Welcome! Log In Create A New Profile

Advanced

Gen7-Elektronik

Posted by Arcangel 
Re: Gen7-Elektronik
March 14, 2011 03:18AM
Heya,

und wo ist das PCB? Oder wieviel kostet die nackte Platinchen?

C ya, Gabriel
Re: Gen7-Elektronik
March 14, 2011 04:33AM
Quote
Mmike
Spricht irgendwas dagegen alle Molex Stecker gegen schraubklemmen zu tauschen

Nein, die kann man einfach so einlöten, die Löcher sind schon da. Wie Archangel das schon beschrieben hat.

Quote

die optostop pcbs auf dem Board zu integrieren

Ja, denn dann braucht man ein 4-5 poliges Kabel und die Kontroll-LED ist dann auch nicht mehr sinnig. Um ein kleines PCB kommt man so oder so nicht drumherum, es sei denn, man will fliegende Verdrahtung wie bei der Gen6 machen.

Quote

und einen FTDI chip draufzupacken

Ja, denn den FTDI gibt's nur als SMD mit engem Pinabstand und dann ist's vorbei mit der Replizierbarkeit der Platine. Ziel der Gen7 ist es, nicht nur die Plastikteile der Mendel, sondern auch die Elektronik replizierbar zu machen.

Eine Möglichkeit für einen direkten USB-Anschluss wäre ein weiterer, kleinerer ATmega oder ATtiny, der das mit V-USB übernimmt. Oder dem grossen ATmega direkt V-USB spendieren. Doch da hat noch niemand ausprobiert, wie sich das auf die Performance der restlichen Aufgaben des ATmega (Schrittmororen takten) auswirkt.

Quote

Ansonsten schmeiß ich PADS an und erledige ich das die Tage.

Mach das. Ist ja schliesslich Open Source und die einzelnen Komponenten kannst Du bei den anderen Elektroniken abgucken.


Generation 7 Electronics Teacup Firmware RepRap DIY
     
Re: Gen7-Elektronik
March 14, 2011 04:41AM
Quote

wieviel kostet die nackte Platinchen?

Für den H21LOB habe ich inzwischen stapelweise. Die H21LOBs selber gibt's allerdings nur noch bei ebay. Für die TCST-Typen (Reichelt, Pollin, ...) muss ich erst noch ausprobieren, da die Anderen ihren Schaltplan ja für sich behalten. winking smiley


Generation 7 Electronics Teacup Firmware RepRap DIY
     
Re: Gen7-Elektronik
March 14, 2011 06:46AM
schau dir doch einfach mal den Schaltplan des Endstops von Reprapsource an:
[reprapsource.com]
[reprapsource.com]

Der hat zwei Lötpads um zwischen H21LOB und anderen Lichtschranken wählen zu können.
Mir wurde das ganzen mit TCST Schranken geliefert (Ich glaube es sind TCST 2103, müsste jetzt aber erstmal genau nachschauen)

Der optoendstop 2.1 unterstützt ja auch diese ZD1901 Lichtschranken - ich dächte, die unterscheiden sich nicht großartig von den TCST 2103. Das artet dann aber leider in unschönem Leiterbahen trennen und Brücken setzen auf der Platine aus.
[reprap.org]
Re: Gen7-Elektronik
March 14, 2011 07:10AM
Merci, Illuminator. Diese beiden Varianten waren mir bislang entgangen. Kommt dann in die Gen7 v1.2.


Generation 7 Electronics Teacup Firmware RepRap DIY
     
Re: Gen7-Elektronik
March 19, 2011 07:50AM
Heya,

so ich konnte nun mein MAX232-Adapter zusammen basteln, jetzt will ich weiter machen.

Ich habe die Arduino-IDE mit der PDE geladen und die GEN7-modifizierte config.h genommen. Wenn ich nun das ganze uploaden will, drücke ich Reset-Taste und starte den Upload.

Nach ein paar Sek bekomme ich die Fehlermeldung von der IDE:
in file included from clock.c:3:
/pinio.h:38:20: error :macro "power_off" passed 1 arguments, but takes just 0

Wo muss ich schauen um den Fehler zu bereinigen?

C ya, Gabriel
Re: Gen7-Elektronik
March 19, 2011 10:03AM
Das ist ein Fehler beim kompilieren der Firmware. Ist das die Teacup-Firmware? Falls ja, diese config.h-Vorlage im Gen7 Repository ist ziemlich alt und passt nicht mehr zur aktuellen Teacup. Am besten mit der config.h.dist von Teacup anfangen und den Teil bei X_STEP_PIN, X_DIR_PIN etc. übernehmen. Die STEPS_PER_MM muss man auch an die Mechanik anpassen, siehe die zahlreichen Kommentare dort.


Generation 7 Electronics Teacup Firmware RepRap DIY
     
Re: Gen7-Elektronik
March 19, 2011 10:36AM
Du kannst es ja mal mit der Version versuchen, die ich angehängt hab. Aber überprüf die Pins.h mal mit deinen Pins. Da mußt du gegebenfalls deine Pins eintragen. Ich hab D3 und D4 geändet.Das ist der Pin für die Heizung vom der Barrel und dem Heatbet.

Edited 1 time(s). Last edit at 03/19/2011 10:52AM by Stoffel15.


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
Attachments:
open | download - FiveD_GCode_Funktioniert-gen7.zip (51.8 KB)
Re: Gen7-Elektronik
March 20, 2011 05:49AM
Heya,

dieses Wochenende ist echt nichts für mich. Ich habe jetzt durch eure Tips und Hilfen die IDE so weit, das die Teacup-Firmware sauber compiliert wird. Habe erstmal noch einige Sachen komplett auskomentiert wie Temp-Sensor weil hab ich noch nicht. Nur der Upload will nicht so wie ich will.

Muss ich erst einen FTDI-Kabel bei Waterott bestellen.
Dacht an den hier:Kabel Kann ich das einfach auf den Seriellen Stecker am Gen7 anstecken oder muss ich ein Adapter basteln wegen den 5v?

@Wolfgang und Markus
Wie habt ihr die serielle Verbindung für das Gen7 aufgebaut?

C ya, Gabriel
Re: Gen7-Elektronik
March 20, 2011 07:10AM
Ich mach die Verbindung mit dem Teil
[www.watterott.com]

Hab aber keine Teacup auf der Gen7.


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
Re: Gen7-Elektronik
March 20, 2011 03:26PM
Falls es Dich tröstet, Gabriel, hier geht es nicht viel besser. Hochladen eines Bootloaders oder eines anderen Programms geht problemlos, doch weitere Lebenszeichen sind dem Prozessor nicht zu entlocken.

Das mit Bootloader & Co. hat der Jacky alles schon mal ausgetüftelt, doch nix davon dokumentiert, so dass das nicht weiter hilft.


Generation 7 Electronics Teacup Firmware RepRap DIY
     
Re: Gen7-Elektronik
March 20, 2011 03:33PM
Den Bootloader hatte mir der Jacky schon drauf gemacht. Die Firmware hab ich dann über den FTDI auf gespielt. Aber ich hab den Atmega 644p auf dem Board, nicht den Atmega644. Ich weis nicht genau welchen Unterschied das ausmacht. (außer das er wohl 2€ teurer ist).


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
Re: Gen7-Elektronik
March 20, 2011 03:49PM
Aloha,

ich hab mir jetzt den FTDI-Breakout wie Wolfgang den hat bestellt. Unterschiede zwischen den 644 (Gen7) und 644P(Gen3) ist eigentlich nur ein 2. USART (2. serielle Schnittstelle) der aber bei der Gen3 nicht genutzt wird und das es nur noch den 644p gibt. Ansonsten sind beide pin-kompatibel.

Ich hatte das Prob, das ich nicht weis, OB mein selbstgefriemeltes serieller Adapter irgend etwas machte oder nicht. Die IDE sagte mir immer das sie nicht syncron ist.

Aber da fummel ich mich noch in Ruhe durch.

@Markus:
Deine Anleitung für das Aufspielen des Bootloaders ist etwas kompliziert. Es reicht das Sanguino-Packet zu entpacken und nach arduino\hardware\ zu kopieren so das als Verzeichnisstruktur ...\arduino\hardware\sanguino\... entsteht. Dann braucht man auch nur noch die boards.txt unter ...\arduino\hardware\sanguino\ zu editieren. Dann taucht unter der IDE alles auf. Wie man das Prog lädt fummel ich aus und sag dir dann wie es geht für die Wiki winking smiley

C ya, Gabriel
Re: Gen7-Elektronik
March 20, 2011 04:23PM
Der 644P ist die Stromspar-Variante des 644. Allerdings in einem Bereich, der für netzgespeiste Prozessoren wenig interessant ist. Er hat auch eine andere Signatur. Das Gute ist, das Sanguino-Paket hat auch einen Bootloader für den 644 mit drin. Allerdings nicht den entsprechenden Eintrag für boards.txt.

Ja, die Anleitung könnte einfacher sein.

Ein Schrittchen bin ich weiter: beim Bootloader hoch laden werden die Fuses nicht automatisch mit gesetzt. Das muss man wohl extra machen - und dabei aufpassen, dass man dabei einen Oszillator angibt, der auch wirklich vorhanden ist. Sonst bewegt sich gar nichts mehr. Ab Werk ist der ATmega auf internen Oszillator gesetzt, da ist es kein Wunder, dass die serielle Schnittstelle nicht funktioniert.


Generation 7 Electronics Teacup Firmware RepRap DIY
     
Re: Gen7-Elektronik
March 20, 2011 07:52PM
Noch ein Schrittchen: Setzen der Fuses auf (low) F7 (high) DC (extended) FF hat das Ding zumindest zum Leben erweckt. Dafür ist das hochladen der Firmware mit dem Programmer extrem langsam: 150 Sekunden für 12 kB. Vorher knapp 3 Sekunden.

"Leben" ist relativ: Der Timer funktioniert, es kommt genau jede Sekunde Debug-Auswurf der Firmware über die Leitung. Allerdings unlesbar, die Baudrate scheint nicht zu stimmen. Entsprechend kann ich die Firmware auch nur über den Programmer hochladen.


Generation 7 Electronics Teacup Firmware RepRap DIY
     
Re: Gen7-Elektronik
March 21, 2011 06:44AM
Das Problem mit dem langsamen hochladen ist gelöst, das ist eine Einstellung des Programmers.

Die Programmer verwenden SPI um die Daten hochzuladen und dieses SPI hat keine festen Frequenzen wie RS-232. Die verwendete Frequenz sollte jedoch bei max. 25% der Frequenz des Prozessors liegen. Beim spielen mit den Fuses habe ich es wohl mal geschafft, dass das SPI fehlgeschlagen ist, dann schaltet der (zumindest meiner) in der Geschwindigkeit deutlich zurück. Und bleibt dort.

Lösung: dem avrdude einmal die Option "-B 1" mitgeben. Dann schaltet er wieder in einen schnelleren Gang, upload 1,48 Sekunden, und dort bleibt er auch. Hat man die Fuses noch auf Werkseinstellungen (CPU clock 1 MHz), braucht es vielleicht auch -B 2 oder -B 3, das ist dann jeweils etwas langsamer.


Generation 7 Electronics Teacup Firmware RepRap DIY
     
Re: Gen7-Elektronik
March 21, 2011 07:37AM
Aloha,

ich versuche das ganze über die IDE am laufen zu bekommen. Ich hab heute die Mitteilung von Watterott das das Board in die Logistik ging, also werde ich zum Ende der Woche mal wieder rumspielen. Über die IDE werden die Fuses richtig gesetzt und alles. Ausserdem kann man an der Firmware einfacher etwas ändern.

C ya, Gabriel
Re: Gen7-Elektronik
March 21, 2011 10:55AM
Ich hab den Grund für das Flimmern auf dem einen Ausgang gefunden.....

ich hatte einen Pin doppelt belegt.. und zwar den X-Max mit dem Y-Max. Den hab ich eben richtig belegt, und das Flimmern auf dem einen Mosfet-Port ist weg. Da ich die Max-Pins eh nicht verwende hab ich das für nicht so wichtig erachtet. So kann man sich täuschen.

Der andere Ausgang glimmt zwar immer noch ein kleines bisschen. Aber das extreme Flimmern auf dem einen ist jetzt weg.

Mia Culpa... oder wie sacht die Katze ? Achne, das war der Papst.


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
VDX
Re: Gen7-Elektronik
March 21, 2011 11:06AM
... was hat denn eine Pin-Doppelbelegung mit der Ansteuerung der MOSFET's zu tun confused smiley

Wenn die beiden MAX-Pins nicht abgefragt werden, dann sollte die Doppelbelegung doch eigentlich auch nichts ausmachen, da sowieso nur die letzte Definition gilt ...


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org]
Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: Gen7-Elektronik
March 21, 2011 12:02PM
@VDX
Frag mich... keine Ahnung, jedenfalls ist das jetzt weg nachdem ich den auf richtigen Pin gelegt hab in der Pins.h

Ich hab das auch nicht für so wichtig gehalten, da ich die Endschalter ja gar nicht hab. Ich hab ja nur die Min-Schalter.

Jetzt glimmt die eine LED noch ein ganz kleines bisschen..wenn man das Licht aus macht sieht man es noch (ich lass einfach das Licht an tongue sticking out smiley) .


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
Re: Gen7-Elektronik
March 21, 2011 12:09PM
Aber wenn der fertig gedruckt hat werde ich die Pins mal mit -1 ganz abschalten. Vielleicht wird es dann ja noch besser.
Nur was machen die, die die Pins brauchen ?? eye popping smiley

Aber wenn die beiden Elektronik/Software-Spezialisten mit der Schaltung fertig sind, werden wir bestimmt noch mehr Erkenntnisse bekommen.


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
Re: Gen7-Elektronik
March 21, 2011 12:41PM
Quote

Nur was machen die, die die Pins brauchen ??

Die schalten die Pins wieder ein. Ungenutzte Pins fangen elektromagnetische Strahlung ein, genutzte Pins haben ein stabiles Signal. Weder Teacup noch FiveD schalten die internen Pullup-Widerstände für die ungenutzen Pins ein, wie das im ATmega Datenblatt empfohlen wird.

Warum die (fehlende) Beschaltung eines Eingangs Auswirkungen auf einen ganz anderen Ausgang hat, erschliesst sich mir allerdings auch nicht.


Generation 7 Electronics Teacup Firmware RepRap DIY
     
Re: Gen7-Elektronik
March 21, 2011 12:56PM
Traumflug Wrote:
-------------------------------------------------------

> Warum die (fehlende) Beschaltung eines Eingangs
> Auswirkungen auf einen ganz anderen Ausgang hat,
> erschliesst sich mir allerdings auch nicht.

Ich glaub nicht das das mit der fehlenden Beschaltung zu tun hat. Dann würde doch die Gen3 ohne Max-endschalter doch auch irgendwas komisches machen. Da werden in der Firmware auch einfach nur die Pins angegeben und gut ist.
Ich bin da aber auch überfragt... ist mir nur aufgefallen. Als ich am WE nochmal in die firmware gesehen hab, sah ich das ich die beiden mit Pin D13 belegt hatte. Einer mußte auf D6. Das hab ich eben gemacht. Und danach war das Flimmern weg. WARM ??? keine Ahnung.

Oder kannst du mir sagen, warum die LED von dem Z-Min (D0) beim aufspielen der Firmeware auf leuchtet im Takt wie die Daten kommen? Ist auch so ein Rätselhaftes verhalten. Es stört nicht weiter... aber sie macht es. Und nur beim Aufspielen der Firmware.

Die Schaltung läuft zwar, sonst könnte ich ja damit nicht drucken, aber manchmal verhält sie sich etwas komisch.


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
Re: Gen7-Elektronik
March 21, 2011 01:02PM
Quote

Oder kannst du mir sagen, warum die LED von dem Z-Min (D0) beim aufspielen der Firmeware auf leuchtet im Takt wie die Daten kommen?

Ist das der Pin, der bei anderen Elektroniken als Debug-LED verwendet wird?


Generation 7 Electronics Teacup Firmware RepRap DIY
     
Re: Gen7-Elektronik
March 21, 2011 01:06PM
Ja, wenn ich in die Pins.h sehe wird der da als Debug-pin verwendet. Aber den debug hab ich , weil er nicht vorhanden ist mit -1 belegt.


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
Re: Gen7-Elektronik
March 21, 2011 01:11PM
Vorher war ja auf dem D0 der eine Ausgang der auf den Mosfet geht.. den hab ich mit dem Z-Min getauscht


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
Re: Gen7-Elektronik
March 21, 2011 01:16PM
Der Bootloader weiss aber nichts von der Firmware; also auch nicht, welchen Pin Du dort wie konfiguriert hast. Um das flackern weg zu bekommen müsste man eben tatsächlich eine Debug-LED anbringen oder den Bootloader so modifizieren, dass er den Pin in Ruhe lässt.

Was mich dann auf eine Idee bringt ... das, was Du da beobachtest ist kein Bug, sondern ein Feature. Wenn das elektrisch halbwegs sauber ist (guck ich gleich mal nach), kann man sich die extra-Debug-LED auch weiterhin sparen. Alles eine Frage der Deklaration smiling smiley


Generation 7 Electronics Teacup Firmware RepRap DIY
     
Re: Gen7-Elektronik
March 21, 2011 01:19PM
Was hat das aufspielen der Firmware denn mit dem Bootloader zu tun ?


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
Re: Gen7-Elektronik
March 21, 2011 01:28PM
Jetzt korregiere mich...

So wie ich das bisher verstanden hab, ist der Bootloader dafür da, das der Arduino das Programm (Firmware) das du aufgespielt hast beim einschalten auch ausführt.

Edited 1 time(s). Last edit at 03/21/2011 01:28PM by Stoffel15.


Mfg
Wolfgang
Aller Anfang war schwer - Wolfstrap Reprap-fab.org Meine Meinung

Erfahrungen kann man leider schlecht weiter geben, die muss man selber machen.
Re: Gen7-Elektronik
March 21, 2011 01:35PM
Quote

Was hat das aufspielen der Firmware denn mit dem Bootloader zu tun ?

Der Bootloader nimmt das Programm von der Ardunio-IDE entgegen und brennt es in den Flash-Speicher, das ist seine einzige Aufgabe.

Den Bootloader auf einem ATmega nicht mit dem BIOS eines PCs verwechseln. Ein ATmega hat kein BIOS, auch nicht sowas ähnliches.

Quote

So wie ich das bisher verstanden hab, ist der Bootloader dafür da, das der Arduino das Programm (Firmware) das du aufgespielt hast beim einschalten auch ausführt.

Eher im Gegenteil. Wenn das Programm drauf ist, ist der Bootloader nur noch lästig. Programme laufen prima auch ohne Bootloader, nur muss man sie dann eben mit dem Programmer hochladen - was andere Nachteile hat.

Wenn Du Langeweile hast, kannst Du Dir selber einen Spass-Bootloader schreiben: [www.mikrocontroller.net]


Generation 7 Electronics Teacup Firmware RepRap DIY
     
Sorry, you do not have permission to post/reply in this forum.