogen.

mfg Chri

3-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.09.18 06:47.


[chrisu02.wordpress.com] Quadmax Intel Delid Tools
Re: Erster Eigenbau
10. September 2018 07:39
Beim Prusa Extruder wird zwar das Filament getrennt, aber nicht wieder verschweißt. Dann ist ein Retract nicht mehr möglich.


Liebe Grüße aus Henstedt-Ulzburg.
Frithjof
Meine Seite
[www.facebook.com]
Re: Erster Eigenbau
11. September 2018 07:42
Fridi...

wie gesagt... aktuell warte ich noch auf meine MMU und kann dann die Funktionsweise besser verstehen und auch hier beschreiben...

Mir ist bei der Prusa MMU noch nicht klar wie der Filamentwechsel vonstatten gehen soll, dazu habe ich noch kein wirklich informatives Erklärvideo gefunden.

Das einfach nur das neue (andere) Filament nach gestopft wird glaube ich nicht, weil das doch recht dicke Purge-Blocks entstehen lassen würde und gerade da hat Prusa ja auch optimiert um die Purgeblocks erheblich zu verringern, unter anderem wird das Infill mit dem "Farbwechsel-Filament" gedruckt.
Also wird das Filament wahrscheinlich aus dem Hotend gezogen, wie dann die üblichen Verdickungen des Filamentendes umgangen werden ist mir nicht klar....
Die Prusa MMU hat dafür zwar eine Schneidklinge an Board aber wann und wie diese zum Einsatz kommt ?????

Das ein Retract nicht möglich sein soll kann ich mir aus praktischer Erfahrung auch nur begrenzt vorstellen, da ich häufig genug Filament manuell (also ohne offiziellen Filamentwechsel) nachgeführt habe. Da muss halt nur einen kleinen Tick länger nachgeschoben werden.
Bei der MMU gehe ich davon aus das das Alt-Filament aus dem Hotend gezogen wird und dann das Neu-Filament nachgeführt wird, von daher ist das retracten sowieso gesichert.


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
CTC - i3Clone / i3-Steel Eigenbau ( Ramps 1.4 ) / Prusa i3-MK3 / (Red)-DICE

Luclass
Re: Erster Eigenbau
11. September 2018 14:02
Ich meine, dass da eine Schneidevorrichtung eingebaut ist. Es werden also Filamentstücke an ein ander gereiht.


Liebe Grüße aus Henstedt-Ulzburg.
Frithjof
Meine Seite
[www.facebook.com]
Re: Erster Eigenbau
12. September 2018 01:40
Soweit ich das in einem der wenigen Videos dazu verstanden hab wird das Filament vollständig zurückgezogen. Die Schneideinheit ist nur dafür da, dass wenn das Filament nicht richtig zurückgezogen wurde, dieser Zipfel abgetrennt wird.
Selbst wenn es nur angereihte Stücke wären würde der Retract klappen. Denn das MMU arbeitet mit einem Direkt Extruder vorne auf dem Kopf, das ist kein Bowden-Extruder.

Edit:
Siehe hier, das Video wurde weiter oben schon mal verlinkt.

Was ich gerade sehe: Dort geht es um den MMU-2.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.09.18 01:41.


P3Steel Toolson MK2 / TMC2130 / Marlin 1.1.8 / Ramps 1.4 / 24V / S3D
Velleman Vertex K8402 / TMC 2100 / Marlin 1.1.8. / Ramps 1.4 / 24V / S3D
Re: Erster Eigenbau
12. September 2018 02:23
[youtu.be]

In dem Video wird die MMU 2.0 eigentlich ganz nett erkl.
Auch die Schneidvorrichtung.


Gruß
Gregor

SparkCube V1.1 | Azsmz-mini | TMC2100 | E3D V6 Clone | PEI DDP | 12V | Repetier-Server Pro auf RPi3
DICE | Cohesion3D-mini | TMC2100 | E3D V6 | PEI DDP | 24V | Repetier-Server Pro auf RPi 3 | USV+
Re: Erster Eigenbau
16. September 2018 19:37
Ja, Prusa MMU tönte schon immer interessant und reizt natürlich, genauso wie auch das Kopfwechselsystem von Sanjay......
Doch die Herausforderung ist so schon genug gross, also will ich es nicht übertreiben und erst einmal so beginnen wie geplant. Und zudem habe ich ja schon die meisten (nicht gerade günstigen) Teile zuhause liegen. Nur weis ich aktuell noch nicht, ob ich mit dem Testgehäuse nicht noch 12 Wochen warten soll, bis ich meine grosse CNC habe. Denn meine aktuelle CNC lässt in Sachen Präzision bei der Tiefenzustellung doch zu wünschen übrig. sad smiley



@ Chri
Nein von 200mm sek beste Qualität war meinerseits nicht die Sprache, sondern von 200mm Sek mit einem Resultat welches besser als jenes ist, welches ich mit einem Drucker der Mittelklasse wie meinem aktuellen Druckern bei 80mm Sek erhalte.
Und was verstanden oder nicht angeht, so wird das Resulat es ja dann zeigen..... ;-)

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.09.18 20:03.
Re: Erster Eigenbau
17. September 2018 04:57
Quote
MachWas
@ Chri
Nein von 200mm sek beste Qualität war meinerseits nicht die Sprache, sondern von 200mm Sek mit einem Resultat welches besser als jenes ist, welches ich mit einem Drucker der Mittelklasse wie meinem aktuellen Druckern bei 80mm Sek erhalte.
Und was verstanden oder nicht angeht, so wird das Resulat es ja dann zeigen..... ;-)

Selbst mit 80mm/s wird das bei den Gewichten da schwer zu erreichen sein, da wird vermutlich nur noch nen Jerk von 10 oder so über bleiben, die eingestellte Geschwindigkeit von zb 80mm/s wird dann nur noch am Display stehen, von echten 80mm/s bleibt da dann zu 80% nichts mehr über, aber wie du richtig folgerst, das Resultat wirst du dann sehen winking smiley

mfg Chri


[chrisu02.wordpress.com] Quadmax Intel Delid Tools
Re: Erster Eigenbau
17. September 2018 14:12
@Chri
Danke fürs konstante Bashen und Provozieren, aber wenn Du dich so sehr an meinen postings störst, dann lies die doch ganz einfach nicht.....
Alle anderen haben bewiesen auch konstruktive Beiträge liefern zu können, von welchen ich glaube, dass diese interessanter sind als die konstanten Provokationen Deinerseits. Weshalb ich zukünftig auf Deine postings nicht mehr reagieren werde.
Re: Erster Eigenbau
18. September 2018 02:26
Schön das du eben bewiesen hast das du , (leider wie so wie viele andere hier), konstruktive Kritik entweder nicht richtig verstehst, oder nicht verträgst.
Mein 1. Post was als Frage gestaltet ob ich dein Vorhaben richtig verstanden habe,angelehnt an die Posts der anderen davor.
Deine 1. Antwort darauf war schon nicht nur noch teils konstruktiv, ich habe mich daher nur an dein "Niveau" angepasst, aber scheinbar, ist das auch nicht passend.
Wenn du andere Posts von mir findest wirst du feststellen das ich a. sehr Wohl produktive beiträge von mir geben kann und tue, sofern das Gegenüber es auch versteht, und b. ich ein "bisschen" Ahnung davon habe wenn es um Druckqualität und vor allem Druckgeschwindigkeit geht.
Die Antwort ob du nun eine Prusa-Bauweise machen willst oder nicht lese ich hier noch immer nicht raus, also ist es dir in Wirklichkeit wohl egal ob man Konstruktives Beiträgt oder nicht hauptsache mal lobt dein Vorhaben egal ob es Sinnhaftig ist oder einfach nur Geldverschwendung ....

mfg Chri


[chrisu02.wordpress.com] Quadmax Intel Delid Tools
Re: Erster Eigenbau
24. September 2018 10:39
ist ja schon wieder ein paar Tage her das ich hier mitgelesen habe...

also Jungs... beruhigt Euch mal wieder......

Machwas:
Du willst eine Maschine bauen die in vielen Teilbereichen doch etwas sehr grenzwertiges hat und da darfst Du doch auch keine übermäßige Empfindlichkeit an den Tag legen, wenn Dir gesagt wird das es, nun sagen wir mal einfach, schwierig wird.

Ein Core XY laut Deiner Zeichnung (zweiter Post von Dir) wird nur sehr selten als DirektDrive-System gebaut, weil ja gerade die verringerten Massen ein Hauptargument für die Core XY Drucker ist.
Du willst aber zwei Dyze-Extruder mit je 275 gr (ohne Hotend) mit 200mm/sek bewegen... nun das ist ein Zahn der nicht lange hält... sagen wir mal Travelspeed würde gehen...die Gewichte von rund einem Kilo (mit Hotend und Kabelgedöns) wollen aber auch beschleunigt und wieder gebremst werden (und da sind ja auch noch die Massen der Achsen noch nicht mitgerechnet).
Mein Prusa I3-Mk3 wird im offiziellen Video auch mit 200mm/sek präsentiert...die Wahrheit liegt bei 40-60 mm/sek wenn es gute Drucke werden sollen.

@ Chri
Nein von 200mm sek beste Qualität war meinerseits nicht die Sprache, sondern von 200mm Sek mit einem Resultat welches besser als jenes ist, welches ich mit einem Drucker der Mittelklasse wie meinem aktuellen Druckern bei 80mm Sek erhalte.
Sorry... da bin ich mir sicher... das wird nicht gehen genauso wie Chri

Jeder der schon einen eigenen Drucker gebaut hat (also nicht so einen China-Böller-Bausatz) wird Dir sagen.... das wird schwierig um nicht zusagen das wird nix.
Du hantierst dort mit Kräften die nicht so einfach zu nehmen sind...
Und schau Dir doch mal die "guten Maschinen" von z.B. Ultimaker an... Bowdensysteme mit 3mm (scheint nur auf den ersten Blick altbacken) aber so ist es auch möglich Flex-Filamente zu drucken.

Also fühl Dich nicht angepisst... hier will Dir keiner was schlechtes... ausser Du nimmst die berechtigte Kritik persönlich.

... und nur eine Bemerkung noch zum Bauraum... schön groß... das bedeutet Du brauchst extrem zuverlässige Hardware und ´ne fette Düse. Druckzeiten bei guter Nutzung des Bauraums können dann schon mal locker bis zu 14-tage dauern (mein Druckzeitrekord auf dem Prusa liegt bei 156 Stunden mit ´ner 0,4´er Düse und Layerheight von 0,16 mit Luft nach oben und das ist auch schon fast ´ne Woche)

Also mal schön entspannt bleiben auch wenn Dir die Bemerkungen nicht gefallen... dann lässt sich ja über einzelne Punkt bestimmt trefflich diskutieren.


Die Dummheit ist rund. Niemand weiß, wo sie anfängt und wo sie aufhört.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
CTC - i3Clone / i3-Steel Eigenbau ( Ramps 1.4 ) / Prusa i3-MK3 / (Red)-DICE

Luclass
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen