Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Delta Kalibrieren

geschrieben von Junkie 
Delta Kalibrieren
01. August 2016 16:56
Hallo,

ich habe derzeit ein kleines Problem mit meinem Delta, was die Maßhaltigkeit angeht.
Ich verwende einen Ramps mit Arduino Mega und Repetier als Software und Firmware.

Mir ist erst bei größeren Teilen aufgefallen, dass diese leider etwas zu klein gedruckt werden. z.B. wurde ein Teil, dass 175mm breit werden sollte gerade mal 173 breit. Dabei handelte es sich um eine gerade mal 2mm hohe, rechteckige Platte, daher recht gut messbar und Effekte, die erst mit der Höhe entstehen könnten, fallen quasi weg. Gedruckt habe ich aus PETG (PLA hat vergleichbare Ergebnisse, habs aber nicht nachgemessen).

Da ich mir recht sicher war (bin) dass die mechanischen Maße, die ich bei der Firmwarekonfiguration eingegeben habe (Armlänge, Winkel, Delta-Radius, etc) recht genau hinkommen hab ich mich mal dran gemacht die Verfahrwege der drei Schlitten bei einem Soll-Verfahrweg von 140mm zu messen (mehr gibt mein Messschieber leider nicht her).
Dabei haben sich aus drei Messungen pro Achse folgenden Mittelwerte ergeben:
X: 139,78
Y: 139,23
Z: 139,72
Klingt jetzt erstmal nicht sooo übel, ich könnte mir aber schon vorstellen, dass sich durch die Delta-Kinematik dadurch ein Fehler von 2mm in der Eben ergeben könnte.

Nun hab ich mich dran gemacht und die Steps angepasst. Bei der X-Achse habe ich dann einen realen Verfahrweg von 139,99mm erreicht (mit 160,229 statt 160 Steps/mm). Nun dachte ich mir super - machste auch so mit den anderen beiden Achsen und alles passt - aber da ist mir aufgefallen, dass es in den EEEPROM Daten nur eine Stepanzahl gibt, die scheinbar für alle drei Achsen gleichermaßen gilt.

Was soll das denn? Bzw. Hab ich da was übersehen? Die Zahnriemen-Räder sind doch logischerweise Toleranzbehaftet und die Gummi-Zähne werden sich da in Gewissen Grenzen sicherlich den Alu-Rädern unterwerfen. (Kleines Beispiel: Wenn mein Riemenrad GT2-Z20 nur einen Umfang von 39,94 mm statt 40 hat (entspricht einer Durchmesserabweichung von gerade mal 0,019 mm) benötige ich bereits 160,24 statt 160 Steps/mm)

Normal könnte ich mir ja alle 3 optimalen Steps/mm bestimmen und dann das kleinste gemeinsame Übel auswählen.
Nur leider ist meine Y-Achse recht "kalibrierresistent" Egal wie oft (bisher 4x winking smiley ) ich mit der allgemein bekannte Formen die korrigierten Steps ausrechne und einstelle - beim nächsten Messen ist es nur etwas in die richtige Richtung gerückt. -> also wird das kleinste Übel ein eher schlechter Kompromiss werden...

Da der Drucker ansonsten recht passabel druckt würde ich erstmal davon ausgehen, dass der eine Y-Motor/Treiber keine Schritte verschluckt - zumal die Messergebnisse recht gut reproduzierbar sind.

Über Ratschläge würde ich mich sehr freuen!

Gibt es eventuell noch eine andere Stelle, wo ich die Schlitten-Verfahrwege kalibrieren kann? - dachte mir die Steps/mm sind die Basis von allem und die sollten dann auch erstmal stimmen - und an der Stelle bin ich dann auch direkt hängen geblieben.

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.08.16 16:58.
Re: Delta Kalibrieren
02. August 2016 01:49
Hallo,

überprüfe mal die Riemenspannung an den 3 Achsen, die sollte möglichst gleich sein.

Gruß
Gerd
Re: Delta Kalibrieren
02. August 2016 02:44
Hallo Gerd,
ja das hatte auch auch noch festgestellt aber in meiner Ausführung mal weggelassen, weils eh schon so viel Text war:
Durch Erhöhung der Riemenspannung an der Y-Achse konnte ich so 0,2 auf 140 mm rauskitzeln. Aber die Spannung an den anderen Achsen verringern möchte ich lieber nicht.
Ich hatte auch schon überlegt notfalls ein Matching der Riemenräder durchzuführen, um so die Toleranzen anzugleichen.Die Umlenkräder sollten ja keinen Einfluss haben und stehen somit für den Tausch mit den Antriebsrädern zur Verfügung.
Ich erahne da aber jetzt schon wochenlanges hin und her Gebastel mit langen Testreihen dazwischen. Und wenn es eine Möglichkeit gibt die Achsen doch irgendwie per Software zu kalibrieren, wäre mir das definitiv lieber...

(Überlege gerade ob ich - falls es absolut keine Software Lösung geben sollte - einfach eine Schicht Tesafilm sauber (=konturtreu) um das eine Antriebsritzel wickel. Das was ich gerade zur Hand habe hat eine Dicke von 0,05mm. 0,02 wäre natürlich besser...)
Re: Delta Kalibrieren
02. August 2016 03:04
Schau mal hier...[forums.reprap.org]


Gruß aus dem Tal Kochertal,
Tobias
E-Mail gibts hier

[www.thingiverse.com]

Maschinen
P3sTE MK2 [scheuten.me]
AM8 sobo Version
MPCNC 1,5 KW WaKü
Ender 3 PRO

Re: Delta Kalibrieren
02. August 2016 03:55
Hallo Tobias, Danke für den Tipp.
Dieses Kalibrierteil hatte ich als erstes nach meiner Fehler-Entdeckung gedruckt, mit 3x 59,X statt 60 mm und perfekten Winkeln.
Ich will den Weg der Kalibrierung über die Armlängen aber erst nach der Korrektur der Steps/mm angehen. Zumal man mit falschen Steps nie eine absolut korrekte Armlänge durch Kalibrier-Ausdrucke bestätigen könnte und so versuchen würde zwei Parameter auf einmal mit nur einem Korrekturfaktor zu kompensieren.

Nach meinem Verständnis liegt schon einiges im Argen, wenn bereits die Steps/mm nicht stimmen. Hier über die Armlängen auszugleichen wird in gewissen Bereichen des Druckbettes zu guten Ergebnissen führen - in anderen dafür höchstwahrscheinlich aber zu noch schlechteren (Oder seht ihr das anders?).
Damit würde ich mir - vorerst angenommen die Armlängen stimmen - vermutlich irgendsoeine Art Kissen- oder Sanduhr-Fehler einhandeln. Und der Fehler der falschen Bauteilhöhe in Z-Richtung wäre nach wie vor vorhanden.
Re: Delta Kalibrieren
02. August 2016 04:36
Die Steps sollten ja auch, soweit ich weiss, bei einem Delta alle gleich eingestellt sein.

Wenn du Marlin nehmen würdest kann man glaube ich unterschiedliche Steps eingeben. Ob das Sinn macht sei mal dahin gestellt.

Quote
nargos
überprüfe mal die Riemenspannung an den 3 Achsen, die sollte möglichst gleich sein.

thumbs up

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.08.16 04:44.


Gruß aus dem Tal Kochertal,
Tobias
E-Mail gibts hier

[www.thingiverse.com]

Maschinen
P3sTE MK2 [scheuten.me]
AM8 sobo Version
MPCNC 1,5 KW WaKü
Ender 3 PRO

Re: Delta Kalibrieren
02. August 2016 04:48
Ja das wäre natürlich das Optimum. Aber dass die Zahnriemenscheiben nicht alle exakt gleich sein können ist ja klar. Und +-0,02 mm Toleranz im Durchmesser halte ich jetzt nicht gerade für schlechte Werte. Ich glaube auch nicht, dass ich einen Hersteller finde bzw. ihn dafür bezahlen möchte, der +-0,01 und weniger schafft.

Ich werde wohl tatsächlich im ersten Schritt nochmal etwas mit der Riemenspannung spielen.
Wenn das fehlschlägt muss ich wohl mein Gehäuse zerlegen um die Riemen und Riemenräder abzumontieren. Dann versuche ich diese zu vermessen soweit das mit einem Messschieber an der Verzahnung machbar ist. - Vielleicht bringt dass dann schon neue Erkenntnisse.
Re: Delta Kalibrieren
02. August 2016 04:53
Willst du Marlin mal testen? Hab eine Delta Version hier...


Gruß aus dem Tal Kochertal,
Tobias
E-Mail gibts hier

[www.thingiverse.com]

Maschinen
P3sTE MK2 [scheuten.me]
AM8 sobo Version
MPCNC 1,5 KW WaKü
Ender 3 PRO

Re: Delta Kalibrieren
02. August 2016 05:20
Wieso? Kann man da die Steps/mm für jede Achse einzeln einstellen?
Bin eigentlich sehr zufrieden mit Repetier.
Re: Delta Kalibrieren
02. August 2016 05:26
Quote
sobo84
Wenn du Marlin nehmen würdest kann man glaube ich unterschiedliche Steps eingeben. Ob das Sinn macht sei mal dahin gestellt.

ich meine ja

Edit: ja kann man

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.08.16 05:30.


Gruß aus dem Tal Kochertal,
Tobias
E-Mail gibts hier

[www.thingiverse.com]

Maschinen
P3sTE MK2 [scheuten.me]
AM8 sobo Version
MPCNC 1,5 KW WaKü
Ender 3 PRO

Re: Delta Kalibrieren
02. August 2016 07:23
Danke für die Info!
(hatte ich beim ersten mal überlesen, sorry)

Ich werde einen Firmwarewechsel in Betracht ziehen, wenn ich mit einfachen Hardwareeingriffen nicht weiter komme. (1. Riemenspannung; 2. Klebefolie Durchmesserkorrekturen)

Zwischenzeitlich habe ich mich auf dem Repetier-Forum umgesehen. Wie es aussieht funktioniert die ganze Delta Berechnung bei denen tatsächlich nur unter der Voraussetzung, dass alle Steps/mm identisch sind. Und auch dort wird als erstes ein Blick auf die Riemenspannung vorgeschlagen:
[forum.repetier.com]

(Nur noch als Info für interessierte:
Diese Seite habe ich noch gefunden, als ich herausfinden wollte, welche Fehler man sich bei Veränderung der Armlängen oder des Radius einhandelt. - Steps/mm-Fehler werden dort leider nicht betrachtet.
[boim.com]
Eine Ebene höher findet man ein PDF, in dem scheinbar die Delta Kinematik recht ausführlich erläutert wird.)
Re: Delta Kalibrieren
02. August 2016 08:32
Quote

2. Klebefolie Durchmesserkorrekturen

Was meinst du damit?


Gruß aus dem Tal Kochertal,
Tobias
E-Mail gibts hier

[www.thingiverse.com]

Maschinen
P3sTE MK2 [scheuten.me]
AM8 sobo Version
MPCNC 1,5 KW WaKü
Ender 3 PRO

Re: Delta Kalibrieren
02. August 2016 08:51
Quote
Junkie
(Überlege gerade ob ich - falls es absolut keine Software Lösung geben sollte - einfach eine Schicht Tesafilm sauber (=konturtreu) um das eine Antriebsritzel wickel. Das was ich gerade zur Hand habe hat eine Dicke von 0,05mm. 0,02 wäre natürlich besser...)
Hab auch schon eins mit 0,03 gefunden.
Denke mal wegen der Zahnkontur spielt Reibung eine untergeordnete Rolle, daher dürfte die veränderte Oberfläche nichts ausmachen. Muss nur halten und überall sauber und ohne Dopplungen oder Lücken auf der Kontur der Zähne anliegen. Die Gummi Zähne werden einem das schon verzeihen, wenn sie 0,06 mm (tendenziell wegen der Runden Zahnform eher weniger) weniger Luft in den Kuhlen haben.
rgd
Re: Delta Kalibrieren
02. August 2016 16:18
Hallo Junkie,


nach meiner Meinung sucht ihr an der falschen Stelle - ich jedenfalls rechne immer etwas für die Schrumpfung auf. Ich habe auch öfter solche großen flachen Teile und die sind vermutlich ( ich habs nicht gemessen ) auf einem Heizbett mit 50 Grad sogar genau so groß wie gewünscht aber nicht mehr bei Raumtemperatur.

Als Erfahrungswerte skaliere ich im Slic3r bei PLA die x und die y Achse 402% und Z 400% und dann alles zusammen 25% , bei PETG 403% / 25% und bei ABS 404% / 25% und bekomme damit prima maßhaltige Ergebnisse. Wenn ich Datei öfter verwenden will speicher ich die STL mit dieser Verzerrung ab.

Ob man die Höhe auch beaufschlagen müsste hab ich noch nicht ermittelt weil es bislang für mich nicht relevant war bei < 10mm hohen Teilen

Vielleicht experimentierst Du mal in dieser Richtung?

viel Erfolg

Ralf
Re: Delta Kalibrieren
03. August 2016 02:34
Hallo Ralf,

danke für den Tipp,

klar ist das eine gute Lösung für das Maßhaltigkeits-Problem. Aber ich vermute, bzw. bin mir ziemlich sicher, dass sich die falschen Steps/mm auch irgendwie negativ auf die Form im Sinne von Verzerrungen auswirken.
Vermutlich wird das nichts gravierendes sein, aber wenn man das Problem schonmal erkannt hat, kann man ja erstmal versuchen eine Lösung dafür zu finden.
Und dabei macht es denke ich Sinn bei der Grundlage der Bewegung wie den Steps/mm anzufangen und erst wenn die dann passen, sich das nächste Problem wie die Kalibrierung der Armlängen vorzunehmen . Und wenn die dann alle gleich (-eigestellt) sind würde ich im nächsten Schritt gucken, ob ich meine Teile hochskalieren muss.
Ich nehme an das hin und her Skalieren ist nötig, weil Slic3r keine Nachkomastellen beim Skalieren beherrscht?

Ich habe übrigens mittlerweile den Drucker geschält und die Ritzel abmontiert. Eine erste Messreihe der Durchmesser hat auch schon Werte zwischen 12,22 und 12,26 ausgespuckt. Ich werde die Messung heute aber nochmal (mit einem besseren Messschieber) wiederholen.
Dann suche ich mir die 3 Ritzel von den 6 aus, die am ähnlichsten sind und schaue mal ob ich damit auf die geleichen mm/Step komme.

(Zwischendurch - wo der Drucker eh gerade ohne Gehäuse da stand - habe ich mal ein kleines Experiment mit dem Tesafilm gemacht. Hab es aber zum ausprobieren nur recht schlampig und teilweise mit Dopplung aufgeklebt. Und es hat auch nicht super gehalten - wegen irgendwelche Öl-Rückstände denke ich. Der Riemen lief mit Tesafilm noch problemlos - kein Rutschen oder Überspringen o.ä.. Allerdings war der dadurch erzielte Effekt etwas viel großer als vorherberechnet. Da ich die Steps/mm vorher nicht zurück gestellt habe, mit den ich zuvor experimentiert hatte, nenne ich hier mal lieber keine Zahlen. Wenn man den Weg der Rad-Aufdickung gehen muss, würde ich eher über Tauchlackieren oder besser Eloxieren nachdenken um dünnere stabilere Schichten zu erzeugen. - Aber ich hoffe so weit kommt es bei mir nicht.)
rgd
Re: Delta Kalibrieren
03. August 2016 02:48
Hallo Junkie,


dann hab ich es gestern vielleicht nicht richtig formuliert. Es dürfen natürlich keine Zweifel an der richtig ausgeführten Bewegunug bestehen. Für die reine Skalierung ist es immer sinnvoll die Abweichnung bei der längstmöglich zu fahrenden Strecken in allen Richtungen zu messen. Aber selbst wenn ein g1 x200 von x0 mit genau 200mm ausgeführt wird wirst Du ein Teil um 199 bis 199,5 mm schwankend bekommen wegen der Materialschrumpfung. Und das kannst Du auch noch wegkalibrieren aber eben nur noch für ein Material bei einer Temperatur - für andere Kobinationen stimmt es dann schon wieder nicht.

Bei 20x20 mm Würfeln ist das eh nicht messbar aber für die Größe in deinem Startbeitrag nach meiner Erfahrung doch und dafür habe ich meine Lösung beschrieben.

also alle Unsicherheiten der genauen Ausführung der Verfahrbewegung beseitigen und dazu nicht an gedruckten Teilen nachmessen ! Und dann meinen Ansatz im Hinterkopf haben. Mit Kalibrierung und Schrumpung oder shrinkage findet sich da auch etwas im Internet.

Viel Erfolg

Ralf
Re: Delta Kalibrieren
03. August 2016 03:53
Quote
Junkie
Ich habe übrigens mittlerweile den Drucker geschält und die Ritzel abmontiert. Eine erste Messreihe der Durchmesser hat auch schon Werte zwischen 12,22 und 12,26 ausgespuckt. Ich werde die Messung heute aber nochmal (mit einem besseren Messschieber) wiederholen.
Dann suche ich mir die 3 Ritzel von den 6 aus, die am ähnlichsten sind und schaue mal ob ich damit auf die geleichen mm/Step komme.

Solange die Zähne des Riemens nicht über das Ritzel springen hat der Ritzel-Durchmesser genau keinen Einfluss auf die Steps/mm. Die Steps/mm werden nur durch den Riemen festgelegt - durch stärkere Spannung vergrößert sich der Abstand der Zähne und die einzutragenden Steps/mm werden kleiner. Die oben angegebenen 0,5 mm auf 140 mm sollte man sehen können, wenn man jeweils 2 Riemen unter Spannung (wie im eingebauten Zustand) nebeneinander hält.

LG, Willy


3D gedruckter Messerschärfer +++ RADDS für den Arduino-Due +++ Meine Drucker
Re: Delta Kalibrieren
03. August 2016 05:23
Also "genau keinen" Einfluss würde ich so nicht unterschreiben. Die Riemenzähne sind ja auch mehr oder weniger aus Gummi, das sich gewisse Formänderungen vom Alu aufzwingen lässt - wir sprechen hier von ca. 0,06 mm auf 20 mm bei meinem Problem.
Ich werde nach deinem Hinweis aber erneut versuchen etwas durch die Riemenspannung zu bewirken. Bei meinem letzten Versuch hatte das aber keinen großen Einfluss - was ich mittlerweile aber nicht mehr nachvollziehen/glauben kann.
Ich werde die Riemen wie du vorgeschlagen hast mal einzeln untersuchen - jetzt liegen sie ja eh schon abmontiert rum.
Re: Delta Kalibrieren
04. August 2016 06:49
Ich habe mich gestern intensiv mit den Riemen beschäftigt. Ich konnte aber nicht guten Gewissens eine derart hohe Spannung einstellen, dass es einen ausreichenden Effekt auf die Steps/mm gehabt hätte. Es war zwar ein Effekt da (von ca 0,2mm auf 140mm) aber die Spannung war mir dabei schon viel zu hoch. Die Versteifungsfasern in meinen Riemen lassen da nicht wirklich viel zu. Die die einseitige Biegebelastung Motorachse und das Ziehen an den Montagepunkten an den ABS-Schlitten hätte auf Dauer sicherlich negative Folgen gehabt. Zudem neigen Kunststoffe ja zum Kriechen und die erhöhte Druckraumtemperatur trägt da noch ordentlich zu bei, so dass ich vermutlich alle paar Wochen die Spannung hätte nachjustieren müssen. (Hat mich ja dieses mal schon tierisch genervt, dass ich das Gehäuse abmontieren musste...)

Mit dem Matching der Riemenraddruchmessertoleranzen war ich bisher aber auch nicht so ganz erfolgreich - zumindest nicht in dem Maße, in dem ich es mir vorstelle.


Zwischenzeitlich habe ich mir das Repetier Online-Konfigtool aber nochmal genauer angesehen und konnte erfreut feststellen, dass ich dort die Steps/mm doch separat für jede Achse einstellen kann! Nur in den EEPROM Daten, die vom Repetier-Host ausgelesen und geändert werden können, steht lediglich ein Wert. - Wie ist das bei Marlin? Werden da 3 Werte angezeigt?

Ich werde jetzt jedenfalls über den EEPROM die korrekten Steps/mm für alle drei Achsen bei moderater und ähnlicher Riemenspannung ausprobieren, in die Firmware reinschreiben und diese neu flashen. Bin allerdings sehr gespannt, was dann beim Auslesen des EEPROM durch Repetier ausgegeben wird - und ob das dann überhaupt noch einen Effekt hat. (Ein wenig irritiert mich auch noch das, was ich im Reptier-Forum dazu gelesen habe...)
Re: Delta Kalibrieren
04. August 2016 15:27
Leider waren meine Befürchtungen begründet:
Der Wert lässt sich im Online-Configurator zwar für jede Achse einzeln einstellen, in der gedownloadedten Configuration.h ist er jedoch für alle Achsen auf den Wert der Z-Achse gesetzt.
Wenn man dann auf die Idee kommt in in der Datei nochmal anzupassen ist man spätestens beim nachmessen des Fahrweges wieder enttäuscht...

Um einen Unterschied deutlich zu sehen habe ich mal auf 100 160 und 220 Steps/mm gestellt und verfahren. Ärgerlicherweise kamen aber alle drei Schlitten gleichzeitig unten bzw der Extruder Mittig an.
Da mir die Ideen ausgegangen sind habe ich jetzt den Mittelwert aus den drei optimalen Steps/mm berechnet und diesen Wert gesetzt. Dann muss jetzt wohl die Armlängenkalibrierung herhalten.
So richtig glücklich bin ich mit der ganzen Sache nicht - zumal ich bisher sehr begeistert von Repetier war - was z.B. Endstoppkalibrierung und Distortion-Mapping angeht.
(ist das denn sicher, dass Marlin die verschieden gesetzten Steps/mm auch annimmt oder läuft das dann auf das Selbe hinaus? - falls ich mich doch noch zu einem Wechsel durchringen kann)
Re: Delta Kalibrieren
04. August 2016 18:15
das kennst du?

4- Calibrate the firmware to print to correct dimensions.

At this point the printer probably prints, but the results are dimensionally wrong. Printing something 100mm long results in a printed object that is not exactly 100 mm long. This also, can be corrected in firmware. Adjustments to DELTA_DIAGONAL_ROD in the firmware control the size of the printed object.

Create a simple calibration object in openscad, slice it, and print it. By measuring the actual size of the object as printed and comparing it to the size in the design, the accuracy of the printer can be assessed and adjusted.

Here is my sample openscad object:

cube([100,2,2]));

If the length of the object is wrong, adjust DELTA_DIAGONAL_ROD:

new DELTA_DIAGONAL_ROD =
100 / measured_length * original DELTA_DIAGONAL_ROD


Commercium ----> Ramps, RADDS, e3d-Hotends und Filament kauft man hier.. und neu auch Schrauben,Muttern und Unterlegscheiben
Probleme mit dem e3d und bei mir gekauft? Schickt es ein, ich teste es für euch ob es wirklich defekt ist smiling smiley
Print Quality Troubleshooting Guide hier lang..
Re: Delta Kalibrieren
05. August 2016 02:11
Ja, kenne ich. Das ist das was ich oben mit "Armlängenkalibrierung" meinte. Und genau das werde ich heute Nachmittag mal in angriff nehmen.
Trotzdem Danke.
Re: Delta Kalibrieren
05. August 2016 04:32
Nochmal zum Ritzel- bzw. Riemeneinfluss: wenn das Ritzel z.B. 20 Zähne hat und genau eine Umdrehung macht, dann wird der Zahnriemen genau um 20 Zähne weiterbewegt und nicht um z.B. 20,1 Zähne - das geht halt nicht spinning smiley sticking its tongue out. Wenn dabei Fertigungstoleranzen durch Riemendeformation ausgeglichen werden, dann ist die Deformation am ersten Zahnriemen-Zahn vor der einen Umdrehung genauso groß, wie die Deformation am 21. Zahn nach der einen Umdrehung. Deswegen meine Aussage "genau keinen" Einfluss.

Allerdings kann ein eierndes Ritzel Probleme machen, da dann auf 1/2 Umdrehung der Weg länger wird und auf der anderen halben entsprechend kürzer.

Wenn die Ritzel gut rund laufen, dann würde ich mir noch ein paar Zahnriemen besorgen und dann die beste 3er Kombination aussuchen.

LG, Willy


3D gedruckter Messerschärfer +++ RADDS für den Arduino-Due +++ Meine Drucker
Re: Delta Kalibrieren
05. August 2016 06:57
Also ein mögliches Eiern des Ritzels hatte ich noch nicht im Verdacht, da ich aber nicht immer den gleichen Weg gemessen habe sondern immer an einer etwas anderen Position würde ich das erstmal (in meinem Fall) als vernachlässigbar betrachten.
Schlauer wäre es gewesen auf 120mm zu messen, dann würde sich das Eiern ausmitteln aber bei 140 wird der Fehler aus anderen Effekten deutlicher.

Meine Vorstellung - von der ich absolut nicht sicher bin, ob sie auch real zutrifft - bei dem Riemenraddurchmesser-Einfluss ist, dass alle Zähne, die sich gerade im Kontakt mit dem Riemenrad befinden, wegen des verkleinerten Raddurchmessers, elastisch etwas in Richtung des Rad-Scheitelpunktes zusammen schieben. Die außenliegenden Zähne um den maximalen Betrag von 0,06mm und zur Mitte hin immer etwas weniger. Der Riemen verformt sich also auf der 20 mm bzw. 19,94 mm Kontaktstrecke von einem GT2 zur einem GT1,994 Riemen. Und da allein diese Strecke relevant für den resultierenden linearen Riemenweg ist und die Zähne woanders keine Rolle mehr spielen kann man gleich annehmen es wäre ein GT1,994 Riemen, der dann entsprechend bei 3,5 Umdrehungen eines Z20-Rades nur 139,58 mm zurücklegt.

Aber diese Debatte um die Ursache des Problems führt irgendwie von der ursprünglichen Frage weg, wie man denn die Steps/mm bei einem Delta separat für jede Achse einstellen kann.
(Es sei denn hier ließt ein Repetier-Programmierer mit, der nur noch von der Notwendigkeit überzeugt werden muss aus der einen Variablen wieder drei zu machen)
rgd
Re: Delta Kalibrieren
05. August 2016 07:13
Hallo Junki,


diesem Irrtum scheinen doch immer wieder mal Teilnehmer aufzusitzen.

Stell Dir mal vor das Rad macht 1000 Umdrehungen - dann kommen 20 tausend Zähne vorbei - nicht einer weniger und ohne Übersprung auch keiner mehr. Also können auf 20000 mm keine 2 mm Fehler auftreten wenn der Riemen eine entsprechend genauen Zahnabstand hat. Die einzig wirklichen Fehlerquellen sind somit Steigungsfehler am Riemen selbst variierende Zahnabstände am Rad und das Eiern wovon sich die letzten beiden also immer zycklisch wiederholen.

Die Nenn- oder Wirkdurchmesser des Rades gehen schlicht nicht ein - sehe ich genauso wie Willy.

Ralf

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.08.16 03:13.
Re: Delta Kalibrieren
08. August 2016 12:20
Quote
Junkie
Aber diese Debatte um die Ursache des Problems führt irgendwie von der ursprünglichen Frage weg, wie man denn die Steps/mm bei einem Delta separat für jede Achse einstellen kann.

Die ursprünglich Frage ist ja eigentlich auch überhaupt nicht relevant. Ein Delta wird letztlich völlig anders kalibriert.

Wenn denn unbedingt krampfhaft im Bereich des Riemens oder der Räder gesucht werden soll. Würde ich mal die Riemenspannungen exakt angleichen.


Lars - Blog, Thingiverse, Git

After successfully ignoring Google, FAQ's, the board search and leaving a undecipherable post in the wrong sub-forum don't expect an intelligent reply.
Re: Delta Kalibrieren
09. August 2016 09:47
Die Frage ist daher relevant, da ich sie gestellt habe und sie somit Thema dieses Threads ist. Ob sie für den einzelnen relevant ist oder nicht sei erstmal dahingestellt.
Freundliche Hinweise, dass man das Problem auch anders angehen kann sind dabei natürlich immer willkommen!

Mit "völlig anders kalibriert" meinst du allein die Riemenspannung? Das ist sicherlich ein möglicher Weg, der bei mir leider nicht den erwünschten Erfolg mit sich brachte. Daher suche ich logischerweise nach Alternativen - aber ich denke das ist im bisherigen Thread-Verlauf ausreichend dokumentiert.

Das man sich über die Kompensation fehlerhafter Schlittenbewegungen durch die Angabe "falscher" Armlängen Fehler einhandelt, dürfte ja durch den vom mit geposteten Link klar geworden sein. Die Armlängeneinstellung ist für mich - wie eben falls schon geschrieben - dann der logische nächste Schritt, sobald die Verfahrwege stimmen.
Daher sehe ich gerade nicht was daran "krampfhaft" sein soll den Fehler da beseitigen zu wollen, wo er auch entsteht. (Das gilt natürlich nur für meinen Drucker, soweit ich das beurteilen kann - ich möchte hier niemandem auf die Füße treten und behaupten, dass alle Ihre Drucker suboptimal eingestellt haben).

Was schlägst du denn vor wie ich die Riemenspannung "exakt" angleichen kann. Gibt es da irgendwelche Hausmittel um diese zu messen?
Re: Delta Kalibrieren
09. August 2016 12:07
Quote
Junkie

Was schlägst du denn vor wie ich die Riemenspannung "exakt" angleichen kann. Gibt es da irgendwelche Hausmittel um diese zu messen?

Frequenzmessung. Gitarrentuner-App


Lars - Blog, Thingiverse, Git

After successfully ignoring Google, FAQ's, the board search and leaving a undecipherable post in the wrong sub-forum don't expect an intelligent reply.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen