Willkommen! Anmelden Ein neues Profil erzeugen

Erweiterte Suche

Baubericht: Hexagon Delta vom Fablab Karlsruhe

geschrieben von Protoprinter 
Re: Baubericht: Hexagon Delta vom Fablab Karlsruhe
01. December 2014 13:01
Nen Delta fordert den Arduino von alleine schon. Mit Full-graphics wird das sicher nicht besser. Ein normales 2004 sollte besser gehen.


Triffid Hunter's Calibration Guide --> X <-- Drill for new Monitor Most important Gcode.
Re: Baubericht: Hexagon Delta vom Fablab Karlsruhe
02. December 2014 00:14
Hi, ja besser schon. Ich stehe momentan vor der Frage ob ein Display nicht ganz sein lasse. Ich will halt auch keine Segmente fallen lassen (200/sek). Hat jemand ein 2004 Display am Arduino mit Delta Kinematik und brauchbaren Geschwindigkeiten?

Danke

Manu


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung
Re: Baubericht: Hexagon Delta vom Fablab Karlsruhe
02. December 2014 01:54
Quote
Protoprinter
Ok, neben der DDP noch ein kleiner Rückschlag. Mein Geetech Full Graphic Display überfordert das Arduino Board bei schnellen Drucken. Ohne Display und vom Rechner kein Problem. Gerd, hast Du ein Display verbaut? Wenn ja, welches. Alternative wäre dann ohne Display und SD-Slot, ein einfacheres Display oder ein Raspberry Pie.... Ich brauche Rat! Display ist am schwarzen Brett!

Liebe Grüsse, Manu

Hallo Manu, am einen Hexagon haben wir ein Viki-Display verbaut (Elektronik Mega/Ramps/DRVs auf 1/32 Microstepping eingestellt, Repetier firmware 0.91), der Drucker hat keine Performance Probleme.

Der andere Drucker läuft mit einer 32-bit Elektronik (Due, Radds, 400 Schritt Motoren und 1/128 Microstepping Motortreiber, Repetier firmware 0.92) ohne Display.

Was das Laufverhalten der Drucker betrifft, liegen Welten dazwischen, Ich kann jedem Delta Betreiber nur raten, für den optimalen Betrieb, auf eine 32-bit Elektronik zu setzen. Absolut "weiche" Bewegungen, flüsterleise und was den Speed betrifft, viel Luft nach oben.

Gruß
Gerd
Re: Baubericht: Hexagon Delta vom Fablab Karlsruhe
02. December 2014 14:28
Hi,
Ok, 32 Bit schreibe ich dann mal auf die Wunschliste, ich will nur den funktionierenden Drucker nicht wieder umbauen. Ich werde mal ein kleineres Display in der FW aktivieren und das Verhalten bei schnellen Drucken testen. Es sollte doch unerheblich sein ob tatsächlich eins dran hängt oder nicht - richtig?

Manu


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung
Re: Baubericht: Hexagon Delta vom Fablab Karlsruhe
05. December 2014 02:26
Moin,
ein paar Bilder zu meinen jüngsten Baufortschritten. Das Druckbett ist soweit fertig. Für das Relais habe ich einen kleinen Halter gedruckt. Es kann sein dass da mal ein Solid State Relais kommt. Die Gewindestifte werden noch gekürzt!




Der Smartcontroller mit 2004 LCD ist unterwegs, ich suche aktuell noch das passende Gehäuse. Für einen ggf. späteren Wechsel auf RADDS ist dieses wohl kompatibel.
Aktuell habe ich nur "trocken" Druckversuche gemacht um die Grenzen beim Arduino heraus zu finden. Standardmäßig sind bei der Rich Cattell FW 200 Delta Segmente/s vorgesehen. Bei Druck und auch Travel Geschwindigkeiten über 30mm/s konnte ich bei langen Strecken (volle Geschwindigkeit erreicht) ein Effektor Rubbeln/Vibrieren feststellen. Auch mit deaktiviertem Display. Aktuell habe ich auf 120 Segmente/s reduziert. Druckgeschwindigkeiten bis 80mm/s sind mit 2004 LCD mit weichen Bewegungen ohne Oszillation möglich - das reicht mir erstmal. Bzgl. der Segmente. Viele behaupten ein Wert über 100 wäre unsinnig. Repetier hat 180 als Standardwert drin, Smoothie 100 (trotz 32 Bit!), JC Rocholl druckt wohl mit 100.
Eine Verständnisfrage. Da die Segmente ja Zeitbezogen sind, muss ich zur Abschätzung der Genauigkeit auch die Druckgeschwindigkeit mit betrachten, richtig? Heisst das, bei 100 Segmenten pro Sekunde und 100mm/s Druckgeschwindigkeit habe ich nur 1 Segment pro mm?? Man erleuchte mich bitte...

Ich denke ich kann am Wochenende mal richtig mit dem Drucken loslegen und den Prusa in Rente schicken. Ich habe mein 1.75mm Filamentlager aufgefüllt, Weihnachten kann kommen.

Grüße, Manu


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung
Re: Baubericht: Hexagon Delta vom Fablab Karlsruhe
05. December 2014 02:45
Moin Manu,

sieht richtig Klasse aus.
Aber warum bauen so viele Leute Relais für´s Druckbett ein und arbeiten dann mit BangBang Regelung? Ich hatte bei meinem ersten K8200 eine Schaltung aus einem Power MosFet und einem Vorwiderstand verwendet.
Den MosFet hatte ich aus einem alten Solarladeregler, zumeist sind die Dinger aber in Geschwindigkeitsreglern für Modellautos verbaut.
Die halten je nach Typ locker 20A oder sogar mehr ohne Kühlung aus. Bei einem Innenwiderstand von 0,irgendwas Milliohm wird da ja auch nicht viel verbraten.

Oder direkt wie bei meinem Drucker ein 24V RADDS mit 24V Heizmatte. Da braucht man dann keine Peripherie mehr und man hat in 4min 120°C.

Grüße

Sascha


3Tripple 290x300x280mm, Raspi3+DUE+RADDS mit TMC2100, micron3dp Doppelextruder, Big Booster, Filaprint, Z-Riemenantrieb

www.wattwetter.de
Re: Baubericht: Hexagon Delta vom Fablab Karlsruhe
05. December 2014 03:00
Hey Sascha,
danke für die Anregung. Das ist bei mir eher historisch gewachsen. Ich hatte beim Prusa ein MK2B an 12V, direkt am Ramps. Bei einem längeren Betrieb ist mir die Anschluss Polklemme verbrannt (!). Ich bin dann auf ein externes Relais gewchselt, aber auch hier waren die Ströme so hoch, daß dieses richtig warm wurde. Eine weitere Polklemme, diesmal an meiem Netzteil, musste dran glauben als das Kabel für das Druckbett sich mal gelockert hatte (Übergangswiderstand). Dehalb bin ich beim Delta schonmal auf 24V gegangen (Kapton Heizmatte). Ich habe auch den Verdacht daß die Temperaturschwankungen durch Bang-Bang Modus am Druckbett auch Artefakte im Druck erzeugt. Kannst Du mir bei der Verschaltung eines Mosfets mal etwas unter die Arme greifen? Ein PID Druckbett wäre noch ein Weihnachtswunsch. Vielleicht sollte ich einfach ein Radds bestellen. Ich müsste dazu aber noch probieren, ob meine Endstops mit 3,3V laufen.
Ich sehe schon, ich bin noch lange nicht fertig...

Manu

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.12.14 03:01.


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung
Re: Baubericht: Hexagon Delta vom Fablab Karlsruhe
05. December 2014 05:51
Ich hatte solch eine Schaltung benutzt.
Als Mosfet kannst du z.B. einen IRL1004 nehmen. Der kann bis 130A schalten.

Musst eventl. mit dem Vorwiderstand experimentieren. Hatte meine Schaltung leider mit dem K8200 verkauft.

Grüße

Sascha


3Tripple 290x300x280mm, Raspi3+DUE+RADDS mit TMC2100, micron3dp Doppelextruder, Big Booster, Filaprint, Z-Riemenantrieb

www.wattwetter.de
Re: Baubericht: Hexagon Delta vom Fablab Karlsruhe
05. December 2014 06:17
Danke Sascha! Das werde ich wohl mit meinem Dad gemeinsam angehen, der hat Radio- und Fernsehtechniker gelernt. Der kann mit dem Schaltbild sicher mehr anfangen als ich ;-)
Ach ja, was ist U1?

Edit: gefunden. ein Optokoppler? Weil unterschiedliche Spannungen 12/24V?

Manu

2-mal bearbeitet. Zuletzt am 05.12.14 06:23.


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung
Re: Baubericht: Hexagon Delta vom Fablab Karlsruhe
05. December 2014 06:24
Steht doch darunter. U1 ist der Optokoppler PS2561


Grüße
Marco

Thingiverse
Re: Baubericht: Hexagon Delta vom Fablab Karlsruhe
05. December 2014 08:04
Der Optokoppler dient nur zum Schutz der davorliegenden Elektronik falls am Fet mal was schiefläuft.
Re: Baubericht: Hexagon Delta vom Fablab Karlsruhe
05. December 2014 12:36
Wirklich wunderschöner Drucker!!!! thumbs up smileys with beer

Würde den am liebsten gleich nachbauen...
Re: Baubericht: Hexagon Delta vom Fablab Karlsruhe
07. December 2014 03:44
Danke, was hindert Dich am Nachbau? Ich habe mit dem Drucker ein wenig Zeit verbringen können, Retraction ist schon ziemlich gut:

Das sind Teile für meinen Spulenhalter. Retraction Speed 50mm/s, Länge 3,7mm. Ich habe 480 E-Steps/mm am Getriebe Nema.
Ich kämpfe momentan noch mit den Dimensionen der Drucke. Ein 100x100 mm Quadrat sieht schon recht gut aus, aber ich habe echt Schwierigkeiten das mit einem Messschieber reproduzierbar zu vermessen. Beim Prusa habe ich nie so viel gemessen. Ihr wisst ja, wer viel misst, misst Mist. Wenn ich das richtig gelesen habe, hat eine Veränderung von Delta Rod Length keinen Einfluss auf die Kalibrierung flach zu drucken sondern nur auf die Druckdimension, richtig? Vergrösserung führt zur Verringerung der Skalierung?

Einen schönen Sonntag!
Manu

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.12.14 03:46.


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung
Re: Baubericht: Hexagon Delta vom Fablab Karlsruhe
07. December 2014 07:26
Quote
Protoprinter
Danke, was hindert Dich am Nachbau?

Meine finanzielle Lage als Student sad smiley

Ich habe ja bisher erst meinen Low-Budget-Beerbot gebaut.
Wenn ich mal zu nem für mcih leistbaren Preis an die Linearführungen rankomme wird der Hexagon Delta aber nachgebaut winking smiley
Die BOM habe ich schonmal abgespeichert ^^
Re: Baubericht: Hexagon Delta vom Fablab Karlsruhe
07. December 2014 08:08
Ok, ansonsten versuch halt eine V-Roller Version! Das wird deutlich günstiger! Endlich ein Filamentabroller. War es leid immer daneben stehen zu bleiben. Nicht super hübsch, aber erfüllt erstmal seinen Zweck. Interessante Effekte durch die Transparenz...



Manu


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung
Re: Baubericht: Hexagon Delta vom Fablab Karlsruhe
07. December 2014 12:18
Ich war böse, ich habe gerade noch ein Radds bestellt. Damit werde ich mich dann über die Feiertage beschäftigen smiling smiley Habe habe nur die DRV8825 genommen, 128er Stepping kommt dann irgendwann mal wenn ich auch 400er Motoren habe...

Manu


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung
Re: Baubericht: Hexagon Delta vom Fablab Karlsruhe
07. December 2014 13:18
Hi Manu,

die Fliamentspule kann auf dem Drucker verbaut werden. Ich mach Dir die Woche mal Fotos.

Dafür sind die beiden Flanschlager und die M8 X 120 mm Schraube gedacht.

Gruß
Gerd
Re: Baubericht: Hexagon Delta vom Fablab Karlsruhe
07. December 2014 15:53
Quote
Protoprinter
Danke, was hindert Dich am Nachbau? Ich habe mit dem Drucker ein wenig Zeit verbringen können, Retraction ist schon ziemlich gut:
[attachment 44778 image.jpg]
Das sind Teile für meinen Spulenhalter. Retraction Speed 50mm/s, Länge 3,7mm. Ich habe 480 E-Steps/mm am Getriebe Nema.
Ich kämpfe momentan noch mit den Dimensionen der Drucke. Ein 100x100 mm Quadrat sieht schon recht gut aus, aber ich habe echt Schwierigkeiten das mit einem Messschieber reproduzierbar zu vermessen. Beim Prusa habe ich nie so viel gemessen. Ihr wisst ja, wer viel misst, misst Mist. Wenn ich das richtig gelesen habe, hat eine Veränderung von Delta Rod Length keinen Einfluss auf die Kalibrierung flach zu drucken sondern nur auf die Druckdimension, richtig? Vergrösserung führt zur Verringerung der Skalierung?

Einen schönen Sonntag!
Manu

Hi Manu,

das Kalibrieren ist hier sehr gut erklärt [minow.blogspot.de]

Gruß
Gerd
Re: Baubericht: Hexagon Delta vom Fablab Karlsruhe
08. December 2014 03:17
Hallo Gerd, den Link hatte ich schon auf Eurer Seite gefunden und bin auch nach dieser wirklich guten Beschreibung vorgegangen! Ich hätte halt nur die kleine Verständnisfrage. RADDS ist unterwegs, eine Beschreibung wie ich den Smart Controller am RADDS ans Laufen bekomme, habe ich auch gefunden.
Gerd, ich habe gesehen dass beim Hexagon die Lagerung des Filaments oben vorgesehen ist, aber ich habe auch gelesen dass man für ein gutes Retraction den Bowden Zug in einem Bogen zum Hotend laufen lassen soll. So legt sich das Filament immer an eine der Wände an. Ich werde es mal probieren...

Manu


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung
Re: Baubericht: Hexagon Delta vom Fablab Karlsruhe
08. December 2014 16:41
So, das Display hat endlich seinen Platz gefunden:


Für die endgültige Zentrierung der Linearführungen habe ich mir Minilehren gemacht:


Ich hatte bei zwei Führungen von oben nach unten eine kleine Abweichung im Bereich von 0,1-0,2mm. Mit dem Meßschieber ist das echt doof zum messen. Wenn der nicht rechtwinklig aufgesetzt wird, misst man Mist winking smiley

Und ich habe mal etwas rumgespielt. Das soll mein Vergleichsteil sein bevor zum Jahresende das Radds mit 1/32 Microstepping und deutlich höheren Delta Segments/sek zum Einsatz kommt...



Schönen Abend!
Manu


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung
Re: Baubericht: Hexagon Delta vom Fablab Karlsruhe
08. December 2014 16:44
Quote
Protoprinter
Hallo Gerd, den Link hatte ich schon auf Eurer Seite gefunden und bin auch nach dieser wirklich guten Beschreibung vorgegangen! Ich hätte halt nur die kleine Verständnisfrage. RADDS ist unterwegs, eine Beschreibung wie ich den Smart Controller am RADDS ans Laufen bekomme, habe ich auch gefunden.
Gerd, ich habe gesehen dass beim Hexagon die Lagerung des Filaments oben vorgesehen ist, aber ich habe auch gelesen dass man für ein gutes Retraction den Bowden Zug in einem Bogen zum Hotend laufen lassen soll. So legt sich das Filament immer an eine der Wände an. Ich werde es mal probieren...

Manu

Theoretisch ist das korrekt, ob es dann in der Praxis tatsächlich nennenswerte Vorteile bringt, wäre zu testen. Falls Du mal die Zeit findest, ein praktischer Erfahrungswert würde mich sehr interessieren.

Hast Du den Link (Smart Controller am Radds) für mich? Thanx!

Gruß
Gerd
Re: Baubericht: Hexagon Delta vom Fablab Karlsruhe
08. December 2014 16:48
Quote
Protoprinter
So, das Display hat endlich seinen Platz gefunden:
[attachment 44869 IMG_5751.jpg]

Für die endgültige Zentrierung der Linearführungen habe ich mir Minilehren gemacht:
[attachment 44870 IMG_5754.jpg]
[attachment 44871 IMG_5757.jpg]
Ich hatte bei zwei Führungen von oben nach unten eine kleine Abweichung im Bereich von 0,1-0,2mm. Mit dem Meßschieber ist das echt doof zum messen. Wenn der nicht rechtwinklig aufgesetzt wird, misst man Mist winking smiley

Und ich habe mal etwas rumgespielt. Das soll mein Vergleichsteil sein bevor zum Jahresende das Radds mit 1/32 Microstepping und deutlich höheren Delta Segments/sek zum Einsatz kommt...
[attachment 44872 IMG_5767.jpg]
[attachment 44873 IMG_5765.jpg]
[attachment 44874 IMG_5764.jpg]
Schönen Abend!
Manu

Das Vergleichsteil sieht schon mal toll aus. Ich bin überzeugt, Du wirst noch große Freude mit Deinem Delta haben.

Die Idee mit den Lehren ist super, kannst Du mir die STLs zukommen lassen?

Gruß
Gerd
Re: Baubericht: Hexagon Delta vom Fablab Karlsruhe
08. December 2014 16:55
Quote
Protoprinter
So, das Display hat endlich seinen Platz gefunden:
[attachment 44869 IMG_5751.jpg]

Für die endgültige Zentrierung der Linearführungen habe ich mir Minilehren gemacht:
[attachment 44870 IMG_5754.jpg]
[attachment 44871 IMG_5757.jpg]
Ich hatte bei zwei Führungen von oben nach unten eine kleine Abweichung im Bereich von 0,1-0,2mm. Mit dem Meßschieber ist das echt doof zum messen. Wenn der nicht rechtwinklig aufgesetzt wird, misst man Mist winking smiley

Und ich habe mal etwas rumgespielt. Das soll mein Vergleichsteil sein bevor zum Jahresende das Radds mit 1/32 Microstepping und deutlich höheren Delta Segments/sek zum Einsatz kommt...
[attachment 44872 IMG_5767.jpg]
[attachment 44873 IMG_5765.jpg]
[attachment 44874 IMG_5764.jpg]
Schönen Abend!
Manu

Manu, welchen Slicer benutzt Du?

Gruß
Gerd
Re: Baubericht: Hexagon Delta vom Fablab Karlsruhe
08. December 2014 16:56
Gerd, die STL-Files schicke ich Dir. Die Igus Schienen sind an der Stelle im Foto 12mm breit, die Lehren haben gemessene 6mm mit Abweichungen von 2-3 hundertstel. 2 mm Material mach 4mm auf jeder Seite. Eigentlich braucht man nur eine. Schiene lösen, Lehre anlegen und dann die Schiene gegen die Lehre drücken... hätte ich das mal eher gemacht! Ich habe nen halben Abend mit der Messerei verbracht als ich den Rahmen zusammengebaut habe...
Zum Smart Controller:

Link

Manu

Edit: gerade erst gelesen. Slic3r. Ich habe noch nie etwas anderes probiert...

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.12.14 16:57.


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung
Re: Baubericht: Hexagon Delta vom Fablab Karlsruhe
09. December 2014 01:23
Quote
Protoprinter
Gerd, die STL-Files schicke ich Dir. Die Igus Schienen sind an der Stelle im Foto 12mm breit, die Lehren haben gemessene 6mm mit Abweichungen von 2-3 hundertstel. 2 mm Material mach 4mm auf jeder Seite. Eigentlich braucht man nur eine. Schiene lösen, Lehre anlegen und dann die Schiene gegen die Lehre drücken... hätte ich das mal eher gemacht! Ich habe nen halben Abend mit der Messerei verbracht als ich den Rahmen zusammengebaut habe...
Zum Smart Controller:

Link

Manu

Edit: gerade erst gelesen. Slic3r. Ich habe noch nie etwas anderes probiert...

Hi,

danke für die STLs.

Probiere unbedingt Kisslicer aus, das Druckbild wird mindestens eine Klasse besser als bei Teilen die mit Slic3r berechnet wurden. Die Druckbahnen verlaufen irgendwie präziser, keine Ahnung warum.

Sobald das Display am RADDS läuft frage ich nochmal nach wegen der genauen Umsetzung.

Gruß
Gerd
Re: Baubericht: Hexagon Delta vom Fablab Karlsruhe
09. December 2014 03:08
Bezüglich Ramps/Uno und Display wäre es interessant, ob man irgendwie sinnvoll berechnen kann was geschwindigkeitsmäßig sinnvoll geht ohne zig Tests zu machen- und dann zu hoffen, dass die Ergebnisse stimmen und es einem nicht ganz am Ende einen zig Stunden Druckt zerhaut...

Nach dem Motto
Ramps 1/16 Step FullGraphic=x
Ramps 1/32 Step FullGraphic=y
Kleines vs großes LCD Unterschied

Die Due Kombinationen sind aktuell doch noch "etwas" teurer für ein Hobby Projekt aus meiner Sicht.
Leider finde ich nur total allgemeine Aussagen, aber wenig konkrete Werte.
Re: Baubericht: Hexagon Delta vom Fablab Karlsruhe
09. December 2014 06:10
Hi,
@Gerd: danke, ich werde mich zur gegebener Zeit mal mit Kisslicer beschäftigen - nur nicht zu viele Baustellen auf einmal.
Am RADDS muss ich ertsmal meine opt, Endstops testen, dann einen Displayadapter basteln. Erst wenn das alles klappt, werde ich den Drucker umbauen. Bericht folgt dann entsprechend.

Zu den Kosten, ich finde das RADDS im Vergleich zum Ramps nur unwesentlich teuer. Ich habe ein Sainsmart Due unter 20 Euro mit Versand aus DE geordert, dazu 5xDR8825 für 18,50. Das RADDS dann nochmal 50 plus Porto. Wenn man das Ramps in DE kauft, zahlt man im Endeffekt vielleicht 30-40 Euro für die RADDS Variante mehr...bezogen auf die aktuellen Gesamtkosten von 700 Euro für dieses Projekt sind das Peanuts...

Bezüglich der Displays kann ich nur folgendes Beisteuern:
Voll grafisches Display am Mega geht mal gar nicht, es sei denn man will nur mit 20 mm/s drucken und die Segmente extrem absenken. Der Smart Controller mit 2004 Display läuft bei 120 Segmenten, Perimeter 40mm/s, Infill 70mm/s und Travel 180mm/s ohne Oszillationen/Stottern/Aussetzer am Effektor. Es wurde hier schon oft geschrieben (Sascha, Gerd, etc.), aber in Verbindung mit der Delta Kinematik kann ich nur jedem von der 8 Bit Elektronik abraten. Und ich bekomme kein Geld dafür. Es läuft ja mit dem Mega, aber ohne Luft nach oben...

Manu


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung
Re: Baubericht: Hexagon Delta vom Fablab Karlsruhe
18. December 2014 01:32
Hi Manu,

wie kommst Du voran?

Irgendwelche Erkenntnisse bezüglich der Funktionalität RADDS - vollgrafisches Display?

Gruß
Gerd
Re: Baubericht: Hexagon Delta vom Fablab Karlsruhe
18. December 2014 06:21
So, mal ein kleines Update!
Ich habe schon recht viel gedruckt. Bei Druckteilen habe ich nach Inbetriebnahme meines Heizbetts minimale Z-Artefakte festgestellt. Als ich dann mal die Heizung im Druck ausgeschaltet habe, waren die plötzlich weg. Die Aluminium DDP betreibe ich mit der Kapton Heizmatte ja im Bang Bang Modus - da habe ich Temperaturschwingungen von 3-4K. Das sieht man deutlich im Druck! Von daher musste eine schnelle Bett PID Lösung her. Ich habe also auf das RADDS umgebaut. Seitdem hatte ich einige Schwierigkeiten. Mein DRV8825 laufen sowas von rau, dass ich erstmal die A4988er verbaut habe. Schuld ist wohl der Decay. Den werde ich mal wie hier oft zu lesen auf 5V legen - dafür muss ich aber ausgeschlafen sein und eine ruhige Hand haben. Das ist eine Operation am offenen Herzen, die Pins des ICs sind winzig!
Repetier läuft jetzt soweit, ich hoffe heute oder morgen mal den ersten Druck angehen zu können. Dummerweise habe ich gerade etwas Stress weil ich Arbeitskollegen bis Montag noch Druckteile zugesagt habe. PID auf dem Heizbett funktioniert mit 24V großartig, der MOSFET macht hörbar lustige Musik, hält die Temperatur aber wie festgenagelt auf Soll. Den Rest betreibe ich mit 12V - also ein Art Mischbetrieb.
Die Kalibrierung ist auch etwas anders als bei Marlin. In Repetier tauchen unter den EEPROM Settings die Endstop Offsets zweimal auf. Wie ich mittlerweile herausgefunden habe, entsprechen die Marlin Endstop Offsets in mm den Repetier Tower Offsets in Steps. Aber wofür hat Repetier noch eine X/Y/Z homing Variable in mm?
Auf den ersten Blick gefällt mir Marlin in Kombination mit Pronterface besser, aber vielleicht nur weil ich es gewohnt bin. Ich kann Pronterface ja weiterhin nutzen - leider komme ich dann nicht an die Repetier EEPROM Settings…


Edit:
gerade erst gelesen Gerd. Das Vollgrafische habe ich nicht mehr, das 2004er soll wohl zum Laufen zu bringen sein. Aber das gehe ich an wenn der Rest läuft! Vielleicht kann ich am WE mal einen Adapter zusammenbraten!
Liebe Grüsse,
Manu

1-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.12.14 06:23.


Deltadrucker, Tantillus Reborn by Toolson/Protoprinter, Ashray - (445nm Lasercutter), die Delta-Kalibrieranleitung
Re: Baubericht: Hexagon Delta vom Fablab Karlsruhe
18. December 2014 19:38
wow wow wow mehr fällt mir grad nicht ein um die zeit grinning smiley
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicke hier, um Dich einzuloggen