Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
11. January 2016 12:38
Moin,
das Thema kam hier in den letzten Tagen auf und ich dachte ich fasse mal zusammen warum ich diese Lager mag und wie ich sie verwende.

Generell finde ich die LM8UU Lager zu voluminös, schwer und laut. Sie sind auch eigentlich nicht für den Zweck ausgelegt für den wir sie benutzen.
Es macht sehr viel Sinn sie für Fräsen oder ähnlich mechanisch stark belastete Aufbauten zu verwenden, aber die meisten 3D Drucker unterfordern diese Lager deutlich.
Für mich die wichtigsten Aspekte waren aber Größe, Gewicht und Lautstärke. Erst hinterher hat sich herausgestellt das die neue Maschine mit Sinterbronze Lagern meiner Alten mit Kugelumlauflagern auch in der Druckqualität deutlich überlegen ist.

Hier ein paar Bilder dazu








Ich verwende die Lager für alle drei Achsen des neuen Druckers, in den Bildern sieht man X und Z, die Y Achse ist eine Mischung aus X und Z.
Im Rendering kann man die Form der Aufnahme erkennen. Die Lager werden nur im mittleren Teil wirklich fest gehalten, das führt dazu das sie innerhalb eines gewissen Bereiches frei rotieren können. Das macht das Ausrichten der Lager zu einem Kinderspiel.

In diversen Prototypen verwende ich diese Art Setup jetzt seit über einem Jahr, ohne jegliche Probleme.

Das findet sich auch auf meinem Blog
[b.bonkers.de]

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.01.16 12:40.


[www.bonkers.de]
[merlin-hotend.de]
[www.hackerspace-ffm.de]
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
11. January 2016 14:47
Moin,

tolle Idee smiling smiley

Bei deinem X und Y Schlitten kann ich mir gut vorstellen, dass das gut funktioniert, vor allem,
da die Lager aufgrund der Kabelbinder etwas "wackeln" können.
Bei der Z Achse hätte ich allerdings Angst, dass aufgrund der zwei Schrauben, ein zu starker Druck auf die Lager
ausgeübt wird, bzw. werden muss damit die fest sitzen.
Kann es dadurch nicht vll. zu einer Verformung der Lager kommen?
Ggf. wenn noch keine Achse im Lager steck?

Viele Grüße
Patrick
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
11. January 2016 14:56
Die z lager stehen nur unter ganz geringer Spannung. Wichtig ist nur das kein Druck aufgebaut wird. Dadurch minimiert sich der z wobble schon ganz gehörig. Dazu habe ich noch eine gewisse Flexibilität in der xy Ebene eingebaut, dadurch ist z super sauber.


[www.bonkers.de]
[merlin-hotend.de]
[www.hackerspace-ffm.de]
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
13. January 2016 13:46
Das Thema hat bei mir auf jeden Fall Interesse geweckt:



Die Lager haben keinen nennenswerten Freiheitsgrad. Die Schrauben berühren das Sinterbronzelager nicht. Halbwegs genau gedruckt.



Die Achse läuft sehr gleichmäßig und leise aber dennoch viel zu stramm.
So brauch ich das gar nicht erst montieren.

Ich muss auf jeden Fall nochmal zurück ans Zeichenbrett.
Im nächsten Schritt werde ich den Lagern einen minimalen Freiheitsgrad verpassen.
Bin sehr gespannt auf die Veränderung. Mal schauen ob sich die Idee von Srek ohne die verhassten Kabelbinder umsetzen lässt.
Spannende Sache das so Schritt für Schritt nachzuvollziehen.

@Srek:
Hast du das schonmal mit einem Festlager und 3 Loslagern probiert?

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.01.16 13:52.


Lars - Blog, Thingiverse, Git

After successfully ignoring Google, FAQ's, the board search and leaving a undecipherable post in the wrong sub-forum don't expect an intelligent reply.
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
13. January 2016 16:25
Ganz am Anfang hatte ich auch Festlager, die haben sich aber irgendwie als unnötig erwiesen.
Was bei mir einen Unterschied gemacht hat war die Präzision der Wellenlagerung. Ich habe dann immer beide Seiten in einem Rutsch bei gleicher Ausrichtung auf dem Druckbett gedruckt. Ist evtl. etwas mehr als nötig, aber es kann denn Unterschied zwischen präzise leichtgängig und klemmen ausmachen. Seit dem ich aber bei dem x Schlitten Kabelbinder verwende ist mir das Problem noch nicht wieder unter gekommen. Ja, es sieht etwas weniger professionell aus, funktioniert aber exzellent und macht es mir im Moment super einfach neue Schlitten Prototypen zu testen.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.01.16 16:26.


[www.bonkers.de]
[merlin-hotend.de]
[www.hackerspace-ffm.de]
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
13. January 2016 16:32
Gerade drucke ich eine modifizierte Version.



Hab allen 4 Lager einen Freiheitsgrad verpasst. Bin gespannt.

Meine Achsenden sind zweifelsfrei. In einem Rutsch gedruckt und mit der Reibahle nachgearbeitet. Kein Reibungsunterschied von der einen zur anderen Seite.

Ich mag einfach keine Kabelbinder um Bauteile zu befestigen.
Schnell den Schlitten wechseln kann ich trotzdem. Ich schieb einfach die Lager zur Seite raus und schon ist der Schlitten frei.

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.01.16 16:39.


Lars - Blog, Thingiverse, Git

After successfully ignoring Google, FAQ's, the board search and leaving a undecipherable post in the wrong sub-forum don't expect an intelligent reply.
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
13. January 2016 17:54
Toll, jetzt hat es Srek geschafft. Ich fange an die Sinterbronzelager echt zu mögen.

Der 2te Schlitten funktioniert schonmal deutlich besser als jedes LM8UU Chinalager.

Mal ganz davon abgesehen das der Schlitten schön klein und leicht ist.


Lars - Blog, Thingiverse, Git

After successfully ignoring Google, FAQ's, the board search and leaving a undecipherable post in the wrong sub-forum don't expect an intelligent reply.
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
14. January 2016 03:12
Quote
toolson
Toll, jetzt hat es Srek geschafft. Ich fange an die Sinterbronzelager echt zu mögen.

Der 2te Schlitten funktioniert schonmal deutlich besser als jedes LM8UU Chinalager.

Mal ganz davon abgesehen das der Schlitten schön klein und leicht ist.
Da freue ich mich, ich halte die Dinger einfach für eine gute Idee.


[www.bonkers.de]
[merlin-hotend.de]
[www.hackerspace-ffm.de]
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
14. January 2016 04:47
Hallo,

ihr schafft es wirklich die Vorteile von Sinterbronze-Gleitlagern gut zu vermitteln smiling smiley

Welche Größe habt ihr denn genommen? Reichen 8 x 10 x 15 oder muss es gleich 8 x 14 x 20 sein? Ich kannte bisher nur (recht dünnwandige) Kunststoff Gleitlager, die sich sofort verformt haben, wenn sie nur ein bisschen Druck von außen bekommen haben.

Grüße


Grüße
Martin
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
14. January 2016 05:00
Hi,
ich habe mir die 8x12x12 auf Empfehlung von Srek gekauft. Dazu hat er "mir" sogar einen LM8UU Adapter entworfen. Habe die se Buchsen gestern mal auf die X Achse eingebaut. Das sind schon Welten zu LM8UU Lagern. Durch die "neue" Art der Aufnahme wie bei Toolson oder Srek kann man das Laufverhalten sicher nochmal optimieren!
Gefallen mir echt gut. Am Wochenende werde ich auch die Y-Achse umbauen smiling smiley

Gruß
Steffen
PS: Hoffe es ist ok: In geistiger Umnachtung habe ich die Lager doppelt bestellt. Ich hätte also 8x 8x12x12 Buchsen für 12€ inkl. Versand abzugeben (ich hab 15,xx€ für 8 Stk gezahlt).

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.01.16 05:00.
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
14. January 2016 05:18
Ich hab mir für meine Versuche 8x12x12 bestellt.
Wüsste zum momentanen Zeitpunkt auch keinen Grund eine wesentlich andere Größe zu verwenden.

Ich werde den Schlitten noch in einer dritten Version machen, dann müsste ich die für mich passende Lösung haben.


Lars - Blog, Thingiverse, Git

After successfully ignoring Google, FAQ's, the board search and leaving a undecipherable post in the wrong sub-forum don't expect an intelligent reply.
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
14. January 2016 05:41
Hi Lars,

wenn du jetzt noch glaubhaft auf dem Steel i3 eine Verbesserung des Drucks zeigst, dann habt ihr mich überzeugt.
Dann werd ich meine LM8UU nach zwei Jahren, mit diesen ersetzen.

Grüße Jörg


DIY Graber i3, based on Ramps 1.4 / LCD-SD-support / Marlin / MK8 upgraded direct drive

Home of Graber i3 reloaded, based on Ramps 1.4_TMC2100 / LCD-SD-support / Marlin / MK8 upgraded direct drive


Und sollte ich vergessen haben, jemanden zu beschimpfen, dann bitte ich um Verzeihung!
Johannes Brahms
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
14. January 2016 06:37
Ich habe diverse Größen durchprobiert, die 8x12x12 haben sich als ziemlich universell nutzbar herausgestellt.


[www.bonkers.de]
[merlin-hotend.de]
[www.hackerspace-ffm.de]
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
14. January 2016 07:50
Danke für die vielen Antworten, da seid ihr euch ja alle einig!
Ich muss heute Abend noch mal mit meinem Drucker spielen, dann werde ich mir überlegen einen Satz zu bestellen.

Grüße


Grüße
Martin
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
14. January 2016 07:53
Hallo,

ich habe meine drucker noch nicht gebaut, jedoch war mir von Anfang an klar, dass ich Gleitlager verwenden werde.

Gleitlager sind , wie ich finde, Ideal für diesen Anwendungsfall.
Nicht ohne Grund werden auch bei Druckern und Plottern Gleitlager verwendet. Und das läuft jahrelang ohne Probleme.

Zu den Lager die Ihr verwendet habe ich aber eine Frage.

In der Regel haben die Sinterbronzlager noch keine H7 Bohrung und erreichen diese H7 erst nachdem sie in eine passende Aufnahme eingepresst wurden.

Info:
Allgemein sind diese Lager so ausgelegt das sie
nach dem Einpressen in eine Aufnahmebohrung
mit Toleranz H7 eine Bohrung der Toleranzlage
H7 aufweisen.

Wie macht ihr Das? Wenn ihr die Lager so wie sind verwendet....ist da nicht das Spiel zu groß?

Oder reicht das ?

Viele grüße,

Andre
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
14. January 2016 07:57
Moin moin aus HU.
Jetzt komme ich auch in die Endscheidungsfase. Heute sind meine Rumbas gekommen und ich kann nun meine I3 Teile drucken, wenn ich die dann in dem Großen ausgetauscht habe..
Wenn Lars die Teile für die Bronze-Lager fertig gezeichnet hat, werde ich dann wohl auch auf diese umsteigen.
schauen wir mal ganz ruhig und dann mit einem Ruck.


Liebe Grüße aus Henstedt-Ulzburg.
Frithjof
Meine Seite
[www.facebook.com]
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
14. January 2016 10:15
Quote
anjoku
Hallo,

ich habe meine drucker noch nicht gebaut, jedoch war mir von Anfang an klar, dass ich Gleitlager verwenden werde.

Gleitlager sind , wie ich finde, Ideal für diesen Anwendungsfall.
Nicht ohne Grund werden auch bei Druckern und Plottern Gleitlager verwendet. Und das läuft jahrelang ohne Probleme.

Zu den Lager die Ihr verwendet habe ich aber eine Frage.

In der Regel haben die Sinterbronzlager noch keine H7 Bohrung und erreichen diese H7 erst nachdem sie in eine passende Aufnahme eingepresst wurden.

Info:
Allgemein sind diese Lager so ausgelegt das sie
nach dem Einpressen in eine Aufnahmebohrung
mit Toleranz H7 eine Bohrung der Toleranzlage
H7 aufweisen.

Wie macht ihr Das? Wenn ihr die Lager so wie sind verwendet....ist da nicht das Spiel zu groß?

Oder reicht das ?

Viele grüße,

Andre
Das war am Anfang auch eine Befürchtung von mir, aber es passt wirklich.


[www.bonkers.de]
[merlin-hotend.de]
[www.hackerspace-ffm.de]
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
14. January 2016 11:48
Ihr seid doof. grinning smiley
Jetzt bin ich auch neugierig. Meine tollen Musumi LMU10 sind mir mittlerweile einfach zu laut. Das habe ich mir anders vorgestellt.
Wenn jemand einen Sparkcube Schlitten für die Sinterbuchsen gezeichnet hat. Her damit. Ich teste das dann mal auf meinen g6 Wellen. grinning smiley

Gruß
Andreas


Einen Sparkcube 1.1XL für größere Objekte, einen Trinus3D im Gehäuse und einen Tantillus R im Bau
Sparkcube: Komplett auf 24V - DDP 8mm + 1,5mm Carbonplatte - RADDS 1.5 + Erweiterungsplatine + RAPS128 - Nema 17/1,7A 0,9 Grad - ind. Sensor für Z-Probe (kein ABL) - FTS - Titan Booster Hotend - Sparklab Extruder - Firmware Repetier mit @ Glatzemanns G33 - Repetier Server pro - Simplify3D
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
14. January 2016 11:56
Moin (nach langer Zeit mal wieder) alle zusammen.

Ich zeichne gerade einen 500x500x500 cube (mit Designspark Mechanical).
Dabei gehe ich auf 10x13x20 Sinterlager und habe auch entsprechend das Carriage geändert.
Wenn Interesse besteht stelle ich das gern zur Verfügung.

Meine Frage zu den Sinterlagern: Welche Wellen (Material) benutzt man dafür? Stahlwellen? Irgend etwas besonderes zu beachten?


Gruß
Boris
--
DIY Mendel90
Gen7 1.4.1 mit Repetier Firmware 0.91 + Repetier Host
Gen7 Extension Board mit LCD, SD-Card, Bluetooth und FAN-Control
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
14. January 2016 14:13
Hatte Skimmy nicht mal die Idee, die Sinterlager in Carbonrohre zu verkelben und so das verkanten so zu minimieren?
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
14. January 2016 17:34
Was spricht eigentlich dagegen, dass man die Lagersitze leicht größer plant, Lager mit Trennmittel einpinseln, auf die Wellen draufstecken, und mit geeignetem Füllmaterial die Lücken zum exakt auf der Welle ausgerichteten Lager ausfüllen?

Gruß
Andreas


Einen Sparkcube 1.1XL für größere Objekte, einen Trinus3D im Gehäuse und einen Tantillus R im Bau
Sparkcube: Komplett auf 24V - DDP 8mm + 1,5mm Carbonplatte - RADDS 1.5 + Erweiterungsplatine + RAPS128 - Nema 17/1,7A 0,9 Grad - ind. Sensor für Z-Probe (kein ABL) - FTS - Titan Booster Hotend - Sparklab Extruder - Firmware Repetier mit @ Glatzemanns G33 - Repetier Server pro - Simplify3D
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
14. January 2016 21:10
Quote
sivar2311
Ich zeichne gerade einen 500x500x500 cube (mit Designspark Mechanical).
Dabei gehe ich auf 10x13x20 Sinterlager und habe auch entsprechend das Carriage geändert.
Wenn Interesse besteht stelle ich das gern zur Verfügung.

Da melde ich mal Interesse an. Die sollten auf meine g6 Wellen passen.

Gruß
Andreas


Einen Sparkcube 1.1XL für größere Objekte, einen Trinus3D im Gehäuse und einen Tantillus R im Bau
Sparkcube: Komplett auf 24V - DDP 8mm + 1,5mm Carbonplatte - RADDS 1.5 + Erweiterungsplatine + RAPS128 - Nema 17/1,7A 0,9 Grad - ind. Sensor für Z-Probe (kein ABL) - FTS - Titan Booster Hotend - Sparklab Extruder - Firmware Repetier mit @ Glatzemanns G33 - Repetier Server pro - Simplify3D
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
15. January 2016 00:51
Skimmy oder Stud54 hat das mit LMU Lagern mal so beim Sparkcube gemacht. Lager mit 2K Harz eingeschmiert, Lager in den Sitz eingelegt und mit Welle drin leicht zusammen geschraubt.
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
15. January 2016 01:00
Bei ABS Teilen kann man auch einfach einen strammen Lagersitz designen und dann etwas Aceton verwenden um die Lager auszurichten und zu fixieren. Habe ich gemacht, funktioniert, dann kann man aber nicht mehr Zerstörungsfrei umbauen. Daher verwende ich die Kabelbinder. Im finalen Design stelle ich dann evtl. um, mal sehen.


[www.bonkers.de]
[merlin-hotend.de]
[www.hackerspace-ffm.de]
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
15. January 2016 02:04
Hallo Andreas,

anbei das geänderte X-Carriage.
Achtung: Ich habe es noch nicht getestet.


Gruß
Boris
--
DIY Mendel90
Gen7 1.4.1 mit Repetier Firmware 0.91 + Repetier Host
Gen7 Extension Board mit LCD, SD-Card, Bluetooth und FAN-Control
Anhänge:
Öffnen | Download - X-Carriage_10x13x20.skp (155.9 KB)
Öffnen | Download - X-Carriage_10x13x20.stl (287.2 KB)
Öffnen | Download - X-Carriage_10x13x20.rsdoc (498.1 KB)
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
15. January 2016 03:01
Vielen Dank Boris.
Dann werde ich mal einen Satz Lager bestellen. Testen kann man die Geschichte ja mal.
Die sind ja echt preisgünstig in der Größe.

ABS hab ich zwar hier aber nur mal testweise gedruckt oder besser versucht zu drucken. Aber irgendwie ist mir der Aufwand zu hoch.
Mit PETG komme ich problemlos klar und daher ist das mein Material für solche Dinge.
Ich würde dann auch mal das Einpassen mit z.B. Endfest 300 testen.
Die Idee mit dem Rohr finde ich auch nicht schlecht.
Selbstversuche sind meist hilfreicher, um die dabei entstehenden Probleme bleibend einzuordnen. Grins

Ich lese dann mal fleißig mit. grinning smiley

Gruß
Andreas

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.01.16 03:16.


Einen Sparkcube 1.1XL für größere Objekte, einen Trinus3D im Gehäuse und einen Tantillus R im Bau
Sparkcube: Komplett auf 24V - DDP 8mm + 1,5mm Carbonplatte - RADDS 1.5 + Erweiterungsplatine + RAPS128 - Nema 17/1,7A 0,9 Grad - ind. Sensor für Z-Probe (kein ABL) - FTS - Titan Booster Hotend - Sparklab Extruder - Firmware Repetier mit @ Glatzemanns G33 - Repetier Server pro - Simplify3D
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
15. January 2016 03:05
Quote
Boui3D
Vielen Dank Boris.
Dann werde ich mal einen Satz Lager bestellen. Testen kann man die Geschichte ja mal.
Die sind ja echt preisgünstig in der Größe.

Genau deswegen habe ich mir diese Größe ausgesucht smiling smiley
Noch günstiger wären die 10x13x10 (die gibts gleich im Zweierpack) - aber die erschienen mir doch etwas kurz.


Gruß
Boris
--
DIY Mendel90
Gen7 1.4.1 mit Repetier Firmware 0.91 + Repetier Host
Gen7 Extension Board mit LCD, SD-Card, Bluetooth und FAN-Control
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
15. January 2016 05:44
Hallo,

ich habe eine Idee, dass man die Lager in ein entsprechen langes Stahlrohr oder Aluminiumrohr einpresst.

Die Bohrung würde ich auf einer Drehmaschine entweder ausdrehen oder auf H7 reiben.....obwohl ne H7 Reibahle auch min. 35 Euro kostet.

Na ja, aber Werkzeug kann man nie genug haben....

Oder wenn es auch ungepresst ausreicht -wie Srek schreibt- könnte ein ausgedrehtes Rohr reichen.

Dann gibt es kein Problem mit dem verkanten.


Wenn man die Lager in ein Rohr einpresst, wird die ganze sache natürlich ganz schön dick.

Alternativ könnte man dann, wenn man den Aufwand mit dem Reiben machen möchte, wesentlich dünner Lager nehmen, die auf jedenfall erst ihr Sollmaß erreichen wenn sie eingebaut sind.

Da würde als Rohmaterial sicher ein rel. dünnes Alurohr reichen.

Ich glaube die dünnen Lager gibt es auch geschlitzt, so dass das Speil einstellbar ist.

Vielleicht reicht dabei eine gedruckte Aufnahmne, bei der man die Lagen zusammenprssen kann um das Spiel zu justieren.

Ich schaue gleich mal, welche Lage ich meine....


LG,
Andre
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
15. January 2016 06:18
Mein Lantia wird nun auf Sinterlager umgestellt, das ist Amtlich.^^

Würden Sinterlager auch auf der Z Achse funktionieren?


Ehemalige Drucker: Prusa i3 Hephestos, Prusa i3 rework, Geetech i3 China-Acrylat
Drucker im Besitz: Toolson i3 mk2,
Drucker im umbau: Creality CR-10, Flashforge Finder red
Drucker im bau:
Drucker in Planung: Subject Delta, Prusa i3 Lantia GTI, Trumpf truplast 5300
Re: Sinter Bronze Lager und warum ich sie mag
15. January 2016 06:40
Hi,

Würden Sinterlager auch auf der Z Achse funktionieren?

warum nicht?

Interressant sind sich auch "gerollte Trockengleitlager Zylinder / Verbundgleitlager (DIN 1494 bzw. ISO 3547)".

Wie hier: Trockengleitlager

Die sind preiswert und wesentlich dünner.

Die Lagen sind von einem Stahlring umschlossen, der einen Längschlitz aufweist.
Wenn die Lager so eingebaut werden, dass der Längschlitz geschlossen wird, hjaben die Lager das Sollmaß.

Die Kraft die dafür nötig ist, ist sehr viel geringer als bei Sinterbronzelagern.

Gruss,

Andre

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.01.16 07:29.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen