Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker

geschrieben von Stephan L. 
VDX
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
23. November 2021 05:58
... ich hatte vor über 10 Jahren mal was in der Richtung ausprobiert - 0.8mm Düse und etwas schneller extrudiert, als bewegt -- je nach Anfangsbedingungen bilden sich dann solche "Schlängel-Wellen", weil das Extrudat sich staucht und regelmäßig seitlich "ausbricht":




Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
23. November 2021 08:31
Ah ok. Danke für die Info.


So, jetzt geht das zweite Testteil von Julien durch die Düse. Habe die Reimen nachgespannt und die neuen Umlenkzahnräder montiert.... und habe schon die Grenze der X Achse bei der jetzigen Konstruktion und Aufnahme gefunden.... Ich muss da wohl umkontruieren, um X richtig spannen zu können. Die Motoraufnahme ist nicht steif genug. Aber es ist ja auch nur ein Prototyp.

So, mal sehen wie das schwarze Teil wird.
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
23. November 2021 12:48
Los gehts.

Vorweg, ich habe die Pulleys getauscht. Weiterhin die Y Achse, wie ich finde recht ordentlich, vorgespannt. Der Ton lag dabei bei 75Hz auf beiden Gurten. Die X Achse musste ich konstruktionsbedingt weniger vorspannen, weil die Konstruktion leider an der Motoraufnahme nachgegeben hat. Da muss ich nochmal gänzlich neu ran. 65Hz hab ich hier. Druckgeschwindigkeit maximal 50mm/s. 0,3mm Layerhöhe.

Die Beschleunigungswerte habe ich halbiert auf 1500mm/s² und den Jerk habe ich auf nur 5mm/s² gesetzt und zwar jeweils in allen Werten. In Y sieht man noch ein ganz leichtes Ghosting.

Zu den Messwerten: Z habe ich halbiert. Der Messwert lag hier nahe dran. mit 14,99 oder 98mm. Die interessanten Werte: X 14,97/98mm, Y hat leider etwas mehr Abweichung mit 14,95mm

Bilder folgen gleich.

Edit...



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 23.11.21 12:57.
VDX
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
23. November 2021 13:36
... solche "perfekt regelmäßigen" Wellen sind tüpisch das "Abrollbild" der Zahnriemen über die Pulleys, weil die nicht absolut perfekt in die Zahnung passen bzw. beim Abrollen jeder Zahn etwas am Zahnriemen "zupft" (die Spannung minimal erhöht), was dann die Geschwindigkeitminimal variiert, was in der Oberfläche zu sehen ist ...


Viktor
--------
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - [reprap.org] -- Deutsche Facebook-Gruppe - [www.facebook.com]

Call for the project "garbage-free seas" - [reprap.org]
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
23. November 2021 13:52
Danke für die Info. Ich lerne ja gern dazu. Prinzipiell stört mich das auch nicht.
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
27. November 2021 11:38
Moin,

inzwischen hab ich nochmal etwas verändert.

Auf der X-Achse ist jetzt eine Querabstützung hinter der Quertraverse. Auf dieser liegt zum Einen die Schleppkette auf. Zum Anderen stützt diese gleichzeitig den Motor für X gegen die Spannkraft des Zahnriemens. Dadurch lässt er sich jetzt vernünftig auf Zug bringen.

Das Ganze ist aus 1,5mm Stahlblech.

Ja, es wiegt ein bisschen, aber nicht soo viel. Habs nicht auf der Wage gehabt. Es gibt aber erheblich mehr Stabilität. Inzwischen sind auch schon ein paar größere Teile aus dem Drucker gekommen. Die Oberfläche sieht hier für mein Dafürhalten auch schon recht gut aus.

Ein Problem von den Sachen oben hat sich wohl von selbst gelöst. Jedenfalls war eines von 2 Antriebspullies auf Y etwas locker.

Ich muss die Wandqualität dann nochmal mit schwarzem Filament testen. Bei dem Marble sieht man sowieso fast nix an Fehlern. Wird ein Werkzeugfachprotoyp für die MZ eines Freundes. Bin gespannt ob das überhaupt hält bzgl. Temperaturbelastung. Aber er wollte gerne PLA ausprobieren.




@VDX
Wie sind Deine Erfahrungswerte bezüglich größerer Düse? Ich würde nämlich bei diesem Drucker auch eher auf 0,6 oder 0,8mm gehen, weil die großen Teile, die der Drucker später für mich herstellen soll, sonst sicher viiiiiiel zu lange dauern.

3-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.11.21 11:58.
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
29. November 2021 03:49
Der Durchmesser der Nadel hat keinen besonderen Einfluss auf die Druckqualität.
Entscheidend ist die Schmelzkapazität der Nadel, welche direkt von der zur Verfügung stehenden Oberfläche abhängt. Wenn du in ein V6 eine 1,2mm Düse einschraubst, musst Du unglaublich langsam drucken, da das Material gar nicht mehr aufgeschmolzen werden kann.
Das Volcano von E3D erweitert über den längeren Schmelzkanal die Kapazität, erhöht aber auch sehr stark das Gewicht und die Schwingungsneigung.

Was recht neu ist und ich super interessant finde, ist die Matchless von 3DSolex.
Analog dazu hat sich CNC-Kitchen in einem Feldversuch daran gewagt, die nutzbare Oberfläche bei einer Standard-V6-Nadel zu erhöhen, mit großem Erfolg wie ich finde (ist aber aufwändig).
Vielleicht lohnt es sich, wenn Du darin investierst, bzw. bastelst?

Zum Riemen:
Das Muster ist immer noch sehr deutlich, mehr als ich erwartet habe. Darum eine Frage, wo ich mir eine ehrliche Antwort wünsche: Welchen Riemen verwendest Du? Bitte gebe am besten den Shop/Seller von Deinem Riemen und allen Pulleys an. Ich vermute stark, dass Du Chinaware verwendest.
Verstehe mich nicht falsch, das soll kein Manko sein, jedoch ist das Zahnprofil bei den Billigheimern nicht besonders gut. Die Profile sind ungenau gefertigt, wobei Riemen und Pulleys meist nicht perfekt zusammenpassen. Das führt durch ungleichmäßiges Abrollverhalten zu den sichtbaren Wellen. Ich selbst musste diese Erfahrung auch erst sammeln und bin dann auf original GATES-Riemen und Pulleys umgestiegen. Der Aufpreis ist zwar nicht ohne, jedoch ist das Ergebnis im Bereich der Oberflächen und auch des Riemenverschleißes ungemein besser. Einen interessanten Thread dazu findest Du hier.

/Julien


Wer rasiert mit mir KingKong? Der wichtigste Guide - Triffid Hunter's Calibration Guide


Drucker:
HyperCube EVO (Derivat) in 2502x300 - geschlossen für ABS - Duet2WiFi - Eigenbau Wasserkühlung
Eigenbau I3 - V6-Clon- Profilrahmen - Ramps 1.4 24V - TMC2208 - Simplify3D - Octoprint - Marlin 1.1.8
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
29. November 2021 04:59
Hihi Julien,

ich freue mich, dass Du mir wieder mit Rat und Tat zur Seite stehst.

Ich arbeite mich mal durch: Gerade versehentlich alles gelöscht, also nochmal....

Quote

Der Durchmesser der Nadel hat keinen besonderen Einfluss auf die Druckqualität.
Entscheidend ist die Schmelzkapazität der Nadel, welche direkt von der zur Verfügung stehenden Oberfläche abhängt. Wenn du in ein V6 eine 1,2mm Düse einschraubst, musst Du unglaublich langsam drucken, da das Material gar nicht mehr aufgeschmolzen werden kann.
Das Volcano von E3D erweitert über den längeren Schmelzkanal die Kapazität, erhöht aber auch sehr stark das Gewicht und die Schwingungsneigung.

Tatsächlich habe ich mich am Wochenende relativ umfänglich zum Thema Schmelzkapazität, auch dank zahlreicher Beiträge hier im Forum, belesen. Ja, natürlich hast Du recht, 0,8mm am Serien V6 Hotend macht wenig Sinn. Gleichwohl muss ich natürlich schauen, was ich am vorhandenen Hemera anbauen kann.
Nun hatte ich am Wochendene, naja, wie sage ich es, ein "AHA" Erlebnis. Mithin aufgrund eines Crashs. Ich hab für einen guten Freund 2 größere Teile für die MZ gedruckt. Dies war gleichzeitig Übungssache für mich aus sowieso überzähligem Marble PLA (Fehlbestellung im Frühjahr) und auch eine gute Möglichkeit den Drucker und seine Einstellungen kennen zu lernen. Ich habe also reichlich mit den Extrusionsmengen, der Kühlung und dem Babysteppung in Z während des Druckes experimentiert und gut 500g von dem Marblezeug verdruckt. Der Extruder muss noch kalibriert werden.
Jedenfalls war der große Druck Samstag abend gegen 0 Uhr fertig (hatte die letzte Bahn auf dem Handy verfolgt) und wollte gerade rübergehen zum besichtigen des Objekts - da gab es echt ekelige Geräusche.
Der Fehler saß mal wieder vor dem Drucker und war so dämlich, dass ich mich nur an den Kopf fassen kann.

Im Endcode von Cura ist ein G90 Befehl für den Extruder, gefolgt von der Homing Prozedur. Die Homingprozedur hatte ich raus genommen und eine Verfahrung auf X0 Y 350 Z20 gesetzt. Mein Fehler, weil ich damit Absolutwerte angegeben habe.... Naja, jetzt weis ichs besser.
Jedenfalls hat der Drucker gut Kraft... zumindest mehr als der Stahlheatbreak.

Sonntag habe ich dann alles zerlegt und direkt den einfachen Volcano (plated Copper) mit 0,8mm Düse bestellt. Nur das wir nicht aneinander vorbei reden, nicht den Supervolcano, der so riesenlang ist, sondern den einfachen. Der hat dann ne 70W Heizpatrone. Ja, er ist länger als der V6. ungefähr 1cm länger. Von daher werd ich den dann erstmal verbauen. Der kommt auch gleich mit 0,8er Düse ab Werk. Rechnerisch würde der obige 12h Druck damit in 3h durch sein.



Quote

Was recht neu ist und ich super interessant finde, ist die Matchless von 3DSolex.
Analog dazu hat sich CNC-Kitchen in einem Feldversuch daran gewagt, die nutzbare Oberfläche bei einer Standard-V6-Nadel zu erhöhen, mit großem Erfolg wie ich finde (ist aber aufwändig).
Vielleicht lohnt es sich, wenn Du darin investierst, bzw. bastelst?

Die Matchless sind durchaus interessant. Eine Funktionsweise habe ich dort nicht gefunden. Weist Du mehr dazu?
Das Youtube Video fiel mir neulich auch in die Hände. Muss ich dann mal guggen. Neulich hatte ich es in den Vorschlägen und dachte - häh, Kupferdrähte an der Stelle? What the fuuck... Habs also noch nicht geschaut.



Quote

Zum Riemen:
Das Muster ist immer noch sehr deutlich, mehr als ich erwartet habe. Darum eine Frage, wo ich mir eine ehrliche Antwort wünsche: Welchen Riemen verwendest Du? Bitte gebe am besten den Shop/Seller von Deinem Riemen und allen Pulleys an. Ich vermute stark, dass Du Chinaware verwendest.
Verstehe mich nicht falsch, das soll kein Manko sein, jedoch ist das Zahnprofil bei den Billigheimern nicht besonders gut. Die Profile sind ungenau gefertigt, wobei Riemen und Pulleys meist nicht perfekt zusammenpassen. Das führt durch ungleichmäßiges Abrollverhalten zu den sichtbaren Wellen. Ich selbst musste diese Erfahrung auch erst sammeln und bin dann auf original GATES-Riemen und Pulleys umgestiegen. Der Aufpreis ist zwar nicht ohne, jedoch ist das Ergebnis im Bereich der Oberflächen und auch des Riemenverschleißes ungemein besser. Einen interessanten Thread dazu findest Du hier.

Tatsächlich hatte ich diesen Thread auch schon gelesen. Ja, die Riemen und Pulleys sind sicherlich aus Chinesien. Weisst Du, ich bin sicherlich nicht geizig und hätte auch teureres Zeug gekauft. Vlt hast Du ja einen Link für mich? Bei den bisherigen Kosten sind ein paar Euro mehr absolut nicht mehr entscheidend. Der Riemen war aus einem Ebayshop. Ich hatte da schon nicht den billigsten gekauft, sondern kevlarverstärkten in der Annahme, dass das schon qualitativ ganz gut sei. 4,50€/Meter. In der Betrachtung der prozentualen Abweichung wäre ein anderer Riemen vlt sinniger, der sich etwas längt, wenn man ihn spannt oder so. Bei den Pulleys ist es das gleiche. Ich habe auch erlesen, dass es die GT2 Standard mit Kastenprofilzähnen gibt und die 2GT mit abgerundeten Zähnen. Bislang habe ich die GT2 in Benutzung. Daher sicherlich das Riemenbild. Auch diese sind natürlich aus einer verfügbaren Quelle, sprich einem Shop in der Bucht. Wenn es dich wirklich interessiert, kann ich die Verkäufer raussuchen. Aber ich denke das ist letztlich nicht so interessant.

Hast Du vlt eine gute Adresse für mich bezüglich Gates Riemen und hochwertiger Pulleys?

Zur X Achse: Aufgrund des neuen Querträgers den ich verbaut habe, kann man hier jetzt besser spannen, ohne das es den Motor schief zieht. Ich glaube, dass ist schon ein ganz wesentlicher Vorteil. Bzgl der Y Achse gibts weniger Probleme. Aber wie gesagt, das Gerät als solcher ist halt nur ein Versuch. Ich bin auch nicht abgeneigt, noch einmal was ganz anderes zu bauen, sei es ein Voron oder ein Hevort oder irgendwas anderes, was hochtemperaturfest ist.


5-mal bearbeitet. Zuletzt am 29.11.21 05:34.
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
29. November 2021 05:11
Guck das Video, darin ist alles erklärt.
Das Volcano würde ich zurückschicken, der lange und schwere Heizblock wird an der dünnen Heatbreak anfangen zu vibrieren.
Und bitte Infos zu Deinen Riemen/Pulleys.

/Julien


Wer rasiert mit mir KingKong? Der wichtigste Guide - Triffid Hunter's Calibration Guide


Drucker:
HyperCube EVO (Derivat) in 2502x300 - geschlossen für ABS - Duet2WiFi - Eigenbau Wasserkühlung
Eigenbau I3 - V6-Clon- Profilrahmen - Ramps 1.4 24V - TMC2208 - Simplify3D - Octoprint - Marlin 1.1.8
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
29. November 2021 05:47
Oben steht jetzt alles drinnen,

ich hatte zwischendurch gespeichert, falls ich mal wieder auf ne verkehrte Taste komme.

Zum Video,
ja, von der Idee her gut. ich musste kurz drüber nachdenken, was er dort eigentlich macht. Es ist ja im Grunde eine Verbesserung des Wirkungsgrades. Zusätzliche Wärme wird ja nicht beigesteuert. Durch die querliegende Kupferader und die Querschnittsverbreiterung im oberen Bereich
erreicht er ja eine verbesserte Wärmeaufnahme. Das ist im Grunde genommen eine richtig gute Idee und das Selbe bzw etwas Vergleichbares, wie man es bei den Matchless macht. Ausprobieren werde ich das auch, aber am I3.

Die Heizpatrone vom V6 Hotend und das Hotend selbst haben 2 Nachteile. Der Hauptnachteil ist, dass das Ganze aus Aluminium besteht. Da ich aber auch durchaus mit höheren Temperaturen drucken möchte, also z.B. Nylon, bin ich mit der 30W Patrone - bezogen auf den möglichen Durchsatz bei dem V6 Hotend bei hohen Temperaturen und dem Halten dieser Temperaturen sicherlich schnell an der Grenze dessen, was machbar ist. Für PLA und PETG ist die Idee von Stephan sicher ne super Sache. Aber alles was höhere Temperaturen erfordert schließt sich dann von selbst aus.
Lötzinn schmilzt bei 230°C. Selbst das bleifreie Lot schmilzt auch nicht wesentlich heißer. Also wäre hier schon selbst ASA nicht mehr möglich zu drucken.

Die Düsen von Matchless wären da eine Option. Aber man kann das Ganze dann ja auch kombinieren.

Wie gesagt, mein Ziel ist es, auf einem großen Eigenbaudrucker große Teile fürs Kfz zu drucken. Etwa Luftfilterkästen oder dergleichen. Dies erfordert ASA oder zumindest ABS. Um die 0,8er Düse komme ich nicht herum. Sonst dauert alles viel zu lange.

Die Idee mit den Matchless begeistert mich allerdings schon, insbesondere wegen der besseren Effizienz.


Edit: Hartlöten wäre ne Option.

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 30.11.21 13:51.
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
20. December 2021 08:52
Hallo Leute,

hab nochmal ein Anliegen. Es geht um den Kühler für die Nozzle, sprich den Bauteilkühler. Ich finde den Fehler nicht. Es ist so, ich hatte anfangs die Lüfter anders herum dran, sprich hotend war Fan 0 und Bauteilkühler Fan1. Da das blöd ist, weil man es in Cura umstellen muss, hab ichs anders herum aufgeklemmt. Sprich Bauteilkühler ist jetzt Fan 0 und Hotend Fan 1.

Soweit so gut, im Grunde funktioniert das auch, es wird richtig angezeigt im Duet Browser, ich denke ich habe es auch korrekt konfiguriert. Aber irgendwo ist noch ein Fehler. Vlt hat doch noch jemand den zielführenden Tip? In Cura ist der Lüfter 0 als Bauteilkühler hinterlegt, aber im Druck wird die Bauteilkühlung nicht aktiviert. Wenn ich den Schieberegler im Browser per Hand hoch regele ist das alles kein Problem. Dann geht es auch. Der automatische Start ab schichthöhe xyz hingegen funktioniert nicht.

Ich habe hier mal die Config.g angehängt. Vlt sieht jemand den Fehler?

; Configuration file for Duet 3 (firmware version 3)
; executed by the firmware on start-up
;
; generated by RepRapFirmware Configuration Tool v3.2.3 on Thu May 13 2021 21:33:21 GMT+0200 (Mitteleuropäische Sommerzeit)

; General preferences
M575 P1 S1 B57600 ; enable support for PanelDue
G90 ; send absolute coordinates...
M83 ; ...but relative extruder moves
M550 P"duet3" ; set printer name

; Network
;M540 P192.168.0.220 ; set custom MAC address
;M552 P0.0.0.0 S1 ; enable network and acquire dynamic address via DHCP
M586 P0 S1 ; enable HTTP
M586 P1 S0 ; disable FTP
M586 P2 S0 ; disable Telnet

;Achsen duerfen sich vor homing bewegen
;M564 S0 H0

; Drives
M569 P1.0 S1 ; physical drive 1.0 goes forwards das ist
M569 P0.0 S0 ; physical drive 0.0 goes forwards Y_rechts
M569 P0.1 S1 ;y links
M569 P0.2 S1 ; physical drive 0.2 goes forwards Z-rechts
M569 P0.3 S0 ;X Achse
M569 P1.2 S1 ;z hinten
M569 P0.5 S1 ;z links
M569 P1.1 S1 ; physical drive 1.1 goes forwards
M584 X0.3 Y0.0:0.1 Z0.2:1.2:0.5 E1.1 ; set drive mapping
M350 Z16 I1 ;Z Achse
M350 X16 Y16 E16 I1 ; configure microstepping with interpolation
M92 X160.00 Y80.00 Z800.00 E389.00 ; set steps per mm
M566 X900.00 Y900.00 Z60.00 E120.00 ; set maximum instantaneous speed changes (mm/min)
M203 X12000.00 Y12000.00 Z200.00 E1200.00 ; set maximum speeds (mm/min)
M201 X500.00 Y500.00 Z40.00 E250.00 ; set accelerations (mm/s^2)
M906 X600 Y1300 Z1300 E1000 I50 ; set motor currents (mA) and motor idle factor in per cent
M84 S30 ; Set idle timeout

; Axis Limits
M208 X0 Y0 Z0 S1 ; set axis minima
M208 X350 Y345 Z300 S0 ; set axis maxima

; Endstops
M574 X1 S1 P"io1.in" ; configure switch-type (e.g. microswitch) endstop for low end on X via pin io6.in
M574 Y1 S1 P"io4.in+io3.in" ;Y rechts io4 und Y links io3
M574 Z1 S1 P"io5.in+io6.in+io2.in" ;io5 ist z2, io6 ist z3, io 2 ist z1

; Z-Probe
M558 P0 H5 F120 T6000 ; disable Z probe but set dive height, probe speed and travel speed
M557 X15:340 Y15:340 S20 ; define mesh grid

; Heaters
M308 S0 P"temp1" Y"thermistor" T100000 B4671 C1.137818e-7 ; configure sensor 0 as thermistor on pin temp1
M950 H0 C"out0" T0 ; create bed heater output on out3 and map it to sensor 0
M307 H0 R0.544 C487.400:487.400 D1.30 S1.00 V23.9 B0
M140 H0 ; map heated bed to heater 0
M143 H0 S120 ; set temperature limit for heater 0 to 120C
M308 S1 P"temp0" Y"thermistor" T100000 B4725 C7.06e-8; configure sensor 1 as thermistor on pin temp0
M950 H1 C"out1" T1 ; create nozzle heater output on out1 and map it to sensor 1
M307 H1 R2.410 C330.100:323.500 D6.30 S1.00 V23.9 B0
M143 H1 S280 ; set temperature limit for heater 1 to 280C


; Fans
M950 F0 C"out7" Q500 ; bauteillüfter,nozzle, lüfter 0
M106 P0 S0 H-1 C"Nozzle" ; set fan 0 value.
M950 F1 C"out9" Q500 ; extruderlüfter, lüfter 1, hotend bzw am Hemera
M106 P1 S0.5 H1 T45 ; läuft ab 45° Nozzletemperatur auf 50Prozent
M950 F2 C"1.out8" Q500 ; Lüfter vom Raspi auf extended board
M106 P2 S1 H-1 C"Raspberry" ; set fan 2 value. Thermostatic control is turned off
M950 F3 C"1.out6" Q500 ;Gehäuselüfter am Extended Board
M106 P3 S0.55 H-1 C"Gehäuselüfter 12V" ;55% weil 12V keine Temperaturregelung

; Tools
M563 P0 S"Hemera" D0 H1 F1 ; define tool 0
G10 P0 X0 Y0 Z0 ; set tool 0 axis offsets
G10 P0 R0 S0 ; set initial tool 0 active and standby temperatures to 0C

;M501 ;lädt die Werte aus der config.override


Im Gcode wird korrekt ab Layer 1 M106 S127 gesetzt. Müsste also funktionieren. Macht es aber nicht. Wenn ich den M106 manuell eingebe, also so wie es da im Gcode drinnen steht, dreht der Nozzlekühler einwandfrei los.

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.12.21 09:24.
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
20. December 2021 08:53
Ansonsten ist jetzt das Volcano mit dem Plated Copper Hotend montiert mit 0,8er Düse und 70W Patrone. Das heizt jetzt wirklich fix hoch. Bin begeistert.

Auf X gibt es aktuell immer wieder Layershift. Ich vermute das hat mit dem dort verwendeten "billigen" Stepper zu tun. Dazu kommt, dass es ein 0,9° Stepper ist, der wohl auch leicht zu solcherlei Problemen zu überreden zu sein scheint. Habe daher mal einen 1,8° Stepper gleicher Baugröße bestellt. Der hat ein paar Ncm mehr und ist vlt nicht ganz so anfällig für Probleme bei leichtem verhaken der Nozzle. Ich drucke mit 40, max. 50mm/s wirklich langsam. Verfahrgeschwindigkeit ist auch recht niedrig, bei 80mm/s. Auftreten tut das Ganze aktuell bei 10-20mm Druckhöhe. Mal sehen wie es weiter läuft.

Da der Layershift aber auch nur in X auftritt und nicht reproduzierbar ist, also bei manchen Drucken auftritt und bei anderen nicht, die Elektronik ausreichend gekühlt ist und bis auf den Stepper in X alle anderen 1,8° Stepper sind, denke ich der Fehler liegt im Stepper. Druckt man besonders langsam, also wirklich langsam, passiert es nicht. Aber das kann ja nicht das Ziel sein.

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.12.21 10:25.
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
02. January 2022 08:07
Ich möchte mal Rückmeldung geben.

Das Problem mit dem Lüfter ist erledigt. Es lag am M563 in der Config.g für die Definition des Extruders. Anfangs hatte ich die Lüfter anders herum definiert. Sprich der F0 war der Werkzeuglüfter, der F1 der für die Bauteilkühlung.
Nachdem ich das geändert hatte, war mir nicht bewußt, dass über die Erstkonfiguration im M563 der F1 gesetzt war.

Zur Erklärung, der F1 muß nur gesetzt werden, wenn der Bauteillüfter nicht F0 ist, sondern davon abweicht. Ansonsten lässt man im M563 die Lüfterdefinition einfach weg. Kleine Ursache, große Wirkung. Nun erledigt. Vlt hilfts irgendwem.


Ansonsten habe ich den Stepper (38Ncm 0,9°) auf X jetzt raus geworfen und einen stärkeren mit 1,8° Schritten (den gleichen Stepper wie auf Y mit 65Ncm und 2,1A max.) eingebaut. Dadurch wird die X Achse wieder schwerer, was mich etwas ärgert. Vlt muß ich ja das Gesamtkonzept noch einmal grundsätzlich ändern. Jedenfalls hat der Stepper jetzt ausreichend Haltekraft und kann auch mal irgendwo drüber fahren ohne das es gleich den Stepper überspringen lässt, oder wie man das nennt wenn der Stepper beim Fahren gegen ein "Hindernis" laut rattert und dann die Schritte überspringt bzw. die Position des Werkzeugs dadurch verrutscht (kein Riemenspringen, sondern halt im Extruder).

Eigentlich sollte wieder ein kleiner rein, der eben nur etwas stärker ist und 1,8° hat, aber der Verkäufer hatte den gekauften Motor nicht mehr gefunden (?) nach hin und her schließlich dann den falschen geschickt.
Egal, war halt zufällig genau der, der auch auf den anderen Achsen verbaut ist.
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
02. January 2022 16:16
Das hier ist ein Testbehälter von thingiverse. Spiralisiert mit 0,8mm düse, also nur 1 linie breit. Da nur in 1 Richtung gefahren wird soll man damit mechanische Probleme gut sehen. Ich habe es mit 40mm/s gedruckt. Die ersten beiden Bodenlagen sind etwas überextrudiert, weil zu viel Flow. Ich finde, sonst geht es aber.

Ja, es ist wieder das Marble PLA Zeug. Hab zwischen drinnen auch andere Sachen gedruckt in schwarzem PLA. ASA lief auch schon drüber. Das heute soll meine Freundin dann gleich mal weiter verwenden, weil es doch recht stabil ist. Ich denke man sieht die Verbesserung durchaus. Maße 120x120x80.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.01.22 12:25.
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
03. January 2022 13:40
Hi there, thank you for sharing this. Good one.
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
03. January 2022 13:43
Hast Du die Umlenkrollen mittlerweile gegen welche von GATES getauscht?


Wer rasiert mit mir KingKong? Der wichtigste Guide - Triffid Hunter's Calibration Guide


Drucker:
HyperCube EVO (Derivat) in 2502x300 - geschlossen für ABS - Duet2WiFi - Eigenbau Wasserkühlung
Eigenbau I3 - V6-Clon- Profilrahmen - Ramps 1.4 24V - TMC2208 - Simplify3D - Octoprint - Marlin 1.1.8
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
03. January 2022 14:36
Quote
adamjon23
Hi there, thank you for sharing this. Good one.

Thank you.

@Zipzap
Nein, noch nicht. Ich habe bisher noch nicht im Netz nach welchen gesucht.

Hast Du eine vernünftige Bezugsadresse?
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
03. January 2022 15:20
Natürlich deutlich teurer als Chinakram, aber gute Originalware.


Wer rasiert mit mir KingKong? Der wichtigste Guide - Triffid Hunter's Calibration Guide


Drucker:
HyperCube EVO (Derivat) in 2502x300 - geschlossen für ABS - Duet2WiFi - Eigenbau Wasserkühlung
Eigenbau I3 - V6-Clon- Profilrahmen - Ramps 1.4 24V - TMC2208 - Simplify3D - Octoprint - Marlin 1.1.8
Re: Projekt One - Mein erster selbst konstruierter und gebauter 3D Drucker
03. January 2022 15:23
Danke, ich schaue es mir an. Preise sind nachrangig.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen