Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Tantillus R(eborn)

geschrieben von toolson 
Re: Tantillus R(eborn)
10. February 2019 13:14
Ich wollte gerade den Heiztisch einbauen.






Bei der Montage des Heiztisches ist mir dann ein Malheur passiert. Das Plexiglas an der Tischbefestigung ist gebrochen.
Dabei habe ich die Schrauben noch gar nicht richtig angezogen.



Die Ursache war zum Teil wohl darin begründet, das dass Druckteil, an dem der Tisch montiert wird, nicht völlig Plan war (unsauberer Druck?).



Nach der Überarbeitung hat dann alles gepasst. Fast!
Ich musste feststellen, dass der Tisch schief im Bezug zum Gehäuse stand. Auf der linken Seite stand er deutlich, ca. 1mm, höher.
Habe hiervon leider kein Bild gemacht.
Bei der Ursachenforschung habe ich bemerkt, dass die Schnittkanten der Plexi-Teile nicht rechtwinklig sind.



Den Tisch habe ich also erneut ausgebaut und komplett zerlegt.
Bei der Montage bin ich nun so vorgegangen:
- Zuerst die beiden Seitenteile eingebaut und leicht festgeschraubt
- Dann die Tischplatte montiert und die Schrauben zu den Seitenteilen nur so fest angezogen, dass nichts wackelt.
- Nach leichtem Nachziehen der Befestigungsschrauben am Druckteil stand der Tisch nun leidlich waagerecht.
- Anschließend die Heizplatte einbauen und verkabeln.

Ist so leider eine ziemliche Viecherei. Aber das Ergebnis scheint brauchbar.



Auf dem Bild nur schwer zu erkennen, aber der Tisch steht links immer noch minimal höher.


Gruß
Peter

Meine Drucker:
2x P3steel - toolson edition - MK1 und MK2 mit Repetier Firmware
1x Tantillus R (ich hoffe noch auf einen Zweiten)
Re: Tantillus R(eborn)
10. February 2019 13:28
Ist bei mir auch so. Links ist höher. Passt aber noch alles. Leveln geht auch noch.
Re: Tantillus R(eborn)
11. February 2019 11:08
Quote
Toolson

3.
Ist in der Doku erläutert. Pushfits sind ... richtig, scheisse.
Daher ist ein Extruder ohne Pushfits immer einem mit Pushfit vorzuziehen.
Warum beim Hotend nicht? Ganz einfach, ich hatte keine Lust auf das Gehäule das jemand die Druckteile nicht hinbekommt.
Ist ja nicht so als ob ich das nicht schonmal gemacht hätte, hier ein Teil aus einem meiner nebulösen Delta Projekte:


Hallo Lars,

hast Du ein solches Teil auch für den Tantillus R entworfen und eventuell sogar in Gebrauch?
Wenn ja, hätte ich starkes Interesse an dem zugehörigen stl-File.
Ich würde es gerne drucken und ausprobieren, bevor ich den Groove-Mount-Adapter auf Pushfit umbaue.
Sollte es bei mir nicht funktionieren, werde ich garantiert auch nicht heulen.

Selber konstruieren traue ich mir wegen der Gewinde (noch) nicht zu.


Gruß
Peter

Meine Drucker:
2x P3steel - toolson edition - MK1 und MK2 mit Repetier Firmware
1x Tantillus R (ich hoffe noch auf einen Zweiten)
Re: Tantillus R(eborn)
13. February 2019 03:09
Quote
Peter1956
Ich habe auf die Schnelle aus einem Stück Lochrasterplatte und einem Druckteil einen Verteiler für die Bauteil- und Elektroniklüfter gebaut.
...Wenn es jemand nachbauen möchte, ich habe die passende stl-Datei mit angehängt.

Schöne Lösung zum Selbstbau.

Gruß
Andreas


Einen Sparkcube 1.1XL für größere Objekte, einen Trinus3D im Gehäuse und einen Tantillus R im Bau
Sparkcube: Komplett auf 24V - DDP 8mm + 1,5mm Carbonplatte - RADDS 1.5 + Erweiterungsplatine + RAPS128 - Nema 17/1,7A 0,9 Grad - ind. Sensor für Z-Probe (kein ABL) - FTS - Titan Booster Hotend - Sparklab Extruder - Firmware Repetier mit @ Glatzemanns G33 - Repetier Server pro - Simplify3D
Re: Tantillus R(eborn)
14. February 2019 13:49
Wie Lars aka toolson sagt, Pushfits sind richtig Sche...
Ich habe mir die Hotend_Clamp in Freecad geladen, ein wenig modifiziert und neu gedruckt.
Das Ziel, ohne Pushfit am Hotend auszukommen, habe ich wahrscheinlich erreicht (endgültiger Test steht aber noch aus).



In das Druckteil, das Loch ist konisch, wird von oben ein M4-Gewinde eingeschnitten.
Der PTFE-Schlauch wird dann ebenfalls von oben bis zum Ende eingeschraubt. Sitzt bombenfest!
Dabei den Schlauch mit einem Lappen oder ähnliches festhalten. Er rutscht sonst gerne durch die Finger.
Es ist hilfreich, den Anfang vom Schlauch vorab ebenfalls mit einem M4-Gewinde, etwa 3-4mm, zu versehen.
Wer eine Schneideisen hat, nimmt dieses. Sonst geht das auch mit einer M4-Mutter.

Zum Schluss muss noch der Innendurchmesser des Schlauchs wieder mit einer Reibahle oder einem scharfen Bohrer kalibriert werden.
Das Filament muss ohne Widerstand durchgehen.

Somit muss ich das Hotend nicht mehr für ein Pushfit modifizieren.










Gruß
Peter

Meine Drucker:
2x P3steel - toolson edition - MK1 und MK2 mit Repetier Firmware
1x Tantillus R (ich hoffe noch auf einen Zweiten)
Re: Tantillus R(eborn)
15. February 2019 18:25
Guten Abend,

wie begegnet ihr eigentlich dem Heatcreep des Merlin ausser mit Lüfter auf volle Pulle direkt beim Aufheizen?
Ich glaube ich bin hier noch nicht ganz über die Lernkurve hinaus
Re: Tantillus R(eborn)
16. February 2019 08:26
Quote
Royce
Guten Abend,

wie begegnet ihr eigentlich dem Heatcreep des Merlin ausser mit Lüfter auf volle Pulle direkt beim Aufheizen?
Ich glaube ich bin hier noch nicht ganz über die Lernkurve hinaus

ich hatte mit "hochsteigender Hitze" noch kein Problem...
Meine Lüfter laufen konstant auf 45% ab dem ersten Layer und das auch bei Drucken über mehrere Stunden.

:-)
LG Peik


_________________________________________________________________________________________________
Bevor ich hier eine Frage stelle, habe ich hoffentlich gründlich recherchiert. Grundsätzlich versuche ich selbst Lösungen zu finden, nur manchmal bekomme ich es nicht hin und noch mehr graue Haare stehen mir nicht. Also seht es mir nach, wenn ich dann doch mal eine Frage stelle und über jede einzelne Antwort freue und bedanke ich mich hier nochmals.
Re: Tantillus R(eborn)
16. February 2019 10:47
Hallo Tantillus R Gemeinde,

bei dem Druckteil "TR_1x_XY_carriage_spacer_v1_0" habe ich die Z-Höhe um ca. 7/10mm erhöhen müssen, damit die X-und Y-Achsen sich frei und leicht bewegen können.



Das der Spacer in der Originalhöhe nicht unbedingt passt, war zu erwarten (und hier auch schon vereinzelt zu lesen).
Aber 7/10 mm ist schon eine Hausnummer. Allerdings kann ich die Schrauben nun richtig fest anziehen, ohne das etwas schwergängig wird.
Als Folge muss ich nun natürlich auch die Hotend-Clamp verlängern, was aber nicht unbedingt tragisch ist.

Normal? Oder wo liegt mein Fehler?
Wie seid Ihr da vorgegangen?


Gruß
Peter

Meine Drucker:
2x P3steel - toolson edition - MK1 und MK2 mit Repetier Firmware
1x Tantillus R (ich hoffe noch auf einen Zweiten)
Re: Tantillus R(eborn)
16. February 2019 12:51
Ich habe es auch schon gewagt den Drucker abzudecken und 4 Stunden ABS OHNE Lüfter zu drucken bei 240Grad.
War absolut kein Problem.
Re: Tantillus R(eborn)
16. February 2019 16:51
Interessant.
Ich frage aufgrund meines Inkontinenzproblems am Hotend (weiter oben zu lesen).
Die Hitze muss ja so weit aufgestiegen sein, dass mir das Filament bereits vor der Schmelzkammer-Tefloninliner-Verbindung (im PEEK Teil) geschmolzen ist und rausgedrückt wurde. Daher tippe ich auf Heatcreep im Merlin.
Oder habe ich hier den falschen Ansatz?

Quote
kawims
Quote
Royce
Guten Abend,

wie begegnet ihr eigentlich dem Heatcreep des Merlin ausser mit Lüfter auf volle Pulle direkt beim Aufheizen?
Ich glaube ich bin hier noch nicht ganz über die Lernkurve hinaus

ich hatte mit "hochsteigender Hitze" noch kein Problem...
Meine Lüfter laufen konstant auf 45% ab dem ersten Layer und das auch bei Drucken über mehrere Stunden.

:-)
LG Peik
Re: Tantillus R(eborn)
17. February 2019 02:30
... nicht unbedingt, aber es gibt auch andere Ursachen, vielleicht im Einzelnen gar nicht schlimm, aber durch Wechselwirkungen addiert sich das ...
Z.B. zu langsam drucken (das nachschiebende Filament wirkt durch das Aufschmelzen wie "Kühlung"; d.h. Aufheizen und Durchsatz stehen in einem gewissen Verhältnis zueinander)
Z.B. ein zu hoher Retract ( am Übergang der Zuführung zur Schmelzkammer wird das Filament weich, das ist nun mal so. Zieht der Retract das Filament hoch, dehnt es sich wie Kaugummi und beim Vorschub anschließend wird der ausgedünnte Strang wieder zusammengeschoben, aber ohne in die Schmelzkammer zu gleiten, es bildet vielmehr ein Pfropf, gut zu erkennen, wenn am kalten Filament an der Spitze ein rundlicher Knopf ist und dahinter eine deutliche Verjüngung.
Andere Ursachen kanns auch noch haben, aber dafür kenne ich die Installation nicht gut genug (bis eher gar nicht).

H.
Re: Tantillus R(eborn)
17. February 2019 06:12
So, ich habe nun die Schmelzkammer weiter ins Peek eingedreht und den Filamentpfad mit einer 1.9mm Reibahle wieder gängig gemacht.
Allerdings ist die Nozzle jetzt dadurch natürlich auch weiter oben, sodass ich das Bett, auch mit der Z-Endstop-Schraube auf Maximum ausgedreht, nicht mehr erreiche.

Gibt es noch eine schönere Lösung als längere Bettdämpfer zu gießen?
Soweit ich weiß erlaubt Repetier ja keine negativen Z-Offsets, oder?

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.02.19 06:43.
Re: Tantillus R(eborn)
18. February 2019 17:41
Wirkliche Drucke wurden hier ja noch keine gezeigt. Wie schaut es aus bei Euch? Bei mir läuft es leider noch gar nicht rund.

"Wobble" (Wird keiner sein sieht aber genau so aus)
XY ist schief (Muss nochmal einen 100x100 Winkel drucken um das genaue Ausmaß zu beurteilen)
Ovale Löcher (bereits deutlich besser geworden durch nachspannen)
Blobs ohne Ende

.. es wird schon noch .. spinning smiley sticking its tongue out


Re: Tantillus R(eborn)
18. February 2019 18:18
@Hallo Royce

Quote

Soweit ich weiß erlaubt Repetier ja keine negativen Z-Offsets, oder?......
Versuch mal mit Bed Coating

Das Bed Coating wird mit einem negativen wert angegeben , offiziell wird der bis -1mm unterstüzt.
Wenn du mehr brauchst in Repetier 1.0.3 ui.cpp Zeile 3035

Änder das mal auf -10 dann hast du mehr Luft nach oben.
#if UI_BED_COATING
    case UI_ACTION_COATING_CUSTOM:
        INCREMENT_MIN_MAhot smileyPrinter::zBedOffset, 0.01, -10.0, 199.0);
        break;


MFG Stefan


Mein erster grinning smiley Drucker ein Prusa Mendel i2 + RAMPS 1.4 & LCD 12864 Graphic Smart Controller,
P3Steel Mein P3Steel noch im bau
Marlin 1.1.8
Re: Tantillus R(eborn)
24. February 2019 07:32
Hallo,

wo habt ihr eure Rahmen lasern lassen? Hätte gerne einen in weiß/ opak. Wie viel muss man ungefähr damit rechnen?

Viele Grüße
Re: Tantillus R(eborn)
24. February 2019 07:42
Danke dir, damit kann ich arbeiten smiling smiley
Quote
Micro3D
@Hallo Royce

Quote

Soweit ich weiß erlaubt Repetier ja keine negativen Z-Offsets, oder?......
Versuch mal mit Bed Coating

Das Bed Coating wird mit einem negativen wert angegeben , offiziell wird der bis -1mm unterstüzt.
Wenn du mehr brauchst in Repetier 1.0.3 ui.cpp Zeile 3035

Änder das mal auf -10 dann hast du mehr Luft nach oben.
#if UI_BED_COATING
    case UI_ACTION_COATING_CUSTOM:
        INCREMENT_MIN_MAhot smileyPrinter::zBedOffset, 0.01, -10.0, 199.0);
        break;


MFG Stefan

@sechsteelement: Ich habs bei nem Kumpel schneiden lassen.
Je nachdem wo du das Acryl kaufst und wie gut mit dem Nesting bist, solltest du mit etwa 30-50 Euro fürs Material rechnen, plus die Schneidekosten. Ich denke aber hier sind einige im Forum, die dir das gegen einen Obulus schneiden.
Re: Tantillus R(eborn)
24. February 2019 08:14
Bei der Material Auswahl nimmst du am besten Acryl-GS.
Ist von der Dicken Toleranz her besser als das XT!


Gruß
Gregor

SparkCube V1.1 | Azsmz-mini | TMC2100 | E3D V6 Clone | PEI DDP | 12V | Repetier-Server Pro auf RPi3
DICE | Cohesion3D-mini | TMC2100 | E3D V6 | PEI DDP | 24V | Repetier-Server Pro auf RPi 3 | USV+
Re: Tantillus R(eborn)
24. February 2019 09:58
Quote
The Hidden
Bei der Material Auswahl nimmst du am besten Acryl-GS.
Ist von der Dicken Toleranz her besser als das XT!

Bitte aufpassen, es ist genau umgekehrt!
Acrylglas XT (extrudiert) hat eine bessere Dickentoleranz als Acrylglas GS (gegossen).
Re: Tantillus R(eborn)
24. February 2019 10:10
Okay, genau vertauscht.
Danke für den Hinweis.

[www.plexiglas.de]


Gruß
Gregor

SparkCube V1.1 | Azsmz-mini | TMC2100 | E3D V6 Clone | PEI DDP | 12V | Repetier-Server Pro auf RPi3
DICE | Cohesion3D-mini | TMC2100 | E3D V6 | PEI DDP | 24V | Repetier-Server Pro auf RPi 3 | USV+
Re: Tantillus R(eborn)
24. February 2019 12:15
Hallo,

danke für die Tipps, ich habe mal gelernt, das extrudiertes Acrylglas zwar eine konstantere Dicke hat, dafür aber auch mehr Eigenspannungen die zum Verzug führen kann. Gegossen dafür natürlich weniger Eigenspannungen, dafür größere Dickenschwankungen. Also so wie ihr sagt sollte man extrudiertes verwenden, da der Rahmen eh leicht verspannt werden kann.

Toolson hat sich zurück gemeldet, lasse es nun von ihm schneiden. Wollte evtl noch ein zweites Set zusammenstellen, werde damit aber erstmal warten.

Viele Grüße
Re: Tantillus R(eborn)
24. February 2019 12:56
Für die Gehäuse bitte nur extrudiertes (XT) Material nehmen. Bessere Dickentoleranz und besserer Preis.

Es geht bestimmt auch (GS), kann aber aufgrund der Dickentoleranz nach Datenblatt auch leicht in die Hose gehen.
Allerdings ist mir noch kein GS an der Toleranz grenze in die Finger gekommen.
Alleine aufgrund des Preises wird aber wohl kaum jemand GS nehmen.


Lars - Blog, Thingiverse, Git

After successfully ignoring Google, FAQ's, the board search and leaving a undecipherable post in the wrong sub-forum don't expect an intelligent reply.
Re: Tantillus R(eborn)
07. March 2019 16:29
Guten Abend Gemeinde,

nachdem ich leider mit dem Extruder des Tantillus von Lars nicht glücklich geworden bin (unterschiedliche "Standards" des Ritzels, geklemmte PTFE tubes) habe ich mir erlaubt den Extruder zu remixen.
Er läuft jetzt mit dem, in meinen Augen wesentlich besseren, E3D Hobb Goblin und einem PC4-M6 Push Fit an der Extruder-Ausgangsseite (ja, ich weiß was du davon hältst, Lars winking smiley ).
Das PTFE Röhrchen an der Extruder-Eingangsseite ist gesteckt, hält aber super.
Der Aufbau des Federmechanismuses ist 100% kompatibel mit dem originalen Extruder.
Wenn Interesse besteht und das für Lars OK ist stelle ich den überarbeiteten Extruder gerne zur Verfügung.




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.03.19 17:13.
Re: Tantillus R(eborn)
10. March 2019 09:08
Mein Tantillus R hat den ersten Druck hinter sich.
Für alle die es interessiert habe ich ein kurzes Video auf Youtube eingestellt.

Das Druckergebnis ist aber leider noch Haarsträubend.



War überhaupt mein erster Druck mit einer Airbrush-Düse. Da habe ich noch eine Menge zu lernen.
Die Düse ist übrigens eine 0,5mm.

Bei den S3D-Düsen habe ich immer eine Extrusionsbreite von maximal Düsendurchmesser, meistens aber noch weniger, einstellt.
Was für die Airbrushdüsen einzustellen ist, habe ich noch keinen blassen Schimmer.
Da gibt es sicher auch Erfahrungswerte. Muss ich demnächt einmal Googlen.


Gruß
Peter

Meine Drucker:
2x P3steel - toolson edition - MK1 und MK2 mit Repetier Firmware
1x Tantillus R (ich hoffe noch auf einen Zweiten)
Re: Tantillus R(eborn)
10. March 2019 11:01
Hallo Peter,
Spannend, so weit bin ich noch nicht mit meinem Aufbau.
Gilt nicht allgemein: extrusion width >= nozzle diameter?
Gruß, Niko
Re: Tantillus R(eborn)
11. March 2019 17:34
Ich möchte hier keine Diskussion auslösen....aber Extrusion width und Line Width sind zwei Paar Schuhe.
Nur so als Denkhilfe.
Re: Tantillus R(eborn)
19. March 2019 17:00
Für die, dies interessiert:
[www.thingiverse.com]
Re: Tantillus R(eborn)
25. March 2019 15:58
Mein Heizbett ist ein Sythesizer!

Beispielvideo

Ich denke, das ist die PWM, um das 12V-Bett mit 24V zu nutzen? Die hörbare Melodie ist das Schwanken mit PID um 75 Grad herum.
Ist das bei Euch auch so laut? Es ist deutlich hörbar, lauter als die TMC2100...
Re: Tantillus R(eborn)
26. March 2019 08:25
Kann ich bestätigen.
Sobald ich das Bett anschalte, erönt diese Melodie kurz von tief nach hoch und verstummt. Bei erreichen meiner 70°C Marke geht es von Hoch nach Tief. Und ab da beginnt das Konzert - Tief Hoch, Hoch Tief, Tief Hoch... grinning smiley


Alle Angaben ohne Gewähr grinning smiley
Re: Tantillus R(eborn)
27. March 2019 04:20
Bei mir nicht, ich habe aber auch "HEATER_PWM_SPEED" wieder auf 16Hz gestellt.


Gruß
Peter

Meine Drucker:
2x P3steel - toolson edition - MK1 und MK2 mit Repetier Firmware
1x Tantillus R (ich hoffe noch auf einen Zweiten)
Re: Tantillus R(eborn)
02. May 2019 03:15
Moin Moin

Ich finde den Tantillus R wirklich interessant.
Viel Interessanter finde ich die Art der Endschalter und habe hierzu ein paar Fragen:

1. In was für einem Auslöse bereich schalten die A3144 Hall Sensoren mit den D4x1 Magneten und hat eine andere Magnetisierung Einfluss auf den Schaltabstand? (Andre n- Zahl)
2. Wird hier nicht ein Analoges Signal ausgegeben und wäre es dann nicht besser noch einen Schmitt Trigger einzusetzen um einen definierten Schaltzustand zu haben?
3. Sehe ich das richtig dass die Sensoren direkt an das Board angeschlossen werden? Beim Arduino Due würde das doch gar nicht gehen, da die A3144 laut Datenblatt erst ab 4,5V funktionieren, richtig? Das empfohlene Board arbeitet mit 5V Logikspannung, richtig?

Das war es auch schon.
Sehr saubere Arbeit wie ich finde, besonders die Angelschnüre finde ich interessant da es doch einiges an Platz spart und das System kleiner macht.

Lg Gilliearnie


Mit einem Mendel aus Schrott angefangen das 3D Drucken zu lernen und dann einen MKC MK2 mit 300x300x300 Aufgebaut.

Hier der Baubericht:
[www.3d-druck-community.de]

Immer wieder offen für einen unkonventionellen Weg smiling smiley
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen