Re: Ich möchte mir einen Drucker bauen...
31. May 2018 06:48
Joa kein Ding, bis 20x20 cm ist auch ein ordentlich gemachter "Prusa" noch mit guter Qualität hin zu kriegen, wenns größer wird wirds halt ecklig wegen der Massen.
Hab ich auch schon mal 2015 einen für nen Arbeitskollegen modifiziert gebaut weil Vorgabe war die 300€ nicht zu knacken.
Musste nur gefühlt jedes Bauteil redesignen um die Designfehler zu korrigieren grinning smiley

Wenn Srek dir da Tatkräftig hilft dann wird das sicher war, er weis schließlich worauf es ankommt winking smiley

mfg Chri

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 31.05.18 06:52.


[chrisu02.wordpress.com] Quadmax Intel Delid Tools
Re: Ich möchte mir einen Drucker bauen...
31. May 2018 10:06
Super, danke für dein Verständnis.

Generell habe Ich aber noch eine Frage was den bauraum betrifft.
Ich plane zwar 300x300mm, werde die aber in den selteneren Fällen nutzen.
Der hintergedanke bei der Größe ist der,das ich Platz für weitere eventuelle Umbauten habe.

Inwieweit macht sich das bemerkbar wenn ich mir ein Drucker dieser Größe baue und stattdessen nur bis zb. 200x200mm gehe.
Das ich hier ein wenig mehr Masse habe ist mir durchaus bewusst.
Bei der Länge von 50mm Rede ich hier vom Gramm Bereich.

Ist es richtig anzunehmen das es so gut wie gar keinen Unterschied gibt oder übersehe ich etwas ?
Re: Ich möchte mir einen Drucker bauen...
31. May 2018 10:24
Zischenstand:

Re: Ich möchte mir einen Drucker bauen...
31. May 2018 10:42
Mein großer Drucker hat ein Bett 500 x 500 und darauf ein HB von 300 x 300. Damit habe ich erfolgreich gedruckt. Mit den richtigen Motoren ( kommen jetzt Nema 23 rein ) geht das auch ohne Probleme.


Liebe Grüße aus Henstedt-Ulzburg.
Frithjof
Meine Seite
[www.facebook.com]
Re: Ich möchte mir einen Drucker bauen...
31. May 2018 11:38
Quote
Saarländer
Super, danke für dein Verständnis.

Generell habe Ich aber noch eine Frage was den bauraum betrifft.
Ich plane zwar 300x300mm, werde die aber in den selteneren Fällen nutzen.
Der hintergedanke bei der Größe ist der,das ich Platz für weitere eventuelle Umbauten habe.

Inwieweit macht sich das bemerkbar wenn ich mir ein Drucker dieser Größe baue und stattdessen nur bis zb. 200x200mm gehe.
Das ich hier ein wenig mehr Masse habe ist mir durchaus bewusst.

Naja das ist nicht nur ein bisschen mehr Masse, sondern 2,25 mal so viel !

Wenn du also zum Beispiel ein 3mm Aluminiumbett mit 210x210 machst (10mm überstand zum montieren), dann hat das schon 360 Gramm, was an sich schon nicht wenig ist.
gehst du jetzt auf 310x310 bist du schon 780 Gramm, und da ist der Rahmen drunter/ Heizbett / ev. Glasplatte noch garnicht mit eingerechnet, das wird dann schon richtig ein fetter klopper.

Quote
Saarländer

Bei der Länge von 50mm Rede ich hier vom Gramm Bereich.

Ist es richtig anzunehmen das es so gut wie gar keinen Unterschied gibt oder übersehe ich etwas ?

Was meinst du mit 50mm, ich verstehe den Zusammenhang gerade nicht ?


Quote
Fridi
Mein großer Drucker hat ein Bett 500 x 500 und darauf ein HB von 300 x 300. Damit habe ich erfolgreich gedruckt. Mit den richtigen Motoren ( kommen jetzt Nema 23 rein ) geht das auch ohne Probleme.

Erfolgreich Drucken will ich auch nicht abstreiten, klar mit Nema23 auch kein Problem, das was Probleme bereitet sind die Riemen, es sind viel stärkere Riemen nötig um beim gleichen Druckergebnis zu bleiben, oder man geht einfach enorm mit dem Speed/Acc und Jerk runter, und der rest muss auch massiver ausfallen.
Gerade wenn man dann sehr große Teile druckt und mit dem Speed runter gehen muss, kann sich sowas schon ordentlich ziehen.

Und dann ist da immer noch das Budget.

@ Saarländer,

Du hast geschrieben der A8 Net druck ziemlich mieß, wie sehen die Drucke denn aus, und was ist deine wunschvorstellung bzw was willst du damit drucken ?

Also wenn du den Drucker in deiner Bauweise mit 300x300er Bett machen willst, wird er auch Drucken, es ist nur die Frage ob er für deine Ansprüche ausreichend schnell und ausreichend gut drucken kann, das musst du für dich entscheiden.

mfg Chri

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 31.05.18 11:39.


[chrisu02.wordpress.com] Quadmax Intel Delid Tools
Re: Ich möchte mir einen Drucker bauen...
31. May 2018 12:22
Wenn du den Druckbereich vergrößerst verlängerst du damit auch die Strecke die sich das Druckbett bewegen muss. Wie Chri ausgeführt hat erhöht sich die Masse deutlich mehr als man denkt. Das führt zu einer höheren Belastung der Wellen, je nach Aufbau brauchst du dann wegen der Durchbiegung dickere Wellen.
Mein alter Drucker ist größer aufgebaut als er drucken kann (auch weil ich mir damals Optionen für Umbauten offen halten wollte die ich aber nie genutzt habe), deshalb hat der auch dickere Wellen als mein kleiner Würfel.
NEMA 23 ist schweres Geschützt in jeder Hinsicht. Mehr Strom, mehr Masse, größere Abmessungen. Ich habe noch keinen Drucker in diesem Druckvolumenbereich gesehen der wirklich NEMA 23 gebraucht hätte. Meine X Achsen treibe ich mit NEMA 17.


[www.bonkers.de]
[merlin-hotend.de]
[www.hackerspace-ffm.de]
Re: Ich möchte mir einen Drucker bauen...
31. May 2018 12:32
hier stand mist

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 31.05.18 12:51.
Re: Ich möchte mir einen Drucker bauen...
31. May 2018 12:35
Na ja, eine Grundplatte 5mm Guss und das HB 6mm Guss. Bisher habe ich da mit Nema 17/2,5A und T2 Riemen gedruckt. Natürlich etwas langsamer. Nun kommen da Kugelumlaufspindeln rein und Nema 23/3A. Die Achsen sind da natürlich 16MM mit Unterfütterung. Dann kann ich auch mal fräsen.


Liebe Grüße aus Henstedt-Ulzburg.
Frithjof
Meine Seite
[www.facebook.com]
Re: Ich möchte mir einen Drucker bauen...
31. May 2018 12:50
@chri
mit den 50 mm meinte ich eigentich nur die wellen welche dann kürzer sein müssten.
beim bett hast du natürlich recht, wobei ich hier selbstverständlich auch ne kleinere bodenplatte nehmen müsste was ansich ja kein problem ist.

mir geht es auch um erweiterbarkeit deswegen möchte ich etwas größer bauen.


zum Anet, of topic ich weis und gehört sich so auch nicht:
(ich möchte auch nicht das wir hier näher darauf eingehen, das wirft hier alles durcheinander. Wenn mir hier jemand tipps geben möchte dann bitte ich dies per Pn zu tun ! )

Ich wäre froh wenn ich überhaupt mal vernüftige druckergebnisse bekäme.
ich habe den drucker gelevelt, auf 1/10mm und soweit ist das auch okay...links vorne...
rechts habe ich dann 2/20, links hinten sind es 2/10 und hinten rechts deutlichst über 1mm
In der mitte des bettes habe ich 7/10.
Ich kann mit dem ding kleine sachen drucken bis maximal 50mm kantenlänge, alles was darüber geht ist ein glücksspiel denn da habe ich schon probleme mit dem ersten layer.
als ich den drucker bekam, konnte ich ca eine minute drucken und dann bleib er stehen.
etwas recherche mit den logfiles ergab das der temperatursensor des hotends einen kabelbruch hatte.
diesen kabelbruch habe ich repariert und der drucker druckte.
ich konnte die letzten tage erfolgreiche drucke abliefern, meine ansprüche als neuling beschränken sich auf: muss funktionieren.
ich habe in einem anderen forum darüber berichtet: [dos-reloaded.de]

der drucker lief anstandslos, ich hatte wie man sieht auch erfolgreiche drucke absolviert aber von jetzt auf gleich fing der extruder an zu rattern.
ich habe festgestellt das der drucker noch immer mit 190°C druckte, das filament nicht mehr aus der nozzle kam.
erste vermutungen das diese verstopt sei wurden durch eine reinigung eliminiert.
nach etwas probieren habe ich festgestellt da sich erst ab 260°C laut anzeige wieder drucken kann.
vermutlich ist der NTC im hotend nun ganz kaputt oder die lötstelle hat Übergangswiderstand.
Meines erachtens nur ein anzeigeproblem das sich beheben lässt.
letztendlich ist es aber der total krumme heiztisch der mir mit dem ding den letzten nerv raubt, einen neuen habe ich bestellt (https://www.amazon.de/gp/product/B0752HRS57/ref=oh_aui_detailpage_o01_s00?ie=UTF8&psc=1)
Da der drucker dem kollegen gehört und er ihn mir geliehen hat spendiere ich ihm das heizbett, ich weis es gibt besseres aber einem geschenkten gaul...
Mit dem heizbett wird der anet auch ein autolevel sensor bekommen.
ich denke wenn das alles mal eingebaut und korrekt justiert ist dann kann ich mir auch meine teile drucken.
Re: Ich möchte mir einen Drucker bauen...
01. June 2018 04:01
Quote

meine ansprüche als neuling beschränken sich auf: muss funktionieren.
Hm, dann bist Du jetzt aber auf dem Holzweg.

Die "Konstruktion" sieht nicht so aus, als ob sie dem A8 das Wasser reichen könnte und gute Radschläge werden von Dir größtenteils ignoriert.
Es gibt bei den freundlichen Chinesen auch vormontierte Bausätze, bei denen nur zwei Teile zusammen geschraubt werden müssen.
Mit Deinem Budget könntest Du Dir sogar eine Chinesin mit Kugelumlaufwagen gönnen und könntest Drucke anpeilen, die in der Tat qualitativ über dem A8 liegen.

Mit Deiner Konstruktion wirst Du ganz sicher Dein Budget verballern, aber Du kannst froh sein, wenn Du auch nur in die Nähe der Qualität eines (gut eingerichteten) A8 heran kommst.

"Normalerweise" überlegt man sich, was am bestehenden System chice ist und wie man es verbessern könnte.
Dann fängt man mit der Planung der Problemzonen an. Das Zusammenführen aller (Teil-)Planungen ist dann der letzte Schritt der Planung.

Bei deinem Bildchen fehlt nur noch der Zusatz "hier freut sich Motedis", denn außer sinnlosem Einsatz von Aluprofilen hat das Konzept nichts nennenswertes.

Gruß Reinhard
Re: Ich möchte mir einen Drucker bauen...
01. June 2018 06:15
Ich finde es mal richtig toll wie du mich so dumm von der Seite anmacht ohne diesen Thread auch mal komplett gelesen zu haben.

Zum ersten gehört mit der anet nicht, ist ein Leihgerät das defekte hatte.
Zum zweiten kaufe ich mir kein Alu bei motedis, ich bekomme es zum schrottpreis in unserer Firma.
Zum dritten kaufe ich keine Führungen, ich bekomme die ebenfalls zum schrottpreis in unserer Firma.
Letztendlich ist es die Elektronik welche ich kaufen.

Der ton macht die Musik und deine Musik drehe ich dann lieber ab...

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.06.18 06:18.
Re: Ich möchte mir einen Drucker bauen...
02. June 2018 01:19
Quote

... ohne diesen Thread auch mal komplett gelesen zu haben.
...
Zum zweiten kaufe ich mir kein Alu bei motedis, ich bekomme es zum schrottpreis in unserer Firma.
Nun, auch wenn es Dir unglaublich vorkommt: ich kann lesen und habe auch von Anfang an mitgelesen.

Guckst Du in Deinem ersten Beitrag:
Quote

Grundmaterial sind Aluprofile 30x30mm welche ich von Motedis beziehe.
Offensichtlich hast Du vergessen, was Du geschrieben hast.
Aber ok - kann auch aufhören, hier zu schreiben grinning smiley

Gruß Reinhard
Re: Ich möchte mir einen Drucker bauen...
02. June 2018 03:32
in der tat habe ich das vergessen zu erwähnen, schieb ich doch jetzt mal glatt auf´s alter grinning smiley
Außer der Elektronik muss ich nichts kaufen.

Ich weis nicht wie der kilopreis für Alu steht im moment aber den werde ich zahlen und mehr nicht.
Das material ist geschnitten und liegt auf der Arbeit, brauche nur noch den "Schrottschein"
Da wir mehr als genug Aluabfall haben, habe ich mir auch glech mal Alu für zwei drucker geschnitten (so nennt man das bei uns)

Da Der anet dank "chri" nun etwas viel besser druckt als vorher (danke für die Tips chri) habe ich mir nun mal meinen ersten Prototypen gedruckt.



Montag kommt das Alu dran und dann geht es weiter.


[email protected]
Ich schrieb, was die anforderungen des druckers betrifft das er "funktionieren soll"
Das bezog sich auf den Anet drucker und nicht auf den jenigen welchen ich baue.

meine ansprüche von dem "neuen" sind etwas höher, ich möchte etwas mehr präzision und etwas mehr geschwindigkeit.
das dies alles ein lernprozess ist, ist mir durchaus bewusst.
ich baue den drucker nicht um die halbe welt zu drucken, ich baue den drucker weil ich gerade sonst nichts zu tun habe und gerne bastele.
wenn ich ganz ehrlich bin habe ich nicht mal verwendung für einen 3d drucker.
Re: Ich möchte mir einen Drucker bauen...
02. June 2018 04:29
Quote
Saarländer
ich baue den drucker nicht um die halbe welt zu drucken, ich baue den drucker weil ich gerade sonst nichts zu tun habe und gerne bastele.
wenn ich ganz ehrlich bin habe ich nicht mal verwendung für einen 3d drucker.

Das ist das ist oft das Schicksal von 3D Druckern, ich hab meine mittlerweile auch bis auf einen Verkauft oder als Dauerleigabe einfach an Freunde verliehen.
Und der der noch da steht druckt vielleicht noch alle 1-6 Monate mal was, wenn wieder was kaputt gegangen ist, dann aber ist er jedes mal bares Geld wert das man sich spart cool smiley

Wenn du keinen zeit Stress hast, dann such dir zu den einzelnen Themen immer minium 2-3 Meinungen raus, du weist jetzt ja wieso winking smiley

smiling smiley mfg Chri


[chrisu02.wordpress.com] Quadmax Intel Delid Tools
Re: Ich möchte mir einen Drucker bauen...
02. June 2018 07:12
meinungen hole ich mir ohnehin ein.
ihr könnt euch vorstellen das wir auf der arbeit ganz sicher leute haben die sich aus unserem "schrott" schon die ein oder andere Maschine bzw. 3D drucker hergestellt haben.
ich stehe mit 3 von den leuten im quasi täglichen kontakt...
Re: Ich möchte mir einen Drucker bauen...
04. June 2018 04:05
So, der Anfang ist getan.
Hier liegt Material für zwei Drucker....man weiß ja nie...:-)



To be Continued...

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.06.18 04:06.
Re: Ich möchte mir einen Drucker bauen...
04. June 2018 14:05
Etwas geschraubt heute...(einen als eventuellen ersatz)


die Führungen sind angebracht und soweit auch eingestellt.

Re: Ich möchte mir einen Drucker bauen...
12. June 2018 14:39
Mal wieder ein kleines update.
die letzten Tage habe ich mich etwas mit den Konstruktionen beschäftigt und nach vielen druckversuchen eine Seite schon mal aufgebaut.
den plan, die teile aus alu fräsen zu lassen, habe ich bei seite gelegt da ich erst mal sehen möchte wie sich die Konstruktion bewährt.

Linke seite ist schon mal aufgebaut.


Teile für die rechte seite werden noch gedruckt...


für diesen kerl hier muss ich mir noch ne konstruktion einfallen lassen...

einen passenden bltouch möchte ich auch noch integrieren, dieser ist aber noch unterwegs.

das ramps board habe ich auch schon bespielt und bestückt.


to be continued
Re: Ich möchte mir einen Drucker bauen...
14. June 2018 14:59
hier mal ein entwurf meiner x-achse.


Re: Ich möchte mir einen Drucker bauen...
24. June 2018 11:40
soweit habe ich den Drucker nun mal zusammen und Grob eingestellt, trotzdem habe ich derbe Probleme mit diesem E3Dv6 Clone.
Das hotend wird korrekt gekühlt ist aber permanent am Verstopfen.
extruiere ich zb. 200mm filament wird dieses auch korrekt aus der nozzle transportiert, nach dem extruieren wird dann ca 1-2mm filament zurückgezogen.
Starte ich nun einen druck kommt kein filament mehr da die düse verstopft ist...warum auch immer...
also nozzle zerlegen und düse aufbohren...
starte ich mit leerem hotend dann einen druck wird ca 20mm filament extruiert und die düse verstopft.

so geht das nun schon seit stunden und ich komme nicht weiter.
es handelt sich um diesen hotend: [www.amazon.de]

Weis einer Rat ?




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 24.06.18 11:55.
Re: Ich möchte mir einen Drucker bauen...
24. June 2018 15:45
1-2mm Retract ist deutlich mehr als nötig sein sollte, ich verwende selten mehr als 0.5mm. Je länger der Retract desto höher wird geschmolzenes Material in den kalten Teil gezogen, das führt dann zu Verstopfungen.


[www.bonkers.de]
[merlin-hotend.de]
[www.hackerspace-ffm.de]
Re: Ich möchte mir einen Drucker bauen...
24. June 2018 16:26
?? So wie es aussieht benutzt er aber ein Bowdensetup 1-2mm ist eher was füür eine Direktextruder..beim Bowden können es auch schon mal 4-6mm sein..

Wenn der Hotend quasi mit filament gefüllt wird..tja..Kühlung schlecht? also Heatcreep und das Filament wird zu früh weich..Schlechter extruder...bettabstand zu gering..also gegendruck zu hoch..oder ganz simple ..scheiss düse erwischt. Ich nutze auch ein V6 Clone..der ist soweit ok, jedoch die Chinadüsen waren grenzwertig.
Re: Ich möchte mir einen Drucker bauen...
25. June 2018 00:33
Was ich nicht verstehe:
Ich extruiere mit ca 50mm abstand mehr als 30cm khne probleme und lasse dann ankühlen.
Nach einemweiteren erwärmen kann ich wieder problemlos 30cm extruieren und lasse dann wieder abkühlen.
Beim drucken allerdings, ich habe bewusst 3-4mm abstand zum bett wird nur 10-20mm extruiert und dann fängt der stepper an zu rattern, nichts geht mehr.
Ans drucken brauche ich nicht zu denken...
Was ist beim "druckmodus" anders als im manuellen modus ?
Re: Ich möchte mir einen Drucker bauen...
25. June 2018 01:05
Das Klingt, wie Barracuda schon sagte danach das dir die Hitze hoch steigt.
1* Mit welcher Geschwindigkeit extrudierst du die 20cm am Stück ?, in der Regel ist diese höher als beim Drucken, sodass es hier dann nicht zum hoch kriechen kommt.
2* Welches Material druckst du überhaupt, und welche Temperatur hast du eingestellt ?
Seh ich das richtig, das der Thermistor beim Hotend nur "lose" rein geklemmt ist, also ohne Verklebung ?, sowas wär ne Todsünde -> verkleben.

mfg Chri

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.06.18 01:05.


[chrisu02.wordpress.com] Quadmax Intel Delid Tools
Re: Ich möchte mir einen Drucker bauen...
25. June 2018 04:35
Hi Saarländer,

deine Düse verstopft nur wenn da ein Fremdkörper drin ist, (Filament ist kein Fremdkörper), ich habe noch nie eine Düse aufgebohrt.

Zum Hotend, da kann ich mich bei Toolsen anschließen, vom E3D kann man nur den Kühlköper verwenden, ich selber nutze
nur ein 6mm Headbreak mit 4mm Inliner und 20x20x10 Heizklotz, und eine 0,4mm MK8 Düse, reicht für PLA + PETG völlig aus.


Hier muss die Öffnung zu sein, da kühlst du ja dein Heizblock.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.06.18 04:38.
Re: Ich möchte mir einen Drucker bauen...
25. June 2018 06:23
@lundm
Fremdkörper können ausgeschlossen werden.
Ich bohre nur den kunststoff aus mit einem 1mm bohrer.
Da reicht ein leichtes ambohren und der propfen löst sich.
Han ich mich falsch ausgedrückt, sorry.

Die fälschliche kühlung vom heizblock ist schon in revision2 integriert und steht somit auch auf der liste.


@chri
Das ist genau das problem welches ich nicht verstehe.
Würde die hitze hochsteigen dann könnte ich das filament nicht per manueller steuerung extruieren.
Stelle ich in marlin 10mm extuieren ein dann dauert das ca 4 sekunden.
Wenn ich drucke ist die zeitspanne gefühlt genau so lange aber es druckt nicht.(zumindest ist die drehzahl des steppers die gleiche)

Extruiere ich 100mm filament dann geht das ohne probleme.
Warte ich bis die nozzle auf 40grad abgekühlt ist und erwärme wieder dann kann ich problemlos weitere 100mm extruieren.
So kann ich das fortlaufend und ohne probleme machen.
Will ich nun drucken ist nach 10-15mm sense mit drucken und es rattert, da kein filamnet mehr gefördert wird weil die düse verstopft ist.
Zerlege ich nun den kopf dann sehe ich in der düse einen propfen obwohl diese heiß war und das filament eigentlich fließen müsste.
Erwärme ich nun die nozzle auf 250grad und drücke mit dem filament in die düse dann habe ich eine chance von 50% das der pfopfen dran kleben bleibt.
Alternativ nehme ich dann den bohrer und bohre das filament aus.

Ich verstehe hier absolut nicht die zusammenhänge.

Der temp sensor steckt im heizblock, er ist nicht verklebt.
Reicht es wenn ich ihn mit wärmeleitpaste einbaue ?

Ich drucke pla mit einer temperatur von 210grad laut marlin anzeige.
Habe jedoch gelesen das die e3dv6 andere thermistoren haben
und hier ist es möglich das ich in marlin den falschen sensor eingestellt habe.
Hier muss ich nochmal nachmessen.

Auf der anderen seite habe ich auch das problem das ich das ramps board am pc nur mit der arduino software bespielen kann umd.mehr nicht
Ich kamn das ramps board mit keinem slicer oder irgend einem programm bedienen.
Irgendwo in der marlin software ist da noch etwas nicht richtig eingestellt.
Comport ist auf 3 und die baudrate auf 115200 eingestellt.
Auf dem pc ist der comport auf 3 und die baudrade con 300 bis zum höchsten wert getestet worden.
Ich sehe am ramps board das sich der pc verbindet, die oragne led blinkt kurz.
Mehr passiert aber nicht.
Es gibt unzählige anleitungen wie man das ramps board richtig einstellt und den anleitungen bin ich gefolgt.
Ich kann den drucker nur mit einem file auf der sd karte testen also weis ich dementsprechend auch nicht welche befehle das file an den drucker übergibt.
Gut möglich das das problem an dem file bzw. Den informationen darin kommen anstatt vom druckkopf.

Korrigiere mich einer wenn ich falsch liege...
Ich tappe hier völlig im dunkeln...

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.06.18 06:28.
Re: Ich möchte mir einen Drucker bauen...
25. June 2018 06:51
Idee:

Tausche erstmal die Hotend-Aufnahme gegen eine die den Heizblock nicht runterkühlt. Es kann sein dass du im Stillstand extrudieren kannst wenn der Lüfter nicht läuft, wenn du den Druck startest und der Lüfter anspringt kühlt er den HB sofort herunter und das Filament ist nicht mehr flüssig genug zum extrudieren -> Verstopfung.

Idee_2:

Lass bitte das mit dem Aufbohren eye popping smiley ... Damit beschädigst Du nur deine Düse bzw. die Heatbreak, die kann dadurch unbrauchbar werden. Besser ist das: Hotend auf 150°C (abhängig von Filament) bringen, ein Reststück Filament oben rein (ohne PTFE-Schlauch) und ruckartig ziehen. Das ganze nennt sich dann "cold pull" und kommt beim Reinigen eines Hotends häufig zum Einsatz, da sehr schonend Materialreste und Verschmutzungen entfernt werden.

Gruß
Julien


Wer rasiert mit mir KingKong? Der wichtigste Guide - Triffid Hunter's Calibration Guide

Drucker: Eigenbau I3 - V6-Clone - Profilrahmen - Ramps 1.4 24V - TMC2208 - Simplify3D - Octoprint - Marlin 1.1.8
Re: Ich möchte mir einen Drucker bauen...
25. June 2018 06:52
Das Hotend ist eine sehr komplexe Angelegenheiten, hier muss man erst mal drauf kommen welches problem es ist, es können auch kombinierte Probleme sein.
Von der Ferne her können wir also nur in bezug auf deine Info`s drauf raten was es sein könnte.

LundM`s verdacht ist auch eine Möglichkeit, läuft der Lüfter permanent, oder ist er geregelt ?

Hotend "ausbohren" sollte man tunlichst vermeiden, sondern die Verstopfung raus ziehen, angelehnt an die "Atomic" methode.
Kurz gesagt, du musst den Pfropfen raus ziehen nicht raus bohren, auf die Weise siehst du eventuell auch ob ein Metallspan das Hotend blockt.
Ausserdem kann man eventuell anhand der höhe wie weit es aufgeschmolzen ist, erkennen ob die Hitze hoch gekrochen ist, oder das Problem wo anders liegt.

Entspanne den Extruder sodass sich Filament frei bewegen kann.
Zieh die Bowdenröhre beim Hotend ab so das du direkt auf den PLA Faden zugreifen kannt.
Kühle das PLA auf ca 100 Grad runter.
Ziehe nun stark an dem Filament an,und halte das Hotend dabei gut fest.
Das benötigt ordentlich Kraft, achte darauf das du möglichst keine Kraft auf die Wellen ausübst, sonst verbiegen die.

Bilder helfen mehr weiter als Worte, Falls man da nichts fotografieren kann, versuchs mit ner Zeichnung, in Text kann man zu viel rein interpretieren winking smiley

250° ist für PLA viel zu viel, das lässt die wärme sehr warscheinlich zu weit hoch kriechen.

Theoretisch reicht WLP, wenn du denn eine hast die überhaupt 300°C aushält.
Praktisch ist WLK oder Hochtemperatur Silikon besser, weil hier auch der Messkopf in seiner Position gehalten wird.
Beim Einkleben darauf Achten das der Kopf auch am Alu ansteht, nicht nur locker mitten drin "liegt".

Zum com Port.
Gehe sicher das du den richtigen Comport einstellt, viele PC`s haben einen Virtuellen, guck im Gerätemanager beim Ab und Anstecken nach, ob auch der richte Port verschwindet und wieder auftaucht.
Stelle mal auf COM5 oder irgendwas anderes ausserhalb von 1-4 ein, hier kann dir das Windows sonst nen schnippchen schlagen, wenn es virtuell schon einen der Ports mal vergeben hatte.
Welche Baud-Rate beim COM-Port im Gerätemanager eingestellt ist , ist egal, das musst du sowieso beim Druck Host-Programm (repetier Host/Printrun,ect...) separat einstellen.

Wenn du das File in verdacht hast, lade es hier hoch winking smiley

mfg Chri


[chrisu02.wordpress.com] Quadmax Intel Delid Tools
Re: Ich möchte mir einen Drucker bauen...
25. June 2018 09:38
Hi,

bei deinem Hotend sind 2 Headbreak's bei, welches ist da verbaut, das mit oder ohne Inliner (weißes Röhrchen).
Re: Ich möchte mir einen Drucker bauen...
25. June 2018 09:39
Quote
Saarländer

Irgendwo in der marlin software ist da noch etwas nicht richtig eingestellt.
Comport ist auf 3 und die baudrate auf 115200 eingestellt.

Den Comport in Marlin immer auf 0 (Null) stehen lassen.
Der Wert ist unabhängig von dem Wert im Gerätemanager.


Gruß
Siggi


Geeetech I3 Pro B 8mm Acryl - Mega 2560 - Ramps 1.4 - TMC2100 - MK42 - E3DV6-Clone 0,4 - SSR 522-1dd60-40 (A-Senco) - Marlin RC8Bugfix 26.12.2016 - Repetier Host - Windows 7 64 Bit
Vulcanus mit Linearschienen
Anycubic i3 Mega
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen